• Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  • Die Hörspieldatenbank kann auch ohne Registrierung genutzt werden, wir behalten uns jedoch vor, die Anzahl der Treffer für nicht registrierte bzw. angemeldete Besucher zu beschränken.
    Aktuell ist die Registrierung geschlossen. Wer dennoch Zugang braucht, kann uns über das Kontaktformular ansprechen.
    Bitte beachten: Wir sind ein Informations- und kein Download-Portal!
  • Unter der Webadresse http://www.hoerspielundfeature.de/ bietet der Deutschlandfunk Hörspiele und Features zum Nachhören und Download an. Einfach mal vorbeischauen!

Hörspieldatenbank

Willkommen zur umfangreichsten deutschsprachigen Hörspieldatenbank

Mehr Informationen zu diesem Projekt findet man in den Foren.  Informationen zur Suche finden sich hier. Unser Gästebuch findet sich hier: Gästebuch.
Aktueller Datenbestand: 59.138 Einträge, sowie 1.660 Audiopool-Links und 422 bekannte Sendetermine.  Suchanfragen heute: 577 (577/0)
Statistiken:
Hörspiel-Kalender
           Übersicht:
Auswahl nach Sender:     Übersicht:
Gehe zur Seite:             
Treffer 1 von insgesamt 125
Kriterien: Regisseur entspricht 'Iris Drögekamp' - Auswahl wurde auf maximal 20 Sätze/Seite begrenzt.- Suche nach Treffer irgendwo im Feld
Titel: 35 Kilo Hoffnung
Autor: Anna Gavalda
produziert in: 2004
produziert von: SWR
Laufzeit: 55 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Iris Drögekamp
Bearbeitung: Ursula Schregel
Komponist: Elvira Ochoa
Übersetzer: Ursula Schregel
Inhalt: "Dieser Junge hat ein Gedächtnis wie ein Sieb, Finger wie eine Fee und ein riesengroßes Herz. Es müsste gelingen, daraus etwas zu machen." Das hat Davids Vorschullehrerin in seinen Bericht geschrieben. Die einzige Lehrerin, die ihn je verstanden hat. Jetzt ist David 13 und schon zweimal sitzen geblieben. Er hasst die Schule und alles, was damit zusammenhängt. Der einzige Ort, an dem er sich wohl fühlt, ist der Werkstattschuppen seines Großvaters Léon. Der weiß, dass David viel mehr kann, als er glaubt - wenn er nur will. Aber plötzlich wird Opa Léon sehr krank, und David steht vor einer großen Herausforderung.
Sprecher:Felix Löwy (David)
Ernst Konarek (Großvater)
Daten zu Anna Gavalda:geboren: 09.12.1970
Vita: Die 32-jährige Anna Gavalda gilt als eines der vielversprechendsten jungen Talente. Mit "Je l'aimais", ihrem ersten Roman (in Deutschland unter dem Titel "Ich habe sie geliebt" bei Hanser), stand sie in Frankreich im vergangenen Jahr monatelang auf den Bestsellerlisten. Mit ihrem Erzählband "Ich wünsche mir, dass irgendwo jemand auf mich wartet" gab sie ihr literarisches Debüt und wurde damit auch in Deutschland sehr bekannt.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 13.11.2004
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 2 von insgesamt 125
Titel: Abendlandnovelle
Autor: Friederike Roth
produziert in: 2011
produziert von: SWR
Laufzeit: 56 Minuten
Regie: Iris Drögekamp
Inhalt: Friederike Roths »Abendlandnovelle« beschreibt ein Wagnis und geht es zugleich ein: Das Wagnis nämlich, einen Anfang zu setzen im klaren Bewusstsein, dass jeder Anfang sein Ende immer schon mit sich führt, dass der erste Satz eines Textes zwangsläufig mit dem letzten Satz endet: »Im endlosen Anfangsgewirbel / dem riesigen Reservat aller Aufbruchsvisionen / aller Optionen auf alles / auf denkbar und undenkbar Mögliches / das bodenlose Entsetzen: / der einmal gemachte Schritt / verdirbt jeden anderen.«

Zwischen Anfang und Ende tauchen die ewig alten Fragen auf, »die handeln von Gott und der Welt / und dem Tod und der Liebe / von Leben Kunst Geld«. Bang taucht die Frage auf, was wäre, wenn alle zwischen Anfang und Ende ausgespannten, ausgebreiteten, ausgemärten Geschichten, alle Lebens- und Textgeschichten, sich als Wiederholungen in endlosen Variationen erwiesen? Wenn das Wagnis zum Schrecken wird vor den bekannten Zwangsläufigkeiten von Ereignisketten, vor deren Ende man vielleicht doch lieber stumm bliebe? »War immer schon / Zerstörung und Rekonstruktion / und Neukonstruktion und wieder Zerstörung / Menschenhandwerk, warum taugt es dann auch / für üppig nutzlose Schönheit?« Wäre da nicht eben doch »eine Ahnung von Gelungenheit ohne Bedrohung ... etwas wie blauer Himmel«, das uns mit unseren Sätzen weitertreibt.
Sprecher:Hildegard Schmahl (Erzählerin)
Christiane Rossbach (weiblich 1)
Janina Sachau (weiblich 2)
Susanne Barth (weiblich 3)
Wolf-Dietrich Sprenger (männlich 1)
Thomas Huber (männlich 2)
Michael Tregor (männlich 3)
Daten zu Friederike Roth:geboren: 06.04.1948
Vita: Friederike Roth, geboren 1948 in Sindelfingen, lebt als Autorin in Stuttgart. Sie war über 30 Jahre lang - bis ins Jahr 2010 - Dramaturgin im SWR-Hörspiel. Als Autorin bekannt und anerkannt wurde sie vor allem für ihr lyrisches und dramatisches Werk. Sie erhielt zahlreiche Auszeichnungen, darunter den Ingeborg-Bachmann- und den Gerhart-Hauptmann-Preis. Hörspiele u. a.: "Nachtschatten", ein Stück, für das sie den Hörspielpreis der Kriegsblinden 1985 erhielt, "Der Kopf, das Seil, die Wirklichkeit" und "Klavierspiele".

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 28.10.2011
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 3 von insgesamt 125
Titel: Aber ich dich nicht!
Autor: Herbert Beckmann
produziert in: 2011
produziert von: SWR
Laufzeit: 49 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Iris Drögekamp
Inhalt: »Mama klaut doch nicht. So was tut ne Mutter nicht!«, erklärt Juli entrüstet seinem Freund Max. Doch in diesem Fall ist das ein wenig anders. Denn Julis Mutter Lena hat soeben geklaut! Eine Puppe nämlich. Im großen Laden von Nepp & Nippes. Aus Versehen hat Lena die Sprechpuppe Dolly in ihre Tasche gesteckt. Darüber freut sich nun Franzi, Julis kleine Schwester. Dabei wollte die anfangs nur ein Kuscheltier. Doch jetzt will sie Dolly behalten. Koste es, was es wolle. Ihre Mutter dagegen will die Puppe zurückbringen. Unbedingt. Aber wie, ohne dabei von dem gewieften Ladendetektiv Himmel erwischt zu werden? Der ist sowieso schuld an dem furchtbaren Durcheinander. Denn die Probleme mit Himmel gibt es nicht nur wegen Dolly. Angefangen hat alles damit, dass Juli und Max für ihr Leben gern »Gauchos« werden wollten. Was verdammt schwer ist. Um in die »Gaucho-Bande« aufgenommen zu werden, müssten die beiden eine Mutprobe bestehen, hat Timo, der Obergaucho, gesagt. Sie sollen klauen. In einem Laden. Egal was. Das klingt gefährlich. Und ist es auch. Aber dann wirft Lena, ohne es zu ahnen, alle Pläne über den Haufen.

Eine spannende, lustige, unglaublich peinliche und überhaupt total verbotene Geschichte. Für alle, die jemals bei »etwas« erwischt wurden. Und für alle, die noch nie bei etwas erwischt wurden.
Sprecher:Lukas Schust (Juli)
Fynn Henkel (Max)
Nina Danzeisen (Filou)
Amelie Hasel (Franzi)
Anna Schudt (Lena)
Astrid Meyerfeldt (Sandra)
David-Noel Grünewald (Timo)
Stephan Grossmann (Himmel/Hammel)
Daten zu Herbert Beckmann:geboren: 1960
Vita: Herbert Beckmann, geboren 1960 im westfälischen Ahaus, lebt als Schriftsteller und Psychologe in Berlin. Er promovierte in Psychologie an der Freien Universität Berlin und veröffentlichte Sachbücher, Erzählungen und Radiogeschichten für Kinder und Erwachsene, Romane, Kriminalromane und Hörspiele.
Erstsendung: 26.03.2011
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 4 von insgesamt 125
Titel: Acapulco gibt es nicht
Autor: Susanne Fritz
produziert in: 2006
produziert von: SWR
Laufzeit: 22 Minuten
Regie: Iris Drögekamp
Inhalt: Ein junges Paar reist mit dem Auto durch Mexiko. Es ist der erste gemeinsame Urlaub und das Ziel ist ein ganz besonderes: Acapulco. Mit dem Reiseführer in der Hand und Filmbildern im Kopf beginnt die Suche nach einem Ort, der immer mehr verschwimmt, je näher sie ihm kommen. Durch die drückende Hitze, den Lärm und den mörderischen Verkehr rückt ihnen die Fremde immer dichter auf den Leib und macht die Gegenwart dabei seltsam unwirklich.
Sprecher:Nicole Fritzen
Serpil Demirel
Nicolas Wolf
Carmen Rodriguez
Jaime Eduardo Araque Cepeda
Nestor Crespo
Erstsendung: 12.06.2006
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 5 von insgesamt 125
Titel: Alize im ABZ
Autor: Ginka Steinwachs
produziert in: 2005
produziert von: SWR
Laufzeit: 54 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Iris Drögekamp
Inhalt: Kinder-Ohr-Spiel

Nicht ins Wunderland, sondern ins Buchstabenland gerät Alize bei Ginka Steinwachs, denn eines Nachts fallen die Buchstaben aus der Wand und das ABZ schreit um Hilfe. Kaum aber ist Alize hinter der Wand angekommen, beginnt ein turbulentes Sprachverwirr-Abenteuer.
Sprecher:Jana Köpke (Alize Schirmherr)
Donata Höffer (ABC)
Sascha Icks (G-leitende Stimme)
Andreas Schlager (Vater Walter Schirmherr)
Susana Fernandes-Genebra (Mutter Hildegard Schirmherr)
Daten zu Ginka Steinwachs:vollständiger Name: Gisela Steinwachs
geboren: 31.10.1942
Vita: Ginka Steinwachs (Pseudonym für Gisela Steinwachs, * 31. Oktober 1942 in Göttingen) ist eine deutsche Schriftstellerin.
Hompepage o.ä.: http://www.ginkasteinwachs.de/
Erstsendung: 12.11.2005
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 6 von insgesamt 125
Titel: Alles nur Film
Autor: Sandra Kellein
produziert in: 2014
produziert von: SWR
Laufzeit: 25 Minuten
Regie: Iris Drögekamp
Inhalt: In den Kulissen eines großen Filmstudios findet sich die Erzählerin im hässlichsten Kostüm ihres Lebens wieder. Während sie inmitten grau geschminkter und historisch einwandfrei gewandeter Mitbürger eine Straßenszene in Süddeutschland 1942 bevölkern soll, wird vor ihren Augen ein halbjüdischer Geschäftsmann von Nazischergen abtransportiert und ein moralisch aufrechter Zeitgenosse traktiert. Und das immer und immer wieder. Und plötzlich scheint das schäbige Kostüm ein Eigenleben zu entwickeln. Es beginnt sie zu bedrängen. Aus der ängstlichen oder versteckt ambivalenten Haltung einer damaligen deutschen Volksgenossin und Mitläuferin brechen reale Neid- und Konkurrenzgefühle und Denunziationswünsche einer Frau von heute hervor.

(»Es war nur das Kostüm«, sagte Charlie Chaplin nach Dreharbeiten für »Der Große Diktator« zu einem Taxifahrer, den er zusammengestaucht hatte.)
Sprecher:Stephanie Eidt
Claude-Oliver Rudolph
Daten zu Sandra Kellein:geboren: 1958
Vita: Sandra Kellein, geboren 1958 in Nürnberg, lebt als Autorin in Berlin. Sie schreibt Theatertexte, Feuilletons, Romane, Erzählungen und Hörspiele. Der SWR sendete zuletzt ihr Hörspiel "Vom Glanz einer Perle" (2009).
Hompepage o.ä.: http://www.sandrakellein.de/
Erstsendung: 10.02.2015
Datenquelle(n): dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)SWR
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 7 von insgesamt 125
Titel: Als mein Vater ein Busch wurde und ich meinen Namen verlor
Autor: Joke van Leeuwen
produziert in: 2014
produziert von: SWF
Laufzeit: 54 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Iris Drögekamp
Übersetzer: Hanni Ehlers
Inhalt: Bevor Todas Vater ein Busch wurde, war er Feinbäcker. Jeden Tag buk er 20 Sorten Kuchen und drei Sorten Torte. Aber dann begannen die einen, gegen die anderen zu kämpfen, und Todas Vater musste weg, um die einen gegen die anderen zu verteidigen. Zum Glück hat er ein Buch, in dem erklärt wird, wie man sich tarnen kann, z. B. als Busch. Toda bleibt bei ihrer Oma, bis der Krieg auch zu ihnen kommt und es zu gefährlich für ein Kind wird. Toda soll über die Grenze gehen, nach woanders, wo ihre Mutter wohnt. Der Weg nach woanders ist weit und steckt voller Gefahren und Abenteuer. Doch Toda gibt nicht auf!
Sprecher:Liv Lisa Fries (Toda)
Matthias Breitenbach (Vater)
Gabriela Badura (Oma)
Almut Henkel (Mutter)
Christian Redl (General)
Hedi Kriegeskotte (Frau von General)
Martin Rentzsch (Mann mit K's)
Holger Kunkel (Deserteur)
Stephanie Brehme (Ersatzmutter)
Lisa Schlegel (Ersatzmutter)
Constanze Weinig (Ersatzmutter)
Birgit Bücker (Ersatzoma)
Gertraud Heise (Ersatzoma)
Eva Michel (Ersatzoma)
Doris Wolters (Ersatzoma)
Roland Funke (Schleuser)
Bijan Zamani (Mann mit Junge)
Ursula Grossenbacher (Frau im weißen Kittel)
Helga Bellinghausen (Frau mit Igelkopf)
Sophia Löffler (Polizistin)
Bernd Gnann (Mann vom Gemeinwohl)
Daten zu Joke van Leeuwen:geboren: 24.09.1952
Vita: Joke van Leeuwen, geboren 1952 in Den Haag, studierte Illustration und Geschichte in Antwerpen und Brüssel. Seit Ende der siebziger Jahre schreibt sie für Kinder, seit den Neunzigern auch für Erwachsene. Ihre Bücher wurden vielfach ausgezeichnet, u. a. mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis. Auch »Als mein Vater ein Busch wurde …« war für diesen Preis nominiert. Außerdem wurde Joke van Leeuwen für ihr Gesamtwerk als erste Autorin mit dem James Krüss Preis für Kinder- und Jugendliteratur geehrt.
Hompepage o.ä.: http://www.jokevanleeuwen.com/Joke_van_Leeuwen/Home.html

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 29.05.2014
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 8 von insgesamt 125
Titel: Amaryllis
Autor: Jan Decker
produziert in: 2009
produziert von: SWR
Laufzeit: 58 Minuten
Regie: Iris Drögekamp
Inhalt: Berlin im Jahr 2020. Nach einem verheerenden Bombenanschlag am Potsdamer Platz sucht der Staat fieberhaft nach den Terroristen, die hinter dem Verbrechen stecken. Es muss eine Lücke im Überwachungsnetz gegeben haben, das sich inzwischen dicht um jeden Bürger legt. Die Sonderermittler geraten auf die Spur eines Jugendlichen, dessen letzte Wochen lückenlos dokumentiert sind, Nickname Amaryllis. Wer steckt hinter Amaryllis? Eine neue Terrorgruppe - oder die wahnhafte Angst des Staats um die innere Sicherheit?

Hinter den Kulissen arbeitet der Agent Yuri Powalke. Das Verhalten der Sonderermittlerin Renate Lohr, die den Fall übernommen hat, gibt ihm Rätsel auf, die weit in ihre gemeinsame Vergangenheit führen. Wie weit ist Renate Lohr persönlich in den Fall verstrickt? Und welche Identität besitzt Amaryllis eigentlich? Wenn die staatlichen Überwachungssysteme wirklich funktionieren, müsste es auf diese Fragen einfache Antworten geben.
Sprecher:Till Wonka
Ademir Karamehmedovic
Jens Winterstein
Charlotte Schwab
Martin Ruthenberg
Elisabeth Hoppe
Ernst Konarek
Sebastian Mirow
Nadine Kettler
Daten zu Jan Decker:geboren: 09.11.1977
Vita: Jan Decker, geboren 1977 in Kassel, studierte am Deutschen Literaturinstitut Leipzig und lebt als Autor in Osnabrück. Theaterstücke mit Uraufführungen am Staatstheater Nürnberg und dem Theater Vorpommern. Zahlreiche Hörspiele und Features, zuletzt "Die Leoparden brüllen wieder" (SWR 2013) und "Morgenland und Abendland" (DKultur 2013). Daneben Dozententätigkeit, unter anderem seit 2013 an der Universität Osnabrück. Jüngste Veröffentlichung: "Praxisleitfaden Hörspielwerkstatt" (2014).
Hompepage o.ä.: http://www.decker-jan.de/index.php
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 9 von insgesamt 125
Titel: An einem großen stillen See
Autor: Jutta Richter
produziert in: 2009
produziert von: SWR
Laufzeit: 55 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Iris Drögekamp
Komponist: Toni Burger
Inhalt: Was tut man, wenn man nicht schlafen kann und das Schafezählen nicht hilft? Man erfindet Geschichten. Noch besser: man denkt sich Gedichte aus. Und am allerbesten: man begegnet jemandem, der ebenfalls nicht schlafen kann und man beginnt, einander gegenseitig von den Engeln zu erzählen. Vom Brennessel-Engel zum Beispiel, oder dem Engel der Langsamkeit, vom Mitternachtsengel, dem Möwenengel und dem Nein-Engel. Irgendwann kommt dann der Schlaf. Und mit ihm die Träume. Ob die Engel sie gebracht haben?
Sprecher:Sascha Icks (Erzählerin)
Lea Kübler (Das Kind)
Sebastian Schwab (Der Mann)
Daten zu Jutta Richter:geboren: 30.09.1955
Vita: Jutta Richter, geboren 1955 im westfälischen Burgsteinfurt, wuchs im Ruhrgebiet und Sauerland auf. Seit 1978 lebt sie als freiberufliche Autorin auf Schloß Westerwinkel im Münsterland. Nach einem einjährigen Aufenthalt in Detroit veröffentlichte sie noch als Schülerin ihr erstes Buch. Richter studierte katholische Theologie, Germanistik und Publizistik und erhielt zahlreiche Auszeichnungen für ihre Kinder- und Jugendbücher: unter anderem 2005 den Katholischen Kinder- und Jugendbuchpreis für "Hechtsommer", 2007 den Premio Andersen (italienischer Kinderbuchpreis) und 2008 das Mildred L. Batchelder Honor Book (Kinderliteraturpreis USA), jeweils für "Die Katze oder Wie ich die Ewigkeit verloren habe".
Hompepage o.ä.: http://www.juttarichter.de/
Erstsendung: 07.02.2009
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 10 von insgesamt 125
Titel: Anderswo
Autor: Heidi von Plato
produziert in: 2003
produziert von: SWR
Laufzeit: 30 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Iris Drögekamp
Inhalt: Mit dem Reisen ist das so eine Sache: ist man einmal unterwegs, kann man allerhand erleben. Wenn aber zwei so verschieden sind wie Safran und Thymian, dann sind schon die Reisevorbereitungen ein mittleres Abenteuer: über nichts haben sie die gleiche Meinung - weder über das, was sie auf die Reise mitnehmen wollen, noch, ob sie mit dem Zug oder dem Flieger unterwegs sein wollen. Wo sie eigentlich hin wollen? Tja, wenn sie sich bloß einigen könnten ... Ein Wort gibt das andere und wenn ihnen die spitzfindigen Wörter nicht ausgegangen sind, dann diskutieren Thymian und Safran noch heute - und wer dabei an Beckett denkt, liegt gar nicht so falsch.
Sprecher:Katja Bürkle
Kai Schumann
Daten zu Heidi von Plato:Vita: Heidi von Plato, geboren 1954 in Altenburg, Thüringen, lebt als freie Schriftstellerin in Berlin. Sie studierte Germanistik und Psychologie und arbeitete als Dramaturgin an verschiedenen Theatern. Sie schreibt Theaterstücke, Hörspiele und Prosa und wurde mit dem Hamburger Dramatikerpreis ausgezeichnet. Derzeit arbeitet sie an einem neuen Roman. Für die SWR Kinderprogramme hat sie bereits mehrere Hörspiele verfasst.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 12.04.2003
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 11 von insgesamt 125
Titel: Bangkok oder Ich will einen Schweizer heiraten
Autor: Claudia Gabler
produziert in: 2011
produziert von: SWR
Laufzeit: 40 Minuten
Genre: Mundarthörspiel
Regie: Iris Drögekamp
Komponist: Martin Bezzola
Inhalt: ER und SIE treffen beim Kurzurlaub in der Schweiz aufeinander. ER ist Schweizer. SIE hält IHN für einen Italiener, will aber einen Schweizer heiraten. ER spielt zunächst mit. Dann ein Geständnis, dann geht der Schwindel weiter. SIE zieht bei IHM ein, denn beide haben eine Schwäche für Möbel und Zitronenkuchen. Ein Urlaub in Thailand soll zusammenschweißen, was noch nicht zusammengewachsen ist. Und dann ist da noch das Hochzeitskleid, das SIE für eine Bekannte näht und das einfach nicht fertig werden will - oder ist SIE selbst die Braut? Und wer, verdammt nochmal, ist dann der Bräutigam?
Sprecher:
offen
Sie: Anna Blomeier
Er: Beat Marti
Daten zu Claudia Gabler:geboren: 1970
Vita: Claudia Gabler, geboren 1970 in Lörrach, lebt dort als Autorin und Journalistin. Nach einem Studium der Theaterwissenschaft und Publizistik in Berlin ist sie seit 2000 als Autorin von Hörspielen, Theaterstücken und Lyrik tätig. Sie erhielt diverse Auszeichnungen, u.a. den Grimmelshausen-Förderpreis, das Landesstipendium Baden-Württemberg und das Stipendium des Berliner Senats. Zuletzt entstanden: "An die Bewohner der Strandboxen" (Hörspiel, SWR 2009); "Gespräche mit Architekten", "Wurfsendungen" (DRadio 2009) und "Die kleinen Raubtiere unter ihrem Pelz" (Gedichte, Rimbaud Verlag 2008).
Erstsendung: 02.07.2011
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 12 von insgesamt 125
Titel: Birding Babylon
Autor: Jonathan Trouern-Trend
produziert in: 2009
produziert von: SWR; NDR
Laufzeit: 78 Minuten
Regie: Iris Drögekamp
Bearbeitung: Marcel Beyer
Inhalt: Als Jonathan Trouern-Trend, Mitglied einer US-amerikanischen Sanitätseinheit, studierter Biologe und seit seiner Jugend leidenschaftlicher Vogelbeobachter, im Februar 2004 in den Irak abkommandiert wird, beschließt er, ein jedermann zugängliches Internet-Tagebuch zu führen, das über die fremde Tier- und Pflanzenwelt Auskunft geben soll. Die Einträge in »Birding Babylon« werden zu Lebenszeichen eines Naturforschers in Uniform. Wann immer er neben seinen Armeeeinsätzen Zeit findet, beobachtet er Vögel; nahe Bagdad, in Mosul, am Tigris und in den Ruinen von Babylon, bunt gefiederte Eisvögel und Turmfalken in Schutthaufen. Und die oft nur kurzen, während der knappen dienstfreien Minuten notierten Einträge haben in ihrer Beharrlichkeit, Präzision und Ruhe etwas Bestürzendes, und »wir begreifen, dass für den Autor in der Auseinandersetzung mit der Natur eine existentielle Notwendigkeit liegt; ... Die kontinuierliche Naturbeobachtung wird als zivilisatorischer Akt erkennbar, während ringsum die Grenze zwischen Zivilisation und Barbarei verwischt.« (Marcel Beyer)

Birding Babylon zeigt ein Land im Krieg, wie wir es nie kennen gelernt haben. Gegen Ende seiner Einsatzzeit notiert Trouern-Trend zusammenfassend: »Ich hoffe, ich werde eines Tages in den Irak zurückkehren, nur mit Fernglas und Kamera bewaffnet ... Vielleicht werde ich mit einem irakischen Freund die Wüste abfahren, die Flusstäler, die Marschen und die Berge, auf der Suche nach Vögeln, die ich noch nicht gesehen habe. Wir werden darüber sprechen, wie herrlich es ist, ohne Zäune zu leben und dorthin zu gehen, wo die Vögel sind ...Wie nah oder fern diese Zukunft auch sein mag, ich weiß, die Vögel werden warten.«
Sprecher:Michael Rotschopf (Jon)
Ben Saad Slaheddine (Sprecher A)
Mark Rossman (Sprecher E)
Aljoscha Stadelmann (Soldat 1)
Jonas Fürstenau (Soldat 2)
Isabella Bartdorff (Sprecherin)
Daten zu Jonathan Trouern-Trend:Vita: Jonathan Trouern-Trend, geboren 1968 in Boston, lebt als Mitarbeiter des Roten Kreuzes in Marlborough, Connecticut. Er studierte an der University of Connecticut Biologie. Als Nationalgardist und First Class Sergeant diente er im 118. Medizinischen Feldversorgungsbataillon der amerikanischen Armee im Irak.
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 13 von insgesamt 125
Titel: Blagomir Alexiev - Ein Porträt
Autor: Gisela Erbslöh
produziert in: 2002
produziert von: SWR
Laufzeit: 33 Minuten
Genre: Hörspieltheorie
Regie: Iris Drögekamp
Inhalt: Ein Porträt des Autors Blagomir Alexiev, der mit dem Karl-Sczuka-Förderpreis des SWR ausgezeichnet wurde. Blagomir Alexiev, geboren 1954 in Varna/Bulgarien, beendete seine Ausbildung 1973 in Sofia, arbeitete dort 1977 bis 1984 als Musiker und von 1984 bis 1997 als Toningenieur im Studio der Nationalen Theater- und Filmakademie. 1993 gründete er sein Privatstudio "ARS Digital Studio" für Kino- und TV-Postproduction. Seit 1986 schuf er zahlreiche Klangkompositionen und elektronische Stücke, auch Filmmusik.
Sprecher:Klaus Barner
Daten zu Gisela Erbslöh:Vita: Gisela Erbslöh, geboren 1950 in Düsseldorf, ist Slawistin und Hörfunkautorin.
Erstsendung: 10.01.2002
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 14 von insgesamt 125
Titel: Blume im Wind
Autor: Annelies Tock
produziert in: 2004
produziert von: SWR
Laufzeit: 51 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Iris Drögekamp
Bearbeitung: Susanne Lux
Komponist: Antje Langkafel
Übersetzer: Sylke Hachmeister
Inhalt: Mary lebt mit ihren Eltern in einer einsam gelegenen Blockhütte tief in den Wäldern Nordamerikas. Es ist ein einsames Leben - ohne Nachbarn, weit weg von der nächsten Siedlung. Aber Mary kennt kein anderes Leben und sie liebt den Fluss, die Kuh Rosy und die Einsamkeit der Wildnis. Nur ab und zu träumt sie von der Stadt, die sie nur aus den Erzählungen ihrer Mutter kennt, und von Kleidern, die wie Bäume im Sommerwind rauschen. Aber da sind noch andere Träume und tief vergrabene Erinnerungen an ein anderes Leben, an ein fremd klingendes Schlaflied und einen Überfall von Soldaten. Woher kommen diese Erinnerungen? Und was bedeuten sie?
Sprecher:Maike Hafermann (Mary)
Elisabeth Findeis (Mutter)
Achim Buch (Vater)
Peter Wolf (John)
Juliane Koren (Weise Eichhornfrau)
Hedi Kriegeskotte (Erzählerin)
Erstsendung: 08.05.2004
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 15 von insgesamt 125
Titel: Born a fox
Autor: A. L. Kennedy
produziert in: 2012
produziert von: SWR
Laufzeit: 50 Minuten
Regie: Iris Drögekamp
Übersetzer: Ingo Herzke
Inhalt: Gary und Anne, ein Ehepaar mittleren Alters, erwarten Besuch: Garys älterer Bruder Mark kommt mit neuer Freundin zum Abendessen. Das löst schon im Vorfeld Spannungen aus, denn die Brüder unterhalten ein schwieriges Verhältnis, und überhaupt ist Gary jederzeit reizbar und angeschlagen, denn er hat seine Stellung als Lehrer aufgeben müssen. Jetzt hockt er nur zu Hause, lamentiert und kümmert sich ums Kochen, während Anne mit ihrer Arbeit den Laden aufrecht erhält und Garys Macken erträgt. Beim Eintreffen der Gäste lassen die Gereiztheiten nicht lange auf sich warten, zumal Marks Freundin Beulah, studierte Soziologin, attraktiv und höchstens 30 ist. Auch der Umstand, dass sein Bruder erfolgreich in einer Werbeagentur arbeitet, strapaziert Garys schwaches Selbstbewusstsein. Zwischen den Brüdern geht es schon bald um den toten Vater und die Streitfrage, welcher Sohn mehr geliebt wurde.
Sprecher:
offen
Gary: Hans Löw
Anne: Anna Schudt
Mark: Hans-Werner Meyer
Beulah: Lena Lauzemis
Daten zu A. L. Kennedy:vollständiger Name: Alison Louise Kennedy
geboren: 22.10.1965
Vita: A. L. Kennedy, geboren 1965 in Dundee/Schottland, unterrichtet an verschiedenen Universitäten Creative Writing und lebt als Autorin, Filmemacherin und Stand-up-Comedian in Glasgow. Kennedy wurde u.a. mit dem Somerset Maugham Award ausgezeichnet, erhielt fünfmal den Scottish Arts Council Book Award und wurde vom Magazin "Granta" zweimal zu den "zwanzig besten jungen britischen Schriftstellern" gewählt. Für den SWR schrieb sie bisher die Originalhörspiele "Blood Empire" und "Love, Love, Love – wie die Beatles". "Born a Fox", ihr erstes Originalhörspiel, entstand ursprünglich für die BBC, ebenso wie "That I Should Rise - Und sollt' ich geh'n", das SWR2 2013 produzierte.
Hompepage o.ä.: http://www.a-l-kennedy.co.uk/
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 16 von insgesamt 125
Titel: Brandrodung Berlin
Autor: Anna Langhoff
produziert in: 2003
produziert von: SWR
Laufzeit: 58 Minuten
Regie: Iris Drögekamp
Inhalt: Am 27. Februar 1933, vier Wochen nach Hitlers Ernennung zum Reichskanzler, legte der junge holländische Maurer Marinus van der Lubbe das Feuer, das den Deutschen Reichstag in Flammen aufgehen ließ. Am nächsten Tag erwirkten die Nationalsozialisten beim Reichspräsidenten eine "Notverordnung zum Schutz von Volk und Staat", die endgültig den Rechtsstaat aufhob und als eigentlicher Beginn ihrer Diktatur gelten kann. - Der Regimegegner van der Lubbe kam aus der syndikalistischen Arbeiterbewegung. Sein Fall, der 1934 mit dem Todesurteil endete, bot den Nationalsozialisten den Vorwand, um die linke Opposition im Lande auszuschalten. Ein Fall, der bis heute viele Fragen unbeantwortet lässt. - Die Berliner Autorin Anna Langhoff hat eine Annäherung aus der Distanz der Zeiten versucht.
Sprecher:Silvia Rieger (Sprecherin)
Sebastian Rudolph (Van der Lubbe)
Eva Garg (Mutter)
Krista Posch (Schwester)
Katja Bürkle (Krankenschwester)
Daten zu Anna Langhoff:geboren: 1965
Vita: Anna Langhoff, geboren 1965 in Berlin, wo sie als Autorin und Theaterregisseurin lebt, erhielt mehrere Preise und Literaturstipendien. Sie schreibt Lyrik, Prosa und Theaterstücke sowie Hörspiele, u.a. "Frieden Frieden" (1999), "Party" (2000), "Unsterblich und Reich" (2000), "Antigonenbericht" (2000).
Erstsendung: 27.02.2003
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 17 von insgesamt 125
Titel: Clara, Wunderkind / Clara S
Autor: Heidi von Plato
produziert in: 2008
produziert von: SWR
Laufzeit: 51 Minuten
Genre: Biographie
Regie: Iris Drögekamp
Inhalt: "Mein Vater bemerkte heute, dass ich immer noch faul, nachlässig, unordentlich, eigensinnig, unfolgsam im Klavierspiel sei ..."

Nicht die Musik und nicht das Instrument vermiesen der neunjährigen Clara das Üben, es ist der Vater. Er will aus der hochbegabten Tochter sein "Wunderkind" machen, sein Aushängeschild. Das Mädchen leidet unter seinem Ehrgeiz, seiner Strenge und Tyrannei und schafft es doch, die Liebe zur Musik nicht zu verlieren.

Heidi von Plato hat die Geschichte nicht erfunden, Clara hat es wirklich gegeben: geboren als Clara Wieck wurde sie bekannt als Komponistin und Pianistin an der Seite ihres Ehemanns Robert Schumann.
Sprecher:Lea Kübler (Clara Wieck)
Ursula Renneke (Marianne Wieck, Mutter)
Jens Winterstein (Friedrich Wieck, Vater)
Daten zu Heidi von Plato:Vita: Heidi von Plato, geboren 1954 in Altenburg, Thüringen, lebt als freie Schriftstellerin in Berlin. Sie studierte Germanistik und Psychologie und arbeitete als Dramaturgin an verschiedenen Theatern. Sie schreibt Theaterstücke, Hörspiele und Prosa und wurde mit dem Hamburger Dramatikerpreis ausgezeichnet. Derzeit arbeitet sie an einem neuen Roman. Für die SWR Kinderprogramme hat sie bereits mehrere Hörspiele verfasst.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 01.11.2008
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 18 von insgesamt 125
Titel: Comédie russe
Autor: Tom Peuckert
produziert in: 2008
produziert von: SWR
Laufzeit: 36 Minuten
Genre: Biographie
Regie: Iris Drögekamp
Inhalt: Im Sommer 1867 begegnen sich Turgenjew und Dostojewski in Baden-Baden. Der eine lebt als reicher Emigrant in der Stadt, der andere hat eben im Casino sein letztes Geld verspielt. An einem Vormittag sind sie zwei Stunden zusammen und gehen als Todfeinde auseinander. Weshalb und was damals in Baden-Baden geschah, darüber spekuliert dieses Hörspiel. Ein Streit ums Geld, aber auch um Ideen. Die beiden Schriftsteller stehen sich als Stellvertreter eines legendären Konfliktes gegenüber, der Mitte des 19. Jahrhunderts Russlands Intellektuelle in zwei Lager spaltete und bis in die Gegenwart hineinreicht. Der Freund des Westens, Turgenjew, gegen den slawophilen Dostojewski.
Sprecher:
offen
Turgenjew: André Jung
Dostojewski: Matthias Brandt
Daten zu Tom Peuckert:geboren: 08.01.1962
Vita: Tom Peuckert, am 8. Januar 1962 in Leipzig geboren, studierte von 1984 bis 1988 Theaterwissenschaft in Berlin. 1988 gründete er das Off-Theater Bakt (Berliner Akademisches Künstlertheater), wo er einige Stücke auch selbst inszenierte. Seitdem arbeitet er als freier Autor für Zeitungen, Rundfunk und Fernsehen und schrieb zahlreiche Theaterstücke. Bekannt wurde er durch sein Stück "Artaud erinnert sich an Hitler und das Romanische Café" (UA Berliner Ensemble 2000), das zunächst als Hörspiel vom SFB (1997) produziert wurde.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 19 von insgesamt 125
Titel: Das Amt
Autor: Géza Czopf
produziert in: 2006
produziert von: SWR
Laufzeit: 45 Minuten
Genre: badisch-pfälzisches Mundarthörspiel
Regie: Iris Drögekamp
Inhalt: Stefan Lackmeier ist Pilot. Jung, qualifiziert, flexibel und - arbeitslos! Zu Beginn ist der junge Mann noch ganz optimistisch: sein Zustand wird sicher nur kurze Zeit andauern. Er täuscht sich. Denn trotz aller Bemühungen gibt es kein »ready for take off«, der berufliche Höhenflug bleibt aus. Er selbst fühlt sich mehr und mehr als flügellahme Ente und am Schluss nur noch gelackmeiert. Eine bösartige Real-Satire über die seelischen Verwerfungen eines Menschen in Zeiten von Globalisierung und Hartz IV.
Sprecher:Alexander Simon (Stefan Lackmeier)
Jo Jung (Herr Reubusch)
Petra Fehrmann (Frau Schmalz)
Volker Helfrich (Ralf)
Götz Koch (Uwe)
Mona Petri (Frau Seibling)
Annette Tratz (Hedda/Zahnarzthelferin)
Reinhold Weiser (Patient)
Daten zu Géza Czopf:geboren: 1970
Vita: Géza Czopf, geboren 1970 in Stuttgart, lebt als Texter und Autor in Baden-Baden. Er studierte Germanistik und Politikwissenschaft und arbeitete u.a. als Journalist und Dozent. Für den SWR hat er etliche Hörspiele verfasst. Er wurde ausgezeichnet für seine Werbetexte und das Hörspiel "Das Amt", das 2007 den 2. Preis bei den Zonser Hörspieltagen erhielt.
Erstsendung: 15.04.2006
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 20 von insgesamt 125
Titel: Das Ding aus Plittersdorf
Autor: Katrin Zipse
produziert in: 2006
produziert von: SWR
Laufzeit: 51 Minuten
Genre: badisch-pfälzisches Mundarthörspiel
Regie: Iris Drögekamp
Bearbeitung: Renate Greinacher
Inhalt: Seltsame Dinge gehen im Naturschutzgebiet bei Plittersdorf vor sich: Schemenhaft gleiten zwei Ruderer durch die weit verzweigten Gewässer der nächtlichen Rheinauen. Menschen verschwinden plötzlich im urwaldähnlichen Dickicht, und es bleibt keine Spur von ihnen. Spukt es am Rhein? Oder haben die Pläne, hier an der deutsch-französischen Grenze einen Aquapark zu eröffnen, etwas mit den geheimnisvollen Vorfällen zu tun? Die Einwohner der an das Naturschutzgebiet grenzenden Gemeinden fürchten um ihre Kinder, die Freizeitsportler bleiben aus, die Polizei tappt im Dunkeln, und keiner wagt sich nachts mehr ans Wasser. Dabei ist es tagsüber nicht weniger gefährlich ...
Sprecher:Achim Hall (Krokodil)
Anne Diemer (Marie)
Taner Sahintürk (Ali)
Erik Rastetter (Ben)
Jo Jung (Jäger)
Otto Meyer (Angler)
Annette Tratz (Angelika)
Reinhold Weiser (Polizist)
Petra Gack (Susanne)
Petra Fehrmann (Helene)
Oliver Grimm (Radiosprecher)
Isabell Koch (O-Ton: Kuratorin für das Aquarium der Stuttgarter Wilhelma)
Gerhard Schwarz (O-Ton: ehemaliger Ortsvorsteher von Plittersdorf)
Daten zu Katrin Zipse:geboren: 1964
Vita: Katrin Zipse, geboren 1964 in Stuttgart, hat Theaterwissenschaften und Germanistik in Berlin studiert. "Eisenhut" war ihr erstes Hörspiel für den SWR, "Gehen Sie in die Aktion" ihr erstes Mundarthörspiel. Katrin Zipse lebt als Redakteurin und Autorin in Baden-Baden.
Erstsendung: 30.09.2006
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Gehe zur Seite:     
Abfragedauer: 0,5530 Microsekunden.
(*) Die angebotenen Links zu Audiopools und/oder Mediatheken erfolgen als Empfehlung. Wir haben die Links nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt und können nicht garantieren, dass die Links zum Zeitpunkt des Abrufes noch verfügbar sind. Auch können wir für die Inhalte der verlinkten Webseiten keine Haftung übernehmen.
          Übersicht:
(gestern)  (heute im Radio)  (13.12.2018)  (14.12.2018)  (15.12.2018)  (16.12.2018)  (17.12.2018)  (18.12.2018)  
(Statistiken zu Auszeichnungen)
Scriptversion 9.4.0 vom 07.06.2018
1544608244
  • Veröffentlicht
    11. Januar 2015
  • Seitenaufrufe
    1.567.972
Top