• Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  • Die Hörspieldatenbank kann auch ohne Registrierung genutzt werden, wir behalten uns jedoch vor, die Anzahl der Treffer für nicht registrierte bzw. angemeldete Besucher zu beschränken.
    Aktuell ist die Registrierung geschlossen. Wer dennoch Zugang braucht, kann uns über das Kontaktformular ansprechen.
    Bitte beachten: Wir sind ein Informations- und kein Download-Portal!
  • Unter der Webadresse http://www.hoerspielundfeature.de/ bietet der Deutschlandfunk Hörspiele und Features zum Nachhören und Download an. Einfach mal vorbeischauen!

Hörspieldatenbank

Willkommen zur umfangreichsten deutschsprachigen Hörspieldatenbank

Mehr Informationen zu diesem Projekt findet man in den Foren.  Informationen zur Suche finden sich hier. Unser Gästebuch findet sich hier: Gästebuch.
Aktueller Datenbestand: 60.282 Einträge, sowie 1.820 Audiopool-Links und 408 bekannte Sendetermine.  Suchanfragen heute: 1.706 (1.706/0)
Statistiken:
Hörspiel-Kalender
           Übersicht:
Auswahl nach Sender:     Übersicht:
nächsterTreffer 1 von insgesamt 12
Kriterien: Autor entspricht 'Richard Groß'- Suche nach Treffer irgendwo im Feld
Titel:
Autor: Richard Groß
produziert in: 2008
produziert von: Autorenproduktion
Laufzeit: 3 Minuten
Regie: Joachim Witte
Inhalt: Der 17jährige Dieter Wendel leidet unter dem autoritären Erziehungsstil seines Vaters und will von zu Hause weg. In seiner Verzweiflung geht er zur Fremdenlegion, eine Entscheidung, die er bereits nach kurzer Zeit bereut. Mit Hilfe von Martin Laporte, einem Bekannten, der selbst bei der Legion war, versucht Dieters Schwester ihren Bruder zurückzuholen. Es gelingt zwar den Bruder zu befreien, doch muß Laporte selbst bei der Legion bleiben.
Erstsendung: 15.06.1961
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 2 von insgesamt 12
Titel:
Autor: Richard Groß
produziert in: 1985
produziert von: SR
Laufzeit: 65 Minuten
Regie: Edgar Kaufmann
Komponist: Gottfried Stramm
Inhalt: Die Pleitewelle klein- und mittelständischer Unternehmen hat auch den Hamburger Textilkaufmann Georg Westermann erreicht. Die großen Konzerne und Warenhausketten machen die Gewinne. Er steht vor dem Konkurs. Der gerichtliche Zahlungsbefehl kommt. Er hat nur noch drei Tage Zeit, die Schulden zu begleichen. Gespräche mit dem Schwiegervater, Freunden, Geschäftspartnern laufen ins Leere. Letzte Hoffnung setzt Westermann auf das Geschick seiner 15 Jahre jüngeren Frau, die von Dr. Münz, Rechtsberater eines großen Konkurrenten, nicht uneigennützig zu privaten Essen eingeladen wird. Münz läßt keinen Zweifel an seinem Interesse für Irene, aber auch nicht an der wirtschaftlich aussichtslosen Lage ihres Mannes. Westermanns haben unrechtmäßig vom Vorschuß für die Kommissionsware gelebt, die sie nicht absetzen konnten. Er droht mit Anzeige wegen Betrug. Irene ist enttäuscht von ihrem Mann, enttäuscht in all ihren Hoffnungen. Sie reicht die Scheidung ein. Die Kosten des Verfahrens hat ebenfalls ihr Mann zu tragen.
Sprecher:Mike Traynor (Harry Danielssohn)
Peter Lieck (John Federbaum)
Karin Schroeder (Anna Lerici)
Michèle CleesBrigitte Dryander (Alte Dame)
Willy H. Thiem (Taxifahrer)
Willkit Greuèl (Mellert)
Gert Tellkampf (Statisterie)
Birgit Giokas (Statisterie)
Philippe Fouché (Statisterie)
René Schütz (Statisterie)
Peter König (Statisterie)
Erstsendung: 04.01.1960
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 3 von insgesamt 12
Titel:
Autor: Richard Groß
produziert in: 1965
produziert von: Rundfunk der DDR
Genre: Science Fiction
Regie: Wolfgang Brunecker
Inhalt: Lamberti, der Leiter des Dezernates für Eigentumsdelikte, versucht im Jahr 2034 angestrengt - am Ende jedoch ohne Erfolg - die Existenzberechtigung seines Amtes nachzuweisen, obwohl es seit Jahren keine Delikte mehr gibt.
Mitte der 60er-Jahre blickt eine Funkkomödie aus der DDR 70 Jahre in die Zukunft auf eine schöne Utopie: eine Gesellschaft ohne Streben nach persönlichem Eigentum. Die Kernfrage: Hält dieser Zustand auch noch an, wenn die behördliche Kontrolle entfällt? Im Jahr 2034 ist es gelungen, den Bürgern durch langjährige Moralseminare sämtliche Begehrlichkeiten nach fremdem Gut abzuerziehen. Der letzte Diebstahl liegt gut 30 Jahre zurück und geschah auch nur aus ästhetischen Gründen. Somit ist das Dezernat für Eigentumsdelikte und Bruderprobleme, kurz DezEiDe, eigentlich überflüssig geworden. Immer mehr der über 13.000 unterforderten Mitarbeiter reichen ihre Kündigung ein und suchen neue Herausforderungen. Dem Minister für Kaderfragen und Berufslenkung kommt das gerade recht, denn es wird noch Personal für die Marsbesiedlung gebraucht. Da das DezEiDe dem 120-jährigen Leiter Lamberti mit der Zeit ans Herz gewachsen ist und er fest von dessen Existenzberechtigung überzeugt ist, willigt er in ein Experiment ein: Lamberti solle für tot erklärt und das Dezernat aufgelöst werden.

Sollte es danach tatsächlich keine weiteren Eigentumsdelikte geben, würden die Mitarbeiter für das Marsprojekt zur Verfügung stehen. Für die Dauer der Testfrist hat sich Lamberti auf die Datsche des Ministers zurückgezogen und wartet mit Spannung darauf, ob nicht eines seiner alten Sorgenkinder rückfällig wird. Er denkt speziell an Astoria Aristotele, Professorin für altägyptische Kunst, oder den dreisten Dieb Don Fernando de Castillo sowie den ehemaligen Weltantiquar Makko, der im Auftrag von Kunstsammlern auf Raubzug ging, ob in Privatvillen oder im Louvre. Ein einziger Vorfall würde ja genügen, um die Anfälligkeit des Menschen für die Verlockungen fremden Eigentums zu belegen. Und dann geschieht es: Eine weltweite Einbruchsserie bricht los. Neben anderen Wertgegenständen wird in Berlin die Büste der Nofretete gestohlen, aus dem berühmten New Yorker Kitschmuseum werden sämtliche Präsidentensalzstreuer entwendet und aus Madame Tussauds Londoner Kabinett sind die Wachfiguren von Heidegger, General Montgomery und Tewe Schur verschwunden. Sind die Bürger etwa doch nicht heilbar?
ergänzender Hinweis: Technische Realisierung: Hans Goller; Helga Zeidler
Regieassistenz: Lothar Hahn
Erstsendung: 29.11.1965
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 4 von insgesamt 12
Titel:
Autor: Richard Groß
produziert in: 2005
produziert von: ORF; WDR
Laufzeit: 53 Minuten
Regie: Joachim Gürtner
Sprecher:Christiane von Poelnitz (Ada Lovelace)
Chris Pichler (Sadie Paltrow)
Toni Slama (Babbage / Booth)
Wolfram Berger (Kelley)
Dorothee Hartinger (Billie Nolan)
Michael König (Peter Locock)
Elisabeth Orth (Lady Byron)
Roland Koch (Lord William King)
Daniel Jesch (Anthony Wilson)
Matthias Lühn (John Crosse)
Katrin Stuflesser (Mary Wilson)
Eike Harriet Riga (Sopran)
Ulrich Bassenge (Stimmanimation)
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 5 von insgesamt 12
Titel:
Autor: Richard Groß
produziert in: 1992
produziert von: BR
Laufzeit: 22 Minuten
Regie: Wolfgang Brunecker
Inhalt: Eine Produktionsgenossenschaft der DDR, die Messer herstellt, hat einen Auslandsauftrag zwar vor der vereinbarten Frist, aber in ungenügender Qualität erfüllt. Die Ware wird nicht abgenommen. Die Reklamation zieht weite Kreise, sogar von Produktionsumstellung ist die Rede.
Sprecher:Krista Posch (Anja)
Matthias Haase (Bob)
Ruth Hausmeister (Mutter)
Maria Singer (Bäckerin)
Helmut Stange (Arzt)
Esther Hausmann (Freundin)
Michael Mendl (Stimme)
Andreas Neumann (Ober)
Paul Bürks (Chefredakteur)
Irmgard Först (Kundin)
Wolfried Lier (Zweite Stimme)
Gernot Duda (Dritte Stimme)
Wilfried Klaus (Kommissar Raabe)
Erstsendung: 14.03.1963
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 6 von insgesamt 12
Titel:
Autor: Richard Groß
produziert in: 1971
produziert von: BR
Laufzeit: 20 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Uwe Haacke
Inhalt: Das Hörspiel zeigt, wie durch die Standhaftigkeit eines Jungen die Entdeckung eines für das Weiterleben aller Häftlinge in einem faschistischen Konzentrationslager notwendigen Fluchtplanes verhindert wird. Rene wird zum tapferen Mitkämpfer der Genossen vom illegalen Lagerkomitee. (Pressetext)
Sprecher:Christine Ostermayer (Erzählerin)
Herbert Bötticher (Vater)
Regine Hackethal (Wumme)
Erstsendung: 17.11.1961
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 7 von insgesamt 12
Titel:
Autor: Richard Groß
produziert in: 2008
produziert von: WDR
Laufzeit: 54 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Flora Hoffmann
Sprecher:Andreas Grothgar (Moderator)
Bettina Engelhardt (Ratsuchende Ich-Designerin)
Michael Lucke (Titel / Zitate)
Edda Fischer (Zitate)
Götz Schulte (Neil Boorman)
Maja Schöne (Neils Partnerin)
(Interviewpartner)
Robert Misik
Wolfgang Ullrich (Kulturwissenschaftler)
Holm Friebe
Catrin Sieger (Trendtheoretikerin und Alltagsexperten)
Isabelle Graw (Kunsttheoretikerin und Alltagsexpertin)
Andre Aimaq (Werber)
Marvin Kleist (Passant und HipHop-Fan)
Passanten im Einkaufszentrum
Bruce Darnell
Erstsendung: 08.12.1961
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 8 von insgesamt 12
Titel:
Autor: Richard Groß
produziert in: 1964
produziert von: Rundfunk der DDR
Laufzeit: 34 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Flora Hoffmann
Komponist: Wolfgang Schoor
Inhalt: Rätselsendung

Huckleberry Finn führt als Erzähler durch mehrere, ineinander verwobene Szenen aus dem gleichnamigen Buch von Mark Twain und aus "Onkel Toms Hütte" von Harriet Beecher-Stowe. Die Kinder sollen Buchtitel, Verfasser und Namen der Hauptfiguren erraten.
Sprecher:Ruth Kommerell (Mutter)
Maximilian Larsen (Kanone)
Fritz Decho (General)
Erstsendung: 15.03.1964
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 9 von insgesamt 12
Titel:
Autor: Richard Groß
produziert in: 2015
produziert von: Contendo
Inhalt: Westberlin kurz nach dem Mauerbau. In einem Kino nahe der Grenze langweilt sich das Personal angesichts der geringen Besucherzahlen. Doch auf einmal erscheint ein Fernsehteam, das einen Bericht über die Grenzschließung drehen will. Da sich aber im Moment nichts ereignet, müssen die wenigen Besucher des Kinos als Statisten herhalten. Als jedoch nach dem Ende der Reportage die versprochene Gage nicht gezahlt wird, gibt es Randale. Als Folge davon muß das Kino wegen Betriebsferien geschlossen werden.
Erstsendung: 04.10.1961
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 10 von insgesamt 12
Titel:
Autor: Richard Groß
produziert in: 2008
produziert von: Autorenproduktion
Laufzeit: 3 Minuten
Regie: Helmut Hellstorff
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 11 von insgesamt 12
Titel:
Autor: Richard Groß
produziert in: 2015
produziert von: WDR
Laufzeit: 31 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Harry Schrank
Inhalt: Daniel Boone ist der Held der Abenteuerreihe, in der es um die Auseinandersetzung zwischen weißen Siedlern und indianischen Ureinwohnern im 18. Jahrhundert geht. (Pressetext)
Erstsendung: 24.11.1964
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger Treffer 12 von insgesamt 12
Titel:
Autor: Richard Groß
produziert in: 1988
produziert von: Rundfunk der DDR
Laufzeit: 29 Minuten
Regie: Fritz-Ernst Fechner
Inhalt: Carola und Eckhard haben geheiratet, obwohl sie in ihren Lebensgewohnheiten und Berufsinteressen sehr gegensätzlich sind. Carola hat ihren Beruf als Architektin und ihr erfolgreiches sportliches Engagement im Eiskunstlauf aufgegeben und ist dem Zootechniker Eckhard von der Stadt aufs Land gefolgt. Die junge Frau kommt mit den Lebensumständen im Dorf Klein-Kanin nicht zurecht. Sie hat Auseinandersetzungen mit den Arbeiterinnen der Feldbaubrigade, die wiederum Vorturteile gegen Carola entwickeln, da sie bei der Arbeit Gummihandschuhe trägt. Carola kritisiert die Familienwirtschaft, die sich ihrer Ansicht hemmend auf die Entwicklung in Klein-Kanin auswirkt. Eckhard hält dagegen, daß es im Dorf auch fortschrittlich denkende Menschen gibt.
Erstsendung: 25.11.1964
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Abfragedauer: 0,9728 Microsekunden.
          Übersicht:
(gestern)  (heute im Radio)  (23.04.2019)  (24.04.2019)  (25.04.2019)  (26.04.2019)  (27.04.2019)  (28.04.2019)  
(Statistiken zu Auszeichnungen)
Scriptversion 9.4.0 vom 07.06.2018
1555966493
  • Veröffentlicht
    11. Januar 2015
  • Seitenaufrufe
    1.722.027
Top