• Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  • Die Hörspieldatenbank kann auch ohne Registrierung genutzt werden, wir behalten uns jedoch vor, die Anzahl der Treffer für nicht registrierte bzw. angemeldete Besucher zu beschränken.
    Aktuell ist die Registrierung geschlossen. Wer dennoch Zugang braucht, kann uns über das Kontaktformular ansprechen.
    Bitte beachten: Wir sind ein Informations- und kein Download-Portal!
  • Unter der Webadresse http://www.hoerspielundfeature.de/ bietet der Deutschlandfunk Hörspiele und Features zum Nachhören und Download an. Einfach mal vorbeischauen!

Hörspieldatenbank

Willkommen zur umfangreichsten deutschsprachigen Hörspieldatenbank

Mehr Informationen zu diesem Projekt findet man in den Foren.  Informationen zur Suche finden sich hier. Unser Gästebuch findet sich hier: Gästebuch.
Aktueller Datenbestand: 59.183 Einträge, sowie 1.671 Audiopool-Links und 443 bekannte Sendetermine.  Suchanfragen heute: 993 (993/0)
Statistiken:
Hörspiel-Kalender
           Übersicht:
Auswahl nach Sender:     Übersicht:
Treffer 1 von insgesamt 19
Kriterien: Autor entspricht 'Leonhard Koppelmann'- Suche nach Treffer irgendwo im Feld
Titel: Akte 01 | Der Fall »Räuberbräutigam«
Märchen & Verbrechen (Folge 1)
Autor: Viviane Koppelmann
Leonhard Koppelmann
produziert in: 2018
produziert von: HR
Laufzeit: 70 Minuten
Genre: historischer Krimi
Regie: Viviane Koppelmann
Leonhard Koppelmann
Inhalt: In ihrem ersten Fall werden die Brüder gleich in eine politisch hochbrisante Affäre verwickelt. Dem Außenminister ist bei einem amourösen Abenteuer ein wichtiges Dokument abhanden gekommen. Gleichzeitig treibt eine Grup-pe deutsch-nationaler Umstürzler, genannt „Die schwarze Schar“, ihr Un-wesen im Königreich. Sollte ihnen das Dokument in die Hände fallen, drohte ein Bürgerkrieg. Ist am Ende gar der eigene Bruder, Ferdinand, in diesen Fall verwickelt?
Sprecher:Wanja Mues Jakob Grimm/Chronist
Jona Mues Wilhelm Grimm
Mechthild Großmann Märchenerzählerin
Hedi Kriegeskotte Alte Magd
Daniel Friedl König Jérôme Bonaparte
Woody Mues Ludwig Emil Grimm
Laura Maire Jenny von Droste zu Hülshoff
Michael Rotschopf Eugène François Vidocq
Daten zu Viviane Koppelmann:geboren: 1975
Vita: Viviane Koppelmann, geboren 1975, schloss ihr Studium an der Filmakademie Baden-Württemberg mit einem Diplom in dem Fach Drehbuch ab und machte einen Master in Medienkulturwissenschaften. Gemeinsam mit ihrer Schwester führt sie eine Kunstgalerie in Köln. Seit 1998 arbeitet sie als freie Autorin und Dramaturgin für Literatur, Hörfunk, Film und Fernsehen.
Daten zu Leonhard Koppelmann:geboren: 1970
Vita: Leonhard Koppelmann, geboren 1970, studierte Theaterregie und realisierte als Bearbeiter und Regisseur zahlreiche Hörspiele.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 03.12.2018
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 2 von insgesamt 19
Titel: Akte 02 | Vermisst! Wo ist Schneewittchen?
Märchen & Verbrechen (Folge 2)
Autor: Viviane Koppelmann
Leonhard Koppelmann
produziert in: 2018
produziert von: HR
Laufzeit: 25 Minuten
Genre: historischer Krimi
Regie: Viviane Koppelmann
Leonhard Koppelmann
Inhalt: Die junge Annabelle Inken von der Malsburg ist verschwunden. Doch ihre Stiefmutter scheint sich für das Schicksal des Mädchens nicht sonderlich zu interessieren. Bei Nachforschungen am Stammsitz der Familie erfahren die Brüder, dass sie nicht die erste Vermisste ist. Und ihr Verschwinden steht, so heißt es, mit einem Zauberspiegel in Verbindung …
Sprecher:Wanja Mues (Jakob Grimm/Chronist)
Jona Mues (Wilhelm Grimm)
Mechthild Großmann (Märchenerzählerin)
Hedi Kriegeskotte (Alte Magd)
Daniel Friedl (König Jérôme Bonaparte)
Woody Mues (Ludwig Emil Grimm)
Laura Maire (Jenny von Droste zu Hülshoff)
Michael Rotschopf (Eugène François Vidocq)
Daten zu Viviane Koppelmann:geboren: 1975
Vita: Viviane Koppelmann, geboren 1975, schloss ihr Studium an der Filmakademie Baden-Württemberg mit einem Diplom in dem Fach Drehbuch ab und machte einen Master in Medienkulturwissenschaften. Gemeinsam mit ihrer Schwester führt sie eine Kunstgalerie in Köln. Seit 1998 arbeitet sie als freie Autorin und Dramaturgin für Literatur, Hörfunk, Film und Fernsehen.
Daten zu Leonhard Koppelmann:geboren: 1970
Vita: Leonhard Koppelmann, geboren 1970, studierte Theaterregie und realisierte als Bearbeiter und Regisseur zahlreiche Hörspiele.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 04.12.2018
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 3 von insgesamt 19
Titel: Akte 03 | Der Wolf oder Das Geiseldrama von Fritzlar
Märchen & Verbrechen (Folge 3)
Autor: Viviane Koppelmann
Leonhard Koppelmann
produziert in: 2018
produziert von: HR
Laufzeit: 48 Minuten
Genre: historischer Krimi
Regie: Viviane Koppelmann
Leonhard Koppelmann
Inhalt: Im Mädchenpensionat des Ursulinenklosters zu Fritzlar werden eine Schülerin und ihrer Lehrerin vermisst. Sie ist die Tochter des Kron-Großjäger- und Zeremonienmeisters seiner Majestät, August Wilhelm Karl Graf von Hardenberg. Wilhelm vermutet eine Entführung, aber aus welchen Motiven?
Sprecher:Wanja Mues (Jakob Grimm/Chronist)
Jona Mues (Wilhelm Grimm)
Mechthild Großmann (Märchenerzählerin)
Hedi Kriegeskotte (Alte Magd)
Daniel Friedl (König Jérôme Bonaparte)
Woody Mues (Ludwig Emil Grimm)
Laura Maire (Jenny von Droste zu Hülshoff)
Michael Rotschopf (Eugène François Vidocq)
Daten zu Viviane Koppelmann:geboren: 1975
Vita: Viviane Koppelmann, geboren 1975, schloss ihr Studium an der Filmakademie Baden-Württemberg mit einem Diplom in dem Fach Drehbuch ab und machte einen Master in Medienkulturwissenschaften. Gemeinsam mit ihrer Schwester führt sie eine Kunstgalerie in Köln. Seit 1998 arbeitet sie als freie Autorin und Dramaturgin für Literatur, Hörfunk, Film und Fernsehen.
Daten zu Leonhard Koppelmann:geboren: 1970
Vita: Leonhard Koppelmann, geboren 1970, studierte Theaterregie und realisierte als Bearbeiter und Regisseur zahlreiche Hörspiele.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 05.12.2018
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 4 von insgesamt 19
Titel: Akte 04 | Die fremde Braut
Märchen & Verbrechen (Folge 4)
Autor: Viviane Koppelmann
Leonhard Koppelmann
produziert in: 2018
produziert von: HR
Laufzeit: 26 Minuten
Genre: historischer Krimi
Regie: Viviane Koppelmann
Leonhard Koppelmann
Inhalt: Es ist gerade einmal zwei Jahre her, dass die schöne Prinzessin Lhasaja zusammen mit ihrer Zofe an die Küste Frieslands gespült wurde. Nach einiger Aufregung um die Schiffbrüchige, die eine fremde Sprache spricht, hält Prinz Landgraf Christian von Hessen-Darmstadt um ihre Hand an. Doch bei der Hochzeit kommt es zum Eklat. Eine Frau aus dem Volk beschimpft den Grafen als Lügner und Betrüger. Können die Brüder den Skandal aufklären?
Sprecher:Wanja Mues (Jakob Grimm/Chronist)
Jona Mues (Wilhelm Grimm)
Mechthild Großmann (Märchenerzählerin)
Hedi Kriegeskotte (Alte Magd)
Daniel Friedl (König Jérôme Bonaparte)
Woody Mues (Ludwig Emil Grimm)
Laura Maire (Jenny von Droste zu Hülshoff)
Michael Rotschopf (Eugène François Vidocq)
Daten zu Viviane Koppelmann:geboren: 1975
Vita: Viviane Koppelmann, geboren 1975, schloss ihr Studium an der Filmakademie Baden-Württemberg mit einem Diplom in dem Fach Drehbuch ab und machte einen Master in Medienkulturwissenschaften. Gemeinsam mit ihrer Schwester führt sie eine Kunstgalerie in Köln. Seit 1998 arbeitet sie als freie Autorin und Dramaturgin für Literatur, Hörfunk, Film und Fernsehen.
Daten zu Leonhard Koppelmann:geboren: 1970
Vita: Leonhard Koppelmann, geboren 1970, studierte Theaterregie und realisierte als Bearbeiter und Regisseur zahlreiche Hörspiele.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 06.12.2018
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 5 von insgesamt 19
Titel: Akte 05 | Eingesperrt! Die Förster-Kinder
Märchen & Verbrechen (Folge 5)
Autor: Viviane Koppelmann
Leonhard Koppelmann
produziert in: 2018
produziert von: HR
Laufzeit: 51 Minuten
Genre: historischer Krimi
Regie: Viviane Koppelmann
Leonhard Koppelmann
Inhalt: Im Kanton Ziegenhain haben Kinder ihre eigenen Eltern vor Gericht gebracht, sie behaupten, dass sie über Jahre gefangen gehalten wurden und zudem nicht die leiblichen Kinder des Försters und seiner Frau seien. Beweise für die ungeheuerliche Behauptung sind nicht zu finden, also werden Jakob und Wilhelm in den Fall eingeschaltet.
Sprecher:Wanja Mues (Jakob Grimm/Chronisten)
Laura Maire (Jenny von Droste zu Hülshoff)
Michael Rotschopf (Eugène François Vidocq)
Hedi Kriegeskotte (Alte Magd)
Jona Mues (Wilhelm Grimm)
Daten zu Viviane Koppelmann:geboren: 1975
Vita: Viviane Koppelmann, geboren 1975, schloss ihr Studium an der Filmakademie Baden-Württemberg mit einem Diplom in dem Fach Drehbuch ab und machte einen Master in Medienkulturwissenschaften. Gemeinsam mit ihrer Schwester führt sie eine Kunstgalerie in Köln. Seit 1998 arbeitet sie als freie Autorin und Dramaturgin für Literatur, Hörfunk, Film und Fernsehen.
Daten zu Leonhard Koppelmann:geboren: 1970
Vita: Leonhard Koppelmann, geboren 1970, studierte Theaterregie und realisierte als Bearbeiter und Regisseur zahlreiche Hörspiele.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 13.12.2018
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 6 von insgesamt 19
Titel: Aladin und der Zwetschgengeist
Autor: Andreas Erdmann
Leonhard Koppelmann
produziert in: 1994
produziert von: WDR
Laufzeit: 46 Minuten
Regie: Annette Kurth
Komponist: Henrik Albrecht
Inhalt: Nur etwas Mut wollte Aladin sich antrinken, bevor er die Frau seiner Träume anspricht. Doch der Schnapsflasche entsteigt ein durchgeknallter Geist, der ihn nicht in den Supertypen, sondern in eine ziemlich schmächtige Elvis-Kopie verwandelt. Von nun an tritt das Gespann von einem Fettnäpfchen ins andere. Schließlich will der Sultan Aladin den heiligen Krokodilen zum Fraß vorwerfen. Ein Hörstück über den Abgrund zwischen Kindheit und Erwachsensein, Märchen und Realität.
Sprecher:Daniel Bruchl (Aladin)
Nina Danzeisen (Mutter)
Matthias Ponnier (Günter)
Ludger Burmann (Schiesseisen/Gorilla)
Volker Niederfahrenhorst (Der Geist)
Rolf Schult (Holzauge)
Ernst H. Hilbich (Direktor)
Tom Zahner (Taktstock)
Renate Krößner (Hetha)
Christa Strobel (Dame)
Katharina Palm (Prinzessin)
Tom Zahner (Busfahrer)
Daten zu Andreas Erdmann:Vita: Andreas Erdmann, 1971 in Porz am Rhein geboren, studierte Theaterregie an der Universität Hamburg. Zur Zeit Assistent am Schauspielhaus Zürich.
Daten zu Leonhard Koppelmann:geboren: 1970
Vita: Leonhard Koppelmann, geboren 1970, studierte Theaterregie und realisierte als Bearbeiter und Regisseur zahlreiche Hörspiele.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 26.02.1994
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 7 von insgesamt 19
Titel: Ali Bumaye!
Autor: Leonhard Koppelmann
produziert in: 2002
produziert von: WDR
Laufzeit: 54 Minuten
Genre: Biographie
Regie: Leonhard Koppelmann
Komponist: Ebony Prince
Inhalt: Stark, gewinnend, schön - und intelligent: Der dreimalige Schwergewichtsweltmeister im Boxen, Muhammad Ali (ehemals Cassius Clay), war eine Ausnahmeerscheinung. Nicht nur im Sportbetrieb. Fighter mit Fäusten und Worten. Treffsichere Waffen im Kampf um Punkte im Ring und um Freiheit.

Ali - der Rapper. Ali - der Hiphop-Star, der in spontanen Reimen seine Gegner verunsicherte und seine Botschaften platzierte. Nicht niedlich, sondern scharf. Denn für ihn ging es immer ums Ganze. In jeder Hinsicht.

Ali wird am 17. Januar 2002 sechzig Jahre alt. Die Parkinsonsche Krankheit hat ihn gezeichnet und entwaffnet. Ebony Prince, prägende Stimme der afrodeutschen Hiphop-Szene (u.a. "Brothers Keepers"), stellt Ali seine rhymes und lyrics entgegen, zur Seite, voran. Er schlägt die Brücke von der Gegenwart der Bewegung zurück in die Zeit, in der die USA geprägt waren vom Vietnamkrieg, vom Kampf des Martin Luther King - und manchmal von den Auftritten eines charismatischen Boxers, dessen Ring die ganze Welt war.
Sprecher:
offen
Muhammad Ali: Errol Trotman-Harewood
Danny Stern: Wolfgang Condrus
Joe Frazier: Dennis Durant
Garry Wills: Christian Redl
Reporter: Kurt Brumme
Ansagerin: Brigitte Goebel
Ringrichter: Tom Zahner
Volker Raatz
Ebony Prince
Robert Steudtner
Daten zu Leonhard Koppelmann:geboren: 1970
Vita: Leonhard Koppelmann, geboren 1970, studierte Theaterregie und realisierte als Bearbeiter und Regisseur zahlreiche Hörspiele.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 15.01.2002
Datenquelle(n): YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 8 von insgesamt 19
Titel: Blut am Schuh
Autor: Ralf Günther
Leonhard Koppelmann
produziert in: 1996
produziert von: WDR
Laufzeit: 110 Minuten
Regie: Leonhard Koppelmann
Komponist: Henrik Albrecht
Inhalt: Der Kölner Schuhfabrikant Banz steht kurz vor der Pleite. Mit Hilfe des ehrgeizigen Sportredakteurs Lieblich, seinem Schwiegersohn in spe, und Mister Marketing, einem Genie der Werbebranche, erhofft sich Banz den entscheidenden Durchbruch. Um seine marode Firma zu sanieren, steigt er ins Fußballgeschäft ein und wird Präsident des Zweitligaklubs 'Kölner Eintracht'. Mit einem aus dem Senegal eingekauften 'Wunderstürmer'startet er den Siegeszug der 'Eintracht'und des 'Wunderschuhs'Marke Banz. Doch damit nicht genug. Lieblich schwebt für Banz die große Politkarriere vor. Mit rechten Parolen, unterstützt von den mitgliederstarken Fanclubs, bewirbt sich Banz um das Bürgermeisteramt. Doch er hat die Rechnung ohne den linken Sensationsreporter Rothermund gemacht. Er weist Banz nach, daß er bei der 'Eintracht'kräftig in die eigene Tasche gewirtschaftet hat. Seine politische Karriere scheint zu Ende, noch ehe sie begonnen hat. Doch da wird Banz durch ein Attentat schwer verletzt und zum nationalen Märtyrer hochstilisiert. Banz steht besser da denn je, doch ein Foul, mit dem er nie gerechnet hat, wartet noch auf ihn.
Sprecher:Reinhard Schulat (Banz)
Christian Korp (Lieblich)
Diether Krebs (Mr. Marketing)
Thomas Lang (Rothermund)
Nina Hoger (Sylvia)
Paul Mahwera (N'Buru N'Gami)
Walter Gontermann (Blei)
Karlheinz Tafel (Merzing)
Werner Hans (Sportreporter)
Ernst August Schepmann (Chefredakteur)
Herbert Feuerstein (Talkmaster)
Wolfgang Forester (Bürgermeister)
Marianne Rogee (Frau Bürgermeister)
Sabine Trooger (Kollegin)
Helga Bellinghaus (Fräulein Rus/Sprachlehrerin/Lautsprecherdurchsage)
Neven Nöthig (Prinzler)
Volker Niederfahrenhorst (Buchhalter/Chirurg)
Hans-Peter Schupp (Schauspiellehrer/Presse)
Rolf Berg (Stadionsprecher/Sekretär/Presse)
Hans-Peter Deppe (Kommissar/Französischer Kommentator/Pressesprecher)
Gereon Nußbaum (Moderator/Agent/Arzt/1. Kollege)
Iris Minich (Ann-Janine)
Peter Jordan (Referent/2. Kollege)
Josef Tratnik (Werbesprecher)
Daten zu Ralf Günther:Vita: Ralf Günther, geboren 1967 in Köln, arbeitet als freier Autor und lebt seit 1994 in Dresden.
Daten zu Leonhard Koppelmann:geboren: 1970
Vita: Leonhard Koppelmann, geboren 1970, studierte Theaterregie und realisierte als Bearbeiter und Regisseur zahlreiche Hörspiele.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 10.04.1996
Datenquelle(n): dra
dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 9 von insgesamt 19
Titel: Cura Vitae
Autor: Leonhard Koppelmann
Robert Steudtner
produziert in: 2008
produziert von: WDR
Laufzeit: 91 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Leonhard Koppelmann
Robert Steudtner
Komponist: Hendrik Meyer
Inhalt: Kriminalhauptkommissarin Christiane Hoffmann wird gegen ihren Willen von einem Fall im türkischen Drogenmilieu abgezogen. Statt einer Serie von brutalen Morden soll sie nun den Tod einer alten Dame untersuchen, die kurz zuvor in einem Altenpflegeheim gestorben ist - laut Totenschein eines natürlichen Todes.

Die Angelegenheit wird inoffiziell behandelt, da die Tote die Mutter des einflussreichen Staatssekretärs Walter Toussaint war. Nur durch die Andeutung eines Karrieresprungs und die Schmeicheleien ihres Vorgesetzten, des Kriminaldirektors Geschoneck, lässt sich Hoffmann auf diesen Freundschaftsdienst für Toussaint ein. Konfrontiert mit der Realität eines unterfinanzierten Pflegeheims und der Erkenntnis, dass es sich bei dem Fall offenbar nur um eine auf dem Rücken des Heims ausgetragene Familiefehde handelt, verliert Hoffmann bald jeden Antrieb. Doch dann stößt sie auf ein viel größeres Geheimnis - eines, das so unvorstellbar scheint, dass weder die Heimleitung des "Cura Vita" noch Geschoneck davon etwas wissen wollen.



"Das Hörspiel läuft in einem echten "Doublefeature" zusammen mit unserem O-Ton-Feature "Pflegenotstand! Von der Ökonomie des Sozialen", WDR/DLF 2008. Dieses Projekt ist der Versuch, sich einem komplexen Thema: "Patiententötungen im Pflegezusammenhang" gleichzeitig aus zwei Richtungen zu nähern - einerseits dokumentarisch, andererseits fiktionalisiert. Durch die Gegenseitige Ergänzung erhoffen wir uns eine andere Wirktiefe für unseren Themenkomplex. Dieses Konzept ist als Reihe konzipiert." (Leonhard Koppelmann)
Sprecher:
offen
Christiane Hoffmann: Susanne Wolff
Psychologin: Lena Stolze
Gernot Geschoneck: Felix von Manteuffel
Björn Stuewe: Max Simonischek
Angela Weber: Ulrike Krumbiegel
Dirk Hess: Michael Stange
Dagmar Kurty: Tina Engel
Dr. Nottker Scheffler: Alexander Radszun
Irene Schmidt-Grundlach: Hedi Kriegeskotte
Ulrike Toussaint: Maria Happel
Walter Toussaint: Gottfried Breitfuß
Hannelore Albus
Ilknur Bahadir
Daniel Berger
Jessica Bloem
Martin Bross
Lucas Gregorowicz
Gregor Höppner
Marlon Kittel
Juan Carlos Lopez
Horst Mendroch
Christa Strobel
Daten zu Leonhard Koppelmann:geboren: 1970
Vita: Leonhard Koppelmann, geboren 1970, studierte Theaterregie und realisierte als Bearbeiter und Regisseur zahlreiche Hörspiele.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Daten zu Robert Steudtner:Vita: Robert Steudtner, Jahrgang 1977, studierte Filmregie und lebt als Autor und Regisseur in Köln. Als Team schrieben die beiden zuletzt das Hörspiel "Cura Vitae - Hoffmanns erster Fall" (WDR 2008).
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 10 von insgesamt 19
Titel: Das Rätsel von Musgrave Abbey
Sherlock & Watson (Folge 1)
Autor: Viviane Koppelmann
Leonhard Koppelmann
produziert in: 2015
produziert von: Audio Verlag
Laufzeit: 76 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Leonhard Koppelmann
Inhalt: Musgrave Abbey, vier Uhr früh am Morgen: Soeben hat die gefeierte Romanautorin Rebecca Westwood dem finalen Roman ihrer Bestseller-Serie den letzten Schliff verpasst, da dringen zwei Männer in ihr Zimmer ein und stehlen das wertvolle Manuskript. Auch Richard Brunton, der langjährige Assistent der Autorin, ist wie vom Erdboden verschluckt – steckt er in der Sache mit drin? Nur wenige Kilometer entfernt am renommierten St. Bradfield Heigths College: Der junge David Perry wird aus seinem Zimmer entführt. Sein Vater, der Schulgärtner Jordan Perry, gibt sich seltsam zugeknöpft und verlangt, die Polizei aus dem Fall herauszuhalten. Sherlock wird misstrauisch: Was hat Jordan Perry zu verbergen? Im Laufe der Ermittlungen stellt sich heraus, dass der vermeintliche Gärtner Verbindungen zur IRA und zum britischen Geheimdienst unterhält, da meldet sich ein unbekannter Dritter mit einem Rätsel zu Wort und die beiden unabhängig geglaubten Fälle verbinden sich. Doch wer ist der Mann im Hintergrund und welches Motiv verfolgt er mit seinen rätselhaften Anrufen? Eines ist klar, die Zeit läuft langsam ab und David Perrys Leben hängt nur noch an einem seidenen Faden.
Sprecher:Johann von Bülow (Sherlock Holmes)
Florian Lukas (Dr. John Watson)
Peter Jordan (Inspector Lestrade)
Kai Magnus Sting (Mycroft Holmes)
Stefan Kaminski (James Moriarty)
Hansi Jochmann (Rebecca Westwood)
Tonio Arango (Jordan Perry)
Casper von Bülow (David Perry)
Michael Rotschopf (Dr. M. T. Huxtable)
Frauke Poolmann (Suzanne Winter)
Nöhren (Fred Henning)
Cathlen Gawlich (Moderatorin)
Franziska Arnold (Alice)
Sebastian Graf (Richard Brunton)
Martin Engler (Patrick Curren)
Udo Schenk (Titus Quinn)
Andreas Pietschmann (Journalist)
Kornelia Boje (Mrs Hudson)
Nele Rosetz (Harry Watson)
Britta Steffenhagen (Mary)
Lisa Hrdina (Sandy)
Daten zu Viviane Koppelmann:geboren: 1975
Vita: Viviane Koppelmann, geboren 1975, schloss ihr Studium an der Filmakademie Baden-Württemberg mit einem Diplom in dem Fach Drehbuch ab und machte einen Master in Medienkulturwissenschaften. Gemeinsam mit ihrer Schwester führt sie eine Kunstgalerie in Köln. Seit 1998 arbeitet sie als freie Autorin und Dramaturgin für Literatur, Hörfunk, Film und Fernsehen.
Daten zu Leonhard Koppelmann:geboren: 1970
Vita: Leonhard Koppelmann, geboren 1970, studierte Theaterregie und realisierte als Bearbeiter und Regisseur zahlreiche Hörspiele.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 23.10.2015
Datenquelle(n): YaGru
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 11 von insgesamt 19
Titel: Die Spur des Teufels
Sherlock & Watson (Folge 3)
Autor: Vivane Koppelmann
Leonhard Koppelmann
produziert in: 2015
produziert von: Der Audio Verlag
Laufzeit: 80 Minuten
Genre: Krimi
Inhalt: Es wird wieder laut, rasant und äußerst knifflig: Nach dem fulminanten Auftakt der Serie lösen Sherlock & Watson einen neuen Fall im modernen London.

In Fall drei bricht ein Mann auf den Stufen der Baker Street 221b zusammen. Völlig verstört presst er ein paar Worte hervor: "Nogid'yavola!" Was hat das zu bedeuten? Sherlock & Watson werden in einen Strudel außenpolitischer Verwicklungen hineingezogen, aus dem es kein Entrinnen zu geben scheint. Der Informationskrieg der Geheimdienste eskaliert und Sherlock muss eine folgenschwere Entscheidung treffen. Das Spiel wird bitterer Ernst.
Sprecher:Johann von Bülow
Florian Lukas
Stefan Kaminski
Daten zu Leonhard Koppelmann:geboren: 1970
Vita: Leonhard Koppelmann, geboren 1970, studierte Theaterregie und realisierte als Bearbeiter und Regisseur zahlreiche Hörspiele.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 23.10.2015
Datenquelle(n):
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 12 von insgesamt 19
Titel: Ein Fluch in Rosarot
Sherlock & Watson (Folge 2)
Autor: Viviane Koppelmann
Leonhard Koppelmann
produziert in: 2015
produziert von: Audio Verlag
Laufzeit: 87 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Leonhard Koppelmann
Inhalt: Flaute in der Baker Street: Kein neuer Fall in Sicht. Auf John Watsons Detektiv-Blog gehen die Follower auf die Barrikaden. Was kann Watson tun? Er schreibt: Ein Fluch in Rosarot. Sherlock & Watson: Wie alles begann. Nach mehreren vermeintlichen Selbstmorden in London wird Rabbi Ehrenburg tot in seinem Zimmer aufgefunden. Er hat eine Nachricht in den Holzboden geritzt – RACHE! Handelt es sich um einen antisemitischen Mordanschlag getarnt als Selbstmord? Auch die anderen Selbstmordfälle werden nun wieder aufgerollt, und einmal mehr muss Inspektor Lestrade auf die Dienste eines gewissen Sherlock Holmes zurückgreifen, der sich selbst als Consulting Detective bezeichnet. Doch wer ist der humpelnde Mann an seiner Seite, den Holmes Lestrade als seinen neuen Assistenten vorstellt? Wie alles begann: Sherlock Holmes & Dr. John Watson!
Sprecher:Johann von Bülow
Florian Lukas
u.a.
Daten zu Viviane Koppelmann:geboren: 1975
Vita: Viviane Koppelmann, geboren 1975, schloss ihr Studium an der Filmakademie Baden-Württemberg mit einem Diplom in dem Fach Drehbuch ab und machte einen Master in Medienkulturwissenschaften. Gemeinsam mit ihrer Schwester führt sie eine Kunstgalerie in Köln. Seit 1998 arbeitet sie als freie Autorin und Dramaturgin für Literatur, Hörfunk, Film und Fernsehen.
Daten zu Leonhard Koppelmann:geboren: 1970
Vita: Leonhard Koppelmann, geboren 1970, studierte Theaterregie und realisierte als Bearbeiter und Regisseur zahlreiche Hörspiele.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 23.10.2015
Datenquelle(n):
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 13 von insgesamt 19
Titel: Fantômas ist nicht zu fassen
Autor: Stefan Keim
Leonhard Koppelmann
produziert in: 2012
produziert von: WDR
Laufzeit: 55 Minuten
Genre: Groteske
Regie: Leonhard Koppelmann
Komponist: Rainer Römer
Inhalt: Fantômas bewegt sich durch die Genres, die Kontexte und die Zeit, für jede Situation bestens ausgerüstet mit einer entsprechenden Maske. Das Live-Hörspiel nimmt die Fährte des Phänomens Fantômas auf - ohne bei der wilden Jagd das Erzählen einer Geschichte zu vergessen: die des größten und gerissensten Verbrechers aller Zeiten. 1911 erblickt er als Geschöpf zweier ehemaliger Rechtsanwälte, Pierre Souvestre und Marcel Allain, das Licht der Welt - erst in Form eines Fortsetzungsromans, später in unzähligen Verfilmungen. Fantômas begeistert fortan ein Massenpublikum und inspiriert eine breite Künstlerschaft.
Sprecher:Martin Bross
Cathlen Gawlich
Henning Nöhren
Daten zu Leonhard Koppelmann:geboren: 1970
Vita: Leonhard Koppelmann, geboren 1970, studierte Theaterregie und realisierte als Bearbeiter und Regisseur zahlreiche Hörspiele.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 09.09.2012
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 14 von insgesamt 19
Titel: Klaus Barbie - Begegnung mit dem Bösen
Auszeichnungen (1):Hörspiel des Monats: 5.2014
Autor: Peter F. Müller
Leonhard Koppelmann
Michael Müller
produziert in: 2014
produziert von: WDR
Laufzeit: 175 Minuten
Regie: Leonhard Koppelmann
Inhalt: Ende des Zweiten Weltkriegs. Nazis versuchen, sich rein zu waschen und in vermeintlicher Harmlosigkeit weiter zu leben. Nicht so Klaus Barbie. Der Kriegsverbrecher setzt sein grausames Treiben fort. Nur für andere Machthaber.

1951 flüchtet der als "Schlächter von Lyon" berüchtigte SS-Scherge Klaus Barbie mit Hilfe des amerikanischen Militärgeheimdienstes und des Vatikan über die sogenannte "Rattenlinie" nach Bolivien. Hier gelingt ihm eine erstaunliche Zweitkarriere: Seine Foltertechniken und seine Skrupellosigkeit in der Verfolgung von "Regimefeinden" sind willkommene Entwicklungshilfe für die Diktatoren und Junta-Chefs in seinem südamerikanischen Exil. Versuche, ihn endlich vor ein Gericht zu stellen, u.a. eine Entführung mit Unterstützung durch Régis Debray und Serge Klarsfeld, scheitern. Erst 1983 gelingt es dem bolivianischen Journalisten und Politiker Gustavo Sánchez, den Nazischergen seiner Auslieferung nach Frankreich zuzuführen.

Anhand von bisher unveröffentlichten Interviews und Selbstzeugnissen Barbies zeichnet das Dokudrama die Motivationen und Gedankenwelt dieses "überzeugten" Massenmörders nach. Eine Begegnung mit den Abgründen des Bösen.
Sprecher:Felix von Manteuffel (Klaus Barbie alias Klaus Altmann)
Carlos Lobo (Gustavo Sanchez Salazar)
Ilse Strambowski (Itta Halaunbrenner)
Andreas Grothgar (Stellvertretender Einwanderungsminister/Verschiedene Rollen)
Isis Krüger (Beate Klarsfeld/Elisabeth Burgos/Ticker)
Wolf Aniol (Staatsanwalt Rabl/Verschiedene Rollen)
Frank Genser (Innenminister Mario Roncal/Verschiedene Rollen)
Bodo Primus (Draganovic/Verschiedene Rollen)
Matthias Haase (Informationsminister Mario Rueda Pena/Serge Klarsfeld/Verschiedene Rollen)
Patrick Mölleken (Zeitungsausrufer (Progrès/L'Aurore)/Verschiedene Rollen)
Daten zu Peter F. Müller:geboren: 1954
Vita: Peter F. Müller, geboren 1954, lebt in Brüssel und arbeitet als Journalist und freier Fernsehproduzent. Er war u.a. beteiligt an den Recherchen um die Hintergründe der Barschel-Affäre oder den Verbleib der Marcos-Millionen. Zusammen mit seinem Co-Autor Michael Mueller veröffentlichte er zuletzt die Dokumentation über den BND "Gegen Freund und Feind".
Daten zu Leonhard Koppelmann:geboren: 1970
Vita: Leonhard Koppelmann, geboren 1970, studierte Theaterregie und realisierte als Bearbeiter und Regisseur zahlreiche Hörspiele.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 16.05.2014
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 15 von insgesamt 19
Titel: Muhammad Ali - A Thrilla in Manila
Autor: Andreas Erdmann
Leonhard Koppelmann
produziert in: 1995
produziert von: NDR; HR
Laufzeit: 72 Minuten
Genre: Biographie
Regie: Norbert Schaeffer
Inhalt: Manila 1975: Weltmeisterschaft im Boxen. Im Ring messen sich Muhammad Ali und Joe Frazier. Ein harter, grausamer Kampf. Über 14 Runden zieht sich das Schlachtfest der Giganten hin, dann bricht Frazier zusammen - Sieg für Ali!
Sprecher:Calvin E. Burke (Muhammad Ali)
Gerlach Fiedler (Reporter)
Gerd Baltus (Dr. Pacheco)
Konstantin Graudus (Interviewer/Rezitator II)
Sabine Falkenberg (Rezitator I/1. Frauenstimme/Journalist 1)
Franz-Josef Steffens (Faversham)
Balduin Baas (Senator/Lassmann)
Uli Krohm (Bundini/Journalist 4)
Christian Redl (Brayden/1. Männerstimme)
Matthias Fuchs (Ringrichter/Archie/Journalist 2/Dundee)
Holger Mahlich (Taylor/Staatsanwalt/Journalist 6/2. Männerstimme)
Adolphos Sowah (Ringrichter II/Richter/Herbert/Journalist 5)
Melvin Edmondson (Sonny/Offizier)
Eddie Jordan (Frazier/Robinson)
Majana Christina (Sonji)
Gwendolyn Soll (Belinda/2. Frauenstimme)
Pjotr Olev (Journalist 3)
Daten zu Andreas Erdmann:Vita: Andreas Erdmann, 1971 in Porz am Rhein geboren, studierte Theaterregie an der Universität Hamburg. Zur Zeit Assistent am Schauspielhaus Zürich.
Daten zu Leonhard Koppelmann:geboren: 1970
Vita: Leonhard Koppelmann, geboren 1970, studierte Theaterregie und realisierte als Bearbeiter und Regisseur zahlreiche Hörspiele.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 05.05.1996
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 16 von insgesamt 19
Titel: Stille Nacht ...
Autor: Andreas Erdmann
Leonhard Koppelmann
produziert in: 1994
produziert von: WDR
Laufzeit: 50 Minuten
Regie: Annette Kurth
Komponist: Henrik Albrecht
Inhalt: Adrian will raus! Das Dorf, in dem er lebt, die Menschen, ihre spießige Moral: Alles engt ihn ein. Erst recht, seit seine Mutter tot ist, seit er bei der Großmutter und ihrem sonderbaren Sohn lebt. Aber einfach weglaufen geht auch nicht. Da ist noch seine Freundin, der er ewige Liebe geschworen hat. Als Adrian sich schließlich auf die Suche nach dem Vater macht, den er nie gesehen hat, stößt er auf eine Mauer des Schweigens. Eine Geschichte von einem Dorf im tiefen Wald, von unruhigen Träumen und vom bösen Erwachen.
Sprecher:Christoph Zapatka (Adrian)
Ernst August Schepmann (Pfarrer)
Eva Ingeborg Scholz (Großmutter)
Hermann Lause (Hans)
Abak Safaei-Rad (Agnes)
Pierre Kuhl (Heiner)
Christian Korp (Lutz Iffers)
Christiane Rücker (Adrians Mutter)
Daten zu Andreas Erdmann:Vita: Andreas Erdmann, 1971 in Porz am Rhein geboren, studierte Theaterregie an der Universität Hamburg. Zur Zeit Assistent am Schauspielhaus Zürich.
Daten zu Leonhard Koppelmann:geboren: 1970
Vita: Leonhard Koppelmann, geboren 1970, studierte Theaterregie und realisierte als Bearbeiter und Regisseur zahlreiche Hörspiele.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 12.11.1994
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 17 von insgesamt 19
Titel: Weekend
Autor: Sabine Stein
Leonhard Koppelmann
produziert in: 2001
produziert von: NDR
Laufzeit: 68 Minuten
Regie: Leonhard Koppelmann
Sabine Stein
Inhalt: Die Freunde, die sich an einem Samstag im gemeinsamen Wochenendhaus treffen, um es aufzulösen, gehen seit einiger Zeit eigene Wege. Nur eine junge Außenseiterin erlebt die Clique wie eine Familie: eng miteinander verstrickt in gegenseitigen Projektionen, mit unausgesprochenen Konflikten und Sehnsüchten. Sie ist es, die die eingefahrenen Rollen und Spielregeln durcheinander bringen wird. Beim letzten gemeinsamen Essen kommt es unerwartet zu einer Eskalation ... Die Geschichte der jungen Menschen auf dem Weg in die Erwachsenenwelt hat Sabine Stein in ihrem Text mit Figurenbeschreibungen und Storylines ohne Dialoge entworfen. Während der Produktion wurden die Schauspieler animiert, eine eigene Sprache für ihre Figuren zu entwickeln. Angeregt zu dieser Verfahrensweise haben Autorin und Regisseur einige Filme der dänischen DOGMA-Gruppe wie etwa "Das Fest".
Sprecher:Maren Egger (Anne)
Peter Jordan (Bernhard)
Susanne Wolff (Tine)
Wolfram Koch (Andreas)
Christiane von Poelnitz (Josie)
Jörg Lichtenstein (Lupo)
Judith Rosmair (Nathalie)
Andreas Pietschmann (Richie)
Daten zu Sabine Stein:geboren: 1961
Vita: Sabine Stein, geboren 1961, studierte Germanistik und Philosophie, arbeitet als Hörspiel- und Drehbuchlektorin, Dozentin und Leiterin eines Schreib-Workshops für Hörspielautoren. Sie schrieb u.a. die Hörspiele: "Mutabor" (DLR Berlin 2003), "Ich bin Miriam" (RBB 2005), "Der König von Lankum" (2007).
Daten zu Leonhard Koppelmann:geboren: 1970
Vita: Leonhard Koppelmann, geboren 1970, studierte Theaterregie und realisierte als Bearbeiter und Regisseur zahlreiche Hörspiele.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 14.10.2001
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 18 von insgesamt 19
Titel: Win-Win
Autor: Leonhard Koppelmann
Robert Steudtner
produziert in: 2011
produziert von: WDR
Laufzeit: 108 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Robert Steudtner
Komponist: Hendrik Meyer
Inhalt: Hauptkommissarin Christiane Hoffmann soll den strafversetzten LKA-Mann Mischkowitz überprüfen. Der ehemalige verdeckte Ermittler steht im Verdacht, ein florierendes Schutzgeld geschäft im Rotlichtmilieu betrieben zu haben. Und tatsächlich: Mischkowitz scheint nicht nur zutiefst korrupt, er hat auch mächtige Feinde, die ihn aus dem Weg räumen wollen. Schnell wird Hoffmann klar, dass Mischkowitz nur ein außer Kontrolle geratener Bauer ist - in einem Spiel, in dem es um Milliardenbeträge geht. Die wahren Player bleiben im Verborgenen. Zusammen mit ihrem Kollegen Stüwe kommt Hoffmann einer gewaltigen Verschwörung auf die Spur. Und diesmal riskiert sie damit mehr als nur ihren Job.
Sprecher:
offen
Christiane Hoffmann: Susanne Wolff
Björn Stuewe: Max Simonischek
Kersten: Siemen Rühaak
Geschoneck: Felix von Manteuffel
Staatsanwältin Haack: Charlotte Schwab
Meike Hoegaarden: Judith Engel
Viktor Mischkowitz: Dirk Borchardt
Joachim Born: Christian Redl
Forensiker: Martin Bross
Deniz Can: Tim Seyfi
Archivar I 16 / Techniker II 11: Oliver Krietsch-Matzura
Polizist II 11 / Breuck. II 21: Heinrich Giskes
Polizist 1 II 5 / Anwohner II 10: Willy Thomczyk
Polizist 2 // 5 / Amtsarzt II 14: Andreas Grothgar
JVA-Leiter II 19: Arved Birnbaum
Mädchen I 2 / I 10: Carmen Birk
Walter Toussaint: Gottfried Breitfuß
Daten zu Leonhard Koppelmann:geboren: 1970
Vita: Leonhard Koppelmann, geboren 1970, studierte Theaterregie und realisierte als Bearbeiter und Regisseur zahlreiche Hörspiele.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Daten zu Robert Steudtner:Vita: Robert Steudtner, Jahrgang 1977, studierte Filmregie und lebt als Autor und Regisseur in Köln. Als Team schrieben die beiden zuletzt das Hörspiel "Cura Vitae - Hoffmanns erster Fall" (WDR 2008).
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 19 von insgesamt 19
Titel: Yola Koyulma - Der Aufbruch
Autor: Leonhard Koppelmann
Robert Steudtner
produziert in: 2009
produziert von: WDR
Laufzeit: 108 Minuten
Regie: Robert Steudtner
Komponist: Hendrik Meyer
Inhalt: Nach sechs Monaten Zwangspause und einem Disziplinarverfahren kehrt Hauptkommissarin Christiane Hoffmann in den Dienst zurück - versetzt in die Vermisstenstelle. Der erste Fall scheint alltäglich: Die 15-jährige Schülerin Saliha Oguz ist seit einer Woche verschwunden. Eine anonyme Anruferin behauptet, Saliha verstecke sich in Deutschland vor ihrer Familie. Doch Salihas älterer Bruder Sultan erklärt, sie sei aus familiären Gründen in die Türkei gereist. Als Hoffmann Salihas Eltern befragt, stößt sie auf eine Mauer des Schweigens - und bei ihren weiteren Ermittlungen auf heftigen Widerstand aus den Reihen des türkischen Wohlfahrtsvereins "Yola Koyulma e.V."
Sprecher:
offen
Christiane Hoffmann: Susanne Wolff
Deniz Can: Tim Seyfi
Meike Hoegaarden: Judith Engel
Björn Stuewe: Max Simonischek
Staatsanwältin Haack: Charlotte Schwab
Rechtsanwältin Dr. Emel Yildirim: Idil Üner
Tyfun Celik: Fahri Ogün Yardim
Sultan Oguz: Atilla Oener
Ali Oguz: Tayfun Bademsoy
Richter Dr. Windisch: Hartmut Stanke
Dr. Alexandru: Lucas Gregorowicz
Serdar Oguz: Hüseyin Ekici
Necla Oguz, Mutter: Lilay Huser
Yasemin Oguz: Berfin Yildirim
Layla: Meriem Sahra Userli
Saliah: Lilli Hollunder
Mann 1/Wachmann/Protestierende/Anwohner 1: Ferhat Keskin
Mann 2: Ercan Aker
Mann 3/Celikoglu/Talib Yunus: Orhan Güner
Seyran: Susan Yasarman
Wagenbach: Juan Carlos Lopez
Klassenlehrer: Mark Oliver Bögel
Laura: Lilija Klee
Tom: Martin Bross
Leiterin: Angelika Bartsch
Polizist: Oliver Krietsch-Matzura
Taube: Matthias Koeberlin
Schichtleiter: Willy Thomczyk
Daten zu Leonhard Koppelmann:geboren: 1970
Vita: Leonhard Koppelmann, geboren 1970, studierte Theaterregie und realisierte als Bearbeiter und Regisseur zahlreiche Hörspiele.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Daten zu Robert Steudtner:Vita: Robert Steudtner, Jahrgang 1977, studierte Filmregie und lebt als Autor und Regisseur in Köln. Als Team schrieben die beiden zuletzt das Hörspiel "Cura Vitae - Hoffmanns erster Fall" (WDR 2008).
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Abfragedauer: 0,7540 Microsekunden.
          Übersicht:
(gestern)  (heute im Radio)  (17.12.2018)  (18.12.2018)  (19.12.2018)  (20.12.2018)  (21.12.2018)  (22.12.2018)  
(Statistiken zu Auszeichnungen)
Scriptversion 9.4.0 vom 07.06.2018
1544997519
  • Veröffentlicht
    11. Januar 2015
  • Seitenaufrufe
    1.572.761
Top