• Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  • Die Hörspieldatenbank kann auch ohne Registrierung genutzt werden, wir behalten uns jedoch vor, die Anzahl der Treffer für nicht registrierte bzw. angemeldete Besucher zu beschränken.
    Aktuell ist die Registrierung geschlossen. Wer dennoch Zugang braucht, kann uns über das Kontaktformular ansprechen.
    Bitte beachten: Wir sind ein Informations- und kein Download-Portal!
  • Unter der Webadresse http://www.hoerspielundfeature.de/ bietet der Deutschlandfunk Hörspiele und Features zum Nachhören und Download an. Einfach mal vorbeischauen!

Hörspieldatenbank

Willkommen zur umfangreichsten deutschsprachigen Hörspieldatenbank

Mehr Informationen zu diesem Projekt findet man in den Foren.  Informationen zur Suche finden sich hier. Unser Gästebuch findet sich hier: Gästebuch.
Aktueller Datenbestand: 60.029 Einträge, sowie 1.776 Audiopool-Links und 439 bekannte Sendetermine.  Suchanfragen heute: 418 (418/0)
Statistiken:
Hörspiel-Kalender
           Übersicht:
Auswahl nach Sender:     Übersicht:
Treffer 1 von insgesamt 13
Kriterien: Regisseur entspricht 'Felix Kubin'- Suche nach Treffer irgendwo im Feld
Titel:
Autor: She She Pop
Felix Kubin
produziert in: 2000
produziert von: DKultur
Laufzeit: 54 Minuten
Genre: Pophörspiel
Regie: She She Pop
Felix Kubin
Komponist: She She Pop
Felix Kubin
Inhalt: Abenteuer Schwingung ist eine Informations- und Bildungssendung zu Themen von Metaphysik bis Parapsychologie. Da das Medium Radio selbst durch Schwingungen in die Haushalte kommt, ist es prädestiniert, sich mit Phänomenen wie Hypnose, Hervorbringungen des Unbewussten und anderen feinstofflichen Energien zu befassen. Durch die Sendung führt eine Moderatorin, die mit Expertinnen aus Biochemie, Ingenieurwesen, Populärwissenschaft, Psychologie und abstruser Strahlenforschung diskutiert und waghalsige Experimente durchführt. Sie alle machen erstaunliche Erfahrungen.
Sprecher:Johanna Freiburg
Claudia Jansen
Felix Kubin
Elisabeth Lucassen
Katharina Oberlik
Berit Stumpf
Daten zu She She Pop:Vita: She She Pop sind ein Berliner Performance-Kollektiv, das 1998 von Absolventinnen des Gießener Instituts für Angewandte Theaterwissenschaft gegründet wurde. Ständige Mitglieder sind: Johanna Freiburg, Fanni Halmburger, Lisa Lucassen, Mieke Matzke, Ilia Papatheodorou, Berit Stumpf und Sebastian Bark. Zuletzt für DKultur (2011): "Testament", ausgezeichnet mit dem Hörspielpreis der Kriegsblinden 2012.
Daten zu Felix Kubin:vollständiger Name: Felix Knoth
Vita: Felix Kubin, geb. 1969 in Hamburg, Musiker, Komponist, Autor. 1998 Gründung des Plattenlabels "Gagarin Records". Zahlreiche Kompositionen für Film- und Theatermusik. Hörspiele u.a. "Syndikat für Gegenlärm" (DLR 2001), "Nachtspeicher" (mit Boris D. Hegenbart, WDR 2003), "Territerrortorium" (mit Wojtek Kucharczyk, ORF/DLR 2004), "Paralektronoia" (WDR 2004)," Wiederhole 1-8"(WDR 2008).
Hompepage o.ä.: https://myspace.com/fkubin
Erstsendung: 09.10.2000
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 2 von insgesamt 13
Vorige/nächste Ausstrahlung:05.05.2019 um 17:04 bei SR 2  Phonostart Radio Cloud*
Titel:
Auszeichnungen (1):ARD Online Award: 2018
Autor: Edward Morgan Forster
produziert in: 2018
produziert von: NDR
Laufzeit: 82 Minuten
Genre: Science Fiction; Dystopie
Regie: Felix Kubin
Bearbeitung: Felix Kubin
Komponist: Felix Kubin
Übersetzer: Gregor Runge
Inhalt: In E. M. Forsters Dystopie leben die Menschen in einer unterirdischen, abgekapselten Welt mit allem Komfort: Das ganze Leben ist durch die Dienstleistungen der „Maschine“ perfekt geregelt. Die Menschen haben kein Bedürfnis mehr nach persönlichen Begegnungen, man kommuniziert nur über die Maschine, die über allem wacht. Ihr Handbuch ist zu einer Art Bibel geworden, die Menschen sind gefangen in ihrer absoluten Abhängigkeit von der Technik, die sie nicht mehr kontrollieren können. Doch nach und nach geht das Wissen, das hinter der Maschine steckt, verloren und das System wird anfällig für Pannen ... E. M. Forsters visionäres Werk aus dem Jahr 1909 wirft Fragen auf, die von großer Aktualität sind: Wie kann der Mensch seine Selbstbestimmung wahren gegenüber Maschinen, die immer stärker unser Leben bestimmen?
Sprecher:Achim Buch (Erzähler)
Susanne Sachße (Vasháti)
Rafael Stachowiak (Kunó)
Susanne Reuter (Computerservicestimme)
Jörn Rüter (Maschinenpriester)
Josef Ostendorf (Passagier M / Reporter)
Marina Galic (Flugbegleiterin / Engel der Heimatlosen)
Anne Moll (Maria)
Wolf-Dietrich Sprenger (Funktionär)
Susanne Reuter (Maschine Frau)
Hannes Hellmann (Maschine Mann)
Bela Brillowska (Maschine Kind)
Felix Raeithel
MusikerSteve Heather (Percussion) Chor
Daten zu Edward Morgan Forster:geboren: 01.01.1879
gestorben: 07.06.1970
Vita: Edward Morgan Forster OM, CH (* 1. Januar 1879 in Marylebone, London; † 7. Juni 1970 in Coventry) war ein englischer Erzähler und zeitweise Mitglied der Bloomsbury Group.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 23.05.2018
Datenquelle(n): dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)NDR
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 3 von insgesamt 13
Titel:
Autor: Felix Kubin
produziert in: 2015
produziert von: Felix Kubin
Laufzeit: 12 Minuten
Genre: Groteske
Regie: Felix Kubin
Inhalt: Ein Schiffbrüchiger wird von einer kindlichen Beamtin, die mitten im Ozean auf einem Pfahl sitzt, zur Ausweiskontrolle genötigt.
Sprecher:Bela Brillowska
Felix Kubin
Daten zu Felix Kubin:vollständiger Name: Felix Knoth
Vita: Felix Kubin, geb. 1969 in Hamburg, Musiker, Komponist, Autor. 1998 Gründung des Plattenlabels "Gagarin Records". Zahlreiche Kompositionen für Film- und Theatermusik. Hörspiele u.a. "Syndikat für Gegenlärm" (DLR 2001), "Nachtspeicher" (mit Boris D. Hegenbart, WDR 2003), "Territerrortorium" (mit Wojtek Kucharczyk, ORF/DLR 2004), "Paralektronoia" (WDR 2004)," Wiederhole 1-8"(WDR 2008).
Hompepage o.ä.: https://myspace.com/fkubin
Erstsendung: 14.07.2015
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 4 von insgesamt 13
Titel:
Autor: Felix Kubin
Boris Hegenbarth
produziert in: 2003
produziert von: WDR
Laufzeit: 47 Minuten
Genre: Klangkunst
Regie: Felix Kubin
Komponist: Felix Kubin
Boris Hegenbarth
Inhalt: Felix Kubin und Boris D. Hegenbart haben sich durch das Nachtleben von Hamburg und Berlin treiben lassen. Entstanden ist eine Komposition gespeicherter Eindrücke: Geräusche und Wortfetzen der Vorbeieilenden in Parks, auf der Straße, in Clubs, Bars und Nachtbussen. Lauschend wurde die Nacht ertastet, um ihren Rhythmus und ihre Atmosphäre fühlbar zu machen. Die Zeit zwischen der abendlichen Flut Erlebnis-Hungriger und der morgendlichen Ebbe übermüdeter Frühschichtarbeiter. Dazwischen: das Atmen leergefegter Plätze und raschelnder Hinterhöfe. Verlorene Geräusche, die nicht lokalisierbar sind. In der Nacht projiziert das Gehirn eigene Phantasien ins Dunkel. Die Hektik und Geschäftigkeit des Tages verklingt. Zurück bleibt ein Nachhall, ein erschöpftes Gewirr alltäglicher Zielrichtungen im flirrenden Kunstlicht der Schaufenster, Straßenlaternen und U-Bahnschächte. Halluzinationen begleiten das Verschwinden der Umrisse in der Dunkelheit. Nachtspeicher ist eine Hommage an Nachtmenschen.
Daten zu Felix Kubin:vollständiger Name: Felix Knoth
Vita: Felix Kubin, geb. 1969 in Hamburg, Musiker, Komponist, Autor. 1998 Gründung des Plattenlabels "Gagarin Records". Zahlreiche Kompositionen für Film- und Theatermusik. Hörspiele u.a. "Syndikat für Gegenlärm" (DLR 2001), "Nachtspeicher" (mit Boris D. Hegenbart, WDR 2003), "Territerrortorium" (mit Wojtek Kucharczyk, ORF/DLR 2004), "Paralektronoia" (WDR 2004)," Wiederhole 1-8"(WDR 2008).
Hompepage o.ä.: https://myspace.com/fkubin
Daten zu Boris Hegenbarth:Vita: Boris Hegenbart, geboren 1969 in Berlin, macht seltsame Klänge mit analogen und digitalen Instrumenten. 1996 gründete er das [+/Tau]-Projekt für Prozesse an der Schnittstelle zwischen menschlicher Poesie und maschineneller Musik. Er veröffentlichte die CDs "Hikuito" (1998) und "Eis 9" (2001, zusammen mit Werner Dafeldecker).
Erstsendung: 27.12.2003
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 5 von insgesamt 13
Titel:
Auszeichnungen (2):Hörspiel des Monats: 3.2012
Hörspiel des Jahres: 2012
Autor: Felix Kubin
produziert in: 2012
produziert von: BR
Laufzeit: 53 Minuten
Genre: Hörspiel
Regie: Felix Kubin
Komponist: Felix Kubin
Inhalt: Orpheus, Sohn eines Erfinders und einer Sängerin, wird von der versprengten Jugend für seine exzentrischen Konzerte gefeiert. Sein Instrument, das Psykotron, kann Gedankenströme unmittelbar in elektronische Signale aus Musik, Geräuschen und Sprache verwandeln. Zusammen mit seiner großen Liebe Eura führt Orpheus ein unbekümmertes Dandy-Dasein, bis eines Tages die Stadt von einer unheimlichen Krankheit heimgesucht wird, der auch Eura zum Opfer fällt. Betäubt vom Schmerz beschließt Orpheus, sie aus der Welt der Toten zurückzuholen.

Felix Kubin entwickelte 2006 seine Neufassung des antiken Orpheus-Mythos' in Anlehnung an Dino Buzzatis ungewöhnlichen Pop-Art-Comic Orphi und Eura, mit dem der italienische Autor und Zeichner 1968 kurz vor seinem Tod ein überraschend modernes Spätwerk geschaffen hatte. Orpheus' Lieder wurden in diesem akustischen Comic zu hörbar gemachten Erinnerungen, die den Begriff des Songs über seine traditionellen Grenzen hinaus ins Experimentelle und Fragmentarische erweitern. 2012 hat Kubin sich noch einmal mit der Formfrage auseinandergesetzt und aus dem handlungsorientierten Comic einen assoziativen akustischen Film gemacht.

"Ich nenne es meine Godard-Version. Mal sehen. Man hat das Buch sozusagen vor Augen, man blättert darin, hin und her, aber man ist nicht mehr IN der Geschichte. Die Form ist flüchtiger, lyrischer. Ich würde das abgegriffene Wort Remix gerne vermeiden, es ist eher ein Schleudersitz, der den Hörer aus der Linearität der Geschichte wirft, die Durchtrennung des roten Fadens, der roten Nabelschnur, so etwas wie ein Metahörspiel, eine Parabel, eine poetische Auflösung, die Motive der ursprünglichen Geschichte verwendet, aber offener, experimenteller. Ein Traum, eine poetische Collage vielleicht. Es ist Orpheus' musique mechanique."(Felix Kubin)
Sprecher:Lars Rudolph
Gerhard Garbers
Yvon Jansen
Charlotte Crome
Traugott Buhre
Marlen Diekhoff
MusikerYvon Jansen (Chor) Leéna Fahje (Chor) Nikola Duric (Chor) Ensemble Intégrales (Orchester)
Daten zu Felix Kubin:vollständiger Name: Felix Knoth
Vita: Felix Kubin, geb. 1969 in Hamburg, Musiker, Komponist, Autor. 1998 Gründung des Plattenlabels "Gagarin Records". Zahlreiche Kompositionen für Film- und Theatermusik. Hörspiele u.a. "Syndikat für Gegenlärm" (DLR 2001), "Nachtspeicher" (mit Boris D. Hegenbart, WDR 2003), "Territerrortorium" (mit Wojtek Kucharczyk, ORF/DLR 2004), "Paralektronoia" (WDR 2004)," Wiederhole 1-8"(WDR 2008).
Hompepage o.ä.: https://myspace.com/fkubin
Erstsendung: 30.03.2012
Datenquelle(n): dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)Bayerischer Rundfunk, München
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 6 von insgesamt 13
Titel:
Autor: Dino Buzzati
Felix Kubin
produziert in: 2006
produziert von: BR
Laufzeit: 56 Minuten
Genre: Pophörspiel
Regie: Felix Kubin
Komponist: Felix Kubin
Inhalt: Orpheus, Sohn eines Erfinders und einer Sängerin, wird von der versprengten Jugend für seine exzentrischen Konzerte gefeiert. Sein Instrument, das Psykotron, kann Gedankenströme unmittelbar in elektronische Signale aus Musik, Geräuschen und Sprache verwandeln. Zusammen mit seiner großen Liebe Eura führt Orpheus ein unbekümmertes Dandy-Dasein, bis eines Tages die Stadt von einer unheimlichen Krankheit heimgesucht wird, der auch Eura zum Opfer fällt. Betäubt vom Schmerz beschließt Orpheus, sie aus der Welt der Toten zurückzuholen. Dank seiner Musik und psykotronischen Fähigkeiten schafft er es, die magnetische Schleuse des 'Schwarzen Stroms' zum Jenseits zu passieren. In der Unterwelt begegnet Orpheus einem korrupten Verwaltungsstaat, den die Konstante der Ewigkeit zu trister Stagnation, Gefühlsarmut und Langeweile verdammt hat. Er lernt den Wächter der Hölle kennen, ein leeres Jackett, das ihn bittet, trotz des strengen Verbotes für die Bewohner der Unterwelt seine elektronischen Lieder vorzutragen. Gerührt von Orpheus' Geschichten und Klängen aus der Welt der Lebenden, gewährt ihm der Höllenwächter 24 Stunden, um Eura wieder zu finden. Doch die Begegnung zwischen den beiden Liebenden verläuft anders als geplant.

Felix Kubin entwickelte seine Neufassung des antiken Orpheus-Mythos' in Anlehnung an Dino Buzzatis ungewöhnlichen Pop-Art-Comic Orphi und Eura, mit dem der italienische Autor und Zeichner 1968 kurz vor seinem Tod ein überraschend modernes Spätwerk geschaffen hatte. Die in das elektronische Informationszeitalter verlagerte Handlung dreht sich bei Kubin vor allem um die Schnittstellen zwischen Realität und Traum, Ober- und Unterwelt, Aufzeichnung und Wiedergabe. Auf der musikalischen Ebene treffen elektrofuturistische Popsongs auf abstrakte Klangschichtungen, die Felix Kubin zusammen mit dem zeitgenössischen Kammerorchester 'ensemble Intégrales' entwickelt hat. Orpheus' Lieder werden zu hörbar gemachten Erinnerungen, die den Begriff des Songs über seine traditionellen Grenzen hinaus ins Experimentelle und Fragmentarische erweitern.
Sprecher:Gerhard Garbers (Erzähler / Fremder)
Lars Rudolph (Orpheus + sein Psykotron)
Lorenz Meyboden (Vlad Dutrone)
Marlen Diekhoff (Delia Dutrone)
Leena Fahje (Valentina Dutrone)
Marlen Diekhoff (Frau im Meldeamt)
Yvon Jansen (Eura)
Traugott Buhre (Jackett)
Charlotte Crome (Höllenwächterin)
Daten zu Dino Buzzati:geboren: 16.10.1906
gestorben: 28.01.1972
Vita: Dino Buzzati (* 16. Oktober 1906 in San Pellegrino bei Belluno; † 28. Januar 1972 in Mailand) war ein italienischer Schriftsteller und Journalist.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Daten zu Felix Kubin:vollständiger Name: Felix Knoth
Vita: Felix Kubin, geb. 1969 in Hamburg, Musiker, Komponist, Autor. 1998 Gründung des Plattenlabels "Gagarin Records". Zahlreiche Kompositionen für Film- und Theatermusik. Hörspiele u.a. "Syndikat für Gegenlärm" (DLR 2001), "Nachtspeicher" (mit Boris D. Hegenbart, WDR 2003), "Territerrortorium" (mit Wojtek Kucharczyk, ORF/DLR 2004), "Paralektronoia" (WDR 2004)," Wiederhole 1-8"(WDR 2008).
Hompepage o.ä.: https://myspace.com/fkubin
Erstsendung: 08.12.2006
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 7 von insgesamt 13
Titel:
Autor: Felix Kubin
produziert in: 2017
produziert von: Autorenproduktion
Laufzeit: 5 Minuten
Genre: Klangkunst; Kurzhörspiel
Regie: Felix Kubin
Inhalt: Spielerei mit einem Korg Synthesizer.
ergänzender Hinweis: ausgestrahlt im Rahmen der Kurzstrecke 60
Daten zu Felix Kubin:vollständiger Name: Felix Knoth
Vita: Felix Kubin, geb. 1969 in Hamburg, Musiker, Komponist, Autor. 1998 Gründung des Plattenlabels "Gagarin Records". Zahlreiche Kompositionen für Film- und Theatermusik. Hörspiele u.a. "Syndikat für Gegenlärm" (DLR 2001), "Nachtspeicher" (mit Boris D. Hegenbart, WDR 2003), "Territerrortorium" (mit Wojtek Kucharczyk, ORF/DLR 2004), "Paralektronoia" (WDR 2004)," Wiederhole 1-8"(WDR 2008).
Hompepage o.ä.: https://myspace.com/fkubin
Erstsendung: 27.03.2017
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 8 von insgesamt 13
Titel:
Autor: Felix Kubin
produziert in: 2004
produziert von: WDR
Laufzeit: 56 Minuten
Regie: Felix Kubin
Inhalt: Können wir mit Zahnfüllungen Stimmen empfangen? Ist die Sinusschwingung ein akustisches Gespenst des menschlichen Unterbewusstseins? Handeln Menschen nach Frequenzen?

"Paralektronoia" untersucht den Zusammenhang zwischen Elektrizität und Paranormalität. Denn in den Lebensläufen zahlreicher elektronischer Pioniere hat das elektro-paranoide Phänomen seine Spuren hinterlassen. So entwickelte der Russe Leon Theremin nicht nur das Instrument "Thereminvox" sondern erfand auch für den KGB die berühmt-berüchtigte Abhörwanze. Der exzentrische britische Musikproduzent Joe Meek schloss sich zeitweise bewaffnet in sein Studio ein, um die Entstehung seiner Soundeffekte geheim zu halten. Und der deutsche Komponist Karlheinz Stockhausen verkündet: "Ich bin auf Sirius ausgebildet worden und will dort auch wieder hin, obwohl ich derzeit noch in Kürten bei Köln wohne." Der Paralektroniker: ein wandelndes mentales Radio mit überempfindlichen Antennen.

Felix Kubin, Botschafter kommender Strahlenwunder, hat Erfinder und Musiker versammelt, um der Paralektronoia auf die Spur zu kommen. Mit systematischer Feldforschung und radiophonen Experimenten erkunden sie die Auswirkungen unsichtbarer Schwingungen auf die Psyche.

"Paralektronoia" hebt die Grenzen zwischen Sender und Empfänger auf. Hören Sie auf Ihre inneren Stimmen. Ihr Radio hört mit.
Sprecher:Alvin Lucier
Asmus Tietchens
Traugott Buhre
Daten zu Felix Kubin:vollständiger Name: Felix Knoth
Vita: Felix Kubin, geb. 1969 in Hamburg, Musiker, Komponist, Autor. 1998 Gründung des Plattenlabels "Gagarin Records". Zahlreiche Kompositionen für Film- und Theatermusik. Hörspiele u.a. "Syndikat für Gegenlärm" (DLR 2001), "Nachtspeicher" (mit Boris D. Hegenbart, WDR 2003), "Territerrortorium" (mit Wojtek Kucharczyk, ORF/DLR 2004), "Paralektronoia" (WDR 2004)," Wiederhole 1-8"(WDR 2008).
Hompepage o.ä.: https://myspace.com/fkubin
Erstsendung: 09.11.2004
Datenquelle(n): YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 9 von insgesamt 13
Titel:
Autor: Felix Kubin
produziert in: 2017
produziert von: BR
Laufzeit: 48 Minuten
Genre: Klangkunst
Regie: Felix Kubin
Inhalt: "Hier spricht die Stimme ohne Lunge, die Stimme aus dem leeren Raum. Dieser Raum ist zeitlos. Vom Schall verlassen. Hier pflanzt sich nichts fort, hier herrscht kein Leben. Der Gehörgang bleibt heute geschlossen. Die Luft steht still. Kein Streicheln der Flimmerhärchen, kein Vibrieren des Trommelfells. Ich bin im Vakuum der Welt. Alles ist elektrisch. Hier spricht: das Mikrofon." (Felix Kubin, Notiz vom 20.04.2014)

Es markiert die Grenze zwischen bewegter Luft und elektromagnetischen Wellen, zwischen Gegenwart und Erinnerung, Leben und Tod; es ist der Beichtstuhl des Schriftstellers, die Lanze der Reporterin, das Phallussymbol des Rocksängers, das Lauschorgan des Geheimdienstes, das Sprachrohr des Redners und das Notizwerkzeug der Feldforscherin. An ihm scheidet sich die reale von der künstlichen Welt, immer soll es unsichtbar bleiben und bitte nicht ins Bild ragen: das Mikrofon. 1929 schrieb der britische Comedian Will Hay im BBC Handbuch darüber: "Ich kenne Mike schon lange. Erstmals bin ich ihm 1922 begegnet. Er hatte damals noch keinen Thron, sondern hing so herum. Ich glaube, er ist sehr empfindlich, denn man wickelt ihn in Baumwolltücher. Ich mag Mike, weil er immer so gut von mir spricht und nie krank ist und mich Menschen vorstellt, die ich ohne ihn nie kennengelernt hätte." In Anspielung an die strenge Zensur des BBC fügt er hinzu: "Du musst Dich immer anständig benehmen vor Mike. Du darfst keine frechen Bemerkungen machen oder auch nur im Entferntesten etwas Reißerisches von Dir geben."

Genau das Gegenteil machte der Kölner Autor Rolf Dieter Brinkmann 1973, als er mit Tonbandgerät und Mikrofon in der Hand loszog, um Aufnahmen für die vom Westdeutschen Rundfunk produzierte Radiosendung Autorenalltag zu machen. Das Aufzeichnungsgerät wurde zur Schreibmaschine, das Mikrofon zur Waffe. So entstanden neben improvisierten Sprechakten, Gedichten und Interviews, auch spontane Weltbeschimpfungen und Noise-Collagen. Felix Kubin stellt das Mikrofon - fasziniert von Brinkmanns ungebremstem und ungehobeltem Umgang damit - in den Mittelpunkt seines Hörspiels und versucht in diversen Experimenten seinem Wesen näher zu kommen. Er begegnet seinem Versuchsobjekt mal zärtlich, mal respektlos - als Musikinstrument, Wandler und Rückkoppler. Es wird besungen, beschworen, beschimpft, übersteuert, durch den Dreck geschleift, vom Dach geworfen oder auch einfach nur sich selbst überlassen. Jenseits der Membran speist er ein Phantom, das die Welt in sich aufsaugt und verwandelt. Gottgleich wacht es an der Grenze zur anderen Seite, nimmt alles auf und gibt keine Antwort. Was bleibt, ist das Echo der Welt. The microphone is the message.
Sprecher:Olaf Matthes
Thomas Görne
Felix Kubin
ergänzender Hinweis: Laufzeit: 85 Min. - inkl. "Felix Kubin im Gespäch mit Katarina Agathos" (BR, 2017)
Laufzeit von "Phantomspeisung" (ohne Interview): 54 Min.
Daten zu Felix Kubin:vollständiger Name: Felix Knoth
Vita: Felix Kubin, geb. 1969 in Hamburg, Musiker, Komponist, Autor. 1998 Gründung des Plattenlabels "Gagarin Records". Zahlreiche Kompositionen für Film- und Theatermusik. Hörspiele u.a. "Syndikat für Gegenlärm" (DLR 2001), "Nachtspeicher" (mit Boris D. Hegenbart, WDR 2003), "Territerrortorium" (mit Wojtek Kucharczyk, ORF/DLR 2004), "Paralektronoia" (WDR 2004)," Wiederhole 1-8"(WDR 2008).
Hompepage o.ä.: https://myspace.com/fkubin
Erstsendung: 15.09.2017
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 10 von insgesamt 13
Titel:
Autor: Felix Kubin
produziert in: 2010
produziert von: Autorenproduktion
Laufzeit: 49 Minuten
Genre: Klangkunst
Regie: Felix Kubin
Komponist: Felix Kubin
Inhalt: Ende der 60er-Jahre tauchten zum ersten Mal Schallplatten mit Geräuschen für den Heimgebrauch auf. Sie hießen "Die Kulisse", "Musik zum Unterlegen" oder "Geräusche in Stereo mit Kennrille und Ansage" und richteten sich vor allem an "den Schmalfilmer, Tonband- und Diafreund".

Ausgehend von diesem Format konstruiert Felix Kubin eine polymorphe Klangbibliothek, deren Ziel es ist, die Geräusche vom Katalog zu befreien. In einem Verwirrspiel mit echten und falschen Bezeichnungen werden angelernte Hörmuster durcheinander gebracht. Kennrillen beginnen zu flimmern. Ein Tonprotokoll löst sich in seine Bestandteile auf. Am Ende bleibt die Frage: Was hörst Du wirklich?
Sprecher:Achim Buch
Gloria Brillowska
Daten zu Felix Kubin:vollständiger Name: Felix Knoth
Vita: Felix Kubin, geb. 1969 in Hamburg, Musiker, Komponist, Autor. 1998 Gründung des Plattenlabels "Gagarin Records". Zahlreiche Kompositionen für Film- und Theatermusik. Hörspiele u.a. "Syndikat für Gegenlärm" (DLR 2001), "Nachtspeicher" (mit Boris D. Hegenbart, WDR 2003), "Territerrortorium" (mit Wojtek Kucharczyk, ORF/DLR 2004), "Paralektronoia" (WDR 2004)," Wiederhole 1-8"(WDR 2008).
Hompepage o.ä.: https://myspace.com/fkubin
Erstsendung: 26.02.2010
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 11 von insgesamt 13
Titel:
Autor: Felix Kubin
produziert in: 2011
produziert von: Autorenproduktion
Laufzeit: 3 Minuten
Regie: Felix Kubin
Inhalt: Felix Kubin inszeniert durch Stimmverfremdung ein bizarres Rollenspiel zwischen Vater und Tochter.
Sprecher:Felix Kubin
Bela Brillowska
Daten zu Felix Kubin:vollständiger Name: Felix Knoth
Vita: Felix Kubin, geb. 1969 in Hamburg, Musiker, Komponist, Autor. 1998 Gründung des Plattenlabels "Gagarin Records". Zahlreiche Kompositionen für Film- und Theatermusik. Hörspiele u.a. "Syndikat für Gegenlärm" (DLR 2001), "Nachtspeicher" (mit Boris D. Hegenbart, WDR 2003), "Territerrortorium" (mit Wojtek Kucharczyk, ORF/DLR 2004), "Paralektronoia" (WDR 2004)," Wiederhole 1-8"(WDR 2008).
Hompepage o.ä.: https://myspace.com/fkubin
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 12 von insgesamt 13
Titel:
Autor: Felix Kubin
produziert in: 2001
produziert von: DKultur
Laufzeit: 51 Minuten
Genre: Klangkunst
Regie: Felix Kubin
Inhalt: Krach macht krank, heißt es. Dauerstress und Belastung führen immer häufiger zum Hörsturz.

Aber Felix Kubin ist ein Vertreter der "Noise Culture", ihn fasziniert, was andere als störend empfinden: das Rauschen der Großstadt, das Kratzen eines kaputten Radios, die flache, aber unerbittliche Kaufhausmusik, das schmerzende Feedback eines übersteuerten Mikrophons... Als Kinder des elektronischen Zeitalters, des Globalisierungs- und Datenterrors geben die Geräuschkünstler den alltäglichen, aggressiven Medienmüll in radikaler und fantasievoller Form an seine Erzeuger zurück. Krachmusik ist ein Impuls des Aufbegehrens, die Antwort auf Überfütterung und Überreizung unserer Sinne im Informationszeitalter, die Schlacht mit den Mitteln des Gegners, das Protestgeschrei der "Unangepassten" - der Gegenlärm.
Sprecher:Wolfgang Müller (Der Knalltraumatologe)
Gloria Brillowska (Die hypnotische Stimme)
Weltverdunkler: Ditterich von Euler-Donnersperg (Der kybernetische)
Felix Kubin (Der Botschafter des Syndikats für Gegenlärm)
Daten zu Felix Kubin:vollständiger Name: Felix Knoth
Vita: Felix Kubin, geb. 1969 in Hamburg, Musiker, Komponist, Autor. 1998 Gründung des Plattenlabels "Gagarin Records". Zahlreiche Kompositionen für Film- und Theatermusik. Hörspiele u.a. "Syndikat für Gegenlärm" (DLR 2001), "Nachtspeicher" (mit Boris D. Hegenbart, WDR 2003), "Territerrortorium" (mit Wojtek Kucharczyk, ORF/DLR 2004), "Paralektronoia" (WDR 2004)," Wiederhole 1-8"(WDR 2008).
Hompepage o.ä.: https://myspace.com/fkubin
Erstsendung: 01.06.2001
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 13 von insgesamt 13
Titel:
Autor: Felix Kubin
produziert in: 2008
produziert von: WDR
Laufzeit: 54 Minuten
Genre: Pophörspiel
Regie: Felix Kubin
Inhalt: Sie flüstern uns zu, wann wir gehen, stehen, den Kopf drehen, einen Knopf drücken oder ein Loch bohren sollen: Instruktionen und Bedienungsanweisungen leiten unser Handeln an, sie bestimmen unsere Bewegungen und synchronisieren unsere Abläufe. Doch aus dem Imperativ des Funktionierens wird oft ein Manifest der Disfunktionalität. Die hehre Idee des Ingenieurs und die alltägliche Realität der Anwendung liegen weit auseinander. Mindestens so weit, wie die Sprache der Anleitung von jeder lebenden Sprache entfernt ist. In den irrwitzigen Übersetzungen wird es offensichtlich: Die subversive Poesie der Bedienungsanleitung unterläuft den Befehlston der Anweisung. Jede Instruktion birgt in sich eine Deinstruktion.
Sprecher:Achim Buch
Susanne Reuter
Michael Seeboth
Angie Reed (im Originalton)
Berliner Bartclub (im Originalton)
Manuel Muerte (im Originalton)
Gina Dorio (im Originalton)
Firma Boesner (im Originalton)
Hanseatic Gun Club (im Originalton)
Christiane Meyer-Rogge-Turner (im Originalton)
Jörg Piringer (im Originalton)
Oleg Soulimenko (im Originalton)
Camilla Ulrich (im Originalton)
Lucile Desamory (im Originalton)
Erika Knoth (im Originalton)
Johanna Mohr (Chor)
Inka Rotzoll (Chor)
Günter Kochan (Chor)
Jörn Rüter (Chor)
Daten zu Felix Kubin:vollständiger Name: Felix Knoth
Vita: Felix Kubin, geb. 1969 in Hamburg, Musiker, Komponist, Autor. 1998 Gründung des Plattenlabels "Gagarin Records". Zahlreiche Kompositionen für Film- und Theatermusik. Hörspiele u.a. "Syndikat für Gegenlärm" (DLR 2001), "Nachtspeicher" (mit Boris D. Hegenbart, WDR 2003), "Territerrortorium" (mit Wojtek Kucharczyk, ORF/DLR 2004), "Paralektronoia" (WDR 2004)," Wiederhole 1-8"(WDR 2008).
Hompepage o.ä.: https://myspace.com/fkubin
Erstsendung: 11.11.2008
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Abfragedauer: 0,4563 Microsekunden.
(*) Die angebotenen Links zu Audiopools und/oder Mediatheken erfolgen als Empfehlung. Wir haben die Links nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt und können nicht garantieren, dass die Links zum Zeitpunkt des Abrufes noch verfügbar sind. Auch können wir für die Inhalte der verlinkten Webseiten keine Haftung übernehmen.
          Übersicht:
(gestern)  (heute im Radio)  (21.03.2019)  (22.03.2019)  (23.03.2019)  (24.03.2019)  (25.03.2019)  (26.03.2019)  
(Statistiken zu Auszeichnungen)
Scriptversion 9.4.0 vom 07.06.2018
1553095717
  • Veröffentlicht
    11. Januar 2015
  • Seitenaufrufe
    1.673.654
Top