• Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  • Die Hörspieldatenbank kann auch ohne Registrierung genutzt werden, wir behalten uns jedoch vor, die Anzahl der Treffer für nicht registrierte bzw. angemeldete Besucher zu beschränken.
    Aktuell ist die Registrierung geschlossen. Wer dennoch Zugang braucht, kann uns über das Kontaktformular ansprechen.
    Bitte beachten: Wir sind ein Informations- und kein Download-Portal!
  • Unter der Webadresse http://www.hoerspielundfeature.de/ bietet der Deutschlandfunk Hörspiele und Features zum Nachhören und Download an. Einfach mal vorbeischauen!

Hörspieldatenbank

Willkommen zur umfangreichsten deutschsprachigen Hörspieldatenbank

Mehr Informationen zu diesem Projekt findet man in den Foren.  Informationen zur Suche finden sich hier. Unser Gästebuch findet sich hier: Gästebuch.
Aktueller Datenbestand: 60.028 Einträge, sowie 1.776 Audiopool-Links und 440 bekannte Sendetermine.  Suchanfragen heute: 469 (469/0)
Statistiken:
Hörspiel-Kalender
           Übersicht:
Auswahl nach Sender:     Übersicht:
Treffer 1 von insgesamt 14
Kriterien: Regisseur entspricht 'Kirstin Petri'- Suche nach Treffer irgendwo im Feld
Titel:
Autor: Rudyard Kipling
produziert in: 2018
produziert von: SWR; Theaterhaus Stuttgart
Laufzeit: 55 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Kirstin Petri
Bearbeitung: Uta-Maria Heim
Dramaturgie: Uta-Maria Heim
Inhalt: Der indische Junge Mogli wird durch den lahmen Tiger Schir Khan von seinen Eltern getrennt und stößt im Dschungel auf eine Wolfsfamilie, die ihn aufzieht. Auf die Fürsprache des Bären Balu, des »Lehrers der Gesetze«, und des schwarzen Panthers Baghira hin wird er ins Rudel aufgenommen. Moglis Freunde Balu und Baghira bringen ihm die Gesetze des Dschungels bei. Als Mogli von den gesetzlosen Bandar-Log, den von den anderen Tieren verachteten Affen, entführt wird, können Balu und Baghira ihn mit Unterstützung von Kaa, dem Python, befreien. Doch als Mogli schließlich wieder auf die Menschen trifft, muss er erst mühsam lernen, sich zu verständigen. Dabei vergisst er nie, wer sein größter Feind ist: der Tiger Schir Khan, und Mogli sinnt auf Rache.

Das Live-Jazzhörspiel für Kinder ab 7 Jahren ist eine Kooperation mit dem Theaterhaus Stuttgart. Es wird bei den 31. Internationalen Theaterhaus Jazztagen, die vom 28. März bis 2. April 2018 im Theaterhaus Stuttgart stattfinden, aufgeführt und aufgezeichnet. Auf der Bühne verbinden sich Tanz, Performance, Musik, Gesang, Geräusch und Stimmenvielfalt zu einem flirrend jazzigen Bilderbuch des Dschungels, das sich im Radio wunderbar erzählen und hören lässt.
Sprecher:Ernst Konarek (Erzähler)
Gloria Endres de Oliveira (Mogli)
Monty Arnold
Katja Brügger
Martin Engler
Sebastian Fuchs
MusikerMagnus Mehl (Saxophon) Ferenc Mehl (Schlagzeug) Martin Schulte (E-Gitarre)
ergänzender Hinweis: Klanggestalter: Sebastian Fuchs
Daten zu Rudyard Kipling:geboren: 30.12.1865
gestorben: 18.01.1936
Vita: Rudyard Kipling wurde 1865 in Bombay, Indien, geboren und starb 1936 in London. Die beiden Dschungelbücher, die er 1894 und 1895 veröffentlichte, machten ihn mit einem Schlag weltberühmt. Berühmt ist Kipling aber auch für seine Gedichte, die in England jedes Schulkind kennt. Kipling schrieb viele Kurzgeschichten, Romane und Berichte über Indien, wo auch die Dschungelbücher spielen. 1907 erhielt er als erster Engländer den Nobelpreis für Literatur.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 10.05.2018
Datenquelle(n): dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)SWR
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 2 von insgesamt 14
Titel:
Autor: Hugo Rendler
produziert in: 2014
produziert von: SWR
Laufzeit: 13 Minuten
Genre: Historisch
Regie: Kirstin Petri
Inhalt: In »Zitterer« von Hugo Rendler erinnert sich eine alte Frau an ihren Vater, der als seelisches Wrack aus dem Krieg heimkehrte.
Sprecher:Elke Twiesselmann
Daten zu Hugo Rendler:geboren: 1957
Vita: Hugo Rendler, geboren 1957 in Stühlingen, wuchs in Schwaningen nahe der Schweizer Grenze auf. Nach der Ausbildung zum Krankenpfleger arbeitete er erst in verschiedenen Krankenhäusern, machte dann das Abitur auf dem zweiten Bildungsweg, studierte Mathematik und Philosophie, um sich dann in den 1990er Jahren etwas ganz anderem zuzuwenden: der Schriftstellerei. Neben Romanen und Theaterstücken schreibt er Drehbücher und Hörspiele.
Erstsendung: 08.07.2014
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 3 von insgesamt 14
Vorige/nächste Ausstrahlung:08.06.2019 um 14:05 bei SWR 2 (Folge 1 von 3)  Phonostart Radio Cloud*
09.06.2019 um 14:05 bei SWR 2 (Folge 2 von 3)  Phonostart Radio Cloud*
10.06.2019 um 14:05 bei SWR 2 (Folge 3 von 3)  Phonostart Radio Cloud*
Titel:
Autor: Miguel de Cervantes Saavedra
produziert in: 2019
produziert von: SWR
Laufzeit: 150 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Kirstin Petri
Inhalt: Don Quijote hat einfach zu viele Ritterromane verschlungen. Deshalb hält er sich schließlich selbst für einen "fahrenden Ritter". Todesmutig will er sich in Gefahren stürzen, für Recht und Ordnung sorgen und sich mit ewigem Ruhm bekleckern. Mit seinem klapprigen Gaul Rosinante und seinem Stallmeister Sancho Panza bricht er auf, um seinen idealistischen Träumen zum Durchbruch zu verhelfen. Gemeinsam kämpfen sie gegen Windmühlen und greifen eine Hammelherde an, die sie für ein Heer halten. Der lebenserfahrene Sancho Panza erklärt ihm geduldig den Unterschied zwischen Realität und Einbildung, doch Don Quijote will sich lieber täuschen und vom Zauber blenden lassen ...

Jeder kennt Don Quijote, den Ritter, und seinen weltklugen Knappen, Sancho Panza. Wortreich und wunderbar absurd sind die Gespräche, in denen die beiden Helden streiten und philosophieren, während sie sich von ihren absurden Abenteuern erholen. "Don Quijote" gehört zu den wichtigsten Werken der Weltliteratur. Der erste Teil wurde 1605, der zweite 1615 veröffentlicht. Um sich in die fantastischen Welten einzufinden, an den schönsten Stellen zu verweilen und die exotischen Erlebnisse der beiden Helden klanglich erfahrbar zu machen, wird das erste, insgesamt gehaltvollere Buch in zwei Teilen erzählt. Eingeflochten in die skurrilen, lehrhaften und geistreichen Episoden werden Reime und Lieder. Nicht nur Kinder dürften Spaß an diesen schelmischen, bildhaften Geschichten haben.
Erstsendung: 08.06.2019
Datenquelle(n): dra
dra
dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 4 von insgesamt 14
Titel:
Autor: Guido Eckert
produziert in: 2001
produziert von: SWR
Laufzeit: 27 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Carola Preuß
Iris Drögekamp
Kirstin Petri
Komponist: Lexa Thomas
Inhalt: Als Wachmann auf dem Posten

Nachts, wenn alle Menschen schlafen, beginnt der Wachmann seinen Dienst. Im Rücken eine riesige Fabrik, ist er doch allein. Allein in einem verlassenen Industriegebiet. Was geschieht eigentlich in so einer Nacht? Guido Eckert hat sich eine Nacht lang zu einem Pförtner gesetzt, in dessen Häuschen, und ihn bei seiner Arbeit beobachtet. Er hat die Ängste und Wünsche des Wachmannes aufgezeichnet und ihn bei seinem gruseligen Rundgang durch die verlassene Fabrik begleitet.
Sprecher:Rudolf Kowalski
Erstsendung: 08.02.2001
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 5 von insgesamt 14
Vorige/nächste Ausstrahlung:17.03.2019 um 17:06 bei SRF 2 (Folge 2 von 2)
Titel:
Autor: Fatma Aydemir
produziert in: 2019
produziert von: SRF
Laufzeit: 104 Minuten
Regie: Kirstin Petri
Bearbeitung: Kirstin Petri
Komponist: Peter Kaizar
Dramaturgie: Susanne Janson
Inhalt: Ein zweiteiliges Hörspiel.

Teil 1:
Wut ist eine eruptive, unkalkulierbare Kraft. Sie frisst sich langsam durch die sorgsam gewahrte Fassade, bis sie plötzlich und ungeplant explodiert. Dann genügt manchmal «ein kleiner Schubs an der richtigen Stelle», und alles scheint verloren.

Die siebzehnjährige Hazal ist verletzlich und gleichzeitig grob, voller Energie und unnütz selbst in Billigjobs, überschäumend vor Hoffnungen und Ängsten. Eigentlich fast normal in diesem Alter. Aber Hazal lebt eingezwängt zwischen den traditionellen muslimischen Vorstellungen ihrer Eltern und der brutalen Realität ihres Berliner Kiezes. Auf der Suche nach Perspektive und Heimat macht sie schliesslich einen fatalen Fehler.

«Ellbogen» erzählt die Geschichte von Hazal und ihren Freundinnen in Berlin, die alle ums Überleben kämpfen. Als plötzlich die Polizei hinter ihr her ist, flieht Hazal nach Istanbul, wo sie noch nie im Leben war. Lustig und traurig, wütend und zart stellt die Autorin Fatma Aydemir in ihrem Debütroman, aus dem Kirstin Petri ein zweiteiliges Hörspiel gemacht hat, eine grosse Frage: Was kann in dieser Welt aus einem Mädchen wie Hazal schon werden? Und gibt eine ebenso grosse Antwort: Alles.

Teil 2:
Sie ist achtzehn. Sie ist in Deutschland geboren. Sie heißt Hazal und hat es satt, auf das Leben zu warten. Hazal will sich verlieren und verlieben, sie weiß nicht, wohin mit ihren Gefühlen. Als plötzlich die Polizei hinter ihr her ist, flieht sie nach Istanbul, wo sie noch nie in ihrem Leben war.

Der lang ersehnte Partyabend an ihrem Geburtstag war in einer Orgie der Gewalt geendet. Aus Frustration und Wut hatten Hazal und ihre Freundinnen einen jungen Mann schwer verprügelt. Schließlich war es Hazal gewesen, die ihm den entscheidenden Stoß versetzt hatte. Nun muss sie fliehen - sie wählt als Fluchtort Istanbul, die so schillernde, reizvolle, unbekannte Stadt ihrer Träume. Dort lebt Memet, ihre Facebookliebe, bei dem sie zunächst unterkriecht. Aber sowohl Memet
als auch die Stadt sind ganz anders als in ihrer Phantasie. Beide können ihr den so dringend benötigten Halt nicht geben - im Gegenteil, sie reissen Hazal nur noch tiefer in den Strudel der lebensgefährlichen Orientierungslosigkeit.

Ohne Kenntnisse der politischen Spannungen und dem gesellschaftlichen Leben in der Türkei gerät sie schließlich in den Wirbel um den Putschversuch 2016.
Sprecher:Aysima Ergün (Hazal)
Altine Emini (Elma)
Deniz Orta (Gül)
Uygar Tamer (Mutter)
Orhan Müstak (Vater/Polizist/Mann)
Thomas Reisinger (Detektiv)
Burak Yigit (Onur)
Jirka Zett (Eugen)
Burkak Öztürk (Memet)
Mehmet Atesci (Halil)
Yasemin Cetinkaya (Gözde)
Jale Arikan (Tante Semra)
Elias Eilinghoff (Student)
Ilknur Bahadir (Defne/Frau)
Stephanie Ebner (Arzttochter 1)
Julia Kunz (Arzttochter 2)
ergänzender Hinweis: Tontechnik: Tom Willen
Erstsendung: 16.03.2019
Datenquelle(n): SRF-Archiv
SRF-Archiv
YaGru
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 6 von insgesamt 14
Titel:
Auszeichnungen (1):Deutscher Kinderhörspielpreis: 2016
Autor: Silke Seibold
produziert in: 2016
produziert von: SWR
Laufzeit: 45 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Kirstin Petri
Komponist: Peter Kaizar
Dramaturgie: Uta-Maria Heim
Inhalt: »Trotz heftigster Proteste wurde Lucas K. von seinen Eltern verstoßen. Verdammt zu zwei Wochen Gefängnisaufenthalt in der tiefsten, schrecklichsten, von Gefahren behausten, von Geistern nur so wimmelnden – ach, wem mach ich hier eigentlich Hoffnungen – verurteilt zu zwei Wochen Langeweile in der miesesten Einöde aller Zeiten.« Na super! Statt mit seinem besten Freund ins Ferienlager zu fahren, muss der angehende Weltklasse-Reporter Lucas zwei Wochen zu seiner Großtante aufs Land. Und als wär’s nicht schon schlimm genug, in die Pampa abgeschoben zu werden, kommt auch noch seine nervtötende Schwester mit – der reinste Alptraum! Ein Glück für Lucas, dass Nicky da ist – Fußballstar, Hobbydetektivin und schon bald seine Partnerin bei gewagten Ermittlungen in einem mysteriösen Kriminalfall. Zu den Verdächtigen zählt sogar die Großtante! Im Übrigen verhalten sich einige Jungs aus der Nachbarschaft unheimlich merkwürdig. Langsam wird es gefährlich. Und Lucas hat alle Mühe, den Kopf oben zu behalten. »Gib´s zurück!« ist Silke Seibolds Debüt als Hörspielautorin und gleichzeitig ihre Bachelorarbeit.
Sprecher:Margarita Broich (Tante Elly)
Jan Frindik (Lucas Kesch)
Johanna Oetzmann (Jana)
Maja Schäfermeyer (Nicky)
Felix von Manteuffel (Reinhardt)
Valentin Steffen (Ole)
Fionn Husemann (Fred)
Joscha Brandl (Alex / Otto)
Eva Michel (Oma)
Ingo Hülsmann (Papa)
Anne Leßmeister (Verkäuferin)
Daten zu Silke Seibold:geboren: 1994
Vita: Silke Seibold, geboren 1994, studiert Medienwissenschaft, Germanistik und Philosophie an der Eberhard Karls Universität Tübingen. Absolvierte ein dreimonatiges Praktikum in der SWR2-Hörspielabteilung mit einem Schwerpunkt auf Kinderhörspiele. Die Autorin lebt in Tübingen.
Erstsendung: 03.10.2016
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 7 von insgesamt 14
Titel:
Autor: Conny Frühauf
produziert in: 2004
produziert von: SWR
Laufzeit: 31 Minuten
Regie: Ulrich Lampen
Kirstin Petri
Inhalt: Sie sind "auserwählt", sie agieren im Auftrag einer "höheren Mission" und bekämpfen das Böse, sie retten ihr Land oder die Welt, verfügen über "Geheimwaffen" und magische Kräfte, sie kämpfen und gewinnen. Es gibt nur einen Feind, gegen den sie nicht gewappnet sind und der sie verwundbar macht: die Liebe. Schillers "Jungfrau von Orleans" steht am Anfang der Magic Power Girls, die in den vollbusigen oder kindlich-naiven Adventure- und Mangaheldinnen der Cyber- und Fernsehwelt ihre Fortsetzung finden. Das Hörspiel setzt die verschiedenen Action-Heldinnen miteinander in Beziehung, schickt Schillers Johanna in moderne Gameshows, lässt sie auf Lara Croft treffen, holt Sailormoon zu Hilfe und nimmt Anleihen bei Hollywood. Und wie die modernen Powergirls darf auch Schillers Johanna überleben, denn die Zuschauer voten fürs Happy End ...
Sprecher:Mariah Friedrich (Johanna)
Christine Davis (Frau/Nachrichtensprecherin)
Daniel Graf (Mann 1)
Christoph Zapatka (Mann 2)
Gerhard Piske (Mann 3)
Maria Skoruppa (Mädchen)
Tom Skoruppa (Junge)
Daten zu Conny Frühauf:geboren: 1958
Vita: Conny Frühauf, geboren 1958 in Frankfurt am Main, studierte in Heidelberg Germanistik und Romanistik. Seit 1992 lebt sie als freie Autorin und Übersetzerin in der Nähe von Köln und schreibt Hörspiele und Theaterstücke.
Hompepage o.ä.: http://www.connyfruehauf.de/
Erstsendung: 24.12.2004
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 8 von insgesamt 14
Titel:
Autor: Sandra Kellein
produziert in: 2002
produziert von: SWR
Laufzeit: 20 Minuten
Regie: Ulrich Lampen
Kirstin Petri
Inhalt: Sowenig sich reale Krankenhäuser besonderer Beliebtheit erfreuen, so sehr boomen im Fernsehen die Krankenhausserien. Wer vor allem dienstags und mittwochs Sitzfleisch beweist, dem ist bald kein menschliches Leid mehr fremd. Verbandswechsel und Notoperation, Scheinschwangerschaft und Hirntumor und natürlich: Kammerflimmern! Hier wird ein Zugang gelegt, da eine Nierenschale verlangt und dort eine Zangengeburt vorbereitet. Wenn so viel Dramatik nur nicht ins eigene Wohnzimmer schwappt. Ärztesoaps, in Serie gegossen, sind nur etwas für starke Gemüter.
Sprecher:Andrea Hörnke-Trieß (Frau)
Bernd Gnann (Arzt 1)
Elmar Roloff (Arzt 2)
Pia Podgornik (Schwester)
Daten zu Sandra Kellein:geboren: 1958
Vita: Sandra Kellein, geboren 1958 in Nürnberg, lebt als Autorin in Berlin. Sie schreibt Theatertexte, Feuilletons, Romane, Erzählungen und Hörspiele. Der SWR sendete zuletzt ihr Hörspiel "Vom Glanz einer Perle" (2009).
Hompepage o.ä.: http://www.sandrakellein.de/
Erstsendung: 14.01.2002
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 9 von insgesamt 14
Titel:
Autor: Jörg Wolfradt
produziert in: 2009
produziert von: SWR
Laufzeit: 48 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Kirstin Petri
Inhalt: Eberhard - ein echt ätzender Name. Besonders dann, wenn man gerade elf ist, denn man wird andauernd gehänselt. Den Kids in der Schule ist es total egal, dass Eberhard den Namen von einem tollen Großonkel geerbt hat. Er hat Stress und müsste dringend mal mit jemandem reden. Aber die Eltern interessieren sich gar nicht so richtig für ihn: Der Vater wechselt von einer Chefetage zur nächsten, die Mutter wartet nächtelang darauf, dass er endlich Büroschluss hat, und Eberhard, der muss von einer Schule zur nächsten mitziehen. Irgendwie findet er nicht nur seinen Namen, sondern auch sein Leben ziemlich ätzend. In seiner allerneuesten Schule versucht Eberhard deshalb, so zu sein wie sein Vorbild Jason, ein echt cooler Filmheld. Also nennt er sich vor seinen neuen Freunden Brille und Dose einfach Hardy oder Jason, seinen Vater erklärt er kurzerhand für verschwunden und auch sonst gibt er sich ganz lässig. Das funktioniert so lange, bis er Knut trifft, einen älteren Schüler, der ihn erpresst. Er will immer mehr Geld abzocken. Eberhard kommt ganz schön in Schwierigkeiten. Und "ätzend" ist schließlich eine viel zu harmlose Beschreibung für seine Probleme. Da entdeckt er eine schicksalsträchtige Botschaft an einer Toilettenwand: "18 24 19 LEBE MEIN LEBEN." Die Chance, seinem derzeitigen Dasein zu entkommen, will sich Eberhard auf keinen Fall entgehen lassen. Auf gar, gar, gar keinen Fall.
Sprecher:Leo Gastdorf (Eberhard/Erzähler)
Jan-Gregor Kremp (Vater)
Ulrike Grote (Mutter)
Livia Greif (Brille)
David-Noel Grünewald (Dose)
Maximilian Schlett (Knut)
Jacob Hovde (Filmheld)
Ademir Karamehmedovic (Asiatischer Junge)
Gertraud Heise (Asiatische Frauenstimme)
Eva Derleder (Lehrerin)
Kirstin Petri (Frauenstimme)
Daten zu Jörg Wolfradt:geboren: 1960
Vita: Jörg Wolfradt wurde 1960 in Essen geboren und lebt heute als Autor in Köln. Er promovierte in Bielefeld über Franz Kafka und arbeitet als Lektor. Daneben war er viele Jahre als Dozent im Bereich Dramaturgie tätig und gabe Workshops für Kinder und Erwachsene.
Erstsendung: 28.03.2009
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 10 von insgesamt 14
Titel:
Autor: Inka Bach
produziert in: 2014
produziert von: SWR
Laufzeit: 8 Minuten
Genre: Historie
Regie: Kirstin Petri
Inhalt: Die European Broadcasting Union EBU, in der Radiosender aus allen europäischen Ländern vertreten sind, hat 100 Jahre nach Ausbruch des Ersten Weltkriegs zu einem gemeinsamen Radioprojekt aufgerufen. Alle europäischen Radiostationen waren aufgefordert, "Audio-vignettes from a continent of the brink of war" zu produzieren - Hörskizzen von einem Kontinent am Rande des Krieges. Die kurzen Stücke, die dabei entstanden sind, fangen Momentaufnahmen des Lebens ein, als der Krieg, der zunächst nur eine Möglichkeit schien, zur schrecklichen Realität wurde.


Neben dem Hörspiel von Sabine Kurpiers und Sibylle Luithlen, das anhand alter Filmaufnahmen von der Schlacht an der Somme erzählt, senden wir Stücke aus anderen europäischen Ländern in deutscher Fassung.
Sprecher:Yves Grandidier
Jacques Bachelier
Elke Twiesselmann
Daten zu Inka Bach:Vita: Inka Bach ist in in beiden Teilen Berlins aufgewachsen. Sie studierte Literatur- und Theaterwissenschaft. Nach ihrer Promotion arbeitete sie für Film und Fernsehen und produtierte Hörspiele. 1998 war sie Stadtschreiberin in Rheinsberg, 2002 in Erfurt. Sie lebt als freie Autorin in Berlin.
Erstsendung: 31.10.2014
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 11 von insgesamt 14
Titel:
Autor: Jowi Schmitz
produziert in: 2013
produziert von: SWR
Laufzeit: 98 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Kirstin Petri
Bearbeitung: Kirstin Petri
Übersetzer: Bettina Bach
Inhalt: Das größte Problem ist, dass meine Mutter tot ist.

Das zweitgrößte, dass mein Vater gerade keinen Durchblick hat.

Das ist natürlich okay, aber es bringt eine Menge Durcheinander mit sich. Und ich muss es dann wieder in Ordnung bringen, dabei bin ich erst elf.

Dazu kommen ein paar kleinere Probleme: Das Boot ist nicht groß, wir haben nicht viel Geld, und mein Vater ist Herrenfriseur. Er kann Frauen nicht die Haare schneiden, also steht ihm nur die halbe Weltbevölkerung als Kundschaft zur Verfügung. Zum Glück gibt es hier am Stadtrand eine Menge Männer, die sich gern den ganzen Tag rasieren und die Haare schneiden lassen. Sagt mein Vater zumindest.

Dann gibt es noch das neueste Problem, das klein angefangen hat, aber immer größer wird: Meine Mutter ist eingeäschert worden, und die Asche sollte uns nachgeschickt werden, aber ich glaube, sie können uns nicht finden.

Weil mein Vater gerade keinen Durchblick hat. Und weil ich erst elf bin.

Nachts hält mich vor allem dieses Problem wach. Dann höre ich, wie unsere Seile im Wind an den Mast schlagen. Und denke an unser Segel, das dringend gehisst werden müsste. Natürlich nicht zum Segeln, wir liegen schließlich im Garten, aber weil es sonst genauso schimmlig wird wie unsere Kleider.



Daran, dass ihre Mutter tot ist, kann Olivia nichts ändern. Aber dass ihr Vater keinen Durchblick mehr hat, das will sie ändern. Denn es bringt zu viel Chaos mit sich: Erst müssen sie wegziehen. Dann verbringt Papa mehr Zeit mit der neuen Nachbarin als mit ihr. Schließlich ist da noch die Schule, wo sich alle über ihre Fransenjacke lustig machen. Und über ihre Freundschaft mit Sascha, der glaubt, Olivias Mutter sei mit einem Millionär durchgebrannt. Vielleicht muss Olivia einfach darauf vertrauen, was ihre Großmutter sagt: dass das Glück manchmal ganz überraschend kommt ...
Sprecher:Alexandra Henkel (Erzählerin)
Elisabeth Juhnke (Olivia)
Oliver Stokowski (Vater)
Sabine Orléans (Sonja)
Johanna Hanke (Oma)
Anna Schudt (Mutter)
Leon Seidel (Sascha)
Kirstin Petri (Frauenstimme AB, Bedienung)
Ron Konrad Spiess (Lehrer)
Thomas Halle (Polizist)
Sophia Löffler (Jenny)
N.N. (Direktorin)
Elena Wildmann (Milena)
Marie Noel Baron (Freundin 1)
Clara Halouska (Freundin 2)
Maja Schäfermeyer (Kleines Mädchen)
Tobias Krol (Junge 1)
Luca Baron (Junge 2)
Nikolaos Eleftheriadis (Musa)
Catharina Kottmeier (Krankenschwester)
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 12 von insgesamt 14
Titel:
Autor: Thilo Reffert
produziert in: 2018
produziert von: SRF
Laufzeit: 11 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Kirstin Petri
Inhalt: oder: grosses Glück und tiefer Schrecken des Eheglücks....
Sprecher:Thomas Sarbacher (Rolf)
Barbara Horvath (Inga)
Stefanie Fries (Lisa)
André Willmund (Tobi)
ergänzender Hinweis: Tontechnik: Basil Kneubühler
Daten zu Thilo Reffert:geboren: 1970
Vita: Thilo Reffert, geboren 1970 in Magdeburg, arbeitete als Lehrer und an verschiedenen Theatern als Dramaturg und Theaterpädagoge, lebt heute als freischaffender Autor am Stadtrand von Berlin, schreibt Theaterstücke, Hörspiele und Prosa für Kinder und Erwachsene. Für "Leon und Leonie" wurde er mit einem der MDR-Kinderhörspielpreise 2014 ausgezeichnet.
Hompepage o.ä.: http://www.thilo-reffert.de/
Erstsendung: 03.12.2018
Datenquelle(n): SRF-Archiv
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)SRF
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 13 von insgesamt 14
Titel:
Autor: Hugo Rendler
produziert in: 2018
produziert von: SWR
Laufzeit: 55 Minuten
Genre: schwäbisches Mundarthörspiel
Regie: Kirstin Petri
Komponist: Peter Kaizar
Dramaturgie: Uta-Maria Heim
Inhalt: Wenn in der Rheinebene der Huflattich blüht, liegt in den Bergen oft noch meterhoher Schnee. Auch hoch oben in einem kleinen Schwarzwaldstädtchen. Vor fünfzig Jahren wurde dort auf Betreiben des späteren Rektors Ambs eine Realschule etabliert. Endlich hatten auch die Kinder dort die Möglichkeit, die Mittleren Reife zu machen. Jetzt lädt die Schule zum fünfzigjährigen Bestehen ein. Bei Lilo ruft das unangenehme Erinnerungen wach – vor allem der vielen Übergriffe wegen. Die Begegnung mit Ambs fürchtet sie sogar, obwohl er ihr mit großem Engagement einen Zugang zu Max Frisch und der Kunst der Moderne verschafft hat. Doch der alte Ambs, der erste Rektor der Realschule, hat gar keine Einladung erhalten und fühlt sich immer noch als Opfer. Max dagegen fürchtet sich vor einem Wiedersehen mit Lilo. Sie könnte ihm unangenehme Fragen stellen. Und alle erinnern sich an Anschi. Wenn sie sich doch nur nicht so geschämt hätte! Dann hätte sie an jenem Aschermittwoch nicht tot unter dem meterhohen Schnee gelegen …
Sprecher:Gabriele Zink (Lilo)
Volkmar Staub (Max)
Martin Schley (Ambs)
MusikerPeter Kaizar
Daten zu Hugo Rendler:geboren: 1957
Vita: Hugo Rendler, geboren 1957 in Stühlingen, wuchs in Schwaningen nahe der Schweizer Grenze auf. Nach der Ausbildung zum Krankenpfleger arbeitete er erst in verschiedenen Krankenhäusern, machte dann das Abitur auf dem zweiten Bildungsweg, studierte Mathematik und Philosophie, um sich dann in den 1990er Jahren etwas ganz anderem zuzuwenden: der Schriftstellerei. Neben Romanen und Theaterstücken schreibt er Drehbücher und Hörspiele.
Erstsendung: 11.03.2018
Datenquelle(n): dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)SWR
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 14 von insgesamt 14
Titel:

Schreckmümpfeli
Autor: Bruno Klimek
produziert in: 2018
produziert von: SRF
Laufzeit: 8 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Kirstin Petri
Inhalt: Warten bis in alle Ewigkeit.
Sprecher:Roland Koch (Franz)
Vincent Glander (Max)
ergänzender Hinweis: Tontechnik: Basil Kneubühler
Daten zu Bruno Klimek:geboren: 1958
Vita: Bruno Klimek, 1958 in Stuttgart geboren, ist Regisseur und Schriftsteller. Nach Stationen in Nürnberg und Krefeld arbeitet er jetzt als Spielleiter am Nationaltheater Mannheim.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 12.11.2018
Datenquelle(n): SRF-Archiv
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)SRF
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Abfragedauer: 0,4703 Microsekunden.
(*) Die angebotenen Links zu Audiopools und/oder Mediatheken erfolgen als Empfehlung. Wir haben die Links nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt und können nicht garantieren, dass die Links zum Zeitpunkt des Abrufes noch verfügbar sind. Auch können wir für die Inhalte der verlinkten Webseiten keine Haftung übernehmen.
          Übersicht:
(gestern)  (heute im Radio)  (19.03.2019)  (20.03.2019)  (21.03.2019)  (22.03.2019)  (23.03.2019)  (24.03.2019)  
(Statistiken zu Auszeichnungen)
Scriptversion 9.4.0 vom 07.06.2018
1552938042
  • Veröffentlicht
    11. Januar 2015
  • Seitenaufrufe
    1.672.164
Top