• Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  • Die Hörspieldatenbank kann auch ohne Registrierung genutzt werden, wir behalten uns jedoch vor, die Anzahl der Treffer für nicht registrierte bzw. angemeldete Besucher zu beschränken.
    Aktuell ist die Registrierung geschlossen. Wer dennoch Zugang braucht, kann uns über das Kontaktformular ansprechen.
    Bitte beachten: Wir sind ein Informations- und kein Download-Portal!
  • Unter der Webadresse http://www.hoerspielundfeature.de/ bietet der Deutschlandfunk Hörspiele und Features zum Nachhören und Download an. Einfach mal vorbeischauen!

Hörspieldatenbank

Willkommen zur umfangreichsten deutschsprachigen Hörspieldatenbank

Mehr Informationen zu diesem Projekt findet man in den Foren.  Informationen zur Suche finden sich hier. Unser Gästebuch findet sich hier: Gästebuch.
Aktueller Datenbestand: 59.650 Einträge, sowie 1.748 Audiopool-Links und 460 bekannte Sendetermine.  Suchanfragen heute: 597 (597/0)
Statistiken:
Hörspiel-Kalender
           Übersicht:
Auswahl nach Sender:     Übersicht:
Treffer 1 von insgesamt 17
Kriterien: Regisseur entspricht 'David Zane Mairowitz'- Suche nach Treffer irgendwo im Feld
Titel: Category 5: Wie ich Fats Domino aus dem Hurrikan Katrina rettete
Autor: David Zane Mairowitz
produziert in: 2009
produziert von: Hörverlag
Laufzeit: 71 Minuten
Genre: Komödie
Regie: David Zane Mairowitz
Komponist: Jan-Peter Pflug
Inhalt: Als am 29.08.2005 der Hurrikan Katrina die Stadt New Orleans trifft, ist das Ausmass der Katastrophe trotz aller Vorsichtsmassnahmen verheerend. Nahezu die gesamte Stadt steht bis zu sieben Meter tief unter Wasser, Evakuierungszentren sind geflutet, etwa 1'800 Menschen sterben, andere warten tagelang auf den Dächern ihrer Häuser auf Rettung.

In all diesem Chaos trifft die Musikwelt ein weiterer Schlag. Fats Domino, der grosse Rhythm and Blues- Sänger und Sohn der Stadt, ist verschwunden. Niemand weiss, wo er ist und ob er überhaupt noch lebt. Diese Nachricht ist für David Zane Mairowitz' Protagonisten, den Berliner Dudeck, ein Erweckungsmoment. Er, der alte Rock'n'Roller, der nie etwas gewagt hat, macht sich auf mitten in das Katastrophengebiet, um Fats Domino zu retten. Zu Hilfe kommen ihm dabei nur seine blutdrucksenkenden Mittel und die Fähigkeit, mit seinem grossen Idol in Gedanken zu kommunizieren.

David Zane Mairowitz arbeitet mit YouTube- und selbst aufgenommenen Originaltönen. Er macht die Katastrophe akustisch erlebbar und lässt das New Orleans auferstehen, in dem sein unbedarfter Dudeck mit Berliner Schnauze und besessen von Fats Domino mit Alligatoren um die Wette paddelt, Voodoozauber erfährt und mit der völlig überlasteten Polizei von New Orleans aneinandergerät.
Sprecher:Kurt Wallander: Axel Milberg
Linda: Ulrike C. Tscharre
Erzähler: Andreas Fröhlich
Daten zu David Zane Mairowitz:geboren: 30.04.1943
Vita: David Zane Mairowitz (* 30. April 1943 in New York City) ist ein US-amerikanischer Schriftsteller.
Er studierte englische Literaturgeschichte und Philosophie am Hunter College, New York und Theaterwissenschaft an der University of California in Berkeley. 1966 siedelte er nach Großbritannien über und arbeitete als freier Publizist und Schriftsteller. Neben seinen journalistischen Arbeiten hat er Kurzgeschichten und Theaterstücke verfasst. Seine Hörspiele und Features werden von zahlreichen Radiostationen in ganz Europa produziert. Für Planet aus Asche erhielt er 1996 den Prix Ostankino in Moskau, 1997 den Prix Italia für Der wollüstige Tango (BBC). Sein Stück Im Krokodilssumpf wurde Hörspiel des Monats Januar 2005 und "Best European Radio Drama of the Year 2005" beim größten europäischen Fernseh-, Radio- und Internetwettbewerb PRIX EUROPA. Seit 1966 lebt Mairowitz in Europa, heute in Avignon und Berlin.
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 2 von insgesamt 17
Titel: Der Knochen
Autor: David Zane Mairowitz
produziert in: 1995
produziert von: HR
Laufzeit: 6 Minuten
Regie: David Zane Mairowitz
Inhalt: Eigentlich geht es Fiston nur um den Knochen. Nicht um irgendeinen Knochen natürlich, sondern um den Knochen aus 2001: Odysee im Weltraum, den Kubrick in einem der unvergesslichsten Schnitte der Filmgeschichte in einen Satelliten verwandelte. Besagter Knochen - so erfährt Fiston durch Zufall - soll einmal im Besitz seines Vaters Mairowitz gewesen sein. Mit dem aber hat er sich seit Jahren überworfen. So begibt sich Fiston selbst auf die Suche nach dem legendären Requisit. Was mit der Befragung einiger Zeitzeugen beginnt, wird schnell eine abenteuerliche Zeitreise in die Swinging Sixties, in das London des Flower Power, in dem die Männer lange Haare und die Mädchen kurze Röcke trugen und alle irgendwie auf psychedelischen Drogen waren. Und Fiston macht dabei eine Entdeckung, die er am wenigsten erwartet hat.
Sprecher:Michael Quast
Friedrich Karl Praetorius
Daten zu David Zane Mairowitz:geboren: 30.04.1943
Vita: David Zane Mairowitz (* 30. April 1943 in New York City) ist ein US-amerikanischer Schriftsteller.
Er studierte englische Literaturgeschichte und Philosophie am Hunter College, New York und Theaterwissenschaft an der University of California in Berkeley. 1966 siedelte er nach Großbritannien über und arbeitete als freier Publizist und Schriftsteller. Neben seinen journalistischen Arbeiten hat er Kurzgeschichten und Theaterstücke verfasst. Seine Hörspiele und Features werden von zahlreichen Radiostationen in ganz Europa produziert. Für Planet aus Asche erhielt er 1996 den Prix Ostankino in Moskau, 1997 den Prix Italia für Der wollüstige Tango (BBC). Sein Stück Im Krokodilssumpf wurde Hörspiel des Monats Januar 2005 und "Best European Radio Drama of the Year 2005" beim größten europäischen Fernseh-, Radio- und Internetwettbewerb PRIX EUROPA. Seit 1966 lebt Mairowitz in Europa, heute in Avignon und Berlin.
Erstsendung: 16.04.2010
Datenquelle(n): dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)RBB kulturradio
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 3 von insgesamt 17
Titel: Der Schrei der Fledermäuse
Autor: David Zane Mairowitz
produziert in: 2002
produziert von: HörVerlag
Laufzeit: 95 Minuten
Regie: David Zane Mairowitz
Inhalt: Bologna, 1858. Mit Polizeigewalt entreißt die päpstliche Inquisition unter dem Vorwand, es sei heimlich getauft, das sechsjährige Kind Edgardo des jüdischen Kaufmanns Momolo Mortara seinen Eltern und macht aus ihm einen katholischen Mönch, der nie wieder zu seinen leiblichen Eltern zurückkehren wollte.

Es war dies der letzte einer langen Reihe von päpstlichen Übergriffen auf jüdische Kinder, die allein durch das Kirchenrecht gedeckt waren und erst nach zunehmendem internationalen und nationalen Protest und durch den Untergang der weltlichen Macht des Vatikans beendet wurden.

David Zane Mairowitz erzählt auf der Grundlage dieses authentischen Falls die Not der Eltern, die Hilflosigkeit der Juden im Italien jener Zeit, die Willkür der Macht über individuelle Schicksale und das allen historischen Einflüssen zum Trotz untilgbare jüdische Schicksal - wir treffen Bruder Franciscus als sehr alten Mann auf der Fahrt nach Auschwitz, noch immer verfolgt vom "Schrei der Fledermäuse" - den unhörbaren jüdischen Stimmen im Leben des Ercole/Franciscus.
Sprecher:Erzähler: Christoph Schobesberger
Kurt Wallander: Heinz Kloss
Nyström: Friedrich Schoenfelder
Martinsson: Thomas B. Hoffmann
Rydberg: Peter Panhans
Vater: Peter Groeger
Anette Brolin: Angela Hobrig
Otto Björk: Dietmar Obst
Frau Magnusson: Edelgard Hansen
Britta Lena Bodén: Katrein Frenzel
Erik Magnusson: Christian Gaul
Sten Widén: Mathis Schrader
Karin Mikityla
André Sander
Dietrich Burmeister
Kathrin Freyburg
Daten zu David Zane Mairowitz:geboren: 30.04.1943
Vita: David Zane Mairowitz (* 30. April 1943 in New York City) ist ein US-amerikanischer Schriftsteller.
Er studierte englische Literaturgeschichte und Philosophie am Hunter College, New York und Theaterwissenschaft an der University of California in Berkeley. 1966 siedelte er nach Großbritannien über und arbeitete als freier Publizist und Schriftsteller. Neben seinen journalistischen Arbeiten hat er Kurzgeschichten und Theaterstücke verfasst. Seine Hörspiele und Features werden von zahlreichen Radiostationen in ganz Europa produziert. Für Planet aus Asche erhielt er 1996 den Prix Ostankino in Moskau, 1997 den Prix Italia für Der wollüstige Tango (BBC). Sein Stück Im Krokodilssumpf wurde Hörspiel des Monats Januar 2005 und "Best European Radio Drama of the Year 2005" beim größten europäischen Fernseh-, Radio- und Internetwettbewerb PRIX EUROPA. Seit 1966 lebt Mairowitz in Europa, heute in Avignon und Berlin.
Erstsendung: 10.10.2004
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 4 von insgesamt 17
Titel: Die Schellacks
Autor: David Zane Mairowitz
produziert in: 1955
produziert von: ORF
Laufzeit: 80 Minuten
Regie: David Zane Mairowitz
Komponist: Otto Walter
Inhalt: Der Sohn, ein halbes Leben lang von seinen Eltern entfremdet, besucht nach vielen Jahren seinen senil gewordenen Vater im Altersheim, um ihn nach der Schellackplatten-Sammlung zu fragen, die - so vermutet der Sohn - ein Vermögen wert sein müßte. Der Vater ist jedoch zu keiner Artikulation mehr fähig, außer Gebrabbel kommt nichts über seine Lippen. Im Haus, in dem der Sohn aufwuchs, findet sich nichts mehr, lediglich im Gartenhaus kommen unter Unmengen von Plunder ein paar bemooste, zerbrochene und mit Schnecken bevölkerte Schellack-Platten zum Vorschein.

In Rückblenden und einer inneren Stimme des Kranken wird ein Vater-Sohn-Konflikt hörbar, in dem die Schellacks eine zentrale Rolle spielen. Wir erfahren vom kümmerlichen und gescheiterten Leben eines Mannes, der eigentlich Sänger werden wollte, aber es nur zum Lastwagenfahrer brachte, von den Enttäuschungen eines Gewerkschaftsführers, der seine Familie drangsalierte und all seine Träume und Visionen schließlich im Alkohol ertränkte. Dabei ist ihm die Sammlung irgendwie abhanden gekommen.

Opern-, Kampflieder- und Jazzeinspielungen auf alten Schellacks beschwören für den Zuhörer noch einmal den Geist jener zurückliegenden Epoche.
Sprecher:Raoul Aslan (Lorenzo de Medici)
Helmut Janatsch (Piero de Medici)
Ernst Meister (Giovanni de Medici)
Helmut Qualtinger (Pico von Mirandola)
Judith Holzmeister (Fiore)
Heinrich Ortmayr (Girolamo Savonarola)
Hans Thimig (Poliziano)
Alfred Neugebauer (Pierleoni)
Karl Mittner (Page)
Daten zu David Zane Mairowitz:geboren: 30.04.1943
Vita: David Zane Mairowitz (* 30. April 1943 in New York City) ist ein US-amerikanischer Schriftsteller.
Er studierte englische Literaturgeschichte und Philosophie am Hunter College, New York und Theaterwissenschaft an der University of California in Berkeley. 1966 siedelte er nach Großbritannien über und arbeitete als freier Publizist und Schriftsteller. Neben seinen journalistischen Arbeiten hat er Kurzgeschichten und Theaterstücke verfasst. Seine Hörspiele und Features werden von zahlreichen Radiostationen in ganz Europa produziert. Für Planet aus Asche erhielt er 1996 den Prix Ostankino in Moskau, 1997 den Prix Italia für Der wollüstige Tango (BBC). Sein Stück Im Krokodilssumpf wurde Hörspiel des Monats Januar 2005 und "Best European Radio Drama of the Year 2005" beim größten europäischen Fernseh-, Radio- und Internetwettbewerb PRIX EUROPA. Seit 1966 lebt Mairowitz in Europa, heute in Avignon und Berlin.
Erstsendung: 29.06.2001
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 5 von insgesamt 17
Titel: Die Schlafwandlerin
Autor: David Zane Mairowitz
produziert in: 1991
produziert von: WDR
Laufzeit: 20 Minuten
Regie: David Zane Mairowitz
Dramaturgie: Regina Ahrem
Inhalt: Hanna, eine Frau aus dem ehemaligen Jugoslawien, befindet sich in einer psychiatrischen Klinik in Deutschland. Ein Bombenangriff in Sarajewo, dessen Opfer sie wurde, hat offenbar traumatische Folgen bei ihr hinterlassen. Obwohl körperlich gesund, spricht sie nicht mehr und verweigert jede Kontaktaufnahme. Sie schlafwandelt am helllichten Tage. Die Ärzte haben einen eigenen Begriff für das Leiden der jungen Frau gefunden. Sie nennen es: das Post-Sarajewo-Syndrom. Als man mit der Behandlung der Frau nicht mehr weiterkommt, wird ein weiterer Psychiater hinzugezogen. Dr. Koch - für seine unorthodoxen Behandlungsmethoden bekannt - will Hanna nach Sarajewo, an den Ursprungsort des Traumas, zurückbringen, um sie dort mit dem Erlittenen noch mal zu konfrontieren. Für die Außenwelt nicht wahrnehmbar ist da jedoch noch eine andere Stimme im Innern von Hannah: Die Stimme von Branka. Wer ist diese Branka und wo kommt sie her? Als es Dr. Koch gelingt, seine Patientin aus ihrem schlafwandlerischen Zustand zu erwecken, macht er eine furchtbare Entdeckung.
Sprecher:Volker Niederfahrenhorst (Solowetz)
Günter Dybus (Fremder)
Daten zu David Zane Mairowitz:geboren: 30.04.1943
Vita: David Zane Mairowitz (* 30. April 1943 in New York City) ist ein US-amerikanischer Schriftsteller.
Er studierte englische Literaturgeschichte und Philosophie am Hunter College, New York und Theaterwissenschaft an der University of California in Berkeley. 1966 siedelte er nach Großbritannien über und arbeitete als freier Publizist und Schriftsteller. Neben seinen journalistischen Arbeiten hat er Kurzgeschichten und Theaterstücke verfasst. Seine Hörspiele und Features werden von zahlreichen Radiostationen in ganz Europa produziert. Für Planet aus Asche erhielt er 1996 den Prix Ostankino in Moskau, 1997 den Prix Italia für Der wollüstige Tango (BBC). Sein Stück Im Krokodilssumpf wurde Hörspiel des Monats Januar 2005 und "Best European Radio Drama of the Year 2005" beim größten europäischen Fernseh-, Radio- und Internetwettbewerb PRIX EUROPA. Seit 1966 lebt Mairowitz in Europa, heute in Avignon und Berlin.
Erstsendung: 14.09.2007
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 6 von insgesamt 17
Titel: Drei Songs, 1954
Autor: David Zane Mairowitz
produziert in: 2008
produziert von: SRF
Laufzeit: 50 Minuten
Regie: David Zane Mairowitz
Komponist: Martin Bezzola
Inhalt: Großvater und 12-jähriger Enkel sind einander seit Jahren nicht mehr begegnet. Nun müssen sie - durch die Umstände gezwungen - eine Strecke Zeit miteinander verbringen. Sie sind sich fremd und jeder ist auf seine Weise in der eigenen Welt gefangen. Für den Enkel jedenfalls ist dieser Großvater, der kaum mehr das Haus verlässt und nicht einmal einen Computer besitzt, geradezu prähistorisch. Aber dann entdeckt der Junge in der Schallplattensammlung seines Großvaters drei Schellacks aus dem Jahre 1954. Als er sie auflegt und abspielt, beginnt für Großvater und Enkel eine Reise, an deren Ende beide nicht mehr die sind, die sie zuvor waren.
Sprecher:Martin Ruess: Samuel Zumbühl
Nadine: Nina Halpern
Yvonne: Irina Ledermann
Rafael: Pan Aurel Bucher
Andrea Zaugg: Martina Fähndrich
Erika Wilhelm-Ruess: Samia von Arx
Frau Pfister: Annette Windlin
Herr Kägi: Jörg Gilli
Daten zu David Zane Mairowitz:geboren: 30.04.1943
Vita: David Zane Mairowitz (* 30. April 1943 in New York City) ist ein US-amerikanischer Schriftsteller.
Er studierte englische Literaturgeschichte und Philosophie am Hunter College, New York und Theaterwissenschaft an der University of California in Berkeley. 1966 siedelte er nach Großbritannien über und arbeitete als freier Publizist und Schriftsteller. Neben seinen journalistischen Arbeiten hat er Kurzgeschichten und Theaterstücke verfasst. Seine Hörspiele und Features werden von zahlreichen Radiostationen in ganz Europa produziert. Für Planet aus Asche erhielt er 1996 den Prix Ostankino in Moskau, 1997 den Prix Italia für Der wollüstige Tango (BBC). Sein Stück Im Krokodilssumpf wurde Hörspiel des Monats Januar 2005 und "Best European Radio Drama of the Year 2005" beim größten europäischen Fernseh-, Radio- und Internetwettbewerb PRIX EUROPA. Seit 1966 lebt Mairowitz in Europa, heute in Avignon und Berlin.
Erstsendung: 11.04.2014
Datenquelle(n): dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)Kulturradio (RBB)
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 7 von insgesamt 17
Titel: Eulenaugen
Autor: David Zane Mairowitz
produziert in: 2009
produziert von: Hörverlag
Laufzeit: 60 Minuten
Regie: David Zane Mairowitz
Inhalt: Im Schaufenster von "Radio-Art" in Kreuzberg entdeckt ein älterer Mann ein Kofferradio aus den Fünfziger Jahren der Marke "Owl-Eyes" - "Eulenaugen". Vom ersten Moment an ist der Mann davon überzeugt, dass es sich bei dem Radio um genau das Radio handelt, das ihm als Junge im Herbst 1954 in New York hinterlistig entwendet wurde. Wie besessen versucht der Mann den Weg dieses Radios zurückzuverfolgen, bis hin zu dem gemeinen Dieb, der ihm damals sein Radio gestohlen hat - und mehr noch als das Radio seinen Stolz und sein Selbstbewusstein. Eine abenteuerliche Reise beginnt, die den Mann durch die Geschichte eines halben Jahrhunderts, durch Wendezeit und Kalten Krieg führen. Schließlich - entgegen aller Wahrscheinlichkeit - bringt ihn seine Suche tatsächlich zu dem Dieb von damals. Endlich hat er die Möglichkeit, sich für das erlittene Unrecht zu rächen. Aber ist das wirklich sein Ziel? War nicht ehr der Weg das Ziel? Eins ist gewiss: Der Mann am Ende der Geschichte ist ein anderer Mann als der, der er am Anfang war.
Sprecher:Kurt Wallander: Axel Milberg
Linda: Ulrike C. Tscharre
Erzähler: Andreas Fröhlich
Daten zu David Zane Mairowitz:geboren: 30.04.1943
Vita: David Zane Mairowitz (* 30. April 1943 in New York City) ist ein US-amerikanischer Schriftsteller.
Er studierte englische Literaturgeschichte und Philosophie am Hunter College, New York und Theaterwissenschaft an der University of California in Berkeley. 1966 siedelte er nach Großbritannien über und arbeitete als freier Publizist und Schriftsteller. Neben seinen journalistischen Arbeiten hat er Kurzgeschichten und Theaterstücke verfasst. Seine Hörspiele und Features werden von zahlreichen Radiostationen in ganz Europa produziert. Für Planet aus Asche erhielt er 1996 den Prix Ostankino in Moskau, 1997 den Prix Italia für Der wollüstige Tango (BBC). Sein Stück Im Krokodilssumpf wurde Hörspiel des Monats Januar 2005 und "Best European Radio Drama of the Year 2005" beim größten europäischen Fernseh-, Radio- und Internetwettbewerb PRIX EUROPA. Seit 1966 lebt Mairowitz in Europa, heute in Avignon und Berlin.
Erstsendung: 07.11.2008
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 8 von insgesamt 17
Titel: Galaveranstaltung - mal zornig, mal heiter
Autor: David Zane Mairowitz
produziert in: 1977
produziert von: SDR
Laufzeit: 35 Minuten
Regie: David Zane Mairowitz
Dramaturgie: Regina Ahrem
Inhalt: Eine Frauen-WG irgendwo in Deutschland. Morgens verlassen die Frauen die Wohnung und übergeben ihre Kinder in die Hände von Tessa, dem Kindermädchen. Wer sind diese Frauen? Was verbindet sie? Was machen sie, wenn sie nicht zuhause sind? Tessa fängt an, sich Fragen zu stellen. Und sie beginnt, den Kindern in Abwesenheit ihrer Mütter Geschichten zu erzählen. Geschichten, die auf unheimliche Weise immer blutrünstiger werden und von Bomben und Überfällen, von Gewalt und Widerstand handeln. Irgendwann muss Tessa feststellen, dass ihre Geschichten längst Wirklichkeit geworden sind und es daraus kein Entkommen mehr gibt. – Eine Geschichte aus dem Innern des Linksterrorismus im Deutschland der 1980er Jahre.
Sprecher:Daniel Schwarze (Der Junge)
Karin von Wangenheim (Seine Mutter)
Jochen Striebeck (Der Funker)
Hallmut Lange (Ein Matrose)
Traugott Buhre (Der Passagier)
Wolfgang Büttner (Der Professor)
Metin Savignano (Martin)
Daten zu David Zane Mairowitz:geboren: 30.04.1943
Vita: David Zane Mairowitz (* 30. April 1943 in New York City) ist ein US-amerikanischer Schriftsteller.
Er studierte englische Literaturgeschichte und Philosophie am Hunter College, New York und Theaterwissenschaft an der University of California in Berkeley. 1966 siedelte er nach Großbritannien über und arbeitete als freier Publizist und Schriftsteller. Neben seinen journalistischen Arbeiten hat er Kurzgeschichten und Theaterstücke verfasst. Seine Hörspiele und Features werden von zahlreichen Radiostationen in ganz Europa produziert. Für Planet aus Asche erhielt er 1996 den Prix Ostankino in Moskau, 1997 den Prix Italia für Der wollüstige Tango (BBC). Sein Stück Im Krokodilssumpf wurde Hörspiel des Monats Januar 2005 und "Best European Radio Drama of the Year 2005" beim größten europäischen Fernseh-, Radio- und Internetwettbewerb PRIX EUROPA. Seit 1966 lebt Mairowitz in Europa, heute in Avignon und Berlin.
Erstsendung: 11.11.2016
Datenquelle(n): dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)Kulturradio (RBB)
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 9 von insgesamt 17
Titel: Happy Birthday, Tschernobyl
Autor: David Zane Mairowitz
produziert in: 2003
produziert von: SRF
Laufzeit: 43 Minuten
Genre: Dokumentation
Regie: David Zane Mairowitz
Komponist: Martin Gantenbein
Inhalt: Am 26. April 1986 lebt David Zane Mairowitz in einem französischen Dorf im Midi: »Wir essen nur lokale Produkte, bauen unser eigenes Gemüse an. Und plötzlich: Tschernobyl. Wir hören es im Radio, es klingt alarmierend, doch es wird offiziell mitgeteilt, dass die Strahlungswolke an Frankreich vorbeigezogen sei. Heute weiß die Bevölkerung, dass sie angelogen wurde, um das perfekte Image der Kernenergie in Frankreich nicht zu schädigen. Es gibt Hunderte von Prozessen und Tausende von Krebsfällen, die direkt darauf zurückzuführen sind, dass damals keinerlei Vorsichtsmaßnahmen von der französischen Regierung getroffen wurden.«
Sprecher:Anouschka Martin: Crescentia Dünßer
Ferber: Norbert Schwientek
Jeanine Pegler: Silke Geertz
Herr Werner: Hanspeter Müller
Herr Kornfeld: Vincent Leittersdorf
Frau Rüppel: Paula Dombrowski
Suliman: Rashid Jassim
Daten zu David Zane Mairowitz:geboren: 30.04.1943
Vita: David Zane Mairowitz (* 30. April 1943 in New York City) ist ein US-amerikanischer Schriftsteller.
Er studierte englische Literaturgeschichte und Philosophie am Hunter College, New York und Theaterwissenschaft an der University of California in Berkeley. 1966 siedelte er nach Großbritannien über und arbeitete als freier Publizist und Schriftsteller. Neben seinen journalistischen Arbeiten hat er Kurzgeschichten und Theaterstücke verfasst. Seine Hörspiele und Features werden von zahlreichen Radiostationen in ganz Europa produziert. Für Planet aus Asche erhielt er 1996 den Prix Ostankino in Moskau, 1997 den Prix Italia für Der wollüstige Tango (BBC). Sein Stück Im Krokodilssumpf wurde Hörspiel des Monats Januar 2005 und "Best European Radio Drama of the Year 2005" beim größten europäischen Fernseh-, Radio- und Internetwettbewerb PRIX EUROPA. Seit 1966 lebt Mairowitz in Europa, heute in Avignon und Berlin.
Erstsendung: 22.04.2006
Datenquelle(n): DKultur
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 10 von insgesamt 17
Titel: Hornissengedächtnis
Auszeichnungen (1):ORF Hörspielpreis der Kritik: 2015
Autor: David Zane Mairowitz
produziert in: 1975
produziert von: ORF-OÖ
Laufzeit: 58 Minuten
Regie: David Zane Mairowitz
Inhalt: «Sie hassen einander mit nicht nachlassender Leidenschaft, seit Jahrzehnten. Wie Hornissen, die sich an jede Kränkung erinnern, die ihnen ein Feind zugefügt hat.»

Ein französisches Dorf nahe der Schweizer Grenze im Kriegsjahr 1940: Reveka ist ungarische Jüdin und hat bereits eine zweijährige Flucht quer durch ganz Europa hinter sich. Zacharias ist Jude mit Schweizer Pass, blauen Augen und dem sicheren Gefühl, dass ihm nichts passieren kann. Darum zögert er lange – zu lange, sagt sie –, bis er mit Reveka in die Schweiz flüchtet. Hier werden beide interniert, Zacharias im luzernischen Wauwilermoos, Reveka im Geisshof bei Bremgarten (AG). Erst nach dem Krieg finden die beiden wieder zusammen, heiraten, bekommen ein Kind, kaufen ein Haus. Dann übernimmt Zacharias die traumatisierende Aufgabe, bei den Nürnberger Prozessen Hermann Görings Aussagen ins Französische zu übersetzen, Worte zu finden für das Unsagbare. Nach seiner Rückkehr aus der Hölle von Nürnberg ist ein gemeinsames Leben nicht mehr möglich. Reveka nimmt ihr Kind und geht.

Fünfzig Jahre später – fünfzig Jahre, in denen Zacharias und Reveka kein einziges Wort miteinander gesprochen haben – versucht ihre Enkelin Suzanna das Unmögliche: zwischen den beiden zu vermitteln. Sie möchte verstehen, warum der Hass ihre Grosseltern so zerfressen konnte. Und sie möchte, dass die beiden das Letzte, was sie noch verbindet, endlich verkaufen: ihr längst verfallenes Haus.

David Zane Mairowitz, Autor und Regisseur von «Hornissengedächtnis», erzählt diese authentische Geschichte aus permanent wechselnden Perspektiven. Aber im Scherbenhaufen der zersplitterten Erinnerungen, Vorwürfe und Widersprüche ist der Kern der Tragödie nicht mehr zu erkennen. Suzanna muss an ihrem Auftrag scheitern. Und doch gehört ihr die Zukunft.
Sprecher:Elfriede Gollmann
Susanne Schönwiese
Gabriele Jakobi
Kurt Müller-Walden
Christine Kisovic
Andreas Wolf
Gustav Dieffenbacher
Thomas Kasten
Klaus von Pervulesko
Ernst Zeller
Daten zu David Zane Mairowitz:geboren: 30.04.1943
Vita: David Zane Mairowitz (* 30. April 1943 in New York City) ist ein US-amerikanischer Schriftsteller.
Er studierte englische Literaturgeschichte und Philosophie am Hunter College, New York und Theaterwissenschaft an der University of California in Berkeley. 1966 siedelte er nach Großbritannien über und arbeitete als freier Publizist und Schriftsteller. Neben seinen journalistischen Arbeiten hat er Kurzgeschichten und Theaterstücke verfasst. Seine Hörspiele und Features werden von zahlreichen Radiostationen in ganz Europa produziert. Für Planet aus Asche erhielt er 1996 den Prix Ostankino in Moskau, 1997 den Prix Italia für Der wollüstige Tango (BBC). Sein Stück Im Krokodilssumpf wurde Hörspiel des Monats Januar 2005 und "Best European Radio Drama of the Year 2005" beim größten europäischen Fernseh-, Radio- und Internetwettbewerb PRIX EUROPA. Seit 1966 lebt Mairowitz in Europa, heute in Avignon und Berlin.
Erstsendung: 24.04.2015
Datenquelle(n): ORF
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 11 von insgesamt 17
Titel: Ich war Il Duce's Judenmädchen
Autor: David Zane Mairowitz
produziert in: 2009
produziert von: WDR
Laufzeit: 54 Minuten
Regie: David Zane Mairowitz
Inhalt: In den offiziellen Biographien des Benito Mussolini kommt Jessica Alfieri so gut wie nicht vor. Dabei hat es sie tatsächlich gegeben - als Geliebte, Mitarbeiterin, gedachte Biographin des Duce. Sie entstammte einer alten jüdischen Familie aus Venedig. Ihre Liaison mit Mussolini begann noch vor dem Siegeszug der italienischen Faschisten und endete mit ihrer Flucht vor den Schergen Mussolinis aus Italien. Ihr Leben war eine tragische Folge von Verblendung und Niederlagen: als Journalistin verschrieb sie sich der faschistischen Ideologie, als Biographin Mussolinis geriet sie in den Blick des Geheimdienstes, als Geliebte blieb ihr das Schicksal nicht erspart, einer Jüngeren weichen zu müssen. Das Hörspiel macht aus diesem individuellen Schicksal das Exempel eines tragischen Verrats an der Herkunft, der Familie, der Kultur.
Sprecher:Udo Schenk (Yevgeny Marlov)
Horst Mendroch (Nikita Sergejewitsch Chruschtschow)
Wolfgang Rüter (Inspektor Novotny)
Sigrid Bode (Dora Abramovna)
Camilla Renschke (Ludmilla)
Juan Carlos Lopez (Felix Dadaev)
Bernd Kuschmann (Leonid Breschnew)
Michael-Che Koch (KGB Mann 1)
Daten zu David Zane Mairowitz:geboren: 30.04.1943
Vita: David Zane Mairowitz (* 30. April 1943 in New York City) ist ein US-amerikanischer Schriftsteller.
Er studierte englische Literaturgeschichte und Philosophie am Hunter College, New York und Theaterwissenschaft an der University of California in Berkeley. 1966 siedelte er nach Großbritannien über und arbeitete als freier Publizist und Schriftsteller. Neben seinen journalistischen Arbeiten hat er Kurzgeschichten und Theaterstücke verfasst. Seine Hörspiele und Features werden von zahlreichen Radiostationen in ganz Europa produziert. Für Planet aus Asche erhielt er 1996 den Prix Ostankino in Moskau, 1997 den Prix Italia für Der wollüstige Tango (BBC). Sein Stück Im Krokodilssumpf wurde Hörspiel des Monats Januar 2005 und "Best European Radio Drama of the Year 2005" beim größten europäischen Fernseh-, Radio- und Internetwettbewerb PRIX EUROPA. Seit 1966 lebt Mairowitz in Europa, heute in Avignon und Berlin.
Erstsendung: 29.05.2002
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 12 von insgesamt 17
Titel: Im Krokodilsumpf
Auszeichnungen (1):Hörspiel des Monats: 1.2005
Autor: David Zane Mairowitz
produziert in: 1978
produziert von: Rundfunk der DDR
Laufzeit: 45 Minuten
Regie: David Zane Mairowitz
Inhalt: Alles beginnt mit einer zunächst harmlos erscheinenden E-mail, die Elmo eines Morgens auf seinem Rechner findet: Eine junge schwarze Witwe aus Nigeria sucht zur Abwicklung eines Geldtransfers einen deutschen Partner. Zur Belohnung winkt ein großzügiger Geldbetrag. Halb im Spaß antwortet Elmo, obwohl seine Freunde warnen. Sie wittern einen Betrug. Elmo indes ist sorglos, noch meint er die Fäden in der Hand zu halten. Aber er täuscht sich. Ohne es zu merken gerät er in einen gefährlichen, magischen Sog, der ihn nicht mehr losläßt und ihn mehr und mehr ins Verderben treibt. Er wird in die Tiefe gezogen. In den Krokodilsumpf.
Sprecher:Mutter: Walfriede Schmitt
Kollegin: Ingeborg Krabbe
Frau: Charlotte Worgitzky
Zitator: Hans-Ullrich Lauffer
Daten zu David Zane Mairowitz:geboren: 30.04.1943
Vita: David Zane Mairowitz (* 30. April 1943 in New York City) ist ein US-amerikanischer Schriftsteller.
Er studierte englische Literaturgeschichte und Philosophie am Hunter College, New York und Theaterwissenschaft an der University of California in Berkeley. 1966 siedelte er nach Großbritannien über und arbeitete als freier Publizist und Schriftsteller. Neben seinen journalistischen Arbeiten hat er Kurzgeschichten und Theaterstücke verfasst. Seine Hörspiele und Features werden von zahlreichen Radiostationen in ganz Europa produziert. Für Planet aus Asche erhielt er 1996 den Prix Ostankino in Moskau, 1997 den Prix Italia für Der wollüstige Tango (BBC). Sein Stück Im Krokodilssumpf wurde Hörspiel des Monats Januar 2005 und "Best European Radio Drama of the Year 2005" beim größten europäischen Fernseh-, Radio- und Internetwettbewerb PRIX EUROPA. Seit 1966 lebt Mairowitz in Europa, heute in Avignon und Berlin.
Erstsendung: 07.01.2005
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 13 von insgesamt 17
Titel: Kaczynskiland. Wie polnische Geschichte und Kultur umgedeutet werden
Autor: Malgorzata Zerwe
David Zane Mairowitz
produziert in: 1968
produziert von: SRF
Laufzeit: 99 Minuten
Genre: Feature
Regie: Malgorzata Zerwe
David Zane Mairowitz
Inhalt: Mit dem deutschen Beschuss der Westerplatte vor Danzig beginnt am 1. September 1939 der Zweite Weltkrieg. Die Polen wehren sich tapfer und unterliegen. So wird die Geschichte im Museum der Stadt Gdansk erzählt. Und das, findet die neue polnische Regierung, ist viel zu unpatriotisch. Im Polen der 1960er-Jahre spielt "Ida", der Film über eine junge Nonne, die als Jüdin geboren wurde. Sie macht sich auf die Suche nach dem Grab ihrer ermordeten Eltern und erfährt, dass Nachbarn ihre Eltern versteckten - und andere sie verrieten. 2015 erhält der Film den Auslands-Oscar. Der Oscar sei auf eine "pro-jüdische Sichtweise im polnisch-jüdischen Konflikt" zurückzuführen, heißt es im polnischen Fernsehen.
Gdansk, August 1980. Die Werftarbeiter streiken. Ihr Streikkomitee bildet die Keimzelle der unabhängigen Gewerkschaft Solidarność. Die Solidarność-Bewegung ist der Anfang vom Ende des Ostblocks. Lech Wałęsa? Vergesst ihn, sagt die Partei für Recht und Gerechtigkeit, PiS. Der Held der Solidarność heiße zwar Lech. Aber Lech Kaczynski. Bruder des Partei-Chefs Jaroslaw K.
Die Autoren verfolgen die Umdeutung polnischer Geschichte und Kultur am Beispiel der Stadt Gdansk.
Daten zu David Zane Mairowitz:geboren: 30.04.1943
Vita: David Zane Mairowitz (* 30. April 1943 in New York City) ist ein US-amerikanischer Schriftsteller.
Er studierte englische Literaturgeschichte und Philosophie am Hunter College, New York und Theaterwissenschaft an der University of California in Berkeley. 1966 siedelte er nach Großbritannien über und arbeitete als freier Publizist und Schriftsteller. Neben seinen journalistischen Arbeiten hat er Kurzgeschichten und Theaterstücke verfasst. Seine Hörspiele und Features werden von zahlreichen Radiostationen in ganz Europa produziert. Für Planet aus Asche erhielt er 1996 den Prix Ostankino in Moskau, 1997 den Prix Italia für Der wollüstige Tango (BBC). Sein Stück Im Krokodilssumpf wurde Hörspiel des Monats Januar 2005 und "Best European Radio Drama of the Year 2005" beim größten europäischen Fernseh-, Radio- und Internetwettbewerb PRIX EUROPA. Seit 1966 lebt Mairowitz in Europa, heute in Avignon und Berlin.
Erstsendung: 24.03.2017
Datenquelle(n):
letzte Bearbeitung: caribou (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 14 von insgesamt 17
Titel: Krieg der Welten 2050
Autor: David Zane Mairowitz
produziert in: 2015
produziert von: WDR
Laufzeit: 54 Minuten
Genre: Science Fiction
Regie: David Zane Mairowitz
Zerwe Malgorzata
Dramaturgie: Martina Müller-Wallraff
Inhalt: Ein Szenario: Wie sieht der Krieg der Zukunft aus? Welche Mächte bekämpfen sich mit welchen Waffen? Die Zukunftsforscher George Friedman und Karlheinz Steinmüller stellen Thesen auf, flankiert von den historischen Visionen des Schriftstellers Stanislaw Lem. Gemeinsam erzählen sie eine Weltkriegsgeschichte, die morgen wahr sein könnte. Ist das vorstellbar: ein „weltraumbasierter“ Krieg zwischen den Achsen Türkei-Japan und Polen-USA? Oder gar ein Krieg im Cyberspace, wo man den Angreifer gar nicht identifizieren kann? Oder der Kampf mit geheimen Waffen, die niemand von unschuldigen Naturphänomenen unterscheiden kann? Am Ende werden die synthetischen Insekten entscheiden, schrieb Stanislaw Lem in seiner Abhandlung über „Waffensysteme des 21. Jahrhunderts“. Und die Prognosen der Gegenwart nicken ihm zu.
Daten zu David Zane Mairowitz:geboren: 30.04.1943
Vita: David Zane Mairowitz (* 30. April 1943 in New York City) ist ein US-amerikanischer Schriftsteller.
Er studierte englische Literaturgeschichte und Philosophie am Hunter College, New York und Theaterwissenschaft an der University of California in Berkeley. 1966 siedelte er nach Großbritannien über und arbeitete als freier Publizist und Schriftsteller. Neben seinen journalistischen Arbeiten hat er Kurzgeschichten und Theaterstücke verfasst. Seine Hörspiele und Features werden von zahlreichen Radiostationen in ganz Europa produziert. Für Planet aus Asche erhielt er 1996 den Prix Ostankino in Moskau, 1997 den Prix Italia für Der wollüstige Tango (BBC). Sein Stück Im Krokodilssumpf wurde Hörspiel des Monats Januar 2005 und "Best European Radio Drama of the Year 2005" beim größten europäischen Fernseh-, Radio- und Internetwettbewerb PRIX EUROPA. Seit 1966 lebt Mairowitz in Europa, heute in Avignon und Berlin.
Erstsendung: 02.05.2015
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 15 von insgesamt 17
Titel: Mono
Autor: David Zane Mairowitz
produziert in: 1985
produziert von: WDR
Laufzeit: 41 Minuten
Regie: David Zane Mairowitz
Komponist: Mauricio Kagel
Dramaturgie: Martina Müller-Wallraff
Inhalt: Wie mein Bruder während eines Konzerts von "THE WHO" auf einem Ohr taub wurde

Es passiert beim Song «Baba O’Reilly» von The WHO: Der Held dieser Geschichte besucht Rockkonzerte, obwohl er 75 ist. Tagsüber verkauft er Ersatzteile für Aufzüge. Das tut er seit fünfzig Jahren. Seine Chefs kamen und gingen, und die letzten sind fünfzig Jahre jünger als er. Alle fragen sich, warum er nicht einfach in Pension geht. Aber er fühlt sich stark, warum sollte er aufhören? In der schicksalhaften Septembernacht, von der wir erzählen, kauft er sich einen Orchesterplatz für eines der berühmten Abschiedskonzerte von The Who. Und plötzlich, mitten in dem Song „Baba O’Reilly“ spürt er ein - PLOP! Sein linkes Ohr ist kaputt. Im Alter von 75 Jahren hört er für den Rest seines Lebens nur noch - Mono. Konflikte entstehen. Und hier kommt sein Bruder ins Spiel. Ein unmusikalischer Fabulierer, der für seinen Bruder eintreten soll. Reden. Und hören. Obwohl die beiden sich seit Jahrzehnten nicht mehr zugehört haben. Bald steht fest: Hier kann nur noch einer helfen: Roger Daltrey. Der wahre.
Sprecher:Irmgard Först (Sprecherin)
Mauricio Kagel (Sprecher)
Brigitte Sylvestre (Harfe)
ergänzender Hinweis: Technische Realisierung: Benno Müller vom Hofe; Christian Baader; Steffen Jahn
Daten zu David Zane Mairowitz:geboren: 30.04.1943
Vita: David Zane Mairowitz (* 30. April 1943 in New York City) ist ein US-amerikanischer Schriftsteller.
Er studierte englische Literaturgeschichte und Philosophie am Hunter College, New York und Theaterwissenschaft an der University of California in Berkeley. 1966 siedelte er nach Großbritannien über und arbeitete als freier Publizist und Schriftsteller. Neben seinen journalistischen Arbeiten hat er Kurzgeschichten und Theaterstücke verfasst. Seine Hörspiele und Features werden von zahlreichen Radiostationen in ganz Europa produziert. Für Planet aus Asche erhielt er 1996 den Prix Ostankino in Moskau, 1997 den Prix Italia für Der wollüstige Tango (BBC). Sein Stück Im Krokodilssumpf wurde Hörspiel des Monats Januar 2005 und "Best European Radio Drama of the Year 2005" beim größten europäischen Fernseh-, Radio- und Internetwettbewerb PRIX EUROPA. Seit 1966 lebt Mairowitz in Europa, heute in Avignon und Berlin.
Erstsendung: 15.12.2018
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 16 von insgesamt 17
Titel: Züge in Gegenrichtung
Autor: David Zane Mairowitz
produziert in: 1978
produziert von: WDR; HR; SFB; SWF
Laufzeit: 37 Minuten
Regie: David Zane Mairowitz
Komponist: Helge Jörns
Dramaturgie: Anina Barandun
Inhalt: «Il était deux fois Robert Nant.» Ein Name wird zum Ausgangspunkt einer Suche nach Identität. Zwei Männer und eine namenlose Frau verwickeln sich in eine mögliche Geschichte, die ihren Anfang im zweiten Weltkrieg nahm.

Der eine Robert Nant, auch Bob genannt, war Kämpfer der Résistance und hatte im Sommer 1944 ein Stelldichein mit einer jungen Mitstreiterin, die kurz darauf deportiert wurde. Der andere Robert Nant wurde in einem Annex vom Konzentrationslager Buchenwald geboren, genau neun Monate später. Seine Mutter, Name unbekannt, verstarb kurz nach seiner Geburt, wer sein Vater ist, hat er nie erfahren.

1975. Der jüngere Robert Nant stösst in einem Medienbericht auf seinen eigenen Namen. Er stutzt: Gibt es einen Zusammenhang zwischen seinem Schicksal und demjenigen des grossen Widerstandkämpfers Robert «Bob» Nant? Er schreibt ihm. Doch sein Brief bleibt unbeantwortet. Erst rund 30 Jahre später meldet sich Bob Nant. Die Fakten stimmen perfekt überein, meint er, es spreche alles dafür, dass er Robert Nants Vater sei. Um diese unglaubliche Geschichte der Wiedervereinigung zu besiegeln, leitet er einen DNA-Test in die Wege.

Hier beginnt «Züge in Gegenrichtung». Von einer wahren Begebenheit ausgehend komponiert David Zane Mairowitz ein Hörspiel, das aus klaren Fakten und vagen Erinnerungen, aus Hintergrundwissen und Zugedichtetem eine kontroverse Geschichte webt – die jederzeit zu zerreissen droht.
Sprecher:Bernhard Minetti (Tschuan Tschu, der Philosoph)
Henning Schlüter (Gott des Schicksals)
Otto Sander (Toter Mann)
Wolf Redl (Gendarm)
Christa Lorenz (Geisterstimmen)
Monika Ogorek (Geisterstimmen)
ergänzender Hinweis: Französische Dialoge: Kaspar Mairowitz
Tontechnik: Ueli Karlen
Daten zu David Zane Mairowitz:geboren: 30.04.1943
Vita: David Zane Mairowitz (* 30. April 1943 in New York City) ist ein US-amerikanischer Schriftsteller.
Er studierte englische Literaturgeschichte und Philosophie am Hunter College, New York und Theaterwissenschaft an der University of California in Berkeley. 1966 siedelte er nach Großbritannien über und arbeitete als freier Publizist und Schriftsteller. Neben seinen journalistischen Arbeiten hat er Kurzgeschichten und Theaterstücke verfasst. Seine Hörspiele und Features werden von zahlreichen Radiostationen in ganz Europa produziert. Für Planet aus Asche erhielt er 1996 den Prix Ostankino in Moskau, 1997 den Prix Italia für Der wollüstige Tango (BBC). Sein Stück Im Krokodilssumpf wurde Hörspiel des Monats Januar 2005 und "Best European Radio Drama of the Year 2005" beim größten europäischen Fernseh-, Radio- und Internetwettbewerb PRIX EUROPA. Seit 1966 lebt Mairowitz in Europa, heute in Avignon und Berlin.
Erstsendung: 07.01.2018
Datenquelle(n): SRF-Archiv
YaGru
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 17 von insgesamt 17
Titel: Zugzwang
Autor: David Zane Mairowitz
produziert in: 2002
produziert von: HörVerlag
Laufzeit: 107 Minuten
Regie: David Zane Mairowitz
Komponist: Simon Bertling
Übersetzer: Ruth Keen
David Zane Mairowitz
Inhalt: Das Schachspiel ist seit alters her ein Spiel der Könige, der Mächtigen: ein symbolischer Kampf um die Herrschaft. Dabei geht es nicht nur um Sieg oder Niederlage am Ende des Spiels, es geht auch um die Strategie dorthin, um Taktik, List und Tücke. Die psychologische Kriegsführung ist genauso wichtig wie weitsichtige Planung. Psychologische Kriegsführung und raffinierte Strategie waren die zentralen Elemente bei der ungewöhnlichsten Schachpartie aller Zeiten, als Bobby Fischer und Boris Spasski am 11. Juli 1972 sich in Reykjavík gegenübersaßen.

Es war ein Show-Kampf um die Vorherrschaft im Kalten Krieg. David Zane Mairowitz hat dieses historische Schachspiel zum Vorbild seiner subtilen Recherche nach den Voraussetzungen und Folgen des "Zugzwangs" in Zeiten des Kalten Krieges gemacht, in dem der Getriebene zum Antreiber wird, der Zugzwang das Geschehen bestimmt.
Sprecher:Christoph Schobesberger
Heinz Kloss
Franziska Haynes
Dietmar Obst
Mark Oliver Bögel
u.a.
Daten zu David Zane Mairowitz:geboren: 30.04.1943
Vita: David Zane Mairowitz (* 30. April 1943 in New York City) ist ein US-amerikanischer Schriftsteller.
Er studierte englische Literaturgeschichte und Philosophie am Hunter College, New York und Theaterwissenschaft an der University of California in Berkeley. 1966 siedelte er nach Großbritannien über und arbeitete als freier Publizist und Schriftsteller. Neben seinen journalistischen Arbeiten hat er Kurzgeschichten und Theaterstücke verfasst. Seine Hörspiele und Features werden von zahlreichen Radiostationen in ganz Europa produziert. Für Planet aus Asche erhielt er 1996 den Prix Ostankino in Moskau, 1997 den Prix Italia für Der wollüstige Tango (BBC). Sein Stück Im Krokodilssumpf wurde Hörspiel des Monats Januar 2005 und "Best European Radio Drama of the Year 2005" beim größten europäischen Fernseh-, Radio- und Internetwettbewerb PRIX EUROPA. Seit 1966 lebt Mairowitz in Europa, heute in Avignon und Berlin.
Erstsendung: 08.10.2006
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Abfragedauer: 0,5757 Microsekunden.
(*) Die angebotenen Links zu Audiopools und/oder Mediatheken erfolgen als Empfehlung. Wir haben die Links nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt und können nicht garantieren, dass die Links zum Zeitpunkt des Abrufes noch verfügbar sind. Auch können wir für die Inhalte der verlinkten Webseiten keine Haftung übernehmen.
          Übersicht:
(gestern)  (heute im Radio)  (20.02.2019)  (21.02.2019)  (22.02.2019)  (23.02.2019)  (24.02.2019)  (25.02.2019)  
(Statistiken zu Auszeichnungen)
Scriptversion 9.4.0 vom 07.06.2018
1550584167
  • Veröffentlicht
    11. Januar 2015
  • Seitenaufrufe
    1.640.491
Top