• Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  • Die Hörspieldatenbank kann auch ohne Registrierung genutzt werden, wir behalten uns jedoch vor, die Anzahl der Treffer für nicht registrierte bzw. angemeldete Besucher zu beschränken.
    Aktuell ist die Registrierung geschlossen. Wer dennoch Zugang braucht, kann uns über das Kontaktformular ansprechen.
    Bitte beachten: Wir sind ein Informations- und kein Download-Portal!
  • Unter der Webadresse http://www.hoerspielundfeature.de/ bietet der Deutschlandfunk Hörspiele und Features zum Nachhören und Download an. Einfach mal vorbeischauen!

Hörspieldatenbank

Willkommen zur umfangreichsten deutschsprachigen Hörspieldatenbank

Mehr Informationen zu diesem Projekt findet man in den Foren.  Informationen zur Suche finden sich hier. Unser Gästebuch findet sich hier: Gästebuch.
Aktueller Datenbestand: 59.481 Einträge, sowie 1.722 Audiopool-Links und 495 bekannte Sendetermine.  Suchanfragen heute: 506 (506/0)
Statistiken:
Hörspiel-Kalender
           Übersicht:
Auswahl nach Sender:     Übersicht:
Gehe zur Seite:             
Treffer 1 von insgesamt 51
Kriterien: Regisseur entspricht 'Susanne Krings' - Auswahl wurde auf maximal 20 Sätze/Seite begrenzt.- Suche nach Treffer irgendwo im Feld
Titel: Bad Salzuflen weltweit
Autor: Heiko Behr
Christian Möller
produziert in: 2008
produziert von: SRF
Laufzeit: 32 Minuten
Genre: Dokumentation
Regie: Susanne Krings
Komponist: Joy Frempong
Inhalt: "Ohne uns würde der deutsche Pop nicht so klingen, wie er heute klingt." Das sagt der Liedermacher Bernd Begemann und meint damit sich und die Hamburger Schule, eine der wichtigsten musikalischen Strömungen Deutschlands überhaupt. Bands wie "Die Sterne", "Tocotronic", "Blumfeld" und andere haben diese Bezeichnung in den 1990ern zum Synonym für intelligenten deutschsprachigen Pop gemacht. Aber die Hamburger Schule kommt nicht aus Hamburg - in Wahrheit war der Kurort Bad Salzuflen die Brutstätte dieses Pop- Phänomens, denn die Protagonisten stammen größtenteils aus der näheren Umgebung. Im Studio ihres Freundes Frank Werner nahm die Clique ihre ersten Songs auf, bevor man sich in die große Stadt aufmachte. Ein Feature von der Geburt des Diskurspops aus dem Geiste der Kurtaxe.
Sprecher:Bettina Hoppe
Klaus Brömmelmeier
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 2 von insgesamt 51
Titel: Bandsalat, liebevoll zubereitet - Die Kassette zwischen Nostalgie und Renaissance
Autor: Jan Decker
produziert in: 2004
produziert von: SWR
Laufzeit: 45 Minuten
Genre: Feature
Regie: Susanne Krings
Inhalt: Die vom Erfinder Lou Ottens 1963 vorgestellte Kompaktkassette, ein Tonträger zur elektromagnetischen analogen Aufzeichnung und Wiedergabe von Tonsignalen, ist aus unserem Alltag weitgehend verschwunden. Bis auf wenige Nischen, in denen sie sich hält.
In Autoradios zum Beispiel oder als Hörspiel- und Hörbuchkassette für Kinder. Kinderleicht ist ihre Bedienung: Einlegen in das Kassettenfach, "Play" drücken, los geht's. Und robust ist sie auch: Im Gegensatz zu Schallplatte und CD toleriert sie Hitze und Staub.
Bis in die 1990er-Jahre war die Kassette eines der meistgenutzten Audiomedien, trotzdem wurde sie durch digitale Techniken vom Markt verdrängt.
Doch überraschenderweise erlebt die Kassette neuerdings gerade bei jungen Bands eine Renaissance als Verbreitungsmedium.
Sprecher:Bernhard Hurm (Der Hutzelmann)
Udo Zepezauer (Seppe, ein Schustergesell)
Ulrike Barthruff (Vrone Kiderlen, eine junge Frau)
Trudel Wulle (Käthe Bläse, eine alte Frau)
Franz Xaver Ott (Meister Bläse/Bauer)
Hubertus Gertzen (Graf Eberhard)
Gina Maas (Irmingard, Tochter des Grafen)
Reinhold Ohngemach (Hofmeister)
Michael Heinsohn (Julius, Scherenschleifer)
Monika Hirschle (Emerenz Seysolff, Wirtin)
Walter Schultheiß (Hans Seysolff, ein Greis/Eduard Mörike)
Dietlinde Ellsässer (Gundel Köberle, Meisterin)
Gerd Plankenhorn (Geselle)
Berthold Biesinger (Geselle/Papagei)
Wolfram Karrer (Geselle)
ergänzender Hinweis: Ton und Technik: Christoph Rieseberg und Jens Müller
Daten zu Jan Decker:geboren: 09.11.1977
Vita: Jan Decker, geboren 1977 in Kassel, studierte am Deutschen Literaturinstitut Leipzig und lebt als Autor in Osnabrück. Theaterstücke mit Uraufführungen am Staatstheater Nürnberg und dem Theater Vorpommern. Zahlreiche Hörspiele und Features, zuletzt "Die Leoparden brüllen wieder" (SWR 2013) und "Morgenland und Abendland" (DKultur 2013). Daneben Dozententätigkeit, unter anderem seit 2013 an der Universität Osnabrück. Jüngste Veröffentlichung: "Praxisleitfaden Hörspielwerkstatt" (2014).
Hompepage o.ä.: http://www.decker-jan.de/index.php
Erstsendung: 27.05.2018
Datenquelle(n):
Audiopool-Angebot: (*)Deutschlandfunk
letzte Bearbeitung: caribou (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 3 von insgesamt 51
Titel: Barfuß am Klavier / Alles nix Besonderes? - Die Story von AnnenMayKantereit
Autor: Julia Bader
produziert in: 2002
produziert von: SWR
Laufzeit: 27 Minuten
Genre: Feature, Biografie
Regie: Susanne Krings
Inhalt: Sie wirken verträumt, ein bisschen verpeilt, aber auch tiefenentspannnt mit ihren zerzausten Haaren, übergroßen Strickpullis und den ausgelatschten Sneakers. Und sie können eine dieser Bilderbuch-Bandgeschichten erzählen: AnnenMayKantereit.

Erstmal alles nix Ungewöhnliches: Christopher Annen, Henning May und Severin Kantereit lernen sich wie so viele junge Bands in der Schule kennen. Sie machen Straßenmusik, Bassist Lars kommt dazu, erstes Album in Eigenregie. Es folgen Release-Party, Clubtour, Video-Veröffentlichungen im eigenen YouTube-Channel, ein neuer Bassist (Malte Huck). Alles nix Spektakuläres. Außer vielleicht, dass Hennings Stimme klingt wie nach 30 Jahren Whisky und bei Rockbands auch sonst selten jemand "barfuß am Klavier" sitzt. Trotzdem: Wie wird aus dem absoluten Geheimtipp innerhalb von nur drei Jahren eine Band mit ausverkaufter Tour, einem Major-Plattenvertrag, einem Nummer-Eins-Album ("Alles nix Konkretes"), über 370 000 Facebookfans und Headliner-Auftritten bei Festivals wie dem Deichbrand, Rock im Park und dem Lollapalooza? Exzellent umgesetzter Masterplan oder einfach nur Glück? Geht das so weiter, oder ist das alles nix Beständiges? Ein Antwortversuch mit Weggefährten, Bewunderern, Unterstützern – und natürlich mit AnnenMayKantereit selbst.
Sprecher:Elmar Roloff (Schamane/Therapeut)
Ronald Spiess (Bernhard)
Katharina Müller (Kellnerin/Passantin)
Erstsendung: 15.08.2017
Datenquelle(n):
Audiopool-Angebot: (*)Westdeutscher Rundfunk, Köln
letzte Bearbeitung: caribou (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 4 von insgesamt 51
Titel: Blam Blam Kawumm
Autor: Christian Gasser
produziert in: 1961
produziert von: Rundfunk der DDR
Laufzeit: 20 Minuten
Genre: Pophörspiel
Regie: Susanne Krings
Inhalt: Starring: Mickey Mouse, Batman, Tim, Kapitän Haddock, Alack Sinner, Akira, Superman, Adèle Blanc-Sec, Barbarella, Corto Maltese, Jimbo, Gaston Lagaffe u.v.m. Im Jahr 2018 überschreiten die Comic-Helden die Schwelle aus ihrer virtuellen in unsere Realität. Eine Massenflucht freiheitshungriger Toons ist die Folge. Die meisten tauchen unter und passen sich an, andere laufen Amok und leben ihre Psychosen mit mörderischer Wut aus. Das Comic-Imperium schlägt zurück: Es schickt seine letzte loyale Ikone, Mickey Mouse, mit dem Auftrag los, die flüchtigen Comic-Figuren zur Rückkehr in ihre Kunstwelt zu überreden - oder zur Strecke zu bringen. Der große Toon-Krieg von 2019 bricht aus. Reporter berichten live von den Schlachtfeldern, während Verleger, Zeichner und Fachleute die Geschichte der Comics der letzten zwanzig Jahre aufrollen. Schnell, rhythmisch, blutig - und lustig.
Sprecher:Maximilian Larsen (Kapitän Butz)
Fred Düren (Pettersick)
Hans-Edgar Stecher (Tom)
Günter Haack (Fietje)
Daten zu Christian Gasser:geboren: 1963
Vita: Christian Gasser, geboren 1963, ist freier Autor, DJ, Mitherausgeber des Comic-Magazins "Strapazin". Für seine Arbeit als Redakteur und DJ beim Schweizer Rundfunk DRS3 wurde er mit mehreren Preisen ("Zürcher Radiopreis" 1994, "Prix Europa" 1997) ausgezeichnet. Seit 1995 schreibt er für den WDR Features und Hörspiele, zuletzt "BLAM! BLAM! WHIIZZZ!!!" (Hörspiel, WDR 2001). Als Buch veröffentlichte er "Mein erster Sanyo. Bekenntnisse eines Pop-Besessenen".
Erstsendung: 07.12.1999
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 5 von insgesamt 51
Titel: Blam! Blam! Whiizzz!!!
Autor: Christian Gasser
produziert in: 2004
produziert von: RBB
Laufzeit: 45 Minuten
Genre: Pophörspiel
Regie: Susanne Krings
Inhalt: Die Rückkehr der Comicfiguren

Was bisher geschah: Der Aufstand der Comic-Figuren ist gescheitert. Nachdem die Comic-Helden sich aus den 3-D-Animationen des Cyberspace befreit haben und in unsere Realität eingedrungen sind, mussten Alack Sinner und Tank Girl feststellen, dass auch die Realität nur ein veraltetes Computerspiel war. Kurz bevor dieses Computerspiel (und damit unsere Welt) gelöscht wurde, konnten sich Alack Sinner und Tank Girl auf die nächsthöhere Spielebene retten. Diese entpuppt sich aber als so langweilig, dass der griesgrämige Alack und das forsche Tank Girl beschließen, das antiquierte "Planet Earth"-Game zu reaktivieren, um ihre Freunde aus den Ruinen des Datencrashs zu retten. Allerdings lassen sich nicht alle Daten korrekt neu laden, und so geraten Alack Sinner und Tank Girl in eine Realität, die der unseren zwar gleicht, aber nicht wirklich so funktioniert, wie sie sollte. Und natürlich erwachen nicht nur die Guten zu einem Bonusleben, sondern auch die Bösewichte, die das Spiel unter ihre Kontrolle bringen wollen. Das führt zu einem ebenso schnellen wie komischen Verwirrspiel zwischen Wirklichkeiten, Fiktionen, Spielebenen und parallelen Universen.
Sprecher:Götz Schulte (Hartwich)
Achim Schelhas (Wieck)
Antje von der Ahe (Gundel)
Markus Nonnast (Schuldner/Vernehmer)
Peter Groeger (Hoffmann)
Julia Mohn (Donder)
Cathlen Gawlich (Lenz)
Frank Arnold (Klucks)
Mehmet Yilmaz (Yilmaz)
Daten zu Christian Gasser:geboren: 1963
Vita: Christian Gasser, geboren 1963, ist freier Autor, DJ, Mitherausgeber des Comic-Magazins "Strapazin". Für seine Arbeit als Redakteur und DJ beim Schweizer Rundfunk DRS3 wurde er mit mehreren Preisen ("Zürcher Radiopreis" 1994, "Prix Europa" 1997) ausgezeichnet. Seit 1995 schreibt er für den WDR Features und Hörspiele, zuletzt "BLAM! BLAM! WHIIZZZ!!!" (Hörspiel, WDR 2001). Als Buch veröffentlichte er "Mein erster Sanyo. Bekenntnisse eines Pop-Besessenen".
Erstsendung: 10.04.2001
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 6 von insgesamt 51
Titel: Das Böse in geweihten Stätten (1. Folge: Sanctum Praeputium)
Autor: Peter Meisenberg
produziert in: 2010
produziert von: BR; Igel-Records
Laufzeit: 70 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Susanne Krings
Komponist: Peter Tschaikowsky
Inhalt: Eine Krimi-Reihe aus der Welt der Religion: Ein Kommissar, ein "Himmelsräuber" und die Lehren der römisch-katholischen Kirche - das sind die Zutaten für eine fünfteilige Serie voller Spannung, die ganz nebenbei einen tiefen Blick in die Welt des Glaubens gibt. Kommissar Groll jagt einen Verbrecher, den die Medien "Himmelsräuber" getauft haben. Denn der Kriminelle hat es vor allem auf das Vermögen von Kirchen und geistlichen Würdenträgern abgesehen. In den Fällen geht es um das Verschwinden einer wertvollen Monstranz, um veruntreutes Kirchenvermögen und schließlich sogar um Mord. Groll ermittelte vom 24. Oktober bis zum 21. November in der WDR5-Sendung "Diesseits von Eden", die damit zum ersten Mal eine Serie von fünf Religions-Kurzkrimis ausstrahlte. Bei der spannenden Verbrecherjagd konnten die Hörerinnen und Hörer einiges über die Dogmen der römischkatholischen Kirche erfahren, denn auch der Täter ist theologisch sehr bewandert. "Das Zuhören soll vor allem Spaß machen", betont Redakteurin Barbara Zechmeister, die den Religionskrimi redaktionell betreut hat.

Sprecher:Sunnyi Melles (Erzählerin)
Udo Wachtveitl (Tschaikowsky)
Hubert Mulzer (Marius Petipa)
Stefan Wilkening (Modest Tschaikowsky)
Rudolf Wessely (Diener Alexej)
Michael Habeck (Iwan Schlapko)
Paul Herwig (Igor Schlapko)
Mira Dietl (Marie)
Ferdinand von Canstein (Fritz)
Jochen Striebeck (Großvater)
Thomas Loibl (Drosselmeyer)
Nico Holonics (Nussknacker)
Jule Ronstedt (Zuckerfee)
Catalina Navarro-Kirner (Katze, Freche Maus)
Daten zu Peter Meisenberg:geboren: 1948
Vita: Peter Meisenberg, geboren 1948 in Meckenheim, studierte Geschichte, Philosophie und Germanistik. Er arbeitet als Dokumentarfilmer, Drehbuch-, Feature- und Hörspiel-Autor. Für den WDR schrieb er die ersten Folgen des ARD-Radio-Tatorts.
Hompepage o.ä.: http://www.peter-meisenberg.de/
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 7 von insgesamt 51
Titel: Das Böse in geweihten Stätten (2. Folge: Mariä Himmelfahrt)
Autor: Peter Meisenberg
produziert in: 1951
produziert von: ORF-W
Regie: Susanne Krings
Inhalt: Eine Krimi-Reihe aus der Welt der Religion: Ein Kommissar, ein "Himmelsräuber" und die Lehren der römisch-katholischen Kirche - das sind die Zutaten für eine fünfteilige Serie voller Spannung, die ganz nebenbei einen tiefen Blick in die Welt des Glaubens gibt. Kommissar Groll jagt einen Verbrecher, den die Medien "Himmelsräuber" getauft haben. Denn der Kriminelle hat es vor allem auf das Vermögen von Kirchen und geistlichen Würdenträgern abgesehen. In den Fällen geht es um das Verschwinden einer wertvollen Monstranz, um veruntreutes Kirchenvermögen und schließlich sogar um Mord. Groll ermittelte vom 24. Oktober bis zum 21. November in der WDR5-Sendung "Diesseits von Eden", die damit zum ersten Mal eine Serie von fünf Religions-Kurzkrimis ausstrahlte. Bei der spannenden Verbrecherjagd konnten die Hörerinnen und Hörer einiges über die Dogmen der römischkatholischen Kirche erfahren, denn auch der Täter ist theologisch sehr bewandert. "Das Zuhören soll vor allem Spaß machen", betont Redakteurin Barbara Zechmeister, die den Religionskrimi redaktionell betreut hat.
Daten zu Peter Meisenberg:geboren: 1948
Vita: Peter Meisenberg, geboren 1948 in Meckenheim, studierte Geschichte, Philosophie und Germanistik. Er arbeitet als Dokumentarfilmer, Drehbuch-, Feature- und Hörspiel-Autor. Für den WDR schrieb er die ersten Folgen des ARD-Radio-Tatorts.
Hompepage o.ä.: http://www.peter-meisenberg.de/
Erstsendung: 31.10.2010
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 8 von insgesamt 51
Titel: Das Böse in geweihten Stätten (3. Folge: Gott oder dem Mammon dienen)
Autor: Peter Meisenberg
produziert in: 1951
produziert von: RWR-OÖ
Genre: Krimi
Regie: Susanne Krings
Inhalt: Eine Krimi-Reihe aus der Welt der Religion: Ein Kommissar, ein "Himmelsräuber" und die Lehren der römisch-katholischen Kirche - das sind die Zutaten für eine fünfteilige Serie voller Spannung, die ganz nebenbei einen tiefen Blick in die Welt des Glaubens gibt. Kommissar Groll jagt einen Verbrecher, den die Medien "Himmelsräuber" getauft haben. Denn der Kriminelle hat es vor allem auf das Vermögen von Kirchen und geistlichen Würdenträgern abgesehen. In den Fällen geht es um das Verschwinden einer wertvollen Monstranz, um veruntreutes Kirchenvermögen und schließlich sogar um Mord. Groll ermittelte vom 24. Oktober bis zum 21. November in der WDR5-Sendung "Diesseits von Eden", die damit zum ersten Mal eine Serie von fünf Religions-Kurzkrimis ausstrahlte. Bei der spannenden Verbrecherjagd konnten die Hörerinnen und Hörer einiges über die Dogmen der römischkatholischen Kirche erfahren, denn auch der Täter ist theologisch sehr bewandert. "Das Zuhören soll vor allem Spaß machen", betont Redakteurin Barbara Zechmeister, die den Religionskrimi redaktionell betreut hat.

Sprecher:Elfriede Gollmann, Friedl Larsen, Dorothee Neff, Karl Skraup, Franz Böheim, Rudi Joksch, Peter Montanus, Charles König, Rolf Schneider, Romuald Pekny
Daten zu Peter Meisenberg:geboren: 1948
Vita: Peter Meisenberg, geboren 1948 in Meckenheim, studierte Geschichte, Philosophie und Germanistik. Er arbeitet als Dokumentarfilmer, Drehbuch-, Feature- und Hörspiel-Autor. Für den WDR schrieb er die ersten Folgen des ARD-Radio-Tatorts.
Hompepage o.ä.: http://www.peter-meisenberg.de/
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 9 von insgesamt 51
Titel: Das Böse in geweihten Stätten (4. Folge: Pater Kuniberts letztes Glöcklein)
Autor: Peter Meisenberg
produziert in: 1951
produziert von: ORF-K
Genre: krimi
Regie: Susanne Krings
Inhalt: Eine Krimi-Reihe aus der Welt der Religion: Ein Kommissar, ein "Himmelsräuber" und die Lehren der römisch-katholischen Kirche - das sind die Zutaten für eine fünfteilige Serie voller Spannung, die ganz nebenbei einen tiefen Blick in die Welt des Glaubens gibt. Kommissar Groll jagt einen Verbrecher, den die Medien "Himmelsräuber" getauft haben. Denn der Kriminelle hat es vor allem auf das Vermögen von Kirchen und geistlichen Würdenträgern abgesehen. In den Fällen geht es um das Verschwinden einer wertvollen Monstranz, um veruntreutes Kirchenvermögen und schließlich sogar um Mord. Groll ermittelte vom 24. Oktober bis zum 21. November in der WDR5-Sendung "Diesseits von Eden", die damit zum ersten Mal eine Serie von fünf Religions-Kurzkrimis ausstrahlte. Bei der spannenden Verbrecherjagd konnten die Hörerinnen und Hörer einiges über die Dogmen der römischkatholischen Kirche erfahren, denn auch der Täter ist theologisch sehr bewandert. "Das Zuhören soll vor allem Spaß machen", betont Redakteurin Barbara Zechmeister, die den Religionskrimi redaktionell betreut hat.

Daten zu Peter Meisenberg:geboren: 1948
Vita: Peter Meisenberg, geboren 1948 in Meckenheim, studierte Geschichte, Philosophie und Germanistik. Er arbeitet als Dokumentarfilmer, Drehbuch-, Feature- und Hörspiel-Autor. Für den WDR schrieb er die ersten Folgen des ARD-Radio-Tatorts.
Hompepage o.ä.: http://www.peter-meisenberg.de/
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 10 von insgesamt 51
Titel: Das Böse in geweihten Stätten (5. Folge: Hostienfrevel oder Die Überführung)
Autor: Peter Meisenberg
produziert in: 1951
produziert von: RWR-?
Genre: Krimi
Regie: Susanne Krings
Inhalt: Eine Krimi-Reihe aus der Welt der Religion: Ein Kommissar, ein "Himmelsräuber" und die Lehren der römisch-katholischen Kirche - das sind die Zutaten für eine fünfteilige Serie voller Spannung, die ganz nebenbei einen tiefen Blick in die Welt des Glaubens gibt. Kommissar Groll jagt einen Verbrecher, den die Medien "Himmelsräuber" getauft haben. Denn der Kriminelle hat es vor allem auf das Vermögen von Kirchen und geistlichen Würdenträgern abgesehen. In den Fällen geht es um das Verschwinden einer wertvollen Monstranz, um veruntreutes Kirchenvermögen und schließlich sogar um Mord. Groll ermittelte vom 24. Oktober bis zum 21. November in der WDR5-Sendung "Diesseits von Eden", die damit zum ersten Mal eine Serie von fünf Religions-Kurzkrimis ausstrahlte. Bei der spannenden Verbrecherjagd konnten die Hörerinnen und Hörer einiges über die Dogmen der römischkatholischen Kirche erfahren, denn auch der Täter ist theologisch sehr bewandert. "Das Zuhören soll vor allem Spaß machen", betont Redakteurin Barbara Zechmeister, die den Religionskrimi redaktionell betreut hat.

Daten zu Peter Meisenberg:geboren: 1948
Vita: Peter Meisenberg, geboren 1948 in Meckenheim, studierte Geschichte, Philosophie und Germanistik. Er arbeitet als Dokumentarfilmer, Drehbuch-, Feature- und Hörspiel-Autor. Für den WDR schrieb er die ersten Folgen des ARD-Radio-Tatorts.
Hompepage o.ä.: http://www.peter-meisenberg.de/
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 11 von insgesamt 51
Titel: Das Fazzoletti-Chaos oder Die Geschichte der bald größten Band überhaupt
Autor: Verena Specks-Ludwig
Lena Lotte Stärk
produziert in: 2007
produziert von: DKultur; RB
Laufzeit: 54 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Susanne Krings
Komponist: Josef Matthias Hauer
Inhalt: "Also, wir wollen die Nachfolger von den Beatles werden. Wir wollen die dazu bringen, dass sich Paul McCartney und Ringo wieder zusammentun und vielleicht Erich Clapton und jemand anderes dazu kommen. Ich würd' denen sagen: Ihr müsst es nicht machen, aber es wär' schön, wenn ihr es machen würdet. Dann wird das noch mal eine kleine gute Band!" Wenn das kein Vorsatz ist: Eine Band gründen, die genauso erfolgreich ist wie die berühmteste Band der Welt. Das haben auch Carlo und Juri vor. Die beiden träumen vom großen Durchstart in die Musikszene. Doch jeder, der schon mal mit anderen Musik gemacht hat, kennt die Sorgen des Musiker-Alltags: Erich, Paul und Ringo sagen ab. Ein guter Bassist, ein Vollblut-Schlagzeuger und ein Proberaum müssen her. Soll man auf Deutsch oder Englisch singen? Und was ist eigentlich, wenn der erste Auftritt kurz bevor steht und die großartige Band immer noch keinen Namen hat?
Sprecher:Donata Höffer (Ré Soupault)
Ingo Hülsmann (Mann/Rechthaber)
Meike Droste (Frau)
Uta Hallant (Leni/Führerin/Frau Schimmel)
Tony de Maeyer (Französischer Bahnbeamter)
Christoph Krix (Mechaniker/Deutscher Bahnbeamter)
Wilfried Hochholdinger (Witzeerzähler/Verkehrspolizist)
Gudrun Ritter (Ältere Frau)
Daten zu Verena Specks-Ludwig:Vita: Verena Specks-Ludwig, geboren 1973, lebt bei Köln und arbeitet als freie Autorin und Journalistin für den Hörfunk und andere Medien.
Daten zu Lena Lotte Stärk:Vita: Lena Lotte Stärk, geboren 1974, lebt als Autorin und Journalistin in Köln. Seit ihrer Studienzeit in Dortmund arbeiten die beiden zusammen. Neben Reportagen, Porträt- und Comedy-Serien haben sie für den WDR-Kinderfunk die beiden Hörspiel-Features "Ringo und der fünfte Beatle" (2005) und "Lovesong for Jenny oder Das Geheimnis der Pinguine" (2007) realisiert.
Erstsendung: 04.05.2008
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 12 von insgesamt 51
Titel: Dein Leben in 65 Minuten
Autor: Albert Espinosa
produziert in: 2011
produziert von: HR
Laufzeit: 7 Minuten
Regie: Susanne Krings
Übersetzer: Klaus Laabs
Inhalt: Ein gewisser Albert Castillo ist verstorben. "Unser Castillo? Der Tillo?", fragen sich die drei Freunde Lluc, Francisco und Ignacio beim Lesen der Todesanzeige. Mehr aus Langeweile als aus Anteilnahme gehen die jungen Männer zur Be- erdigung dieses vermeintlichen Schulfreundes, der wegen einer unerwiderten Liebe Selbstmord begangen hat. Dort lernen sie Cristina kennen, die Schwester des Toten, und Lluc verliebt sich in sie. Er sieht in ihr die Frau, die seinem Leben endlich einen Sinn geben könnte. Leider traut Lluc sich nicht, Cristina zu gestehen, dass er ihren Bruder doch gar nicht gekannt hat - eine Lüge, die ihre beginnende Beziehung gleich wieder zu zerstören scheint. Francisco und Ignacio haben genug eigene Probleme mit der Liebe und dem Leben und können Lluc nur raten, Cristina zu vergessen. Doch Lluc setzt alles auf eine Karte. Mit einem Wahrheitsbrief "Warum ich dich liebe in 65 Worten" will er Cristina zurückerobern - und dann für immer glücklich sein. Aber "für immer" ist nur der Tod.
Sprecher:
offen
Jürgen Geers
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 13 von insgesamt 51
Titel: Der Joker
Autor: Markus Zusak
produziert in: 1949
produziert von: SDR
Laufzeit: 22 Minuten
Regie: Susanne Krings
Bearbeitung: Susanne Krings
Übersetzer: Alexandra Ernst
Inhalt: Keine Ausbildung, keine Freundin, kein Glück beim Pokern - Ed Kennedy hält sich für den geborenen Verlierer. Doch eines Tages wird sein eintöniges Leben schlagartig aufregend: Durch Zufall wird er zum Helden, der einen Bankräuber stellt. Kurz darauf findet er in seinem Briefkasten eine Spielkarte, auf der drei Adressen notiert sind. Aus Neugier sucht Ed die Leute auf, die dort wohnen - und findet unglückliche Menschen mit schweren Schicksalen. Ed fühlt, dass er einen Auftrag hat, und greift ins Leben dieser Menschen ein. Er tröstet und hilft, vertreibt unter anderem einen brutalen Ehemann - die notwendige Waffe findet er praktischerweise in seinem Briefkasten. Lauter gute Taten, doch als Belohnung wird Ed von zwei Typen zusammengeschlagen. Die beiden sollen ihn daran erinnern, dass er gefälligst auch weiterhin alle Aufträge auszuführen hat. Karte um Karte erledigt Ed pflichtbewusst alle Aufgaben. Schade nur, dass er keinen Schimmer hat, wer hinter all den Spielkarten und Aufträgen steckt.
Sprecher:Hannes Tannert (Sherlock Holmes)
Kunibert Gensichen (Dr. Watson)
Anne Andresen (Lady Chippendale)
Anne Andresen (Bessie)
Fritz Albrecht (Lord Chippendale)
Erstsendung: 05.05.2009
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 14 von insgesamt 51
Titel: Der Schweinekopfschädel
Autor: Hans Feind
produziert in: 1973
produziert von: RIAS; BR; WDR
Laufzeit: 105 Minuten
Regie: Susanne Krings
Komponist: Friedrich Scholz
Inhalt: Ein Schweinekopfschädel ist vergänglich. Man kann ihn nicht unbegrenzt zwischenlagern. Schon gar nicht in einem Schließfach am Oberbarmer Bahnhof. Das fällt auch dem Helden und Opfer unserer Geschichte siedendheiß ein. Eines düsteren Abends will er nur schnell mal eben den Schädel aus dem Schließfach holen. Den hatte er beim Bleicherfest günstig erstanden und dann weggeschlossen. Aber mit jedem Schritt, den er auf das Schließfach zu machen will, schieben sich neue grauenhafte Hindernisse und wüste Abenteuer zwischen ihn und den Schweinekopfschädel. Schweiß bricht aus, Panik erfüllt die Brust, und im Kopf geht ein Airbag auf. Und noch was: Was will denn schon wieder dieser Rollstuhlfahrer hier?
Sprecher:Hans-Peter Hallwachs (Ben Reich)
Gert Günther Hoffmann (Lincoln Parker)
Arnold Marquis (Cray D'Courtney)
Susanne Tremper (Barbara D'Courtney)
Ingrid van Bergen (Maria Beaumont)
Dieter Ranspach (Gus Tate)
Uta Hallant (Mary)
Eduard Wandrey (T'sung H'sai)
Anneliese Römer (Chooka Frood)
Tanja Berg (Duffy Wygand)
Nero Brandenburg (Snimm)
Josef Pelz von Felinau (Sam Atkins)
Andreas Mannkopff
Helga Kraus
Hubertus Bengsch
Helma von Kieseritzky
Rudi Schmitt
Norbert Gescher
Hermann Ebeling
Hans Kwiet
Erna Haffner
Reinhard Kolldehoff
Otto Czarski
Klaus Jepsen
Rose Müller
Friedrich W. Bauschulte
Fritz Mellinger
Georg Corten
Joachim Kerzel
Evamaria Miner
Heinz Petruo
Joachim Nottke
Erika Matejka
Walter Tappe
Eric Vaessen
Michael Pfeiffer
Paul Paulschmidt
Burghart Klaußner
Gerd Holtenau
Jürgen Wegner
Mei Li Pfennig
Hülya Laumer
Hermann Wagner
Rolf Marnitz
Gerti Honeck
Robert Matejka
MusikerHaldol
Daten zu Hans Feind:Vita: Hans Feind, Jahrgang 1961, lebt als freischaffender Künstler in den Bereichen Musik, Theater und Film in Wuppertal.
Erstsendung: 19.01.1999
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 15 von insgesamt 51
Titel: Die Benders aus dem Zoo 1: Die Elefantendusche
Autor: Nicole Vergin
Peter Schwarz
produziert in: 2002
produziert von: SFB; ORB
Laufzeit: 56 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Susanne Krings
Inhalt: Anna ist zum Platzen neugierig. Sally ist schwanger, und ihr Kind soll in der kommenden Nacht zur Welt kommen. Natürlich will Anna dabei zuschauen. Denn diese Geburt ist etwas ganz Besonderes: Das Baby wiegt an die 100 Kilo, hat viele Falten, große Ohren - und ist ein Elefantenkalb. Obwohl Annas Vater ihr verboten hat so lange aufzubleiben, schleicht sie nachts durch den Park. Anna Bender ist acht und ist da zu Hause, wo andere Kinder mit ihren Eltern sonntags spazieren gehen: im Zoo. Ihr Vater arbeitet dort als Futtermeister. Gemeinsam mit ihm und ihrem Teenie-Bruder Kai wohnt sie direkt neben den Tiergehegen. Kamele sind ihre Nachbarn. Natürlich geht nichts davon, was im Zoo passiert, an Anna vorbei. Sie freundet sich mit den Tierpflegern an, trainiert einen jungen Seelöwen, beobachtet die Papageien und streitet sich mit ihrer Freundin Annika darüber, ob es Zootieren in der Gefangenschaft schlecht geht oder nicht. Eines Tages leidet der empfindliche Schneeleopard an einer seltsamen Krankheit. Die Tierärztin ist ratlos, aber Anna hat eine Idee.
Sprecher:Sabine Schäfer
Joachim Krebs
Daten zu Nicole Vergin:geboren: 1971
Vita: Nicole Vergin, geboren 1971, hat Journalistik studiert. Sie arbeitet als freie Journalistin in Dortmund. "Die Benders aus dem Zoo" ist ihr erstes Hörspiel.
Daten zu Peter Schwarz:Vita: Peter Schwarz, verheiratet, 3 Kinder, wohnhaft in Dortmund, 42 Jahre alt, Inhaber einer Dauerkarte "Südtribüne Westfalenstadion", studierte Sonderpädagogik, Sport und Journalistik. Auszeichnungen: er erhielt von einem Gorilla während einer Reportage die große Obstschüssel - gefüllt - übergestülpt.
Erstsendung: 25.09.2001
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 16 von insgesamt 51
Titel: Die Benders aus dem Zoo 10: Vogeldiebe
Autor: Nicole Vergin
Peter Schwarz
produziert in: 2002
produziert von: WDR
Laufzeit: 22 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Susanne Krings
Komponist: Gilles Gobeil
Inhalt: Anna ist zum Platzen neugierig. Sally ist schwanger, und ihr Kind soll in der kommenden Nacht zur Welt kommen. Natürlich will Anna dabei zuschauen. Denn diese Geburt ist etwas ganz Besonderes: Das Baby wiegt an die 100 Kilo, hat viele Falten, große Ohren - und ist ein Elefantenkalb. Obwohl Annas Vater ihr verboten hat so lange aufzubleiben, schleicht sie nachts durch den Park. Anna Bender ist acht und ist da zu Hause, wo andere Kinder mit ihren Eltern sonntags spazieren gehen: im Zoo. Ihr Vater arbeitet dort als Futtermeister. Gemeinsam mit ihm und ihrem Teenie-Bruder Kai wohnt sie direkt neben den Tiergehegen. Kamele sind ihre Nachbarn. Natürlich geht nichts davon, was im Zoo passiert, an Anna vorbei. Sie freundet sich mit den Tierpflegern an, trainiert einen jungen Seelöwen, beobachtet die Papageien und streitet sich mit ihrer Freundin Annika darüber, ob es Zootieren in der Gefangenschaft schlecht geht oder nicht. Eines Tages leidet der empfindliche Schneeleopard an einer seltsamen Krankheit. Die Tierärztin ist ratlos, aber Anna hat eine Idee.
Daten zu Nicole Vergin:geboren: 1971
Vita: Nicole Vergin, geboren 1971, hat Journalistik studiert. Sie arbeitet als freie Journalistin in Dortmund. "Die Benders aus dem Zoo" ist ihr erstes Hörspiel.
Daten zu Peter Schwarz:Vita: Peter Schwarz, verheiratet, 3 Kinder, wohnhaft in Dortmund, 42 Jahre alt, Inhaber einer Dauerkarte "Südtribüne Westfalenstadion", studierte Sonderpädagogik, Sport und Journalistik. Auszeichnungen: er erhielt von einem Gorilla während einer Reportage die große Obstschüssel - gefüllt - übergestülpt.
Erstsendung: 27.11.2001
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 17 von insgesamt 51
Titel: Die Benders aus dem Zoo 2: Fisch für Pit
Autor: Nicole Vergin
Peter Schwarz
produziert in: 1953; 2002
produziert von: CBS; SFB; ORB
Laufzeit: 29 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Susanne Krings
Komponist: Alex Wilder
Inhalt: Anna ist zum Platzen neugierig. Sally ist schwanger, und ihr Kind soll in der kommenden Nacht zur Welt kommen. Natürlich will Anna dabei zuschauen. Denn diese Geburt ist etwas ganz Besonderes: Das Baby wiegt an die 100 Kilo, hat viele Falten, große Ohren - und ist ein Elefantenkalb. Obwohl Annas Vater ihr verboten hat so lange aufzubleiben, schleicht sie nachts durch den Park. Anna Bender ist acht und ist da zu Hause, wo andere Kinder mit ihren Eltern sonntags spazieren gehen: im Zoo. Ihr Vater arbeitet dort als Futtermeister. Gemeinsam mit ihm und ihrem Teenie-Bruder Kai wohnt sie direkt neben den Tiergehegen. Kamele sind ihre Nachbarn. Natürlich geht nichts davon, was im Zoo passiert, an Anna vorbei. Sie freundet sich mit den Tierpflegern an, trainiert einen jungen Seelöwen, beobachtet die Papageien und streitet sich mit ihrer Freundin Annika darüber, ob es Zootieren in der Gefangenschaft schlecht geht oder nicht. Eines Tages leidet der empfindliche Schneeleopard an einer seltsamen Krankheit. Die Tierärztin ist ratlos, aber Anna hat eine Idee.
Sprecher:Marlene Dietrich (Diane La Volta)
Robert Readick (Michael Victor)
u.a.
Christian Brückner (Sprecher der deutschen Zwischentexte)
Daten zu Nicole Vergin:geboren: 1971
Vita: Nicole Vergin, geboren 1971, hat Journalistik studiert. Sie arbeitet als freie Journalistin in Dortmund. "Die Benders aus dem Zoo" ist ihr erstes Hörspiel.
Daten zu Peter Schwarz:Vita: Peter Schwarz, verheiratet, 3 Kinder, wohnhaft in Dortmund, 42 Jahre alt, Inhaber einer Dauerkarte "Südtribüne Westfalenstadion", studierte Sonderpädagogik, Sport und Journalistik. Auszeichnungen: er erhielt von einem Gorilla während einer Reportage die große Obstschüssel - gefüllt - übergestülpt.
Erstsendung: 02.10.2001
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 18 von insgesamt 51
Titel: Die Benders aus dem Zoo 3: Das Krokodil aus Amsterdam
Autor: Nicole Vergin
Peter Schwarz
produziert in: 2002
produziert von: RB; Jochen Schütt; NDR
Laufzeit: 49 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Susanne Krings
Inhalt: Anna ist zum Platzen neugierig. Sally ist schwanger, und ihr Kind soll in der kommenden Nacht zur Welt kommen. Natürlich will Anna dabei zuschauen. Denn diese Geburt ist etwas ganz Besonderes: Das Baby wiegt an die 100 Kilo, hat viele Falten, große Ohren - und ist ein Elefantenkalb. Obwohl Annas Vater ihr verboten hat so lange aufzubleiben, schleicht sie nachts durch den Park. Anna Bender ist acht und ist da zu Hause, wo andere Kinder mit ihren Eltern sonntags spazieren gehen: im Zoo. Ihr Vater arbeitet dort als Futtermeister. Gemeinsam mit ihm und ihrem Teenie-Bruder Kai wohnt sie direkt neben den Tiergehegen. Kamele sind ihre Nachbarn. Natürlich geht nichts davon, was im Zoo passiert, an Anna vorbei. Sie freundet sich mit den Tierpflegern an, trainiert einen jungen Seelöwen, beobachtet die Papageien und streitet sich mit ihrer Freundin Annika darüber, ob es Zootieren in der Gefangenschaft schlecht geht oder nicht. Eines Tages leidet der empfindliche Schneeleopard an einer seltsamen Krankheit. Die Tierärztin ist ratlos, aber Anna hat eine Idee.
Sprecher:Rolf Petersen (Tyge)
Birte Kretschmer (Sandel)
Sandra Keck (Frau Hansen)
Dirk Böhling (Herr Hansen)
Robert Eder (Slapje)
Heidi Jürgens (Ulrike)
Gesine Kellermann (Niederländische Frau)
Holger Postler (Niederländischer Mann)
Michael Augustin (Henning Brandes)
Frietjov Eden (Straßenmusiker)
Nils Kroggel (Junge)
Jan Kroggel (Junge)
Ilka Bartels (Frau/Mieke)
Holger Rink (Sprecher)
Daten zu Nicole Vergin:geboren: 1971
Vita: Nicole Vergin, geboren 1971, hat Journalistik studiert. Sie arbeitet als freie Journalistin in Dortmund. "Die Benders aus dem Zoo" ist ihr erstes Hörspiel.
Daten zu Peter Schwarz:Vita: Peter Schwarz, verheiratet, 3 Kinder, wohnhaft in Dortmund, 42 Jahre alt, Inhaber einer Dauerkarte "Südtribüne Westfalenstadion", studierte Sonderpädagogik, Sport und Journalistik. Auszeichnungen: er erhielt von einem Gorilla während einer Reportage die große Obstschüssel - gefüllt - übergestülpt.
Erstsendung: 09.10.2001
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 19 von insgesamt 51
Titel: Die Benders aus dem Zoo 4: Der Affe ist los
Autor: Nicole Vergin
Peter Schwarz
produziert in: 1953; 2002
produziert von: CBS; SFB; ORB
Laufzeit: 30 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Susanne Krings
Komponist: Alex Wilder
Inhalt: Anna ist zum Platzen neugierig. Sally ist schwanger, und ihr Kind soll in der kommenden Nacht zur Welt kommen. Natürlich will Anna dabei zuschauen. Denn diese Geburt ist etwas ganz Besonderes: Das Baby wiegt an die 100 Kilo, hat viele Falten, große Ohren - und ist ein Elefantenkalb. Obwohl Annas Vater ihr verboten hat so lange aufzubleiben, schleicht sie nachts durch den Park. Anna Bender ist acht und ist da zu Hause, wo andere Kinder mit ihren Eltern sonntags spazieren gehen: im Zoo. Ihr Vater arbeitet dort als Futtermeister. Gemeinsam mit ihm und ihrem Teenie-Bruder Kai wohnt sie direkt neben den Tiergehegen. Kamele sind ihre Nachbarn. Natürlich geht nichts davon, was im Zoo passiert, an Anna vorbei. Sie freundet sich mit den Tierpflegern an, trainiert einen jungen Seelöwen, beobachtet die Papageien und streitet sich mit ihrer Freundin Annika darüber, ob es Zootieren in der Gefangenschaft schlecht geht oder nicht. Eines Tages leidet der empfindliche Schneeleopard an einer seltsamen Krankheit. Die Tierärztin ist ratlos, aber Anna hat eine Idee.
Sprecher:Marlene Dietrich (Diane La Volta)
Robert Readick (Michael Victor)
u.a.
Christian Brückner (Sprecher der deutschen Zwischentexte)
Daten zu Nicole Vergin:geboren: 1971
Vita: Nicole Vergin, geboren 1971, hat Journalistik studiert. Sie arbeitet als freie Journalistin in Dortmund. "Die Benders aus dem Zoo" ist ihr erstes Hörspiel.
Daten zu Peter Schwarz:Vita: Peter Schwarz, verheiratet, 3 Kinder, wohnhaft in Dortmund, 42 Jahre alt, Inhaber einer Dauerkarte "Südtribüne Westfalenstadion", studierte Sonderpädagogik, Sport und Journalistik. Auszeichnungen: er erhielt von einem Gorilla während einer Reportage die große Obstschüssel - gefüllt - übergestülpt.
Erstsendung: 16.10.2001
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 20 von insgesamt 51
Titel: Die Benders aus dem Zoo 5: Der Fledermausboden
Autor: Nicole Vergin
Peter Schwarz
produziert in: 2002
produziert von: SWR
Laufzeit: 55 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Susanne Krings
Inhalt: Anna ist zum Platzen neugierig. Sally ist schwanger, und ihr Kind soll in der kommenden Nacht zur Welt kommen. Natürlich will Anna dabei zuschauen. Denn diese Geburt ist etwas ganz Besonderes: Das Baby wiegt an die 100 Kilo, hat viele Falten, große Ohren - und ist ein Elefantenkalb. Obwohl Annas Vater ihr verboten hat so lange aufzubleiben, schleicht sie nachts durch den Park. Anna Bender ist acht und ist da zu Hause, wo andere Kinder mit ihren Eltern sonntags spazieren gehen: im Zoo. Ihr Vater arbeitet dort als Futtermeister. Gemeinsam mit ihm und ihrem Teenie-Bruder Kai wohnt sie direkt neben den Tiergehegen. Kamele sind ihre Nachbarn. Natürlich geht nichts davon, was im Zoo passiert, an Anna vorbei. Sie freundet sich mit den Tierpflegern an, trainiert einen jungen Seelöwen, beobachtet die Papageien und streitet sich mit ihrer Freundin Annika darüber, ob es Zootieren in der Gefangenschaft schlecht geht oder nicht. Eines Tages leidet der empfindliche Schneeleopard an einer seltsamen Krankheit. Die Tierärztin ist ratlos, aber Anna hat eine Idee.
Sprecher:Eckhard Grauer (Leibßle)
Bernd Kohlhepp (Hämmerle)
Peter Jochen Kemmer (Zeeb)
Stefan Töpelmann (Schultes)
Dietlinde Ellsässer (Sonja)
Walter Schultheiß (Reimann)
Trudel Wulle (Frau Schwertfeger)
Meike Siegelova (Schwester Annemarie)
Thomas Vogel (Feuerwehrmann)
Daten zu Nicole Vergin:geboren: 1971
Vita: Nicole Vergin, geboren 1971, hat Journalistik studiert. Sie arbeitet als freie Journalistin in Dortmund. "Die Benders aus dem Zoo" ist ihr erstes Hörspiel.
Daten zu Peter Schwarz:Vita: Peter Schwarz, verheiratet, 3 Kinder, wohnhaft in Dortmund, 42 Jahre alt, Inhaber einer Dauerkarte "Südtribüne Westfalenstadion", studierte Sonderpädagogik, Sport und Journalistik. Auszeichnungen: er erhielt von einem Gorilla während einer Reportage die große Obstschüssel - gefüllt - übergestülpt.
Erstsendung: 23.10.2001
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Gehe zur Seite:     
Abfragedauer: 0,5376 Microsekunden.
(*) Die angebotenen Links zu Audiopools und/oder Mediatheken erfolgen als Empfehlung. Wir haben die Links nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt und können nicht garantieren, dass die Links zum Zeitpunkt des Abrufes noch verfügbar sind. Auch können wir für die Inhalte der verlinkten Webseiten keine Haftung übernehmen.
          Übersicht:
(gestern)  (heute im Radio)  (23.01.2019)  (24.01.2019)  (25.01.2019)  (26.01.2019)  (27.01.2019)  (28.01.2019)  
(Statistiken zu Auszeichnungen)
Scriptversion 9.4.0 vom 07.06.2018
1548175628
  • Veröffentlicht
    11. Januar 2015
  • Seitenaufrufe
    1.613.779
Top