• Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  • Die Hörspieldatenbank kann auch ohne Registrierung genutzt werden, wir behalten uns jedoch vor, die Anzahl der Treffer für nicht registrierte bzw. angemeldete Besucher zu beschränken.
    Aktuell ist die Registrierung geschlossen. Wer dennoch Zugang braucht, kann uns über das Kontaktformular ansprechen.
    Bitte beachten: Wir sind ein Informations- und kein Download-Portal!
  • Unter der Webadresse http://www.hoerspielundfeature.de/ bietet der Deutschlandfunk Hörspiele und Features zum Nachhören und Download an. Einfach mal vorbeischauen!

Hörspieldatenbank

Willkommen zur umfangreichsten deutschsprachigen Hörspieldatenbank

Mehr Informationen zu diesem Projekt findet man in den Foren.  Informationen zur Suche finden sich hier. Unser Gästebuch findet sich hier: Gästebuch.
Aktueller Datenbestand: 59.186 Einträge, sowie 1.677 Audiopool-Links und 437 bekannte Sendetermine.  Suchanfragen heute: 423 (406/17)
Statistiken:
Hörspiel-Kalender
           Übersicht:
Auswahl nach Sender:     Übersicht:
Gehe zur Seite:             
Treffer 1 von insgesamt 284
Kriterien: Regisseur entspricht 'Peter Groeger' - Auswahl wurde auf maximal 20 Sätze/Seite begrenzt.- Suche nach Treffer irgendwo im Feld
Titel: ... und Hunde, die niemals bellten oder Christoph Columbus
Autor: Thomas Fuchs
produziert in: 1992
produziert von: DS Kultur
Laufzeit: 45 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Peter Groeger
Komponist: Janis Sotos
Inhalt: Christoph Columbus liegt krank in seiner Kajüte an Bord der Nina. Er wird von seinem Freund, dem Karthographen Juan de la Cosa gepflegt. In seinen Fieberträumen erscheint Diego, sein Sohn und fragt nach dem versprochenen Paradies, das der Vater angetreten war zu suchen. Columbus behauptet immer fester, daß Indien gefunden sei und das Land, vor dem sie ankern, Festland wäre. Der Karthograph beschwört seinen Freund weiterzusuchen und den Beweis oder Gegenbeweis zu ermöglichen. Columbus überwindet das Fieber und zwingt Juan zu schwören, daß Indien gefunden ist. Am nächsten Tag schwört sich die Schiffsmannschaft auf Indien ein. Der Entdecker setzt Glauben an die Stelle von Wissen. Wo die Suche aufhört, beginnt das Dogma.
Sprecher:Jürgen Kluckert (Columbus)
Klaus Hecke (Juan)
Peter Miething (Diego)
Ullrich Voß (Bootsmann)
Norbert Schwarz (Epilog-Stimme)
Daten zu Thomas Fuchs:geboren: 1964
Vita: Thomas Fuchs, 1964 in Kassel geboren, wuchs in Darmstadt auf; studierte in Frankfurt/Main, Tübingen und München Geschichte und Politik; lebt als freier Autor und Journalist in Berlin; seit 1988 Hörspiele für Erwachsene und für Kinder (z. B.: "Der Schrank", "Lisa", "...und Hunde, die niemals bellten oder Christoph Columbus"); zur Zeit Stipendiat der Berliner Hörspiel-Autoren-Werkstatt des Literarischen Colloquiums (1992)
Erstsendung: 23.09.1992
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 2 von insgesamt 284
Titel: Aber mir ist nichts weiter passiert
Autor: Vojislav Zoric
produziert in: 1988
produziert von: Rundfunk der DDR
Laufzeit: 46 Minuten
Genre: Monolog
Regie: Peter Groeger
Inhalt: Die Geschichte eines Sprengmeisters, der wie durch ein Wunder immer wieder den mittleren oder größeren Katastrophen im Berg oder sonstwo bei plötzlichen Explosionen des Sprengmaterials entkommt.
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 3 von insgesamt 284
Titel: Abschied
Autor: Matthias Körner
produziert in: 2005
produziert von: RBB
Laufzeit: 28 Minuten
Regie: Peter Groeger
Komponist: Peter Gotthardt
Inhalt: Ein Dorf in der Lausitz. Nur noch kurze Zeit und es muss dem Tagebau weichen. Längst haben sich die Bewohner mit dem Unabänderlichen abgefunden. Nur Heinz und Marta weigerten sich, ihr Haus zu verlassen. Vom großen Abschied des Dorfes aus der Weltgeschichte erzählen - ebenso skurril wie poetisch - die kleinen Abschiede des alten Ehepaares.
Sprecher:Jürgen Rothert
Peter Groeger
Renate Pick
Hendrik Arnst
Daten zu Matthias Körner:Vita: Matthias Körner, geboren 1954 in Kamenz, absolvierte ein Landwirtschaftsstudium an der Humboldt-Universität Berlin. Danach studierte er am Literatur-Institut Leipzig. Er lebt in Illmersdorf in der Lausitz. Körner realisierte Arbeiten für Film und Fernsehen, Hörspiele, Features und Prosa. Zuletzt erschien der Roman "Tödliches Wasser" (2003). "Abschied" wurde als fünfteilige Hörstück-Reihe im Jahr 2005 urgesendet.
Erstsendung: 19.01.2007
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 4 von insgesamt 284
Titel: Ach diese Mädchen
Autor: Kabanek Baisejtow
produziert in: 1972
produziert von: Rundfunk der DDR
Regie: Peter Groeger
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 5 von insgesamt 284
Titel: Alle haben es gewußt
Sonntagsgäste (Folge 4)
Autor: Bernd Schirmer
produziert in: 1992
produziert von: SFB
Laufzeit: 20 Minuten
Genre: Unterhaltung
Regie: Peter Groeger
Komponist: Peter Gotthardt
Inhalt: Als die Kaffeegäste schon wieder gegangen sind, klingelt ein Nachzügler: Gerhard, der Jüngste, das 'Nesthäkchen'. Gerhard wohnt zwar gleich nebenan in Potsdam, aber hatte offenbar nicht viel Lust, auf die übrige Verwandtschaft zu treffen. Das 'Nesthäkchen' ist auch schon Mitte Fünfzig und fühlt sich plötzlich als Verlierer. Und es gibt einen dunklen Punkt, den er mit seinem Vater besprechen will.
Sprecher:Herbert Stass (Artur Hernstadt)
Elsa Grube-Deister (Luise, seine Schwester)
Peter Bause (Gerhard, sein Sohn)
Daten zu Bernd Schirmer:geboren: 23.02.1940
Vita: Bernd Schirmer (* 23. Februar 1940 in Leipzig) ist ein deutscher Autor und Dramaturg.
Hompepage o.ä.: http://www.berndschirmer.de/

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 26.04.1992
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 6 von insgesamt 284
Titel: Allein mit allen
Autor: Alexander Gelman
produziert in: 1983
produziert von: Rundfunk der DDR
Laufzeit: 74 Minuten
Regie: Peter Groeger
Komponist: Joachim Haberecht
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 7 von insgesamt 284
Titel: Aloen
Autor: Athol Fugard
produziert in: 1989
produziert von: Funkhaus Berlin
Laufzeit: 79 Minuten
Regie: Peter Groeger
Komponist: Reinhard Walter
Dramaturgie: Maria Schüler
Übersetzer: Jörn van Dyck
Inhalt: Der Busfahrer Piet züchtet Aloen, seine Frau Gladys schreibt Tagebuch, Steve, der politische Freund, wird ihrer aller Heimat verlassen, Port Elisabeth, in Südafrika. Verrat brachte den Gewerkschaftskämpfer ins Gefängnis. Nach seiner Freilassung findet er keinen Kontakt mehr zu ehemaligen Genossen. Voll Misstrauen nimmt er Abschied von seinem Freund Piet. Könnte Piet der Verräter gewesen sein? Von Angst ausgehöhlt schreit Gladys, deren Tagebücher die Polizei konfiszierte, diese Frage heraus. Die brutale menschenverachtende Gewalt des Apartheidregimes zerstört die Existenzmöglichkeiten dreier Menschen. Gladys flieht in die Krankheit, Steve geht außer Landes. Piet zieht sich zurück in innere Emigration: sich zu bewahren und auszuharren, selbst unter härtesten Bedingungen, das hat er von den Aloen gelernt. Auch das Überdauern bis zu einem plötzlichen Erblühen.
Sprecher:Wolfgang Häntsch (Piet)
Eva Weißenborn (Gladsy)
Arno Wyzniewski (Steve)
Daten zu Athol Fugard:vollständiger Name: Harold Athol Lannigan Fugar
geboren: 11.06.1932
Vita: Harold Athol Lannigan Fugard (* 11. Juni 1932 in Middelburg/Great Karoo in Südafrika) ist ein südafrikanischer Schriftsteller und Dramatiker.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 08.03.1990
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 8 von insgesamt 284
Titel: Als ginge ich mir selbst verloren...
Autor: Helmut Bez
produziert in: 1990
produziert von: Rundfunk der DDR
Laufzeit: 53 Minuten
Regie: Peter Groeger
Komponist: Georg Katzer
Dramaturgie: Hans Bräunlich
Inhalt: Während einer Bahnreise durch Österreich auf den Spuren einer Urlaubsreise seiner Kindheit erinnert sich der mittlerweile in den Vorruhestand versetzte Landvermesser Hermann Katzer, Jahrgang 1930, an seien letzten Dienstauftrag: Im Frühjahr 1990 führt er in einem kleinen Ort in Thüringen nahe der innerdeutschen Grenze Vermessungsarbeiten für die Wiederherstellung der Bahnverbindung nach Hessen durch. Dabei kehrt er an den Ort seiner Kindheit zurück, denn hier war sein Vater bis 1945 Bahnhofsvorsteher, bis die Bahnlinie infolge der Teilung Deutschlands aufgegeben wurde. Es ist eine Reise in die Vergangenheit: Er sucht mehrfach die ehemalige Wohnung seiner Eltern auf, die inzwischen verwaist ist, weil die letzten Mieter 1989 in die Bundesrepublik geflüchtet sind, und hält Zwiesprache mit seiner verstorbenen Mutter, begegnet einem Freund, der 1960 in den Westen ging und nun Geschäfte in der DDR machen will. Außerdem muss er sich einem fiktiven Verhör durch Bongers unterziehen, einem etwa gleichaltrigen Mitarbeiter, den er kürzlich ohne Angaben zum Vorleben zugewiesen bekam, der mutmaßlich für ein Sicherheitsorgan der DDR gearbeitet hat. Hierbei wird er genötigt, Zeugnis über sein eigenes Handeln während seines Lebens abzulegen.
Sprecher:Peter Bause (Kabert)
Gudrun Ritter (Mutter)
Achim Petry (Bongers)
Dietrich Körner (Rübsam)
Heide Kipp (Frau Schlegelmilch)
Robert Matejka (Lautsprecherstimme)
MusikerDaniel Göritz (Gitarre) Thomas Buns (Gitarre) Steffen Tast (Violine)
Daten zu Helmut Bez:geboren: 28.08.1930
Vita: Helmut Bez, geb. 1930 in Sondershausen/Thüringen, arbeitete als Theaterschauspieler und -regisseur. Seit 1966 schreibt er Prosa, Lyrik, Film- und Fernsehdrehbücher, Hörspiele und vor allem Theaterstücke. In der ehemaligen DDR zählte er zu den bekanntesten Gegenwartsautoren.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 02.02.1991
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 9 von insgesamt 284
Titel: Altmodische Komödie
Autor: Alexej Arbusow
produziert in: 1976
produziert von: Rundfunk der DDR
Laufzeit: 71 Minuten
Regie: Peter Groeger
Daten zu Alexej Arbusow:vollständiger Name: Aleksei Nikolaevich Arbuzov
geboren: 26.05.1908
gestorben: 20.04.1986
Vita: Aleksei Nikolaevich Arbuzov (Russisch: Алексей Николаевич Арбузов) (May 26 [O.S. May 13] 1908 - April 20, 1986) war ein sowjetischer Autor von Schauspielen.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 10 von insgesamt 284
Titel: Alwine
Autor: Andrea Ristow
produziert in: 1991
produziert von: Funkhaus Berlin
Laufzeit: 12 Minuten
Regie: Peter Groeger
Dramaturgie: Gabriele Bigott
Inhalt: Alwine reflektiert über die Beziehung zu ihrem schwer kranken Mann, der schlafend im Bett liegt, den sie nie geliebt hat, mit dem sie aber alt geworden ist. Auch über die gestörte Beziehung zu ihrer Tochter denkt sie nach.
Sprecher:Eva Schäfer (Alwine)
Hasso Zorn (Erzähler)
Erstsendung: 25.02.1992
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 11 von insgesamt 284
Titel: Am Anfang der Reise
Autor: Guy Foissy
produziert in: 1972
produziert von: Rundfunk der DDR
Laufzeit: 45 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Peter Groeger
Übersetzer: Brigitte Lindenberg
Inhalt: Zwei junge Arbeitslose ersticken in der sie umgebenden Konsumgesellschaft und träumen von einem gerechten und schönen anderswo, Südamerika vielleicht. Ihre Idee zur Geldbeschaffung könnte sie aber ganz leicht in einem ganz anderen »Anderswo« landen lassen ...
Sprecher:Brigitte Lindenberg
Werner Kamenik
Carl-Hermann Risse
Viktor Deiß
Hans Knötzsch
Bärbel Bolle
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 12 von insgesamt 284
Titel: Am Meer
Autor: Wiktor Rosow
produziert in: 1988
produziert von: Rundfunk der DDR
Laufzeit: 53 Minuten
Regie: Peter Groeger
Übersetzer: Günther Jäniche
Inhalt: Der Sohn eines hohen Funktionärs, der wegen Korruption verhaftet wurde, hat beim ehemaligen Chauffeur seines Vaters Zuflucht gefunden, völlig desillusioniert...
Sprecher:Ulrich Voß
Herbert Sand
Klaus Mertens
Margit Straßburger
Renate Reinecke
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 13 von insgesamt 284
Titel: Amok
Autor: Andrea Czesienski
produziert in: 1991
produziert von: Funkhaus Berlin
Laufzeit: 24 Minuten
Genre: Monolog
Regie: Peter Groeger
Dramaturgie: Gabriele Bigott
Inhalt: Monolog eines Manövrierunfähigen

Nach der Öffnung der Grenze im November 1989 verschanzt sich ein Soldat der Grenztruppen der DDR auf einem Beobachtungsturm in den Grenzanlagen, in der Absicht, ein Stück des "Niemandslands" zu verteidigen. In diesem Monolog reflektiert er über seine Situation.
Sprecher:Ernst Meincke
Daten zu Andrea Czesienski:geboren: 1956
Vita: Andrea Czesienski, 1956 in Berlin geboren. Studium der Germanistik an der Humboldt Universität zu Berlin. Arbeitet als Hörspieldramaturgin beim Rundfunk und als Verlagslektorin. Herausgeberin des Lyrikbandes "Traumschutt" von Wilhelm Klemm (Aufbau Verlag). Von 1985 bis 1991 ist sie freiberufliche Autorin. Sie schreibt Hörspiele, Märchenspiele für die Schallplatte und Theaterstücke für Kinder und Erwachsene. Seit Ende 1992 ist sie Lektorin für Hörspiel und Theater bei henschel SCHAUSPIEL.
Erstsendung: 06.09.1991
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 14 von insgesamt 284
Titel: An beiden Ufern
Autor: Alfred Matusche
produziert in: 1980
produziert von: Rundfunk der DDR
Laufzeit: 75 Minuten
Regie: Peter Groeger
Bearbeitung: Peter Groeger
Komponist: Gerd Domhardt
Inhalt: Am Anfang: Dresden im Februar 1945. In einer Todeszelle begegnen sich die Ärztin Margret und ihre Sprechstundenhilfe Hanna. Kurz vor dem verheerenden Bombenangriff wird Margret zur Hinrichtung geführt. Am Ende: Eine Fähre am 8. Mai 1945: Vorläufig zum letzten Mal wird eine Verbindung zwischen beiden Ufern der Neiße hergestellt. Dazwischen Episoden mit Deutschen und Polen. Sie berichten vom erschreckenden Ende eines jahrhundertealten deutschen Eroberungsdranges gen Osten.
Sprecher:
offen
Margret: Annemone Haase
Schließer: Ulrich Voß
Hanna: Jutta Hoffmann
Die blinde Duscha: Friederike Aust
Max: Klaus Manchen
Waclaw: Wolfgang Sonnefeld
Arnt: Michael Gwisdek
Dorte: Ursula Staack
Großmutter: Lotte Loebinger
Andres: Bert Brunn
Bertl: Gabriele Gysi
Alter: Oswald Foerderer
Kind: Daniela Saß
Sprecher: Winfried Wagner
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 15 von insgesamt 284
Titel: An einem fischreichen See
Autor: Ulla Ryum
produziert in: 1970
produziert von: Rundfunk der DDR
Regie: Peter Groeger
Komponist: Wolfgang Schoor
Inhalt: Ein Held kommt nach Hause zurück. Aus Vietnam. Die Menschen seiner Umgebung sind enttäuscht, denn der Held sagt die Wahrheit über den Krieg und verherrlicht ihn nicht. Sie bringen ihn um, denn nur ein toter Held ist ein nützlicher Held. Ein Stück gegen den Krieg, das den moralischen Verfall der heutigen kapitalistischen Gesellschaft deutlich macht. (Liste der funkdramatischen Produktionen des Jahres 1970, hrsg. v. Deutschen Demokratischen Rundfunk)

Sprecher:
offen
Hund: Maximilian Larsen
Betrachter: Wilfried Ortmann
Fräulein Ef: Ruth Glöß
Philantrop: Gerd Michael Henneberg
General: Wolfgang Brunecker
Held: Manfred Karge
Besitzerin: Erika Pelikowsky
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 16 von insgesamt 284
Titel: Aretino oder Ein Abend in Mantua
Autor: Joachim Knauth
produziert in: 1992
produziert von: DS Kultur
Laufzeit: 64 Minuten
Regie: Peter Groeger
Bearbeitung: Hans Bräunlich
Komponist: Gerd Domhardt
Inhalt: Pietro Aretino, italienischer Dichter, geboren vor 500 Jahren, war ein scharfsinniger Satiriker. Sein zügelloses Leben machte ihn ebenso berüchtigt wie berühmt. Seine Pamphlete fürchteten Kirche wie Staat. Seine Bestechlichkeit jedoch nutzten sie jeweils für ihre Ziele und Zwecke. Wirklich korrumpieren ließ Aretino sich jedoch nie. Genau hier, aber auch in der kritischen Geisteshaltung eines aufklärerischen Intellektuellen des 15./16. Jahrhunderts, liegen die aktuellen Bezüglichkeiten eines Dichters wie Aretino. Immerhin hatte seine oft nur auf den Broterwerb gerichtete politische Tagesschriftstellerei soviel Sprengkraft, daß man ihn mehr als einmal zu ermorden trachtete.
Sprecher:Jürgen Kluckert (Aretino)
Elke Reuter-Hilger (Pippa)
Jan Spitzer (Federigo)
Otti Planerer (Isabella)
Gerd Grasse (Castiglione)
Rudolf Stadolla (Lodron)
Wolfgang Thal (Venedig)
Willi Scholz (Lakai)
Hans-Joachim Leschnitz (Wache)
Ulrich Voß (Räuberhauptmann)
Erstsendung: 25.10.1992
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 17 von insgesamt 284
Titel: Arturs Träumereien und vorzeitiges Ende
Sonntagsgäste (Folge 25)
Autor: Helmut H. Schulz
produziert in: 1992
produziert von: SFB
Laufzeit: 20 Minuten
Genre: Unterhaltung
Regie: Peter Groeger
Komponist: Peter Gotthardt
Inhalt: Die Weihnachtsgans war vielleicht zu fett, der Wein zu schwer, jedenfalls trämut Artur schlecht bei seinem Mittagsschläfchen. Seine Familie erscheint ihm als Alptraum. Und die soll er gleich empfangen? Ihm fällt nichts Besseres ein, als sich aus dem Staub zu machen.
Sprecher:Herbert Stass (Artur Hernstadt)
Elsa Grube-Deister (Luise, seine Schwester)
Otto Mellies (Richard, sein Bruder)
Helena Büttner (Anna)
Barbara Adolph (Margret)
Friedhelm Ptok (Oskar)
Uta Hallant (Vera)
Erstsendung: 27.12.1992
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 18 von insgesamt 284
Titel: Auf der Schutthalde des Gedächtnisses lagern die verlorenen Worte gestriger Tage
Autor: Carlo Bernasconi
produziert in: 1991
produziert von: DS Kultur
Laufzeit: 32 Minuten
Genre: Monolog
Regie: Peter Groeger
Bearbeitung: Hans Bräunlich
Komponist: Friedhelm Schönfeld
Inhalt: Das Leben hat diesen Mann müde gemacht, weder will er sich weiter anpassen noch in der Enge des Alltags ausharren. Er zieht bitter-ironisch Bilanz über sein Da-Sein. Er rechnet mit sich und seinem Leben ab, mit der Familie und seiner Arbeit. Dieser fast 50jährige probt den Widerstand gegen die Welt, wie sie ist. Aus der Abrechnung wird Anklage, ein Protest gegen die eigene Ohnmacht.
Sprecher:Klaus-Dieter Klebsch (Erzähler)
Erstsendung: 02.02.1992
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 19 von insgesamt 284
Titel: Aufstand in Asturien
Autor: Albert Camus
produziert in: 1975
produziert von: Rundfunk der DDR
Laufzeit: 40 Minuten
Regie: Peter Groeger
Komponist: Wolfgang Preißler
Daten zu Albert Camus:geboren: 07.11.1913
gestorben: 04.01.1960
Vita: Albert Camus (* 7. November 1913 in Mondovi, Französisch-Nordafrika, heute Dréan, Algerien; † 4. Januar 1960 nahe Villeblevin, Frankreich) war ein französischer Schriftsteller und Philosoph. 1957 erhielt er für sein publizistisches Gesamtwerk den Nobelpreis für Literatur. Camus gilt als einer der bekanntesten und bedeutendsten französischen Autoren des 20. Jahrhunderts.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 20 von insgesamt 284
Titel: Ausflug nach Schwandt
Sonntagsgäste (Folge 19)
Autor: Jochen Hauser
produziert in: 1992
produziert von: SFB
Laufzeit: 20 Minuten
Genre: Unterhaltung
Regie: Peter Groeger
Komponist: Peter Gotthard
Inhalt: Oskar, Studienrat an einem Schmargendorfer Gymnasium, verbinden viele Jugenderinnerungen mit dem Brandenburger Land. Er könnte sich vorstellen, dort Schuldirektor zu werden. Aber Vorstellung und Wirklichkeit sind selten deckungsgleich.
Sprecher:Heide Kipp (Liesbeth)
Eckhardt Strehle (Herbert)
Friedhelm Ptok (Oskar)
Barbara Adolph (Vera)
Daten zu Jochen Hauser:geboren: 23.11.1941
Vita: Jochen Hauser (* 23. November 1941 in Chemnitz) ist ein deutscher Schriftsteller und Drehbuchautor.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 15.11.1992
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Gehe zur Seite:     
Abfragedauer: 0,0128 Microsekunden.
          Übersicht:
(gestern)  (heute im Radio)  (19.12.2018)  (20.12.2018)  (21.12.2018)  (22.12.2018)  (23.12.2018)  (24.12.2018)  
(Statistiken zu Auszeichnungen)
Scriptversion 9.4.0 vom 07.06.2018
1545137859
  • Veröffentlicht
    11. Januar 2015
  • Seitenaufrufe
    1.574.650
Top