• Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  • Die Hörspieldatenbank kann auch ohne Registrierung genutzt werden, wir behalten uns jedoch vor, die Anzahl der Treffer für nicht registrierte bzw. angemeldete Besucher zu beschränken.
    Aktuell ist die Registrierung geschlossen. Wer dennoch Zugang braucht, kann uns über das Kontaktformular ansprechen.
    Bitte beachten: Wir sind ein Informations- und kein Download-Portal!
  • Unter der Webadresse http://www.hoerspielundfeature.de/ bietet der Deutschlandfunk Hörspiele und Features zum Nachhören und Download an. Einfach mal vorbeischauen!

Hörspieldatenbank

Willkommen zur umfangreichsten deutschsprachigen Hörspieldatenbank

Mehr Informationen zu diesem Projekt findet man in den Foren.  Informationen zur Suche finden sich hier. Unser Gästebuch findet sich hier: Gästebuch.
Aktueller Datenbestand: 59.138 Einträge, sowie 1.660 Audiopool-Links und 422 bekannte Sendetermine.  Suchanfragen heute: 626 (626/0)
Statistiken:
Hörspiel-Kalender
           Übersicht:
Auswahl nach Sender:     Übersicht:
Gehe zur Seite:             
Treffer 1 von insgesamt 96
Kriterien: Regisseur entspricht 'Petra Feldhoff' - Auswahl wurde auf maximal 20 Sätze/Seite begrenzt.- Suche nach Treffer irgendwo im Feld
Titel: 34 Meter über dem Meer
Autor: Annika Reich
produziert in: 2002
produziert von: WDR
Laufzeit: 110 Minuten
Regie: Petra Feldhoff
Bearbeitung: Cornelia Walter
Inhalt: Ella trifft per Zufall auf den schrulligen Meeresbiologen Horwitz, der aus seiner riesigen Wohnung die perfekte Nachahmung der Nautilus gemacht hat. Jetzt will Horwitz sein großzügiges Domizil gegen ihre kleine 2-Zimmer- Wohnung tauschen. Sie geht sofort auf das Angebot ein. Die Berliner Jungredakteurin Ella, den Kopf voller Ideen und zum ersten Mal ernsthaft verliebt, zögert noch, Paul in ihr Leben zu lassen. Der schon in die Jahre gekommene Horwitz erhofft sich nach dem Wohnungstausch ein anderes Leben und endlich neue Inspiration. Aber da steht plötzlich Ellas schräge und abenteuerlustige Mutter nichtsahnend vor seiner neuen Tür. Eine Geschichte voll Witz, Melancholie, Intelligenz und Intensität über die Schwierigkeit, ein authentisches Leben zu führen.
Sprecher:
offen
Dietmar Mues (Erzähler)
Frank Albrecht (Bellodi)
Helmut Krauss (Don Mariano Arena)
Silke Natho (Witwe)
Jürgen-Christoph Kamcke (Maresciallo)
Volker Risch (Carabiniere)
Hanns Jörg Krumpholz (Brigadiere/Brescianelli)
Ralf Borgartz (Schaffner/Pizzuco)
Guido Fischer (Fahrer/Journalist/Maresciallo von B)
Klaus D. Mund (Journalist/Giuseppe Colasberna)
Günther Heitzmann (Parinieddu/Staatssekretär)
Arne Hoffmann (Junge)
Heinrich Cuipers (Marchica)
Ralf Stech (Journalist/Berater)
Milena Karas (Livia)
Mathieu Carrière (Der Blonde/Excellenz Livigni)
Natasha Schneider (Frau Excellenz)
Reinhard Schulat (Unternehmer/Präsident)
Bruno Tenderea (Panniniverkäufer/Kommunist)
Thomas Anzenhofer (1. Mafioso)
Mark Zak (2. Mafioso/Nicolosi)
Werner Brehm (Alter Mann)
Daten zu Annika Reich:Vita: Annika Reich, geboren 1973 in München, studierte Ethnologie und Philosophie an der Freien Universität; sie arbeitet als Lehrbeauftragte, Journalistin und Schriftstellerin in Berlin und veröffentlichte mit "34 Meter über dem Meer" nach einem Erzählband ihren zweiten Roman.
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 2 von insgesamt 96
Titel: 36 dramatische Situationen im Leben des Georg Polti
Autor: Robert Weber
produziert in: 1980
produziert von: Rundfunk der DDR
Laufzeit: 9 Minuten
Regie: Petra Feldhoff
Inhalt: Es gibt nur 36 mögliche dramatische Situationen - das behauptete schon Carlo Gozzi im 18. Jahrhundert. Georg Polti hat seine dramatischen Situationen verbraucht, wie er befürchtet. Denn Polti ist Schriftsteller und steckt mal wieder in einer Schaffenskrise, die er finanziell überbrückt, indem er Drehbücher für Pornos schreibt. Und die haben bekanntlich weit weniger als 36 mögliche Situationen. Als Polti in einem Antiquariat ein Buch entdeckt, das angeblich eine Geschichte erzählt, die noch nie erzählt wurde, muss er zugreifen. Kaum jedoch hält er das Buch in Händen, bleibt ihm keine Zeit mehr, seine unerhörte Geschichte zu lesen. Denn von diesem Moment an erlebt er mehr dramatische Situationen als ihm lieb ist. Er stolpert über die Leiche seines Pornoproduzenten, findet die Katze seiner Ex-Frau an die Wand genagelt, von dieser aber nur noch ihre Stöckelschuhe vor der Haustür. Er begegnet russischen Geheimagenten und russischen Taxifahrern, die natürlich ebenfalls Agenten sind, und muss seine verrückte Oma aus dem Altenheim entführen, um mit ihr die Welt zu retten - oder doch eher zu zerstören? Alles dies jedenfalls nur, weil alle hinter dem Buch her sind, von dem Polti noch immer keine einzige Seite lesen konnte.
Sprecher:Ursula Werner
Arno Wyzniewski
u.a.
Daten zu Robert Weber:geboren: 1966
Vita: Robert Weber, geboren 1966, Autor und Hörspielmacher. 2002 Gewinner des Plopp!-Award. 'Heinrich, Vorname Hauptfeldwebel' wurde von der Film- und Medienstiftung NRW gefördert.
Hompepage o.ä.: https://www.voland-quist.de/autor/?133/Robert+Weber
Erstsendung: 30.08.2005
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 3 von insgesamt 96
Titel: 51° West
Autor: Bodo Traber
Tilman Zens
produziert in: 1954
Regie: Petra Feldhoff
Inhalt: In der Nacht zum 19. November wird eine treibende Hochseeyacht von einem Fischerboot vor der Küste von Martinique gefunden. Es ist die "Persephone", die drei Wochen zuvor mit sechs Personen an Bord von Gran Canaria auslief. Nun sind nur noch zwei auf dem Schiff. Das polizeiliche Verhör bringt grauenhafte Ereignisse zu Tage.

Als Freunde sind sie alle aufgebrochen, um die Welt zu umsegeln. Aber bald kommt es zwischen dem Bootseigner Johan und dem erfahrenen Segler Robert zu einem Machtkampf, der auch unter der restlichen Besatzung Feindseligkeiten aufbrechen lässt. Als sich Johan den Fuß bricht, übernimmt Robert mit unerbittlicher Härte das Kommando. Eifersucht, Neid und Rachegelüste lassen bald alle Schranken fallen. Der Kampf um die Kontrolle des Bootes wird zum Kampf ums nackte Überleben, bei dem sich eine Gruppe zivilisierter Menschen in Bestien verwandelt.

Das Hörspiel ist inspiriert von einer wahren Begebenheit, Handlung und Figuren jedoch sind frei erfunden. Denn nicht die realen Ereignisse stehen im Mittelpunkt, sondern die Frage, ob - und bis zu welchem Punkt - das Hörspiel vielleicht von uns allen handeln könnte.
Daten zu Bodo Traber:geboren: 1965
Vita: Bodo Traber, geboren 1965, arbeitet als Synchron- und Drehbuchautor und hat deutsche Dialoge für diverse Filme und TV-Serien geschrieben. Für Eins Live schrieb er das Science-Fiction-Hörspiel "Mühlheimers Experiment". Er ist außerdem freier Journalist und Kritiker, Dokumentarfilmer und Co-Herausgeber eines Lexikons zum Thema "Abenteuerfilm".
Daten zu Tilman Zens:Vita: Tilman Zens ist Absolvent der Filmhochschule Ludwigsburg und gab mit dem Killer-Thriller "Such mich nicht!" sein Debüt als Filmregisseur. Zurzeit arbeitet er für das spanische Fernsehen und bereitet gerade seinen nächsten Spielfilm vor.
Erstsendung: 22.11.2007
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 4 von insgesamt 96
Titel: Als ich gestern Morgen aufwachte, war ich Bundeskanzler
Autor: N. N.
produziert in: 1954
produziert von: ORF-W
Regie: Petra Feldhoff
Inhalt: Die Gewinnergeschichten des Lilipuz-Schreibwettbewerbs

Wie wäre das: morgens aufzuwachen und Bundeskanzler zu sein? "Es war schon komisch. Neben meinem Bett lag mein Notizbuch. Ich schlug es auf. Es war voller Termine. Wie schrecklich - gar keine Zeit zum Spielen! Schnell zog ich mich an. Aber ich fand keine Jeans und auch kein T-Shirt. Der Schrank war voller Anzüge, Hemden und Krawatten. Wie entsetzlich! Ich hasse solche Klamotten!" So beginnt eine Geschichte für den Benefiz-Schreibwettbewerb von WDR und DeutschlandRadio Berlin. Oder erst mal ordentlich Nutellabrötchen futtern, dachte sich eines der Kinder, das sich vorstellte, Deutschland zu regieren. Grundschüler der 3. und 4. Klassen haben ihre Gedanken und Träume zu Papier gebracht. Herausgekommen sind sehr überraschende Kindervorstellungen von unserer Welt. Prominente lesen für Unicef: Einfühlsam interpretieren Ulrich Noethen, Wolfgang Stumph, Dieter Pfaff, Matthias Habich, Ingolf Lück, Hella von Sinnen und viele andere die 15 ausgewählten Siegertexte.

- Der wunderbare Knopf
- Der entscheidende Zentimeter
- Ich trete ab sofort zurück
- Mein Traum
- Die Waffel-Rede
- Bundeskanzlerin wie vom Erdboden verschluckt
- Hundert Jahre und doch ein Tag
- Kanzler in Not
- Heuschrecken in Sahnesauce
- Die Bundeskanzlerfee
Erstsendung: 17.10.2004
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 5 von insgesamt 96
Titel: Burn your Phone
Autor: Andrew Wallace
produziert in: 1993
produziert von: SWF
Laufzeit: 30 Minuten
Regie: Petra Feldhoff
Inhalt: Angestellte einer Telefonzentrale sitzen mit Kopfhörern und integrierten Bügelmikrofonen vor Computerbildschirmen und reagieren im 20-Sekunden-Takt auf die Fragen und Wünsche der Anrufer. Andy ist neu in dem Job. Geduldig vermittelt er Gespräche, gibt Auskünfte, nimmt Reklamationen entgegen, hängt obszöne Anrufe ab und bringt Verständnis für einsame alte Damen auf. Plötzlich ist er mit einer Stimme konfrontiert, die ihm seinen baldigen qualvollen Tod ankündigt. Andy ringt mit der Fassung.

"Burn your phone" basiert auf persönlichen Erfahrungen des Autors als "operator".
Sprecher:Peter Danzeisen (Nobodaddy)
Tilly Lauenstein (Mutter)
Katja Riemann (Laura)
Klaus Barner (Dr. Sonntag)
Aart Veder (Männerstimme)
Patrick Blank (1. Stimme)
Hans Gerd Krogmann (2. Stimme)
Andreas Szerda (Ober)
Daten zu Andrew Wallace:Vita: Andrew Wallace, geboren 1969 in England, hat schon die verschiedensten Jobs angenommen, um hinterher über sie zu schreiben. Auch "Burn your phone" basiert auf seinen persönlichen Erfahrungen als "operator". Die BBC produzierte aus dem Stoff einen Fernsehkurzfilm.
Erstsendung: 16.09.1997
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 6 von insgesamt 96
Titel: Can't get you out of my head - Die Invasion der Ohrwürmer
Autor: Martin Stümper
Boris Heinrich
produziert in: 1953
produziert von: ORF-ST
Regie: Petra Feldhoff
Komponist: Leonhard K. Märker
Inhalt: Wir alle sind Opfer, und wir sind ahnungslos. Aber die Invasion der Pop-Parasiten hat längst begonnen. Der Ohrwurm ist ein Gehörgangsschädling, gebraut in den musikalischen Giftküchen der Popproduzenten. Ein Parasit, der Runde um Runde auf dem Plattenteller in deinem Kopf dreht und du wirst ihn nicht mehr los! Denn die Songschreiber haben längst das Rezept für den perfekten Ohrwurm und verbreiten ihre Songs schamlos in den Medien. Doch inzwischen haben auch sie die Kontrolle über ihre Kreaturen verloren: Die Ohrwürmer verlassen ihre Meister und fallen unkontrolliert über die Welt her. Hilflos singen und summen wir schreckliches Liedgut, immer aggressiver attackieren die widerlichen Würmer nicht nur Menschen, sondern auch Tiere und am Ende sich selbst. Eine Pandemie ohne Heilungschance? Ärzte und Wissenschaftler suchen fieberhaft nach Lösungen. Die Politik ist machtlos. Verzweifelt schreien Menschen nach Hilfe, Opfer, so viele Opfer. Doch: Ohropax ist ausverkauft und in den Ohren herrscht das Chaos. Am Ende: Stille ...?
Sprecher:Nina Sandt
Hans Schott-Schöbiger
u.v.a.

Es spielt die Kleine Tanzkapelle der Sendergruppe Alpenland unter der Leitung von Fridl Althaller
Daten zu Martin Stümper:Vita: Martin Stümper, geboren 1970, lebt und arbeitet als freier Autor und Journalist in Köln. Er produziert Features und Reportagen und ist selbst leidgeprüftes Opfer der Ohrwurm-Invasion.
Daten zu Boris Heinrich:Vita: Boris Heinrich, geboren 1969 in Köln, arbeitet für Radio und Fernsehen. Er ist der kreative Kopf der Eins Live Dekoder, dem interaktiven Radiokrimi, der an jedem letzten Donnerstag in Monat im Lauschangriff läuft.
Erstsendung: 23.05.2006
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 7 von insgesamt 96
Titel: Chloé
Autor: Mike Stott
produziert in: 1956
produziert von: BR
Laufzeit: 17 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Petra Feldhoff
Übersetzer: Karin Rausch
Inhalt: Leichen pflastern Chloes Lebensweg. In ihrer Biografie gibt es überdurchschnittlich viele Tote, meist Folge von tragisch-absurden Ereignissen: Chloes Zwillingsschwester fällt mit vier Jahren über eine Balkonbrüstung, ihr Vater stürzt bei einer Reparatur von der Leiter, ihre Mutter eine Klippe hinab, ihre späteren Ehemänner schon mal die Treppe hinunter ... und keiner überlebt. Eine Häufung unglücklicher Zufälle? Oder ist Chloe etwa eine Mörderin von Kindheit an? Inspektor McHugh glaubt fest an ihre Schuld und entwickelt einen perfiden Plan: Wenn er Chloe ihre Taten nicht nachweisen kann, dann muss sie eben für einen nicht begangenen Mord verhaftet werden. Denn McHugh ist ohnehin des Lebens müde und durchaus bereit, sich für dieses große Ziel zu opfern ...
Sprecher:Michl Lang
Thea Aichbichler
Hilde Hetzel
Franz Fröhlich
Paul Kürzinger
Edmund Steinberger
Erika Blumberger
Stiehl
Daten zu Mike Stott:geboren: 1944
Vita: Mike Stott, geboren 1944 im englischen Rochdale, gestorben 2009, war Autor zahlreicher Theaterstücke, Hörspiele und Drehbücher.
Erstsendung: 28.04.2009
Datenquelle(n): dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)Westdeutscher Rundfunk, Köln
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 8 von insgesamt 96
Titel: DAEMON
Autor: Daniel Suarez
produziert in: 1980
produziert von: ORF-K
Laufzeit: 54 Minuten
Genre: Dystopie
Regie: Petra Feldhoff
Bearbeitung: Andreas Westphalen
Inhalt: Ein DAEMON herrscht, ein DAEMON tötet. Und in einer Welt der totalen Vernetzung kann ihm keiner entkommen. Computergenie und Softwaremogul Matthew Sobol hinterlässt nach seinem plötzlichen Ableben ein tödliches Vermächtnis: Im Augenblick seines Todes infiziert der Computervirus DAEMON die Computernetzwerke weltweit. Es kommt zu Morden, ohne dass eine Menschenhand beteiligt ist. Die Macht des DAEMON wächst unaufhaltsam. Schritt für Schritt macht er die ganze Welt zu seiner Game- Map. Wer nicht mitspielen will, fliegt raus. Die Welt ist das Internet, das Internet ist die Welt.

DAEMON ist eine rasante und eindringliche Warnung vor der Monokultur des World Wide Web, die schon heute weiter fortgeschritten ist, als viele von uns wahr haben wollen.
Sprecher:Elfriede Schüsseleder (Anne)
Peter Ertelt (Tristam)
Hertha Fauland (Tante Henrietta)
Adrienne Pokorny (Mrs. Amanda McBride)
Erstsendung: 18.04.2013
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 9 von insgesamt 96
Titel: DARKNET
Autor: Daniel Suarez
produziert in: 1967
produziert von: NDR
Laufzeit: 50 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Petra Feldhoff
Bearbeitung: Andreas von Westphalen
Übersetzer: Cornelia Holfelder-von der Tann
Inhalt: Der DAEMON, ein Computervirus, herrscht heimlich über die Welt. Wer sich widersetzt, wird vernichtet. Aber der DAEMON hat auch das DARKNET erschaffen, mit dessen Hilfe immer mehr Menschen Alternativen zum Raubtierkapitalismus entwickeln. Während die US-Regierung dem Treiben längst machtlos zusieht, will sich das Big Business weder dem DAEMON unterwerfen, noch seine eigene Vormachtstellung aufgeben. Also stellen die Wirtschaftsbosse private Söldnerarmeen auf und versuchen, den DAEMON zu kontrollieren, um ihn für ihre eigenen Zwecke einzusetzen. Die letzte große Schlacht beginnt. Und mittendrin Pete Sebeck, der seinen persönlichen Quest lösen muss, den der Erfinder des DAEMONS ihm auferlegt hat: Sebeck soll beweisen, dass die Menschen ihre Willensfreiheit zu Recht besitzen. Oder wäre eine fremdregierte, von einer rationaleren Macht kontrollierte Menschheit nicht doch besser dran?
Sprecher:Dieter Borsche (Sir Edmond)
Günter Strack (Aloys Maple)
Günther Neutze (Harold Clyme)
Günther Sauer (Grovenor)
Erstsendung: 17.10.2013
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 10 von insgesamt 96
Titel: Das Ding im Nebel
Autor: Bodo Traber
produziert in: 1993
produziert von: SWF; LesArt Berlin
Laufzeit: 31 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Petra Feldhoff
Komponist: Peter Zwetkoff
Inhalt: Berlin im Winternebel 1915/16. Während die Welt auf die Schützengräben Frankreichs blickt, wird die Kaiserstadt von einem Massenmörder heimgesucht. Der Journalist Ritter, die Polizistin Fähnlein und der Kriminalkommissar Nemhof gehen dieser geheimnisvollen Mordserie nach.

Obwohl sie von der Obrigkeit massiv dabei behindert werden, gehen der Journalist Ritter, die Polizistin Fähnlein und der Kriminalkommissar Nemhof dieser geheimnisvollen Mordserie nach. In den Armenvierteln Berlins – in den schmutzigen, dunklen Straßen von Wedding, Moabit oder Prenzlauer Berg – geht ein unheimliches Monster um, das die Köpfe seiner Opfer zu sammeln scheint. Und doch ist es nur ein Teil eines Rätsels in einem Rätsel.
Sprecher:Desmond Aryee-Boi
Daten zu Bodo Traber:geboren: 1965
Vita: Bodo Traber, geboren 1965, arbeitet als Synchron- und Drehbuchautor und hat deutsche Dialoge für diverse Filme und TV-Serien geschrieben. Für Eins Live schrieb er das Science-Fiction-Hörspiel "Mühlheimers Experiment". Er ist außerdem freier Journalist und Kritiker, Dokumentarfilmer und Co-Herausgeber eines Lexikons zum Thema "Abenteuerfilm".
Erstsendung: 18.12.2014
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 11 von insgesamt 96
Titel: Das Geheimnis des Werwolfs
Autor: Hans Carl Artmann
produziert in: 1994
produziert von: ORF-T; SRF
Laufzeit: 57 Minuten
Regie: Petra Feldhoff
Bearbeitung: Martin Heindel
Inhalt: Wir schreiben das Jahr 1899. Der Lykanthropist Mortimer Grizzleywold De Vere, Colonel Algernoon Towdy und die überaus begehrenswerte Mistress Maud Carruthers machen sich auf den Weg in das kaum bekannte Bergtal von Dhaulmoong. Unterwegs verschwindet ihr Führer, dafür entdeckteiner der Träger Eingegrabenes: Menschenhaut, schlaff und leer wie ein abgelegtes Kleidungsstück. Angelangt auf der Bergfestung von Fürstin Pusphar, geht der Spuk weiter. Bancroft, der Privatsekretär der Fürstin, ein äußerst seltsamer Engländer, findet einen enthäuteten Fremden, der scheinbar dem tödlichen Biss eines Wolfs zum Opfer gefallen ist. Es ist entsetzlich. Was aber macht der berühmte "Stern von Ihasara", ein unschätzbarer Diamant, in Mistress Carruthers Kodak? Und wohin ist diese Kodak so plötzlich verschwunden? Was hat der Colonel mit Scotland Yard zu schaffen - und: Woher weiß Bancroft von all dem?

Artmanns erstmals 1967 veröffentlichte Werwolfgeschichte oszilliert, wild flackernd, zwischen "Indiana-Jones" und "Tim und Struppi".
Sprecher:Hedy Danneberg (Emilia), Marion Richter (Bruna, ihre Schwester), Georg Schuchter (Alessandro, ihr Sohn), Hans-Dieter Zeitler (Umberto, Hausdiener), Otto Grünmandl (Dottore, Tropenarzt), Dietmar Schönherr (Don Genesio, Pfarrer)
Daten zu Hans Carl Artmann:geboren: 12.06.1921
gestorben: 04.12.2000
Vita: Hans Carl Artmann (1921- 2000), Autor. Mitbegründer der sprachexperimentellen "Wiener Gruppe". Zahlreiche Auszeichnungen u.a. Großer Österreichischer Staatspreis (1974), Georg-Büchner-Preis (1997). Weitere Hörspiele u.a. "Interior Fotografico" (SDR 1971), "Einsamer Spiegel, in dem sich der Tag reflektiert" (ORF 1984), "Dracula Dracula - Ein transsylvanisches Abenteuer" (WDR 2006), "Tom Parker oder der falsche Lord" (WDR 2007).

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 06.07.2005
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 12 von insgesamt 96
Titel: Das Herz von Jayne Mansfield
Autor: Armin Frost
produziert in: 2013
produziert von: WDR
Laufzeit: 108 Minuten
Genre: Science Fiction
Regie: Petra Feldhoff
Inhalt: Eine wahre Geschichte aus den letzten Tagen irgendeines fernen Jahrhunderts:

Flint Nickels ist Privatdetektiv auf Skylark. Sein neuer Auftraggeber sieht aus wie Rudolph Valentino, ist aber in Wirklichkeit ein Miserlou-Roboter der letzten Generation, aus der Zeit des "Revival", in der ein gewisser Dr. Antonius Bellini das romantische zwanzigste Jahrhundert wieder aufleben ließ, u.a. mit Vergnügungsschiffen, auf denen menschenähnliche Roboter Dienst taten, die aussahen wie Filmstars. Rudolph Valentino hat auf der "El Dorado" als Eintänzer gearbeitet, zusammen mit Douglas Fairbanks, John Barrymore, Al Jolson, Tom Mix und Groucho Marx. Damals verliebte er sich in eine Miserlou-Kollegin des Typs Jayne Mansfield. Jetzt ist ihr Herz defekt, eine kleine, um sich selbst rotierende Spule. Nur Bellini kann es reparieren oder austauschen. Es verdichten sich die Gerüchte, dass der alte Erfinder auf dem entlegenen Vergnügungsplaneten Valmont Fair lebt, aber für die Reise dorthin hat Nickels weder ein gültiges Visum noch ein taugliches Raumschiff.
Sprecher:Robert Gallinowski (Erzähler)
Tobias Oertel (Sebeck)
Paul Herwig (Ross)
Lavinia Wilson (Philips)
Sebastian Rudolph (Gragg)
Fabian Gerhardt (Merritt)
Thomas Loibl (Major)
Dustin Semmelrogge (Price)
Melanie Kretschmann (Riley)
Christian Redl (Sobol)
Oliver Stritzel (Boerner)
Janina Sachau (Anji)
Hans-Martin Stier (Sheriff)
Hanno Dinger (Taylor)
Ernst August Schepmann (Alter Mann)
Jochen Ganser (Weyburn/Offizier)
Andreas Grothgar (Sanborn)
Hans-Detlef Hüpgen (Andriesen)
Ronald Kukulies (Hank)
Sebastian Graf (Shen)
Matthias Kiel (Korr 1)
Gereon Nußbaum (Fulbright)
Martin Bross (Operator)
Volker Risch (Johnston)
Bruno Winzen (Priester)
Daniel Schüßler (Aufpasser)
Demet Fey (Siren)
Kai Hufnagel (Halperin 1/Anführer)
Peter Clös (Halperin 2)
Mareike Hein (Jenna)
Paul Faßnacht (Connelly)
Thomas Pelzer (Richter)
Robert Dölle (Zhang)
Holger Bülow (Hollis)
Florian Seigerschmidt (Metzger)
Konstantin Lindhorst (FBI)
Richard van Weyden (NSA)
Jochen Kolenda (BCM)
Nikolaus Benda (CSC)
Bernd Blömer (Lieutenant)
Hüseyin Michael Cirpici (Priestley)
Andreas Laurenz Maier (Hollings)
Daten zu Armin Frost:geboren: 1967
Vita: Armin Frost, 1967 in Hannover geboren, studiert Nordamerikanistik. Nach einer Schauspielausbildung, diversen kleinen Theaterengagements, der Teilnahme an Festivals und Workshops, war er zwei Jahre lang festes Ensemblemitglied des Theaters Reißverschluß in Berlin-Mitte. Seit Ende des Zivildienstes arbeitet er regelmäßig in der Altenpflege, in Sozialstationen, betreut Behinderte und Alkoholkranke. "Rückkehr nach Memphis" ist sein erstes Hörspiel.
Erstsendung: 23.02.2003
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 13 von insgesamt 96
Titel: Das Knurpsschwein
Autor: Charlotte Richter-Peill
produziert in: 2009
produziert von: DLR; ORF
Laufzeit: 111 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Petra Feldhoff
Bearbeitung: Ulla Illerhaus
Komponist: Max Nagl
Inhalt: Auf der Suche nach Futter landet das kleine Wildschwein Knurps im Schweinestall eines Bauernhofes. Den verlockenden Düften aus den überquellenden Futtertrögen kann Knurps nicht widerstehen. Rosi, ein Schweinemädchen, lädt ihn ein, sich ordentlich satt zu futtern. Knurps wähnt sich schon im Schweineparadies, aber dann erzählt ihm Rosi eine gar nicht paradiesische Geschichte.
Sprecher:Stefanie Dvorak (Die Mizzi)
Joseph Lorenz (Baron Taittinger)
Michou Friesz (Leni / Erzählerin)
Elisabeth Orth (Frau Matzner / Erzählerin)
Erwin Steinhauer (Patominos (Eunuch des Schah) / Gefängnisdirektor / Bankier Efrussi / Redakteur Lazik / Restaurateur Hanfl / Oberst von Taittingers Regiment / Juristischer Beirat Politzer / Ministerialrat Sackenfeld / Erzähler)
Dietrich Siegl (Stationsvorstand / Schah / Zeremonienmeister / Geheimpolizist Sedlacek / Lissauer (Geliebter der Mizzi) / Ober Ottokar / Wachtmeister / Trummer (Lenis Verlobter) / Erzähler)
Cornelius Obonya (Adjutant / Polizeiarzt Stiasny / Notar / Rechnungsoffizier Zenower / Xandl (Taittingers Sohn) / Polizeiarzt Stiasny / Mann im Café / Oberstleutnant Kalergi, Erzähler)
Daten zu Charlotte Richter-Peill:geboren: 10.07.1969
Vita: Charlotte Richter-Peill, geboren 1969 in Nürnberg, lebt in Hamburg und arbeitet als freie Schriftstellerin. 2001 und 2008 erhielt sie den Förderpreis für Literatur der Stadt Hamburg, 2004 und 2008 ein Aufenthaltsstipendium für Autoren im Künstlerhaus Kloster Cismar.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 28.12.2008
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 14 von insgesamt 96
Titel: Das Milliardengrab Tom Felskis letzter Fall
Tom Felski (Folge 3)
Autor: Thilo Reffert
produziert in: 1954
produziert von: ORF-T
Genre: Krimi
Regie: Petra Feldhoff
Dramaturgie: Georg Bühren
Inhalt: Tom Felski sitzt auf einem Milliardenberg. Er sitzt fest, tief unter der Erde, und es scheint keinen Ausweg zu geben. Zwei spektakuläre Fälle hatten ihm das Vertrauen der Mächtigen eingebracht. Sein neuer Auftraggeber ist die Bundesregierung.

Zur Sicherung des Euro müssen die Bargeldbestände termingerecht aufgestockt werden - offenbar ist Geld "verloren gegangen", ein Verdacht, der absolut geheim bleiben muss, um keine Verwirrung auf europäischer Ebene zu stiften. Also soll Felski von Berlin aus einige Millionen zur Zeche Lohberg schaffen - in echten Scheinen. Nur Bares ist Wahres, denkt er und geht, wie immer, seinen eigenen Weg - der führt ihn über Frankfurt … und dann in die Tiefe.
Daten zu Thilo Reffert:geboren: 1970
Vita: Thilo Reffert, geboren 1970 in Magdeburg, arbeitete als Lehrer und an verschiedenen Theatern als Dramaturg und Theaterpädagoge, lebt heute als freischaffender Autor am Stadtrand von Berlin, schreibt Theaterstücke, Hörspiele und Prosa für Kinder und Erwachsene. Für "Leon und Leonie" wurde er mit einem der MDR-Kinderhörspielpreise 2014 ausgezeichnet.
Hompepage o.ä.: http://www.thilo-reffert.de/
Erstsendung: 09.08.2014
Datenquelle(n): dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)SWR
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 15 von insgesamt 96
Titel: Das Wunschprojekt
Autor: Christopher Janssen
produziert in: 2002
produziert von: Autorenproduktion
Regie: Petra Feldhoff
Komponist: Johannes Schmölling
Inhalt: "Die Erfüllung der geheimsten Wünsche!" Das verspricht das Marktinstitut Blumberg, das mit einer neuen Methode das Konsumentenverhalten revolutionieren will. Durch die Erfassung von "Bio-Daten", unbewussten körperlichen Reaktionen, soll es möglich werden, psychische Tiefenwünsche zu erkennen und Produkte zu entwickeln, die direkt ins Herz der Verbraucher zielen. Testpersonen finden sich mehr als genug angesichts der Arbeitsmarktlage. Mirko, der als Geschäftsführer einer Fun-Flug-Linie gescheitert ist, und Eva, die trotz ihres Doktors in Biologie auf der Straße sitzt, steigen in das Projekt ein - auf der Suche nach dem Konsum-Wunsch, der möglichst viele Menschen eint. Die Testgruppe scheint diesem Ziel sehr nahe zu kommen. Doch dann häufen sich unerklärliche Unfälle, die das gesamte Projekt gefährden. Autor Christopher Janssen stieß zufällig auf die Spur einer Journalistin, die im Falle Blumberg weitreichende Nachforschungen angestellt hatte. Das Material und die Ergebnisse ihrer Recherche wurden nie veröffentlicht - bis zum heutigen Tag. Zum Schutz der beteiligten Personen und Firmen wurden deren Namen mit Hilfe der Studiotechnik geändert.
Sprecher:Schwester Heidrun: Imogen Kogge
Der Arzt: Gerd Wameling
Gabriele: Judith Engel
Lukas Hoffmann: Mark Waschke
Die Journalistin: Denise Gorzelanny
Der Lehrer: Günter Barton
Daten zu Christopher Janssen:geboren: 1963
Vita: Christopher Janssen, geboren 1963, arbeitet als freier Redakteur für ZDF und ARTE. Er ist Autor von Features und Hörspielen, für den WDR schrieb er zuletzt "Auto-Erotik - nur der Tod kommt schneller" und "Disturbed? De:code!".
Erstsendung: 19.05.2005
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 16 von insgesamt 96
Titel: Delay
Autor: Bodo Traber
produziert in: 1948
produziert von: NWDR
Laufzeit: 105 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Petra Feldhoff
Komponist: Kurt Stiebitz
Dramaturgie: Natalie Szallies
Inhalt: Als Flug IWA 303 über dem Atlantik plötzlich vom Radar verschwindet, herrscht auf dem Flughafen Stockholm-Arlanda höchste Alarmstufe – eine Entführung durch Terroristen oder ein Absturz auf dem offenen Meer sind die einzig möglichen Erklärungen.

Aber die kleine Lena scheint von Stockholm aus telepathischen Kontakt zu ihrer Zwillingsschwester im Flugzeug zu haben. Durch deren Augen sieht sie, dass das Flugzeug in schweren Sturm geraten ist – doch das Wetterradar zeigt einen wolkenlosen Himmel an. Der Anthropologe Richard Mathiesen entwickelt eine unglaubliche Theorie: Könnte es nicht sein, dass das Flugzeug in eine andere Dimension katapultiert worden ist?

Tatsächlich finden sich Flugkapitän Paul Andersson und seine Passagiere in einer albtraumhaften Welt voller riesiger Vulkane und Lavameere wieder – ein Ort, der den mythologischen Beschreibungen von der Hölle verdammt ähnlich ist. Nur: Wie kommt man da wieder heraus?
Sprecher:Erich Ponto (Anton Wibbel, Schneidermeister)
Lucie Millowitsch (Fin, seine Frau)
Karl Raaf (Krönkel, Küfermeister)
Hans Müller-Westernhagen (Mölfes, Geselle bei Wibbel)
Fritz Peter Vary (Zimpel, Geselle bei Wibbel)
Maria Riffa (Hopp-Majänn, Bänkelsängerin)
Paul Esser (Pangdich, Blechschläger)
Rudolf Therkatz (Heubes)
Fritzleo Liertz (Fitzkes)
Martha Kallinich (Seine Frau)
Bernd M. Bausch (Knipperling, Wirt "Zum schwarzen Anker")
Alfons Godard (Picard, französischer Beamter)
Kurt Pit Müller (Der Küster)
Wilhelm Pilgram (Ein Polizist)
Daten zu Bodo Traber:geboren: 1965
Vita: Bodo Traber, geboren 1965, arbeitet als Synchron- und Drehbuchautor und hat deutsche Dialoge für diverse Filme und TV-Serien geschrieben. Für Eins Live schrieb er das Science-Fiction-Hörspiel "Mühlheimers Experiment". Er ist außerdem freier Journalist und Kritiker, Dokumentarfilmer und Co-Herausgeber eines Lexikons zum Thema "Abenteuerfilm".
Erstsendung: 05.11.2015
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 17 von insgesamt 96
Titel: Der Aufzug
Autor: Mariana Leky
produziert in: 1968
produziert von: SRF
Laufzeit: 29 Minuten
Regie: Petra Feldhoff
Inhalt: Astrid, verzagte Mittvierzigerin und notorische Hypochonderin, versucht ihren Arzt noch in letzter Minute vor dem Wochenende zu erwischen. Doch da bleibt der Aufzug stecken.

Und plötzlich sieht sie sich nicht nur mit ihren latenten Symptomen, sondern auch mit einem bekümmerten Psychologen und einem gewaltbereiten Zahntechniker allein gelassen. Endlich erklingt aus der Gegensprechanlage die Stimme des Hausmeisters. Ungebeten beteiligt er sich an den therapeutischen Übungen, zu denen der eifrige Psychologe Astrid und den hoch angespannten Zahntechniker überredet. Doch die erhoffte Entspannung bleibt aus, Maske und Vorurteile fallen und ausgerechnet in einer regungslosen Aufzugskabine nimmt das Leben Fahrt auf.
Sprecher:Kellner: Hans-Helmut Dickow
Irma: Eva Kerbler
Robert: Hans-Jürgen Krützfeld
Daten zu Mariana Leky:geboren: 1973
Vita: Mariana Leky, geboren 1973 in Köln, lebt heute in Berlin. Sie begann zunächst eine Buchhhändlerlehre und studierte Kulturjournalismus an der Universität Hildesheim. Sie ist auch als Übersetzerin und Lektorin tätig und wurde für ihre Romane und Erzählungen bereits mehrfach ausgezeichnet.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 17.12.2013
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 18 von insgesamt 96
Titel: Der Buddhist und ich
Autor: Mariana Leky
produziert in: 1980
produziert von: ORF-K
Laufzeit: 54 Minuten
Regie: Petra Feldhoff
Inhalt: Luise, eine Buchhändlerin, ist immer in Sorge, anzuecken oder etwas furchtbar Peinliches zu tun. Und findet es dabei ziemlich anstrengend, nicht anstrengend sein zu wollen. Plötzlich tritt in dieses kleinlaute Leben ein buddhistischer Mönch, kahlrasiert und in Kutte. Er ist kein dauerlächelnder Glücksbringer, aber ein Ausbund an provozierender Gelassenheit: Es geraten zwei Leben an- und ineinander, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Und plötzlich wird Luises Leben komisch und abenteuerlich. Zudem sieht sich Luise mit der Liebe konfrontiert, in ihren Augen eine Peinlichkeitshochburg, die unbedingt geleugnet werden muss, insbesondere, wenn sie einem buddhistischen Mönch gilt.
Sprecher:Elfriede Schüsseleder (Anne)
Peter Ertelt (Tristam)
Hertha Fauland (Tante Henrietta)
Adrienne Pokorny (Mrs. Amanda McBride)
Daten zu Mariana Leky:geboren: 1973
Vita: Mariana Leky, geboren 1973 in Köln, lebt heute in Berlin. Sie begann zunächst eine Buchhhändlerlehre und studierte Kulturjournalismus an der Universität Hildesheim. Sie ist auch als Übersetzerin und Lektorin tätig und wurde für ihre Romane und Erzählungen bereits mehrfach ausgezeichnet.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 27.11.2012
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 19 von insgesamt 96
Titel: Der heißeste Tag des Jahres
Autor: Andreas Götz
produziert in: 1954
produziert von: HR
Laufzeit: 76 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Petra Feldhoff
Komponist: Winfried Zillig
Inhalt: Abgesehen von dem angekündigten Temperaturrekord verspricht der Tag in dem öden Provinzstädtchen keinen besonderen Höhepunkt. Sören und Sabine frühstücken gemütlich mit Tochter Emily, Bauer Finke bringt ein Schwein zum Schlachter, die Teenager Lars und Boris fahren mit ihren Mofas herum, und Gitte traut sich nicht aus dem Haus, weil ihr Mann Rudi mal wieder ausgerastet ist. Auch der Obdachlose, der an diesem Tag in die Stadt kommt, will hier nur seine Ruhe haben. Doch erst stört ihn die Ball spielende Emily und dann der Mofalärm der beiden Jungs, die ausgerechnet an seinem Rastplatz Rennen fahren. Beide Male vertreibt der Obdachlose die Störenfriede. Aber sowohl die Teenager als auch Emilys Freundin Christine sinnen auf Rache. Eine perfide Lüge verselbständigt sich und die Situation eskaliert ...
Sprecher:Fritz Saalfeld (Anton Antonowitsch Skwsodnik-Dmuchanowskij, Stadthauptmann)
Else Knott (Anna Andrejewna, seine Frau)
Dorothea Denzel (Marja Antenowna, seine Tochter)
Werner Finck (Luka Lukitsch Chlopow, Schulinspektor)
Albert Florath (Ammos Fjodorowitsch Ljapkin-Tjapkin, Kreisrichter)
Karl Meixner (Artemij Filippowitsch Semljanika, Hospitalverwalter)
Heinrich Troxbömker (Iwan Kusmitsch Schpekin, Postmeister)
Joachim Teege (Pjotr Iwanowitsch Dobtschinskij, Hausbesitzer)
Hans Korte (Pjotr Iwanowitsch Bobtschinskij, Hausbesitzer)
Claus Biederstaedt (Iwan Alexandrowitsch Chlestakow, Beamter aus Petersburg)
Heinz Schimmelpfennig (Ossip, sein Diener)
Uwe Dallmeier (Polizeileutnant)
Otto Knur (Swistunow, Gendarm)
Victor Thiel-Wolf (Derschimorda)
Robert Seibert (Gendarm)
Erstsendung: 21.09.2007
Datenquelle(n): dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)Westdeutscher Rundfunk, Köln
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 20 von insgesamt 96
Titel: Der Kaugummigraf
Autor: Kirsten Reinhardt
produziert in: 1978
produziert von: Rundfunk der DDR
Laufzeit: 29 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Petra Feldhoff
Bearbeitung: Judith Ruyters
Dramaturgie: Ulla Illerhaus
Inhalt: Zuerst weiß der alte Graf ganz und gar nicht, was er von der Ausreißerin Eli halten soll. Ein zerstrubbeltes Mädchen will bei ihm in seinem alten Bahnhof wohnen? Das würde doch seine ganze Tee- und Nachdenk-Routine durcheinanderbringen! Aber dann beginnt der Graf , aus seinem Leben zu erzählen, und Eli darf sogar seine geheime Kaugummisammlung sehen. Gekaute Kaugummis, versteht sich! Und jedes Kaugummi hat eine eigene Geschichte. Jetzt fehlt nur noch ein Plan, um den Bahnhof vor dem Abriss zu retten …
Sprecher:Ina: Swetlana Schönfeld
Friedheim: Edgar Harter
Rosa: Hanna Rieger
Hilmar: Viktor Deiß
Pansegrau: Rudolf Christoph
Jaqueline: Heidi Weigelt
ergänzender Hinweis: Das Hörspiel wurde am 28.04.2017 von Hörbuch Hamburg auf CD veröffentlicht.
Daten zu Kirsten Reinhardt:geboren: 1977
Vita: Kirsten Reinhardt (* 1977 in der Lüneburger Heide) ist eine deutsche Kinderbuchautorin.
Hompepage o.ä.: http://www.kirstenreinhardt.de/
Erstsendung: 08.04.2017
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Gehe zur Seite:     
Abfragedauer: 0,5986 Microsekunden.
(*) Die angebotenen Links zu Audiopools und/oder Mediatheken erfolgen als Empfehlung. Wir haben die Links nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt und können nicht garantieren, dass die Links zum Zeitpunkt des Abrufes noch verfügbar sind. Auch können wir für die Inhalte der verlinkten Webseiten keine Haftung übernehmen.
          Übersicht:
(gestern)  (heute im Radio)  (13.12.2018)  (14.12.2018)  (15.12.2018)  (16.12.2018)  (17.12.2018)  (18.12.2018)  
(Statistiken zu Auszeichnungen)
Scriptversion 9.4.0 vom 07.06.2018
1544610606
  • Veröffentlicht
    11. Januar 2015
  • Seitenaufrufe
    1.568.025
Top