• Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  • Die Hörspieldatenbank kann auch ohne Registrierung genutzt werden, wir behalten uns jedoch vor, die Anzahl der Treffer für nicht registrierte bzw. angemeldete Besucher zu beschränken.
    Aktuell ist die Registrierung geschlossen. Wer dennoch Zugang braucht, kann uns über das Kontaktformular ansprechen.
    Bitte beachten: Wir sind ein Informations- und kein Download-Portal!
  • Unter der Webadresse http://www.hoerspielundfeature.de/ bietet der Deutschlandfunk Hörspiele und Features zum Nachhören und Download an. Einfach mal vorbeischauen!

Hörspieldatenbank

Willkommen zur umfangreichsten deutschsprachigen Hörspieldatenbank

Mehr Informationen zu diesem Projekt findet man in den Foren.  Informationen zur Suche finden sich hier. Unser Gästebuch findet sich hier: Gästebuch.
Aktueller Datenbestand: 60.057 Einträge, sowie 1.779 Audiopool-Links und 429 bekannte Sendetermine.  Suchanfragen heute: 386 (344/42)
Statistiken:
Hörspiel-Kalender
           Übersicht:
Auswahl nach Sender:     Übersicht:
Treffer 1 von insgesamt 17
Kriterien: Autor entspricht 'William Faulkner'- Suche nach Treffer irgendwo im Feld
Vorige/nächste Ausstrahlung:28.04.2019 um 18:20 bei SWR 2 (Folge 1 von 3)  Phonostart Radio Cloud*
01.05.2019 um 18:20 bei SWR 2 (Folge 2 von 3)  Phonostart Radio Cloud*
05.05.2019 um 18:20 bei SWR 2 (Folge 3 von 3)  Phonostart Radio Cloud*
Titel:
Autor: William Faulkner
produziert in: 2019
produziert von: SWR
Laufzeit: 270 Minuten
Regie: Walter Adler
Bearbeitung: Walter Adler
Komponist: Pierre Oser
Übersetzer: Maria Carlsson
Inhalt: Die Legende von Addie Bundren beginnt und endet am selben Ort: in Yoknapatawpha County. Vier Tage nach ihrem Tod – die Bussarde kreisen schon – machen sich die Hinterbliebenen auf den Weg in die entfernt gelegene Kreisstadt Jefferson. Denn Addie hat ihrem Mann Anse das Versprechen abgenommen, sie im Grab der Ihrigen beizusetzen. Doch auf dem Weg gerät der Leichenzug in immer neue Schwierigkeiten: Im Hochwasser stürzt eine Brücke ein; bei der Durchquerung des Flusses gehen Fuhrwerk und Sarg beinahe verloren. Und zu allem Unglück bricht sich der älteste Sohn, Cash, das bereits verkrüppelte Bein, während Dewey Dell, die einzige Tochter, neben der Verantwortung für den Jüngsten an einem eigenen Geheimnis schon schwer genug zu tragen hat. In wechselnden Kapiteln kommen die engsten Angehörigen zu Wort, aber auch Freunde und Nachbarn, der Arzt und der Pastor. Und irgendwann erhebt sogar die Verstorbene selbst die Stimme – bis am Ende dieser tragikomischen letzten Reise Lügen, Hoffnungen und Zwistigkeiten, kurz: die wahren Familienzusammenhänge, offenliegen.

Faulkner selbst bezeichnete diesen 1930 erstmals erschienenen Roman als seinen besten. Durch seine multiperspektivische Erzählweise etabliert "Als ich im Sterben lag" Faulkner einmal mehr als bedeutenden Vertreter der literarischen Moderne. Splitterhaft, die Dinge immer wieder aus der Perspektive und in der Sprechweise einer anderen Figur beleuchtend, setzt sich erst allmählich ein Bild zusammen.
Sprecher:Tom Schilling
u.a.
Daten zu William Faulkner:vollständiger Name: William Cuthbert Faulkner
geboren: 25.09.1897
gestorben: 06.07.1962
Vita: William Cuthbert Faulkner (* 25. September 1897 in New Albany, Union County, Mississippi; † 6. Juli 1962 in Byhalia, Mississippi; eigentlich William Cuthbert Falkner) war ein US-amerikanischer Schriftsteller. Er erhielt 1950 – nachträglich für 1949 – den Nobelpreis für Literatur. Faulkner gilt als bedeutendster US-amerikanischer Romancier des 20. Jahrhunderts.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 28.04.2019
Datenquelle(n): dra
dra
dra
letzte Bearbeitung: caribou (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 2 von insgesamt 17
Titel:
Autor: Heiner Goebbels
Titus Livius
Pierre Corneille
William Faulkner
Heiner Müller
produziert in: 1994
produziert von: SWF; HR; WDR
Regie: Heiner Goebbels
Komponist: Heiner Goebbels
Inhalt: Zwei Hörstücke nach Texten von Titus Livius, Pierre Corneille, William Faulkner und Heiner Müller

Der Stoff ist uralt, von Livius überliefert und in vielen Stücken (von Corneille bis Heiner Müller) und Opern (von Cimarosa bis Mercadante) bearbeitet: ein Bürgerkrieg zwischen zwei Nachbarstädten, der von zwei Männern stellvertretend geführt werden soll, um Kräfte zu sparen. Der Horatier besiegt für Rom den Kuratier aus Alba, der mit seiner Schwester verlobt ist, verschont ihn nicht und hofft, zu Hause gefeiert zu werden. Als seine Schwester stattdessen in Tränen ausbricht, ermordet er sie. Rom hat nun zwei Männer in einem: einen Sieger und einen Mörder. Wie damit umgehen? - Eine exemplarische Geschichte, die sich heute in Sarajewo und anderswo täglich aktualisiert. In einer explosiven Collage musikalisiert Heiner Goebbels die Erzählvarianten in fünf Sprachen. Heiner Müllers deutscher Text und Pierre Corneilles Alexandriner bilden die narrative Leitlinie. Wie in anderen Hörstücken von Heiner Goebbels zählt nie das gesprochene Wort allein, sondern seine Einbettung in den kompositorischen Verlauf, die den Reiz und die Qualität des Verständnisses ausmacht.
Sprecher:Catherine Jauniaux (Stimme)
Eric Gould (Sprecher)
Josef Bierbichler (Sprecher)
André Wilms (Sprecher)
Musiker: Gail Gilmore (Mezzosopran), Jürgen Wagner (Tenor)
Daten zu Heiner Goebbels:geboren: 17.08.1952
Vita: Heiner Goebbels, geboren 1952 in Neustadt/Weinstrasse, lebt als Komponist, Regisseur und Hörspielmacher in Frankfurt am Main.
Hompepage o.ä.: http://www.heinergoebbels.com/
Erstsendung: 12.01.1995
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 3 von insgesamt 17
Titel:
Autor: William Faulkner
produziert in: 1948
produziert von: BR
Laufzeit: 30 Minuten
Bearbeitung: Ludwig Doering
Daten zu William Faulkner:vollständiger Name: William Cuthbert Faulkner
geboren: 25.09.1897
gestorben: 06.07.1962
Vita: William Cuthbert Faulkner (* 25. September 1897 in New Albany, Union County, Mississippi; † 6. Juli 1962 in Byhalia, Mississippi; eigentlich William Cuthbert Falkner) war ein US-amerikanischer Schriftsteller. Er erhielt 1950 – nachträglich für 1949 – den Nobelpreis für Literatur. Faulkner gilt als bedeutendster US-amerikanischer Romancier des 20. Jahrhunderts.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 26.06.1948
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 4 von insgesamt 17
Titel:
Autor: William Faulkner
produziert in: 1955
produziert von: NWDR
Laufzeit: 28 Minuten
Regie: Gerlach Fiedler
Bearbeitung: Ernst Beckmann
Inhalt: Ein kleiner Junge kann nicht einsehen, daß sein großer Bruder in die Kaserne einrücken und in den Krieg ziehen muß. Heimlich macht er sich auf und fährt seinem Bruder nach. Nun hat er die seltsamsten Erlebnisse inmitten der ihm völlig ungewohnten städtischen Umgebung, erreicht auch tatsächlich, daß er seinen Bruder noch vor dem Abtransport zur Front sprechen kann, aber damit haben seine selbständigen Abenteuer auch ein Ende. Das Hörspiel zeigt die Verwunderung und das Erstaunen des Jungen über die fremde und kriegerische Welt der Erwachsenen in einer bunten Szenenfolge.
Sprecher:Volker Lechtenbrink (Will)
Rainer Ehrhardt (Mac)
Werner Bruhns (Pit)
Lotte Rausch (Mutter)
Helmut Peine (Vater)
Herbert Steinmetz (Polizist)
Hermann Schomberg (Boss)
Ida Ehre (Miss Habersham)
Wilhelm Grothe (Ein Chauffeur)
Manfred Steffen (Schreiber Collin)
Adolph Spalinger (Leutnant)
Annemarie Rocke (Frau Mac Kellog)
Heinz Klevenow (Oberst Mac Kellog)
Wolfgang Borchert (Chauffeur Smith)
Arnold Marquis (Rundfunksprecher)
Daten zu William Faulkner:vollständiger Name: William Cuthbert Faulkner
geboren: 25.09.1897
gestorben: 06.07.1962
Vita: William Cuthbert Faulkner (* 25. September 1897 in New Albany, Union County, Mississippi; † 6. Juli 1962 in Byhalia, Mississippi; eigentlich William Cuthbert Falkner) war ein US-amerikanischer Schriftsteller. Er erhielt 1950 – nachträglich für 1949 – den Nobelpreis für Literatur. Faulkner gilt als bedeutendster US-amerikanischer Romancier des 20. Jahrhunderts.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 17.12.1955
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 5 von insgesamt 17
Titel:
Autor: William Faulkner
produziert in: 2017
produziert von: SWR
Laufzeit: 446 Minuten
Regie: Walter Adler
Bearbeitung: Helmut Frielinghaus; Susanne Höbel
Komponist: Pierre Oser
Dramaturgie: Andrea Oetzmann
Inhalt: Mit Hilfe von Perspektivwechsel und Polyphonie, inneren Monologen und Bewusstseinsströmen, parallelen Handlungssträngen, Vorgriffen und labyrinthischen Rückblenden erzählt Faulkner das Leben in der fiktiven Südstaaten-Kleinstadt Jefferson im US-Bundesstaat Mississippi im Sommer 1932. Lena Grove, schwanger und ledig, macht sich von Alabama aus auf die Suche nach dem Vater ihres ungeborenen Kindes, Lucas Burch, und trifft schließlich in Jefferson auf Byron Bunch. Er weiß, dass sich Burch jetzt Joe Brown nennt, verschweigt dies aber, weil er sich in Lena Grove verliebt hat. Verständnis für sein Handeln sucht er beim ehemaligen Pastor Gail Hightower, der sein Amt aufgeben musste, nachdem seine Frau auf dubiose Weise ums Leben gekommen war. Lena Groves Geschichte bildet Rahmen und Kontrapunkt zur zentralen Figur des Romans: Joe Christmas. Verfolgt von der Idee, schwarz zu sein, fühlt Christmas sich keiner Gemeinschaft zugehörig. Als Kind am Heiligabend an der Tür eines Waisenhauses aufgefunden und mit fünf Jahren von einem fanatischen, bigotten Christen adoptiert und misshandelt, erschlägt er seinen Ziehvater als 18-Jähriger, irrt fünfzehn Jahre durch die Vereinigten Staaten und findet schließlich in der Nähe des Städtchens Jefferson in einem Schuppen der alleinstehenden, älteren Joanna Burden Unterschlupf. Mit ihr geht er ein sexuelles Verhältnis ein. Als Burden ihn zum Beten überreden will, löst sie eine Katastrophe aus – just zu dem Zeitpunkt, als Lena Grove das Städtchen erreicht. »Spannend, sprachgewaltig und immer noch verstörend « (Paul Ingendaay), lotet Faulkners 1932 vollendeter, sechster Roman »Licht im August« die Ideologie der Rassenfrage aus. Religiöser Fanatismus, die Suche nach – und Flucht vor der eigenen Identität in einer von Rassedenken geprägten Gesellschaft, unterschwelliger Hass zwischen den Geschlechtern und die aus all dem resultierende Isolation des Menschen sind seine Themen. Dabei entsprechen die 21 Kapitel des Romans den 21 Kapiteln des Johannes-Evangeliums und nehmen zahlreiche Motive daraus auf.

»›Licht im August‹ gilt zu Recht als einer der wirkungsmächtigen Ecksteine der amerikanischen Moderne, und das aus mancherlei Gründen. Das ist sein Wunder und sein Appell: tief beunruhigendes Mitgefühl für alle, ohne Ausnahme.« (Brigitte Kronauer, FAZ)

»Die Sprachkunst Faulkners, seine Modernität wie auch sein multiperspektivischer Stil entfalten einen kraftvollen Sog, dem sich auch der heutige Leser nicht entziehen kann, der den Menschen zeigt als ›perigrinus‹ – unterwegs, heimatlos, auf der Suche nach der Vergangenheit wie der Zukunft.« (Monika Thees, Die Berliner Literaturkritik)
Daten zu William Faulkner:vollständiger Name: William Cuthbert Faulkner
geboren: 25.09.1897
gestorben: 06.07.1962
Vita: William Cuthbert Faulkner (* 25. September 1897 in New Albany, Union County, Mississippi; † 6. Juli 1962 in Byhalia, Mississippi; eigentlich William Cuthbert Falkner) war ein US-amerikanischer Schriftsteller. Er erhielt 1950 – nachträglich für 1949 – den Nobelpreis für Literatur. Faulkner gilt als bedeutendster US-amerikanischer Romancier des 20. Jahrhunderts.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 26.12.2017
Datenquelle(n): dra
dra
dra
dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)SWR Teil 4
SWR Teil 1
SWR Teil 2
SWR Teil 3
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 6 von insgesamt 17
Titel:
Autor: William Faulkner
produziert in: 1988
produziert von: WDR
Laufzeit: 31 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Heinz Dieter Köhler
Bearbeitung: Uli Lehnhof
Komponist: Matthias Thurow
Übersetzer: Elisabeth Schnack
Inhalt: Joel Flint, Schwiegersohn des alten Pritchel und ein Zugereister, ruft den Sheriff an und sagt, er habe seine Frau erschossen ... Weil die Frau von hinten erschossen worden ist und Flint und Pritchel auf der Jagd waren, will der Sheriff auf einen Unfall hinaus, aber Flint will ins Gefängnis. Warum? Pritchel hat sich in seinem Zimmer eingeschlossen. Ein Wachmann bleibt zurück. Merkwürdigerweise entschlüpft Flint dann dem Gericht, was selbst den Staatsanwalt Gavin erstaunt. Dann erfährt man, daß Pritchel die Möglichkeit hatte, seine Farm zu einem guten Preis an Leute aus der Stadt zu verkaufen. Staatsanwalt und Sheriff sind Zeugen des Verkaufsaktes.
Sprecher:Matthias Ponnier (Erzähler)
Friedrich W. Bauschulte (Gavin Stevens)
Werner Rundshagen (Sheriff)
Michael Prelle (Ben Berry)
Rolf Schult (Josel Flint alias Wesley Prit)
Hans-Joachim Heyse (Mr. Workman)
Daten zu William Faulkner:vollständiger Name: William Cuthbert Faulkner
geboren: 25.09.1897
gestorben: 06.07.1962
Vita: William Cuthbert Faulkner (* 25. September 1897 in New Albany, Union County, Mississippi; † 6. Juli 1962 in Byhalia, Mississippi; eigentlich William Cuthbert Falkner) war ein US-amerikanischer Schriftsteller. Er erhielt 1950 – nachträglich für 1949 – den Nobelpreis für Literatur. Faulkner gilt als bedeutendster US-amerikanischer Romancier des 20. Jahrhunderts.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 24.12.1988
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 7 von insgesamt 17
Titel:
Autor: William Faulkner
produziert in: 1947
produziert von: SDR
Laufzeit: 47 Minuten
Regie: Paul Land
Inhalt: Eine Mississippi-Fantasie unter Benutzung von amerikanischer Lyrik
Daten zu William Faulkner:vollständiger Name: William Cuthbert Faulkner
geboren: 25.09.1897
gestorben: 06.07.1962
Vita: William Cuthbert Faulkner (* 25. September 1897 in New Albany, Union County, Mississippi; † 6. Juli 1962 in Byhalia, Mississippi; eigentlich William Cuthbert Falkner) war ein US-amerikanischer Schriftsteller. Er erhielt 1950 – nachträglich für 1949 – den Nobelpreis für Literatur. Faulkner gilt als bedeutendster US-amerikanischer Romancier des 20. Jahrhunderts.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 22.10.1947
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 8 von insgesamt 17
Titel:
Autor: William Faulkner
produziert in: 1954
produziert von: NWDR; SFB
Laufzeit: 45 Minuten
Regie: Ludwig Cremer
Inhalt: Es gibt da ein sentimentales Lied, das die Neger singen, das Lied vom "Old man river", dem Mississippi, der sich auf der Landkarte als ein blauer Strich quer durch Gottes eigenes Land zieht. Dieser "alte Mann", wie ihn die Leute nennen, der auf seinem Rücken alte Kästen von Raddampfern trägt, erzählt in dem Kurzhörspiel von Jürgen Gütt eine Episode, die einmal an seinem Ufer passierte, Beobachtungen, die ein alter Neger namens Jim machte, der in einem abgewrackten Blechkasten hauste - namens "Mayflower".
Sprecher:Albert Florath (Fluß)
Elisabeth Opitz (Mary)
Kurt Ebbinghaus (Jim)
Günther Heising (Cook)
Luise Franke-Booch (Jenny)
Rudolf Therkatz (Carrol)
Lutz Erbring (Tom)
Martha Kallinich (Mrs. Kelley)
Hans Müller-Westernhagen (Riden)
Harry Grüneke (Mr. Winter)
Daten zu William Faulkner:vollständiger Name: William Cuthbert Faulkner
geboren: 25.09.1897
gestorben: 06.07.1962
Vita: William Cuthbert Faulkner (* 25. September 1897 in New Albany, Union County, Mississippi; † 6. Juli 1962 in Byhalia, Mississippi; eigentlich William Cuthbert Falkner) war ein US-amerikanischer Schriftsteller. Er erhielt 1950 – nachträglich für 1949 – den Nobelpreis für Literatur. Faulkner gilt als bedeutendster US-amerikanischer Romancier des 20. Jahrhunderts.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 26.09.1954
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 9 von insgesamt 17
Titel:
Autor: William Faulkner
produziert in: 1957
produziert von: NDR; ORF; BR
Laufzeit: 73 Minuten
Regie: Gustav Burmester
Bearbeitung: Franz Hiesel
Komponist: Winfried Zillig
Inhalt: Das Land um den Mississippi, in dem die Handlung des Hörspiels spielt (Hochwassenkatastrophe von 1927), ist die älteste Heimatlandschaft der amerikanischen Farbigen. Sie gaben dem Fluß den Namen "Alter Mann". Nähere Angaben zum Inhalt s. Kindlers Literaturlexikon.
Sprecher:Peter Mosbacher (Conny)
Walter Richter (Glen)
Gisela von Collande (Angel)
Heinz Klevenow (Boss)
Eva Fiebig (Ann)
Erich Weiher (Portier)
Helmut Peine (Kapitän)
Heinz Klingenberg (Arzt)
Manfred Steffen (Cajan)
Joseph Dahmen (Gefängnisboss)
Herbert A.E. Böhme (Mann im Boot)
Max Zawislak (Stimme)
Heinz Roggenkamp (Stimme)
MusikerHans Schütze (Schlagzeug) Werner Rönfeldt (Tenorsaxophon) Gerhard Gregor (Hammond-Orgel) Horst Raasch (Posaune) Waldemar Erbe (Posaune) Max Mangels (Posaune) Heinrich Schüchner (Violoncello) Hermann Moscicki (Violoncello) Adolf Ackermann (Violoncello)
Daten zu William Faulkner:vollständiger Name: William Cuthbert Faulkner
geboren: 25.09.1897
gestorben: 06.07.1962
Vita: William Cuthbert Faulkner (* 25. September 1897 in New Albany, Union County, Mississippi; † 6. Juli 1962 in Byhalia, Mississippi; eigentlich William Cuthbert Falkner) war ein US-amerikanischer Schriftsteller. Er erhielt 1950 – nachträglich für 1949 – den Nobelpreis für Literatur. Faulkner gilt als bedeutendster US-amerikanischer Romancier des 20. Jahrhunderts.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 02.10.1957
Datenquelle(n): dra
ORF
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 10 von insgesamt 17
Titel:
Autor: William Faulkner
produziert in: 1955
produziert von: SRF
Laufzeit: 87 Minuten
Regie: Leopold Lindtberg
Bearbeitung: Willy H. Thiem
Übersetzer: Willy H. Thiem
Inhalt: Die Worte André Malraux' zu Faulkners 1931 erschienenen Roman "Sanctuary" (dt. Die Freistatt) sind inzwischen legendär, er nannte ihn den "Einbruch der griechischen Tragödie in den Kriminalroman". Zwanzig Jahre später knüpft Faulkner an die dort geschilderten Ereignisse an. Die junge Temple Drake wurde von dem psychopathischen Mörder Popeye entführt und in ein Bordell verschleppt. Dort lernte sie die "morphinistische Niggerhure" Nancy kennen, die sie später als Kindermädchen engagiert. Dann wird Nancy des Mordes an der halbjährigen Tochter von Gowan Stevens und seiner Frau Temple angeklagt. Sie gibt den Mord zu und akzeptiert gefaßt ihr Todesurteil. Damit scheint der Fall erledigt.

Die Spannung zwischen der ethisch korrumpierten Welt der weißen Herren und jener der erlösungsgläubigen Schwarzen in den Südstaaten, und die durch Bürgerkrieg und Sklavenbefreiung angehäuften Konflikte bilden das Grundelement von Faulkners dichterischem Werk. Die szenische Handlung von "Requiem für eine Nonne" ist eingebettet in eine Prosa von seltener Sprachgewalt.
Sprecher:Peter Lühr
Heidemarie Hatheyer
Carl Kuhlmann
Gisela Mattishent
Paul Bühlmann
Alfons Höckmann
Hans Krassnitzer
u.a.
Daten zu William Faulkner:vollständiger Name: William Cuthbert Faulkner
geboren: 25.09.1897
gestorben: 06.07.1962
Vita: William Cuthbert Faulkner (* 25. September 1897 in New Albany, Union County, Mississippi; † 6. Juli 1962 in Byhalia, Mississippi; eigentlich William Cuthbert Falkner) war ein US-amerikanischer Schriftsteller. Er erhielt 1950 – nachträglich für 1949 – den Nobelpreis für Literatur. Faulkner gilt als bedeutendster US-amerikanischer Romancier des 20. Jahrhunderts.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 11 von insgesamt 17
Titel:
Autor: William Faulkner
produziert in: 1955
produziert von: ORF-W
Laufzeit: 69 Minuten
Regie: Otto Ambros
Komponist: Felix Schleiffelder
Inhalt: Die Negerin Nancy, die früher Prostituierte gewesen ist, wurde zum Tod verurteilt, weil sie das Baby ihrer Dienstgeberin Temple getötet hat. Temple versucht, Nancy zu retten, und will deren Motive erklären: sie selbst war vor ihrer Ehe in demselben Bordell wie Nancy, fürchtet nun die Enthüllung ihrer Vergangenheit vor ihrem Mann. Nancy wollte in ihrer einfachen Denkweise das kleine Mädchen vor dem Leben bewahren, das ihm durch das Zerwürfnis der Eltern bevorgestanden wäre.
Sprecher:Hilde Nerber (Temple)
Dorothea Neff (Nancy)
Kurt Heintel (Nancy)
Franz Pfaundler (Gavin)
Paul Barnay (Gouverneur)
Max Brebeck (Richter)
Michael Janisch (Pete)
Kurt Rainer (Stimme)
Franz Haas (Stimme)
Rudolf Bary (Stimme)
Joe Trummer (Stimme)
Daten zu William Faulkner:vollständiger Name: William Cuthbert Faulkner
geboren: 25.09.1897
gestorben: 06.07.1962
Vita: William Cuthbert Faulkner (* 25. September 1897 in New Albany, Union County, Mississippi; † 6. Juli 1962 in Byhalia, Mississippi; eigentlich William Cuthbert Falkner) war ein US-amerikanischer Schriftsteller. Er erhielt 1950 – nachträglich für 1949 – den Nobelpreis für Literatur. Faulkner gilt als bedeutendster US-amerikanischer Romancier des 20. Jahrhunderts.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 30.11.1955
Datenquelle(n): ORF
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 12 von insgesamt 17
Titel:
Autor: William Faulkner
produziert in: 1955
produziert von: HR
Laufzeit: 86 Minuten
Regie: Leopold Lindtberg
Bearbeitung: Willy H. Thiem
Inhalt: Das Hausmädchen Nancy hat die kleine Tochter der Familie Stevens umgebracht. Sie wird dafür zum Tode verurteilt. Weil sie glaubt, daß eigentlich sie die Schuldige am Verbrechen ist, bittet die Mutter des ermordeten Mädchens, Temple Stevens, den Senator um Gnade für Nancy. Sie wird von Gewissensbissen geplagt, wollte sie doch mit einem Liebhaber ihren Mann verlassen, und Nancy, in Kenntnis der Lage, hat die Tat begangen, um die Mutter auf ihre Verantwortung gegenüber der Familie hinzuweisen.
Sprecher:Heidemarie Hatheyer (Temple Stevens)
Karl Kuhlmann (Gavin Stevens)
Peter Lühr (Gowan Stevens)
Gisela Mattishent (Nancy Mannigoe)
Daten zu William Faulkner:vollständiger Name: William Cuthbert Faulkner
geboren: 25.09.1897
gestorben: 06.07.1962
Vita: William Cuthbert Faulkner (* 25. September 1897 in New Albany, Union County, Mississippi; † 6. Juli 1962 in Byhalia, Mississippi; eigentlich William Cuthbert Falkner) war ein US-amerikanischer Schriftsteller. Er erhielt 1950 – nachträglich für 1949 – den Nobelpreis für Literatur. Faulkner gilt als bedeutendster US-amerikanischer Romancier des 20. Jahrhunderts.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 13.12.1955
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 13 von insgesamt 17
Vorige/nächste Ausstrahlung:23.05.2019 um 22:03 bei SWR 2  Phonostart Radio Cloud*
Titel:
Autor: Heiner Goebbels
Titus Livius
William Faulkner
Heiner Müller
produziert in: 1994
produziert von: SWF; HR; WDR
Laufzeit: 31 Minuten
Regie: Heiner Goebbels
Komponist: Heiner Goebbels
Inhalt: Hörstück nach Texten von Titus Livius, William Faulkner und Heiner Müller

Der Stoff ist uralt, von Livius überliefert und in vielen Stücken (von Corneille bis Heiner Müller) und Opern (von Cimarosa bis Mercadante) bearbeitet: ein Bürgerkrieg zwischen zwei Nachbarstädten, der von zwei Männern stellvertretend geführt werden soll, um Kräfte zu sparen. Der Horatier besiegt für Rom den Kuratier aus Alba, der mit seiner Schwester verlobt ist, verschont ihn nicht und hofft, zu Hause gefeiert zu werden. Als seine Schwester stattdessen in Tränen ausbricht, ermordet er sie. Rom hat nun zwei Männer in einem: einen Sieger und einen Mörder. Wie damit umgehen? - Eine exemplarische Geschichte, die sich heute in Sarajewo und anderswo täglich aktualisiert. In einer explosiven Collage musikalisiert Heiner Goebbels die Erzählvarianten in fünf Sprachen. Heiner Müllers deutscher Text und Pierre Corneilles Alexandriner bilden die narrative Leitlinie. Wie in anderen Hörstücken von Heiner Goebbels zählt nie das gesprochene Wort allein, sondern seine Einbettung in den kompositorischen Verlauf, die den Reiz und die Qualität des Verständnisses ausmacht.
Sprecher:Catherine Jauniaux (Stimme)
Gail Gilmore (Mezzosopran)
Eric Gould (Sprecher)
André Wilms (Sprecher)
Jürgen Wagner (Tenor)
Enzo Musso
Paco Rosales
MusikerGail Gilmore (Mezzosopran)
Daten zu Heiner Goebbels:geboren: 17.08.1952
Vita: Heiner Goebbels, geboren 1952 in Neustadt/Weinstrasse, lebt als Komponist, Regisseur und Hörspielmacher in Frankfurt am Main.
Hompepage o.ä.: http://www.heinergoebbels.com/
Erstsendung: 12.01.1995
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 14 von insgesamt 17
Titel:
Autor: William Faulkner
Andrej Tarkowskij
produziert in: 1964
produziert von: Gostelradio Moskau
Laufzeit: 57 Minuten
Regie: Andrej Tarkowskij
Bearbeitung: Andrej Tarkowskij
Komponist: Wjatscheslaw Owtschinnikow
Übersetzer: E. Golyscheva
Inhalt: 1917 an der französischen Kanalküste, an Kampfschauplätzen einer amerikanischen Fliegertruppe und britischer Torpedoboote. Seit einigen Monaten sind die Amerikaner in den Krieg gegen das Deutsche Reich eingetreten, das inzwischen einen uneingeschränkten U-Boot-Krieg führt. Die Briten sind im vierten Kriegsjahr und haben selbst die Jüngsten mobilisiert. Auf verzweifelt-übergeschnappte Weise reagiert der 17-jährige Marineleutnant Claude Hope auf die Todesgefahren, denen er bei den Einsätzen auf seinem Torpedoboot ausgesetzt ist und denen er schließlich erliegt. Durch ihn habe er erst verstanden, was Krieg sei, sagt der amerikanische Flieger-Captain Bogart, der Ich-Erzähler in Tarkovskijs einzigem Hörspiel, das im Moskauer Rundfunk 1964 nach seinem ersten Kino-Film "Ivans Kindheit" entstand, in dessen Zentrum bereits ein Kind-Soldat des zweiten Weltkriegs steht. - Mit dem Vorwurf des Pazifismus behaftet, kam "Volle Kraft zurück!" 1965 nach mancherlei Interventionen nur für Hörer in Mittelasien zur Sendung - um dann in den Tresoren der Zensurbürokratie zu verschwinden, aus denen es erst 1987 im Zeichen von Glasnost für eine (unangekündigte) Ausstrahlung im Zentralprogramm freigegeben wurde. Beim Ersten Moskauer Tarkovskij­Symposion 1989 wurde die Existenz des Hörspiels der internationalen Öffentlichkeit durch einen Vortrag des sowjetischen Rundfunkhistorikers Aleksandr Scherel bekannt, der 1964 Tarkovskijs Studioarbeit aus der Nähe verfolgen konnte und darüber in einem Nachwort zur russischen Originalproduktion berichtet, die der Filmpublizist und Übersetzer Hans-Joachim Schlegel für deutschsprachige Hörer erschließt. Für Tarkovskjis Entwicklung wurde das Hörspiel durch den besonderen Umgang mit Geräuschen und Musikeinsätzen wegweisend.
Sprecher:Aleksandr Lazarjev (Bogart, amerikanischer Flieger-Captain)
Matthias Ponnier (Synchronsprecher)
Nikita Michalkov (Claude Hope, britischer Marineleutnant)
Tobias Lelle (Synchronsprecher)
Lev Durov (Mc. Ginnis, Flieger)
Michael Thomas (Synchronsprecher)
Berth Wesselmann (Amerikanischer Militärpolizist)
Mathias Kahler (Britischer Militärpolizist)
Jochen Stern (Bogarts Fahrer)
Helmut Woestmann (1. und 3. Offizier)
Detlef Werner (2. Offizier)
Nicolaj Prokofjev (Ronnie, britischer Marine-Offizier)
Valentin Petschinnikov (Ordonnanz)
Pjotr Arschanov (Verkäufer)
Andreas Szerda (Synchronsprecher)
Andrej Terjochin (Jean-Pierre)
Klaus Krauleidies (Harper)
Daten zu William Faulkner:vollständiger Name: William Cuthbert Faulkner
geboren: 25.09.1897
gestorben: 06.07.1962
Vita: William Cuthbert Faulkner (* 25. September 1897 in New Albany, Union County, Mississippi; † 6. Juli 1962 in Byhalia, Mississippi; eigentlich William Cuthbert Falkner) war ein US-amerikanischer Schriftsteller. Er erhielt 1950 – nachträglich für 1949 – den Nobelpreis für Literatur. Faulkner gilt als bedeutendster US-amerikanischer Romancier des 20. Jahrhunderts.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Daten zu Andrej Tarkowskij:Vita: Andrej Arsenijewitsch Tarkowskij, geb. 1932 in Sawraschje, gest. 1986 in Paris, Filmemacher. Werke u.a. "Iwans Kindheit" (1962), "Stalker" (1979), "Nostalghia" (1983). BR-Hörspiel von Kilian Leypold "Schwarzer Hund. Weißes Gras" (2011), nach Motiven von Tarkowskijs Film "Stalker".
Erstsendung: 06.12.1990
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 15 von insgesamt 17
Titel:
Autor: Andrej Tarkowskij
William Faulkner
produziert in: 1995
produziert von: SWF; Gosteleradio Moskau
Laufzeit: 56 Minuten
Regie: Andrej Tarkowskij
Ulrich Gerhardt
Bearbeitung: Andrej Tarkowskij
Komponist: Wjatscheslaw Owtschinnikow
Übersetzer: Hans-Joachim Schlegel
E. Golyscheva
B. Izakova
Inhalt: Auf verzweifelt-übergeschnappte Weise reagiert der 17jährige Marineleutnant Hope auf die Todesgefahren, denen er 1917 bei Torpedo-Einsätzen an der Kanalküste ausgesetzt ist und denen er schließlich erliegt. Durch ihn habe er erst verstanden, was Krieg sei, sagt der amerikanische Flieger-Captain Bogart, der Ich-Erzähler in Tarkowskijs einzigem Hörspiel, das im Moskauer Rundfunk 1964 bald nach seinem ersten Kino-Film "Ivans Kindheit" entstand, in dessen Zentrum bereits ein Kind-Soldat des Zweiten Weltkriegs steht. Mit dem Vorwurf des Pazifismus behaftet, kam das Hörspiel 1965 nach mancherlei Interventionen nur für Hörer in Mittelasien zur Sendung - um dann in den Tresoren der Zensurbürokratie zu verschwinden. Der Moskauer Rundfunkhistoriker Aleksandr Scherel wurde zum Zeugen der Vorgänge, über die er im Nachwort berichtet. Für Tarkowskijs Entwicklung war das Hörspiel durch den Umgang mit Musik und authentischen Geräuschen wegweisend.
Sprecher:Aleksandr Lazarjev (Bogart, amerikanischer Flieger-Captain)
Nikita Michalkov (Claude Hope, britischer Marineleutnant)
Lev Durov (McGinnis, Flieger)
Nicolaj Prokofjev (Ronnie, britischer Marine-Offizier)
Valentin Petschinnikov (Ordonnanz)
Pjotr Arschanov (Verkäufer)
Andrej Terjochin (Jean-Pierre)
Daten zu Andrej Tarkowskij:Vita: Andrej Arsenijewitsch Tarkowskij, geb. 1932 in Sawraschje, gest. 1986 in Paris, Filmemacher. Werke u.a. "Iwans Kindheit" (1962), "Stalker" (1979), "Nostalghia" (1983). BR-Hörspiel von Kilian Leypold "Schwarzer Hund. Weißes Gras" (2011), nach Motiven von Tarkowskijs Film "Stalker".
Daten zu William Faulkner:vollständiger Name: William Cuthbert Faulkner
geboren: 25.09.1897
gestorben: 06.07.1962
Vita: William Cuthbert Faulkner (* 25. September 1897 in New Albany, Union County, Mississippi; † 6. Juli 1962 in Byhalia, Mississippi; eigentlich William Cuthbert Falkner) war ein US-amerikanischer Schriftsteller. Er erhielt 1950 – nachträglich für 1949 – den Nobelpreis für Literatur. Faulkner gilt als bedeutendster US-amerikanischer Romancier des 20. Jahrhunderts.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 01.05.1995
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 16 von insgesamt 17
Vorige/nächste Ausstrahlung:19.05.2019 um 18:30 bei DKultur  Phonostart Radio Cloud*
Titel:
Autor: William Faulkner
produziert in: 1952
produziert von: RB; SWF; Rot-Weiß-Rot
Laufzeit: 61 Minuten
Regie: Gert Westphal
Bearbeitung: Gert Westphal
Komponist: Stan Kenton
Inhalt: Das Außerordentliche, das Faulkners Romane über das Gewohnte erhebt, wird auch an die Hörer besondere Anforderungen stellen. Es ist aber zu hoffen, daß das ganze Stück mit seinem konvulsivischen Aufprall an Wirklichkeit dem Hörer jenen Eindruck aufzwingt, den der unerschrockene Leser der Faulknerschen Romane auch hat: mitten hineingerissen zu sein in den Strudel des Lebens, seiner vermeintlichen Ausweglosigkeiten und Zufälle. Das Hörspiel, das der SWF als Gemeinschaftssendung mit Radio Bremen und Rot-Weiß-Rot Salzburg bringt, versucht, ohne damit einen neuen Stil einleiten zu wollen, sich der Romantechnik Faulkners anzupassen. Sorglosigkeit im zeitlichen Ablauf, Ortswechsel, die man nur aus Situationen errät, Sprunghaftigkeit bei der Verfolgung seiner Personen, Rück- und Einblendungen von Nachrichten, Bekanntmachungen usw. werden den Hörer häufig schockieren. Sie alle aber sind unerläßlich, um den fanatischen Wirklichkeitssinn Faulkners zu interpretieren. Der amerikanischen Jazz-Musik vom Dixieland bis zum "progressiv Jazz" von Stan Kenton fällt dabei die Rolle einer hintergründig verdeutlichenden Illu stration zu, die diese originale Schöpfung des Neuen Kontinents großartig erfüllt.
Sprecher:Otto Arneth (Roger Shuman)
Heinz Klingenberg (Ord)
Heinz Klevenow (Der Springer)
Fritz Benscher (Reporter)
Arthur Mentz (Hagodd, Redakteur)
Siegfried Meissner (Jug)
Ernst Friedrich Lichtenecker (Jiggs)
Hans Anton Oeggl (Jack, das Kind)
Hans Henjes (Vorsitzender)
Wilhelm Kürten (1. Gast)
Josef Kandner (2. Gast)
Anneliese Fleyen-Schmidt (Laverne)
Carl Maria Willeke (Pilot)
Adolf Adler (1. Mann)
Kurt Romberg (2. Mann)
Gerold Krauel (3. Mann)
Ernst Rottluff (1. Stimme)
Liselotte Weinsheimer (2. Stimme)
Bernd Wiegmann (1. Kellner)
Max Tobien (2. Kellner)
Hans Robert Helms (Stimme im Lautsprecher)
Hans Pelters (Stimme im Lautsprecher)
Hans Hermann Kreye (Stimme im Lautsprecher)
Jochen Rottke (Ausrufer)
Daten zu William Faulkner:vollständiger Name: William Cuthbert Faulkner
geboren: 25.09.1897
gestorben: 06.07.1962
Vita: William Cuthbert Faulkner (* 25. September 1897 in New Albany, Union County, Mississippi; † 6. Juli 1962 in Byhalia, Mississippi; eigentlich William Cuthbert Falkner) war ein US-amerikanischer Schriftsteller. Er erhielt 1950 – nachträglich für 1949 – den Nobelpreis für Literatur. Faulkner gilt als bedeutendster US-amerikanischer Romancier des 20. Jahrhunderts.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 12.02.1952
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 17 von insgesamt 17
Titel:
Autor: William Faulkner
produziert in: 1951
produziert von: RWR-?
Daten zu William Faulkner:vollständiger Name: William Cuthbert Faulkner
geboren: 25.09.1897
gestorben: 06.07.1962
Vita: William Cuthbert Faulkner (* 25. September 1897 in New Albany, Union County, Mississippi; † 6. Juli 1962 in Byhalia, Mississippi; eigentlich William Cuthbert Falkner) war ein US-amerikanischer Schriftsteller. Er erhielt 1950 – nachträglich für 1949 – den Nobelpreis für Literatur. Faulkner gilt als bedeutendster US-amerikanischer Romancier des 20. Jahrhunderts.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Abfragedauer: 0,5145 Microsekunden.
(*) Die angebotenen Links zu Audiopools und/oder Mediatheken erfolgen als Empfehlung. Wir haben die Links nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt und können nicht garantieren, dass die Links zum Zeitpunkt des Abrufes noch verfügbar sind. Auch können wir für die Inhalte der verlinkten Webseiten keine Haftung übernehmen.
          Übersicht:
(gestern)  (heute im Radio)  (28.03.2019)  (29.03.2019)  (30.03.2019)  (31.03.2019)  (01.04.2019)  (02.04.2019)  
(Statistiken zu Auszeichnungen)
Scriptversion 9.4.0 vom 07.06.2018
1553654205
  • Veröffentlicht
    11. Januar 2015
  • Seitenaufrufe
    1.683.261
Top