• Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  • Die Hörspieldatenbank kann auch ohne Registrierung genutzt werden, wir behalten uns jedoch vor, die Anzahl der Treffer für nicht registrierte bzw. angemeldete Besucher zu beschränken.
    Aktuell ist die Registrierung geschlossen. Wer dennoch Zugang braucht, kann uns über das Kontaktformular ansprechen.
    Bitte beachten: Wir sind ein Informations- und kein Download-Portal!
  • Unter der Webadresse http://www.hoerspielundfeature.de/ bietet der Deutschlandfunk Hörspiele und Features zum Nachhören und Download an. Einfach mal vorbeischauen!

Hörspieldatenbank

Willkommen zur umfangreichsten deutschsprachigen Hörspieldatenbank

Mehr Informationen zu diesem Projekt findet man in den Foren.  Informationen zur Suche finden sich hier. Unser Gästebuch findet sich hier: Gästebuch.
Aktueller Datenbestand: 59.481 Einträge, sowie 1.722 Audiopool-Links und 495 bekannte Sendetermine.  Suchanfragen heute: 574 (574/0)
Statistiken:
Hörspiel-Kalender
           Übersicht:
Auswahl nach Sender:     Übersicht:
Treffer 1 von insgesamt 17
Kriterien: Autor entspricht 'Werner Buhss'- Suche nach Treffer irgendwo im Feld
Titel: Am Seil
Autor: Werner Buhss
produziert in: 1985
produziert von: SDR
Laufzeit: 38 Minuten
Regie: Fritz Göhler
Sprecher:Gerlach Fiedler (Dr. Gideon Fell)
Peter Capell (Sir Francis Church)
Gisela Strähle (Margary Grey)
Günther Ungeheuer (Mr. Riven)
Barbara Klein-Hollinderbäu (Anna)
Wolfram Weniger (Harry Brewster)
Luitpold Müller (Taxifahrer)
Daten zu Werner Buhss:geboren: 14.01.1949
gestorben: 07.10.2018
Vita: Werner Buhss, geboren 1949, studierte an der Filmhochschule Babelsberg, ist Übersetzer, Autor und Regisseur. In der Reihe der Hiddensee-Krimis produzierte Deutschlandradio Kultur 2005 "Kaugummimonat", 2006 "Ein toter Hund", 2007 "Fischer sin Fru".

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 2 von insgesamt 17
Titel: Atlantis auf dem Atlas meiner Haut
Autor: Werner Buhss
produziert in: 1987
produziert von: RIAS; RB
Laufzeit: 56 Minuten
Regie: Barbara Plensat
Inhalt: Das Kain-und-Abel-Motiv konstituiert diese Geschichte zweier Brüder - der eine hatte jahrelang den anderen bespitzelt. Nun will der Schuldige seine Schuld nicht nur dem Unschuldigen eingestehen, sondern auch den bestrafen, der ihn gezwungen hat, derart schuldig zu werden. Ein schmerzhafter Weg zurück in die eigene Biographie beginnt. Mit Mitteln künstlerischer Überhöhung ist Vergangenheitsbewältigung angestrebt, wobei alles um die Fragen kreist: Ab wann wird man schuldig? Gab es keine Möglichkeit, sich dem zu entziehen? Wer sind am Ende die wirklich Schuldigen?
Sprecher:Rudolf Wessely (Bulkin)
Hilmar Thate (Petrof)
Hanns Zischler (Bromsma)
Rosemarie Fendel (Fr. Aggertal)
Wolfgang Spier (Aufseher)
Rainer Pigulla (Schaffner)
Caspar Richter (Dirigent)
Torsten Sense (1. Musiker)
Heinz Rolfing (2. Musiker)
Rudolf Krause (3. Musiker)
Klaus Hüttmann (4. Musiker)
Sonja Deutsch (Mutter)
Pascal Dykiert (Kind)
Thomas Holländer (Junger Mann)
Astrid Kohrs (1. Mädchen)
Lisa Adler (2. Mädchen)
Heinz Rabe (Stepka)
Herbert von Boxberger (Stimme)
Daten zu Werner Buhss:geboren: 14.01.1949
gestorben: 07.10.2018
Vita: Werner Buhss, geboren 1949, studierte an der Filmhochschule Babelsberg, ist Übersetzer, Autor und Regisseur. In der Reihe der Hiddensee-Krimis produzierte Deutschlandradio Kultur 2005 "Kaugummimonat", 2006 "Ein toter Hund", 2007 "Fischer sin Fru".

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 06.10.1992
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 3 von insgesamt 17
Titel: Auf halbem Weg nach Afrika - Schnappschüsse vor dem Kofferpacken
Autor: Werner Buhss
produziert in: 1975
produziert von: Rundfunk der DDR
Laufzeit: 40 Minuten
Regie: Fritz Göhler
Komponist: Wolfgang Preißler
Daten zu Werner Buhss:geboren: 14.01.1949
gestorben: 07.10.2018
Vita: Werner Buhss, geboren 1949, studierte an der Filmhochschule Babelsberg, ist Übersetzer, Autor und Regisseur. In der Reihe der Hiddensee-Krimis produzierte Deutschlandradio Kultur 2005 "Kaugummimonat", 2006 "Ein toter Hund", 2007 "Fischer sin Fru".

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 4 von insgesamt 17
Titel: Bandriß
Autor: Werner Buhss
produziert in: 1983
produziert von: SRF
Laufzeit: 12 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Werner Buhss
Inhalt: Während Johannes Nützennagel - Notnagel genannt - in seiner Zelle einsitzt, reift in ihm eine Erkenntnis: Es fängt alles immer schon lange vorher an. Und bei ihm? Ein ganz gewöhnlicher Bruch, und schon hatten sie ihn. Doch das liegt weit zurück, wie der Aufenthalt im Jugendwerkhof, der dann folgte. Ins Heim kam er nur, weil er wieder gesund werden sollte im Kopf. Das Leben war anders dort. Es gab Zukunft ... Mädchen ... Silvia ... Allein in seiner Zelle begreift Johannes, daß ihm eine ungewöhnliche Rolle zugedacht war ...
Sprecher:Siegfried Meisner (Sprecher)
Daten zu Werner Buhss:geboren: 14.01.1949
gestorben: 07.10.2018
Vita: Werner Buhss, geboren 1949, studierte an der Filmhochschule Babelsberg, ist Übersetzer, Autor und Regisseur. In der Reihe der Hiddensee-Krimis produzierte Deutschlandradio Kultur 2005 "Kaugummimonat", 2006 "Ein toter Hund", 2007 "Fischer sin Fru".

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 15.05.1995
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 5 von insgesamt 17
Titel: Die zwei bartlosen Betrüger
Autor: Werner Buhss
produziert in: 2005
produziert von: WDR
Laufzeit: 54 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Uwe Schareck
Komponist: Raimund Kroboth
Inhalt: Datua und Petrikela, beide zu faul und zu schlau um zu arbeiten, geraten vor den Toren Samarkands aufeinander. Datua dreht Petrikela Stroh als Wolle an und tauscht dafür von Petrikela Nüsse ein, die nur hohle Schalen sind. Dermaßen um ihre Existenz gebracht, verdingen sich beide - unabhängig voneinander - bei der reichen, schönen und stolzen Dara, der eine unbekannte Macht jede Nacht das Dach ihres Hauses zerstört. Kein Zimmermann der Stadt ist mehr bereit, den teuflischen Dachschaden zu reparieren. Da kommen Dara die beiden gerade recht.
Sprecher:Sema Meray (Tugce)
Ilknur Boyraz (Seyda)
Arzu Ermen (Tugcen)
Serpil Eryilmaz (Frauenstimme)
Ibrahim Demirtas (Remzi)
Tayfun Bademsoy (Riza)
Fatih Cevikkollu (Freund)
Eyup Olugi (Sensei)
Ferhade Feqi (Kandemir)
Erden Alkan (Ali Mumcu)
Gandi Mukli (Zyprer)
Ufuk Cam (Orhan)
Serdar Soumuncu (Hakan Sükür)
Haydar Zorlu (Sensei)
Daten zu Werner Buhss:geboren: 14.01.1949
gestorben: 07.10.2018
Vita: Werner Buhss, geboren 1949, studierte an der Filmhochschule Babelsberg, ist Übersetzer, Autor und Regisseur. In der Reihe der Hiddensee-Krimis produzierte Deutschlandradio Kultur 2005 "Kaugummimonat", 2006 "Ein toter Hund", 2007 "Fischer sin Fru".

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 27.05.1996
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 6 von insgesamt 17
Titel: Ein toter Hund
Autor: Werner Buhss
produziert in: 1991
produziert von: SFB
Laufzeit: 86 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Wolfgang Rindfleisch
Komponist: Martin Daske
Inhalt: "Kümmert euch mal um Franz Reimann. Ihr werdet euer blaues Wunder erleben." Solche anonymen Hinweise wirft der Stralsunder Hauptkommissar Plessow gleich in den Papierkorb. Aber dann wird ein gewisser Franz Reimann tot im Schnee gefunden, irgendwo im Schilf bei Vitte, wo er sich nachts im Suff verlaufen hatte. Sein Notruf bei der Feuerwehr ist noch gespeichert. Frau Kruschke, die Bürgermeisterin auf der Insel Hiddensee, glaubt an einen tragischen Unglücksfall. Aber es geht um Finanzdienstleistungen, eine Scheidung und einen toten Hund.
Sprecher:
offen
Gundula Köster (Alice)
Dieter Mann (Erzähler)
Jürgen Thormann (Kaninchen)
Marianne Groß (Maus)
Inge Wolfberg (Eule)
Regina Lemnitz (Ente)
Helmut Ahner (Dodo/Gärtner)
Detlef Bierstedt (Adler/Fünf)
Oliver Feld (Pat)
Inken Sommer (Raupe)
Marianne Groß (Herzogin)
Hubertus Bengsch (Grinsekater)
Wolfgang Condrus (Märzhase)
Peter Matic (Hutmacher)
H. H. Müller (Siebenschläfer)
Joachim Schönfeld (Sieben)
Ulrich Ritter (König)
Evelyn Meyka (Königin)
Gerd Holtenau (Scharfrichter)
Klaus Nägelen (Greif)
Inge Wolfberg (Suppenschildkröte)
Oliver Feld (Ein Geschworener)
Daten zu Werner Buhss:geboren: 14.01.1949
gestorben: 07.10.2018
Vita: Werner Buhss, geboren 1949, studierte an der Filmhochschule Babelsberg, ist Übersetzer, Autor und Regisseur. In der Reihe der Hiddensee-Krimis produzierte Deutschlandradio Kultur 2005 "Kaugummimonat", 2006 "Ein toter Hund", 2007 "Fischer sin Fru".

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 7 von insgesamt 17
Titel: Fischer sin Fru
Autor: Werner Buhss
produziert in: 1950
produziert von: SRF
Laufzeit: 89 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Wolfgang Rindfleisch
Inhalt: Dieses Jahr ist der Sommer auf Hiddensee nicht wie sonst. Zuerst stirbt der alte Fischer Karl Loens. Seine Witwe versucht, ihre leichtlebige Schwiegertochter Marianne aus der Ehe mit ihrem Sohn Andreas, aus der Familie und von der Insel zu vertreiben. Dann wird die Leiche eines Urlaubers gefunden, mit dem Marianne eine Liaison hatte.

Und auch der Kriminalist Ole Plessow aus Stralsund, der nur zum Urlaub machen auf die Insel gekommen ist, gerät der schönen Marianne ins Netz.
Dem einzigen Polizisten auf der Ostseeinsel Hiddensee muss man wohl Verstärkung aus Stralsund schicken ...

Das erste Mal nach 1989 verbringt Kommissar Ole Plessow aus Stralsund seinen Jahresurlaub wieder vor der Haustür, auf Hiddensee. Dort lebt man - neben der Fischerei - vor allem vom Tourismus.
Plessow trifft in dem Moment ein, als der einflussreiche Fischer Karl Loens zu Grabe getragen wird. Jetzt, nach Karls Tod, versucht seine Witwe Marga, die leichtlebige Schwiegertochter Marianne aus der Ehe mit ihrem Sohn Andreas, aus der Familie und von der Insel zu vertreiben. Von ihrem Mann hat Marianne keine Rückendeckung zu erwarten. Andreas ist wieder mit dem Boot auf Sauftour, diesmal schon seit mehreren Tagen. Nun denn: Die schöne Marianne weiß sich zu trösten. Unterdessen ist vor Arkona eine männliche Leiche angespült worden. Der Gerichtsmediziner in Stralsund stellt eine Platzwunde am Kopf fest und dass der Unbekannte wohl von einem Fischkutter gefallen sei. Außerdem habe er sich hauptsächlich in einer autofreien Zone aufgehalten. Da kämen Dänemark, Finnland oder Litauen in Frage, der Darß, das nördliche Rügen und viele weitere Inseln. Auch Hiddensee.
Um die Herkunft des Toten zu klären, hilft nur gute, altmodische Polizeiarbeit: Wie alle anderen Inselpolizisten soll auch Hübner, Hiddensees einzige Ordnungsmacht, mit einem Foto des Toten sämtliche Häuser abklappern. Hübner stöhnt, denn eigentlich ist er ja mit Fahrradkontrollen ausgelastet. Doch hat man nicht praktischerweise einen veritablen Kriminalkommissar zu Gast, der Hübner unterstützen könnte? Allerdings läuft Ole Plessow gerade Gefahr, der schönen Marianne ins Netz zu gehen...
Sprecher:Dora Duljebow: Brigitte Horney
Iwan Kaljajew: Adolph Spalinger
Boris Annenkow: Johannes von Spallart
Stepan Fjodorow: Oskar Dimroth
Alexeej Woinow: Walter Plüss
Die Großfürstin: Maria Keller-Andor
Skuratow: Georg Mark Czimeg
Foka: Hanns Bernhardt
Gefängniswärter: Walter Sprünglin
Daten zu Werner Buhss:geboren: 14.01.1949
gestorben: 07.10.2018
Vita: Werner Buhss, geboren 1949, studierte an der Filmhochschule Babelsberg, ist Übersetzer, Autor und Regisseur. In der Reihe der Hiddensee-Krimis produzierte Deutschlandradio Kultur 2005 "Kaugummimonat", 2006 "Ein toter Hund", 2007 "Fischer sin Fru".

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 09.09.2007
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 8 von insgesamt 17
Titel: Hotte, einfach Hotte
Autor: Werner Buhss
produziert von: WDR
Regie: Horst Liepach
Inhalt: Der ehemalige Bergmann Hotte aus dem Mansfelder Revier arbeitet seit einigen Jahren über Tage in einem Industriebetrieb, da die Förderung des Kupferschiefers nicht mehr ergiebig war. Er steigt aus und verlässt Arbeitsstelle und Familie, als er miterlebt, wie die Mitglieder seiner Brigade nach und nach dem gemeinsamen Beschluss untreu werden, gegen das Ansinnen Widerstand zu leisten, sie erneut ins Bergwerk zu schicken, um wieder Kupferschiefer zu fördern. Ohne seine Kaderakte findet er keine neue Anstellung, bis er in Halle in einer Zuckerfabrik eine Gelegenheitsarbeit erhält. Er begegnet Menschen mit unterschiedlichen Haltungen zum Leben und zur Arbeit. Er merkt aber, dass er irgendwo zuhause sein will und kehrt schließlich mit neuen Ansprüchen an sein altes Leben zu seiner Familie und seiner alten Arbeitsstelle zurück.
Daten zu Werner Buhss:geboren: 14.01.1949
gestorben: 07.10.2018
Vita: Werner Buhss, geboren 1949, studierte an der Filmhochschule Babelsberg, ist Übersetzer, Autor und Regisseur. In der Reihe der Hiddensee-Krimis produzierte Deutschlandradio Kultur 2005 "Kaugummimonat", 2006 "Ein toter Hund", 2007 "Fischer sin Fru".

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 9 von insgesamt 17
Titel: Kaugummimonat
Autor: Werner Buhss
produziert in: 2001
produziert von: WDR
Laufzeit: 54 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Martin Zylka
Inhalt: Im Hafenbecken einer Ostseeinsel schwimmt ein Toter. Die vom Festland kommenden Kriminalisten Plessow und Brückner müssen herausfinden, ob der Mann verunglückt ist oder Opfer eines Verbrechens wurde. Erste Ermittlungen ergeben, dass es sich um den aus Berlin stammenden Werbefachmann Wolfram Koeppe handelt, der sich öfter in der Pension von Antje Looks aufgehalten hat. Das erinnert an zwei ähnliche Fälle, die sich vor längerer Zeit auf der Insel ereigneten. Auch da schien die blonde Antje mit ihren langen staksigen Beinen eine Rolle gespielt zu haben. Welches Ziel aber verfolgte ein gewisser Manfred Hoppe, der über absonderliche Kriminalfälle schrieb und regelmäßig die Insel besuchte?
Sprecher:Andreas Grötzinger (Dieter/Erzähler)
Oana Solomon (Larissa)
Justus Fritzsche (Chefarzt)
Sybille Schedwill (Yvonne)
Veronika Nickel (Gudrun)
Volker Risch (Markus)
Ilse Strambowski (Oberschwester)
Daten zu Werner Buhss:geboren: 14.01.1949
gestorben: 07.10.2018
Vita: Werner Buhss, geboren 1949, studierte an der Filmhochschule Babelsberg, ist Übersetzer, Autor und Regisseur. In der Reihe der Hiddensee-Krimis produzierte Deutschlandradio Kultur 2005 "Kaugummimonat", 2006 "Ein toter Hund", 2007 "Fischer sin Fru".

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 12.06.2005
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 10 von insgesamt 17
Titel: Mann außer Haus
Autor: Werner Buhss
produziert in: 1966
produziert von: SDR; RB
Laufzeit: 53 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Karlheinz Liefers
Inhalt: Herbert Schneider, Chef der Firma "Luft und Wasser", wird entführt. Fünf Millionen fordert der Entführer. Schneiders Frau Hildegard reagiert eher gleichgültig auf die Lösegeldforderung. Auch lässt sie sich ihre Vorfreude auf die Nacht mit Doktor Kaltwasser, dem Kollegen ihres Mannes, nicht nehmen. Während Schneider dem Entführer eine Lektion in Betriebswirtschaft erteilt, gerät Kaltwasser in Panik, denn die Firma ist pleite und ohne das spekulative Denken Schneiders verloren. Wie ihn retten, wenn keiner weiß, wo die Millionen stecken? Es beginnt ein Spiel ums Geld, das schließlich blutig endet.
Sprecher:Cornelia Boje (Molly)
Volker Lechtenbrink (Martin)
Herbert Leonhardt (Piet)
Alfred Eich (Andre)
Klaus Eberth (Boris)
Robert Schneider (Robert)
Ingeborg Piontek (Anka)
Werner Rehm (Karl)
Hans Peter Hellwachs (Chico)
Konstantin Paloff (Bert)
Hermann Treusch (Wendel)
Peter Maertens (Ali)
Karin Behrmann (Anämische)
Horst Michael Neutze (Taxifahrer)
Herzlieb Kohut (Chansonsängerin)
Daten zu Werner Buhss:geboren: 14.01.1949
gestorben: 07.10.2018
Vita: Werner Buhss, geboren 1949, studierte an der Filmhochschule Babelsberg, ist Übersetzer, Autor und Regisseur. In der Reihe der Hiddensee-Krimis produzierte Deutschlandradio Kultur 2005 "Kaugummimonat", 2006 "Ein toter Hund", 2007 "Fischer sin Fru".

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 15.04.2002
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 11 von insgesamt 17
Titel: O der du alles bedenkst, Tiresias
Autor: Werner Buhss
produziert in: 1991
produziert von: ORF-S
Laufzeit: 24 Minuten
Regie: Götz Fritsch
Dramaturgie: Heide Böwe
Inhalt: Ein Brief stiftet Unruhe! Ein Brief mit brisantem Inhalt: Professor Lipowski wird darin der Mitarbeit bei der Staatssicherheit bezichtigt. Berechtigterweise. Die Studenten fühlen sich hintergangen und meutern, die Institutsleitung muss handeln. Radeke soll urteilen, Lipowskis bester Freund und Kollege. Radeke will sich nicht ins Bockshorn jagen lassen von der selbstgerechten Hysterie der Öffentlichkeit. Doch selbst wenn sich der Golem als Papiertiger zeigt, bleibt das Lachen im Halse stecken. "Sie haben gelogen, getäuscht, erpresst, genötigt und betrogen in dieser Institution, aber der hinterlassene Mist ist Rechtsgrundlage." Die Aktenlage wird nicht angezweifelt. - Der blinde Seher Tiresias offenbart Ödipus, König von Theben, die Verstrickungen seines Lebens.
Sprecher:Gert Westphal (Erzähler)
Walter Schmidinger (Ivor Belli)
Christine Ostermayer (Mary O'Maugham)
Daten zu Werner Buhss:geboren: 14.01.1949
gestorben: 07.10.2018
Vita: Werner Buhss, geboren 1949, studierte an der Filmhochschule Babelsberg, ist Übersetzer, Autor und Regisseur. In der Reihe der Hiddensee-Krimis produzierte Deutschlandradio Kultur 2005 "Kaugummimonat", 2006 "Ein toter Hund", 2007 "Fischer sin Fru".

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 11.06.2002
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 12 von insgesamt 17
Titel: Pastorale
Autor: Werner Buhss
produziert in: 1960
produziert von: NDR
Laufzeit: 46 Minuten
Regie: Werner Buhss
Komponist: Siegfried Franz
Sprecher:Carl-Heinz Schroth (Dr. Wurzbacher)
Heinz Drache (Ohlmann/Liebhaber)
Edda Seippel (Frau Ohlmann)
Renate Danz (Hille)
Krafft-Georg Schulze (Verkäufer)
Kurt A. Jung (Dr. Reinert)
Armas Sten Fühler (Sprecher)
Sylvia Frank (Schwester)
Willy Witte (Chauffeur)
Daten zu Werner Buhss:geboren: 14.01.1949
gestorben: 07.10.2018
Vita: Werner Buhss, geboren 1949, studierte an der Filmhochschule Babelsberg, ist Übersetzer, Autor und Regisseur. In der Reihe der Hiddensee-Krimis produzierte Deutschlandradio Kultur 2005 "Kaugummimonat", 2006 "Ein toter Hund", 2007 "Fischer sin Fru".

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 13 von insgesamt 17
Titel: Schneeregen
Autor: Werner Buhss
produziert in: 1977
produziert von: ORF
Laufzeit: 29 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Wolfgang Rindfleisch
Inhalt: Als Kommissar Ole Plessow nach dem Unfall zu sich kommt, weiß er nur, dass die Straße auf Rügen eisglatt war und er dem anderen nicht mehr ausweichen konnte. Im Kofferraum des Wagens, mit dem der Kommissar kollidierte, wurde ein Toter gefunden. Es ist der 41-jährige Franz Jöhrlich. Er lebte auf Hiddensee, war aber dienstlich viel auf dem Festland unterwegs. Seine Frau Martina kann über die Geschäfte ihres Mannes nichts Genaues sagen. Auch Fröse, ihr erster Mann, gibt vor, nichts zu wissen, obwohl auf der Insel jeder jeden kennt. Plessow muss den Fahrer des PKW finden, mit dem er zusammengestoßen ist.
Sprecher:Heinz Moog (Der Großmeister)
Klausjürgen Wussow (Der Genuese)
Paul Hoffmann (Sprecher)
Ernst Meister (Zitator)
Dieter Witting (Sonnenstädter)
Else Ludwig (Sonnenstädterin)
Daten zu Werner Buhss:geboren: 14.01.1949
gestorben: 07.10.2018
Vita: Werner Buhss, geboren 1949, studierte an der Filmhochschule Babelsberg, ist Übersetzer, Autor und Regisseur. In der Reihe der Hiddensee-Krimis produzierte Deutschlandradio Kultur 2005 "Kaugummimonat", 2006 "Ein toter Hund", 2007 "Fischer sin Fru".

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 14 von insgesamt 17
Titel: So is dat Leven, Herr Schluck
Autor: Werner Buhss
produziert in: 1984
produziert von: SDR
Laufzeit: 49 Minuten
Genre: niederdeutsches Mundarthörspiel
Regie: Hans Helge Ott
Inhalt: Juli 1946 auf der Insel Hiddensee. Aus der russischen Zone ist noch nicht die DDR geworden. Da stirbt der große Dichter und Dramatiker Gerhart Hauptmann, der Nobelpreisträger, der Anwalt der Entrechteten. Und im Sinne der russischen Besatzung soll dieser Held der Werktätigen nun ehrenvoll bei seinem Sommerhaus auf der idyllischen Ostseeinsel beigesetzt werden. Einfache Fischer dürfen seinen Sarg zu Grabe tragen. Und was machen die so Geehrten? Sie pfeifen drauf. Sie konnten "den Ollen" nicht ausstehen!
Sprecher:Rose-Renée Roth (Mary)
Herbert Bötticher (Pfarrer)
Ingeborg Lapsien (Emily)
Daten zu Werner Buhss:geboren: 14.01.1949
gestorben: 07.10.2018
Vita: Werner Buhss, geboren 1949, studierte an der Filmhochschule Babelsberg, ist Übersetzer, Autor und Regisseur. In der Reihe der Hiddensee-Krimis produzierte Deutschlandradio Kultur 2005 "Kaugummimonat", 2006 "Ein toter Hund", 2007 "Fischer sin Fru".

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 11.11.2012
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 15 von insgesamt 17
Titel: Spiegelmond
Autor: Andrea Czesienski
Werner Buhss
Jacob Grimm
Wilhelm Grimm
produziert in: 2007
produziert von: WDR
Laufzeit: 4 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Renate Heitzmann
Bearbeitung: Werner Buhss
Inhalt: Frei nach dem Märchen "Der Froschkönig" von den Gebrüdern Grimm

Prinz Adrian sitzt vor einem Spiegel und ist verzweifelt: Drei Wirbel auf der Stirn, Segelfliegerohren und einen Pickel auf der Nase. So häßlich wie er ist niemand. Adrian möchte raus aus seiner Haut. Da scheint der Vollmond in den Spiegel und verwandelt Adrian in einen Frosch. Vergeblich sucht der König sein geliebtes Kind. Es ist verschwunden. Der treue Heinrich macht sich auf den Weg und sucht den Prinzen. Ein Frosch weist ihm den Weg zu einem Schloß, wo irgendwann alle Prinzen der Welt vorbeikommen, denn dort wohnt die schöne Prinzessin Charlotte.
Sprecher:Hansjoachim Krietsch
Oskar Köppen
Daten zu Andrea Czesienski:geboren: 1956
Vita: Andrea Czesienski, 1956 in Berlin geboren. Studium der Germanistik an der Humboldt Universität zu Berlin. Arbeitet als Hörspieldramaturgin beim Rundfunk und als Verlagslektorin. Herausgeberin des Lyrikbandes "Traumschutt" von Wilhelm Klemm (Aufbau Verlag). Von 1985 bis 1991 ist sie freiberufliche Autorin. Sie schreibt Hörspiele, Märchenspiele für die Schallplatte und Theaterstücke für Kinder und Erwachsene. Seit Ende 1992 ist sie Lektorin für Hörspiel und Theater bei henschel SCHAUSPIEL.
Daten zu Werner Buhss:geboren: 14.01.1949
gestorben: 07.10.2018
Vita: Werner Buhss, geboren 1949, studierte an der Filmhochschule Babelsberg, ist Übersetzer, Autor und Regisseur. In der Reihe der Hiddensee-Krimis produzierte Deutschlandradio Kultur 2005 "Kaugummimonat", 2006 "Ein toter Hund", 2007 "Fischer sin Fru".

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 11.02.1996
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 16 von insgesamt 17
Titel: Stück für Stück / Theatertext als Hörspiel 0: Landschaftsbild Lichtenhagen
Autor: Werner Buhss
produziert in: 2006
produziert von: DKultur
Laufzeit: 53 Minuten
Regie: Wolfgang Rindfleisch
Komponist: Frank Merfort
Inhalt: Eine eindringliche Schilderung einer Stadt im Würgegriff von Extremismus, Alkoholismus und Demenz. Ein Aufbegehren wird hier bereits im Keim erstickt. Werner Buhss wählt ganz unterschiedliche formale Zugänge - von einem stark verfremdenden Chor bis hin zu lyrisch-realistischen Szenen. Der konkrete zeitliche und räumliche Bezug öffnet sich in eine Parabel, die den Blick für verschiedene Formen der Degeneration in unserer Welt schärft.
Sprecher:
offen
Ole Plessow: Karl Kranzkowski
Frau Morgner: Steffi Kühnert
Angelika Kruschke: Simone von Zglinicki
Manfred Hübner: Michael Klobe
Lennart Gottschalk, 63: Friedhelm Ptok
Stefan Kaminski
Catherine Stoyan
Klaus Manchen
Steffen Scheumann
Jennifer Weiß
Daten zu Werner Buhss:geboren: 14.01.1949
gestorben: 07.10.2018
Vita: Werner Buhss, geboren 1949, studierte an der Filmhochschule Babelsberg, ist Übersetzer, Autor und Regisseur. In der Reihe der Hiddensee-Krimis produzierte Deutschlandradio Kultur 2005 "Kaugummimonat", 2006 "Ein toter Hund", 2007 "Fischer sin Fru".

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 17 von insgesamt 17
Titel: Zwei Schüsse, einer ins Knie, einer in den Kopf
Autor: Werner Buhss
produziert in: 1986
produziert von: Rundfunk der DDR
Laufzeit: 48 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Wolfgang Rindfleisch
Komponist: Peter Gotthardt
Inhalt: Silvester 1989. Raketen, Feuerwerk, Jubelstimmung. In Berlin brennt der Himmel. Eine Liebesgeschichte in der Wendezeit zwischen Euphorie und Skepsis, ein betrogener Ehemann und ein Amoklauf. Und doch paßt das für Kommissar Spengler alles nicht so recht zusammen. Diese Zeit hat ihre eigene Logik ...
Sprecher:Jaecki Schwarz (Carroll)
Manon Marschner (Alice)
Heide Kipp (weiße Königin, Rose)
Ruth Glöss (schwarze Königin)
Evamaria Bath (Schaf, Lilie)
Willy Scholz (Frosch, schwarzer König)
Edgar Harter (Husch, Reiter)
Erik S. Klein (weißer König, Schaffner)
Peter Groeger (Fidelsimm)
Victor Deiß (Fidelsumm)
Peter Bause (Hampelpumpel)
Reiner Heise (Einhorn, Pudding)
Walter Wickenhauser (Löwe, Keule)
Daten zu Werner Buhss:geboren: 14.01.1949
gestorben: 07.10.2018
Vita: Werner Buhss, geboren 1949, studierte an der Filmhochschule Babelsberg, ist Übersetzer, Autor und Regisseur. In der Reihe der Hiddensee-Krimis produzierte Deutschlandradio Kultur 2005 "Kaugummimonat", 2006 "Ein toter Hund", 2007 "Fischer sin Fru".

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 13.10.1996
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Abfragedauer: 0,4311 Microsekunden.
          Übersicht:
(gestern)  (heute im Radio)  (23.01.2019)  (24.01.2019)  (25.01.2019)  (26.01.2019)  (27.01.2019)  (28.01.2019)  
(Statistiken zu Auszeichnungen)
Scriptversion 9.4.0 vom 07.06.2018
1548177248
  • Veröffentlicht
    11. Januar 2015
  • Seitenaufrufe
    1.613.851
Top