• Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  • Die Hörspieldatenbank kann auch ohne Registrierung genutzt werden, wir behalten uns jedoch vor, die Anzahl der Treffer für nicht registrierte bzw. angemeldete Besucher zu beschränken.
    Aktuell ist die Registrierung geschlossen. Wer dennoch Zugang braucht, kann uns über das Kontaktformular ansprechen.
    Bitte beachten: Wir sind ein Informations- und kein Download-Portal!
  • Unter der Webadresse http://www.hoerspielundfeature.de/ bietet der Deutschlandfunk Hörspiele und Features zum Nachhören und Download an. Einfach mal vorbeischauen!

Hörspieldatenbank

Willkommen zur umfangreichsten deutschsprachigen Hörspieldatenbank

Mehr Informationen zu diesem Projekt findet man in den Foren.  Informationen zur Suche finden sich hier. Unser Gästebuch findet sich hier: Gästebuch.
Aktueller Datenbestand: 59.158 Einträge, sowie 1.660 Audiopool-Links und 422 bekannte Sendetermine.  Suchanfragen heute: 974 (974/0)
Statistiken:
Hörspiel-Kalender
           Übersicht:
Auswahl nach Sender:     Übersicht:
Treffer 1 von insgesamt 13
Kriterien: Autor entspricht 'Marianne Eichholz'- Suche nach Treffer irgendwo im Feld
Titel: Aufenthalt in Prag
Autor: Marianne Eichholz
produziert in: 1964
produziert von: RIAS
Laufzeit: 67 Minuten
Regie: Ulrich Gerhardt
Inhalt: Prag, seit alters her kulturelles Sammelbecken und wirtschaftlicher Knotenpunkt zwischen Ost und West, ist eine europäische Stadt, die den zweiten Weltkrieg ohne wesentliche städtebauliche Einbußen überstanden hat. Es ist die Stadt von weltberühmter Schönheit mit eigenem Reiz und architektonischen Einmaligkeiten geblieben, die sie war - inzwischen wieder offen jedem Besucher aus Ost und West.Mit dem jährlichen Strom der Touristen und Geschäftsreisenden ist Marianne Eichholz, die Autorin dieser Sendung, nach Prag gefahren, unvoreingenommen, neugierig, aber mit aufmerksamen Sinnen. Was ihr zufällig begegnete und sie zwanglos erlebte, hat sie zu einem gewiß sehr lückenhaften und unkonventionellen, in manchem vom Zufall diktierten, sehr impressionistischen, nur durch ein paar Daten und Fakten ergänztem Bild geformt, einem Bilde Prags und seiner Menschen von heute.
Erstsendung: 21.10.1964
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 2 von insgesamt 13
Titel: D. - statt eines Heimattreffens
Autor: Marianne Eichholz
produziert in: 1970
produziert von: RIAS
Laufzeit: 40 Minuten
Regie: Ulrich Gerhardt
Inhalt: In diesem Hörspiel, dem das Thema Bundesrepublik- DDR zugrundeliegt, wendet die Autorin neue formale Methoden an, um ein verändertes Bewußtsein wiederzugeben. Durch Einblendung von Originalinterviews mit DDR- Flüchtlingen, Rückblenden in eine "Familienchronik", Alltagsszenen vom Grenzübergang Bahnhof Friedrichstraße, collageartig ineinandergefügt, sachliche Statistik und Comic Passagen - durch eine Mischung von Dokumentation und bewußter Überzeichnung also - versucht die Autorin eine von Emotionen freie Darstellung des deutschen "Phänomens".
Sprecher:Klaus Jepsen
Uta Hallant
Ruth Scheerbarth
Inge Sievers
Joachim Kerzel
Andreas Mannkopf
Klaus Miedel
Joachim Nottke
Joachim Pukasz
Peter Schiff
Klaus Sonnenschein
Erstsendung: 25.01.1971
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 3 von insgesamt 13
Titel: Die Geburt der Musik aus den Spreesümpfen
Autor: Marianne Eichholz
produziert in: 1980
produziert von: SFB
Laufzeit: 54 Minuten
Regie: Hans Bernd Müller
Sprecher:Sigrid Lagemann
Dagmar Biener
Klaus Sonnenschein
Ricarda Benndorf
Tilly Lauenstein
u.a.
Erstsendung: 08.01.1980
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 4 von insgesamt 13
Titel: Die vertraulichen Aufzeichnungen und Bekenntnisse eines gerechtfertigten Sünders
Autor: James Hogg
Marianne Eichholz
Siegfried Lenz
produziert in: 1952
produziert von: NWDR
Laufzeit: 59 Minuten
Regie: Otto Kurth
Bearbeitung: Marianne Eichholz; Siegfried Lenz
Übersetzer: Marianne Eichholz
Siegfried Lenz
Inhalt: Zur Familiengeschichte des Bösen

Die Buchvorlage schildert die ungeheuerlichen Gedanken und Taten eines religiösen Fanatikers aus der Sekte der "Antinomians", der - ein Zerrbild kalvinistischer Selbstgerechtigkeit - aus maßloser Hybris Untat um Untat begeht. (Nach Kindlers Neuem Literaturlexikon)
Sprecher:Otto Kurth (Erzähler)
Herbert A. E. Böhme (Laird)
Günther Dockerill (George)
Werner Dahms (Robert)
Jo Wegener (Miss Colwan)
Hilde Weissner (Miss Slogan)
Hans Zesch-Ballot (Wringhim)
Annemarie Schradiek (A. Clavert)
Reinhardt Lentz (Barnet)
Gerhard Bünte (Blanchard)
Erwin Linder (Gil Martin)
Katharina Brauren (Frau)
Hans Joachim Rathmann (Linton)
Alexander Hunzinger (Scrate)
Erwin Laurenz (Zuschauer)
Cay Dietrich Voß (Zwischenerzähler)
Daten zu James Hogg:gestorben: 29.11.1835
Vita: James Hogg (1770-1835), war der Sohn eines verarmten Bauern und selbst Hirte bis zu seinem dreißigsten Lebensjahr. Neben den "Privaten Memoiren", die 1824 veröffentlicht wurden, schrieb Hogg vor allem Gedichte und schottische Balladen.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 02.01.1953
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 5 von insgesamt 13
Titel: Er und Sie oder Wieso es nicht nur Frauen schwerfällt, sachlich zu sein
Autor: Marianne Eichholz
produziert in: 1956
produziert von: NDR
Laufzeit: 25 Minuten
Regie: Gerda von Uslar
Sprecher:Marlene Riphahn (Sprecherin in eigener Sache)
Ursula Sieg (Frl. Karla)
Manfred Steffen (Assessor Redlich)
Dinah Hinz (Frl. Didi)
Hermann Lenschau (Herr Hartmann)
Dagmar Altrichter (Cleopatra)
Heinz Klevenow (Cäsar)
Erstsendung: 26.08.1956
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 6 von insgesamt 13
Titel: Glückwünsche für Marie
Autor: Marianne Eichholz
Dieter Löcherbach
produziert in: 1975
produziert von: RIAS Berlin
Laufzeit: 48 Minuten
Regie: Günter Bommert
Sprecher:Maria Körber (Marie)
Ilse Fürstenberg (Olga)
Erstsendung: 28.07.1975
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 7 von insgesamt 13
Titel: Großes Schnarchen eines Wappentieres
Autor: Marianne Eichholz
produziert in: 1972
produziert von: NDR; WDR
Laufzeit: 55 Minuten
Regie: Hans Rosenhauer
Komponist: Harro Torneck
Inhalt: Ein Radiokommick

Held ist Prinz Eisenherz, Schauplatz der Handlung Berlin, allerdings ein auf den Kopf gestelltes Berlin; denn nicht Sentimentalität, nicht Kalte-Krieger- Mentalität, nicht Schildbürgerei beherrschen das Bild, sondern Aufgeschlossenheit, revolutionärer Wiile und soziales Bewußtsein - und das alles dank der Taten von Prinz Eisenherz, welche sogar den Ostteil der Stadt in arge Verlegenheit bringen. Als aber eifersüchtige Liebe an den Tag bringt, welcher Teufel sich hinter dem umjubelten Prinzen verbirgt, kann ein aufgescheuchtes Wappentier wieder friedlich weiterschnarchen.
Sprecher:Michael Ande (Prinz Eisenherz)
Wolfgang Giese (Prof. Orlando)
Hanno Wingler (Hias)
Ilse Ritter (Rotkäppchen)
Henning Venske (Reporter)
Gisela Trowe (Phoebe)
Hans Hessling (Karl der Große)
Joachim Wolff (Donald)
Evy Gotthardt (Reporterin)
Jochen Schmidt (Parteiredner)
Günther Heising (Nr. 1)
Erwin Bigus (Butler)
Wolfgang Forester (Redakteur)
Manfred Steffen (Superrichter)
Karl Ulrich Meves (Superstaatsanwalt)
Kurt Klopsch (alter Arbeiter)
Hans Irle (Enkel)
Wolfgang Günther (Schwabe)
Heinz Fabian (Schaffner)
Manfred Schermutzki (Polizist)
Susanne D'Albert (italienische Reporterin)
Klaus Dittmann (Rundfunksprecher)
Hedwig Schmitz (1. Dame)
Erna Nitter (andere Dame)
Egle Müller (Mickey)
Jochen Wichmann (Kadewedirektor)
Jochen Köppel (Wolf)
Hilde Frodl-Reimer (Rentnerin)
Erstsendung: 26.03.1972
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 8 von insgesamt 13
Titel: In griechisch eine Fünf
Autor: Marianne Eichholz
produziert in: 1959
produziert von: RB
Regie: Günter Bommert
Inhalt: Die Hauptperson hat ihren Mann im Krieg verloren und ist mit einem kleinen Jungen zurückgeblieben, den sie erziehen muss. Sie soll ihm Mutter und Vater zugleich sein.
Sprecher:Gefion Helmke
Wolfgang Engels
Volker Lechtenbrink
Erstsendung: 10.12.1959
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 9 von insgesamt 13
Titel: Leipzig
Autor: Marianne Eichholz
produziert in: 1963
produziert von: RIAS
Laufzeit: 80 Minuten
Regie: Ulrich Gerhardt
Inhalt: - eine Stadt in Stimmen erzählt -

Leipzig: eine Großstadt, als Messestadt ein Begriff. Aber wie soll man eine solche Stadt beschreiben, gegenwärtig machen? Es gibt die Möglichkeit des konventionellen Städtebildes: politisch, historisch, kulturhistorisch, wirtschaftsgeschichtlich; ein Gefüge aus Bauten, Bildern und Daten. Aber allzuleicht gehen in diesem Gerüst aus Geschichte und statistisch erfaßbaren Fakten die Menschen verloren, die in dieser Stadt leben, die sie eigentlich erst ausmachen. Auf sie aber kommt es an, gerade bei einer Stadt wie Leipzig, mitten im Binnenland hinter der Mauer gelegen, für viele unerreichbar und für die meisten von uns heute weiter entfernt als Belgrad oder Barcelona.Und es gibt die zweite Möglichkeit: die des Interviews, des zwanglosen Gesprächs, der Aufzeichnung dessen, was man unbelastet, neugierig und zufällig, aber mit aufmerksamen Sinnen erlebt - ganz und gar unwissenschaftlich, sehr lückenhaft, unkonventionell - experimentierend, dem Zufall ausgeliefert, sehr impressionistisch vielleicht, in jedem Falle sehr subjektiv, aber auch: in jedem Fall das Heute erfassend.Diesen zweiten Weg ist Marianne Eichholz gegangen. Aus der Situation vieler in unserer Zeit, d.h. ohne persönliche Kenntnis des Mitteldeutschland von heute, fuhr sie nach Leipzig. Sie wollte ansehen, hören, kennen lernen. Und was sie hörte, sah, kennen lernte, hat sie aufgezeichnet: Gespräche, Kabarett-Aufführungen, Litfaßsäulen-Anschläge und wieder Gespräche. Gespräche mit Menschen hier, die in Leipzig aufwuchsen und Gespräche mit Menschen, die heute in Leipzig leben. Ein paar eingestreute Daten, Fakten, notwendige Hinweise runden das Bild. So erzählt diese Stadt durch ihre Menschen sich selbst, wird Leipzig durch die Stimmen seiner Menschen erzählt.
Sprecher:Klaus Miedel (Reisender)
Claudia Brodzinska (Frau Pirschke)
Klaus Sonnenschein (Pirschke)
Herbert Weissbach (Stückpfort)
Stefan Wigger (Lehmann)
Gisela Stein (Studentin)
Norbert Langer (Student)
Herbert Baneth (Kabarettszenen)
Dieter Kursawe (Kabarettszenen)
Hans-Guido Weber (Kabarettszenen)
Erstsendung: 08.01.1964
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 10 von insgesamt 13
Titel: Nuckelpinne fahrbereit
Autor: Marianne Eichholz
produziert in: 1955
produziert von: NWDR
Laufzeit: 63 Minuten
Regie: Gert Westphal
Komponist: Hans-Martin Majewski
Inhalt: Die Sehnsucht nach einem Auto zieht immer weitere Kreise. Jeder glaubt sich motorisieren zu müssen, und wo es mit dem Geld nicht reicht, muß eben ein Gebrauchtwagen herhalten. Dann beginnt das alte Lied: ein Auto hat seine Mucken und will individuell behandelt werden. Marianne Eichholz hat ein vergnügliches Hörspiel über den Erwerb eines solchen Vehikels und über seine erste Erprobung auf einem Familienausflug geschrieben.
Sprecher:Horst Beck (Kurt Neumeier)
Annemarie Rocke (Marianne Neumeier)
Wolf Lindner (Horst)
Karin Mommsen (Inge)
Kurt Klopsch (Anton Wirrgatz)
Hanns Lothar (Uli)
Gisela Zoch (Evelyn Lehmann)
Wolfgang Arps (Otto Dinglage)
Helmut Peine (Das Auto)
Erstsendung: 21.08.1955
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 11 von insgesamt 13
Titel: Polikuschka, der Dieb
Autor: Marianne Eichholz
produziert in: 1956
produziert von: NDR
Regie: Wolfgang Schwade
Sprecher:Frecca-Renate Bortfeld (Gutsherrin)
Max Eckard (Verwalter)
Heinz Reincke (Polikuschka)
Ludwig Linkmann (Dutlow)
Uwe Friedrichsen (Ilja)
Elke Twisselmann (Akulina)
Gerd Niemitz (Resun)
Werner Schumacher (Choriuschkin)
Bruno Klockmann (Shidkow)
Marga Maasberg (Tischlersfrau)
Rudolf Fenner (Gärtner)
Horst Beck (Händler)
Josef Dahmen (Wirt)
Inge Windschild (Duniascha)
Rolf Nagel (Alioscha)
Rozika von Janko (Anjutka)
Gerda Masuth (Frau)
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 12 von insgesamt 13
Titel: Sattwerden und Hungrigbleiben
Autor: Marianne Eichholz
produziert in: 1968
produziert von: SR; RB
Laufzeit: 42 Minuten
Regie: Fritz Schröder-Jahn
Inhalt: Pulpo ist ein Internatsschüler, der mit seiner Mutter Ferien in österreich verlebt. Die gemeinsamen Tage sind für beide voller Spannungen. Der Junge sehnt sich nach häuslicher Nestwärme und abenteuerlichem Leben zugleich. Er wuchs vaterlos auf und ist 17 Jahre. Die Frau weiß um ihre Pflicht als Mutter, aber sie empfindet doch zuweilen ihre Erzieherrolle als störend, möchte den beobachtenden Augen ihres Sohnes, der selber fast schon ein Mann ist, entgehen, ihr eigenes Leben als Frau leben. Die Beziehungen zwischen diesen beiden Menschen sind ein. vielschichtiges Geflecht voller Emotionen: Abhängigkeitsgefühl und trotzige Eigenständigkeit, Kameraderie und Feindseligkeit, verkappte Erotik und harmloser Spieltrieb bestimmen die Situationen dieses Hörspiels, das psychische Verhältnisse klarstellt, ohne sie vordergründig zu erklären.
Sprecher:Gisela Matthishent (Frau S.)
Andreas von der Meden (Pulpo)
Michael Ande (Rainer)
Hartmut Reck (Haseloff)
Heinz Schimmelpfennig (Bootsmann)
Verena von Jerin (Pförtnerin)
Käthe Glaser (Metzgerin)
MusikerAndreas von der Meden (Gitarre)
Erstsendung: 08.05.1968
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 13 von insgesamt 13
Titel: Wie Holle Kellner wird und die deutsche Geschichte die Studentenbewegung einholt
Autor: Marianne Eichholz
Dieter Löcherbach
produziert in: 1974
produziert von: RIAS
Laufzeit: 53 Minuten
Regie: Hans Rosenhauer
Inhalt: Generationenkonflikte haben nicht allein psychologische Hintergründe, sie sind allzu oft - und dies hat sich nachdrücklich in diesem Jahrhundert erwiesen - nur aus den politischen Entwicklungen ihrer Zeit zu verstehen. Die Autoren versuchen, diesem Problem nachzugehen.
Sprecher:Eva Ingeborg Scholz (Marie)
Katharina Brauren (Olga)
Erstsendung: 22.05.1974
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Abfragedauer: 0,4795 Microsekunden.
          Übersicht:
(gestern)  (heute im Radio)  (13.12.2018)  (14.12.2018)  (15.12.2018)  (16.12.2018)  (17.12.2018)  (18.12.2018)  
(Statistiken zu Auszeichnungen)
Scriptversion 9.4.0 vom 07.06.2018
1544643315
  • Veröffentlicht
    11. Januar 2015
  • Seitenaufrufe
    1.568.442
Top