• Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  • Die Hörspieldatenbank kann auch ohne Registrierung genutzt werden, wir behalten uns jedoch vor, die Anzahl der Treffer für nicht registrierte bzw. angemeldete Besucher zu beschränken.
    Aktuell ist die Registrierung geschlossen. Wer dennoch Zugang braucht, kann uns über das Kontaktformular ansprechen.
    Bitte beachten: Wir sind ein Informations- und kein Download-Portal!
  • Unter der Webadresse http://www.hoerspielundfeature.de/ bietet der Deutschlandfunk Hörspiele und Features zum Nachhören und Download an. Einfach mal vorbeischauen!

Hörspieldatenbank

Willkommen zur umfangreichsten deutschsprachigen Hörspieldatenbank

Mehr Informationen zu diesem Projekt findet man in den Foren.  Informationen zur Suche finden sich hier. Unser Gästebuch findet sich hier: Gästebuch.
Aktueller Datenbestand: 59.481 Einträge, sowie 1.722 Audiopool-Links und 495 bekannte Sendetermine.  Suchanfragen heute: 504 (504/0)
Statistiken:
Hörspiel-Kalender
           Übersicht:
Auswahl nach Sender:     Übersicht:
Treffer 1 von insgesamt 5
Kriterien: Autor entspricht 'Leon de Winter'- Suche nach Treffer irgendwo im Feld
Titel: Der Himmel von Hollywood
Autor: Leon de Winter
produziert in: 1991
produziert von: BR
Genre: Krimi
Regie: Christoph Dietrich
Bearbeitung: Christoph Dietrich
Dramaturgie: Johann M. Kamps
Übersetzer: Hanni Ehlers
Inhalt: Der Himmel über Hollywood hängt für den Schauspieler Tom Green schon lange nicht mehr voller Geigen. Er ist gerade aus dem Gefängnis freigekommen und steht jetzt mit 200 Dollar auf der Straße. Als er nach der Beerdigung eines Literaturagenten und einer anschließenden Sauftour gemeinsam mit zwei ehemaligen Kollegen, dem Alkoholiker Jimmy Kage und dem krebskranken Floyd Benson, an den großen Lettern über der Filmstadt eine Leiche findet, scheint dies für die abgehalfterten Mimen die letzte Chance. Sie haben Hinweise darauf, dass der Tote in ein lukratives Verbrechen verwickelt gewesen sein könnte und deshalb sterben musste. Falls es ihnen gelingt, die Rolle ihres Lebens zu spielen, könnten sie an das Geld herankommen. Doch diesmal wird es keinen Regisseur und keine Proben geben. Leon de Winter stellt in seinem doppelbödigen Thriller die Frage nach Wirklichkeit und Illusion und gewährt zugleich einen kenntnisreichen Einblick hinter die Kulissen einer Traumfabrik.
Daten zu Leon de Winter:geboren: 26.02.1954
Vita: Leon de Winter, 1954 in 's-Hertogenbosch als Sohn niederländischer Juden geboren. Seit 1976 freier Schriftsteller und Filmemacher in Holland und den USA. Seine Romane waren überwältigende Erfolge; einige wurden für Kino und Fernsehen verfilmt.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 08.01.2000
Datenquelle(n): dra
dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 2 von insgesamt 5
Titel: Die Ver-Bildung des jüngeren Dürer
Autor: Leon de Winter
produziert in: 1961
produziert von: BR
Laufzeit: 20 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Bert Bredemeyer
Sprecher:Leo Bardischewski (Herr Rübsamen)
Margarete Spitz (Anni Rübsamen)
Mila Kopp (Frau Hörnle)
Toni Treutler (Frau Redlich)
Gertrud Sorge (Frau Schwerbruck)
Angelika Bender (Friedel)
Bernd Holger Bonsels (Herr Müller)
Gisela Matt (Grete Müller)
Kurt Gerhard Lippert (Student Georgi)
Hans Joachim Quitschorra (Student Walter)
Eva Berthold (Nelly Dietrich)
Niels Clausnitzer (Freund)
Hansheinz Koesters (Hausverwalter)
Klaus Schwarzkopf (Herr Wendland)
Daten zu Leon de Winter:geboren: 26.02.1954
Vita: Leon de Winter, 1954 in 's-Hertogenbosch als Sohn niederländischer Juden geboren. Seit 1976 freier Schriftsteller und Filmemacher in Holland und den USA. Seine Romane waren überwältigende Erfolge; einige wurden für Kino und Fernsehen verfilmt.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 3 von insgesamt 5
Vorige/nächste Ausstrahlung:21.01.2019 um 21:30 bei DKultur (Folge 3 von 4)
28.01.2019 um 21:30 bei DKultur (Folge 4 von 4)  Phonostart Radio Cloud*
Titel: Geronimo
Autor: Leon de Winter
produziert in: 2005
produziert von: ORF
Laufzeit: 52 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Christiane Ohaus
Bearbeitung: Christiane Ohaus
Dramaturgie: Susanne Hoffmann
Übersetzer: Hanni Ehlers
Inhalt: Ein vierteiliges Hörspiel.

Osama bin Laden: Seit den Anschlägen vom 11. September die meistgesuchte Zielperson des FBI. Fieberhaft wurde nach ihm gefahndet, jahrelang erfolglos. Dann endlich, in der Nacht zum 2. Mai 2011 der Durchbruch: US-Soldaten eines Kommandos erschossen den Al-Kaida-Führer bei der Erstürmung seines Anwesens in Pakistan. So zumindest die offizielle Verlautbarung. Aber ist es so auch gewesen? Leon de Winter erzählt eine atemberaubend andere Version der Geschichte.
Sprecher:Meriam Abbas (Lina)
Michou Friesz (Lara)
Sophie Rois (Christine)
MusikerAndreas Bick Paul Brody Markus Schlaffke Tilmann Dehnhard
Daten zu Leon de Winter:geboren: 26.02.1954
Vita: Leon de Winter, 1954 in 's-Hertogenbosch als Sohn niederländischer Juden geboren. Seit 1976 freier Schriftsteller und Filmemacher in Holland und den USA. Seine Romane waren überwältigende Erfolge; einige wurden für Kino und Fernsehen verfilmt.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 27.01.2018
Datenquelle(n): dra
dra
dra
dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)NDR
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 4 von insgesamt 5
Titel: Leo Kaplan
Autor: Leon de Winter
produziert in: 2002
produziert von: SWR
Laufzeit: 82 Minuten
Regie: Leonhard Koppelmann
Bearbeitung: Heinz Sommer
Inhalt: Leo Kaplan, der Schriftsteller, ist auf der Suche nach der einzigen, der wahren, ewigen Liebe - und nach sich selbst. Seine Kreativität ist ihm abhanden gekommen, ebenso wie seine Ehefrau. Er steht kurz vor dem Erbe eines Millionenvermögens - doch was er damit machen soll, ist ihm nicht recht klar. Obwohl er die vierzig fast erreicht hat, weiß er immer noch nicht, wer er ist. Ein Jude, der es nicht mag, wenn ihn andere Jude nennen? Ein Schriftsteller, der nicht mehr schreiben kann? Ein Connaisseur, der die Folgen des Genusses nicht akzeptieren will? Nur eines scheint sicher zu sein: Kaplan ist ein Ungläubiger, der immer wieder feststellen muss, wie das Schicksal in sein Leben eingreift, ein Skeptiker und Zyniker, der den Frieden mit der Religion seiner Väter sucht. Seine Reise durch die Welt, die Suche nach sich selbst und seiner großen Liebe, führt ihn schließlich zu seinen Ursprüngen zurück.
Sprecher:
offen
Rosemarie Fendel (Greta)
Grete Wurm (Erna)
Traugott Buhre (Gustav)
Fritz Lichtenhahn (Bernie)
Dinah Politiki (Krankenschwester)
Daten zu Leon de Winter:geboren: 26.02.1954
Vita: Leon de Winter, 1954 in 's-Hertogenbosch als Sohn niederländischer Juden geboren. Seit 1976 freier Schriftsteller und Filmemacher in Holland und den USA. Seine Romane waren überwältigende Erfolge; einige wurden für Kino und Fernsehen verfilmt.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 5 von insgesamt 5
Vorige/nächste Ausstrahlung:25.02.2019 um 19:04 bei WDR 3 (Folge 1 von 4)  Phonostart Radio Cloud*
26.02.2019 um 19:04 bei WDR 3 (Folge 2 von 4)  Phonostart Radio Cloud*
27.02.2019 um 19:04 bei WDR 3 (Folge 3 von 4)  Phonostart Radio Cloud*
28.02.2019 um 19:04 bei WDR 3 (Folge 4 von 4)  Phonostart Radio Cloud*
Titel: Malibu
Autor: Leon de Winter
produziert in: 1985
produziert von: Rundfunk der DDR
Laufzeit: 30 Minuten
Regie: Norbert Schaeffer
Bearbeitung: Norbert Schaeffer
Übersetzer: Hanni Ehlers
Inhalt: An ihrem 17. Geburtstag stirbt Mirjam durch einen Motorradunfall. Für ihren Vater Joop bricht eine Welt zusammen. Doch zur Trauer hat er keine Zeit. Sein ehemaliger Studienfreund Philip versucht, ihn als Agent für den israelischen Geheimdienst Mossad zu gewinnen. Als dann noch nach 30 Jahren seine Exfreundin Linda mit einem tibetischen Mönch auftaucht, der behauptet, eine Reinkarnation seines im KZ umgekommenen Großvaters zu sein, gerät Joop vollends in einen Strudel aus metaphysischer Spekulation, Politspionage und menschlicher Tragödie.
ergänzender Hinweis: Technische Realisierung: Rudolf Stückrath; Werner Jäger
Regieassistenz: Claudia Kattanek
Daten zu Leon de Winter:geboren: 26.02.1954
Vita: Leon de Winter, 1954 in 's-Hertogenbosch als Sohn niederländischer Juden geboren. Seit 1976 freier Schriftsteller und Filmemacher in Holland und den USA. Seine Romane waren überwältigende Erfolge; einige wurden für Kino und Fernsehen verfilmt.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 23.06.2004
Datenquelle(n): dra
dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Abfragedauer: 0,2734 Microsekunden.
(*) Die angebotenen Links zu Audiopools und/oder Mediatheken erfolgen als Empfehlung. Wir haben die Links nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt und können nicht garantieren, dass die Links zum Zeitpunkt des Abrufes noch verfügbar sind. Auch können wir für die Inhalte der verlinkten Webseiten keine Haftung übernehmen.
          Übersicht:
(gestern)  (heute im Radio)  (23.01.2019)  (24.01.2019)  (25.01.2019)  (26.01.2019)  (27.01.2019)  (28.01.2019)  
(Statistiken zu Auszeichnungen)
Scriptversion 9.4.0 vom 07.06.2018
1548175605
  • Veröffentlicht
    11. Januar 2015
  • Seitenaufrufe
    1.613.777
Top