• Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  • Die Hörspieldatenbank kann auch ohne Registrierung genutzt werden, wir behalten uns jedoch vor, die Anzahl der Treffer für nicht registrierte bzw. angemeldete Besucher zu beschränken.
    Aktuell ist die Registrierung geschlossen. Wer dennoch Zugang braucht, kann uns über das Kontaktformular ansprechen.
    Bitte beachten: Wir sind ein Informations- und kein Download-Portal!
  • Unter der Webadresse http://www.hoerspielundfeature.de/ bietet der Deutschlandfunk Hörspiele und Features zum Nachhören und Download an. Einfach mal vorbeischauen!

Hörspieldatenbank

Willkommen zur umfangreichsten deutschsprachigen Hörspieldatenbank

Mehr Informationen zu diesem Projekt findet man in den Foren.  Informationen zur Suche finden sich hier. Unser Gästebuch findet sich hier: Gästebuch.
Aktueller Datenbestand: 59.649 Einträge, sowie 1.746 Audiopool-Links und 477 bekannte Sendetermine.  Suchanfragen heute: 286 (286/0)
Statistiken:
Hörspiel-Kalender
           Übersicht:
Auswahl nach Sender:     Übersicht:
Gehe zur Seite:             
Treffer 1 von insgesamt 117
Kriterien: Regisseur entspricht 'Regine Ahrem' - Auswahl wurde auf maximal 20 Sätze/Seite begrenzt.- Suche nach Treffer irgendwo im Feld
Titel: Adventure in the Alps
Time For Love (Folge 5)
Autor: Murray Burnett
produziert in: 1953
produziert von: ORF-K
Genre: Krimi; Originalton
Regie: Murray Burnett
Regine Ahrem
Bearbeitung: Regine Ahrem
Inhalt: Michael ruft Diane aus dem Skiurlaub an und bittet sie um Hilfe. Doch als sie in den Bergen eintrifft, ist Michael spurlos verschwunden...
Sprecher:Isolde Stiegler (Der Engel), Georg Bucher (Der Tod), Herbert Probst (Der Jüngling und Soldat), Hans von Borsody (Der König), Gustav Bartelmus (Der Richter), Hanna Wihan (Die alte Frau), Gretel Fröhlich (Die Jungfrau), André Diehl (Der Bettler), Erich Schachinger (Der Bauer), Heide Mautz (Die Mutter)
MusikerAlex Wilder und Orchester
ergänzender Hinweis: Die Folgennummerierung entspricht nicht der Originalausstrahlung (CBS, 1953/54), sondern der der Ausstrahlung der überarbeiteten Fassungen durch den SFB/ORB, 2001/2002.
Erstsendung: 10.05.2002
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 2 von insgesamt 117
Titel: Alkohol
Papa, Kevin hat gesagt ... (Folge 18)
Autor: Tom Peuckert
Samir Nasr
Regine Ahrem
produziert in: 1993
produziert von: ORF
Laufzeit: 46 Minuten
Genre: Gegenwartskritik
Regie: Regine Ahrem
Inhalt: Kulturradio erweckt einen Klassiker zu neuem Leben. Viele werden sich an die erfolgreiche ARD-Hörspielserie mit dem Titel „Papa, Charly hat gesagt …“ erinnern, die in den 1970er und 80er-Jahren Kultstatus besaß.

Wie hilft man Menschen mit Alkoholproblemen - vielleicht, indem man ihnen den Alkohol wegtrinkt?
Sprecher:Mercedes Echerer (Marchesa von Montesanto)
Franz Csencsits (Baron Vesproni)
Erwin Steinhauer (Tino Roselli)
Ulli Maier (Violetta)
Rudolf Buczolich (Pandopulo)
Robert Meyer (Cipollini)
Rudolf Schippel (Benito)
Daten zu Tom Peuckert:geboren: 08.01.1962
Vita: Tom Peuckert, am 8. Januar 1962 in Leipzig geboren, studierte von 1984 bis 1988 Theaterwissenschaft in Berlin. 1988 gründete er das Off-Theater Bakt (Berliner Akademisches Künstlertheater), wo er einige Stücke auch selbst inszenierte. Seitdem arbeitet er als freier Autor für Zeitungen, Rundfunk und Fernsehen und schrieb zahlreiche Theaterstücke. Bekannt wurde er durch sein Stück "Artaud erinnert sich an Hitler und das Romanische Café" (UA Berliner Ensemble 2000), das zunächst als Hörspiel vom SFB (1997) produziert wurde.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Daten zu Samir Nasr:geboren: 1968
Vita: Samir Nasr, geb. 1968 in Karlsruhe. Abitur an der deutschen Schule in Kairo. BWL-Studium und Filmakademie Baden-Württemberg. Regisseur und Gastprofessor an der UDK Berlin. Seit längerem aktiv in der ägyptischen Demokratiebewegung und in diesem Zusammenhang publizistisch tätig. Lebt in Berlin und Kairo.
Erstsendung: 24.02.2016
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 3 von insgesamt 117
Titel: Apple
Papa, Kevin hat gesagt ... (Folge 19)
Autor: Regine Ahrem
Samir Nasr
Tom Peuckert
produziert in: 2009
produziert von: SRF
Laufzeit: 50 Minuten
Genre: Gegenwartskritik
Regie: Regine Ahrem
Inhalt: Werden Apple-Produkte eigentlich nur von snobistischen Idioten benutzt? Unsinn, meint Papa und wendet sich wieder seinem MacBook Pro zu, um seine Kalkulation fertig zu machen. Doch da ertönt auf einmal ein bedrohliches Signal.

Auch für die 2. Staffel unserer Reihe hat die nunmehr 12-jährige Greta ihrem Mitschüler Kevin so manche These aus dem Munde seines Vaters abgelauscht. Nun konfrontiert sie damit den eigenen Vater, den liberalen, kreativen Bildungsbürger. Wie ist es zum Beispiel mit dem Kopftuch - Kevins Vater sagt, es solle aus Deutschland verschwinden. Oder der Berliner Wohnungsmarkt - Kevins Vater sagt, Wohnungen gebe es hier nur noch für Reiche. Und Kevins Vater sagt, Deutschland solle aus der EU austreten und die D-Mark wieder einführen. Die Thesen kommen aus einer Welt voller Vorurteile und Ressentiments, und doch ist es für Gretas Vater bisweilen nicht leicht, Kevins Vater spornstreichs zu widerlegen. So manches Mal verheddert er sich dabei in eigenen Widersprüchen. 
Sprecher:Herbert Fritsch
Daten zu Regine Ahrem:geboren: 1958
Vita: Regine Ahrem, geboren 1958 in München, studierte Literatur- und Theaterwissenschaft in Berlin und München. Seit 1986 ist sie Hörspieldramaturgin beim Rundfunk Berlin Brandenburg. Sie ist Autorin und Regisseurin zahlreicher Hörspiele. Sie lehrt an verschiedenen Universitäten.
Daten zu Samir Nasr:geboren: 1968
Vita: Samir Nasr, geb. 1968 in Karlsruhe. Abitur an der deutschen Schule in Kairo. BWL-Studium und Filmakademie Baden-Württemberg. Regisseur und Gastprofessor an der UDK Berlin. Seit längerem aktiv in der ägyptischen Demokratiebewegung und in diesem Zusammenhang publizistisch tätig. Lebt in Berlin und Kairo.
Erstsendung: 12.04.2018
Datenquelle(n): dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)RBB kulturradio
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 4 von insgesamt 117
Titel: Briefwechsel mit einem Schwein
Autor: Peter Jacobi
produziert in: 2012
produziert von: WDR
Laufzeit: 54 Minuten
Regie: Regine Ahrem
Inhalt: In einer einsamen Jagdhütte erwarten Hella und Georg mit Spannung die Ankunft von Lizzy, Hellas Kusine. Unter dem Vorwand herbestellt, man wolle gemeinsam die Erbschaftsangelegenheiten von Onkel Her' Mann regeln, beabsichtigen die beiden in Wirklichkeit Lizzy eiskalt um die Ecke zubringen Alles scheint bestens vorbereitet. Der fingierte Abschiedsbrief ist geschrieben, die Pistole geladen - da Überfällt Hella auf einmal ein schrecklicher Verdacht ... und der Abend nimmt in seinem weiteren Ver1auf eine überraschende Wendung.

Ein Kammerspiel zwischen zwei Frauen und einem Mann, bei dem die Frage, wer nun von allen das größte Schwein ist, eine nicht unbedeutende Rolle spielt.
Sprecher:Michael Mendl (Arthur Conan Doyle)
Sylvester Groth (Houdini / Besucher)
Johanna Gastdorf (Lady Doyle)
Edda Fischer (Margery Crandon)
Doris Plenert (Bess Houdini)
Daniel Berger (McLeod)
Christian Schramm (Whitehead)
Ben Falkenroth (Kind)
Daten zu Peter Jacobi:geboren: 1951
Vita: Peter Jacobi, geboren 1951 in Thüringen, Schriftsteller, Buchhändler und Rockmusiker. Peter Jacobi begann mit einer Lehre zum Buchhändler in Regensburg, danach Studium der Philosophie und Anglistik. 1974 gründete er die Rockgruppe »blues & ballads«, die später unter Namen »Zyankali« auf Tour ging. Er veröffentlichte Theaterstücke, Hörspiele und Romane. Jacobi lebt seit 1981 als freier Autor in München.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 02.01.2000
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 5 von insgesamt 117
Titel: Buus Halt Waterloo (CH-4463; D-83527; D-19357)
Autor: Michael van Orsouw
Judith Stadlin
produziert in: 2000
produziert von: DKultur
Laufzeit: 51 Minuten
Regie: Regine Ahrem
Judith Stadlin
Inhalt: Erzählt wird die Geschichte einer Busfahrt. Das Unerhörte: jedes einzelne Wort dieser Geschichte ist ein deutscher, österreichischer oder Schweizer Ortsname. In einen neuen Sinnzusammenhang gestellt, ergibt sich daraus ein Text, der skurril und hochkomisch und dabei voller Poesie ist. Neun Haltestellen lang fährt der schwarzhäutige Busfahrer seine Fahrgäste durch die Gegend. Arme und Reiche, Alte und Junge, Habenichtse und Störenfriede, Angepasste und Rebellen. Ein Panoptikum der menschlichen Spezies. "Buus Halt Waterloo" ist ein Hörspiel über Fremdenfeindlichkeit und darüber, wie man ihr auf amüsante Weise begegnen kann. Und es ist auch ein Hörspiel über die Liebe. Ein Hörspiel eben, das die Landkarte schrieb.
Sprecher:Maurici Farré
Daten zu Michael van Orsouw:Vita: Michael van Orsuow ist geboren und wohnhaft in Zug, und verheiratet mit Judith Stadlin. Seit 1982 verfasste er unzählige Arbeiten als Journalist (u.a. FAZ Magazin, NZZ Folio), Autor, Redakteuer und Ausstellungsmacher. Seit 2005 ist er Teil des Literaturlabels SATZ&PFEFFER.
Erstsendung: 14.12.2012
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 6 von insgesamt 117
Titel: Chapter in Rio
Time For Love (Folge 6)
Autor: Murray Burnett
produziert in: 1953
produziert von: ORF-W
Genre: Krimi; Originalton
Regie: Murray Burnett
Regine Ahrem
Bearbeitung: Regine Ahrem
Inhalt: In Rio lernt Diane einen Mann kennen, der sie unbedingt zu heiraten beabsichtigt. Vorher muss er jedoch noch - wie er freimütig erklärt - ein Hindernis überwinden: nämlich seine Frau umbringen.
MusikerAlex Wilder und Orchester
ergänzender Hinweis: Die Folgennummerierung entspricht nicht der Originalausstrahlung (CBS, 1953/54), sondern der der Ausstrahlung der überarbeiteten Fassungen durch den SFB/ORB, 2001/2002.
Erstsendung: 14.06.2002
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 7 von insgesamt 117
Titel: Das blaue, blaue Meer
Autor: Nis-Momme Stockmann
produziert in: 1953
produziert von: NWDR
Genre: Gegenwartskritik
Regie: Regine Ahrem
Dramaturgie: Regine Ahrem
Inhalt: Eine Wohnsiedlung, Plattenbau, irgendwo am Rande der Stadt. Ein Ort der Perversionen und Verzweiflung. Ein Ort, wo man die Sterne nicht sehen kann. Ein Ort ohne Hoffnung.

Darko ist einer von vielen Verlorenen, die hier leben. Er trägt schwer an einer alten Schuld, über die er nicht hinwegkommt. Um sie irgendwie zu vergessen, säuft er sich tagtäglich das Gehirn aus dem Leib. Vergeblich. Doch dann begegnet er Motte, der Wohnsiedlungsprostituierten, deren Körper mit Narben übersät ist. Und auf einmal ist alles anders. Auf einmal gibt es Hoffnung und die Sehnsucht nach etwas ganz Anderem, etwas, das jenseits der Grenze der Wohnsiedlung liegt: das blaue, blaue Meer.
Sprecher:Walter Scherau (Buur Harms)
Eri Neumann (Tine, sien Fru)
Heini Kaufeld (Hinnerk, Knecht bi Harms)
Günther Siegmund (Fiete, Knecht bi Harms)
Heinz Lanker (De Paster)
Hartwig Sievers (De Landrat)
ergänzender Hinweis: Technische Realisierung: Kaspar Wollheim; Monika Steffens
Regieassistenz: Arna Vogel
Daten zu Nis-Momme Stockmann:geboren: 1981
Vita: Nis-Momme Stockmann, 1981 auf Föhr geboren, studierte Kultur- und Medienwissenschaften und erfuhr eine Ausbildung zum Koch. Anschließend studierte er Szenisches Schreiben an der Universität der Künste. Seine Stücke werden an vielen Theatern im In- und Ausland gespielt. Er erhielt zahlreiche Preise u.a. wurde er Nachwuchsdramatiker des Jahres 2010. 2011 erhielt er den Friedrich-Hebbel-Preis. Im rbb ist 2009 sein Hörspiel "Das blaue blaue Meer" entstanden.
Erstsendung: 15.01.2010
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 8 von insgesamt 117
Titel: Das Geräusch der Anderen 1: Ein Werwolf im Bett
Autor: Tina Müller
produziert in: 2000
produziert von: SFB; ORB
Laufzeit: 21 Minuten
Regie: Regine Ahrem
Inhalt: Ein Mietshaus wie viele andere in Berlin. Stille gibt es nicht. Die Wände haben Ohren. Und ob man will oder nicht. Man teilt das Leben seiner Nachbarn. Aber manchmal ist das, was man hört, noch lange nicht, was wirklich geschieht. In neun Episoden führen uns die Hörstücke durch das Innenleben eines ganz normalen Berliner Mietshauses und lassen uns teilhaben an den kleinen und großen Dramen, die sich hinter den verschlossenen Türen ereignen.

Im Rahmen einer Lehrveranstaltung haben Studenten des Studiengangs Szenisches Schreiben an der Universität der Künste in Berlin sich auf die Spur von Geräuschen begeben. Von Geräuschen, die uns alltäglich umgeben. Und die unser Handeln möglicherweise auf unvorhergesehene Weise beeinflussen.
Sprecher:Walter Renneisen (Rusty)
Horst Weinheimer (Doc)
Thomas Thieme (Earthquake)
Carl Heinz Choynski (Nathan, Jew Luis)
Petra Wolf (Puppe)
Kai Schulze (Bulle)
Jürgen Thormann
Bernhard Schütz
Markus Meyer
Daten zu Tina Müller:geboren: 1980
Vita: Tina Müller wurde 1980 in Zürich geboren und ist dort aufgewachsen. Von 2001 bis 2004 studierte sie Kulturwissenschaften an der Universität Hildesheim; ab 2004 Szenisches Schreiben an der Universität der Künste, Berlin.2003 war sie bei dem Nachwuchsdramatikerfestival "World Interplay" (Australien) eingeladen. 2005 schrieb sie Stückaufträge für die Oberthurgauer Festspiele und für die Theaterfabrik Gera (in Zusammenarbeit mit Anne Habermehl und Juliane Kann). 2007/2008 war Tina Müller Stipendiatin des Autorenlabors am Düsseldorfer Schauspielhaus, dessen Wettbewerb sie mit ihrem Stück Verlassen gewann. Für ihre Stücke "Bikini" (2005) und "8 Väter" (2010) wurde sie mit Preisen des Niederländisch-deutschen Kinder- und Jugendtheaterfestivals Kaas & Kappes ausgezeichnet. Bikini erhielt außerdem den 2. Baden-Württembergischen Jugendtheaterpreis (2006) sowie den deutschen Jugendtheaterpreis (2008). Tina Müller lebt in Berlin.
Erstsendung: 26.03.2007
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 9 von insgesamt 117
Titel: Das Geräusch der Anderen 2: Spanien
Autor: Dirk Laucke
produziert in: 1990
produziert von: SFB
Laufzeit: 25 Minuten
Regie: Regine Ahrem
Inhalt: Ein Mietshaus wie viele andere in Berlin. Stille gibt es nicht. Die Wände haben Ohren. Und ob man will oder nicht. Man teilt das Leben seiner Nachbarn. Aber manchmal ist das, was man hört, noch lange nicht, was wirklich geschieht. In neun Episoden führen uns die Hörstücke durch das Innenleben eines ganz normalen Berliner Mietshauses und lassen uns teilhaben an den kleinen und großen Dramen, die sich hinter den verschlossenen Türen ereignen.

Im Rahmen einer Lehrveranstaltung haben Studenten des Studiengangs Szenisches Schreiben an der Universität der Künste in Berlin sich auf die Spur von Geräuschen begeben. Von Geräuschen, die uns alltäglich umgeben. Und die unser Handeln möglicherweise auf unvorhergesehene Weise beeinflussen.
Sprecher:Hans Madin
Gerd Duwner
Regina Lemnitz
Maximilian Ruethlein
Christiane Leuchtmann
Judith Brandt
Daten zu Dirk Laucke:geboren: 17.06.1982
Vita: Dirk Laucke, geboren 1982 in Schkeuditz (Sachsen); aufgewachsen in Halle/Saale. 2002 - 2004 Studium Psychologie an der Universität Leipzig; 2004-2008 Student des Studienganges Szenisches Schreiben an der Universität der Künste Berlin. Für "alter ford escort dunkelblau" (UA 2007, Städtische Bühnen Osnabrück), erhielt er den Kleistförderpreis 2006. Das Stück wurde 2008 beim MDR als Hörspiel produziert. Dirk Laucke hat bereits eine Vielzahl von Theaterstücken geschrieben, die an den Theatern in Heidelberg, Osnabrück, Essen sowie am Staatsschauspiel Dresden uraufgeführt wurden. 2007 wurde Laucke Autor des Jahres in "Theater heute". 2009 Förderpreis zum Lessingpreis des Freistaates Sachsen. 2010 erhielt er den Dramatikerpreis des Kulturkreises der deutschen Wirtschaft im BDI. Sein neues Stück "Alles Opfer! oder Grenzenlose Heiterkeit" wurde im Juni 2011 als Koproduktion mit den Ruhrfestspielen Recklinghausen und des Staatsschauspiels Dresden uraufgeführt. Im September 2011 erhielt Laucke den Georg-Kaiser-Förderpreis des Landes Sachsen-Anhalt.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 27.03.2007
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 10 von insgesamt 117
Titel: Das Geräusch der Anderen 3: Goran will heiraten
Autor: Anne Habermehl
produziert in: 2011
produziert von: NDR; BR; HR; DLR; SWR; WDR
Laufzeit: 55 Minuten
Regie: Regine Ahrem
Komponist: Henrik Albrecht
Inhalt: Ein Mietshaus wie viele andere in Berlin. Stille gibt es nicht. Die Wände haben Ohren. Und ob man will oder nicht. Man teilt das Leben seiner Nachbarn. Aber manchmal ist das, was man hört, noch lange nicht, was wirklich geschieht. In neun Episoden führen uns die Hörstücke durch das Innenleben eines ganz normalen Berliner Mietshauses und lassen uns teilhaben an den kleinen und großen Dramen, die sich hinter den verschlossenen Türen ereignen.

Im Rahmen einer Lehrveranstaltung haben Studenten des Studiengangs Szenisches Schreiben an der Universität der Künste in Berlin sich auf die Spur von Geräuschen begeben. Von Geräuschen, die uns alltäglich umgeben. Und die unser Handeln möglicherweise auf unvorhergesehene Weise beeinflussen.
Sprecher:Laura Maire (Alice)
Stefan Kaminski (Wunderland)
Ulrich Noethen (Erzähler)
Erstsendung: 28.03.2007
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 11 von insgesamt 117
Titel: Das Geräusch der Anderen 4: Wursthypnose
Autor: Anne Jentsch
produziert in: 2007
produziert von: SRF
Laufzeit: 49 Minuten
Regie: Regine Ahrem
Komponist: Martin Schütz
Inhalt: Ein Mietshaus wie viele andere in Berlin. Stille gibt es nicht. Die Wände haben Ohren. Und ob man will oder nicht. Man teilt das Leben seiner Nachbarn. Aber manchmal ist das, was man hört, noch lange nicht, was wirklich geschieht. In neun Episoden führen uns die Hörstücke durch das Innenleben eines ganz normalen Berliner Mietshauses und lassen uns teilhaben an den kleinen und großen Dramen, die sich hinter den verschlossenen Türen ereignen.

Im Rahmen einer Lehrveranstaltung haben Studenten des Studiengangs Szenisches Schreiben an der Universität der Künste in Berlin sich auf die Spur von Geräuschen begeben. Von Geräuschen, die uns alltäglich umgeben. Und die unser Handeln möglicherweise auf unvorhergesehene Weise beeinflussen.
Sprecher:Jennifer Minetti
Erstsendung: 29.03.2007
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 12 von insgesamt 117
Titel: Das Geräusch der Anderen 5: Bitte nicht stören
Autor: Juliane Kann
produziert in: 1969
produziert von: BR
Laufzeit: 29 Minuten
Regie: Regine Ahrem
Inhalt: Ein Mietshaus wie viele andere in Berlin. Stille gibt es nicht. Die Wände haben Ohren. Und ob man will oder nicht. Man teilt das Leben seiner Nachbarn. Aber manchmal ist das, was man hört, noch lange nicht, was wirklich geschieht. In neun Episoden führen uns die Hörstücke durch das Innenleben eines ganz normalen Berliner Mietshauses und lassen uns teilhaben an den kleinen und großen Dramen, die sich hinter den verschlossenen Türen ereignen.

Im Rahmen einer Lehrveranstaltung haben Studenten des Studiengangs Szenisches Schreiben an der Universität der Künste in Berlin sich auf die Spur von Geräuschen begeben. Von Geräuschen, die uns alltäglich umgeben. Und die unser Handeln möglicherweise auf unvorhergesehene Weise beeinflussen.
Sprecher:Meister Eder: Alfred Pongratz
Pumuckl: Hans Clarin
Erzähler: August Riehl
Erstsendung: 30.03.2007
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 13 von insgesamt 117
Titel: Das Geräusch der Anderen 6: Hausmusik
Autor: Nina Büttner
produziert in: 2013
produziert von: RBB
Laufzeit: 5 Minuten
Regie: Regine Ahrem
Inhalt: Ein Mietshaus wie viele andere in Berlin. Stille gibt es nicht. Die Wände haben Ohren. Und ob man will oder nicht. Man teilt das Leben seiner Nachbarn. Aber manchmal ist das, was man hört, noch lange nicht, was wirklich geschieht. In neun Episoden führen uns die Hörstücke durch das Innenleben eines ganz normalen Berliner Mietshauses und lassen uns teilhaben an den kleinen und großen Dramen, die sich hinter den verschlossenen Türen ereignen.

Im Rahmen einer Lehrveranstaltung haben Studenten des Studiengangs Szenisches Schreiben an der Universität der Künste in Berlin sich auf die Spur von Geräuschen begeben. Von Geräuschen, die uns alltäglich umgeben. Und die unser Handeln möglicherweise auf unvorhergesehene Weise beeinflussen.
Sprecher:Jens Wawrczeck
Eva Weißenborn
Udo Schenk
Katja Teichmann
Cathlen Gawlich
Marc Philipp Waschke
Erstsendung: 02.04.2007
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 14 von insgesamt 117
Titel: Das Geräusch der Anderen 7: Das große Spiel
Autor: Magdalena Grazewicz
produziert in: 2000
produziert von: SFB; ORB
Laufzeit: 20 Minuten
Regie: Regine Ahrem
Inhalt: Ein Mietshaus wie viele andere in Berlin. Stille gibt es nicht. Die Wände haben Ohren. Und ob man will oder nicht. Man teilt das Leben seiner Nachbarn. Aber manchmal ist das, was man hört, noch lange nicht, was wirklich geschieht. In neun Episoden führen uns die Hörstücke durch das Innenleben eines ganz normalen Berliner Mietshauses und lassen uns teilhaben an den kleinen und großen Dramen, die sich hinter den verschlossenen Türen ereignen.

Im Rahmen einer Lehrveranstaltung haben Studenten des Studiengangs Szenisches Schreiben an der Universität der Künste in Berlin sich auf die Spur von Geräuschen begeben. Von Geräuschen, die uns alltäglich umgeben. Und die unser Handeln möglicherweise auf unvorhergesehene Weise beeinflussen.
Sprecher:Jürgen Thormann (Waldo)
Walter Renneisen (Rusty)
Markus Meyer (Basil)
Eva Weißenborn (Harriet)
Julia Mohn (Midgie)
Bernhard Schütz (Jack)
Erstsendung: 03.04.2007
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 15 von insgesamt 117
Titel: Das Geräusch der Anderen 8: Die zwei Schwestern
Autor: Nina Ender
produziert in: 1972
produziert von: BR
Laufzeit: 30 Minuten
Regie: Regine Ahrem
Inhalt: Ein Mietshaus wie viele andere in Berlin. Stille gibt es nicht. Die Wände haben Ohren. Und ob man will oder nicht. Man teilt das Leben seiner Nachbarn. Aber manchmal ist das, was man hört, noch lange nicht, was wirklich geschieht. In neun Episoden führen uns die Hörstücke durch das Innenleben eines ganz normalen Berliner Mietshauses und lassen uns teilhaben an den kleinen und großen Dramen, die sich hinter den verschlossenen Türen ereignen.

Im Rahmen einer Lehrveranstaltung haben Studenten des Studiengangs Szenisches Schreiben an der Universität der Künste in Berlin sich auf die Spur von Geräuschen begeben. Von Geräuschen, die uns alltäglich umgeben. Und die unser Handeln möglicherweise auf unvorhergesehene Weise beeinflussen.
Sprecher:Hans Clarin (Pumuckl)
Alfred Pongratz (Meister Eder)
August Riehl (Erzähler)
Karl Obermayr
Willi Anders
Hans Winninger
Irene Kohl
Hans Stadtmüller
Luise Deschauer
Ado Riegler
Rudolf Baumeister
Peter Hohenemser
Maria Stadler
Alois Maria Giani
Ludwig Wühr
Inge Schulz
Rudolf Neumann
Walter Holten
Vera Rheingold
Franziska Liebig
Franz Loskarn
Traudel Schenk
Butzi Clarin
Erstsendung: 04.04.2007
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 16 von insgesamt 117
Titel: Das Geräusch der Anderen 9: Elsa geht hinauf
Autor: Anne Habermehl
produziert in: 2013
produziert von: RBB
Laufzeit: 5 Minuten
Regie: Regine Ahrem
Inhalt: Ein Mietshaus wie viele andere in Berlin. Stille gibt es nicht. Die Wände haben Ohren. Und ob man will oder nicht. Man teilt das Leben seiner Nachbarn. Aber manchmal ist das, was man hört, noch lange nicht, was wirklich geschieht. In neun Episoden führen uns die Hörstücke durch das Innenleben eines ganz normalen Berliner Mietshauses und lassen uns teilhaben an den kleinen und großen Dramen, die sich hinter den verschlossenen Türen ereignen.

Im Rahmen einer Lehrveranstaltung haben Studenten des Studiengangs Szenisches Schreiben an der Universität der Künste in Berlin sich auf die Spur von Geräuschen begeben. Von Geräuschen, die uns alltäglich umgeben. Und die unser Handeln möglicherweise auf unvorhergesehene Weise beeinflussen.
Sprecher:Jens Wawrczeck
Eva Weißenborn
Udo Schenk
Katja Teichmann
Cathlen Gawlich
Marc Philipp Waschke
Erstsendung: 05.04.2007
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 17 von insgesamt 117
Titel: Das Todsündenprojekt
Autor: Regine Ahrem
Christina Schlemmer
Johannes Schrettle
Roman Senkl
Gerhild Steinbuch
Marianne Strauhs
produziert in: 2012
produziert von: SWR; WDR
Laufzeit: 144 Minuten
Regie: Regine Ahrem
Komponist: b.deutung
Inhalt: Kurz vor Abschluss seines letzten Filmes wurde der Regisseur Raul Camaronesi Opfer einer künstlich herbeigeführten Überflutung, die im Rahmen der Dreharbeiten vorgesehen war. Mit ihm kamen auch sechs der Bewohner des Dorfes zu Tode, in welchem gerade gedreht wurde. Camaronesis letzter Film hatte "Die sieben Todsünden" zum Thema, allerdings blieb der Film durch seinen plötzlichen Tod unvollendet. Auf eine seltsame Weise unvollendet, wie sich im Nachhinein herausstellt...



"Das Todsündenprojekt" ist im Rahmen eines Hörspielprojektes (Leitung: Regine Ahrem) mit Studenten der Unité Graz entstanden. Sie sind dabei nicht nur den sieben Todsünden nachgegangen, sondern auch der Geschichte eines mysteriösen Todes.
Sprecher:Birgitta Assheuer (Erzählerin)
Nastassja Hahn (Kate)
Fanny Margarethe Treptow (Kate (4 Jahre))
Anton Kurth (Michael)
Lucie Erdmann (Emma)
Bettina Kurth (Kates Mutter)
Joachim Kaps (Kates Vater / Hanisch / Fergus / Zwergkönig)
Carl Heinz Choynski (Abraham)
Ernst Konarek (Dr. Pym)
Juliane Koren (Miss Crumley)
Doris Wolters (Mrs.Lovestock)
Kathrin Angerer (Gräfin)
Gottfried Breitfuß (Mr.Cavendish)
Thomas Piper (Gabriel)
Jerome Hirthammer (Steven)
Rahel Ohm (Miss Sallow)
Andreas Fröhlich (Robbie / Wallace / Das Buch)
Andreas Szerda (Kurma)
Daniel Fischer (Zwerge / Kreischer)
Tobias Graupner (Zwerge / Kreischer)
Anne Leßmeister (Zwerge / Kreischer)
Collegium Musicum Baden-Baden (Zwerge / Mütter / Menge)
MusikerHilde Kappes (Singstimme)
Daten zu Regine Ahrem:geboren: 1958
Vita: Regine Ahrem, geboren 1958 in München, studierte Literatur- und Theaterwissenschaft in Berlin und München. Seit 1986 ist sie Hörspieldramaturgin beim Rundfunk Berlin Brandenburg. Sie ist Autorin und Regisseurin zahlreicher Hörspiele. Sie lehrt an verschiedenen Universitäten.
Daten zu Gerhild Steinbuch:geboren: 1983
Vita: Gerhild Steinbuch, geboren 1983 in Österreich, studierte Szenisches Schreiben in Graz und Dramaturgie an der Ernst Busch-Schule in Berlin. Letzte Arbeiten: »MS Pocahontas« am Schauspiel Frankfurt (2015), »Finsternis« am brut Wien (2016, mit Philine Rinnert) und »Marta« an der Opera de Lille (2016).
Erstsendung: 08.06.2007
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 18 von insgesamt 117
Titel: Der Haustiervernichter
Autor: Johanna Kaptein
produziert in: 2013
produziert von: SWR
Laufzeit: 40 Minuten
Genre: Amateurhörspiel
Regie: Regine Ahrem
Inhalt: Der Haustiervernichter ist ein putziger kleiner Psychopath, der sich ganz und gar seiner Lebensaufgabe verschrieben hat: dem Töten von Kleintieren.
Daten zu Johanna Kaptein:geboren: 1974
Vita: Johanna Kaptein, 1974 in Hamburg geboren, studierte von 2002 bis 2006 Szenisches Schreiben an der Universität der Künste Berlin, sie veröffentlichte Dramatik, Hörspiele und Prosa und war in der Spielzeit 2007/08 Hausautorin am Badischen Staatstheater in Karlsruhe. Sie erhielt diverse Auszeichnungen. U.a. Stückepreis der Schaubühne für "Die Geschichte der St. Magda" (2005). Thomas-Bernhard- Stipendium des Landkreises Linz (2007). Der NDR produzierte im Rahmen des Workshops GANZ OHR (2006) ihr Hörspiel "Die Geschichte der St. Magda" (2006) und "Isabell" (2007).
Erstsendung: 17.11.2004
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 19 von insgesamt 117
Titel: Der Kaiser von Dallas
Autor: Christian Blees
produziert in: 2004
produziert von: SRF
Laufzeit: 39 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Regine Ahrem
Komponist: Martin Schütz
Inhalt: Der Mord an John F. Kennedy vom 22. November 1963 gilt auch heute noch als nicht endgültig aufgeklärt. Zwar wird bereits wenige Stunden nach dem Attentat ein Mann Namens Lee Harvey Oswald verhaftet und der Öffentlichkeit als vermeintlich geistig verwirrter Alleintäter präsentiert. Doch im Laufe der Jahre mehren sich die Zweifel. Immer mehr Indizien deuten darauf hin, daß es sich bei Oswald lediglich um einen Sündenbock handelte. Wilde Spekulationen darüber schießen ins Kraut, wer wirklich hinter dem Attentat gesteckt hat: die Mafia, die CIA - oder sogar Kennedys Nachfolger im Amt des Präsidenten, Lyndon B. Johnson?

Durch Zufall stößt der Berliner Journalist Christian Blees im Herbst 2002 bei Arbeiten an einem Buch auf ein mysteriöses Tonband mit abgehörten Telefonaten in englischer Sprache. Die Aufnahmen werfen plötzlich ein völlig neues Licht auf den Kennedy-Mord und setzen eine kriminalistische Recherche in Gang, die den Journalisten in Archive rund um den Globus verschlägt und ihn dabei Gespräche mit zahlreichen Experten führen läßt. Am Ende der fast einjährigen Puzzlearbeit erhebt sich die Frage, ob dieses Kapitel der Weltgeschichte nicht völlig neu geschrieben werden muß...

Hans-Ulrich Wagner schreibt in der "Funkkorrespondenz" (10/2004) über dieses Hörspiel: "Hörspielgenuss pur verspricht Christian Blees' "Der Kaiser von Dallas - Die Wahrheit über den Mord an John F. Kennedy". Grundbedingung dafür ist, dass der geübte Radiohörer das radiophone Spiel der scheinbaren Featureform durchschaut und die Qualität der Parodie in all ihren Nuancen lustvoll mitverfolgt. Denn natürlich erfahren wir nicht die "wahre", von der DDR eingefädelte Spionagegeschichte am Sterbebett des zuständigen Stasi-Offiziers, sondern eine wahrhaft groteske Erzählung, welche die kleine Welt des DDR-Alltags mit der großen Politik zwischen Dallas und Moskau, zwischen Kennedy und Chrustschow verbindet. Deren gemeinsamer Bezugspunkt ist die Schauspielerin Marilyn Monroe. Blees gelingt mit seinem einstündigen Hörspiel ein fantastischer Entwurf von erzählter Zeitgeschichte, durchaus vergleichbar mit Thomas Brussigs Schelmenroman "Helden wie wir" über das Ende der DDR."
Sprecher:André Jung
Karin Neuhäuser
Sebastian Rudolph
Bettina Stucky
Daten zu Christian Blees:geboren: 1964
Vita: Christian Blees, Jahrgang 1964, arbeitet als Journalist für Tageszeitungen und Zeitschriften sowie als Autor für öffentlich-rechtliche Radiosender und Buchverlage. Der Schwerpunkt seiner Arbeit liegt auf US-amerikanischer Kultur und Politik des 20. Jahrhunderts. Zu seinen Radioarbeiten zählen u.a.: "Marlene Dietrich als Hörspielstar" (SFB/ORB 2001), "Hier spricht Hollywood" (DLF 2002), "You can't do business with Hitler" (DLF 2003) sowie "Der Kaiser von Dallas" (RBB 2003).
Erstsendung: 07.11.2003
Datenquelle(n): dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)RBB kulturradio
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 20 von insgesamt 117
Vorige/nächste Ausstrahlung:21.06.2019 um 22:03 bei SWR 2  Phonostart Radio Cloud*
Titel: Der Mieter
Hollywood On Air
Autor: Marie Adelaide Belloc Lowndes
produziert in: 1998
produziert von: WDR
Laufzeit: 9 Minuten
Genre: Krimi
Kunstkopf:
Regie: Regine Ahrem
Bearbeitung: Regine Ahrem
Dramaturgie: Juliane Schmidt
Übersetzer: Regine Ahrem
Inhalt: Ein geheimnisvoller Frauenmörder treibt im Londoner East End sein Unwesen. Man nennt den Unbekannten, der seine Opfer - alle jung und blond und hübsch - auf schreckliche Weise verstümmelt, »Jack the Ripper«. Eines Abends stellt sich bei Ellen ein neuer Untermieter vor: von Kopf bis Fuß ein Gentleman. Ellen ist begeistert, auch wenn der neue Mieter exzentrische Vorlieben hat - zum Beispiel immer nur nachts das Haus verlässt. Dann kehrt unerwartet Daisy, Ellens 20-jährige Tochter, von einem Landaufenthalt nach Hause zurück. Auch sie ist jung und blond und hübsch ...
Sprecher:Jürg Löw (Sprecher)
Angelika Bartsch (Schwester Erika)
Gregor Höppner (1. Assistent)
Peter Nottmeier (2. Assistent)
Elisabeth Scherer (Mutter)
Alexandra von Schwerin (Mechthild)
Alf Marholm (Lautsprecher)
ergänzender Hinweis: Das Hörspiel wurde am 03.04.2018 von Osterwold Audio auf CD veröffentlicht.
Daten zu Marie Adelaide Belloc Lowndes:geboren: 05.08.1868
gestorben: 14.11.1947
Vita: Marie Adelaide Elizabeth Rayner Lowndes, geborene Belloc (geb. 5. August 1868 in Marylebone, London, Vereinigtes Königreich; gest. 14. November 1947 in Eversley Cross, Hampshire, Vereinigtes Königreich) war eine produktive englische Romanschriftstellerin und Drehbuchautorin. Belloc Lowndes schrieb von 1898 bis zu ihrem Tod im Jahresrhythmus Bücher, in denen sie aufregende Vorfälle mit psychologischen Themen kombinierte. Ihr Roman The Lodger von 1913 wurde mehrfach verfilmt und als Oper und Hörspiel adaptiert. Ihre Romane Letty Lynton. (1931) und The Story of Ivy. (1927) wurden ebenfalls verfilmt.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 01.04.2018
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Gehe zur Seite:     
Abfragedauer: 0,6210 Microsekunden.
(*) Die angebotenen Links zu Audiopools und/oder Mediatheken erfolgen als Empfehlung. Wir haben die Links nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt und können nicht garantieren, dass die Links zum Zeitpunkt des Abrufes noch verfügbar sind. Auch können wir für die Inhalte der verlinkten Webseiten keine Haftung übernehmen.
          Übersicht:
(gestern)  (heute im Radio)  (18.02.2019)  (19.02.2019)  (20.02.2019)  (21.02.2019)  (22.02.2019)  (23.02.2019)  
(Statistiken zu Auszeichnungen)
Scriptversion 9.4.0 vom 07.06.2018
1550382851
  • Veröffentlicht
    11. Januar 2015
  • Seitenaufrufe
    1.637.664
Top