• Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  • Die Hörspieldatenbank kann auch ohne Registrierung genutzt werden, wir behalten uns jedoch vor, die Anzahl der Treffer für nicht registrierte bzw. angemeldete Besucher zu beschränken.
    Aktuell ist die Registrierung geschlossen. Wer dennoch Zugang braucht, kann uns über das Kontaktformular ansprechen.
    Bitte beachten: Wir sind ein Informations- und kein Download-Portal!
  • Unter der Webadresse http://www.hoerspielundfeature.de/ bietet der Deutschlandfunk Hörspiele und Features zum Nachhören und Download an. Einfach mal vorbeischauen!

Hörspieldatenbank

Willkommen zur umfangreichsten deutschsprachigen Hörspieldatenbank

Mehr Informationen zu diesem Projekt findet man in den Foren.  Informationen zur Suche finden sich hier. Unser Gästebuch findet sich hier: Gästebuch.
Aktueller Datenbestand: 60.282 Einträge, sowie 1.820 Audiopool-Links und 408 bekannte Sendetermine.  Suchanfragen heute: 1.388 (1.388/0)
Statistiken:
Hörspiel-Kalender
           Übersicht:
Auswahl nach Sender:     Übersicht:
nächsterTreffer 1 von insgesamt 7
Kriterien: Autor entspricht 'Mareike Maage'- Suche nach Treffer irgendwo im Feld
Titel:
Autor: Mareike Maage
Theresa Schubert
produziert in: 2018
produziert von: BR
Laufzeit: 54 Minuten
Regie: Lorenz Schuster
Komponist: Lorenz Schuster
Inhalt: Es gibt keine Menschen mehr. Maschinen, Computer und Algorithmen haben die Erde übernommen und ein System geschaffen, das sich selbst erhält. Störungsfrei zunächst, bis einige der technischen Geräte menschliche Verhaltensweisen zeigen, Spuren der vorangegangen Entwickler vielleicht. Ein Thermostat wird wetterfühlig, eine Maschine hat Angst abgeschaltet zu werden und ein hyperintelligenter Algorithmus verliebt sich in eine einfache Kabelschneidemaschine. Der zentrale Steuerungsalgorithmus des Systems richtet eine Plattform ein, um die Phänomene zu bündeln und auszuwerten. Hauptsächlich dient das Projekt aber dazu, den technischen Bestand vor einem Befall mit menschlichem Verhalten zu schützen und endet in fast allen Fällen im Abschalten der Maschinen. „Diskussionen rund um künstliche Intelligenz und deren Auswirkungen auf unsere Gesellschaft und menschlichen/nichtmenschlichen Beziehungen sind aktuell weit verbreitet. Die zunehmende Technisierung und Automatisierung unserer Arbeitswelt sind Fakt und werden in der Gesellschaft noch höchst konträr wahrgenommen. Unser Ansatzpunkt für das Hörspiel war, die Perspektive zu ändern und die Position der Maschinen einzunehmen. Dahinter stand als Frage nicht, ob die Maschinen uns die Arbeit wegnehmen, sondern welche Daseinsberechtigung wir finden, wenn die Maschinen uns die Arbeit abnehmen. Hätten wir dann nicht endlich Zeit nachzudenken, wie wir leben wollen? Und auch die Zeit, ein anderes Miteinander zu gestalten? Wir wissen nicht, welche Form von „Existenz“ eine Dauerkarte für das Leben auf dieser Erde hat. Aber dass es dabei um mehr als um das reine Überleben gehen sollte, das zumindest wünschen wir uns. Und deswegen gibt es in dem Hörspiel auch eine Gruppe „menschlicher“ Computer, die das Sicherheitssystem infiltrieren kann und alternative Pläne entwickelt.“ (Mareike Maage / Theresa Schubert)
Sprecher:Christian Erdt
Therasa Greim
Sebastian Weber
Julia Riedler
Brigitte Hobmeier
Edmund Telgenkämper
Daten zu Mareike Maage:geboren: 1979
Vita: Mareike Maage, geb. 1979, Autorin, Hörspielmacherin, Künstlerin. Hörspielarbeit u.a. Wahrheit ist die Erfindung eines Lügners (WDR 2011).
Hompepage o.ä.: http://mareikemaage.de/de/
Erstsendung: 27.04.2018
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 2 von insgesamt 7
Vorige/nächste Ausstrahlung:26.04.2019 um 21:05 bei BR 2  Phonostart Radio Cloud*
Titel:
Autor: Dietmar Dath
Mareike Maage
produziert in: 2013
produziert von: BR
Laufzeit: 65 Minuten
Regie: Leonhard Koppelmann
Inhalt: "Das Tier schaut uns an und wir stehen nackt vor ihm. Und vielleicht fängt das Denken an genau dieser Stelle an", konstatierte Jacques Derrida nicht nur für das Verhältnis zu seiner Katze, sondern für eine mögliche Beziehung zwischen Tier und Mensch, bei der der Blick des Tieres zum produktiven Spiegel für menschliche Selbsterkenntnis wird. Ein Vorgang, der Mut und Fähigkeit zum erwidernden Blick voraussetzt, aber nicht selbstverständlich ist, könnte der Mensch ja vor dem zurückschrecken, was er da im Spiegel erblickt. Jedenfalls kommen die beiden lesbischen Antilopen Mava und Nora zu diesem Schluss, als sie Torben Pfeiffer einen Abschiedsgruß mit nach Hause geben. Er ist zusammen mit seiner Kollegin Andrea Sturm von einer Stiftung beauftragt worden, das Forschungsprojekt der Panlinguistin Jutta Villinger zu begutachten, das darin besteht, die menschliche Sprache zur Grundlage der tierischen Kommunikation zu machen. Mit Hilfe eines neu entwickelten Computerprogramms haben die Tiere im von Jutta Villinger betreuten und von der Stiftung subventionierten Forschungspark zwar Worte gelernt, sie sprechen aber doch ihre jeweils eigene Sprache. Missverständnisse sind also unvermeidlich, vor allem die zwischen Mensch und Tier, weil es eben nicht reicht, dieselbe Sprache zu sprechen. Entgegen der Meinung von Jutta Villinger "alles lebt ein bisschen, und alles spricht ein bisschen, der Rest ist nur eine Frage der angemessenen Verstärker", scheint Torben Pfeiffer, ein Kritiker des Projektes, längst zu wissen, dass man ohnehin nicht versteht, was man sich gegenseitig sagt, und dass erst einmal das Zuhören Forschungsaufgabe genug wäre. So hat sich auch die langjährige Mitarbeiterin Silke aus dem Projekt verabschiedet, weil sie es verurteilt, die Sprache als Machtinstrument und Mittel der Gefangennahme der Tiere zu gebrauchen. Die Antilopenverlobung zeigt auf sprachspielerische, unterhaltsame und politische Art ein Szenario, in dem das tierische Miteinander dem menschlichen ein Stück weit voraus ist. Am Ende, so scheint es, haben nämlich die beiden Antilopen Mava und Nora im liebenden Blick auf den Anderen und ganz unabhängig von irgendeinem sprachgestützten Ritus ihre Verlobung längst vollzogen.
Sprecher:Cathleen Gawlich (Mava/Dana/Kahla/Sandra)
Eva Verena Müller (Adina/Nora)
Marc Hosemann (Konrad)
Andreas Grothgar (Aman/Werner)
Frank Genser (Radwan/Koro)
Edda Fischer (Carola/Gwen)
Sigrid Burkholder (Andrea)
Jörg Hartmann (Torben)
Stephanie Eidt (Jutta)
Daten zu Dietmar Dath:geboren: 03.04.1970
Vita: Dietmar Dath, geb. 1970, Journalist, Autor und Übersetzer. Werke u.a. "Cordula killt Dich! oder Wir sind doch nicht Nemesis von jedem Pfeifenheini" (Roman, 1995), "Phonon oder Staat ohne Namen" (Roman, 2001), "Schöner rechnen. Die Zukunft der Computer" (2002), "Höhenrausch. Die Mathematik des XX. Jahrhunderts in zwanzig Gehirnen" (2003), "Sie ist wach. Über ein Mädchen das hilft, schützt und rettet" (2003), "Für immer in Honig" (Roman, 2005), "Dirac" (Roman, 2006), "Maschinenwinter. Wissen, Technik, Sozialismus. Eine Streitschrift" (2008), "Die Abschaffung der Arten" (Roman, 2008), "Pulsnacht" (Roman 2012), "Feldecáye" (Roman 2014). Hörspiele u.a. "Das An-/Aus-Versprechen" (HR 2002), "Die Abschaffung der Arten" (BR 2011), "Ovale Fenster" (mit Thomas Weber, Volker Zander, SWR 2012), "Antilopenverlobung" (mit Mareike Maage, BR 2013).

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Daten zu Mareike Maage:geboren: 1979
Vita: Mareike Maage, geb. 1979, Autorin, Hörspielmacherin, Künstlerin. Hörspielarbeit u.a. Wahrheit ist die Erfindung eines Lügners (WDR 2011).
Hompepage o.ä.: http://mareikemaage.de/de/
Erstsendung: 13.12.2013
Datenquelle(n): dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)Bayerischer Rundfunk, München
letzte Bearbeitung: caribou (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 3 von insgesamt 7
Titel:
Autor: Mareike Maage
produziert in: 2016
produziert von: RBB
Laufzeit: 56 Minuten
Regie: Mareike Maage
Komponist: Henrik von Holtum
Dramaturgie: Michael Becker
Inhalt: Ein Tag im Leben von Kunst und Kunstfälschung: zwei ziemlich beste Freundinnen und beide haben, wie immer schon, viel zu tun. Die eine verwaltet das authentisch Schöne und dessen Erzeuger, die andere bedient den Schlund des Marktes mit Erzeugnissen, die schöner sind als das Original. Business as usual – bis die Fälscherin mal wieder in Panik verfällt, durch ein neues Gutachten auffliegen zu können. Auch ihre Freundin kann die wackelnde Provenienz niemals untermauern. Im Laufe dieses Arbeitstages treffen sie Fachleute, die klarmachen, dass es eher das Drumherum ist, das den Konflikt zwischen beiden schürt, als ihr jeweiliges Wesen. Nur wenn eine Fälschung lang genug im Museum hängt, wird sie vielleicht zum Original. Früher - oder eben später.
Sprecher:Katharina Schüttler (Kunstfälscherin)
Anneke Kim Sarnau (Kunst)
Wilfried Hochholdinger (Schneider)
Moritz Gottwald (Aisstent)
Albert Oehlen
Alexander Fahrenholz
Henrik Hentschel
Thomas Feuerstein
Petra Breidenstein
Ivo Wessel
Daten zu Mareike Maage:geboren: 1979
Vita: Mareike Maage, geb. 1979, Autorin, Hörspielmacherin, Künstlerin. Hörspielarbeit u.a. Wahrheit ist die Erfindung eines Lügners (WDR 2011).
Hompepage o.ä.: http://mareikemaage.de/de/
Erstsendung: 20.05.2016
Datenquelle(n): dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)NDR
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 4 von insgesamt 7
Titel:
Autor: Mareike Maage
produziert in: 2010
produziert von: SRF
Laufzeit: 45 Minuten
Regie: Johannes Mayr
Inhalt: Yago, Elfriede, Claas und Janina wissen nicht, wo sie sind. Jens-Peter und Caroline wissen, wo sie sind, aber nicht, wie sie von dort wegkommen. Das würden sie aber gern, denn Jens - Peter kann nur noch in Stahlbeton denken und unzufrieden ist er ohnehin. Wie alle anderen übrigens auch. Und deswegen suchen sie alle nach einem Ausweg, nach den passenden Frequenzen im Spektrum. Auf ihrer Suche finden sie Stimmen - und ein wenig auch einander.

«Die Welt ist tief, und tiefer als der Tag gedacht», heisst es bei Nietzsche. In den (Un)Tiefen der kapitalistischen Verwertungslogik suchen die Figuren nach Dynamiken der Angst, nach Möglichkeiten, sich zu tarnen und sich zu verständigen. Vor allem aber halten sie Ausschau nach Gedanken, die etwas mehr sind, als das was sie scheinen. Unterstützt werden die Suchenden von Bazon Brock, Dietmar Dath, Friederike Mayröcker und Jonathan Meese.
Sprecher:Thomas Douglas
Hanna Eichel
Nicola Fritzen
Claudia Jahn
Jodoc Seidel
Nikola Weisse
Bazon Brock
Dietmar Dath
Friederike Mayröcker
Jonathan Meese
Daten zu Mareike Maage:geboren: 1979
Vita: Mareike Maage, geb. 1979, Autorin, Hörspielmacherin, Künstlerin. Hörspielarbeit u.a. Wahrheit ist die Erfindung eines Lügners (WDR 2011).
Hompepage o.ä.: http://mareikemaage.de/de/
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 5 von insgesamt 7
Titel:
Autor: Mareike Maage
produziert in: 2011
produziert von: WDR; Bauhaus-Universität Weimar; Universität Heidelberg
Laufzeit: 53 Minuten
Regie: Matthias Kapohl
Inhalt: Auf www.super-cell.org findet man einen Onlineshop der besonderen Art. Optimierte Körperteile auf Taschentuchbasis, fluoreszierende Mücken als bewegliche Leuchtreklame und Kochbücher für wohlriechende Fürze. Nach der Gentechnik versucht nun die synthetische Biologie, in Organismen einzugreifen. In diesem virtuellen Supermarkt stehen die Produkte der Zukunft. Heute nur eine theoretische Möglichkeit, aber morgen vielleicht schon realisiert. Wissenschaftler und Kreative sind aufgerufen, Anwendungen zu erfinden, auf die die Evolution noch nicht gekommen ist. Aber ist das auch im Sinne des Menschen? Im Supercell Superstore kann man seine persönliche Einkaufsliste zusammenstellen, Produkte bewerten und die Anwendbarkeit auf das eigene Profil testen. Dabei fließt das Nutzerverhalten in die Sendung mit ein.
Sprecher:Laura Maire
Marc Hosemann
Edda Fischer
Susanne Reuter
Daten zu Mareike Maage:geboren: 1979
Vita: Mareike Maage, geb. 1979, Autorin, Hörspielmacherin, Künstlerin. Hörspielarbeit u.a. Wahrheit ist die Erfindung eines Lügners (WDR 2011).
Hompepage o.ä.: http://mareikemaage.de/de/
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 6 von insgesamt 7
Titel:
Autor: Mareike Maage
produziert in: 2009
produziert von: WDR
Laufzeit: 53 Minuten
Regie: Detlef W. Meissner
Inhalt: Bereits in den 20er-Jahren hypnotisierte der "Master Mind of Mental Radio" Joseph Dunninger die Zuhörer in den USA über die Radiowellen und las ihre Gedanken. In aufwändigen Bühnenshows präsentierte er vor einer Jury aus Prominenten übersinnliche Fähigkeiten und erfand dafür den Begriff "Mentalist". Die Faszination an allem, was wir uns nicht erklären können, hat sich bis heute erhalten. In der wundervoll schummrigen Welt der Magie ist es nicht nur viel gemütlicher als da draußen an der Realitätsfront, es ist vor allem unterhaltsamer. Im Reich der TV-Mentalisten, unter den Rabenbeschwörern und Löffelverbiegern, spüren wir den Hauch der großen Verbundenheit mit den Phänomenen dieser Welt, die die Wissenschaft zwar dauernd feststellt, aber selten plausibel begründen kann. Warum auch? Denn es ist ja nicht die Gewissheit, die uns glücklich macht, sondern die beste Geschichte.
Sprecher:Christian Schramm
Maria Ammann
Michael Weber
Martin Rentzsch
Rafael Stachowiak
Lea Draeger
Charles Ripley
Daten zu Mareike Maage:geboren: 1979
Vita: Mareike Maage, geb. 1979, Autorin, Hörspielmacherin, Künstlerin. Hörspielarbeit u.a. Wahrheit ist die Erfindung eines Lügners (WDR 2011).
Hompepage o.ä.: http://mareikemaage.de/de/
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger Treffer 7 von insgesamt 7
Titel:
Autor: Mareike Maage
produziert in: 2011
produziert von: WDR
Laufzeit: 53 Minuten
Genre: Biographie
Regie: Philip Stegers
Komponist: Philip Stegers
Inhalt: Heinz von Förster, Jahrgang 1911, war ein leidenschaftlicher Physiker, Bergsteiger und Philosoph. Als Wissenschaftler hat er den Begriff der Kybernetik mitbegründet, die Grundlage der modernen Computerwissenschaft. Als Philosoph - beeinflusst von Ludwig Wittgenstein - war er Anhänger des radikalen Konstruktivismus, der eine objektive Wahrheit ablehnt und Wahrnehmung nur als subjektive Beobachtung gelten lässt. Für einen Physiker eine metaphysische Sichtweise.

Heinz von Förster interessierte sich auch für das Zaubern. Er liebte das Spiel mit Wahrnehmungen und Erkenntnissen. Auf die Frage, wie er als Wissenschaftler mit der Realität umgehen würde, sagt von Förster: "Realität, wo haben Sie die?"
Sprecher:
offen
Im O-Ton: Heinz von Foerster
Im O-Ton: Thomas von Foerster
Im O-Ton: Humberto Maturana
Im O-Ton: Albert Müller
Im O-Ton: Karl Müller
Im O-Ton: Peter Weibel
Im O-Ton: Andreas Ziehmann
Sprecher: Camilla Renschke
Sprecher: Robert Steudtner
Sprecher: Valery Tscheplanowa
Daten zu Mareike Maage:geboren: 1979
Vita: Mareike Maage, geb. 1979, Autorin, Hörspielmacherin, Künstlerin. Hörspielarbeit u.a. Wahrheit ist die Erfindung eines Lügners (WDR 2011).
Hompepage o.ä.: http://mareikemaage.de/de/
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Abfragedauer: 0,5855 Microsekunden.
(*) Die angebotenen Links zu Audiopools und/oder Mediatheken erfolgen als Empfehlung. Wir haben die Links nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt und können nicht garantieren, dass die Links zum Zeitpunkt des Abrufes noch verfügbar sind. Auch können wir für die Inhalte der verlinkten Webseiten keine Haftung übernehmen.
          Übersicht:
(gestern)  (heute im Radio)  (23.04.2019)  (24.04.2019)  (25.04.2019)  (26.04.2019)  (27.04.2019)  (28.04.2019)  
(Statistiken zu Auszeichnungen)
Scriptversion 9.4.0 vom 07.06.2018
1555956746
  • Veröffentlicht
    11. Januar 2015
  • Seitenaufrufe
    1.721.692
Top