• Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  • Die Hörspieldatenbank kann auch ohne Registrierung genutzt werden, wir behalten uns jedoch vor, die Anzahl der Treffer für nicht registrierte bzw. angemeldete Besucher zu beschränken.
    Aktuell ist die Registrierung geschlossen. Wer dennoch Zugang braucht, kann uns über das Kontaktformular ansprechen.
    Bitte beachten: Wir sind ein Informations- und kein Download-Portal!
  • Unter der Webadresse http://www.hoerspielundfeature.de/ bietet der Deutschlandfunk Hörspiele und Features zum Nachhören und Download an. Einfach mal vorbeischauen!

Hörspieldatenbank

Willkommen zur umfangreichsten deutschsprachigen Hörspieldatenbank

Mehr Informationen zu diesem Projekt findet man in den Foren.  Informationen zur Suche finden sich hier. Unser Gästebuch findet sich hier: Gästebuch.
Aktueller Datenbestand: 59.441 Einträge, sowie 1.722 Audiopool-Links und 495 bekannte Sendetermine.  Suchanfragen heute: 74 (74/0)
Statistiken:
Hörspiel-Kalender
           Übersicht:
Auswahl nach Sender:     Übersicht:
Gehe zur Seite:             
Treffer 1 von insgesamt 83
Kriterien: Regisseur entspricht 'Manfred Täubert' - Auswahl wurde auf maximal 20 Sätze/Seite begrenzt.- Suche nach Treffer irgendwo im Feld
Titel: Abedi Kundya - Wege und Entscheidungen eines afrikanischen Arztes
Autor: Rainer Koch
Hans Kubisch (Ps.)
produziert von: Rundfunk der DDR
Laufzeit: 54 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Manfred Täubert
Komponist: Wolfgang Schoor
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 2 von insgesamt 83
Titel: Abenteuer mit einem Wunder
Autor: Werner Gawande
produziert in: 1969
produziert von: Rundfunk der DDR
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Manfred Täubert
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 3 von insgesamt 83
Titel: Abenteuer um Marco
Autor: Willi Meinck
produziert in: 1964
produziert von: Rundfunk der DDR
Laufzeit: 49 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Manfred Täubert
Bearbeitung: Hans Kubisch
Inhalt: Im Jahre 1250 waren Marcos Vater und sein Onkel von Venedig zu einer großen Reise aufgebrochen. Seit achtzehn Jahren hatte man nichts mehr von ihnen gehört. Der phantasievolle Junge Marco, mit einer großen Sehnsucht nach Reisen, Erleben und Abenteuern im Herzen, träumte davon, selbst hinauszufahren aufs Meer: erst nach Byzanz, dann weiter nach Osten, um die beiden zu suchen und dabei die geheimnisvollen Länder kennenzulernen, aus denen man Seide und Edelsteine, farbenprächtige Teppiche, teure Gewürze und viele andere Waren in die Lagunenstadt brachte. Aber immer, wenn er davon sprach, wurde die Mutter zornig, und Marco sah, dass sie weinte. Seinen Traum vergaß er trotzdem nicht. Lange musste er warten und erst viele seltsame und gefährliche Abenteuer zu Hause, in Venedig, bestehen, ehe er ihn sich dann eines Tages doch noch erfüllte.
Sprecher:Peter Groeger (Marco Polo)
Norbert Christian (Pietro Bocco)
Joachim Tomaschewsky (Luigi)
Erika Müller-Fürstenau (Marcos Mutter)
Edgar Stecher (Giovanni)
Günter Polensen
Erstsendung: 29.11.1964
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 4 von insgesamt 83
Titel: Achtundvierzig Stunden
Autor: Dieter Müller
produziert in: 1970
produziert von: Rundfunk der DDR
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Manfred Täubert
Inhalt: Zur Vorbereitung des 6. Pioniertreffens haben alle Pioniergruppen besondere Verpflichtungen übernommen. Auch die Gruppe junger Reporter, der wir in der Schule begegnen, steht vor einer großen Aufgabe: sie soll Teilnehmer der vergangenen 5 Pioniertreffen interviewen. So erfahren wir in einer kleinen spannenden Geschichte um das Gelingen der Interviews, über wichtige Ereignisse aus der Geschichte der Pionierorganisation "Ernst Thälmann".

(Liste der funkdramatischen Produktionen des Jahres 1970, hrsg. v. Deutschen Demokratischen Rundfunk)

Sprecher:
offen
Hannes: Hans Sievers
Bretschneider: Dieter Wien
Mickis Mutter: Sonja Kehler
Sekretärin 1: Barbara Witte
Sekretärin 2: Marianne Klussmann
Sekretärin 3: Gudrun Wendler
Feldwebel: Klaus Manchen
Toningenieur: Rolf Ripperger
Assistentin: Rosemarie Quednau
1. Stimme: Gisela Kuschnierz
2. Stimme: Ernst Hempel
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 5 von insgesamt 83
Titel: Als der hohe Rabbi Löw den Golem erschuf
Autor: Vaclav Cibula
Anonym
produziert in: 1991
produziert von: DS Kultur
Laufzeit: 53 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Manfred Täubert
Bearbeitung: Waldtraut Lewin
Komponist: Matthias Suschke
Übersetzer: Gustav Just
Inhalt: Im alten Prag fürchten die Juden um ihr Leben. Wieder einmal wird den bewährten Lügen Glauben geschenkt, sie würden zum Backen ihrer Osterbrote Christenblut verwenden. Einen Ausweg weiß nur der hohe Rabbi Löw. Als Meister der Kaballa erschafft er den Golem, einen künstlichen Menschen mit ungewöhnlichen Kräften. Er soll das Judenvolk vor Schlimmem bewahren. Aber nicht jeder kann mit dem Wesen aus Ton umgehen ...
Sprecher:Ulrich Voß (Löw)
Eva Schäfer (Perla)
Gundula Köster (Veigel)
Jens-Uwe Bogadtke (Jizchak)
Hartmut Schreier (Ezechiel)
Heike Jonke (Alena)
Jörg Schüttauf (Adam)
Ulrich Lipka (Golem)
Klaus Manchen
Günther Junghans
Wolfgang Hossfeld
Hans Täuscher
Heide Kipp
Astrid Krenz
Georg Helge
ergänzender Hinweis: Die Sprechernamen sind aus dem Abspann mitgeschrieben.
Erstsendung: 28.01.1992
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 6 von insgesamt 83
Titel: Auf immer und ewig
Autor: Dorit Zinn
produziert in: 1992
produziert von: BR
Laufzeit: 42 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Manfred Täubert
Inhalt: Seit sie gemeinsam beim Milchmann Bartsch Molke geholt haben, sind sie Freundinnen: Berit, das Flüchtlingsmädchen und Rieke, deren Eltern die Russen mitgenommen haben. Gemeinsam rutschen sie das Treppengeländer herunter, gemeinsam "organisieren" sie Kohlen, gemeinsam spielen sie mit Puppen. Gemeinsam lieben sie Bernd, alle beide. Doch während die Kinder diese Bewährungsprobe locker bestehen, denn "im Sozialismus sollen die Menschen doch teilen lernen", tun sich die Erwachsenen schwer mit der Freundschaft für "immer und ewig". Berit lebt seit Jahren im Westen, Rieke ist seit eh und je im Osten zu Hause. Schon bald nach dem Jubel der Wiedervereinigung gibt es erste Verständigungsschwierigkeiten. Rieke zieht sich zurück - Berit versteht die Welt nicht mehr. Während sie im Treppenhaus auf die Freundin wartet, muß sie zusehen, wie das Haus ihrer Kindheit vom neuen Westbesitzer rigoros umgebaut wird. Geländer und Jugendstilfenster fallen der Erneuerung zum Opfer. Berit fängt an, Riekes Schwierigkeiten zu verstehen...
Sprecher:Annekatrin BürgerRenate GeißlerUlrike HeyneAnne RichterOtmar Richter (Handwerker)
Ruth Glöß (Frau Rebling)
Armin Mühlstedt (Milchmann)
Renate Pick (Mutter)
Rainer Büttner (Vater)
Joachim Tomaschewsky (Direktor Hanke)
Heide Kipp (Lehrerin)
Ulrich Voß (Herr Schwarz)
Gisela Morgen (Frau Schmidt)
Daten zu Dorit Zinn:geboren: 07.05.1940
Vita: Dorit Gertrud Zinn (* 7. Mai 1940 in Dessau) ist eine deutsche Schriftstellerin.
Hompepage o.ä.: http://www.doritzinn.de/
Erstsendung: 17.03.1993
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 7 von insgesamt 83
Titel: Begegnung mit Lenin
Autor: Daniil Granin
produziert in: 1967
produziert von: Rundfunk der DDR
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Manfred Täubert
Bearbeitung: Dieter Krumpmann
Komponist: Siegfried Matthus
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 8 von insgesamt 83
Titel: Betreten verboten
Autor: Eckhard Rösler
produziert in: 1978
produziert von: Rundfunk der DDR
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Manfred Täubert
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 9 von insgesamt 83
Titel: Blanka, eine geraubte Prinzessin
Autor: Hans Fallada
produziert in: 1989
produziert von: Rundfunk der DDR
Laufzeit: 41 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Manfred Täubert
Bearbeitung: Mario Göpfert
Komponist: Katrin Pfeiffer
Inhalt: Auf einem Bauernhof wird ein Kalb geboren. Das ist eigentlich nichts Besonderes, aber das Kalb trägt auf der Stirn einen weißen Fleck, der die Form einer Krone hat. Der dreizehnjährige Alwert erkennt als einziger, daß das Kälbchen eine verzauberte Prinzessin ist. Liebevoll hütet er einen Sommer lang die heranwachsende Kuh, ihr erzählt er all seine Geheimnisse und - da ist er sich ganz sicher - sie versteht ihn. Durch einen Diebstahl rettet er Blanka vor dem Verkauf an den Metzger und versteckt sie an einem See. Mit aller Kraft kämpft Alwert um seine wunderbare Freundin.
Sprecher:Kristof-Mathias Lau (Alwert)
Renate Pick (Mutter)
Rainer Büttner (Vater)
Gerhard Murche
Georg Helge
Horst Hamann
Guido Mauersberger
Klaus Ebeling
Daten zu Hans Fallada:vollständiger Name: Rudolf Wilhelm Friedrich Ditzen
geboren: 21.07.1893
gestorben: 05.02.1947
Vita: Rudolf Ditzen (* 21. Juli 1893 in Greifswald; † 5. Februar 1947 in Berlin; vollständiger Name: Rudolf Wilhelm Friedrich Ditzen) – Pseudonym Hans Fallada − war ein deutscher Schriftsteller. In der Literatur sind seine bekanntesten Werke überwiegend der Neuen Sachlichkeit zuzurechnen.
Hompepage o.ä.: http://www.fallada.de/index.php/en/
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 10 von insgesamt 83
Titel: Blanka, eine geraubte Prinzessin
Autor: Hans Fallada
produziert in: 1989
produziert von: RIAS
Laufzeit: 40 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Manfred Täubert
Komponist: Kathrin Pfeiffer
Inhalt: Auf einem Bauernhof wird ein Kalb geboren. Das ist eigentlich nichts Besonderes, aber das Kalb trägt auf der Stirn einen weißen Fleck, der die Form einer Krone hat. Der dreizehnjährige Alwert erkennt als einziger, daß das Kälbchen eine verzauberte Prinzessin ist. Liebevoll hütet er einen Sommer lang die heranwachsende Kuh, ihr erzählt er all seine Geheimnisse und - da ist er sich ganz sicher - sie versteht ihn. Durch einen Diebstahl rettet er Blanka vor dem Verkauf an den Metzger und versteckt sie an einem See. Mit aller Kraft kämpft Alwert um seine wunderbare Freundin.
Daten zu Hans Fallada:vollständiger Name: Rudolf Wilhelm Friedrich Ditzen
geboren: 21.07.1893
gestorben: 05.02.1947
Vita: Rudolf Ditzen (* 21. Juli 1893 in Greifswald; † 5. Februar 1947 in Berlin; vollständiger Name: Rudolf Wilhelm Friedrich Ditzen) – Pseudonym Hans Fallada − war ein deutscher Schriftsteller. In der Literatur sind seine bekanntesten Werke überwiegend der Neuen Sachlichkeit zuzurechnen.
Hompepage o.ä.: http://www.fallada.de/index.php/en/
Erstsendung: 12.10.1994
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 11 von insgesamt 83
Titel: Damals waren es Träume
Autor: Waltraud Jähnichen
produziert in: 1970
produziert von: Rundfunk der DDR
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Manfred Täubert
Komponist: Werner Pauli
Inhalt: Stjoscha, ein junger Sowjetbürger der Gegenwart, sucht nach Möglichkeiten, sich als Revolutionär unserer Zeit zu beweisen und damit auch vor dem Großvater, einem Teilnehmer der Oktoberrevolution, zu bestehen. Er stellt die Fragen nach dem Sinn und der Aufgabe seines eigenen Lebens. In eine besondere Situation gestellt, am vordersten Frontabschnitt der friedlichen Fortführung jener Revolution 1917, in der nördlichsten Arktis beim Aufbau eines Wasserkraftwerks, führt er den Beweis eines echten revolutionären Verhaltens.

(Liste der funkdramatischen Produktionen des Jahres 1970, hrsg. v. Deutschen Demokratischen Rundfunk)
Sprecher:
offen
Großvater Wolodja: Maximilian Larsen
Stjoscha: Peter Hladik
Wassili: Manfred Karge
Anja: Marianne Klussmann
Pilot: Alexander Leuschen
Strimme: Hans-Georg Thies
u.a
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 12 von insgesamt 83
Titel: Das Alphabet oder Wir geben ein Konzert
Autor: Sarah Kirsch
produziert in: 1972
produziert von: Rundfunk der DDR
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Manfred Täubert
Komponist: Herwart Höpfner
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 13 von insgesamt 83
Titel: Das alte Karussell
Autor: Robert Junge
produziert in: 1990
produziert von: Rundfunk der DDR
Laufzeit: 27 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Manfred Täubert
Komponist: Matthias Suschke
Inhalt: Vater und Sohn entdecken auf einem verlassenen Schulhof ein altes Karussell. Während der Karussellmann mit dem Vater schwatzt, dreht der Junge seine einsamen Runden, und das Karussell wird lebendig. Da gibt es den Harten Helmut, ein mutiges Ross aus Hartholz, die verliebte Schildkröte Koslowski, den heimtückischen schwarzen Panther aus Plaste und nicht zuletzt das verkannte, geplagte Schwein, das gar kein Schwein, sondern ein Tiger ist, dem die Streifen abgesessen sind. Wer sich auf dieses Karussell begibt, erlebt wundersame Abenteuer.
Sprecher:Hartmut Schreier (Vater)
Hans-Joachim Hanisch (Karussellmann)
Ulrich Voß (Schwein)
Carl Heinz Choynski (Pferd)
Jürgen Watzke (Panther)
Franziska Glöß (Schildkröte)
Malte Burkhardt (Junge)
Matthias Suschke (Synthesizer)
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 14 von insgesamt 83
Titel: Das Eichhörnchen mit den großen Schaufelpfoten
Autor: Gerd Künzel
produziert in: 1986
produziert von: Rundfunk der DDR
Laufzeit: 20 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Manfred Täubert
Komponist: Herwart Höpfner
Dramaturgie: Silvia Schulz
Inhalt: Oskar, der Maulwurf, lebt tief in der Erde. Er weiß nichts von den hohen Bäumen und ahnt nicht, dass man auch dort, weit oben, leben kann. Erst das sterbende Eichhörnchen Lucie macht ihn neugierig auf die Höhe, auf den Spaß, sich von Ast zu Ast zu schwingen. Er wird es nie selbst erleben, aber er hat seine Fantasie und seine Träume. Die teilt er mit Maus, Hamster und Igel. Alle träumen von "ihrer" Höhe.
Sprecher:Ingeborg Medschinski (Erzählerin)
Joachim Kaps (Maulwurf)
Marijam Agischewa (Eichhörnchen)
Horst Torka (Igel)
Margit Bendokat (Feldmaus)
Wolfram Handel (Hamster)
Daten zu Gerd Künzel:geboren: 1945
Vita: Gerd Künzel, 1945 in Zwickau (Sachsen) geboren, war zunächst Maschinenbauer, ehe er an der Technischen Universität Dresden "Angewandte Mechanik" studierte und 20 Jahre lang als Berechnungsingenieur im Chemieanlagenbau arbeitete. 1975 bis 1978 studierte er nocheinmal - im Fernstudium am Institut für Literatur "Johannes R. Becher" in Leipzig. Ab 1992 bis 2005 war er stellvertretender Leiter des Amtes für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Landeshauptstadt Dresden. Er war Mitbegründer des Förderkreises für Literatur in Sachsen e.V. Seit 2006 arbeitet er als freier Autor. Gerd Künzel lebt in Dresden.
Erstsendung: 04.05.1986
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 15 von insgesamt 83
Titel: Das hässliche junge Entlein
Autor: Hans Christian Andersen
produziert in: 1989
produziert von: Rundfunk der DDR
Laufzeit: 47 Minuten
Genre: Fantasy
Regie: Manfred Täubert
Bearbeitung: Peter Bethke
Komponist: Hans Rempel
Dramaturgie: Silvia Schulz
Inhalt: Gegen den Rat einer alten Ente brütet die Blutjunge das zu große Ei aus. Es schlüpft ein hässlicher grauer Enterich. Er hat warme dunkle Augen, die breiten Schwimmfüße treten das Wasser, wie es keine Ente vermag. Die Mutter liebt ihn. Doch sie kann dem Sohn die Gesellschaft des Entenhofes nicht ersparen. Dessen wohlgesetzte Ordnung wird durch das Anderssein des kleinen grauen Entleins sehr gestört. Als die Mutter ihr Kind opfern soll, flieht es. Draußen trotzt es der Einsamkeit und der Winterkälte. Aber ebenso muss es sich gegen Dummheit, Ignoranz und den Tod behaupten. Dass es ein Schwan ist, kann es nur selbst beweisen. Andersens Märchen fasziniert nach wie vor durch seine poetische Kraft und existentielle Fragestellung. Erzählt es doch von der Entwicklung einer Persönlichkeit. (Pressetext)
Sprecher:Hans-Uwe Bauer (Entlein)
Arianne Borbach (Entenmutter)
Astrid Meyerfeldt (Ente)
Eva Schäfer (Ente)
Daten zu Hans Christian Andersen:geboren: 02.04.1805
gestorben: 04.08.1875
Vita: Hans Christian Andersen (* 2. April 1805 in Odense; † 4. August 1875 in Kopenhagen) ist der bekannteste Dichter und Schriftsteller Dänemarks. Berühmt wurde er durch seine zahlreichen Märchen.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 27.10.1989
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 16 von insgesamt 83
Titel: Das Kälbchen und die Schwalbe
Auszeichnungen (1):DDR Kinderhörspiel-Kritikerpreis: 1988
Autor: Bodo Schulenburg
produziert in: 1987
produziert von: Rundfunk der DDR
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Manfred Täubert
Komponist: Hans Rempel
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 17 von insgesamt 83
Titel: Das kalte Herz
Autor: Wilhelm Hauff
produziert in: 1980
produziert von: Rundfunk der DDR
Laufzeit: 45 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Manfred Täubert
Bearbeitung: Jochen Wiesigel
Komponist: Herwart Höpfner
Dramaturgie: Grit Goldberg
Inhalt: Der Köhlerjunge Peter Munk ist mit seinem einfachen Leben nicht zufrieden und strebt nach
Reichtum. EinWaldgeist, das Glasmännlein, auch Schatzhauser genannt, erfüllt ihm widerwillig seine
törichten Wünsche. So unüberlegt und von Gier bestimmt, wie sie waren, bringt ihre Erfüllung nicht
das ersehnte Glück. Verzweifelt wendet er sich nun an den riesigen, gefährlichen Holländer-Michel,
der in Sturmnächten als böser Zauberer sein Unwesen treibt. Der gibt ihm so viel Geld, wie er will,
aber der Preis ist hoch: Sein warmes fühlendes Herz muss Peter dafür hergeben. Er wird so böse und
empfindungslos, dass er eines Tages sogar seine Frau erschlägt. Erst da erkennt er, dass er alles
dafür einsetzen muss, sein Herz zurückzuerlangen.
Sprecher:Wolfgang Ostberg (Peter Munk)
Brigitte Lindenberg (Peters Mutter)
Klaus Mertens (Schatzhauser)
Hans-Joachim Hanisch (Holländer-Michel)
Juliane Koren (Lisbeth)
Lothar Dimke
Erik Veldre
Wiebke Fuhrken
Daten zu Wilhelm Hauff:vollständiger Name: Wilhelm Gottlieb Hauff
geboren: 29.11.1802
gestorben: 18.11.1827
Vita: Wilhelm Hauff (* 29. November 1802 in Stuttgart, Herzogtum Württemberg; † 18. November 1827 in Stuttgart, Königreich Württemberg) war ein deutscher Schriftsteller der Romantik. Er war ein Hauptvertreter der Schwäbischen Dichterschule.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 25.12.1980
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 18 von insgesamt 83
Titel: Das Messer
Autor: Angela Stachowa
produziert in: 1986
produziert von: Rundfunk der DDR
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Manfred Täubert
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 19 von insgesamt 83
Titel: Das Spiel von der glücklichen Flucht des Prinzen Schaukelpferd vom Spielzeugland mit der Prinzessin Dana von Gurkistan aus der Burg des bösen Zauberers Khalakuck
Autor: Franz Fühmann
produziert in: 1987
produziert von: Rundfunk der DDR
Laufzeit: 19 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Manfred Täubert
Bearbeitung: Rainer Schwochow
Komponist: Peter Gotthardt
Inhalt: Dana muss im Haushalt schuften und dem donnernden Zauberer eimerweise Nudelsuppe kochen. In höchster Not verwandelt sich der gefangene Prinz Schaukelpferd in einen Pegasus, um Dana zu retten. Nach wilder Verfolgungsjagd im Luftreich landen die Flüchtigen auf dem Marktplatz von Döbern, zwischen Freiheit und Zauberland, zwischen Gurkenfässern und kleinstädtischem Getratsche.
Sprecher:Klaus-Peter Plessow (Prinz)
Johanna Schall (Prinzessin)
Walter Wickenhauser (Zauberer)
Genia Lapuhs (Grete)
Peter Groeger (Kasper)
Daten zu Franz Fühmann:vollständiger Name: Franz Antonia Josef Rudolf Maria Fühmann
geboren: 15.01.1922
gestorben: 08.07.1984
Vita: Franz Antonia Josef Rudolf Maria Fühmann, laut Taufschein Franz Antonie Josef, (* 15. Januar 1922 in Rochlitz an der Iser, Tschechoslowakei; † 8. Juli 1984 in Ost-Berlin) war ein deutscher Schriftsteller. Er lebte und wirkte als (Nach-)Erzähler, Essayist, Lyriker und Kinderbuchautor in der DDR. In seiner Jugend durch den Nationalsozialismus geprägt, wurde er nach dem Krieg Anhänger des Sozialismus, verhielt sich allerdings zunehmend kritisch gegenüber der Entwicklung der DDR, von der er in seinen späten Jahren bitter enttäuscht war.
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 20 von insgesamt 83
Titel: Das Waschbärengeheimnis oder Ärger mit Manne
Autor: Bernd Wolff
produziert in: 1970
produziert von: Rundfunk der DDR
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Manfred Täubert
Bearbeitung: Alfred Schrader
Inhalt: Der beliebte Lehrer Hüttenrauch übernimmt die Funktion des stellvertretenden Direktors. Er muß seine Klasse abgeben. Damit ist Manne aber keineswegs einverstanden. Die Neue, dieses Fräulein Adam, niemals wird sie den verehrten "Hütte" ersetzen können. Sie muß weg! Aber wie?

Eine turbulente Geschichte, in der durch gemeinsames verantwortliches Handeln von Lehrern und Schülern Grundpositionen unserer demokratischen Schule - in diesem Fall das Verhältnis des Einzelnen zum Klassenkollektiv, das Verhältnis Lehrer/Schüler - verdeutlicht werden.

(Liste der funkdramatischen Produktionen des Jahres 1970, hrsg. v. Deutschen Demokratischen Rundfunk)
Sprecher:
offen
Fräulein Adam: Heidi Weigelt
Lehrer Hüttenrauch: Erich Thiede
Schuldirektor: Peter Borgelt
Frau Siemer: Ruth Mickan
Frau Witteweg: Ingeborg Krabbe
Wolfgang Tauche
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Gehe zur Seite:     
Abfragedauer: 0,3843 Microsekunden.
          Übersicht:
(gestern)  (heute im Radio)  (23.01.2019)  (24.01.2019)  (25.01.2019)  (26.01.2019)  (27.01.2019)  (28.01.2019)  
(Statistiken zu Auszeichnungen)
Scriptversion 9.4.0 vom 07.06.2018
1548118649
  • Veröffentlicht
    11. Januar 2015
  • Seitenaufrufe
    1.613.216
Top