• Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  • Die Hörspieldatenbank kann auch ohne Registrierung genutzt werden, wir behalten uns jedoch vor, die Anzahl der Treffer für nicht registrierte bzw. angemeldete Besucher zu beschränken.
    Aktuell ist die Registrierung geschlossen. Wer dennoch Zugang braucht, kann uns über das Kontaktformular ansprechen.
    Bitte beachten: Wir sind ein Informations- und kein Download-Portal!
  • Unter der Webadresse http://www.hoerspielundfeature.de/ bietet der Deutschlandfunk Hörspiele und Features zum Nachhören und Download an. Einfach mal vorbeischauen!

Hörspieldatenbank

Willkommen zur umfangreichsten deutschsprachigen Hörspieldatenbank

Mehr Informationen zu diesem Projekt findet man in den Foren.  Informationen zur Suche finden sich hier. Unser Gästebuch findet sich hier: Gästebuch.
Aktueller Datenbestand: 59.650 Einträge, sowie 1.748 Audiopool-Links und 460 bekannte Sendetermine.  Suchanfragen heute: 419 (419/0)
Statistiken:
Hörspiel-Kalender
           Übersicht:
Auswahl nach Sender:     Übersicht:
Gehe zur Seite:             
Treffer 1 von insgesamt 74
Kriterien: Regisseur entspricht 'Geri Dillier' - Auswahl wurde auf maximal 20 Sätze/Seite begrenzt.- Suche nach Treffer irgendwo im Feld
Titel: aber hütt.
Autor: Ernst Eggimann
produziert in: 2012
produziert von: SRF
Laufzeit: 49 Minuten
Regie: Geri Dillier
Komponist: Balts Nill
Inhalt: Der Berner Autor Ernst Eggimann gehörte in den Siebziger Jahren zu den Pionieren einer modernen Mundartdichtung, die bis heute die Spoken-Word-Szene inspiriert. Zu seinem 75. Geburtstag wurden 2011 seine wegweisenden Gedichte wieder aufgelegt ("u ner hört", Verlag "Der gesunde Menschenversand").

Nun erfährt Eggimanns Werk eine besondere und klingende Würdigung: 15 Autorinnen und Autoren, vorwiegend aus der Spoken-Word-Szene, und zwei Musiker schlagen mit eigenen Texten und Tönen die Brücke zu Eggimanns «modern mundart» der Siebzigerjahre und zeigen, wie seine Lyrik bis in die Gegenwart hinein nachhallt. In der Produktion, die in Zusammenarbeit von Hörspiel SRF und dem Verlag «Der gesunde Menschenversand» entstand, sind die Autoren selbst zu hören. Die Musiker Balts Nill und Albin Brun spielen auf verschiedenen Instrumenten ihre eigens für diese Produktion komponierten Stücke, und der Schauspieler Ueli Jäggi liest Gedichte von Ernst Eggimann.
Sprecher:Arno Camenisch
Daniela Dill
Simon Enzler
Stefanie Grob
Rolf Hermann
Max Huwyler
Matto Kämpf
Guy Krneta
Pedro Lenz
Achim Parterre
Ralf Schlatter
Christian Schmutz
Christoph Simon
Beat Sterchi
Raphael Urweider
Ueli Jäggi (Sprecher der Gedichte von Ernst Eggimann)
Daten zu Ernst Eggimann:geboren: 23.04.1936
gestorben: 16.06.2015
Vita: Ernst Eggimann, geboren 1936 in Bern, lebt in Langnau im Emmental. Er arbeitete als Sekundarlehrer und war Grossrat des Kantons Bern für die Grüne Fraktion. Er verfasste zahlreiche Gedichtbände, Prosawerke, Theaterstücke und Hörspiele. Er wurde unter anderem mit dem Literaturpreis der Stadt und des Kantons Bern ausgezeichnet.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 2 von insgesamt 74
Titel: Abfahrt
Schreckmümpfeli
Autor: Urs Widmer
produziert in: 2003
produziert von: SRF
Laufzeit: 9 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Geri Dillier
Inhalt: Eine schicksalhafte Begegnung ausserhalb der markierten Piste.
Sprecher:Bettina Stucky (Mädchen)
Ernst Sigrist (Tod)
Daten zu Urs Widmer:geboren: 21.05.1938
gestorben: 02.04.2014
Vita: Urs Widmer (* 21. Mai 1938 in Basel; † 2. April 2014 in Zürich) war ein Schweizer Schriftsteller und Übersetzer. Er lebte in Zürich, war mit einer Psychoanalytikerin verheiratet und war Vater einer Tochter.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 3 von insgesamt 74
Titel: Als Dory nach Hause kam
Schreckmümpfeli
Autor: Michael Alexander Praetorius
produziert in: 2002
produziert von: SRF
Laufzeit: 10 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Geri Dillier
Inhalt: Eine verkrachte Ehe, eine labile Gartenmauer und ein perfekt geplanter Mord.
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 4 von insgesamt 74
Titel: Am Hornigen Grat
Schreckmümpfeli
Autor: Ruth Gundacker
produziert in: 2012
produziert von: SRF
Laufzeit: 11 Minuten
Regie: Geri Dillier
Inhalt: Wenn der Berg ruft...
Sprecher:Thomas Sarbacher (Guido Lanz)
Klaus Henner Russius (Guidos toter Vater)
Susanne-Marie Wrage (Lydia Lanz)
Gottfried Breitfuss (Walter Schmitt)
Daten zu Ruth Gundacker:geboren: 06.06.1962
Vita: Ruth Gundacker (geb. 1962) ist Goldschmiedin, Glasperlendreherin, Schauspielerin und Schriftstellerin. Ihr erstes Hörspiel von 2005 «Hofhuber - Ein Stück Land» wurde ebenfalls von SR DRS produziert. Daraus entwickelte sich Gundackers erstes Bühnenstück «Hofhuber - Ein Stück Land», das im Januar 2010 in Bern uraufgeführt wurde. «Menuett für eine Henne» ist im Rahmen der zweiten «Hörstatt» - Runde entstanden.
Hompepage o.ä.: http://www.neunvonsieben.ch/index.php/ruth-gundacker
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 5 von insgesamt 74
Titel: Aufforderung zum Tanz
Schreckmümpfeli
Autor: Angelica Schorre
produziert in: 2002
produziert von: SRF
Laufzeit: 9 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Geri Dillier
Inhalt: Darf ich bitten, Madame mit den schönen Beinen?
Die schöne Doris, die ihre verunfallte und beinamputierte Freundin im Spital besucht, macht die Bekanntschaft mit einer singenden Putzfrau, rutscht auf ihren hohen Absätzen im glatt polierten Spitalkorridor aus und schlittelt hinein in eine dunkle Unterwelt, in der ein gewisser Peter um ihren Arm bittet.
Sprecher:Hanspeter Müller-Drossaart (Erzähler)
Renate Müller (Doris)
Norbert Schwientek (Peter)
Charlotte Joss (Putzfrau)
ergänzender Hinweis: Tontechnik: Fabian Lehmann
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 6 von insgesamt 74
Titel: Begonie und Stifmüetterli
Autor: Ernst Burren
produziert in: 2004
produziert von: SRF
Laufzeit: 42 Minuten
Genre: Biografie
Regie: Geri Dillier
Komponist: Martin Bezzola
Inhalt: Die alte Emma sinniert über ihr Leben, über ihren verstorbenen Mann Edgar, der sie oft geschlagen hat. Eigentlich liebte sie Franz, den Bruder des Mannes. Jetzt sind beide tot. Und Emma ist allein. Da ist noch die Tochter Käthy, aber die hat ihre eigenen Sorgen und ersäuft diese im Cognac.

Das Hörspiel «Begonie und Stifmüetterli» zeigt Ernst Burren auf dem Höhepunkt seines Schaffens. Der Mundartschriftsteller schreibt nicht einfach nur auf Schweizerdeutsch. Nein, er spürt der Sprache nach, zeigt, wie sich Leben und Welt in der Sprache niederschlagen.

So verwebt er ein scheinbar belangloses Selbstgespräch einer einfachen, alten Frau in ein dichtes Lebensschicksal. Erinnerungen holen die Vergangenheit in die Gegenwart und konfrontieren Emma mit der eigenen Vergänglichkeit. Die Schauspielerin Stephanie Glaser führt eindringlich durch die Abgründe ihrer Figur.
Sprecher:Stephanie Glaser (Emma)
Daten zu Ernst Burren:geboren: 20.11.1944
Vita: Ernst Burren, geboren 1944 in Oberdorf SO, ist ein Altmeister der Schweizer Mundartliteratur. Seine Gedichte, Erzählungen, Theaterstücke und Hörspiele sind genaue Beobachtungen der Conditio humana, Beobachtungen, die über alle Kantons- und Landesgrenzen hinaus gültig sind. Burrens Texte wurden mehrfach ausgezeichnet, unter anderem mit dem Gesamtwerkspreis der Schweizerischen Schillerstiftung.
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 7 von insgesamt 74
Titel: Bez beinebau
Autor: Beat Sterchi
Hermann Bohlen
produziert in: 2014
produziert von: SRF
Laufzeit: 30 Minuten
Regie: Geri Dillier
Claude Pierre Salmony
Komponist: Luca Aaron
Jul Dillier
Inhalt: Der deutsche Sinologe und Hörspielmacher Hermann Bohlen und der Schweizer Dichter und Performer mit herkunftsmässigem Wissen im Metzgereiwesen Beat Sterchi wurden zu einem Treffen vor das Mikrophon geladen. Bohlen sprach in einem erfundenen Idiom, Sterchi konterte mit seiner eigenwilligen Diktion.

Beat Sterchi hat unter anderem in seinen Hörspielen für Schweizer Radio SRF mit einer ausser-ordentlichen Sensibilität Standardformulierungen, Gestus und Rhythmus unserer umgangs-sprachlichen, gesellschaftlichen Kommunikationsverhaltens wiedergegeben. Dieses Gefühl für die Sprache der anderen steht neben seiner eigenen, der Dichtersprache, die stark wie eine Tanne dasteht und das Allerzarteste zu beschützen scheint. Hermann Bohlen hat mit seinen zum Teil dokumentarische Hörspielen ebenfalls Sprachgebaren porträtiert: Das Deutsch des grosszügigen Unternehmers mit Nazivergangenheit, oder etwa die ‹Fachsprache› der Jäger. Für sein Hörspiel über den amerikanischen Ernährungsapostel Horace Fletcher hat er sogar eine Sprache zwischen Deutsch und Englisch erfunden und selber gesprochen, gewissermassen das ‹Germish›. Im gemeinsamen Spiel haben sich Sterchi und Bohlen auf die Sprache bezogen, Sprache ausprobiert, einander Gegenseitig etwas Chinesisch, respektive Berndeutsch beigebracht und in humorvoller Praxis Manches gezeigt, was die Linguistik theoretisch definiert.
Sprecher:Beat Sterchi
Hermann Bohlen
Daten zu Beat Sterchi:geboren: 12.12.1949
Vita: Beat Sterchi, 1949 in Bern geboren, wanderte 1970 nach Kanada aus, studierte in Vancouver Anglistik, unterrichtete dann, während er Spanisch lernte, zwei Jahre Englisch in Honduras. Als Deutschlehrer am Goetheinstitut in Montreal begann er zu schreiben. Bekannt wurde er mit seinem Roman «Blösch». Heute lebt er in Bern. Er schreibt Prosa, Reportagen, Kolumnen, Hörspiele und Theaterstücke. Seine Arbeit wurde mit verschiedenen Preisen und Stipendien ausgezeichnet. Seine letzten Hörspiele auf SRF 2 Kultur: «Das Matterhorn ist schön» (2002), «Nach Addis Abeba» (2003), «Bitzius» (Prix Suisse 2005), «Nach New York» (2007).
Hompepage o.ä.: http://www.beatsterchi.ch/
Daten zu Hermann Bohlen:geboren: 04.04.1963
Vita: Hermann Bohlen, geboren 1963 in Celle, studierte Sinologie und lebt als Autor und Hörspielmacher in Berlin. Publikumspreis "Lautsprecher" der Akademie der Künste Berlin für "Prozedur 7.7.0." (SFB 1996). Zuletzt Deutscher Hörspielpreis der ARD für "ALFRED C".‹ (DKultur/HR 2012).

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 07.01.2015
Datenquelle(n): YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 8 von insgesamt 74
Titel: Chesterfield
Autor: Thomas Hostettler
produziert in: 2002
produziert von: SRF
Laufzeit: 50 Minuten
Genre: schweizerdeutsches Mundarthörspiel
Regie: Geri Dillier
Komponist: Robert Weber
Inhalt: Gret Bachmann, eine ältere Frau, liegt im Spital und wartet auf den Tod. Sie hadert mit sich, dem Arzt, dem Personal und dem Schicksal. Zufällig wird im gleichen Spital Bethli Hilfiker behandelt, eine alte Freundin von Gret. Die zwei Frauen treffen sich im Zimmer von Gret, tasten sich zurück in ihre Erinnerungen, alte Wunden reissen auf, sie streiten und versöhnen sich, lachen und weinen. Der plötzliche Tod von Bethli zerreisst das kurze Zusammensein.
Sprecher:Stephanie Glaser (Gret, Patientin)
Therese Bichsel (Bethli, Patientin)
René Schnoz (Capaul, Arzt)
Julia Vonderlinn (Ruth, Oberschwester)
Rahel Hubacher (Angelika, Krankenschwester)
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 9 von insgesamt 74
Titel: Chnebelgrinde 0: De Iise-Moritz
Autor: Peter Weingartner
produziert in: 2001
produziert von: SRF
Laufzeit: 28 Minuten
Regie: Geri Dillier
Komponist: Roland von Flüe
Inhalt: Ein alter Kauz wohnt in einem alten Haus in einem kleinen Dorf und sammelt Alteisen. Die Nachbarin beschwert sich beim Gemeinderat über die Sauordnung ums Haus und im Garten, eine Journalistin sieht im alten Moritz einen Künstler, seine Schwester vermittelt zwischen den Fronten. Eines Tages ist Moritz verschwunden
Sprecher:
offen
Iise-Moritz: Paul-Felix Binz
Schwester: Stephanie Glaser
Nachbarin: Silvia Jost
Journalistin: Sandra Moser
Kunde: Peter Fischli
Gemeinderat: Dieter Stoll
Daten zu Peter Weingartner:geboren: 1954
Vita: Peter Weingartner, geboren 1954 im Schweizer Kanton Luzern, lebt dort mit Frau und drei Kindern. Er schreibt Gedichte, Kurzgeschichten, Hörspiele, außerdem für die Neue Zürcher Zeitung und die Satirezeitschrift "Nebelspalter".
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 10 von insgesamt 74
Titel: Chnebelgrinde 0: Em Kiser si Kampf
Autor: Simon Ledermann
produziert in: 2005
produziert von: SRF
Laufzeit: 31 Minuten
Regie: Geri Dillier
Komponist: Michael Wernli
Inhalt: Angeregt zu seinem Hörspiel wurde der Autor von einem Gerichtsprotokoll des Kantonsgericht Obwalden aus dem Jahr 1940. Es ist der Abschluss eines jahrzehntelangen Rechtsstreits. Begonnen hatte die Streiterei mit einem Hausverkauf, bei dem sich zuerst der Verkäufer dann der Käufer betrogen meinte. Beide gingen vor Gericht. Der Streit eskalierte in einer Schlägerei, die wiederum zu einem Gerichtsfall wurde. Da sich der Ankläger vom Gericht ungerecht behandelt fühlte, klagte er gegen Gerichte und Behörden, was zu Aufsichtsbeschwerden, Verleumdungen und Ehrverletzungsklagen führte. Eine eigentliche Prozesslawine war losgetreten, die auch das Bundesgericht in Lausanne kurz beschäftigte. Simon Ledermann hat diese Kohlhaas-Geschichte aus der Innerschweiz frei bearbeitet zu einem kurzen und heftigen Chnebelgrind-Hörspiel.
Sprecher:
offen
Kiser Albert: Hanspeter Müller-Drossaart
Kiser Kari: Ruedi Odermatt
Franz: Walter Sigi Arnold
Xavi: Beppo Stutzer
Wisi: Oskar Köchli
Richter: Jakob Grünenfelder
Staatsanwalt: Louis Keller
Landammann: Oskar Stockmann
Frunz: Michael Zezzi
Sekretärin: Edith Zumstein
Erzähler: Simon Ledermann
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 11 von insgesamt 74
Titel: Chnebelgrinde 0: z'Leid und z'Trotz
Autor: Romano Cuonz
produziert in: 2006
produziert von: SRF
Laufzeit: 43 Minuten
Genre: schweizerdeutsches Mundarthörspiel
Regie: Geri Dillier
Komponist: Hans Blum
Peter Berchtold
Inhalt: Die Gründerzeit Ende des 19. Jahrhunderts ist eine grosse Zeit für mutige und umtriebige Unternehmer. Zu ihnen gehören die Obwaldner Hotelbauer und Bergbahnpioniere Franz Josef Bucher und Josef Durrer. Von Luzern, Bürgenstock über Lugano, Genua, Rom bis nach Kairo bauen die beiden Bauernsöhne ihre Bahnen und Hotels, nur zu Hause wird ihnen ein grosser Auftrag verweigert, den Auftrag für den Bau der Pilatusbahn erhält ein anderer. Der ehrgeizige Franz Josef Bucher will sich das nicht bieten lassen und baut den Pilatus-Betreibern eine Bahn vor die Nase: Die Stanserhornbahn. 1893 wird sie feierlich eröffnet, die Standseilbahn auf das Stanserhorn. Dieses risikoreiche Projekt bringt die beiden erfolgreichen Unternehmer Bucher und Durrer ins Gerede und schliesslich auseinander.
Sprecher:Hanspeter Müller-Drossaart (Josef Durrer)
Ignaz Egger (Franz Josef Bucher)
Yvonne Kupper (Rössli-Wirtin)
Louis Keller (Richter)
Romano Cuonz (Obwaldner Landammann Durrer)
Ruedi Odermatt (Nidwaldner Landammann Wyrsch)
Werner Blättler (Dr. Karl Odermatt)
Sigi Blättler (Melchior Lussi)
Walter Sigi Arnold (Theodor Egger / 1. Ratsherr)
Enzo Scanzi (François Sizia)
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 12 von insgesamt 74
Titel: Chnebelgrinde: Stübi Müüs und Rosa
Autor: Peter Weingartner
produziert in: 2006
produziert von: SRF
Laufzeit: 36 Minuten
Regie: Geri Dillier
Komponist: Beat Föllmi
Inhalt: Er ist ein Eigenbrötler, der Kleinbauer Kaspar Stübi. In der Schule war er einer der Besten. Aber angepasst hat er sich nie. Jetzt, im Alter, redet er mit seiner Kuh Rosa über Gott und die Welt. Er will ein Buch veröffentlichen: «Das neue Weltgesetz» und die Gemeinde soll ihn dabei finanziell unterstützen. Ein Weltverbesserer, ein Spinner sagen die meisten, ein friedlicher Kerl und ein gescheiter Kopf sagt der Gemeindepräsident. Die einen machen ihm die Hölle heiss, der Gemeindepräsident, ein alter Schulkollege von Stübi, nimmt ihn in Schutz. Solange es geht ...
Sprecher:Hans Rudolf Twerenbold (Kaspar Stübi)
Albert Freuler (Gemeindepräsident)
Bella Neri (Gemeindeschreiberin)
Heiner Hitz (Pfarrer)
Julia Glaus (Journalistin)
Päivi Stalder (Verlagssekretärin)
Daten zu Peter Weingartner:geboren: 1954
Vita: Peter Weingartner, geboren 1954 im Schweizer Kanton Luzern, lebt dort mit Frau und drei Kindern. Er schreibt Gedichte, Kurzgeschichten, Hörspiele, außerdem für die Neue Zürcher Zeitung und die Satirezeitschrift "Nebelspalter".
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 13 von insgesamt 74
Titel: Christophorus
Schreckmümpfeli
Autor: Ralf Schlatter
produziert in: 2008
produziert von: SRF
Laufzeit: 12 Minuten
Regie: Geri Dillier
Inhalt: ... denn die Hilfe kommt von oben ...
Sprecher:Barbara Magdalena Ahren
Gottfried Breitfuß
Daten zu Ralf Schlatter:geboren: 1971
Vita: Ralf Schlatter, * 1971 in Schaffhausen, lebt als freier Autor und Kabarettist in Zürich. Für seinen Debütroman «Federseel» (2002) und die Erzählung «Maliaño stelle ich mir auf einem Hügel vor» (2003) erhielt er diverse Förderpreise und Auszeichnungen. Fürs Schweizer Radio DRS schrieb er das viel beachtete Schreckmümpfeli «Mord auf Tonband» und das Hörspiel «Rumantsch grischun», das 2006 mit dem «Prix Suisse» ausgezeichnet wurde. Seit 2009 schreibt und liest er regelmässig Morgengeschichten für DRS 1. Zusammen mit Anna Katharina Rickert tritt er im Duo «schön&gut» auf, mit poetischem und politischem Kabarett. Mit ihrem Stück «Eine Liebesgeschichte» gewannen sie 2004 den «Salzburger Stier», den bedeutendsten Preis im deutschsprachigen Kabarett. Weitere Informationen: www.schriftsteller.net oder www.schoenundgut.ch
Hompepage o.ä.: http://www.schoenundgut.ch
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 14 von insgesamt 74
Titel: Chuegloggeglüt
Autor: Ernst Burren
produziert in: 1996
produziert von: SRF
Laufzeit: 29 Minuten
Regie: Geri Dillier
Bearbeitung: Geri Dillier
Komponist: Roland von Flüe
Inhalt: Thierstein war immer im gleichen Dorf Lehrer, seit Jahrzehnten. Nun ist er ausgebrannt, unglücklich, frustriert, und möchte sich frühzeitig pensionieren lassen. Weil sie ihn krank machen, die Schüler, die Eltern, die Politiker; und vor allem der Bauer Witschi und seine Kühe und ihre Glocken. Eines Nachts dreht Thierstein durch, rennt auf die Weide, macht das Gatter auf und vertreibt die Kühe. Ein Nachbar holt den verwirrten Lehrer zu sich, trinkt mit ihm, lässt ihn reden.
Sprecher:
offen
SPRECHER 1: Hans Rudolf Twerenbold
SPRECHER 2: Ueli Jäggi
THIERSCHTEI: Albert Freuler
Daten zu Ernst Burren:geboren: 20.11.1944
Vita: Ernst Burren, geboren 1944 in Oberdorf SO, ist ein Altmeister der Schweizer Mundartliteratur. Seine Gedichte, Erzählungen, Theaterstücke und Hörspiele sind genaue Beobachtungen der Conditio humana, Beobachtungen, die über alle Kantons- und Landesgrenzen hinaus gültig sind. Burrens Texte wurden mehrfach ausgezeichnet, unter anderem mit dem Gesamtwerkspreis der Schweizerischen Schillerstiftung.
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 15 von insgesamt 74
Titel: Comeback Tell
Autor: Theo Ziegler
Hanspeter Müller-Drossaart
produziert in: 2010
produziert von: SRF
Laufzeit: 40 Minuten
Genre: schweizerdeutsches Mundarthörspiel
Regie: Geri Dillier
Bearbeitung: Geri Dillier
Komponist: Thomas Luz
Inhalt: Tell kommt zurück. Aber nicht als Held, sondern als zweifelnder, hadernder, fragender Vater und Mensch. Als gebrochene Figur. Was wurde aus ihm gemacht? Was bleibt von ihm ausserhalb von Geschichte, Legende, Theater?


Das Hörspiel basiert auf der urnerdeutschen Bühnenfassung, die 2008 im Tellspielhaus Altdorf von Hanspeter Müller-Drossaart gespielt wurde.
Sprecher:Hanspeter Müller-Drossaart
Daten zu Theo Ziegler:Vita: Theo Ziegler (*1978) wuchs direkt am Urnersee auf, in nächster Nähe zu den Schauplätzen von Friedrich Schillers «Wilhelm Tell». Mit seinem Erstlingswerk «Comeback Tell» gewann Theo Ziegler 2008 den 1. Altdorfer Förderpreis «Junge Urner Literatur». Theo Ziegler arbeitet als Primarlehrer, ist Vater von zwei Kindern und lebt mit seiner Familie in Altdorf im Kanton Uri.
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 16 von insgesamt 74
Titel: Couscous und Röschti
Autor: Peter Weingartner
produziert in: 2012
produziert von: SRF
Laufzeit: 51 Minuten
Genre: Mundarthörspiel (schweizerdeutsch)
Regie: Geri Dillier
Komponist: Agnes Hunger
Inhalt: Ein hölzerner Stock mit feinen Schnitzereien erinnert die alte Anna an eine kurze Begegnung im Sommer 1940: Damals waren französische Soldaten im Dorf interniert, unter ihnen auch die dunkelhäutigen Spahis, nordafrikanische Soldaten aus den damaligen französischen Kolonien. Einer davon war Ali, und zu ihm hatte die 18-jährige Anna eine besondere Zuneigung. Die 90-jährige Anna erzählt ihrer Urenkelin Rebekka von dieser Zeit und von dieser Begegnung. In ihrem Tagebuch und in szenischen Rückblenden werden ihre Erinnerungen lebendig.

Der Stoff zu diesem Hörspiel basiert auf historischen Gegebenheiten: Im luzernischen Dorf Triengen waren im Sommer 1940 rund 550 französische Soldaten interniert, darunter auch die nordafrikanischen Spahis. Zwischen der Dorfbevölkerung und den Internierten herrschte ein reger und freundlicher Austausch, an den man sich auch heute noch gern erinnert.
Sprecher:Margrit Bischof (alte Anna)
Martina Fähndrich (junge Anna)
Philippe Graber (Ali)
Rahel Erni (Rebekka)
Marcel Grüter (Kurt)
Jörg Gilli (Pfarrer)
Peter Fischli (Offizier)
Samuel Zumbühl (Wachmann)
Daniel Kasztura (Bundesrat Minger)
Daten zu Peter Weingartner:geboren: 1954
Vita: Peter Weingartner, geboren 1954 im Schweizer Kanton Luzern, lebt dort mit Frau und drei Kindern. Er schreibt Gedichte, Kurzgeschichten, Hörspiele, außerdem für die Neue Zürcher Zeitung und die Satirezeitschrift "Nebelspalter".
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 17 von insgesamt 74
Titel: Das Handy
Schreckmümpfeli
Autor: Bruno Klimek
produziert in: 2010
produziert von: SRF
Laufzeit: 11 Minuten
Regie: Geri Dillier
Inhalt: Es wird verdammt eng, wenn einem die Luft ausgeht.
Sprecher:Gottfried Breitfuß (Sie)
Jodoc Seidel (Er)
Daten zu Bruno Klimek:geboren: 1958
Vita: Bruno Klimek, 1958 in Stuttgart geboren, ist Regisseur und Schriftsteller. Nach Stationen in Nürnberg und Krefeld arbeitet er jetzt als Spielleiter am Nationaltheater Mannheim.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 18 von insgesamt 74
Titel: Das Leben ist viel zu kurz, um offene Weine zu trinken
Autor: Guy Krneta
produziert in: 2007
produziert von: SRF
Laufzeit: 48 Minuten
Regie: Geri Dillier
Komponist: Jürg Kienberger
Inhalt: Louis Wilhelm ist Drogist, Witwer und SVP-Gemeinderat in Hindelbank. In einem Restaurant in Bern wartet er auf seinen Zug und merkt, dass ihm sein Portemonnaie geklaut wurde. Ein Gast hilft ihm aus der Patsche: Geri Moos, KMU-Berater, abgewählter SP-Nationalrat von Zug. Man kommt ins Gespräch, trinkt ein zweites, ein drittes Bier, kommt sich näher, Louis verpasst den letzten Zug und strandet mit seinem Saufkumpan Geri gegen Morgen in einem Nachtlokal.

Guy Krneta gelingt in diesem subtilen Kammerspiel eine gewitzte Annäherung zweier unterschiedlicher Männer. Ueli Jäggi als Louis und Martin Hug als Geri treffen präzis die sprachlichen Zwischentöne, welche das Abgründige, Einsame dieser zwei Männer spürbar machen. Jürg Kienbergers Musik unterlegt dem Spiel eine augenzwinkernde Melancholie.
Sprecher:Ueli Jäggi (Louis)
Martin Hug (Geri)
Marco Morelli (Barkeeper)
Daten zu Guy Krneta:geboren: 1964
Vita: Guy Krneta (*1964 in Bern) schreibt Prosa, Gedichte, Theaterstücke, Hörspiele und gehört zu den wichtigsten Mundartautoren in der Schweiz. Als Spoken-Word-Autor ist er auch mit der Gruppe «Bern ist überall» unterwegs oder mit dem Rapper Greis und dem Musiker Apfelböck. Krneta studierte Theaterwissenschaft und Medizin. Er war als Regieassistent und Dramaturg an verschiedenen Theatern in Deutschland und der Schweiz tätig. Heute lebt er als freischaffender Autor mit seiner Familie in Basel. Er ist Mitbegründer des Schweizerischen Literaturinstituts in Biel und des Künstler/innen Netzwerks «Kunst + Politik». Für seine kulturpolitische Tätigkeit erhielt er 2012 den Prix Suisseculture.
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 19 von insgesamt 74
Titel: Das letzte Streichholz
Schreckmümpfeli
Autor: Emil Zopfi
produziert in: 1999
produziert von: SRF
Laufzeit: 20 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Geri Dillier
Inhalt: Gordon wird befördert zum Projektleiter der Millenium Task Force. Leiter von 40 Personen. Mit dem neuen Job ist aber auch Überzeit angesagt, auch über das Wochenende. Langsam wird Babe misstrauisch. Gordon versichert aber Babe, das die Milleniumtests aufwendiger sind als zuvor angenommen. Gordon arbeitet eng mit der Inderin Hasina Novas zusammen, aber Babe wird immer eifersüchtiger. Die Tests sind schliesslich beendet und Hasina Novas versichert Gordon, dass es keine Millenium-Probleme gäbe. Das Millenium ist vorbei, die Computer laufen einwandfrei. Gordon bezieht seine Provision und geht mit Babe in den Urlaub. Aber da, es war im Mai, die Microsoft Aktien stürzen plötzlich um 10%. Kein Analyst wusste warum. Panik auf dem Aktienmarkt. Die Aktien sinken weiter. Gordon wird zum Chef gerufen, der offenbart Ihm, das er von Terroristen erpresst wird und der Aktiengau nur ein Test gewesen sei. Wenn bis Mitte Mai nicht bezahlt wird, werde man veranlassen das die ganze Börse einstürze, da Fallen in der Software eingebaut seien. Am 15. Mai hörte tatsächlich das Herz der Börsen auf zu schlagen. Es war der Weltuntergang, der Untergang der Computer. Die gute Babe hatte sich auf anraten Ihres Bruders zum Millenium einen kleinen Notvorrat mit Schnur, Messer, Kerzen etc. zugelegt. Gordon wird abermals ins Büro gerufen, wo ihn 2 FBI Beamte empfangen. Jetzt beginnt die Flucht.
Sprecher:Ludwig Boettger (Gordon)
Barbara Falter (Babe)
Klaus Henner Russius (Simoa)
Katharina von Bock (Hasina Novas)
Daten zu Emil Zopfi:geboren: 04.01.1943
Vita: Emil Zopfi (* 4. Januar 1943 in Wald ZH) ist ein Schweizer Schriftsteller.
Hompepage o.ä.: http://www.zopfi.ch/

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 20 von insgesamt 74
Titel: Das Spiel ist aus
Schreckmümpfeli
Autor: Robert Tobler
produziert in: 2004
produziert von: SRF
Laufzeit: 12 Minuten
Regie: Geri Dillier
Inhalt: Ein kleiner Totentanz um auferstandene Erpresser und erpressbare Organisten.
Sprecher:
offen
Othmar Bauer, Organist: Peter Kner
Elvira Bauer-Im Grüth, "trauernde" Witwe: Ulrike Knospe
Peter Liebig, Krematoriumsbeamter: Thomas Sarbacher
Pfarrer: Franziskus Abgottspon
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Gehe zur Seite:     
Abfragedauer: 0,2769 Microsekunden.
          Übersicht:
(gestern)  (heute im Radio)  (20.02.2019)  (21.02.2019)  (22.02.2019)  (23.02.2019)  (24.02.2019)  (25.02.2019)  
(Statistiken zu Auszeichnungen)
Scriptversion 9.4.0 vom 07.06.2018
1550580555
  • Veröffentlicht
    11. Januar 2015
  • Seitenaufrufe
    1.640.312
Top