• Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  • Die Hörspieldatenbank kann auch ohne Registrierung genutzt werden, wir behalten uns jedoch vor, die Anzahl der Treffer für nicht registrierte bzw. angemeldete Besucher zu beschränken.
    Aktuell ist die Registrierung geschlossen. Wer dennoch Zugang braucht, kann uns über das Kontaktformular ansprechen.
    Bitte beachten: Wir sind ein Informations- und kein Download-Portal!
  • Unter der Webadresse http://www.hoerspielundfeature.de/ bietet der Deutschlandfunk Hörspiele und Features zum Nachhören und Download an. Einfach mal vorbeischauen!

Hörspieldatenbank

Willkommen zur umfangreichsten deutschsprachigen Hörspieldatenbank

Mehr Informationen zu diesem Projekt findet man in den Foren.  Informationen zur Suche finden sich hier. Unser Gästebuch findet sich hier: Gästebuch.
Aktueller Datenbestand: 60.057 Einträge, sowie 1.779 Audiopool-Links und 432 bekannte Sendetermine.  Suchanfragen heute: 1.335 (1.296/39)
Statistiken:
Hörspiel-Kalender
           Übersicht:
Auswahl nach Sender:     Übersicht:
Gehe zur Seite:             
Treffer 1 von insgesamt 74
Kriterien: Regisseur entspricht 'Reto Ott' - Auswahl wurde auf maximal 20 Sätze/Seite begrenzt.- Suche nach Treffer irgendwo im Feld
Titel:
Autor: Hugo Rendler
produziert in: 1962
produziert von: RB
Laufzeit: 41 Minuten
Genre: allemannisches Mundarthörspiel
Regie: Reto Ott
Dramaturgie: Uta-Maria Heim
Übersetzer: Volkmar Staub
Inhalt: Hörspielmonolog

»Bei der Nachtlinie ist es oft so, dass ein, zwei Leute mitfahren. Beim Winzerfest ist es anders. Da fährst du auf die Festhaltestelle zu und siehst die Riesentraube – alles Jugendliche – schon von Weitem. Mit Wein- und Bierflaschen, Bockwürsten und dem ganzen Fastfoodfraß. Und du weißt: Hinterher sieht der Bus aus wie Sau. Ich hinten und vorne aufgemacht. Sie stürmen rein. Singend. Johlen. Grölen. Der Bus quasi voll bis an die Belastungsgrenze. Auf halber Strecke ruft jemand: ›Es wird geraucht!‹ Ich per Lautsprecheranlage: ›Sämtliche Fahrgäste werden gebeten, das Rauchen einzustellen und sich an die Beförderungsbedingungen zu halten!‹ Hinten singen sie: ›Wir machen, was wir wollen. Der Busfahrer ist der größte Deppdeppdepp!‹ Ich angehalten. ›Hier wird nicht geraucht. Ansonsten fliegt ihr raus!‹ ›Alter, fass mich nicht an!‹ Die anderen um ihn rum: ›Ey, fass ihn nicht an!‹« Ein Busfahrer, der im südbadischen Grenzland unterwegs ist, erzählt, was ihn an die Grenze treibt. Bis er die Grenze schließlich überschreitet.
Sprecher:Uwe Friedrichsen (Reporter)
Renate Schroeter (Ellen Schmitt, Studentin)
Hans Helmut Dickow (Hubert Ach)
Eva Maria Bauer (Kellnerin)
Max du Mesnil (Alter Mann)
Günter Jerschke (Karl)
Charles Brauer (Lieferwagenfahrer)
Daten zu Hugo Rendler:geboren: 1957
Vita: Hugo Rendler, geboren 1957 in Stühlingen, wuchs in Schwaningen nahe der Schweizer Grenze auf. Nach der Ausbildung zum Krankenpfleger arbeitete er erst in verschiedenen Krankenhäusern, machte dann das Abitur auf dem zweiten Bildungsweg, studierte Mathematik und Philosophie, um sich dann in den 1990er Jahren etwas ganz anderem zuzuwenden: der Schriftstellerei. Neben Romanen und Theaterstücken schreibt er Drehbücher und Hörspiele.
Erstsendung: 10.04.2015
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 2 von insgesamt 74
Titel:
Autor: Andreas Sauter
Bernhard Studlar
produziert in: 1985
produziert von: HR
Laufzeit: 15 Minuten
Regie: Reto Ott
Inhalt: "A. ist eine andere" ist die Geschichte einer jungen Frau, die eines Tages plötzlich verschwindet. Für die Hinterbliebenen ist es ein Rätsel. Sie erzählen von ihrer Trauer, ihrer Wut, dem Bemühen, wieder ein normales Leben zu führen. Interviewähnliche Erzählpassagen mischen sich mit kurzen szenischen Splittern aus dem Leben mit und ohne A. Dabei setzen Sauter und Studlar ganz unspektakulär auf die kleinen Dinge des Lebens: ein raffiniertes Puzzle tragischer und komischer Momente. Und erzählen wie nebenher noch fast einen Krimi. Und lassen von der grossen Liebe träumen.
Daten zu Andreas Sauter:geboren: 1974
Vita: Andreas Sauter, geboren 1974 in Zürich, lebt als Dramatiker, Regisseur und Filmemacher in Berlin. 2004 erhielt er zusammen mit Co-Autor Bernhard Studlar den Basler Hörspiel-Preis für die vom SRF produzierte Radiofassung des Stücks "A. ist eine andere"
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 3 von insgesamt 74
Titel:

Schreckmümpfeli
Autor: Ulrich Knellwolf
produziert in: 2003
produziert von: NDR; ORF
Laufzeit: 30 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Reto Ott
Inhalt: Das dunkle Geheimnis einer innigen Beziehung.
Sprecher:Martin Schwab (Männerstimme)
Meike Harten (Frauenstimme)
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 4 von insgesamt 74
Titel:
Autor: Hugo Rendler
produziert von: kiddinx
Regie: Reto Ott
Bearbeitung: Andri Beyeler
Inhalt: Ohne sie würde im ÖV nichts laufen: Postauto-Chauffeure bedienen zuverlässig noch die hinterletzte Haltestelle. Auch im grössten Verkehrsgewühl behalten sie die Übersicht und bringen ihre Fahrgäste sicher ans Ziel. Aber es gibt Tage, da reicht es selbst dem ruhigsten Steuermann. Und er greift durch.

ÖV-Dienstleister wie Bus-Chauffeure oder Kondukteure werden zunehmend Opfer von Pöbeleien und Provokationen. Und manchmal sogar von physischer Gewalt. Renitente, betrunkene, gewaltbereite Fahrgäste sind auch in der Schweiz keine Ausnahme mehr. Zwar wird das Personal regelmässig in Anti-Aggressionskursen auf den Ernstfall vorbereitet, aber letztlich müssen die Betroffenen selber schauen, wie sie mit den Angriffen und ihren Folgen fertig werden.

In einem ebenso authentischen wie präzis gebauten Monolog hat der Hörspiel-Autor Hugo Rendler festgehalten, wie es passieren kann, dass ein Busfahrer an seine Grenze kommt. Denn ein durchgetaktetes Leben nach Fahrplan, das geht immer nur bis zu einem gewissen Punkt. Danach beginnt eine neue Zeitrechnung. Oder eine Fahrt ins Blaue. Allerdings nur, wenn auch das Herz mitmacht.

Der Schaffhauser Dramatiker Andri Beyeler hat die ursprünglich in der südbadischen Grenzregion angesiedelte Vorlage für SRF in Mundart übersetzt und auf schweizerische Verhältnisse adaptiert. Die Produktion entsteht in Kooperation mit dem SWR und mit Radio Bremen – als Teil einer kleinen Mundart-Offensive im deutschsprachigen Hörspiel. Ab dem Sendetermin wird man auf srf.ch «Abgfahre» unter dem Titel «A de Grenz» ebenfalls in einer alemannischen und in einer plattdeutschen Version hören können.
Sprecher:Susanna Bonaséwicz (Bibi Blocksberg)
Hallgard Bruckhaus (Barbara Blocksberg)
Guido Weber (Bernhard Blocksberg)
Gisela Fritsch (Karla Kolumna)
Heinz Giese (Bruno Pressak)
Joachim Nottke (Erzähler)
Daten zu Hugo Rendler:geboren: 1957
Vita: Hugo Rendler, geboren 1957 in Stühlingen, wuchs in Schwaningen nahe der Schweizer Grenze auf. Nach der Ausbildung zum Krankenpfleger arbeitete er erst in verschiedenen Krankenhäusern, machte dann das Abitur auf dem zweiten Bildungsweg, studierte Mathematik und Philosophie, um sich dann in den 1990er Jahren etwas ganz anderem zuzuwenden: der Schriftstellerei. Neben Romanen und Theaterstücken schreibt er Drehbücher und Hörspiele.
Erstsendung: 10.04.2015
Datenquelle(n): YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 5 von insgesamt 74
Titel:
Autor: Stephan Pörtner
produziert in: 1984
produziert von: RB
Laufzeit: 21 Minuten
Genre: schweizerdeutsches Mundarthörspiel
Regie: Reto Ott
Bearbeitung: Reto Ott
Inhalt: Die Schweiz braucht Helden. Der Sport liefert Helden. Einer von ihnen ist Andreas Flückiger, ein junger Radprofi aus Zürich-Schwamendingen. Er feiert märchenhafte Erfolge und die Massen lieben ihn. Doch dann folgt der Absturz. Und eine neue Karriere: in der schicken Zürcher Drogen-Szene.

Mit der Geschichte des Ex-Promis Flückiger zeichnet Stephan Pörtner eine Karriere nach, wie sie nicht nur bei Sportlern in den letzten Jahren zur traurigen Normalität geworden ist. Hat einer Erfolg, wird er von den Medien gehypt und vom Business gehätschelt. Kommt er dann zu Fall, bleibt nur noch hämisches Mitleid. Und schon bald ist der Loser vergessen. Aber wer einmal reich und berühmt war, findet kaum mehr ins normale Leben zurück. Und Andreas Flückiger startet noch einmal durch: als Kokain-Dealer im party-seligen Zürich der Carl Hirschmanns und Co.
Sprecher:Michael Habeck (Victor)
Hans Peter Korff (Nefflinger)
Daten zu Stephan Pörtner:geboren: 24.11.1965
Vita: Stephan Pörtner, geboren 1965, lebt als Schriftsteller und Übersetzer in Zürich, wo seine fünf Krimis mit Köbi Robert, dem Detektiv wider Willen, spielen. Für den letzten Band «Stirb, schöner Engel» erhielt er den Zürcher Krimipreis. Er schreibt auch Kurzgeschichten und Kolumnen und regelmässig für das SRFHörspiel. Mit Beat Schlatter zusammen hat er die Erfolgskomödie «Polizeiruf 117» verfasst.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 6 von insgesamt 74
Titel:

Schreckmümpfeli
Autor: Nicole Knut
Olga Tucek
produziert in: 1975
produziert von: SRF
Laufzeit: 47 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Reto Ott
Inhalt: Heil und Segen. Für unsere Berge.
Sprecher:Gert Westphal (Eduard Merlin)
Lilian Westphal (Ilona Mayerle)
Peter Ehrlich (Major Kostelanescu)
Sonja Mustoff (Suleika Krikorovanovitsch)
Vincenzo Biagi
Klaus Knuth
Peter Oehme
Günter Gube
Luzius Verzell
Edwin Mächler
ergänzender Hinweis: Tontechnik: Tom Willen
Erstsendung: 07.01.2019
Datenquelle(n): SRF-Archiv
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)SRF
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 7 von insgesamt 74
Titel:

Schreckmümpfeli
Autor: Gion Mathias Cavelty
produziert in: 1987
produziert von: WDR
Laufzeit: 58 Minuten
Genre: Krimi; Horror
Regie: Reto Ott
Inhalt: Ein geradezu köstliches Abenteuer.
Daten zu Gion Mathias Cavelty:geboren: 04.04.1974
Vita: Gion Mathias Cavelty (* 4. April 1974 in Chur) ist ein Schweizer Schriftsteller.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 8 von insgesamt 74
Titel:
Autor: Hugo Rendler
produziert in: 1948
produziert von: MDR
Laufzeit: 73 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Reto Ott
Bearbeitung: Reto Ott
Inhalt: Susi ist der klassischer Verlierer-Typ: Schul-Versagerin, Mobbing-Opfer und sehr, sehr dick. Aber Susi hat Biss. Und Susi bekommt ihre Chance: als Detektiv-Praktikantin in einem Warenhaus zur Adventszeit. Der «Morgengeschichten»-Autor Hugo Rendler hat für SRF einen schaurig-schönen Mundart-Radio-Krimi mit Engel und Weihnachtsmann geschrieben.
Sprecher:Alfons Mühlhofer (SS-Obergruppenführer Karl Hörder)
Irmgard Michael (Maria, seine Frau)
Karl Tiede (Johannes, sein Sohn)
Walter Gerlach (Josef Nohl, Buchdrucker)
Maximilian Larsen (Gerhard Nohl, Oberfeldwebel)
Magda Gay (Anna Nohl, seine Frau)
Franz Kutschera (Major von Rundstedt)
Lothar Meyring (General)
Curt Walter Franke (Kriegsberichter)
Walter Max Schwarz (Ordonnanz)
Albert Garbe (Unteroffizier)
Heinz-Werner Pätzold (Soldat)
Helmut Bütow (Soldat)
Gerhard Wolf (Soldat)
Daten zu Hugo Rendler:geboren: 1957
Vita: Hugo Rendler, geboren 1957 in Stühlingen, wuchs in Schwaningen nahe der Schweizer Grenze auf. Nach der Ausbildung zum Krankenpfleger arbeitete er erst in verschiedenen Krankenhäusern, machte dann das Abitur auf dem zweiten Bildungsweg, studierte Mathematik und Philosophie, um sich dann in den 1990er Jahren etwas ganz anderem zuzuwenden: der Schriftstellerei. Neben Romanen und Theaterstücken schreibt er Drehbücher und Hörspiele.
Erstsendung: 23.12.2016
Datenquelle(n): SRF-Archiv
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 9 von insgesamt 74
Titel:

Schreckmümpfeli
Autor: Friedrich Bestenreiner
produziert in: 1990
produziert von: Funkhaus Berlin
Laufzeit: 55 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Reto Ott
Inhalt: Fernweh und Schwamm drüber!
Ein Mann beseitigt in den Ferien seine Frau, doch der Herr vom Reisebüro stellt später merkwürdige Fragen.
Sprecher:Hans-Joachim Frank (David)
Rainer Büttner (John)
Peter Hladik (Paul)
Elke Reuter-Hilger (Sonja)
Otmar Richter (Markus)
ergänzender Hinweis: Tontechnik: Norbert Elser
Daten zu Friedrich Bestenreiner:geboren: 20.10.1924
Vita: Friedrich Bestenreiner (*20.10.1924) ist ein österreichischer Physiker und Hörspielautor, der regelmässig Hörspiele für verschiedene Radiostationen, darunter SRF, ORF, WDR, HR, DLR verfasst.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 10 von insgesamt 74
Titel:

Schreckmümpfeli
Autor: Ernst W. Heine
produziert in: 1990
produziert von: ORF-W
Laufzeit: 59 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Reto Ott
Inhalt: Willkommen zu Hause!
Sprecher:Rudolf Melichar (Hofrat Kräutl)
Karina Thayenthal (Klara)
Helma Gautier (Yvonne)
Hermann Schmid (Fritz)
Rudolf Buczolich (Pfabigan)
Kurt Sobotka (1. Experte)
Hans Kraemmer (2. Experte)
Julia Gschnitzer (Anruferin)
Heinz Holecek (Anrufer)
Karl Köbl (Kommentator)
Nikolaus Scholz (Zeitungsverkäufer)
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 11 von insgesamt 74
Titel:
Autor: Natascha Beller
Patrick Karpiczenko
produziert in: 1986
produziert von: Rundfunk der DDR
Laufzeit: 30 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Reto Ott
Dramaturgie: Reto Ott
Inhalt: Wer hat den Agenten Wolfisberg umgebracht? Und was spielt sich ab hinter den Kulissen der Schweizer Kleinkunstszene? Antworten auf diese brennenden Fragen liefert das erste Hörspiel des Autorenduos Natascha Beller und Patrick Karpiczenko. Eine Kriminalkomödie auf Mundart mit Starbesetzung.

Wolfisberg ist tot. Die Leiche des umtriebigen Künstleragenten liegt irgendwo in der Aargauer Landschaft. Wer hat ihn ins Jenseits befördert? Und aus welchem Grund? Der Verdacht fällt auf den buntgemischten Haufen seiner Klienten. Es sind Bühnenkünstler, die vertraglich von Wolfisberg abhängig, aber auch persönlich mit ihm verbandelt waren.

Dazu gehören zum Beispiel Bippo, der alte Clown, oder Marisa, die Glasharfenspielerin aus Osteuropa, Johannes Pfütz, der aufstrebende Slampoet, und nicht zuletzt Georg Singer, ein Komiker mit zweifelhaftem Talent und bescheidenen Erfolgen. Singer macht sich verdächtig, als er seinen Manager öffentlich für die serbelnde Karriere verantwortlich macht. Aber auch die anderen Künstler reagieren auffallend nervös. Sie streuen hinter der Bühne Verdächtigungen und spinnen Intrigen.

Wenn Witze töten könnten, oder: Kleinkunst macht kriminell. Nach dieser Devise haben die studierten Filmemacher Natascha Beller und Patrick Karpiczenko ihren ersten SRF-Radiokrimi konstruiert. Als aktive Humorhandwerker – u. a. bei der «Deville Late Night»-Show – kennen sie die Mechanismen und Machenschaften der Unterhaltungsbranche bestens. Und sie fürchten sich auch nicht vor grenzwertigen Pointen.
ergänzender Hinweis: Tontechnik: Tom Willen
Erstsendung: 21.01.2019
Datenquelle(n): SRF-Archiv
SRF-Archiv
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)SRF
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 12 von insgesamt 74
Titel:
Autor: Hannes Glarner
produziert in: 1993
produziert von: WDR
Laufzeit: 38 Minuten
Regie: Reto Ott
Dramaturgie: Reto Ott
Inhalt: Die Schwieters sind ein erfolgreiches Paar. Mike jongliert als Banker mit Millionen, Maria sorgt für den guten Look von Fernsehstars. Bloss eine Kleinigkeit klappt nicht wie gewünscht: das Kinderkriegen. Für die Beziehung zunehmend eine Belastung, und für die Medizin ein Rätsel: unzählige Tests und trickreiche Befruchtungsversuche blieben ohne Resultat. Rettung winkt aus Japan: ein Bio-Tech-Unternehmen hat eine künstliche Gebärmutter entwickelt, die Schwangerschaften ausserhalb des weiblichen Körpers ermöglichen soll. Das Zürcher Universitätsspital will dem Produkt zum Durchbruch und den Schwieters doch noch zu ihrem Kind verhelfen.

Der Zürcher Autor Hannes Glarner beschreibt in seinem Hörspiel ein akutes gesellschaftliches Dilemma: die faktische Unvereinbarkeit von Kinderwunsch und Karrierestreben. Gleichzeitig wirft er einen Blick in eines jener Labors, wo Schritt für Schritt und ohne viel Aufhebens das menschliche Schicksal von Grund auf umgestaltet wird.
Sprecher:Klaus Reichert (Kafka)
Pablo Neruda (Neruda)
Rudolf Jürgen Bartsch (Einstein)
Lin Lougear (Le Corbusier)
Malcolm Goldstein (Thoreau)
John Cage (Chuang-tse)
Jue Wu (Chuang-tse)
Albert Einstein (Einstein)
Maria de Alvear (Neruda)
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 13 von insgesamt 74
Titel:

Schreckmümpfeli
Autor: Maria Ursprung
produziert in: 1994
produziert von: WDR
Laufzeit: 55 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Reto Ott
Inhalt: Letzte Chance – oder: Reifeprüfung 2.0
Sprecher:Klaus Herm (Lenin)
Horst Bollmann (Iwan Michailowitsch)
Winfried Glatzeder (Arkadi Danilowitsch)
Till Topf (Kolja)
Fritz Eggert (Maxim)
Ben Becker (Aljoscha)
Ulrich Noethen (Oleg)
Sybille Gilles (Galja)
Wolfgang Condrus (Howard Botticelli)
Peter Schlesinger (Mitarbeiter 1)
Claus-Peter Damitz (Mitarbeiter 2)
Andrea Brix (Putzfrau)
Claudia Roxane Barthel (Mitarbeiterin)
Jürgen Elbers (Journalist/Arbeiter)
Barbara Czerwinski (Journalistin)
Erstsendung: 19.06.2017
Datenquelle(n): SRF-Archiv
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)SRF
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 14 von insgesamt 74
Titel:

Schreckmümpfeli
Autor: Bruno Klimek
produziert in: 1978
produziert von: HR
Laufzeit: 78 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Reto Ott
Inhalt: Vom Himmel hoch.
ergänzender Hinweis: Tontechnik: Basil Kneubühler
Daten zu Bruno Klimek:geboren: 1958
Vita: Bruno Klimek, 1958 in Stuttgart geboren, ist Regisseur und Schriftsteller. Nach Stationen in Nürnberg und Krefeld arbeitet er jetzt als Spielleiter am Nationaltheater Mannheim.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 27.03.2017
Datenquelle(n): SRF-Archiv
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)SRF
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 15 von insgesamt 74
Titel:

Schreckmümpfeli
Autor: Jürg Brändli
produziert in: 1953
produziert von: NWDR
Laufzeit: 81 Minuten
Regie: Reto Ott
Komponist: Johannes Aschenbrenner
Inhalt: Wohnst du schon oder lebst du noch?
Sprecher:Gisela von Collande (Dolly)
Maria Fein (Verena)
Inge Meysel (Catherine)
Wolfgang Wahl (Collin als Erzähler)
Tonio von der Meden (Collin als 16jähriger)
Andreas von der Meden (Collin als 11jähriger)
Günther Dockerill (Vater)
Max Walter Sieg (Dr. Maurice Ritz)
Horst Breitenfeld (Sheriff)
Anna Blask (Mrs. Buster)
Jo Wegener (Mrs. Wheeler)
Joseph Offenbach (Reverend Buster)
Heinz Sailer (Richter Cool)
Riley Henderson (Christoph Henn)
Daten zu Jürg Brändli:geboren: 16.11.1971
Vita: Jürg Brändli (* 16. November 1971 in Wald) ist ein Schweizer Schriftsteller, Drehbuchautor und Journalist.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 16 von insgesamt 74
Titel:

Schreckmümpfeli
Autor: Ernst W. Heine
produziert in: 1950
produziert von: BR; RB
Laufzeit: 42 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Reto Ott
Bearbeitung: Reto Ott
Inhalt: Blut, Scherben, Dunkelheit.
Sprecher:Gert Westphal (Harry)
Dagmar Altrichter (Helen)
Wolfgang Dohnberg (Molo)
Wolfgang Engels (Stimme)
ergänzender Hinweis: Tontechnik: Roger Heiniger
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 17 von insgesamt 74
Titel:

Schreckmümpfeli
Autor: Hugo Rendler
produziert in: 1954
produziert von: ORF-W
Genre: Krimi
Regie: Reto Ott
Inhalt: Vater, Erlösung, Schmerz
Daten zu Hugo Rendler:geboren: 1957
Vita: Hugo Rendler, geboren 1957 in Stühlingen, wuchs in Schwaningen nahe der Schweizer Grenze auf. Nach der Ausbildung zum Krankenpfleger arbeitete er erst in verschiedenen Krankenhäusern, machte dann das Abitur auf dem zweiten Bildungsweg, studierte Mathematik und Philosophie, um sich dann in den 1990er Jahren etwas ganz anderem zuzuwenden: der Schriftstellerei. Neben Romanen und Theaterstücken schreibt er Drehbücher und Hörspiele.
Erstsendung: 17.11.2014
Datenquelle(n): SRF-Archiv
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)SRF
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 18 von insgesamt 74
Titel:

Schreckmümpfeli
Autor: Mike LaMarr
produziert in: 2003
produziert von: RB; SR
Laufzeit: 61 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Reto Ott
Komponist: Michael Riessler
Inhalt: Wie ein eifriger Professor mit seiner bahnbrechenden Erfindung das Böse in der Welt definitiv und gründlich ausrotten will.
Sprecher:Michaela Caspar
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 19 von insgesamt 74
Titel:

Schreckmümpfeli
Autor: Balthasar Kübler
produziert in: 2012
produziert von: RB; WDR
Laufzeit: 61 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Reto Ott
Bearbeitung: Fritz Zaugg
Komponist: Michael Riessler
Inhalt: Kopfsalat, zack, zack!
Sprecher:Katharina Matz (Cordula)
Doris Kunstmann (Hannah)
Sabine Orléans (Gesche)
Angelika Thomas (Rose)
Gabriela Maria Schmeide (Charlotte)
Gustav Peter Wöhler (Lorenz)
Jörg Pohl (Kevin)
Jürgen Uter (RA Klose)
Dietrich Mattausch (Dr. Schmidt)
Christoph Bantzer (Weiß)
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 20 von insgesamt 74
Titel:

Schreckmümpfeli
Autor: Stephan Pörtner
produziert in: 1968
produziert von: WDR
Laufzeit: 28 Minuten
Regie: Reto Ott
Inhalt: Wenn einer an die Kasse kommt...
Sprecher:Margot Leonard (Kari)
Helmut Griem (Krister)
Rolf Schult (AUli)
ergänzender Hinweis: Tontechnik: Ueli Karlen, Roli Fatzer
Daten zu Stephan Pörtner:geboren: 24.11.1965
Vita: Stephan Pörtner, geboren 1965, lebt als Schriftsteller und Übersetzer in Zürich, wo seine fünf Krimis mit Köbi Robert, dem Detektiv wider Willen, spielen. Für den letzten Band «Stirb, schöner Engel» erhielt er den Zürcher Krimipreis. Er schreibt auch Kurzgeschichten und Kolumnen und regelmässig für das SRFHörspiel. Mit Beat Schlatter zusammen hat er die Erfolgskomödie «Polizeiruf 117» verfasst.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Gehe zur Seite:     
Abfragedauer: 0,4743 Microsekunden.
(*) Die angebotenen Links zu Audiopools und/oder Mediatheken erfolgen als Empfehlung. Wir haben die Links nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt und können nicht garantieren, dass die Links zum Zeitpunkt des Abrufes noch verfügbar sind. Auch können wir für die Inhalte der verlinkten Webseiten keine Haftung übernehmen.
          Übersicht:
(gestern)  (heute im Radio)  (26.03.2019)  (27.03.2019)  (28.03.2019)  (29.03.2019)  (30.03.2019)  (31.03.2019)  
(Statistiken zu Auszeichnungen)
Scriptversion 9.4.0 vom 07.06.2018
1553522133
  • Veröffentlicht
    11. Januar 2015
  • Seitenaufrufe
    1.681.103
Top