• Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  • Die Hörspieldatenbank kann auch ohne Registrierung genutzt werden, wir behalten uns jedoch vor, die Anzahl der Treffer für nicht registrierte bzw. angemeldete Besucher zu beschränken.
    Aktuell ist die Registrierung geschlossen. Wer dennoch Zugang braucht, kann uns über das Kontaktformular ansprechen.
    Bitte beachten: Wir sind ein Informations- und kein Download-Portal!
  • Unter der Webadresse http://www.hoerspielundfeature.de/ bietet der Deutschlandfunk Hörspiele und Features zum Nachhören und Download an. Einfach mal vorbeischauen!

Hörspieldatenbank

Willkommen zur umfangreichsten deutschsprachigen Hörspieldatenbank

Mehr Informationen zu diesem Projekt findet man in den Foren.  Informationen zur Suche finden sich hier. Unser Gästebuch findet sich hier: Gästebuch.
Aktueller Datenbestand: 59.481 Einträge, sowie 1.722 Audiopool-Links und 495 bekannte Sendetermine.  Suchanfragen heute: 607 (607/0)
Statistiken:
Hörspiel-Kalender
           Übersicht:
Auswahl nach Sender:     Übersicht:
Treffer 1 von insgesamt 6
Kriterien: Autor entspricht 'Matthias Thalheim'- Suche nach Treffer irgendwo im Feld
Titel: Der Hörspielautor Werner Buhss
Autor: Matthias Thalheim
produziert in: 2002
produziert von: ABC
Genre: Hörspieltheorie; Biografie
Komponist: HCD
Inhalt: Ein Radio-Porträt von Matthias Thalheim

Werner Buhss, als Sohn eines Arztes und einer Neulehrerin am 14. Januar 1949 in Magdeburg auf die Welt gekommen, wuchs er in Frankfurt (Oder) auf und besuchte hier bis zur 11. Klasse die Erweiterte Oberschule. Er begann eine Lehre und erlernte den Beruf eines Stahlbauschlossers. Zugleich machte er Abitur auf der Abendschule. 1968/69 folgte eine Regieassistenz bei der DEFA. Von 1968 bis 1973 studierte Werner Buhss an der Hochschule für Film und Fernsehen Potsdam in Babelsberg. 1975/81 war er als Theaterregisseur tätig (Eisleben, Rudolstadt, Blagoewgrad, Veliko Tarnovo, Sofia, Brandenburg an der Havel). Danach arbeitete er bis 1983 für das DEFA-Studio für Dokumentarfilme. Ab 1981 war er freiberuflicher Autor, Regisseur und Nachdichter. Es entstanden zahlreiche Theaterstücke, Hörspiele sowie Bearbeitungen und Übersetzungen von klassischen und zeitgenössischen Stücken (Gogol, Tschechow, Boytchev, Brüder Presnjakow, Shakespeare). Seit 1975 veröffentlichte er Hörspiele. So entstanden über 30 Stücke für den Rundfunk der DDR, für Deutschlandradio und den Mitteldeutschen Rundfunk. Diese Sendung, die ursprünglich als ein ausführliches Gespräch zu seinem 70. Geburtstag geplant war, bekam durch den Tod von Werner Buhss am 7. Oktober 2018 einen neuen, traurigen Anlass. Matthias Thalheim, der viele Radioarbeiten des Autors als Dramaturg und Leiter des Künstlerischen Worts beim MDR seit 40 Jahren begleitet hat, versucht den Autor postum mit der Skizze eines Radioporträts zu würdigen.
Sprecher:Ron Haddrick
Peter Gwynne
Brian Harrison
Anna Volska
Dietmar Wiesner
Cathy Milliken
Hermann Kretzschmar
Michael Gross
Klaus Obermaier
Thomas Fichter
Rainer Romer
Boris Langer (DJ B-Tracker)
Erstsendung: 14.01.2019
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 2 von insgesamt 6
Titel: Philippine G., geborene Rothschild
Autor: Heide Böwe
Matthias Thalheim
produziert in: 1970
produziert von: Rundfunk der DDR
Genre: Originalton
Regie: Matthias Thalheim
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 3 von insgesamt 6
Titel: Reden in der Dämmerung
Autor: Volkmar Röhrig
Matthias Thalheim
produziert in: 1961
produziert von: SRF
Regie: Werner Buhss
Sprecher:Frau Amélie Scherb: Helli Stehle
Leonhardt «Lieni» Scherb: Emmanuel Suter
Leonhardt «Loni» Scherb, Kunstmaler: Uller Dubi
Claudia Scherb, «Loni»s Frau: Elisabeth Witschi
Schwester Beatrix, Kinderpflegerin: Beatrix Albrecht
François, Diener im Hause Scherb: Max Reinbold
Dr. Alfons «Fonsi» Scherb, Junggeselle: Hans Haeser
Matthys Bonnet-Scherb: Walter Kummler
Marie-Louise Bonnet-Scherb: Marianne Hediger
Alyce, ihre Tochter: Sylvia Eichenwald
Ulla Stackelberg, Journalistin: Hilde Harvan
Peter Salb, Vater von Claudia Scherb: Charles Vultier
Annie Salb, Mutter von Claudia Scherb: Emmy Hipp
Schwester Lambert, Nachtschwester: Valerie Steinmann
Der Hausarzt: Max Degen
Fritz Blumenstein: Roland Rasser
Kriminalkommissär Dr. Rupp: James Meyer
«Lieni» als 19-Jähriger: Emanuel Suter
Dorette «Dorettli» Scherb, geb. Grisanti: Katharina Stettler
Rosine Grisanti: Vera Gantner
Student Stiefel: Rudolf Hofmann
Student Hermann: Albert Rose-Rolant
Student Jahns, später Privatdozent: Herbert Dardel
Salome Brandmüller: Eva Bernoulli
Mme Fromentin, Zimmervermieterin: Doris Roth-Suter
Kriminalkommissär Baselwind: Otto Müller
Detektiv Kündig: Willy Balzer
Graf Fink von Finkelstein: Henry Kielmann
Boleslav von Reitzenstein: Robert Tessen
Mina, Dienstmädchen: Rita Wirth
Daten zu Volkmar Röhrig:geboren: 01.09.1952
Vita: Volkmar Röhrig wurde 1952 in Lützen bei Leipzig geboren. Nach verschiedenen Jobs, Armeedienst und Germanistikstudium war er als Dramaturg und Regieassistent in der Hörspielabteilung des DDR-Rundfunks tätig. Seit Mitte der 80er Jahre ist er freiberuflicher Autor, vor allem von Kinder- und Jugendbüchern. Er lebt heute in Würzburg und Leipzig. Hörspiele u.a.: "Die Heimat des Fußballers ist der Rasen", TV u.a. "Polizeiruf 110: Juninebel".

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 4 von insgesamt 6
Titel: So kurz, daß es direkt 'ne Schande ist - Geschichten von Berta Waterstrad
Autor: Heide Böwe
Matthias Thalheim
produziert in: 1987
produziert von: Rundfunk der DDR
Laufzeit: 19 Minuten
Genre: Originalton
Regie: Heide Böwe
Komponist: Peter Gotthardt
Inhalt: "Mein Mann hatte eine Frau geheiratet, die weder Aussteuer noch Mitgift in die Ehe einbrachte, nur einen widerspenstigen Charakter. Sie war keine Musterhausfrau, saß ab und zu im Knast, und nicht arisch war sie auch," schreibt Berta Waterstradt in ihrem Buch "Blick zurück und wundre dich".

Berta Waterstradt wurde 1907 in Kattowitz geboren, zog 1925 nach Berlin, trat in die KPD ein und schrieb für die linke Presse. 1935 wurde sie verhaftet und wegen Schreibens antifaschistischer Gedichte angeklagt. Nach 1945 arbeitete sie für den Berliner Rundfunk. Großen Erfolg hatte ihr Hörspiel 'Während der Stromsperre', das zur Vorlage für den berühmten DEFA-Film "Die Buntkarierten" wurde.
Sprecher:Klaus-Peter Plessow (Prinz)
Johanna Schall (Prinzessin)
Walter Wickenhauser (Zauberer)
Genia Lapuhs (Grete)
Peter Groeger (Kasper)
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 5 von insgesamt 6
Titel: Taxivorteil
Autor: Matthias Thalheim
produziert in: 2002
produziert von: WDR
Laufzeit: 54 Minuten
Regie: Walter Niklaus
Sprecher:Sophie Rois (Erzählerin)
Ulrich Matthes (Erzähler)
Robin Bamberg (Malwin)
Camilla Renschke (Isabel)
Astrid Meyerfeldt (Mutter)
Doris Plenert (Reporterin)
Sabine Postel (Tante Thekla)
Ludger Burmann (Büssing)
Paul Faßnacht (Deutz)
Jürg Löw (Staatsanwalt)
Stefan Wigger (Priester)
Irm Hermann (Gast 1)
Rosemarie Fendel (Gast 2)
Dimitrios Tellis (Vater)
Leonie Hamm (Teresa)
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 6 von insgesamt 6
Titel: Zahlschmerzen
Autor: Matthias Thalheim
produziert in: 1965
produziert von: WDR
Laufzeit: 486 Minuten
Regie: Barbara Plensat
Komponist: Bernd Scholz
Inhalt: Dienstliches Telefonat. Auch private Themen sind nur noch Nummern.
Sprecher:Walter Andreas Schwarz (Erzähler)
Heinz Bennent (Napoleon)
Volker Brandt (Nicolaj Rostow)
Victor Stefan Goertz (Graf Rostow)
Irmgard Först (Gräfin Rostow)
Gustl Halenke (Natascha Rostow)
Irminhild Batzing (Wera Rostow)
Peter Kner (Petja Rostow)
Marianne Mosa (Sonja)
Walter Richter (Kutusow)
Karl-Heinz Fiege (Zar Alexander)
Hans-Peter Thielen (Denissow)
Günther Ungeheuer (Dolochow)
Ursula von Reibnitz (Anna Michailowna)
Klausjürgen Wussow (Fürst Andrej Bolkonskij)
Willy Birgel (Alter Fürst Bolkonskij)
Gisela Zoch (Marja Bolkonskij)
Angela Schmid (Kleine Fürstin Lisa)
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Abfragedauer: 0,2433 Microsekunden.
          Übersicht:
(gestern)  (heute im Radio)  (23.01.2019)  (24.01.2019)  (25.01.2019)  (26.01.2019)  (27.01.2019)  (28.01.2019)  
(Statistiken zu Auszeichnungen)
Scriptversion 9.4.0 vom 07.06.2018
1548178108
  • Veröffentlicht
    11. Januar 2015
  • Seitenaufrufe
    1.613.891
Top