• Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  • Die Hörspieldatenbank kann auch ohne Registrierung genutzt werden, wir behalten uns jedoch vor, die Anzahl der Treffer für nicht registrierte bzw. angemeldete Besucher zu beschränken.
    Aktuell ist die Registrierung geschlossen. Wer dennoch Zugang braucht, kann uns über das Kontaktformular ansprechen.
    Bitte beachten: Wir sind ein Informations- und kein Download-Portal!
  • Unter der Webadresse http://www.hoerspielundfeature.de/ bietet der Deutschlandfunk Hörspiele und Features zum Nachhören und Download an. Einfach mal vorbeischauen!

Hörspieldatenbank

Willkommen zur umfangreichsten deutschsprachigen Hörspieldatenbank

Mehr Informationen zu diesem Projekt findet man in den Foren.  Informationen zur Suche finden sich hier. Unser Gästebuch findet sich hier: Gästebuch.
Aktueller Datenbestand: 59.159 Einträge, sowie 1.665 Audiopool-Links und 412 bekannte Sendetermine.  Suchanfragen heute: 100 (100/0)
Statistiken:
Hörspiel-Kalender
           Übersicht:
Auswahl nach Sender:     Übersicht:
Gehe zur Seite:             
Treffer 1 von insgesamt 118
Kriterien: Regisseur entspricht 'Jörg Schlüter' - Auswahl wurde auf maximal 20 Sätze/Seite begrenzt.- Suche nach Treffer irgendwo im Feld
Titel: Abriss
Auszeichnungen (1):Hörspiel des Monats: 5.2000
Autor: Ulrich Land
produziert in: 2000
produziert von: DKultur; SWR
Laufzeit: 48 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Jörg Schlüter
Komponist: Rike Wiebelitz
Inhalt: Der Umzug der Bundesbehörden von Bonn nach Berlin lässt die Baubranche in der neuen Hauptstadt boomen. Jetzt soll sogar ein riesiger Freizeitpavillon für die gestressten Abgeordneten entstehen. Die Bauarbeiter sind unzufrieden, denn zunehmend werden ausländische Schwarzarbeiter beschäftigt - zu gnadenlos ausbeuterischen Konditionen. Eines Tages findet man im Fundament Leichenteile des Geschäftsführers der Leiharbeitsfirma. Doch Polier Bott macht seinen Kollegen klar, dass die eigentlichen Gegner drei Hierarchiestufen höher zu finden sind. Und so planen sie für die feierliche Eröffnung des Bauwerks eine zünftige Einlage: einen revolutionären Abriss.
Sprecher:Matthias Ponnier (Schrader)
Walter Gontermann (Kommissar)
Peter Davor (Bolle)
Thomas Lang (Jorgo)
Horst Mendroch (Headliner)
Gereon Nußbaum ("Z")
Doris Plenert (Ele)
Oliver Brod (Wolfgang)
Justus Fritzsche (Bott)
Wolfgang Rüter (Solex)
Jochen Kolenda ("W")
Daten zu Ulrich Land:geboren: 13.03.1956
Vita: Ulrich Land, geboren 1956, studierte Germanistik, Geografie, Philosophie und schreibt Features, Prosa und Hörspiele. Deutschlandradio produzierte zuletzt "Ins Gras gebissen" (2006) und "Vernagelt" (2008).
Hompepage o.ä.: http://www.ulrichland.de/
Erstsendung: 29.05.2000
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 2 von insgesamt 118
Titel: Als Nelson Mandela Terrorist war. Eine weiße Jugend in Südafrika
Autor: Christian Gasser
produziert in: 2007
produziert von: WDR
Laufzeit: 53 Minuten
Regie: Jörg Schlüter
Inhalt: Zur Zeit, als Mandela ins Gefängnis geworfen wurde, war die Apartheid auf ihrem Höhepunkt. Das weisse Regime verbreitete ein Schreckensbild von Mandela. Nelson Mandela sei ein blutrünstiger Terrorist, der den Sturz der Apartheid anstrebe und sich an der weissen Minderheit rächen wolle. Vor allem an ihnen, den weissen privilegierten Kindern der Buren.

Seit einigen Jahren beginnt sich das weisse Südafrika dieser Vergangenheit zu stellen. Schriftsteller, Comic-Autoren, Musiker verarbeiten ihr Aufwachsen zwischen Privilegien und Repression, setzen sich mit der Schuld ihrer Eltern, ihrer eigenen Passivität und der Identität als weisse Südafrikaner auseinander.
Sprecher:Sigrid Burkholder
Maximilian Hilbrand
Bernd Kuschmann
Thom Kubli
Juan Carlos Lopez
Camilla Renschke
Eva Spott
Hendrik Stickan
Jeffrey Zach
John Wesley Zielmann
Daten zu Christian Gasser:geboren: 1963
Vita: Christian Gasser, geboren 1963, ist freier Autor, DJ, Mitherausgeber des Comic-Magazins "Strapazin". Für seine Arbeit als Redakteur und DJ beim Schweizer Rundfunk DRS3 wurde er mit mehreren Preisen ("Zürcher Radiopreis" 1994, "Prix Europa" 1997) ausgezeichnet. Seit 1995 schreibt er für den WDR Features und Hörspiele, zuletzt "BLAM! BLAM! WHIIZZZ!!!" (Hörspiel, WDR 2001). Als Buch veröffentlichte er "Mein erster Sanyo. Bekenntnisse eines Pop-Besessenen".
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 3 von insgesamt 118
Titel: Am Marterpfahl
Autor: Gunter Preuß
produziert in: 1996
produziert von: WDR
Laufzeit: 14 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Jörg Schlüter
Burkhard Ax
Inhalt: In der Schule herrscht Aufregung. Willi hat im Lehrerzimmer Feuer gelegt. Während die Lehrer im Direktorenzimmer beraten, hat sich die Klasse auf dem Schulhof versammelt. Die Stimmung unter den Schülern ist aggressiv und gegen den autoritären Lehrer Pohl gerichtet. Aber an ihn wagt sich keiner heran. An seiner Stelle wird Kurtchen, der Klassenschwächste, an den Marterpfahl gestellt und mit Steinen beworfen. Nur Käti verweigert den Steinwurf und fordert Antwort auf die Frage: Warum wollte Willi die Schule abbrennen?
Sprecher:Oliver Brid (Müller)
Simon Roden (Helle)
Tanja Brügger (Anja)
Alexander Mokos (Kurtchen)
Anton Schieffer (Lehrer)
Abak Safaei-Rad (Käti)
Daten zu Gunter Preuß:geboren: 15.09.1940
Vita: Gunter Preuß wurde 1940 in Leipzig geboren. Er studierte an der Fachhochschule für Artistik in Ost-Berlin und am Literaturinstitut J.R. Becher, wo er zwei Jahre lang als Assistent arbeitete. Heute lebt er als freischaffender Schriftsteller in Leipzig und schreibt Prosa und Hörspiele für Kinder und Erwachsene. Für sein literarisches Schaffen wurde er mehrfach ausgezeichnet. Der WDR produzierte seine Jugendhörspiele "Spiegelscherben" und "Geisterstunde" für die Sendereihe "Ohrclip"
Erstsendung: 06.08.1996
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 4 von insgesamt 118
Titel: Ambassador
Autor: Dirk Schmidt
produziert in: 2009
produziert von: WDR
Laufzeit: 42 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Jörg Schlüter
Komponist: Rainer Quade
Thom Kubli
Inhalt: Aus Antwerpen, einem internationalen Zentrum für Diamantenhandel, werden verstärkt Überfälle gemeldet. Da die jüdischen Händler die Abwanderung nach London erwägen, ist Diplomatie gefragt. Nicht ganz das Richtige für den pragmatischen Beamten Sanders und seinen eher tollpatschigen Kollegen Konneffke. Das BKA hat aus Paris einen Tipp von besonderer Brisanz bekommen: Ein Kurier ist mit gestohlenen Steinen von Antwerpen nach Moskau unterwegs. Der Plan: Man muss diesem "Ambassador" die Ware möglichst unauffällig abnehmen und selbst den Kurier spielen, um an die Hintermänner zu kommen. Sanders ahnt nicht, was diese Aufgabe für ihn bedeutet.
Sprecher:Maximilian Hilbrand (Sanders, Kriminalbeamter)
Eva Spott (Kathrin Beermann, BKA)
Martin Bross (Konneffke, Kriminalbeamter)
Hendrik Stickan (Francois Dardenne)
Hannes Hellmann (Bungert, Diplomat)
Jean Faure (Verhülsdonk, Diplomat)
Michael-Che Koch (Concierge)
Markus Scheumann (Fahrer)
Vittorio Alfieri (Techniker)
Michaela Breit (Christine/Frau im Hotel)
Marion Mainka (Sprecherin)
Daten zu Dirk Schmidt:geboren: 1964
Vita: Dirk Schmidt, geb. 1964 in Essen, Lektor, Drehbuchautor und Arbeit in der Werbung. Autor der ARD Radio Tatorte des WDR "Baginsky" (2012), "Noch nicht mal Mord" (2012), "Kontermann" (2013), "Currykill" (2013), "Malina" (2014).
Erstsendung: 01.08.2009
Datenquelle(n): dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)Westdeutscher Rundfunk, Köln
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 5 von insgesamt 118
Titel: Ambrose Bierce verschwindet
Autor: Ulrich Land
produziert in: 2014
produziert von: WDR
Laufzeit: 54 Minuten
Genre: Historisch
Regie: Jörg Schlüter
Inhalt: Berüchtigt waren seine präzisen, zynischen Pointen, mit denen er vor allem Politiker öffentlich brandmarkte. Berühmt wurde er durch sein mysteriöses Verschwinden vor 100 Jahren.

Der Schriftsteller Ambrose Bierce war als junger Soldat im amerikanischen Bürgerkrieg zu Ehren gekommen und als Top-Journalist des Hearst-Imperiums zu Geld und Einfluss - er war Korrespondent in London und Washington. Dass er auf seiner letzten Reise, mit 71 Jahren, den Verstand verloren hat, ist unwahrscheinlich. Nachweislich wollte er sich dem mexikanischen Revolutionär Pancho Villa anschließen. Vermutlich traf ihn eine Kugel, irgendwann im Jahre 1914, aber sicher ist das nicht.
Sprecher:Michael Mendl (Ambrose Bierce)
Walter Gontermann (Freund)
Ulrich Land (Reporter)
Oliver Krietsch-Matzura (Offizier)
Carlos Lobo (Pancho Villa)
Peter Harting (Penner)
Ulrich Haß (Bettler)
Eva Spott (Interviewerin)
Edda Fischer (Weib)
Claudia Mischke (Weib 2)
Dante Selke (Zeitungsjunge)
Udo Schenk (Tonio)
Jean Faure (Mystiker)
Volker Risch (Senor)
Tanja Schleiff (Dame)
Martin Bross (Killer)
Matthias Kiel (Soldat 1)
Andreas Laurenz Maier (Soldat 2)
Vittorio Alfieri (Soldat 3)
Caroline Schreiber (Helen Bierce)
Daten zu Ulrich Land:geboren: 13.03.1956
Vita: Ulrich Land, geboren 1956, studierte Germanistik, Geografie, Philosophie und schreibt Features, Prosa und Hörspiele. Deutschlandradio produzierte zuletzt "Ins Gras gebissen" (2006) und "Vernagelt" (2008).
Hompepage o.ä.: http://www.ulrichland.de/
Erstsendung: 08.04.2014
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 6 von insgesamt 118
Titel: Black Box
Autor: Jan Decker
produziert in: 2010
produziert von: WDR
Laufzeit: 54 Minuten
Regie: Jörg Schlüter
Inhalt: Cynthia und Karl, eine Stewardess und ein Pilot. Mann und Frau. Aber etwas an dieser Bilderbuch-Romanze ist schief gelaufen. Nur was es war, daran kann Karl sich nicht mehr erinnern. Auch nicht, wie er mit der großen Verkehrsmaschine in dem kleinen Dorf in diesem abgeschiedenen Tal gelandet ist. Auf der Suche nach der verlorenen "Black Box" in seinem Kopf bleibt Karl an diesem Ort, der scheinbar nichts mit seinem vorherigen Leben zu tun hat. Wären da nicht das Flugzeug, das immer noch auf der Landebahn des Sportflugplatzes steht, und Senta, eine Frau, die ebenfalls durch ein vergangenes Unglück an das Dorf gebunden ist. Senta nimmt Karl bei sich auf und verschwimmt in dessen fieberhafter Suche nach der Vergangenheit immer mehr mit Cynthia, mit den Ereignissen vor dem fatalen Flug, mit der Notlandung, durch die Senta und Karl sich überhaupt begegnet sind.
Sprecher:Karl (Andreas Grothgar)
Copilot (Hendrik Stickan)
Stewardess (Anja Niederfahrenhorst)
Senta (Judith Engel)
Cynthia (Bettina Engelhardt)
Bürgermeister (Paul Faßnacht)
Edgar (Hans Kremer)
Daten zu Jan Decker:geboren: 09.11.1977
Vita: Jan Decker, geboren 1977 in Kassel, studierte am Deutschen Literaturinstitut Leipzig und lebt als Autor in Osnabrück. Theaterstücke mit Uraufführungen am Staatstheater Nürnberg und dem Theater Vorpommern. Zahlreiche Hörspiele und Features, zuletzt "Die Leoparden brüllen wieder" (SWR 2013) und "Morgenland und Abendland" (DKultur 2013). Daneben Dozententätigkeit, unter anderem seit 2013 an der Universität Osnabrück. Jüngste Veröffentlichung: "Praxisleitfaden Hörspielwerkstatt" (2014).
Hompepage o.ä.: http://www.decker-jan.de/index.php
Erstsendung: 22.05.2010
Datenquelle(n): dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)Westdeutscher Rundfunk, Köln
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 7 von insgesamt 118
Titel: Blaubart
Autor: Amélie Nothomb
produziert in: 2013
produziert von: WDR
Laufzeit: 54 Minuten
Regie: Jörg Schlüter
Übersetzer: Brigitte Große
Inhalt: Saturnine, eine junge Kunsterzieherin im Louvre, antwortet auf eine ungewöhnliche Anzeige: Für sein Schloss in Paris sucht ein reicher spanischer Adliger gegen bescheidene Miete eine Mitbewohnerin. Auf diese Art rekrutiert Don Elmiro, ein Blaubart der Neuzeit, seine Opfer. Einzige Regel, die es zu respektieren gilt: Saturnine darf das "Schwarze Zimmer" nicht betreten. Immer mehr kreisen die allabendlichen Gespräche mit Don Elmiro um den verbotenen Ort. Saturnine versucht, dem Geheimnis auf die Spur zu kommen.
Sprecher:
offen
Saturnine: Mareike Hein
Don Elemirio Nibal y Milcar: Carlos Lobo
Nachbarin / Stimme: Frauke Poolman
Mélaine: Rainer Homann
Corinne: Camilla Renschke
Daten zu Amélie Nothomb:geboren: 09.07.1967
Vita: Die Belgierin Amelie Nothomb, 1967 in Kobe geboren, hat ihre Kindheit als Tochter eines Diplomaten in Japan und China verbracht. Sie studierte in Brüssel Romanistik, veröffentlichte 1992 ihren ersten Roman und zählt inzwischen zu den bedeutendsten frankophonenGegenwartsautoren. "Blaubart" erschien im Juni 2012 unter dem Titel "Barbe bleue" in Frankreich.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 8 von insgesamt 118
Titel: Bogotá Blues
Autor: Christine Grän
Eva Karnofsky
produziert in: 2011
produziert von: WDR
Laufzeit: 54 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Jörg Schlüter
Komponist: Thom Kubli
Inhalt: Die deutsche Journalistin Rosa-Li Sauer fährt nach Kolumbien, um vor Ort über illegale Adoptionen zu recherchieren und gleichzeitig gute Bekannte zu besuchen. Doch kaum ist sie bei Ralf eingetroffen, der als Büroleiter für eine deutsche Hilfsorganisation arbeitet, muss sie erfahren, dass Ottmar Schmidt, ein Mitarbeiter dieser Organisation, mitsamt seiner zweijährigen Tochter entführt worden ist. Rosa-Li begibt sich auf Spurensuche, recherchiert unter Kolumbiens Killern, Guerilleros und Paramilitärs und stößt auf eine grausame, deutsch-kolumbianische Intrige.
Sprecher:Sascha Icks (Rosa Li)
Susanne Pätzold (Caro)
Daniel Berger (Ralf)
Peter Davor (Roberto)
Edda Fischer (Veronika)
Martin Bross (Paul Schalck)
Tatjana Clasing (Frau Dr. Pelayo)
Daten zu Christine Grän:geboren: 18.04.1952
Vita: Christine Grän, geboren 1952 in Graz, hat - vergnüglich Gift versprühend - die Szene der Fake-Promis und Geldmänner aufs Korn genommen. Nach der Kriminalkommissarin Anna Marx ist ihr mit Felicitas Wondraschek eine weitere Frauenrolle geglückt, die gleichermaßen Spannung und Witz, Nachdenklichkeit und Schwung in die Handlung bringt. Christine Grän war nach ihrem Studium Redakteurin bei einer Bonner Tageszeitung. Sie schreibt Drehbücher und Hörspiele. Der WDR sendete zuletzt von ihr "Anna Marx und die Mörderin" (2000).

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Daten zu Eva Karnofsky:geboren: 1955
Vita: Eva Karnofsky, 1955 in Wesel geboren, Journalistin, schreibt seit 1984 über Lateinamerika und war viele Jahre Korrespondentin in Buenos Aires.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 03.09.2011
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 9 von insgesamt 118
Titel: C'est la vie
Autor: Ulrich Land
Dieter Jandt
produziert in: 2002
produziert von: WDR
Laufzeit: 54 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Jörg Schlüter
Inhalt: Eine Mordserie in der Unterwelt - die gewaltsame Wiederbelebung der Toten. Luzifer muss um seine Untertanen bangen, die ihm in Scharen abhanden kommen. Sein Kommissar Fegeborn tappt im Dunkeln: keine Leichen, keine Spuren. Nur eines steht fest: Die Toten werden ins Lebendreich entführt. Alles deutet auf das Werk einer Mafia, die im Diesseits und im Jenseits operiert. Richtig brenzlig wird's, als den Wiederbelebungsmördern Gundula in die Hände fällt, die Tochter der Geliebten Luzifers. Nun werden Himmel und Hölle in Bewegung gesetzt. Derweil muss sich Gundula als Untote auf Erden durchschlagen. Sie wird von den Mafiosi in einer obskuren Ablebensversicherung eingesetzt, um Todeskandidaten anzuwerben. Dabei will sie eigentlich nur eines: zurück ins Paradies des Jenseits. Rettung scheint nahe, als der Kommissar über den Styx setzt und seine Finger in die Oberwelt ausstreckt. Doch er hat's mit einem skrupellosen Seelenschlepper zu tun.
Sprecher:Alexander Radszun (Fegeborn)
Axel Gottschick (Luzifer)
Hanns Jörg Krumpholz (Christopher)
Maria Happel (Gundula)
Maximilian Hillbrand (Sichelschmitt)
Bernd Kuschmann (Lebrecht)
Doris Plenert (Frau Weinheim)
Walter Gontermann (Megasos)
Tom Zahner (Computer)
Ulrich Land (Reporter)
Brigitte Oessling (Lautsprecherin/Ansagerin/Pförtnerin)
Mike Olsowski (Zeitungsjunge)
Daten zu Ulrich Land:geboren: 13.03.1956
Vita: Ulrich Land, geboren 1956, studierte Germanistik, Geografie, Philosophie und schreibt Features, Prosa und Hörspiele. Deutschlandradio produzierte zuletzt "Ins Gras gebissen" (2006) und "Vernagelt" (2008).
Hompepage o.ä.: http://www.ulrichland.de/
Daten zu Dieter Jandt:Vita: Dieter Jandt, Jahrgang 1954, schreibt Prosa und Lyrik und ist seit 1996 freier Autor und Journalist für den Hörfunk: Features, Auslandskorrespondenzen, politische und kulturelle Beiträge, Reisereportagen, Hörspiele.
Erstsendung: 04.04.2002
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 10 von insgesamt 118
Titel: Darwins Lücke
Autor: Eugen Egner
produziert in: 2004
produziert von: WDR
Laufzeit: 52 Minuten
Genre: Science Fiction
Regie: Jörg Schlüter
Inhalt: Gibt es taugliche Alternativen zur Evolution der Primaten? Wohin könnte etwa die Weiterentwicklung des Hundes führen? Im Rahmen eines Forschungsprojekts wird ein "Superwesen" errechnet, das mental und psychisch über Mensch und Hund hinausgeht. Die praktische Umsetzung dieses computergenerierten Wesens scheint den Forschern noch zu aufwändig. Ein Abfallprodukt der Entwicklung erweist sich jedoch überraschend als militärisch nutzbar. Um es vor feindlicher Spionage zu schützen, wird es in den ungenutzten Hirnarealen einer Versuchsperson versteckt. Aber die Frau, die sich für diesen Versuch zur Verfügung gestellt hat, ahnt nicht, was in ihrem Gehirn zwischengespeichert wurde. Als die Psychowaffe in ihrem Bewusstsein untertaucht, geraten die Dinge außer Kontrolle - nicht nur für sie selbst, sondern auch für ihre nähere Umgebung.
Sprecher:Udo Schenk (Herr Kuhn)
Patricia Harrison (Frau Kuhn)
Angelika Bartsch (Dr. Willbrand)
Axel Gottschick (Superwesen)
Matthias Ponnier
Hartmut Stanke
Gereon Nußbaum
Walter Renneisen
Therese Dürrenberger
Guy Helminger
Daten zu Eugen Egner:geboren: 10.10.1951
Vita: Eugen Egner, geboren 1951, lebt in Wuppertal, wo er abgründige Geschichten und Zeichnungen anfertigt. Er hat mehrere Bücher mit Kurzgeschichten sowie Romane veröffentlicht, schreibt und zeichnet regelmäßig für verschiedene Zeitungen und Zeitschriften. 2003 erhielt er den "Kasseler Literaturpreis für grotesken Humor".
Hompepage o.ä.: http://www.eugenegner.de/
Erstsendung: 13.05.2004
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 11 von insgesamt 118
Titel: Das Blindenspiel
Autor: Susanne Krahe
produziert in: 2001
produziert von: WDR
Laufzeit: 55 Minuten
Regie: Jörg Schlüter
Komponist: Christian Banasik
Inhalt: Ein Drehbuchautor reist nach Amerika, "dem Land der tausend Augen", auf der Suche nach Ideen für einen Film. Doch er trifft nur auf die längst aus Hochglanzfotos und Katalogen bekannten Bilder - bis er auf eine Blinde und ihre Begleiterin stößt und sicher ist, seinen Film gefunden zu haben. Erzählt wird die Geschichte eines Filmprojekts über die Blindheit, bei der die einzelnen Produktionsschritte - Recherche, Gespräche, Skriptideen, Kamera-Aufnahmen, Ton-Aufnahmen etc. - vorgeführt werden. Neben den zahlreichen Details, die im Zuge dieses Projekts erfahren werden ("Späterblindete hören nie auf, in Bildern zu denken"), sind es die vielen Versuche, Blindheit zu visualisieren, das richtige Bild, die richtige Einstellung zu finden, was meistens misslingt. Auch die entsprechenden Töne können ins Klischee abgleiten, aber im Bereich der Klänge nähern sich die Sehenden den Blinden: Jeder muss hier aus einer gleichsam blinden Position heraus sein Bild aus Geräuschen zusammensetzen. Mit den beurteilenden Kommentaren der Blinden, ist eine weitere Erzählebene eingeführt, die schließlich auch über die besondere Beziehung der Blinden zum Radio und zum Hörspiel Auskunft gibt.
Sprecher:Steve Karier
Patricia Harrison
Esther Hausmann
Bernd Kuschmann
Dorothea Gädeke
Marietta Bürger
Wolfgang Rüter
Marita Breuer
Daten zu Susanne Krahe:Vita: Susanne Krahe, 1959 geboren, hat in der wissenschaftlichen Bibelexegese gearbeitet. 1989 erblindete sie und musste ihre akademische Karriere aufgeben. Seitdem schreibt sie Hörspiele, Features, Erzählungen und Romane sowie Sachtexte zu theologischen und medizinethischen Themen.
Hompepage o.ä.: http://www.susanne-krahe.de/
Erstsendung: 03.01.2001
Datenquelle(n): YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 12 von insgesamt 118
Titel: Das Bourbaki Gambit
Autor: Carl Djerassi
produziert in: 2000
produziert von: WDR
Laufzeit: 74 Minuten
Regie: Jörg Schlüter
Bearbeitung: Felix Huby
Übersetzer: Ursula-Maria Mössner
Inhalt: Rache an der Universität und dem wissenschaftlichen Establishment schwört der fast siebzigjährige Professor Max Weiss aus Princeton, nachdem er mit verlockenden Abfindungsgeldern in den Vorruhestand gedrängt worden ist. Inspiriert wird er dabei vom legendären Nicolas Bourbaki. Wie Bourbaki, Pseudonym einer führenden Mathematikergruppe, die den Namen für großangelegte gemeinschaftliche Projekte wählte, sucht Max drei weitere, höchst anerkannte Naturwissenschaftler, die ebenfalls vorzeitig emeritiert wurden. Sie wollen beweisen, dass gerade die reifen Wissenschaftler noch Höchstleistungen vollbringen können. Nach einigen Anlaufschwierigkeiten, die dem Hörer turbulentes, intellektuelles Vergnügen bereiten, gelingt es ihnen tatsächlich, eine sensationelle Entdeckung auf dem Gebiet der Molekularbiologie zu machen. Aber auch das hat seinen Preis ...
Sprecher:Gisela Trowe (Diana Doyle-Ditmus)
Justus Fritzsche (Max Weiss)
Barbara Nüsse (Charlea Cherith-Conway)
Peter Fricke (Hisroshi Nishimura)
Georg Marin (Sepp Krzilska)
Edda Petri (Jocelyn)
Walter Renneisen (Harold Levenson)
Herbert Schäfer (Kellner)
Daten zu Carl Djerassi:geboren: 29.10.1923
Vita: Carl Djerassi, geboren 1923, revolutionierte mit 28 Jahren das Zusammenleben zwischen Mann und Frau: Er erfand die Pille. Der gebürtige Österreicher, der als Jugendlicher nach Amerika emigrieren musste, machte sich als Chemiker, aber auch als Kunstsammler (Paul Klee und andere) und Romanautor einen Namen. Seit einigen Jahren schreibt er auch Theaterstücke. Der WDR brachte von ihm zuletzt "Ego" (2004).
Hompepage o.ä.: http://www.djerassi.com/
Erstsendung: 11.06.2000
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 13 von insgesamt 118
Titel: Das Erdbeben in Chili
Autor: Heinrich von Kleist
produziert in: 2011
produziert von: WDR
Laufzeit: 53 Minuten
Genre: Historisch
Regie: Jörg Schlüter
Inhalt: In der Novelle "Das Erdbeben in Chili", die Heinrich von Kleist 1807 schrieb, hallen die gesellschaftlichen Erschütterungen seiner Zeit wider. 1755 hatte das verheerende Erdbeben von Lissabon den Glauben der Zeitgenossen an eine vernünftige und gottgewollte Ordnung dieser Welt ins Wanken gebracht. 50 Jahre später und mit den Erfahrungen der französischen Revolution vor Augen reflektiert Kleists Erzählung den Schock eines solchen Ereignisses neu. Denn die Tragödie, in der "Das Erdbeben in Chili" mündet, ist nicht eine Folge der Naturkatastrophe, sondern das Ergebnis menschlichen Handelns und ideologischer Verblendung. In der Montage von Kleists Novelle mit zeitgenössischen Texten zeigt sich das 18. Jahrhundert als historischer Spiegel aktueller Katastrophendiskurse.
Sprecher:Sylvester Groth (Erzähler)
Mareike Hein (Josephe)
Daniel Berger (Jeronimo)
Walter Renneisen (Kant)
Andreas Grothgar (Kleist)
Andreas Laurenz Maier (Christoph Weber/Wolfgang Breidert/Odo Marquard)
Edda Fischer (Susanne Ledanff/Ulrike Zeuch)
Volker Roos (Johann Gottlob Krüger)
Matthias Ponnier (Jean-Jacques Rousseau)
Jean Faure (Voltaire)
Walter Gontermann (Johann Friedrich Jacobi)
Jürg Löw (Christoph Martin Wieland)
Martin Bross (Stimme)
Friedhelm Ptok (Johann Gottfried Herder)
Andreas Grötzinger (Antoine de Saint-Just)
Daten zu Heinrich von Kleist:vollständiger Name: Bernd Heinrich Wilhelm von Kleist
geboren: 18.10.1777
gestorben: 21.11.1811
Vita: Bernd Heinrich Wilhelm von Kleist (* 18. Oktober, nach Kleists eigenen Angaben 10. Oktober 1777 in Frankfurt (Oder); † 21. November 1811 am Stolper Loch, heute Kleiner Wannsee (Berlin)) war ein deutscher Dramatiker, Erzähler, Lyriker und Publizist. Kleist stand als „Außenseiter im literarischen Leben seiner Zeit […] jenseits der etablierten Lager“ und der Literaturepochen der Weimarer Klassik und der Romantik. Bekannt ist er vor allem für das „historische Ritterschauspiel“ Das Käthchen von Heilbronn, seine Lustspiele Der zerbrochne Krug und Amphitryon, das Trauerspiel Penthesilea sowie für seine Novellen Michael Kohlhaas und Die Marquise von O....
Erstsendung: 19.11.2011
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 14 von insgesamt 118
Titel: Das Erfinden der Liebe
Autor: José Ovejero
produziert in: 2014
produziert von: WDR
Laufzeit: 55 Minuten
Regie: Jörg Schlüter
Bearbeitung: Felipe Garrido
Inhalt: Samuel, 40, führt ein angenehmes, wenn auch von einer gewissen Leere geprägtes Singleleben in Madrid. Da erreicht ihn ein nächtlicher Anruf, dass seine Geliebte Clara tödlich verunglückt sei.

Eine unbekannte Männerstimme nennt ihm das Datum der Beisetzung. Samuel aber kennt keine Clara. In einer Mischung aus Neugier und willkommener Entschuldigung für eine unangenehme geschäftliche Unterredung kommt ihm jedoch der Trauerfall gerade recht. Bei der Zeremonie kommt es zu einem Zwischenfall mit dem Ehemann der Verstorbenen und er lernt ihre Schwester Carina kennen. Mit ihr verstrickt er sich in ein Spiel falscher Identitäten.


Der in Deutschland nahezu unbekannte spanische Schriftsteller José Ovejero wurde für diesen Roman 2013 mit dem renommierten Literaturpreis Alfaguara ausgezeichnet.
Sprecher:Samuel Weiss
Marie-Lou Sellem
Manuel Volker Risch
Vittorio Alfieri
Daniel Berger


letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 15 von insgesamt 118
Titel: Das Hibernat
Autor: Rolf Schönlau
produziert in: 2013
produziert von: WDR
Laufzeit: 52 Minuten
Regie: Jörg Schlüter
Komponist: Thom Kubli
Dramaturgie: Christina Hänsel; Michael Becker
Inhalt: Sind Sie bereit ins Hibernat zu gehen? Wir schreiben das Ende des automobilen Zeitalters. Jeder Bürger verfügt über ein persönliches Mobilitäts-Budget, das ihm jährlich vom Ministerium zur Bewirtschaftung der Ressourcen (MBR) zugeteilt wird. Der medizinisch-technischen Forschung ist es gelungen, die Menschen in den künstlichen Winterschlaf zu versetzen. In den Ressourcen zehrenden Monaten von November bis Februar nimmt der ehemalige Kulturdezernent Simon Reese an einem dezentralen Großversuch teil – dem Hibernat.

Das Hörspiel verfolgt seine 100-tägige Vorbereitung auf die viermonatige Auszeit. Die der Hörspielproduktion zugrunde liegende Erzählung von Rolf Schönlau erschien erstmals 2011 als Blog in der "Süddeutschen Zeitung", 2012 als E-Book.
Sprecher:Matthias Habich (Simon Reese)
Camilla Renschke (Claire-Aimee Wander)
Orlando Klaus (Synthetische Stimme/Ansagestimme)
Walter Renneisen (Miller)
Martin Bross (Dr. Hasselmann)
Tanja Schleiff (Zeitungsredakteurin)
Matthias Kiel (Thorsten)
Caroline Schreiber (Inge Meinhard)
Therese Hämer (Gerda Heuer)
Ulrich Gebauer (Dr. Dupree)
Silke Linderhaus (Werbespots)
Daten zu Rolf Schönlau:geboren: 1950
Vita: Rolf Schönlau, 1950 in Paderborn geboren, studierte nach einem pharmazeutischen Praktikum Literaturwissenschaft und Psychologie in München und Berlin. Lebte im Nahen Osten und in London. Arbeitete als Übersetzer und als Dozent im Bereich Deutsch als Fremdsprache. 2004 nahm er am Bachmann-Wettbewerb teil. 2000 erhielt er den Literaturpreis der Stadt Georgsmarienhütte. Lebt als freier Autor und Mitarbeiter eines kulturhistorischen Museums in Schlangen (Kreis Lippe).
Erstsendung: 07.12.2013
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 16 von insgesamt 118
Titel: Das Labyrinth - Total control
Autor: David Baldacci
produziert in: 2001
produziert von: WDR
Laufzeit: 108 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Jörg Schlüter
Bearbeitung: Uta-Maria Heim
Übersetzer: Michael Krug
Inhalt: Sidney Archer ist eine glückliche Frau: Sie hat einen hervorragenden Job als Anwältin, einen Mann, den sie liebt, und eine süße kleine Tochter. Dann stürzt aus ungeklärter Ursache eine Verkehrsflugmaschine ab, und für Sidney bricht die Welt zusammen. An Bord war nicht nur der Präsident der US-Zentralbank, sondern anscheinend auch ein aufstrebender junger Manager bei einem führenden Computer-Unternehmen: Jason, Sidneys Mann ... Der FBI-Agent Lee Sawyer soll den Absturz untersuchen. War es Sabotage? Für Sidney wird die Situation immer rätselhafter. Der Chef ihres Mannes ist überzeugt, dass sich der tote Jason mit firmeninternen Informationen absetzen wollte, und am Tag seiner Beerdigung erhält sie einen geheimnisvollen Anruf - sie erkennt Jasons Stimme. Nur, was ist in der High-Tech-Welt wahr und was ist gefälscht? Sidney will die Wahrheit wissen und gerät in Lebensgefahr. Ob Sawyer ihr helfen wird? Ihm ist klar, dass Sidney mehr weiß, als sie zugibt. Doch ist sie die raffinierte Frau, die allen etwas vormacht? Oder ist auch sie nur eine Figur in diesem ungeheueren Intrigenspiel zwischen kühnen Visionären, gerissenen Anwälten, rücksichtslosen Industriebossen und der Frage, wer die Technologie von morgen kontrolliert? Das Labyrinth wird selbst für den FBI-Mann immer gefährlicher ...
Sprecher:Dietmar Mues (Erzähler)
Patricia Harrison (Erzählerin)
Peter Davor (Jason Archer)
Esther Hausmann (Sidney Archer)
Horst Mendroch (Liebermann)
Maximilian Hilbrand (Paul Brophy)
Bernd Kuschmann (Nathan Gamble)
Udo Schenk (Lee Sawyer)
Justus Fritzsche (Frank Hardy)
Walter Gontermann (Bill Patterson)
Philipp Schepmann (Quentin Rowe)
Tobias Wessler (Pilot)
Mike Olsowski (Tankwart/Zeitungsverkäufer)
Marina Matthias (Stewardess)
Axel Gottschick (De Pazza alias Kenneth Scales)
Hansjoachim Krietsch (Nachbar)
Jochen Kolenda (Stimmer)
Doris Plenert (Frau)
Celine Vogt (Amy)
Brigitte Oessling (Vorzimmerdame)
Jörg Kernbach (Stimme/Rezeption)
Daten zu David Baldacci:vollständiger Name: David Gregory Baldacci
geboren: 05.08.1960
Vita: David Gregory Baldacci (* 5. August 1960 in Richmond, Virginia) ist ein US-amerikanischer Bestseller-Autor.
Hompepage o.ä.: https://davidbaldacci.com/

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 23.04.2001
Datenquelle(n): dra
dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 17 von insgesamt 118
Titel: Das Schweigen der Mailbox
Autor: Peter Jacobi
produziert in: 2000
produziert von: WDR
Laufzeit: 53 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Jörg Schlüter
Komponist: Peter Zwetkoff
Dramaturgie: Georg Bühren
Inhalt: 46 Monologe sammeln sich auf der Mailbox von Margarete Rentsch. Kann sie nicht antworten oder will sie dezent im Hintergrund des Geschehens bleiben, das dort in dramatischer Geschwindigkeit seinen Lauf nimmt? Denn Margaretes krankhaft eifersüchtiger Mann Gunter hat offenbar herausbekommen, dass sie ihn mit dem Tangomusiker Frederic betrügt. Der wiederum, so stellt sich nach einigen Mailboxaussagen heraus, hat es nur auf Margaretes Geld abgesehen. Der betrogene, rasende Ehemann nimmt die Verfolgung auf und findet das Studio von Frederic. Längst hat sich die Polizei eingeschaltet, aber auch die Fragen des Kommissars landen auf der Mailbox und bleiben unbeantwortet - zunächst, denn das letzte Wort in diesem Krimi bleibt Margarete vorbehalten. Hat sie still und heimlich im Hintergrund die Fäden gezogen?
Sprecher:Bernd Kuschmann (Gunther Rentsch)
Udo Schenk (Frédéric Hell)
Caroline Schreiber (Katharina)
Axel Gottschick (Dr. Knebel)
Magda Hennings (Mutter)
Peter Rauch (Kriminalhauptkommissar)
Tom Zahner (Polizei/Hauptmeister/Computerstimme)
Christa Rockstroh (Hotelmanagerin)
Dorothea Gädeke (Touristikfachkraft)
Patricia Harrison (Margret Rentsch)
Hansjoachim Krietsch (Walter Gussmann)
Daniela Labang (Schwester)
Daten zu Peter Jacobi:geboren: 1951
Vita: Peter Jacobi, geboren 1951 in Thüringen, Schriftsteller, Buchhändler und Rockmusiker. Peter Jacobi begann mit einer Lehre zum Buchhändler in Regensburg, danach Studium der Philosophie und Anglistik. 1974 gründete er die Rockgruppe »blues & ballads«, die später unter Namen »Zyankali« auf Tour ging. Er veröffentlichte Theaterstücke, Hörspiele und Romane. Jacobi lebt seit 1981 als freier Autor in München.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 03.11.2000
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 18 von insgesamt 118
Titel: Der Aufstand der Kinder
Autor: Heinz-Dieter Herbig
produziert in: 1997
produziert von: WDR
Laufzeit: 40 Minuten
Regie: Jörg Schlüter
Inhalt: Die kleine Evelyn bekommt von ihrem größeren Bruder eingetrichtert: "Wenn die Bullen kommen, hörst Du, dann: kein Wort!", denn sonst, so sagt er, würde sie sofort zurück nach Hause gebracht. - Evelyn und ihr Bruder sind Kinder aus den sozialen Randzonen unserer Republik. Kinder, die in einem zerrütteten Elternhaus aufwachsen und vor ihrem 'Zuhause' die Flucht ergreifen, um dann in einem heimatlosen Leben auf der Straße zu landen. Die junge, engagierte Inka, Frau eines gut verdienenden Mannes, faßt den Beschluß, etwas gegen diese sozialen Mißstände in der Kinderwelt zu unternehmen: Sie möchte die kleine Evelyn adoptieren. Inkas Mann hat für solch "soziales Engagement" anfangs nur sarkastische Bemerkungen übrig. Doch Inka versteht es, ihren Willen durchzusetzen und begibt sich nun auf eine aufregende und strapaziöse Odyssee durch die städtischen Jugendämter und Kinderheime, um Evelyn zu finden. Dabei schreckt sie schließlich - überzeugt und wagemutig - auch vor einer gutgemeinten Kindesentführung nicht zurück...
Sprecher:Heidi Ecks (Inka)
Matthias Leja (Oliver)
Julia Lehmann (Franzi)
Caroline Willenbrink (Evelyn)
Angelika Bartsch (Leiterin des Kinderdorfes)
Ludger Burmann (Älterer Polizist)
Jochen Baum (Jüngerer Polizist)
Ruth Schiffer (Beamtin vom Jugendamt)
Kati Karrenbauer (Frau Krakowitsch)
Beate Abraham (Sozialarbeiterin)
Oliver Brod (Junger Sozialarbeiter)
Dieter Junck (Älterer Sozialarbeiter)
Myriam Gurland (Treberhelferin)
Philipp Schepmann (Rechtsanwalt)
Michael Evers (Gutachter)
Marietta Bürger (Richterin)
Matthias Ruschke (Marc)
Jonas Kathage (Miko)
Nicolai Bach (1. Junge)
Hannes Kathage (2. Junge)
Christa Strobel (Inkas Mutter)
Gabriele Schulze (Ältere Frauenstimme)
Monika Rogge (Jüngere Frauenstimme)
Gereon Nußbaum (Arzt)
Daten zu Heinz-Dieter Herbig:geboren: 1951
Vita: Der Autor, geboren 1951 in Fleckeby/Schleswig-Holstein, arbeitete zunächst als Werbetexter. Anschließend studierte er Germanistik und Philosophie in Köln. Er schreibt Essays, Romane, Drehbücher und Hörspiele.
Erstsendung: 03.08.1997
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 19 von insgesamt 118
Titel: Der brennende Schatten
Autor: Kai Meyer
produziert in: 2005
produziert von: WDR
Laufzeit: 100 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Jörg Schlüter
Komponist: Rainer Quade
Inhalt: Venedig 1830. Magie ist alltäglich. Stadtgardisten reiten auf steinernen Löwen durch die Gassen. Arcimboldo, der 15-jährige Lehrling eines Spiegelmachers, findet am Ufer der Lagune eine schwer verletzte Meerjungfrau namens Unke. Er erkennt sie am typischen Haifischmaul - allerdings ist ihr Fischschwanz verschwunden und wurde durch ein paar menschliche Beine ersetzt. Um Unkes Geheimnis zu entschleiern, begibt sich Arcimboldo auf eine gefährliche Reise: An der Seite von Meerjungfrauen und kauzigen Unterseeforschern steigt er hinab in die See, streift durch die Ruinen der subozeanischen Kulturen, stellt sich einer Meerhexe zum Kampf und betritt das Reich der Fließenden Königin.
Sprecher:Peter Fitz (Erzähler)
Laura Maire (Unke)
Florian Seigerschmidt (Arcimboldo)
Martin Bross (Umberto)
Markus Scheumann (Gardist/Leibgardist)
Mechthild Großmann (Meerhexe)
Horst Mendroch (Dieb)
Sigrid Bode (Iolande)
Walter Gontermann (Reicher Kaufmann)
Fabian Sattler (Kaufmannssohn)
Rainer Homann (Fischer)
Heike Thiem-Schneider (Fischersfrau)
Daten zu Kai Meyer:geboren: 23.07.1969
Vita: Kai Meyer (* 23. Juli 1969 in Lübeck) ist ein deutscher Schriftsteller, Journalist und Drehbuchautor. Er ist ein Vertreter der deutschen Phantastik.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 26.12.2005
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 20 von insgesamt 118
Titel: Der Buchseitenumklapper
Familie Funkenstein (Folge 3)
Autor: Andrascz Jaromir Weigoni
produziert in: 1995
produziert von: WDR
Laufzeit: 6 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Jörg Schlüter
Burkhard Ax
Komponist: Matthias Thurow
Inhalt: Familie Funkenstein ist eine völlig chaotische Familie. Sie wohnt auf Schloß Funkenstein und veranstaltet dort permanent Wellensalat. Das Schloß ist ein altes klappriges Gemäuer, durch das der Wind pfeift, in dem knarrende Treppen ächzen, quietschende Türen nie geölt werden und die Zugbrücke nur selten funktioniert. Ein optimaler Platz für Verfolgungsjagden, Picknick auf der Burgmauer und zum Musizieren. Vater Funkenstein ist Erfinder von Kinderspielzeug. Sohn Fredo hat selten daran Interesse, weil er lieber Bücher liest. Seine Tochter Anja ist technisch hochbegabt und verschlimmbessert die Erfindungen ihres Vaters. Frau Annemie Funkenstein rettet die Familie immer durch ihre genialen Kochkünste. Liebe geht schließlich durch den Magen.
Sprecher:Gereon Nußbaum (Frank)
Maria Lüdhegener (Annemie)
Katrin Gessler (Anja)
Nils Dreiser (Fredo)
Daten zu Andrascz Jaromir Weigoni:geboren: 18.01.1958
Vita: Andrascz Jaromir Weigoni (* 18. Januar 1958 in Budapest in Ungarn) ist ein ungarischer und deutschsprachiger Schriftsteller.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 10.04.1995
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Gehe zur Seite:     
Abfragedauer: 0,4823 Microsekunden.
(*) Die angebotenen Links zu Audiopools und/oder Mediatheken erfolgen als Empfehlung. Wir haben die Links nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt und können nicht garantieren, dass die Links zum Zeitpunkt des Abrufes noch verfügbar sind. Auch können wir für die Inhalte der verlinkten Webseiten keine Haftung übernehmen.
          Übersicht:
(gestern)  (heute im Radio)  (15.12.2018)  (16.12.2018)  (17.12.2018)  (18.12.2018)  (19.12.2018)  (20.12.2018)  
(Statistiken zu Auszeichnungen)
Scriptversion 9.4.0 vom 07.06.2018
1544756093
  • Veröffentlicht
    11. Januar 2015
  • Seitenaufrufe
    1.569.512
Top