• Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  • Die Hörspieldatenbank kann auch ohne Registrierung genutzt werden, wir behalten uns jedoch vor, die Anzahl der Treffer für nicht registrierte bzw. angemeldete Besucher zu beschränken.
    Aktuell ist die Registrierung geschlossen. Wer dennoch Zugang braucht, kann uns über das Kontaktformular ansprechen.
    Bitte beachten: Wir sind ein Informations- und kein Download-Portal!
  • Unter der Webadresse http://www.hoerspielundfeature.de/ bietet der Deutschlandfunk Hörspiele und Features zum Nachhören und Download an. Einfach mal vorbeischauen!

Hörspieldatenbank

Willkommen zur umfangreichsten deutschsprachigen Hörspieldatenbank

Mehr Informationen zu diesem Projekt findet man in den Foren.  Informationen zur Suche finden sich hier. Unser Gästebuch findet sich hier: Gästebuch.
Aktueller Datenbestand: 59.398 Einträge, sowie 1.716 Audiopool-Links und 515 bekannte Sendetermine.  Suchanfragen heute: 2.682 (2.682/0)
Statistiken:
Hörspiel-Kalender
           Übersicht:
Auswahl nach Sender:     Übersicht:
Gehe zur Seite:             
Treffer 1 von insgesamt 83
Kriterien: Regisseur entspricht 'Martin Zylka' - Auswahl wurde auf maximal 20 Sätze/Seite begrenzt.- Suche nach Treffer irgendwo im Feld
Titel: 2068
Autor: Stefan Blankertz
produziert in: 2008
produziert von: WDR
Laufzeit: 48 Minuten
Regie: Martin Zylka
Inhalt: 100 Jahre nach der Mairevolte proben die Alten den Aufstand. Überalterung, allgegenwärtige Kontrolle und eine reaktionäre Politik bestimmen das Leben. Nur eine Gruppe entmündigter alter Menschen kämpft gegen die Sinnentleerung. Als der Graue Edgar bei einer Operation stirbt, wird seine junge Freundin Penelope zur Leitfigur des Widerstandes. Sie gerät zwischen die Fronten, als sie versucht die mysteriösen Todesumstände Edgars aufzudecken.
Sprecher:Laura Maire (Penelope)
Barnaby Metschurat (Mao)
Mark Oliver Bögel (Prof. Freund)
Christa Strobel-Mertins (Thalidomidverkäuferin)
Rolf Schult (Martin)
Volker Lippmann (Edgar)
Tanja Schleiff (Reporterin)
Mechthild Großmann (Donna)
Frank Watzke (Pfleger)
Sigrid Burkholder (Dr. Flucht/Stimme)
Xiaoyin Zhang (Zwangjang)
Daten zu Stefan Blankertz:geboren: 1956
Vita: Stefan Blankertz, geboren 1956, ist promovierter Soziologe und Inhaber eines Unternehmens für Personalentwicklung. Er hat mehrere Mittelalterkrimis geschrieben und mit "2068" ein Zukunftsszenario entwickelt, erschreckend nah an der Wirklichkeit.
Erstsendung: 22.04.2008
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 2 von insgesamt 83
Titel: 39
Autor: Achim Fell
Martin Ganteföhr
Tim Staffel
produziert in: 2015
produziert von: WDR
Laufzeit: 90 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Martin Zylka
Achim Fell
Dramaturgie: Isabel Platthaus
Inhalt: Richard Hannay erwacht im Krankenhaus aus dem Koma. Mit einer Kugel im Kopf. Wer hat auf ihn geschossen? Und warum? Die Suche nach Antworten führt in eine geheimnisvolle Welt zwischen Erinnerung und bedrohlicher Realität. Sie wird zu einem Wettlauf um Leben und Tod.

Im Radio folgt der Hörer einem mysteriösen Thriller. In der App navigiert der Nutzer per Touch durch die Handlung, kann neue Ebenen der Geschichte erschließen und weitere Puzzleteile zusammenfügen, um dem Geheimnis der Geschichte auf die Spur zu kommen.
Sprecher:Roman Knizka (Richard Hannay)
Alexandra Henke (Anny Hannay)
Jakob Roden (Andrew Hannay)
Katharina Schmalenberg (Dorit)
Arnd Klawitter (Murray)
Edda Fischer (Helen)
Sven Seeborg
Maximilian von Pufendorf
Bruno Winzen
Robert Doelle
Ludger Burmann
Arwitt Birnbaum
Simon Roden
Jochen Kollenda
Udo Schenk
Karin Buchali
Mareike Hein
Leopold Jahn
Erstsendung: 02.02.2015
Datenquelle(n): dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)Westdeutscher Rundfunk, Köln
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 3 von insgesamt 83
Titel: 7 Meter in 12 Minuten
Autor: Mari Brown
produziert in: 2012
produziert von: WDR
Laufzeit: 53 Minuten
Regie: Martin Zylka
Bearbeitung: Wolfgang Stahl
Komponist: Thom Kubli
Dramaturgie: Isabel Platthaus
Übersetzer: Ursula Knoll
Inhalt: Im August 2005 verwüstete der Hurrikan Katrina New Orleans. 80% der Stadt standen unter Wasser. Zu einer der schwersten Naturkatastrophen der USA wurde Katrina aber vor allem durch das, was danach geschah - oder besser gesagt: nicht geschah. Noch Tage danach warteten Zehntausende vergeblich auf jede Hilfe. Bis heute ist fast ein Viertel der vor dem Sturm geflohenen Bürger nicht in die Stadt zurückgekehrt. "7 Meter in 12 Minuten" beruht auf Interviews, die über Jahre in New Orleans geführt wurden. Eine vielstimmige Erzählung, in der die Wucht der Ereignisse in den Details erscheint. Der Fall New Orleans wird beispielhaft für das menschliche Versagen, das erst die eigentliche Katastrophe darstellt. Aber auch beispielhaft für die Stärke Einzelner angesichts des Desasters.
Sprecher:Inga Busch (Delilah)
Mira Partecke (Katie)
Marianne Rogée (Louisa)
Lars Rudolph (Joseph)
Hanns Jörg Krumpholz (Robert)
Hans Löw (Francisco)
Fabian Busch (Max)
Josef Tratnik (Dick)
Erstsendung: 24.04.2012
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 4 von insgesamt 83
Titel: Ännie. Eine Romantik
Autor: Thomas Melle
produziert in: 2017
produziert von: NDR
Laufzeit: 55 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Martin Zylka
Dramaturgie: Michael Becker
Inhalt: "Die wahre Sehnsucht kennt kein Ziel". Mit 16 ging Ännie zum Bahnhof und kehrte nicht zurück. Kein Hinweis, mit wem, wohin und warum sie gegangen sein könnte. Zwei Jahre später, Ännies 18. Geburtstag. Ein ehemaliger Polizist rollt den Fall wieder auf. Als hochbegabtes Kind eines intellektuellen Vaters, alleinerzogen von einer Mutter am unteren Rand der Gesellschaft, gehörte sie nirgends richtig dazu, war die unterschichtige Exotin für die Reichen, das unheimliche, unverstandene Talent für die Kleinstbürger. Eine Figur, wie geschaffen für Mutmaßungen und Verschwörungstheorien. Wurde sie Opfer eines Verbrechens oder mutierte sie zur Täterin?
Sprecher:Arnd Klawitter (Fred)
Kai Hufnagel (Hauke)
Anne Müller (Heike)
Barbara Philipp (Romy)
Oskar Ketelhut (Rundmeister (Polizist))
Fjodor Olev (Dealer)
Anton Pleva (Pierre)
Anna Fischer (Kathi)
Barbara Auer (Frau Fassbender)
Michael Wittenborn (Herr Fassbender)
Bineta Hansen (Ännie)
Daten zu Thomas Melle:geboren: 17.03.1975
Vita: Thomas Melle (* 17. März 1975 in Bonn) ist ein deutscher Schriftsteller und Übersetzer.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 05.08.2017
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 5 von insgesamt 83
Titel: Apocalypse Goa
Autor: Christian Lerch
produziert in: 2010
produziert von: WDR; ORF
Laufzeit: 54 Minuten
Regie: Martin Zylka
Inhalt: Hypnotisch treiben die pulsierenden Melodien und Rhythmen die Tanzenden am Strand in den nächsten Sonnenaufgang. Seit Jahrzehnten bedeutet eine Reise nach Goa für junge israelische Männer und Frauen das Ende ihres Militärdienstes. Sie versuchen dort mental abzurüsten, unterstützt von LSD, Marihuana und psychoaktiven Pillen. Seit Generationen gehören Gewalt, Terror und Krieg in Israel zum Erwachsenwerden dazu. Bis zu 36 Monate müssen Israeli in der Armee verbringen, oft direkt an den Fronten in Gaza oder an der Grenze zum Libanon. Die schrecklichen Erfahrungen des Einsatzes nehmen sie mit nach Goa. Für viele wird der Aufenthalt unter Palmen zum Höllentrip und endet in einer psychiatrischen Klinik vor Ort, betrieben vom israelischen Staat. Ihr Krieg geht im Paradies weiter.
Sprecher:Nico Holonics (Sprecher)
Anja Herden (Bio-Stimme / Zeitansage)
Andreas Laurenz Maier (Eli / Adilevi)
Sandra Kouba (Leron / Thaljaun)
Ulrike Schwab (Elinor)
Hüseyin Michael Cirpici (Ronen)
Simon Roden (Oron)
Frank Voß (Chillik)
Oliver Krietsch-Matzura (Aroia)
Daten zu Christian Lerch:Vita: Christian Lerch ist ein deutscher Drehbuchautor, Fernseh- und Theaterschauspieler.
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 6 von insgesamt 83
Titel: Ausweitung der Kampfzone
Auszeichnungen (1):Hörspiel des Monats: 7.2000
Autor: Michel Houellebecq
produziert in: 2000
produziert von: WDR
Laufzeit: 65 Minuten
Regie: Martin Zylka
Bearbeitung: Martin Zylka
Komponist: 440 Hertz
Übersetzer: Leopold Federmair
Inhalt: Michel ist EDV-Fachmann, er führt ein unspektakuläres, gleichförmiges Alltagsleben, das sich insbesondere durch das Fehlen von Bindungen und einer fortgeschrittenen inneren Erstarrung auszeichnet. Sein Dasein ist extrem, es findet jenseits von Glück und Unglück statt, ein Umstand, der - wie der Autor glaubt - nicht wenig mit der Sexualität unserer Tage zu tun hat. "Ausweitung der Kampfzone", erschienen 1994 in Frankreich, hat ebenso wie der nachfolgende Roman "Elementarteilchen" (1998) in kürzester Zeit und über Frankreichs Grenzen hinweg viel Aufsehen erregt. Seine Kunst, der gesellschaftlichen Welt das Stethoskop an die Brust zu halten und ihre Krankheiten zu diagnostizieren, erinnert an Sartre und die Ekelbestände, die jener im menschlichen Dasein ausfindig machte, an Camus und seinen "Fremden" mit Namen Merseault, der sich und der Welt gegenüber gänzlich entfremdet ist; auch in der Nachfolge Célines und dessen apokalyptischer Sichtweise wird er von der französischen Literaturkritik gesehen. Houellebecq stellt dem Existentialismus das Motiv der Sexualität an die Seite und vermittelt ein düsteres und vernichtendes Urteil. Die allein um ihrer selbst willen praktizierte Sexualität ist der Grund für den narzisstischen Ausverkauf des Subjekts, für den gänzlichen Verlust an Liebe, aber auch für die äußerste Form der Bindungslosigkeit und Vereinzelung. Bewusst geht es um den durchschnittlichen Normalbürger mit fester Stelle und einem regelmäßigen Berufs- und Freizeitleben, zwischen deren Fugen der unspektakuläre Erschöpfungszustand durchschimmert.
Sprecher:Sylvester Groth (Erzähler/Michel)
Erich Bar (Tisserand)
Maria Liedhegner (Würstchen 1)
Wieslawa Wesolowska (Würstchen 2)
Hans Jörg Krumpholz (Polizist/Mann)
Steffen Gräbner (Henry La Brette/Arzt/Stimme 1)
Suzanne Ziellenbach (Catherine Lechardoy)
Matthias Haase (Priester)
Camilla Renschke (Mädchen)
Claudia Matschulla (Weibliche Stimme/Sekretärin/Psychologin)
Achim Büchner (Student 1)
Carolin Seeger (Studentin 2)
Galina Freund (Studentin 3)
Alexandra Hökenschnieder (Studentin 4)
Maik Giesbert (Stimme 2)
Mirco Reseg (Stimme 3)
Daten zu Michel Houellebecq:geboren: 26.02.1956
Vita: Michel Houellebecq, geboren 1956 in La Réunion, lebt zur Zeit in Irland. Er ist Preisträger des Grand Prix National des Lettres. 1998 wurde ihm für das Buch "Elementarteilchen" der Prix Novembre zugesprochen. Es wurde inzwischen in 22 Sprachen übersetzt und hat eine Millionenauflage erreicht. "Plattform" ist nach "Ausweitung der Kampfzone" (Hörspiel des Monats August 2000) und "Elementarteilchen" (Hörbuch des Monats Oktober 2001) der dritte Roman Houellebecqs, den der WDR als Hörspiel produziert.
Hompepage o.ä.: http://www.houellebecq.info/

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 05.07.2000
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 7 von insgesamt 83
Titel: Bellende Hunde beißen
Autor: Maud Tabachnik
produziert in: 2003
produziert von: WDR
Laufzeit: 54 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Martin Zylka
Bearbeitung: Edwin Ortmann
Dramaturgie: Angela di Ciriaco-Sussdorff
Übersetzer: Edwin Ortmann
Inhalt: Im Südwesten Frankreichs, dort, wo die Franzosen selbst von "la peste brune", der "braunen Pest" sprechen, wird der Dorfschullehrer Bernard Lenterne brutal ermordet. Er kam aus einer anderen Gegend, wählte "grün" und gehörte einem Anti-Jagd-Komitee an. Zuletzt war er als Schöffe zu einem Mordprozess gerufen worden: Ein Mitglied der "Unabhängigen Kaufleute von Frankreich" hatte einen jüdischen Finanzbeamten ermordet. Der Angeklagte wurde zu einer langjährigen Haftstrafe verurteilt. Ein Freund des Lehrers, ökologischer Ziegenbauer und junger Familienvater, steht ebenfalls in der Schusslinie der extrem rechten Einheimischen. Er ruft daher eine gemeinsame Studienfreundin, mittlerweile Journalistin einer großen Tageszeitung in Paris, zu Hilfe. Doch nun geht die Hetzjagd erst recht los. Nicht nur lassen die Leute ihre Hunde auf die unliebsamen Fremden los, eine Nachbarin des ermordeten Lehrers wird im Innenhof ihres Hauses erhängt aufgefunden.
Sprecher:Barbara Rudnik (Fanny Walter)
Christian Redl (Bertrand Dumont)
Andreas Pietschmann (M. Castor)
Alexander Hauff (Grigri)
Volker Lippmann (Pierre Fernandez)
Andreas Grötzinger (Robert Moisson)
Sascha Icks (Odile Dumont)
Michael Lucke (Ernest Gourdin)
Walter Gontermann (Jeannot Rasca)
Jochen Kolenda (Pierre Boutier)
Leopold von Verschuer (Bruno Nottin)
Christa Strobel-Mertins (Madame Lambert)
Peter Schröder (Bernard Lenterene)
Ulrike Prager (Postbeamtin)
Richard Hucke (Radiosprecher)
Karlheinz Tafel (Erster Mann)
Daten zu Maud Tabachnik:geboren: 12.11.1938
Vita: Maud Tabachnik, Jahrgang 1938, ist Osteopathin und Physiotherapeutin. Seit 1990 veröffentlicht sie Krimis, meist mit politischem Hintergrund. Sie lebt in Paris.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 23.05.2003
Datenquelle(n): dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)Westdeutscher Rundfunk, Köln
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 8 von insgesamt 83
Titel: Bio-Öko-Tot
Autor: Christian Hussel
produziert in: 2010
produziert von: WDR
Laufzeit: 51 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Martin Zylka
Inhalt: Hauptkommissar Müller und Gerichtsmediziner Scherenschleifer haben es mit einem ungewöhnlichen Toten zu tun: Alexander Hilbig wurde während einer Party in seinem eigenen Haus angezündet und verbrannte. Die Autopsie weist Spuren des kolumbianischen Pfeilgiftfrosches und jede Menge Pestizide nach. Von Alex' Exfreundin Marlene, einer Umweltaktivistin, erfährt der Kommissar, dass die örtlichen Stadtwerke planen, große Plantagen in Kolumbien zu erwerben und groß ins Bio-Ethanol-Geschäft einzusteigen, ohne Rücksicht auf die Einheimischen. Verfügte Alex, der Frau und Kind in Kolumbien hatte, über Kenntnisse, die nicht an die Öffentlichkeit sollten?
Sprecher:Marc Hosemann (Hauptkommissar Müller)
Dietmar Mues (Dr. Scherenschleifer)
Esther Zimmering (Marlene von Hünefeld)
Hans Holzbecher (Zacharias Hilbig)
Kerstin Thielemann (Redakteurin)
Klaus-Dieter Pittrich (Werner Walther)
Oliver Krietsch-Matzura (Frank Kaiser)
Horst Kotterba (Pressesprecher)
Matthias Redlhammer (Kriminalbeamter Weber)
Daten zu Christian Hussel:geboren: 1957
Vita: Christian Hussel, geboren 1957 in Leipzig, studierte Soziologie und Theaterwissenschaft. Er schreibt für Theater und Rundfunk.
Erstsendung: 27.03.2010
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 9 von insgesamt 83
Titel: Blitzeis
Autor: Peter Stamm
produziert in: 2001
produziert von: WDR
Laufzeit: 54 Minuten
Regie: Martin Zylka
Dramaturgie: Angela di Ciriaco-Sussdorff
Inhalt: Eine anrührende Geschichte: Larissa hat sich in einer Klinik mit einer unheilbaren, multiresistenten Form der Tuberkulose angesteckt. Der Journalist Dieter und sein Fotograf Markus entschließen sich, eine Reportage über sie zu machen. Larissa ist einverstanden. Als die beiden in der Lungenklinik eintreffen, zieht Larissa ihr Einverständnis zurück. Doch Dieter und Markus warten, spazieren im Klinikpark umher, und hoffen, dass Larissa sie sieht. Drei Tage später lässt sie ausrichten, dass sie nun zu einem Treffen bereit sei. Larissa beginnt zu erzählen: von ihrer Heimat in Kasachstan, ihren Träumen, ihrer kleinen Tochter und dass sie mit einem deutschen Freund ihres Bruders verheiratet ist. Aber ihr Mann besucht sie nicht mehr, die Krankenschwestern dürfen sie nur mit Mundschutz und Gummihandschuhen anfassen und der Chefarzt sagt, dass die Pharmaindustrie für ein paar Hundert Patienten mit diesem Krankheitsbild kein neues Medikament entwickeln wird. Larissa ahnt, dass die Gespräche mit Dieter die letzte Möglichkeit sind, die Isolation in ihrem Leben für kurze Momente zu unterbrechen. Aber während dieses einwöchigen Aufenthalts kommt der Journalist Dieter nicht nur mit der Krankheit und ihrer Ausweglosigkeit in Berührung.
Sprecher:Andreas Grötzinger (Dieter/Erzähler)
Oana Solomon (Larissa)
Justus Fritzsche (Chefarzt)
Sybille Schedwill (Yvonne)
Veronika Nickel (Gudrun)
Volker Risch (Markus)
Ilse Strambowski (Oberschwester)
Daten zu Peter Stamm:geboren: 18.01.1963
Vita: Peter Stamm, geboren 1963 in Weinfelden (Schweiz), studierte nach einer kaufmännischen Lehre einige Semester Anglistik, Psychologie, Wirtschaftsinformatik und Psychopathologie. Seit 1990 arbeitet er als freier Journalist und Schriftsteller. Sein Debütroman "Agnes" wurde u.a. mit dem Rauriser Literaturpreis ausgezeichnet und wird derzeit verfilmt. Der WDR sendete die Hörspielfassung im Januar 2000.
Erstsendung: 09.03.2001
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 10 von insgesamt 83
Titel: Bruno, Chef de police
Autor: Martin Walker
produziert in: 2011
produziert von: WDR
Laufzeit: 54 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Martin Zylka
Bearbeitung: Martin Zylka
Übersetzer: Michael Windgassen
Inhalt: Ein Immigrant und Kriegsveteran aus dem Algerienkrieg ist tot aufgefunden worden, mit einem eingeritzten Hakenkreuz in der Brust. Ein heimtückisches Verbrechen im kleinen Saint-Denis im idyllischen Perigord. Bruno Courèges, einziger Polizist im Dorf, Gourmet, Rugbytrainer und begehrtester Junggeselle, wird an den Tatort des Mordes gerufen. Da das Verbrechen offenbar rassistische Hintergründe hat, werden auch nationale Polizeibehörden eingeschaltet, die den kleinen Polizisten von den Ermittlungen ausschließen wollen. Doch Bruno nutzt seine Ortskenntnisse und Beziehungen und ermittelt auf unverwechselbare Art.
Sprecher:Martin Lindow (Bruno)
Claus-Dieter Clausnitzer (Bürgermeister)
Jochen Stern (Pater Sentout)
Albert Kitzl (Momu)
Kathrin Wehlisch (Isabelle)
Christian Tasche (J-J)
Marianne Graffam (Christine)
Katie Jordans (Pamela)
Holger Kunkel (Duroc)
Omar El-Saeidi (Karim)
Simon Roden (Tavernier)
Thomas Krause (Geschäftsmann 1)
Frank Voß (Geschäftsmann 2)
Peter Matic (Erzähler)
Daten zu Martin Walker:geboren: 1947
Vita: Martin Walker, geboren 1947, gebürtiger Schotte, hat in Oxford und Harvard Geschichte, Wirtschaft und internationale Beziehungen studiert. Er arbeitet als Auslandskorrespondent und Journalist für verschiedene internationale Zeitungen. Er lebt in Washington und im Perigord. "Bruno, Chef de police" ist sein erster Roman.
Erstsendung: 21.05.2011
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 11 von insgesamt 83
Titel: Choco Bé
Autor: Laura Tirandaz
produziert in: 2015
produziert von: SR; DKultur
Laufzeit: 75 Minuten
Regie: Martin Zylka
Dramaturgie: Anette Kührmeyer
Übersetzer: Frank Weigand
Inhalt: Saint-Laurent du Maroni, Französisch Guyana. Choco Bé ist Sohn, Vater, Ehemann, Geliebter, Bruder und – einsam. Er versucht, den familiären und gesellschaftlichen Ansprüchen und Zwängen gerecht zu werden; doch die geschäftlichen Beziehungen laufen schlecht – und nicht nur die. Zudem wird bald der Mann aus dem Gefängnis entlassen, der auf ihn geschossen hat. Diese Kugel quält nicht nur Choco Bé. Wird mit dem Regen die Rache kommen? Wie funktioniert ein Land, das bis heute geprägt ist vom Kolonialismus, in dem auch die Natur, der Dschungel, das heiße, feuchte Klima das Leben bestimmt. Was bedeutet es, je nach Herkunft und Hautfarbe, ein Mann zu sein, eine Frau? Wird man zum Verräter, wenn man für die Nachfahren der Kolonialherren arbeitet?
Sprecher:Hans Löw (Choco)
Anna Blomeier (Ewa, Chocos Frau)
Markus Meyer (Banou, Chocos Bruder)
Ulrike Krumbiegel (Moa, Chocos und Banous Mutter)
Janina Stopper (Tchoun)
Christian Redl (Philippe)
Louis Friedemann Thiele (Marco)
Mareike Hein
Michael Müller
MusikerThom Kubli
ergänzender Hinweis: Ausstrahlung war für den 7.6.2015 geplant, wurde dann aber verschoben.
Daten zu Laura Tirandaz:geboren: 1962
Vita: Laura Tirandaz, geboren 1982, stammt aus Frz.-Guyana. Nach ihrer Schauspiel-Ausbildung am Konservatorium von Grenoble gründete sie ihre eigene Theaterkompanie „Variations“. Außerdem Ausbildung als Dramatikerin an der traditionsreichen Schule ENSATT in Lyon. Für „Choco Bé“ erhielt sie 2011 ein Schreibstipendium des Centre national du Théâtre, 2012 wurde „Choco Bé“ von France Culture gesendet.
Erstsendung: 27.09.2015
Datenquelle(n): dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)Saarländischer Rundfunk
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 12 von insgesamt 83
Titel: Dann sind wir Helden
Autor: Jochen Rausch
produziert in: 2011
produziert von: WDR
Laufzeit: 54 Minuten
Regie: Martin Zylka
Komponist: Andreas Bick, Roman Podeszwa
Dramaturgie: Martina Müller-Wallraf
Inhalt: Jojo will ganz groß rauskommen. Mit seiner Band, die sich Die Helden nennt. Es ist 1979, am Vorabend des Punk. Jojo und die anderen Jungs wollen eine Platte aufnehmen. Sie fahren nach Frankreich in ein Ferienhaus in der Bretagne. Ein paar Mädchen sind auch dabei. Sex, Drogen und Rock'n'Roll, das Leben, das Jojo sich immer erträumt hat. Aber nach ein paar Tagen kippt die Stimmung und alle Träume dieses Sommers enden in einem furchtbaren Desaster. Was bleibt, sind Jojos Tagebücher und die Erinnerungen derer, die die Geschichte von Jojo und seiner Band überlebt haben.
Sprecher:Jonas Beck (Jojo)
Inga Busch (Evelyn Straschitz)
Campino (Campino)
Patrice Cuvier (Jean Paul Grenier)
Jean Faure (Gerard Mountfourny)
Cathlen Gawlich (Marita Gedink)
Gerd Köster (Mathias Felbel)
Hanns Jörg Krumpholz (Egbert Vollmer)
Nathalie Licard (Claire Fenneteau)
Mira Partecke (Petra Garstka)
Bernhard Schütz (Ulrich Köppgen)
Florian Seigerschmidt (Piet)
Robert Steutner (Robert)
Judith Holofernes (Elke Humpfeld)
Daten zu Jochen Rausch:Vita: Jochen Rausch, geboren 1956, ist Programmchef von 1LIVE (WDR), Musiker und Autor. Zuletzt erschienen von ihm der Roman "Restlicht", in Zusammenarbeit mit dem Sänger Udo Lindenberg die CD "Lindenbergtracks", sowie der Erzählband "Trieb".
Erstsendung: 13.06.2011
Datenquelle(n): dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)Westdeutscher Rundfunk, Köln
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 13 von insgesamt 83
Titel: Das Auge
Autor: David Eldridge
produziert in: 2010
produziert von: WDR
Laufzeit: 49 Minuten
Regie: Martin Zylka
Dramaturgie: Georg Bühren
Übersetzer: Karin Rausch
Inhalt: Neil Plank, Mitte 30, geschieden, legt Wert auf ordnungsgemäßes Verhalten. Sein offensives Vorgehen gegen die kleinsten Ordnungsdelikte hat bereits seine Ehe zerstört, aber Neil lässt sich nicht von seinem Weg abbringen. Bei einem Überfall vertreibt er die Täter und fotografiert sie mit seinem Mobiltelefon. Sein Foto führt zur Verhaftung und zu plötzlichem Ruhm: Die Lokalzeitung nennt ihn den "Löwen von Walthamstow". Neil Plank gibt seinen Job auf, kauft eine teure Kamera und geht nachts privat auf Streife. Während er die allgemeine Ordnung schützt, führt sein eigenes Leben ins Chaos.
Sprecher:Bastian Pastewka (Neil)
Murali Perumal (Hussein)
Wolf-Dietrich Sprenger (George)
Inga Busch (Janine)
Ben Falkenroth (Freddie)
Camilla Renschke (Mädchen 1)
Oliver Krietsch-Matzura (Zeitungshändler/Arzt)
Florian Seigerschmidt (Brillenträger/Ein junger Mann)
Ulrike Schwab (Schwangere Frau/Irgendeine Frau)
Regina Welz (Zeitungsfrau)
Sandra Kouba (Love/Mädchen 3)
Anja Niederfahrenhorst (Direktorin)
Dante Selke (Junge)
Gosia Konieczna (Polnische Prostituierte)
Martin Bross (Irgendein Typ/Ein junger Mann)
Kerstin Kramer (Mädchen 2)
Carl Benjamin Riemann (Junge 1 (Hintergrund))
Adrian Rütern (Junge 2 (Hintergrund))
ergänzender Hinweis: Technische Realisierung: Werner Jäger; Sebastian Nohl
Regieassistenz: Nike Zafiris
Daten zu David Eldridge:geboren: 20.09.1973
Vita: David Eldridge (geboren am 20. September 1973 in Romford) ist ein englischer Dramatiker.
Erstsendung: 13.04.2010
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 14 von insgesamt 83
Titel: Das Buch der Verwandlungen: Daedalus und Ikarus - Frei wie ein Vogel
Autor: Ovid
produziert in: 2015
produziert von: WDR
Laufzeit: 46 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Martin Zylka
Bearbeitung: Karlheinz Koinegg
Komponist: Jochen Scheffter
Dramaturgie: Ulla Illerhaus
Inhalt: Das Buch der Verwandlungen. Buch 3: Daedalus und Ikarus - Frei wie ein Vogel
Erzählt nach den Geschichten des Ovid.

"Alles wandelt sich – die Zeit, die Götter, sogar unsere eigene Gestalt" ... aber wie bekommt man Flügel ohne Zauberei? Das fragt sich der geniale Dädalus, der schon allerhand erfunden hat: das Rad, den Zirkel und sogar den ersten Roboter der Welt. Aber erst sein Sohn, der verträumte Ikarus, bringt Dädalus auf die Idee, wie man dem bösen König Minos durch die Luft entfliehen kann ...

"Das Buch der Verwandlungen" ist 2000 Jahre alt. Der römische Dichter Ovid hat es geschrieben. Und obwohl das Alte Rom schon längst zu Staub zerfallen ist, sind die Geschichten des Ovid noch immer jung und spannend wie am ersten Tag ...
Sprecher:Stefan Kaminski (Erzähler)
Thomas Huber (Dädalus)
Thorben Drube (Ikarus (Kind))
Luca Kämmer (Ikarus)
Louis Friedemann Thiele (Rebhuhn/Perdix)
Thomas Balou Martin (Talos)
Renate Fuhrmann (Minerva als alte Frau)
Yvon Jansen (Minerva/Furie)
Janina Sachau (Arachne/Furie)
Lara Pietjou (Leto/Furie)
Andreas Laurenz Maier (Stein/Bauer)
Till Klein (Bauer)
Martin Zuhr (Bauer)
Lilija Klee (Echo)
Tom Raczko (Narzissus)
ergänzender Hinweis: Das Buch der Verwandlungen:
Das Buch der Verwandlungen: Midas - Der König mit den Eselsohren
Das Buch der Verwandlungen: Theseus und der Minotaurus
Das Buch der Verwandlungen: Daedalus und Ikarus - Frei wie ein Vogel
Das Buch der Verwandlungen: Perseus und Andromeda
Das Buch der Verwandlungen: Orpheus und Eurydike - Liebe, stärker als der Tod
Daten zu Ovid:Vita: Publius Ovidius Naso, modern kurz Ovid genannt (* 20. März 43 v. Chr. in Sulmo; † wohl 17 n. Chr. in Tomis), war ein römischer Dichter.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 26.06.2015
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 15 von insgesamt 83
Titel: Das Buch der Verwandlungen: Orpheus und Eurydike - Liebe, stärker als der Tod
Autor: Ovid
produziert in: 2015
produziert von: WDR
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Martin Zylka
Bearbeitung: Karlheinz Koinegg
Komponist: Julia Klomfass
Dramaturgie: Ulla Illerhaus
Inhalt: Das Buch der Verwandlungen. Buch 5: Orpheus und Eurydike - Liebe, stärker als der Tod
Erzählt nach den Geschichten des Ovid.

"Alles wandelt sich – die Zeit, die Götter, sogar unsere eigene Gestalt" ... fröhlich singt der Dichter Orpheus von den Abenteuern dieser Welt. Aber als der Tod ihm seine schöne Frau Eurydike entreisst, wagt sich Orpheus in das größte Abenteuer überhaupt: todesmutig steigt er in die Unterwelt hinab, um Eurydike zurückzuholen ...

"Das Buch der Verwandlungen" ist 2000 Jahre alt. Der römische Dichter Ovid hat es geschrieben. Und obwohl das Alte Rom schon längst zu Staub zerfallen ist, sind die Geschichten des Ovid noch immer jung und spannend wie am ersten Tag ...
Sprecher:Natalie Spinell (Eurydike)
Andreas Pietschmann (Orpheus)
ergänzender Hinweis: Das Buch der Verwandlungen:
Das Buch der Verwandlungen: Midas - Der König mit den Eselsohren
Das Buch der Verwandlungen: Theseus und der Minotaurus
Das Buch der Verwandlungen: Daedalus und Ikarus - Frei wie ein Vogel
Das Buch der Verwandlungen: Perseus und Andromeda
Das Buch der Verwandlungen: Orpheus und Eurydike - Liebe, stärker als der Tod
Daten zu Ovid:Vita: Publius Ovidius Naso, modern kurz Ovid genannt (* 20. März 43 v. Chr. in Sulmo; † wohl 17 n. Chr. in Tomis), war ein römischer Dichter.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 01.11.2015
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 16 von insgesamt 83
Titel: Das Geisterschiff
Autor: Margareth Obexer
produziert in: 2006
produziert von: WDR
Laufzeit: 76 Minuten
Genre: Gegenwartskritik; Flucht und Vertreibung
Regie: Martin Zylka
Komponist: Haarmann
Inhalt: Um Weihnachten 1996 ertranken fast 300 Flüchtlinge vor der Südküste Siziliens. Wochen später fanden Fischer Leichenteile in ihren Netzen. Als die Küstenwache nichts unternahm, warfen die Fischer die Körper zurück ins Meer.

Sechs Jahre lang behielt das Dorf den Vorfall für sich, der untergegangene Kutter wurde offiziell zum "Geisterschiff" erklärt, bis eine italienische Tageszeitung mit Unterwasserbildern den Beweis von der Existenz des Schiffes erbrachte. Prominente wie Romano Prodi und Dario Fo schickten Petitionen an die italienische Regierung und forderten die Bergung des Schiffes. Aber da es knapp außerhalb der italienischen Hoheitsgewässer gesunken war, sah man keine Verpflichtung, sondern eine rein humanitäre Angelegenheit. Bis auf den heutigen Tag ist nichts geschehen.

Diese Fakten nimmt die Theater- und Hörspielautorin zum Anlass, mit wechselnden Perspektiven auf dieses Ereignis zu reagieren. In fiktiven Dialogen auf der Basis intensiver Recherchen am Ort des Geschehens gestaltet Margareth Obexer eine eindringliche Stimmenkomposition, die mit Elementen des "fliegenden Holländers" und der Apokalypse ein modernes Requiem darstellt.
Sprecher:Patrycia Ziolkowska (Journalistin)
Fabian Busch (Journalist)
Sissy Höfferer (Kuratorin)
Walter Renneisen (Passagier 1)
Josef Tratnik (Passagier 2)
Christian Tasche (Volpe)
Mark Oliver Bögel (Assessore)
Oliver Nitsche (Bürgermeister)
Lutz Herkenrath (Pfarrer)
Silke Linderhaus (Stewardess)
Daten zu Margareth Obexer:geboren: 1970
Vita: Maxi Obexer wurde in Brixen, Südtirol, Italien geboren. Sie ist Autorin von Theaterstücken, Hörspielen. Erzählungen und Essays. 2011 erschien ihr erster Roman "Wenn gefährliche Hunde lachen". Sie lebt in Berlin und in Südtirol.
Hompepage o.ä.: http://www.m-obexer.de/index.htm
Erstsendung: 11.01.2006
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 17 von insgesamt 83
Titel: Das Perseus-Protokoll
Autor: Kai Hensel
produziert in: 2012
produziert von: WDR
Laufzeit: 108 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Martin Zylka
Bearbeitung: Martin Zylka
Dramaturgie: Georg Bühren
Inhalt: Zweiteiliges Hörspiel.

1. Teil: Der Mann mit dem Koffer
2. Teil: Der Anschlag

Während eines Kreta-Urlaubs gerät die Politikstudentin Maria Brecht ins Visier eines Mörders. Sie kann ihm entkommen, es wird ihr aber angeraten, vorübergehend in Athen unterzutauchen. Sie erlebt eine Stadt im Ausnahmezustand. Die von der EU geforderten Einschnitte setzen die Bevölkerung unter Hochspannung. Der Müll liegt seit Wochen auf den Straßen, die Akrópolis ist von Aktivisten besetzt. Als Maria erfährt, dass sie als Hauptverdächtige in einem Mordfall auf Kreta gesucht wird, kommen ihr Zweifel. War der Rat, in Athen unterzutauchen, eine Falle? Wem kann sie noch trauen? Bei dem verzweifelten Versuch, ihren Kopf aus der Schlinge zu ziehen, gerät sie tief in die Machenschaften griechischer und internationaler Finanzpolitik.
Sprecher:Tanja Schleiff (Maria)
Sybille Jacqueline Schedwill (Undine)
Fabian Gerhardt (Gabriel)
Gustav Peter Wöhler (Eleni)
Hüseyin Michael Cirpici (Gerakakis)
Wolfgang Pregler (Erzähler)
Navid Akhavan (Darius)
Vittorio Alfieri (Takis)
Sigrid Bode (Antiquarin)
Ben Falkenroth (Gabriel (jung))
Oskar Krüger (Julian)
Hans Peter Hallwachs (Panourgias)
Frank Musekamp (Rezeptionist)
Walter Renneisen (Hamoudi)
Herbert Schäfer (Yannis Kostaki)
Jochen Kolenda (Stimme 1, TV Moderator)
Simon Roden (Doukakis)
Daten zu Kai Hensel:geboren: 1964
Vita: Kai Hensel, geboren 1964, arbeitete in der Werbung und in zahlreichen Gelegenheitsjobs, bis er - nach Reisen in Europa, Afrika und Asien - freier Schriftsteller wurde. Sein erstes Drama, "Klamms Krieg", wurde mit über 100 Inszenierungen zum meistgespielten Stück im deutschsprachigen Raum. Kai Hensel lebt in Berlin.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 29.09.2012
Datenquelle(n): dra
dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)Westdeutscher Rundfunk, Köln
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 18 von insgesamt 83
Titel: Das zwölfte Level
Auszeichnungen (1):Hörspiel des Monats: 8.2006
Autor: Friedemann Schulz
produziert in: 2006
produziert von: WDR
Laufzeit: 54 Minuten
Genre: Science Fiction
Regie: Martin Zylka
Inhalt: Der Loebner-Preis gilt als der Nobel-Preis für Systementwickler und Programmierer, die sich mit künstlicher Intelligenz beschäftigen. Joker will ihn gewinnen und entwickelt ein Computerspiel, in dessen Zentrum die virtuelle Sandra Key steht, die anfangs noch einen Sprachschatz von 300 Wörtern hat, schrittweise aber so weit mit künstlicher Intelligenz ausgestattet wird, dass sie immerhin auf Fragen mit Gegenfragen antworten kann. Joker arbeitet am achten Level seines Spiels, will wegen des Preises aber möglichst schnell bis zum elften kommen. Im richtigen Leben bereitet er sich gerade auf seine Hochzeit mit Alexandra vor, die nicht sehr erfreut ist, als eine äußerst attraktive, geheimnisvolle Frau den Polterabend und wenig später die Hochzeit sprengt.
Sprecher:Marc Hosemann (Joker)
Claudia Urbschat-Mingues (Sandra Key)
Sigrid Burkholder (Alexandra)
Herbert Schäfer (Mann)
Alexander Grill (Alexandras Vater)
Martin Bross (Robert)
Yasuyoshi Naito (Dr. Li)
Bert Stevens (Studienrat / Busfahrer)
Hüseyin Michael Cirpici (Winfried / Wirt)
Lars Schmidtke
Daten zu Friedemann Schulz:geboren: 1945
Vita: Friedemann Schulz, geb. 1945, freier Autor und Regisseur. Autor der ARD Radio Tatorte für den HR "Abschaum" (2011), "Vorahnung" (2012), "Das grüne Zimmer" (2013). Weitere Hörspiele u.a."Die Novizen" (HR 2005), "Das zwölfte Level" (WDR 2006), "Die Außerirdischen" (HR 2010), "Verschwinden" (HR 2011).

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 29.08.2006
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 19 von insgesamt 83
Vorige/nächste Ausstrahlung:16.01.2019 um 19:04 bei WDR 3 (Folge 7 von 8)
17.01.2019 um 19:04 bei WDR 3 (Folge 8 von 8)
Titel: Der dunkle Wald
Autor: Cixin Liu
produziert in: 2018
produziert von: WDR
Laufzeit: 211 Minuten
Genre: Science Fiction
Regie: Martin Zylka
Bearbeitung: Martin Zylka
Komponist: Andreas Koslik
Dramaturgie: Christina Hänsel
Übersetzer: Karin Betz
Inhalt: Ein Hörspiel in 4 Teilen.

Kann sich die Menschheit gegen feindlich gesinnte Außerirdische zur Wehr setzen? Das Hörspiel nach dem internationalen Science-Fiction-Bestseller von Cixin Liu steigt ein in den Kampf ums Überleben.

Die Menschheit bereitet sich auf das Eintreffen der Trisolarier vor. Es steht nicht weniger auf dem Spiel als der Fortbestand der gesamten Spezies Mensch, denn die Trisolarier suchen nach einem neuen Planeten für ihre Zivilisation. Dass die Trisolarier schon jetzt Zugriff auf sämtliche Daten der Menschheit haben, erschwert die Vorbereitungen des Verteidigungskampfes. Das einzige, das ihnen noch verschlossen bleibt, sind Gedanken. Deswegen ruft der Planetenverteidigungsrat - die ehemalige UN - das Projekt der Wandschauer ins Leben: Vier sorgfältig international ausgewählte Personen sollen versuchen, ausschließlich in Gedanken einen Plan zu entwickeln, wie die Menschheit dem Vernichtungsschlag der Trisolarier entgehen kann. Einer der Wandschauer ist Luo Ji. Er hat sich in seinem Leben noch nicht durch viel hervorgetan, außer durch die Begründung der Kosmosoziologie, der Soziologie der Aliens. Und dennoch scheint Luo Ji die einzige Gefahr für die Trisolarier darzustellen, die von der Erde ausgeht.

Nach "Die drei Sonnen" erzählt die aufwändige WDR-Hörspieladaption "Der dunkle Wald" von den nächsten Konflikten zwischen Aliens und Menschheit, vom Austausch zwischen Naturwissenschaft und Parapsychologie und von den Kernfragen des Zusammenlebens.
Sprecher:Sebastian Rudolph (Erzähler 1)
Andreas Fröhlich (Erzähler 2)
Zing Ting Pang (Sprecherin)
Max Mauff (Luo Ji)
Robert Gallinowski (Shih Qiang)
Tanja Seibt (Ye Wenjie)
Matthias Kiel (Gordon Kent / Medienstimme 3)
Santiago Ziesmer (Wandbrecher 2)
Daniel Rothaug (Sophon)
Nagmeh Alaei (Frau / Frau X1)
Walter Gontermann (Chang Weisi)
Sona MacDonald (Isabella Sayi)
Renier Baaken (König Wen / Aristoteles / Mann X4)
Michael Kamp (Shihuangdi / Reporter / Medienstimme 2)
Martin Bross (von Neumann / Newton / Galileo / Mann X5)
Ernst-August Schepmann (Moazu (Mozi))
Walter Renneisen (Einstein)
Simon Roden (Steward)
Björn Jung (Sicherheitsmann / Xiong Wen)
Eric Carter (Bill Hines)
Carlos Lobo (Manuel Rey Diaz)
Tom Zahner (Frederick Tyler)
Tanja Schleiff (Keiko Yamazuki)
Thomas Gimbel (Wandbrecher 1)
Matthias Bundschuh (Ding Yi)
Annika Schilling (Zhuang Yan)
David Gerlach (Arzt / Innenminister)
Ilse Strambowski (Frau / Direktorin)
Dmitri Alexandrov (Russischer Delegierter / Mann X1)
Charles Ripley (US Delegierter / Mann X2)
Jean Luc Bubert (Französischer Delegierter / Mann X3)
Torsten Peter Schnick (Forscher 3)
Verena Zimmermann (Dr. Ringier / Medienstimme 1)
Jasmin Schwiers (Kommandantin)
Lena Geyer (Pflegerin 1 / Frau X2)
Cordula Leiße (Pflegerin 2)
Hüseyin Michael Cirpici (Ben Jonathan)
Andreas Grothgar (Dr. Robinson)
Kilian Land (Dr. Kuhn / Stimme Funk)
Simon Kirsch (Xiaoming)
Ulrike Krumbiegel (Vorsitzende)
Maria Zylka (Xia)
Martin Groß (Reporter)
Daten zu Cixin Liu:geboren: 23.06.1963
Vita: Liu Cixin (* 23. Juni 1963, Yangquan, Shanxi, China) ist ein chinesischer Science-Fiction-Autor. Liu ist neunfacher Galaxy-Award-Preisträger (Chinas am höchsten angesehener Science-Fiction-Preis) sowie Gewinner des Xingyun Award. Lius Werk wird als Hard Science Fiction angesehen.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 01.10.2018
Datenquelle(n): dra
dra
dra
dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)Westdeutscher Rundfunk, Köln
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 20 von insgesamt 83
Titel: Der Geheimagent
Autor: Joseph Conrad
produziert in: 2016
produziert von: WDR
Laufzeit: 107 Minuten
Genre: Krimi; Historisch
Regie: Martin Zylka
Bearbeitung: Steffen Moratz
Komponist: Julia Klomfass
Dramaturgie: Isabel Platthaus
Übersetzer: Fritz Lorch
Inhalt: Joseph Conrads Spionagegeschichte beruht auf einem realen Fall: dem Bombenanschlag auf das Obervatorium in Greenwich 1894. Und wurde unmittelbar nach dem 11. September zu einem der meistzitierten literarischen Texte in der amerikanischen Presse.

Verloc arbeitet als Spitzel, um die anarchistischen Kreise Londons auszuspionieren - für eine ausländische Botschaft und für die britische Polizei. In seinem Doppelleben hat er sich gut eingerichtet, bis der ehrgeizige neue Botschaftssekretär von ihm ein radikales Zeichen verlangt: Er soll einen Anschlag anstiften, dessen sinnlose Zerstörung die Öffentlichkeit schockiert - und die britische Regierung endlich nötigt, gegen die Anarchisten hart durchzugreifen.

Joseph Conrads Roman von 1907 ist eine meisterhafte Studie der Motive und Hintergründe einer terroristischen Verschwörung - und ein bestechendes Psychogramm der beteiligten Figuren, von den vermeintlichen oder echten Terroristen über die rivalisierenden Ermittler und ahnungslosen Angehörigen bis zu den Strippenziehern hinter den Kulissen.
Sprecher:Peter Fricke (Erzähler)
Felix Vörtler (Verloc)
Cathlen Gawlich (Winnie)
Andreas Grothgar (Botschafter Vladimir)
Walter Renneisen (Geheimrat Wurmt)
Ralf Drexler (Michaelis)
Peter Groeger (Yundt)
Markus Meyer (Tom Ossipon)
Patrick Mölleken (Stevie)
Glenn Goltz (Heat)
Wolf-Dietrich Spengler (Professor)
Arnd Klawitter (Kriminalhauptkommissar)
Robert Dölle (Spion und Dossier)
Roman Podeszwa (Angestellter)
Joachim Paul Fehling (Sir Ethelred)
Caroline Schreiber (Gräfin)
Lars Schmidtke (Toodles/Sekretär)
Thomas Lang (Konstabler)
Daten zu Joseph Conrad:vollständiger Name: Józef Teodor Nałęcz Konrad Korzeniowski
geboren: 03.12.1857
gestorben: 03.08.1924
Vita: Joseph Conrad (eigentlich Józef Teodor Nałęcz Konrad Korzeniowski; * 3. Dezember 1857 in Berdyczów in der heutigen Ukraine; † 3. August 1924 in Bishopsbourne) war ein Schriftsteller polnischer Herkunft, der seine Werke in englischer Sprache verfasste.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 31.08.2016
Datenquelle(n): dra
dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)Westdeutscher Rundfunk, Köln
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Gehe zur Seite:     
Abfragedauer: 0,6571 Microsekunden.
(*) Die angebotenen Links zu Audiopools und/oder Mediatheken erfolgen als Empfehlung. Wir haben die Links nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt und können nicht garantieren, dass die Links zum Zeitpunkt des Abrufes noch verfügbar sind. Auch können wir für die Inhalte der verlinkten Webseiten keine Haftung übernehmen.
          Übersicht:
(gestern)  (heute im Radio)  (18.01.2019)  (19.01.2019)  (20.01.2019)  (21.01.2019)  (22.01.2019)  (23.01.2019)  
(Statistiken zu Auszeichnungen)
Scriptversion 9.4.0 vom 07.06.2018
1547752305
  • Veröffentlicht
    11. Januar 2015
  • Seitenaufrufe
    1.608.465
Top