• Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  • Die Hörspieldatenbank kann auch ohne Registrierung genutzt werden, wir behalten uns jedoch vor, die Anzahl der Treffer für nicht registrierte bzw. angemeldete Besucher zu beschränken.
    Aktuell ist die Registrierung geschlossen. Wer dennoch Zugang braucht, kann uns über das Kontaktformular ansprechen.
    Bitte beachten: Wir sind ein Informations- und kein Download-Portal!
  • Unter der Webadresse http://www.hoerspielundfeature.de/ bietet der Deutschlandfunk Hörspiele und Features zum Nachhören und Download an. Einfach mal vorbeischauen!

Hörspieldatenbank

Willkommen zur umfangreichsten deutschsprachigen Hörspieldatenbank

Mehr Informationen zu diesem Projekt findet man in den Foren.  Informationen zur Suche finden sich hier. Unser Gästebuch findet sich hier: Gästebuch.
Aktueller Datenbestand: 59.398 Einträge, sowie 1.716 Audiopool-Links und 515 bekannte Sendetermine.  Suchanfragen heute: 2.819 (2.819/0)
Statistiken:
Hörspiel-Kalender
           Übersicht:
Auswahl nach Sender:     Übersicht:
Gehe zur Seite:             
Treffer 1 von insgesamt 143
Kriterien: Regisseur entspricht 'Buschi Luginbühl' - Auswahl wurde auf maximal 20 Sätze/Seite begrenzt.- Suche nach Treffer irgendwo im Feld
Titel: 40 Jahre Schreckmümpfeli
Autor: N. N.
produziert in: 1991
produziert von: HR; Sachsenradio
Laufzeit: 81 Minuten
Genre: Live
Regie: Buschi Luginbühl
Bearbeitung: Päivi Stalder
Inhalt: Jubiläums-Gala live aus dem Theater Ticino. Neid und Hass, Eifersucht und Gier, Rache und Machtstreben: alles keine rühmlichen Eigenschaften, aber ideale Voraussetzungen für ein schön fieses «Schreckmümpfeli». Für einmal rücken die kurzen Kult-Krimis ins Rampenlicht des Hauptabendprogramms.

Seit 40 Jahren denken sich Autorinnen und Autoren kurze Krimis aus, ohne ihrer Phantasie die Zügel der political correctness anlegen zu müssen. Um die vielen treuen Zuhörerinnen und Zuhörer des «Schreckmümpfeli» immer wieder lustvoll auf die Folter zu spannen, dürfen schon mal ein Hund oder ein Spannteppich zum Mörder werden oder Tod und Teufel in Person mitmischen.

Um einiges menschlicher geht es hingegen an der grossen Jubiläums-Gala zu, wenn vier Schauspieler und drei Musiker eine Auswahl der besten «Schreckmümpfeli» live präsentieren. Aber keine Sorge: «Menschlich» sind an diesem Abend nur die Figuren und ihre Darsteller, nicht aber ihre teuflischen Pläne.

In der Jubiläumswoche vom 2. bis 6. November sendet Radio SRF 1 verschiedene redaktionelle Beiträge rund ums «Schreckmümpfeli». Bitte beachten Sie unsere Webseite, die Anfang November in einem neuen Kleid erscheint und mit vielen Beiträgen (auch visuellen!) aufwartet: srf.ch/schreckmuempfeli
Sprecher:Günter Schaupp (Der Junge)
Anke Zillich (Die jüngere Frau)
Doris Schade (Die ältere Frau)
MusikerAnikó Donáth (Gesang) Till Löffler (Piano)
letzte Bearbeitung: caribou (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 2 von insgesamt 143
Titel: Abenteuerurlaub
Schreckmümpfeli
Autor: Jan Schröter
produziert in: 1984
produziert von: RIAS
Genre: Krimi
Regie: Buschi Luginbühl
Inhalt: Feuchte - und feuchte Träume.
Sprecher:Wolfgang Condrus
Renate Küster
Herbert Stass
Fritz Mellinger
Oliver Elias
Klaus Jepsen
Helga Lehner
Katja Nottke
Renate Jamroszczyk
Erwin Schastok
ergänzender Hinweis: Technik: Franz Baumann
Erstsendung: 02.10.2017
Datenquelle(n): SRF-Archiv
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)SRF
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 3 von insgesamt 143
Titel: Achtzehn Minuten zu spät
Schreckmümpfeli
Autor: Kamil Krejci
produziert in: 1973
produziert von: RB
Laufzeit: 29 Minuten
Regie: Buschi Luginbühl
Komponist: Wolfgang Jehn
Inhalt: Doppelt genäht hält besser
Sprecher:Ernst August Schepmann
Hans Hessling
Jens Scholkmann
Hans Otto Rombach
Sieghold Schröder
Rüdiger Schulzki
Karl Heinz Tauss
Herbert Leonhardt
Hans Kemner
Manfred Böll
Erstsendung: 18.02.2013
Datenquelle(n): SRF-Archiv
SRF-Archiv
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)SRF
SRF Alternativlink
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 4 von insgesamt 143
Vorige/nächste Ausstrahlung:25.02.2019 um 14:06 bei SRF 1  Phonostart Radio Cloud*
Titel: Als die Echos noch gepachtet wurden
Autor: Theo Wyler
produziert in: 2012
produziert von: WDR
Laufzeit: 55 Minuten
Genre: Dokumentation
Regie: Buschi Luginbühl
Bearbeitung: Buschi Luginbühl
Inhalt: Vergnügliches aus den Anfängen des Tourismus in der Schweiz:

Bis ins 18. Jahrhundert gingen - ausser den Hirten, die dazumal schon verschiedene Alpweiden nutzten - mehr oder weniger nur Handelsleute, Militärs, Spinner und Forscher freiwillig in die Berge. Aber mit dem philosophischen Ruf "Zurück zur Natur" änderte sich dies schlagartig. Sehr schnell gehörte der Weg in die hehre Alpenwelt zur Pflicht einer anständigen Bildungsreise, die bis anhin vor allem in die Städte, zu Denkern und Wissenschaftlern führte. Nun wollte man sich selber von der Schönheit der Berge überzeugen - die Albrecht von Haller in einem fast fünfhundert Strophen langen, schwärmerischen Epos beschrieben hatte. Reiseführer erschienen, mit Angaben über Routen, Wegstunden und Unterkunftsmöglichkeiten. Es gab Abhandlungen über die Schweiz und ihre Bewohner - zuerst euphorisch, aber schon bald mischten sich auch kritische Töne darunter. Kein Wunder, war doch die mehrheitlich arme Bevölkerung der Meinung, bei diesem über sie hereinbrechenden Strom gutbetuchter Touristen, solle auch für sie ein rechter Batzen abfallen.

Theo Wyler arbeitet seit über dreissig Jahren in der Touristenbranche. Er sammelte in der Zeit eine Vielzahl früherer Reiseberichte, aus denen er nun eine vergnügliche literarische Reise durch die Anfänge des Schweizer Tourismus zusammengestellt hat. Buschi Luginbühl hat zehn Geschichten davon ausgewählt, und für das Radio bearbeitet.
Sprecher:Johanna Gastdorf (Jutta)
Bernhard Schütz (Sebastian)
Leyla Jafarian (Hannah)
Susanne Pätzold (Kerstin)
Markus Scheumann (Tim)
Camilla Renschke (Rebecca)
Caroline Schreiber (Schwester Andrea)
Oscar Ortega Sánchez (Roberto)
Walter Renneisen (Anrufer 1)
Valentina Rekowski (Salsatänzerin 1)
Gabriela Börschmann (Salsatänzerin 2)
Isabel Koch (Salsatänzerin 3)
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 5 von insgesamt 143
Titel: Am Abgrund
Schreckmümpfeli
Autor: Irma Greber
produziert in: 1987
produziert von: SRF
Laufzeit: 8 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Buschi Luginbühl
Inhalt: Die Berge haben so ihre Tücken - so oder so, so dass manchmal alles anders kommt, als wie man es sich denkt. Nichts ist sicher, alles kann sich ändern in den Bergen, von Minute zu Minute - nicht nur das Wetter.
Sprecher:1. Stimme: Paul Felix Binz
2. Stimme: Wolfgang Schön
3. Stimme: Wolfgang Beens
4. Stimme: Franz Matter
5. Stimme: Klaus Degenhardt
Harry: Siegfried Meisner
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 6 von insgesamt 143
Titel: Am Limit bis zum Prellbock
Autor: Heinz Stalder
produziert in: 2009
produziert von: Autorenproduktion
Laufzeit: 6 Minuten
Genre: Mundarthörspiel (schweizerdeutsch)
Regie: Buschi Luginbühl
Franziska Kohl
Inhalt: Noch fahren sie, die Dampflokomotiven, im Zürcher Oberland zum Beispiel, gehätschelt und gepflegt von Enthusiasten, die keinen Aufwand scheuen, die wundersamen Maschinen aus der Gründerzeit am Leben zu erhalten.

Aber im tagtäglichen Kampf um Minuten hat die Realität die Eisenbahnromantik längst eingeholt. Das russverschmierte Gesicht des Lokführers ist dem des Technokraten gewichen. Statt Kohle und Dampf, bestimmen Computer die Fahrt.

Dennoch, der Autor Heinz Stalder hat sie kennengelernt - von der Abfahrt bis zur Ankunft am Prellbock - Lokführer, die es nach wie vor uneingeschränkt verdienen, zuvorderst durch Buben- und Mädchenträume zu fahren.

Und wer kennte denn die Schweiz, ihre Sorgen und Nöte besser als die Männer, die rund um die Uhr kreuz und quer durchs Land fahren. Ihre Geschichten sind unprätentiös, erzählen vom Zustand eines, durch den Ganz - und Halbstundentakt fast perfekt erschlossenen Landes.
Sprecher:
offen
Tonio Arango
Nina Ernst
Daten zu Heinz Stalder:geboren: 01.07.1939
Vita: Heinz Stalder zählt mit seinem eigenwilligen Sprachwitz und seinen knorrigen Figuren zu den unverwechselbaren Stimmen im Hörspiel- und Theaterschaffen der Schweiz. Für sein Schaffen wurde er mehrfach ausgezeichnet. Heinz Stalder lebt in Kriens und Finnland.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 7 von insgesamt 143
Titel: Am Rande einer engen Kurve
Schreckmümpfeli
Autor: Daniel Goetsch
produziert in: 1994
produziert von: SWF
Laufzeit: 50 Minuten
Regie: Buschi Luginbühl
Inhalt: Ein tödliches Wiedersehen.
Sprecher:Angelika Bartsch (Schwester)
Ulli Lothmanns (1. Bruder)
Walter Renneisen (2. Bruder)
Christoph Eichhorn (3. Bruder)
Gert Haucke (Der Alte)
Daten zu Daniel Goetsch:geboren: 1968
Vita: Daniel Goetsch ist 1968 in Zürich geboren und lebt in Zürich und Berlin. Im Jahr 2000 besuchte er den Dramenprozessor und 2004 das Autorenförderprogramm „Hörstatt" von DRS1. In der Folge entstanden die Hörspiele Das Hotel hat ein Loch (Ursendung DRS1, 2006) sowie «Der Fleischgott» (Ursendung WDR, Oktober 2007).
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 8 von insgesamt 143
Titel: Angela
Autor: Katja Früh
produziert in: 2003
produziert von: WDR
Laufzeit: 52 Minuten
Regie: Buschi Luginbühl
Inhalt: «Angela» ist die Geschichte eines ganz normalen Schweizer Mädchens, das vom Land in die Stadt kommt, ein modernes Heidi sozusagen, unerfahren, neugierig und naiv. Sie hat, da sie zuhause nicht mehr glücklich ist - die Mutter und der Vater leben getrennt - das 10. Schuljahr abgebrochen und versucht sich fürs erste als Haushaltshilfe in Zürich durchzuschlagen. Aber Herr Elias, ihr Arbeitgeber und dessen Bekanntenkreis entsprechen nicht den gängigen Moralvorstellungen, und so intervenieren Angelas Eltern. Sie kommt als Au-Pair Mädchen in eine gutbürgerliche Polizistenfamilie, muss aber sehr bald schmerzhaft erfahren, dass das intakte Familienleben der Stettlers nichts als leere Fassade ist.

Begleitet wird Angela auf ihrem Lebensweg u.a. von Franca, der gleichaltrigen Freundin, die sich mehr schlecht als recht durchs Leben mogelt, und von Hanspeter - er möchte bitte nur HP genannt werden - einem Studenten, der zwischen den beiden Mädchen steht und meistens genau das falsche macht.

In der Schweiz wurde Katja Früh vor allem als Autorin der TV-Soap «Lüthy & Blanc» bekannt. Sie beweist in «Angela» auf eindrückliche Weise eine ihrer grossen Qualitäten: Sie gibt den einzelnen Figuren glaubwürdige Konturen.
Sprecher:Birge Schade (Hélène)
Leopold von Verschuer (Nabil)
Tina Engel (Sarah, eine Frau)
Volker Lechtenbrink (Ein Mann)
Tom Zahner (Polier)
Jesco Wirthgen (Stromer)
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 9 von insgesamt 143
Titel: Anima Bona
Schreckmümpfeli
Autor: Friedrich Bestenreiner
produziert in: 1997
produziert von: HR
Laufzeit: 41 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Buschi Luginbühl
Komponist: Bert Wrede
Inhalt: Nicht jeder Bruder ist ein "wirklicher" Bruder, was übrigbleibt, ist die gütige Schwester.
Sprecher:Ralf Richter (Jernigan)
Ellinore Zetzsche (Mutter)
Daten zu Friedrich Bestenreiner:geboren: 20.10.1924
Vita: Friedrich Bestenreiner (*20.10.1924) ist ein österreichischer Physiker und Hörspielautor, der regelmässig Hörspiele für verschiedene Radiostationen, darunter SRF, ORF, WDR, HR, DLR verfasst.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 10 von insgesamt 143
Titel: Astrid Sonntag-Gramlich
Schreckmümpfeli
Autor: Reto Zeller
produziert in: 1973
produziert von: WDR; SFB; SR
Laufzeit: 68 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Buschi Luginbühl
Inhalt: Ein Walkman, eine Metamorphose und ein bitteres Ende.
Sprecher:Margot Leonard (Hertha)
Christian Brückner (Klaus)
Friedhelm Ptok (Dichter)
Gustl Halenke (Almut)
Lilo Hartmann (Stationsschwester)
Michael Braun (STimme im Bundeseck)
Hubertus Bengsch (Zweite Stimme)
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 11 von insgesamt 143
Titel: Auf den Zahn gefühlt
Schreckmümpfeli
Autor: Ralf Kramp
produziert in: 1981
produziert von: Rundfunk der DDR
Laufzeit: 15 Minuten
Regie: Buschi Luginbühl
Bearbeitung: Buschi Luginbühl
Inhalt: Geteiltes Leid ist halbes Leid.
Erstsendung: 07.02.2011
Datenquelle(n): SRF-Archiv
Audiopool-Angebot: (*)SRF
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 12 von insgesamt 143
Titel: Bajass
Autor: Flavio Steimann
produziert in: 1969
produziert von: LITERA
Laufzeit: 25 Minuten
Genre: Krimi; Lesung
Regie: Buschi Luginbühl
Komponist: Hans-Dieter Hosalla
Inhalt: Ein an der Realität zerbrochener Kriminalkommissar, ein im Luzerner Hinterland ermordetes altes Bauernpaar sowie die Überfahrt auf der «Liberté» in das gelobte Land Amerika; dies sind die kargen Ingredienzen, mit denen Flavio Steimann wortgewaltig verschiedenste Welten und Schicksale aufzeigt.

Kriminalkommissar Gauch ermittelt im Luzerner Hinterland. Auf dem abgelegenen Gandhof sind der Bauer und seine Frau erschlagen worden. Aber die Dorfleute schweigen. Einzig der Totengräber gibt einen Hinweis auf einen italienischen «Verdingbub«, der nur «Bajass» genannt wurde. Ein Prospekt führt Gauch schliesslich auf ein Auswandererschiff nach Amerika.

Der Autor bedient sich zwar des Genres Kriminalroman, aber «Bajass» ist vor allem eines: eine zwar düstere aber dennoch grossartige Milieu- und Gesellschaftsstudie, die letztlich illusionslos Partei für die Aussenseiter dieser Welt nimmt.
Sprecher:Klaus Piontek (Jakob, später Zwerg Nase)
Gertraude Krenz (Hanne, seine Mutter)
Marga Legal (Die Fee Kräuterweis)
Wolfgang Greese (Der Oberküchenmeister)
Fred Düren (Der Herzog)
Angelica Domröse (Die Gans)
Ekkehard Schall (Der Fürst)
Daten zu Flavio Steimann:geboren: 1945
Vita: Flavio Steimann, geboren 1945, wächst in Emmen bei Luzern auf. Nach der Ausbildung zum Primar- und Sekundarlehrer arbeitet er auf allen Stufen der Volks- und Berufsschule. Daneben schreibt er Gedichte, Kurzgeschichten und Theaterstücke. Seine Erzählungen «Passgang» und «Aperwind» finden viel Resonanz und er steuert der Schweizer Literatur einen eigenen, elegisch dichten Tonfall bei. 1987 erhält er den Schweizerischen Schillerpreis. Dann jahrelanges Schweigen bis er jetzt mit dem in Deutschland und soeben in Frankreich erschienenen «Bajass« für internationales Aufsehen sorgt.
Erstsendung: 07.07.2018
Datenquelle(n): YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 13 von insgesamt 143
Titel: Bitter ...
Schreckmümpfeli
Autor: Renate Eckert
produziert in: 2004
produziert von: Autorenproduktion
Laufzeit: 1 Minuten
Regie: Buschi Luginbühl
Inhalt: Wenn die Liebe stärker ist als der Tod.
Sprecher:Walter Filz
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 14 von insgesamt 143
Titel: Bitterböse Überraschung
Schreckmümpfeli
Autor: Felicia Cavegn
produziert in: 2001
produziert von: BR
Laufzeit: 54 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Buschi Luginbühl
Komponist: Thomas Bogenberger
Inhalt: Einem geschenkten Gaul schaut man nicht ins Maul
Sprecher:Martin Umbach (Ragle Gumm)
Michael Tregor (Victor Nielsen)
Christiane Roßbach (Margo Nielsen)
Dominik Liesegang (Sammy Nielsen)
Tanja Schleiff (Junie Black)
Thomas Meinhardt (Bill Black)
Elisabeth Endriss (Kay Kesselman)
Burchard Dabinnus
Hans-Jürgen Stockerl
Nikolaus Benda
Gunnar-Sebastian Blume
Markus Fennert
Inga Grüttner
Daniel Montoya
Rike Schinzler
Erstsendung: 16.11.2015
Datenquelle(n): SRF-Archiv
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)SRF
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 15 von insgesamt 143
Titel: Blindes Vertrauen
Schreckmümpfeli
Autor: Klaus Enser-Schlag
produziert in: 2014
produziert von: WDR
Laufzeit: 54 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Buschi Luginbühl
Inhalt: oder: Doktorspiele für Mexiko
Sprecher:Fabian Gerhardt (Tom Felski)
Anika Mauer (Andrea)
Andreas Grothgar (Weimann)
Denis Moschitto (Murat)
Nina Vorbrodt (Sheela)
Peter Davor (Hardy Hard)
Isis Krüger (Ellodie Ballard)
Stefan Krause (Radio-Atze)
Daniel Wiemer (Lukas)
Maria Grund-Scholer (AM)
Tom Jacobs (Polizist)
Daten zu Klaus Enser-Schlag:Hompepage o.ä.: http://klausenserschlag.jimdo.com/
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 16 von insgesamt 143
Titel: Blumen für Algernon
Autor: Daniel Keyes
produziert in: 2005
produziert von: WDR
Laufzeit: 60 Minuten
Genre: Science Fiction
Regie: Buschi Luginbühl
Bearbeitung: Bert Coules
Übersetzer: Hans Hausmann
Inhalt: "Algernon" ist eine "Maus", eingespannt in das "Charlie-Gordon-Experiment" von Dr. Nemur, einem führenden Psychologen und Experimentaltheoretiker, und seinem Partner Dr. Strauss, einem Neurochirurgen. Und da ist Charlie Gordon, ein geistig behinderter Mann mit einem IQ von 68, gutmütig, sanft und vertrauensselig und mit einer starken Motivation, sich weiterzubilden. Das ideale "Objekt" für die praktische Umsetzung der theoretischen Erkenntnis, dass mittels einem chirurgischen Eingriff die Basis-Intelligenz des Menschen verdreifacht werden kann. Das Experiment mit "Algernon" hat im Tierversuch den Beweis für die Richtigkeit dieser These gebracht. - Charlie Gordon ist bereit, sich mit allen Konsequenzen dieser Operation zu unterziehen.

Anlässlich der Erstausstrahlung schrieb ein Kritiker:

André Jung in der Rolle des Charlie Gordon gehört zu den intensivsten Hörspieleindrücken der letzten Jahre."
Sprecher:Mara Bergmann (Leila)
Johanna Bergmann (Junge Leila)
Lilay Huser (Mutter)
Mohammad-Ali Behboudi (Vater)
Navid Akhavan (Bruder)
Abak Safaei-Rad (Souria)
Céline Vogt (Junge Souria)
Patrycia Ziolkowska (Mina)
Serdar Somuncu (Moussa)
Mahvash Bargi (Schwiegermutter)
Edda Fischer (Martine)
Walter Gontermann (Staatsanwalt)
Wilfried Hochholdiger (Lehrer)
Jürg Löw (Standesbeamter)
Andreas Laurenz Maier (Polizist)
Matthias Ponnier (Beamter)
Bodo Primus (Arzt)
Hartmut Stanke (Richter)
Akbar Yadegary (Mann 1)
Mohammed Saleh Ahmed (Mann 2)
Thomas Anzenhofer (Typ 1)
Fatih Cevikkollu (Typ 2)
Daten zu Daniel Keyes:geboren: 09.08.1927
gestorben: 15.06.2014
Vita: Daniel Keyes (* 9. August 1927 in Brooklyn, New York; † 15. Juni 2014 in Boca Raton, Florida) war ein amerikanischer Schriftsteller, der in erster Linie Science-Fiction schrieb.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 17 von insgesamt 143
Titel: Blütenträume
Schreckmümpfeli
Autor: Jan Schröter
produziert in: 2010
produziert von: WDR
Laufzeit: 30 Minuten
Regie: Buschi Luginbühl
Inhalt: Glaub' nur an das, was du selber gefälscht hast
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 18 von insgesamt 143
Titel: Blutspuren
Autor: Thomas H. Cook
produziert in: 1975
produziert von: SDR
Laufzeit: 43 Minuten
Regie: Buschi Luginbühl
Übersetzer: Bodo Baumann
Inhalt: Thomas H. Cook gehört weltweit zu den absoluten Bestseller-Autoren. Gebrochene, alles andere als heldenhafte Hauptfiguren, sind sein Markenzeichen. Fehler und Versäumnisse der Vergangenheit machen ihnen zu schaffen, drohen in der Gegenwart ihr Leben zu zerstören. So auch in seinem Roman «Blutspuren».

In «Blutspuren» wird eine geschlossene Gesellschaft in den Bündner Bergen abgebildet. Ausgangspunkt ist ein dreissig Jahre alter Kriminalfall, der Mord an einem jungen Mädchen. Die Suche in der Vergangenheit offenbart die Brüchigkeit einer Gemeinschaft, die auf Täuschung und Lüge aufgebaut ist. Als Corsin Krüger zur Beerdigung seines Jugendfreundes Gian Bundi in die alte Heimat zurückkommt, stellt er fest, dass Bundi sich zuletzt mit dem mysteriösen Mordfall befasst hat. Corsin Krüger beschliesst der Sache nachzugehen. Was er am Ende herausfindet, verändert sein ganzes Leben.
Sprecher:Traugott Buhre (Harold Jarvis)
Karl Renar (Mick)
Matthias Ponnier (Vic)
Michael Habeck (Lenny)
Wolfried Lier (Tommy)
Edith Behleit (Krankenschwester)
Heinz Schimmelpfennig (Kunde)
Fred C. Siebeck (Gefängnisdirektor)
Manfred Kothe (Gefängniswärter)
Daten zu Thomas H. Cook:geboren: 19.09.1947
Vita: Thomas H. Cook (geboren am 19. September 1948) ist ein amerikanischer Autor, dessen Roman "The Chatham School Affair" aus dem Jahr 1996 wurde mit dem Edgar Award der Mystery Writers of America ausgezeichnet.
Hompepage o.ä.: http://tomhcook.com/
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 19 von insgesamt 143
Titel: Bodenlätz
Autor: Stephan Pörtner
produziert in: 1957
produziert von: Rundfunk der DDR
Laufzeit: 66 Minuten
Genre: schweizerdeutsches Mundarthörspiel
Regie: Buschi Luginbühl
Komponist: Peter Fischer
Inhalt: Schwingen ist eine spezifisch schweizerische Sportart und reicht, wie ein Fresko in der Kathedrale von Lausanne zeigt, bis ins 13. Jahrhundert zurück. Der ursprünglich bäuerliche Hosenlupf ist eine spezielle Art des Ringens, ein Zweikampf, mit eigenen Regeln, Griffen und Schwüngen.

Die «Bösen», so werden die besten Schwinger bezeichnet, messen sich Wochenende für Wochenende an unzähligen Schwingfesten – und erküren alle drei Jahre am Eidgenössischen Schwing- und Älplerfest ihren König; so das nächste Mal vom 26. - 28. August in Estavayer. Aus den Sennen sind längst Spitzensportler geworden, die ihrer Passion alles unterordnen.

Stephan Pörtner, der sich seit Jahren für dieses Phänomen interessiert, spürt aus Anlass des diesjährigen «Eidgenössischen» in seinem Hörspiel dem immensen Wandel und seinen Folgen nach.
Sprecher:Erwin Geschonneck (Oberst Chabert)
Gisela Uhlen (Diane Ferraud)
Alexander Hegarth (Advokat Derville)
Friedrich Gnass (César Brissac)
Marie Borchardt (Marguerite, Dienerin)
Robert Johannsen
Robert Aßmann
Fred Düren
Ludwig Sachs
Maria Wendt
Horst Torka
Christoph Beyert
Frank Michaelis
Daten zu Stephan Pörtner:geboren: 24.11.1965
Vita: Stephan Pörtner, geboren 1965, lebt als Schriftsteller und Übersetzer in Zürich, wo seine fünf Krimis mit Köbi Robert, dem Detektiv wider Willen, spielen. Für den letzten Band «Stirb, schöner Engel» erhielt er den Zürcher Krimipreis. Er schreibt auch Kurzgeschichten und Kolumnen und regelmässig für das SRFHörspiel. Mit Beat Schlatter zusammen hat er die Erfolgskomödie «Polizeiruf 117» verfasst.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 22.08.2016
Datenquelle(n): YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 20 von insgesamt 143
Titel: Brüderlein und Schwesterlein
Schreckmümpfeli
Autor: Frank Böhmert
produziert in: 1997
produziert von: HR; BR; WDR
Laufzeit: 40 Minuten
Genre: Krimi; Horror
Regie: Buschi Luginbühl
Komponist: Martin Daske
Inhalt: Was hat das Einhorn als ein Symbol der Reinheit und Stärke in einem Krimi zu suchen? Wenn man dann aber auf alten Tapisserien sieht, wie der Jäger eine Jungfrau - in deren Schoss sich das Einhorn vertrauensvoll flüchtet - vorausschickt, um dieses Wundertier einzufangen und zu töten, dann sind wir mitten in einem Krimi aus einer früheren Zeit. Etwas ähnliches dürfte wohl die Absicht des Autors von 'Brüderlein und Schwesterlein' gewesen sein, die Ähnlichkeit mit dem Märchentitel ist nicht zufällig, sondern Absicht.
Sprecher:Katharina Thalbach (Die Dunkelheit)
Horst Bollmann (Oscar als alter Mann)
David Czesienski (Oscar als Junge)
Katrin Klein (Tante)
Brita Sommer (Mutter)
Falilou Seck (Bademeister)
Arnas Bräutigam (Kind)
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Gehe zur Seite:     
Abfragedauer: 0,3682 Microsekunden.
(*) Die angebotenen Links zu Audiopools und/oder Mediatheken erfolgen als Empfehlung. Wir haben die Links nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt und können nicht garantieren, dass die Links zum Zeitpunkt des Abrufes noch verfügbar sind. Auch können wir für die Inhalte der verlinkten Webseiten keine Haftung übernehmen.
          Übersicht:
(gestern)  (heute im Radio)  (18.01.2019)  (19.01.2019)  (20.01.2019)  (21.01.2019)  (22.01.2019)  (23.01.2019)  
(Statistiken zu Auszeichnungen)
Scriptversion 9.4.0 vom 07.06.2018
1547754767
  • Veröffentlicht
    11. Januar 2015
  • Seitenaufrufe
    1.608.603
Top