• Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  • Die Hörspieldatenbank kann auch ohne Registrierung genutzt werden, wir behalten uns jedoch vor, die Anzahl der Treffer für nicht registrierte bzw. angemeldete Besucher zu beschränken.
    Aktuell ist die Registrierung geschlossen. Wer dennoch Zugang braucht, kann uns über das Kontaktformular ansprechen.
    Bitte beachten: Wir sind ein Informations- und kein Download-Portal!
  • Unter der Webadresse http://www.hoerspielundfeature.de/ bietet der Deutschlandfunk Hörspiele und Features zum Nachhören und Download an. Einfach mal vorbeischauen!

Hörspieldatenbank

Willkommen zur umfangreichsten deutschsprachigen Hörspieldatenbank

Mehr Informationen zu diesem Projekt findet man in den Foren.  Informationen zur Suche finden sich hier. Unser Gästebuch findet sich hier: Gästebuch.
Aktueller Datenbestand: 60.057 Einträge, sowie 1.779 Audiopool-Links und 429 bekannte Sendetermine.  Suchanfragen heute: 436 (393/43)
Statistiken:
Hörspiel-Kalender
           Übersicht:
Auswahl nach Sender:     Übersicht:
Treffer 1 von insgesamt 18
Kriterien: Autor entspricht 'Karlheinz Koinegg'- Suche nach Treffer irgendwo im Feld
Titel:
Autor: Karlheinz Koinegg
produziert in: 1973
produziert von: WDR; SFB; ORTF
Laufzeit: 83 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Klaus-Dieter Pittrich
Inhalt: Weihrauch! Wunder! Königsknochen! Rauhe Römer, milde Mumien und höfliche Heilige! In Köln wundert einen gar nichts mehr - vor allem, wenn es um den Dom geht. Aber was seit neuestem passiert, läßt auch dem Hartgesottensten die Haare zu Berge stehen. Ein Phantom im Dom? Am Ende gar ein Domphantom? Man greift zum Radio und ist auf alles gefaßt.
Daten zu Karlheinz Koinegg:geboren: 1960
Vita: Karlheinz Koinegg, geboren 1960, hat für den Westdeutschen Rundfunk viele Kinderhörspiele geschrieben. Für seine Bearbeitung von Tahar Ben Jellouns "Papa, was ist der Islam?" erhielt er 2004 den CIVIS-Preis der ARD. 2010 erhielt er für seine Bearbeitung von Sally Nicholls' "Wie man unsterblich wird" den Kinderhörspielpreis des Mitteldeutschen Rundfunks.
Erstsendung: 24.12.1998
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 2 von insgesamt 18
Titel:
Autor: Karlheinz Koinegg
produziert in: 2001
produziert von: MDR
Laufzeit: 150 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Klaus-Dieter Pittrich
Komponist: Rudolf Schmücker
Inhalt: Bei ihrer Tour mit einem Ausflugdampfer auf dem Rhein besuchen Pit und Paula den Drachenfels und die Nibelungenhalle. Angesichts des langweiligen Gipsdrachens, den sie dort vorfinden, sind sie zunächst enttäuscht. Aber plötzlich taucht ein merkwürdiges Wesen neben ihnen auf und behauptet, ein Götterbote zu sein. Loki - so nennt sich die kleine Gestalt mit dem Flügelhelm - verkündet obendrein kühn, er sei der beste Freund Siegfrieds gewesen. Siegfried, der heldenhafte Hühne und Drachentöter aus der Nibelungensage? Bevor Pit und Paula überhaupt anfangen können, an diesen Angaben zu zweifeln, befinden sie sich schon in einer abenteuerlichen und vergnüglichen Geschichte und erfahren, was es wirklich mit dem Schatz des Nibelungen auf sich hatte.
Sprecher:Jürgen Holtz (Adolf Magnus von Hoym)
Christa Berger (Alte Sorbin)
Thomas Thieme (August der Starke)
Rolf Hoppe (Bankier Lehmann)
Gunter Schoß (Baron von Löwendahl)
Ernst Jacobi (Erzähler)
Marco Albrecht (Friedrich Johann Böttger)
Udo Schenk (Fürst von Fürstenberg)
Walter Niklaus (General Schulenburg)
Peter Fricke (Graf Vitzthum)
Traugott Buhre (Graf von Flemming)
Corinna Kirchhoff (Gräfin Cosel)
Angelika Waller (Gräfin Reuß)
Franziska Troegner (Gräfin Vitzthum)
Max Urlacher (Heinrich von Wehlen)
Horst Bollmann (Hofnarr Fröhlich)
Heide Schönknecht (Hülchen)
Lars Schepull (Karl XII., schwedischer König)
Wolfgang Winkler (Kustos Herzog)
Hanns-Jörn Weber (La Haye)
Peer-Uwe Teska (Leutnant Ducharmoi)
Winnie Böwe (Maria Dönhoff)
Dieter Knaup (Marschall Wartensleben)
Maria Happel (Marschallin Bielinska)
Hellmut Lange (Preußischer General)
Regina Jeske (Przebendowska)
Maciej Lysakowski (Raimund Zaklika)
Siegfried Voß (Wackerbarth)
Andreas Range
Danne Hoffmann
Elke Domhardt
Heide Schönknecht
Kathleen Gaube
Manolo Palma
Marie Anne Fliegel
Matthias Seymer
Mirko Brankatschk
Monika Pietsch
Oliver Kraushaar
Peter W. Bachmann
Petra Ehlert
Rayk Gaida
Reinhard Straube
Reinhart Reimann
Stefan Ebeling
Steffen Moratz
Thomas Just
Walter Jäckel
Wolfgang Jakob
Daten zu Karlheinz Koinegg:geboren: 1960
Vita: Karlheinz Koinegg, geboren 1960, hat für den Westdeutschen Rundfunk viele Kinderhörspiele geschrieben. Für seine Bearbeitung von Tahar Ben Jellouns "Papa, was ist der Islam?" erhielt er 2004 den CIVIS-Preis der ARD. 2010 erhielt er für seine Bearbeitung von Sally Nicholls' "Wie man unsterblich wird" den Kinderhörspielpreis des Mitteldeutschen Rundfunks.
Erstsendung: 27.06.1998
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 3 von insgesamt 18
Titel:
Autor: Karlheinz Koinegg
produziert in: 2001
produziert von: Folgenreich
Laufzeit: 62 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Sprecher:
offen
Jürg Löw (Erzähler)
Sven Plate (Jay Lawrence)
Kim Hasper (Tom Cole)
Gerrit Schmidt-Foss (Derek Ashby)
Udo Rau (Mr Waits)
André Klön (Ranger Clark)
Henning Schlüter (Sheriff Doncker)
Cäcilie Möbius (Janet Winter)
Hans Paetsch (Doc Winter)
Helga Uthmann (Mrs Hamilton)
Andreas Ksienzyk (Jacob Botha)
Christian Tasche (Zeus Monroe)
Luis Fischer (Billy Boy)
"Digger" Rademacher (Alan Frank)
Volker Sassenberg (Kainuun Mann)
Jürgen Uter (Mann aus Alabama)
Daten zu Karlheinz Koinegg:geboren: 1960
Vita: Karlheinz Koinegg, geboren 1960, hat für den Westdeutschen Rundfunk viele Kinderhörspiele geschrieben. Für seine Bearbeitung von Tahar Ben Jellouns "Papa, was ist der Islam?" erhielt er 2004 den CIVIS-Preis der ARD. 2010 erhielt er für seine Bearbeitung von Sally Nicholls' "Wie man unsterblich wird" den Kinderhörspielpreis des Mitteldeutschen Rundfunks.
Erstsendung: 24.04.2015
Datenquelle(n):
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 4 von insgesamt 18
Titel:
Autor: Karlheinz Koinegg
produziert in: 1997
produziert von: WDR
Laufzeit: 53 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Joachim Sonderhoff
Bearbeitung: Karlheinz Koinegg
Inhalt: Immer noch halten Kinder wie Erwachsene den Atem an, wenn sie den unglaublichen Geschichten aus dem alten Griechenland lauschen, vor allem den Abenteuern des listigen Odysseus... Wie Odysseus mit Hilfe eines Holzpferdes die mächtige Stadt Troja besiegte! Wie er dem einäugigen Menschenfresser Polyphem entkam! Die ganze Welt hat Odysseus kennengelernt - Seeungeheuer, sprechende Schweine, singende Sirenen - und sogar echte Götter!

Teil 1 - Das Trojanische Pferd:

Zehn Jahre dauert der Krieg um das mächtige Troja nun schon. Die griechischen Könige sind verzweifelt. Die Mauern der Stadt sind einfach zu hoch, und die trojanischen Krieger zu tapfer. Sollen die Griechen etwa vor den verschlossenen Toren Trojas zugrunde gehen? Da hat der listige Odysseus einen Plan: "Wir bauen ein Pferd aus Holz, hoch wie ein Haus, aber innen ist es hohl, so daß sich zwölf unserer tapfersten Männer in seinen Bauch verstecken können..." Was hat aber dieser seltsame Plan zu bedeuten? Werden die Griechen Troja erobern? Keiner ahnt, daß noch grössere Gefahren auf die Helden lauern.

Teil 2 - Die Insel der Zauberin Circe:

Auf ihren Fahrten begegnen Odysseus und seine Freunde nicht nur dem König der Winde, sondern auch Circe, der schönsten Frau der Welt. Leider ist Circe nicht nur schön, sondern auch eine mächtige Zauberin. Nur mit Hilfe des Götterboten Hermes kann das Schlimmste verhindert werden - und das auch erst im allerletzten Augenblick. Aber um nach Ithaka heimzukehren, müssen unsere Freunde bis ans Ende der Welt. Dort stürzen nicht nur die Wasser des Ozeans ins ewige Nichts - hier beginnt auch das Reich der Toten! Und mit denen muss Odysseus sprechen, denn nur sie kennen den Weg nach Hause...

Teil 3 - Die Heimkehr des Odysseus:

Wer ist der geheimnisvolle Bettler, der sich heimlich in den Palast des Odysseus schleicht? Und wer sind diese fremden Prinzen, die sein ganzes Hab und Gut verprassen? "Zum Teufel mit Odysseus! Der liegt schon längst auf dem Grund des Meeres! Zeit für einen neuen König auf Ithaka!" Aber die Prinzen haben die Rechnung ohne Telemachos gemacht, den mutigen Sohn des Odysseus. Er will die ganze Bande zum Teufel jagen, und gerät in Lebensgefahr! Wäre da nicht dieser seltsame Bettler, der mehr weiß, als alle anderen ahnen.
Sprecher:Grete Wurm (Oma)
Matthias Leja (Janacko)
Thomas Anzenhofer (Zarko)
Annedore Bauer (Zorka)
Susanne Flury (Sofija)
Gunda Aurich (Jasminka)
Stephan Szasz (Vuja)
Lisa Adler (Darka)
Daten zu Karlheinz Koinegg:geboren: 1960
Vita: Karlheinz Koinegg, geboren 1960, hat für den Westdeutschen Rundfunk viele Kinderhörspiele geschrieben. Für seine Bearbeitung von Tahar Ben Jellouns "Papa, was ist der Islam?" erhielt er 2004 den CIVIS-Preis der ARD. 2010 erhielt er für seine Bearbeitung von Sally Nicholls' "Wie man unsterblich wird" den Kinderhörspielpreis des Mitteldeutschen Rundfunks.
Erstsendung: 22.09.1999
Datenquelle(n): dra
dra
dra
dra
dra
dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 5 von insgesamt 18
Titel:
Autor: Karlheinz Koinegg
produziert in: 2008
produziert von: WDR
Laufzeit: 35 Minuten
Genre: Klangkunst
Regie: Hans Gerd Krogmann
Inhalt: Ein junger Mann läßt sich beim Spaziergang durch ein naturkundliches Museum in eine geheimnisvoll-oszillierende Atmosphäre hineinziehen, die noch den Geruch von Darwins "Entwicklung der Arten" trägt. Konfrontiert mit den Exponaten längst ausgestorbener mächtiger Tierarten, beginnt sich der junge Mann und Ich-Erzähler an jene spirituelle Bedeutung zu "erinneren", welche die Tiere seit jeher für den Menschen besessen haben. Die flüsternden Beschwörungen eines geheimnisvollen Besuchers mit Kind erscheinen dem Ich-Erzähler dabei wie ein Kommentar zu der Legende der heiligen Clara, die den schmerzhaften Prozeß der Trennung von Mensch und Tier beschreibt. "Selbst in der Sportschuh-Werbung" - so der Autor zu seinem ersten Hörspiel - "hat ein Wissen davon überlebt, daß die Tiere mehr sind als stumme Begleiter oder Fleischlieferanten der Menschen."
Daten zu Karlheinz Koinegg:geboren: 1960
Vita: Karlheinz Koinegg, geboren 1960, hat für den Westdeutschen Rundfunk viele Kinderhörspiele geschrieben. Für seine Bearbeitung von Tahar Ben Jellouns "Papa, was ist der Islam?" erhielt er 2004 den CIVIS-Preis der ARD. 2010 erhielt er für seine Bearbeitung von Sally Nicholls' "Wie man unsterblich wird" den Kinderhörspielpreis des Mitteldeutschen Rundfunks.
Erstsendung: 10.11.1992
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 6 von insgesamt 18
Titel:
Autor: Karlheinz Koinegg
produziert in: 1991
produziert von: WDR
Laufzeit: 47 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Klaus-Dieter Pittrich
Inhalt: "Gott selbst könnte dieses Schiff nicht versenken!" ruft Kapitän Smith und blickt stolz auf die vier mächtigen Schornsteine seiner Titanic - des größten Schiffes, das Menschen je gebaut haben. Er ahnt nicht, wie recht er damit hat - denn es ist nicht Gott, sondern nur ein unscheinbarer Eisberg, der in einer sternenklaren Nacht im fernen Atlantik auf die unsinkbare Titanic wartet. In zwei Teilen erzählt dieses Hörspiel von den Menschen auf der SS Titanic: Von Kapitänen und blinden Passagieren, Schauspielerinnen und Rattentötern, Milliardären und Auswanderern - und von einem Briefkasten auf dem Grunde des Meeres.
Sprecher:Bernt Hahn
Stefan Lahr
Daten zu Karlheinz Koinegg:geboren: 1960
Vita: Karlheinz Koinegg, geboren 1960, hat für den Westdeutschen Rundfunk viele Kinderhörspiele geschrieben. Für seine Bearbeitung von Tahar Ben Jellouns "Papa, was ist der Islam?" erhielt er 2004 den CIVIS-Preis der ARD. 2010 erhielt er für seine Bearbeitung von Sally Nicholls' "Wie man unsterblich wird" den Kinderhörspielpreis des Mitteldeutschen Rundfunks.
Erstsendung: 23.04.2000
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 7 von insgesamt 18
Titel:
Autor: Karlheinz Koinegg
produziert in: 2003
produziert von: WDR
Laufzeit: 69 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Martin Zylka
Komponist: Mario Schneider
Inhalt: "Wo seid ihr, Räuber der Vergangenheit? Wo bist du, großes China? Der Wind meiner Erinnerung treibt mich durch Bambuswälder, durch die Schluchten des Yangtse, über Bergeswipfel und geheime Pfade zurück in die Sümpfe des Liang Schan Moor! Dort ward ihr einst mächtig, und selbst der Sohn des Himmels zitterte vor euch auf seinem Drachenthron!" So beginnt die abenteuerliche Geschichte der Räuber vom Liang Schan Moor - eine Geschichte, die im Alten China von Mund zu Mund ging. Der chinesische Dichter Schi Nai An hat sie im 13. Jahrhundert aufgeschrieben. Geheime Botschaften, singende Pfeile, Flusspiraten - und ein junger tapferer Räuberhäuptling namens Sung Kiang, dessen Ruhm bei den Chinesen bis heute weiterlebt. Denn Sung Kiang, den edlen "Regenspender von Schantung", und seine Freunde gab es wirklich! Wolkendrache und Magister Listenstern, Geisterläufer, Höhlenmolch und Eiserner Büffel - das sind nur fünf der Räubernamen, die bis heute ehrfurchtsvoll geflüstert werden, wenn der Wind der Erinnerung um längst versunkene Hütten und Paläste streicht - "über Bergeswipfel und geheime Pfade zurück in die Sümpfe des Liang Schan Moor!"
Sprecher:Frank Giering (Esteban Miró)
Friedhelm Ptok (Emiliano Conde)
Sophie Rois (Selva Granados)
Helmut Krauss (Victor Novario)
Lutz Mackensy (Gaspar Trjo)
Simone Kabst (Celia)
Sylvester Groth (Brocca/Nachtwächter)
Jürgen Thormann (Basilio Bruck)
Horst Bollmann (Ernest Dupret)
Barbara Rudnik (Irene Stein)
Fritz Hammer (Archivar)
Christian Redl (Frilander)
Karlheinz Tafel (Brest)
Andreas Pietschmann (Verwaltung)
Daten zu Karlheinz Koinegg:geboren: 1960
Vita: Karlheinz Koinegg, geboren 1960, hat für den Westdeutschen Rundfunk viele Kinderhörspiele geschrieben. Für seine Bearbeitung von Tahar Ben Jellouns "Papa, was ist der Islam?" erhielt er 2004 den CIVIS-Preis der ARD. 2010 erhielt er für seine Bearbeitung von Sally Nicholls' "Wie man unsterblich wird" den Kinderhörspielpreis des Mitteldeutschen Rundfunks.
Erstsendung: 07.01.2003
Datenquelle(n): dra
dra
dra
dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 8 von insgesamt 18
Titel:
Autor: Karlheinz Koinegg
produziert in: 1963
produziert von: BR
Laufzeit: 51 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Petra Feldhoff
Inhalt: "Was ist Schnee? Wo kommt er her?" fragt Jonathan. Er macht das Radio an und findet dort die Antwort, denn im Radio kann er den Schnee rauschen hören. Der Große Weiße Bär Arktos kommt im Radiosilberwald auf ihn zu und nimmt ihn mit auf eine Reise. In Arktos dichtes, weißes Fell gekuschelt fliegt Jonathan auf pulverweißen Radiowellen. Er kann "die Sterne zählen und mit seinem Flüstern jede Richtung wählen" ...
Sprecher:Heinz Leo Fischer (Negrocephalus, ein Zauberer/1)
Otto Willner (Putzlmaier, sein Famulus/1)
Hans Clarin (Der Gockelhahn/1)
Michl Lang (Kasperl Larifari/1)
Walter Holten (Seine Durchlaucht, der Prinz/2)
Otto Brüggemann (Von Edelfels, dessen Hofkavalier/2)
Michl Lang (Kasperl Larifari/2)
Adele Hofmann (Kasperls Frau/2)
Karl Hanft (Mufti, Leibmohr des Prinzen/2)
Ernst Barthels (Jean, ein Hoflakai/2)
Albert Wisheu (Apotheker/2)
Paul Kürzinger (Nachtwächter/2)
Daten zu Karlheinz Koinegg:geboren: 1960
Vita: Karlheinz Koinegg, geboren 1960, hat für den Westdeutschen Rundfunk viele Kinderhörspiele geschrieben. Für seine Bearbeitung von Tahar Ben Jellouns "Papa, was ist der Islam?" erhielt er 2004 den CIVIS-Preis der ARD. 2010 erhielt er für seine Bearbeitung von Sally Nicholls' "Wie man unsterblich wird" den Kinderhörspielpreis des Mitteldeutschen Rundfunks.
Erstsendung: 27.12.2009
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 9 von insgesamt 18
Titel:
Autor: Karlheinz Koinegg
produziert in: 1962
produziert von: NDR; BR
Laufzeit: 33 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Martin Zylka
Inhalt: Die Schule der Weihnachtsmänner ist kein Ort für Waisenknaben: Wer stottert oder kleiner als ein Sack voller Geschenke ist, wer nicht perfekt fünf Sprachen spricht und wem - vor allen Dingen - kein gelockter Echtbart sprießt, hat nichts auf dem geheimnisvollen Nebelberg verloren.

Denn die Schule der Weihnachtsmänner ist keine gewöhnliche Schule: Hier wird die Elite der Weihnachtsmänner ausgebildet - schnurrbärtig, schneetauglich und schneidig. Wieso ausgerechnet der schüchterne Maurelio Porcellani, genannt Mücke, in die phantastische Welt der Weihnachtsmänner-Schule gerät, obwohl er völlig bartfrei, winzig und natürlich doch ein echter Waisenknabe ist - das ist nur das erste Wunder der Geschichte. Denn am Fuß des Nebelbergs erstrecken sich die undurchdringlichen Gehölze des Sauwalds - eines Waldes, der so alt ist, dass sogar die Zeit vergessen hat, welche Wunder in ihm hausen ...
Sprecher:Robert Graf
Herbert Bötticher
Gerd Baltus
Daten zu Karlheinz Koinegg:geboren: 1960
Vita: Karlheinz Koinegg, geboren 1960, hat für den Westdeutschen Rundfunk viele Kinderhörspiele geschrieben. Für seine Bearbeitung von Tahar Ben Jellouns "Papa, was ist der Islam?" erhielt er 2004 den CIVIS-Preis der ARD. 2010 erhielt er für seine Bearbeitung von Sally Nicholls' "Wie man unsterblich wird" den Kinderhörspielpreis des Mitteldeutschen Rundfunks.
Erstsendung: 24.12.2013
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 10 von insgesamt 18
Titel:
Autor: Karlheinz Koinegg
produziert in: 1984
produziert von: SFB; RB
Laufzeit: 47 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Matthias Kapohl
Inhalt: Es war einmal ein König, der seine Krone und sein Land verloren hatte. Fremde Herren setzten sich auf seinen Thron und raubten, was sie rauben konnten: Gold und Silber, Land und Ehre. Auch seine Ratgeber und Ritter, Bischöfe und Bauern, sogar die Fliegen an der Wand hatten den Mut verloren. Keiner wagte, sich den neuen Herren zu widersetzen. Sie waren viel zu mächtig und der König viel zu mutlos, um auch nur im Traum daran zu denken, sich zu wehren und das Land zurückzuerobern. Da träumte einem Bauernmädchen fern in einem kleinen Dorf, dass es dem König helfen sollte, sein Reich wiederzugewinnen. Es war ein einfaches Mädchen, das nicht einmal lesen konnte. Und von der großen Stadt, in der der König lebte, hatte es kaum gehört. Trotzdem machte es sich auf, um seinen König zu retten. Das Bauernmädchen Johanna, das man später Jeanne d'Arc oder auch Johanna von Orléans nennen sollte, brach 1428 auf, um dem König von Frankreich die verlorene Krone wieder aufs Haupt zu setzen.
Sprecher:Gert Haucke (Georg)
Elke Petri (Inge)
Jutta Kausch (Monika)
Helmut Krauss (Kärtner)
Georg Corten (Kubinke)
Edith Robbers (Ältere Frau)
Wilhelm Borchert (Ackermann)
Daten zu Karlheinz Koinegg:geboren: 1960
Vita: Karlheinz Koinegg, geboren 1960, hat für den Westdeutschen Rundfunk viele Kinderhörspiele geschrieben. Für seine Bearbeitung von Tahar Ben Jellouns "Papa, was ist der Islam?" erhielt er 2004 den CIVIS-Preis der ARD. 2010 erhielt er für seine Bearbeitung von Sally Nicholls' "Wie man unsterblich wird" den Kinderhörspielpreis des Mitteldeutschen Rundfunks.
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 11 von insgesamt 18
Titel:
Autor: Karlheinz Koinegg
produziert in: 1986
produziert von: SRF
Laufzeit: 66 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Martin Zylka
Inhalt: "Auf seiner Reise durch die Welt kam Jesus, unser Herr, auch in das alte Cölln. Ihr glaubt mir nicht? Es ist die reine Wahrheit! Denn zu jener Zeit war Cölln die größte Stadt der Welt - zumindest für die Cöllner! Unzählige Türme ragten prächtig in die Luft, zahllose Schiffe drängelten sich auf dem Rhein - vollbepackt mit Perlen, Pilgern, Pfeffersäcken - und für Narren, Ehrliche und Diebe gab es nur ein Ziel, das selbst die längste Reise lohnte: das heilige, das große Cölln ..." Wie Jesus an den Ufern des Rheins seine zerzausten Jünger findet, wie er als Kind die ersten Wunder tut, was Goldgräber und Pflastertreter in den mittelalterlichen Gassen wirklich fi nden, wieso Ägypten gar nicht weit von Köln zu fi nden ist - und warum der Teufel in einer windschiefen Mühle wohnt: all das und noch viel mehr erfahren wir in diesem Hörspiel, das uns die altbekannte Geschichte von Jesus und den zwölf Aposteln in drei Teilen so spannend, bunt und geheimnisvoll erzählt, wie sie schon immer war und heute noch geschieht ...
Sprecher:Franz Matter (Bracher)
Erwin Leimbacher (Sterchi)
Yor Milano (Damonte)
Peter Hasslinger (DDR-Spion)
Hatto Hirsch (DDR-Spion)
Ronald Grünig (USA-Spion)
Rainer Zur Linde (USA-Spion)
Michael Schacht (China- Spion)
Renate Müller (Chen Haiping)
Daten zu Karlheinz Koinegg:geboren: 1960
Vita: Karlheinz Koinegg, geboren 1960, hat für den Westdeutschen Rundfunk viele Kinderhörspiele geschrieben. Für seine Bearbeitung von Tahar Ben Jellouns "Papa, was ist der Islam?" erhielt er 2004 den CIVIS-Preis der ARD. 2010 erhielt er für seine Bearbeitung von Sally Nicholls' "Wie man unsterblich wird" den Kinderhörspielpreis des Mitteldeutschen Rundfunks.
Erstsendung: 14.04.2006
Datenquelle(n): dra
dra
dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 12 von insgesamt 18
Titel:
Autor: Karlheinz Koinegg
produziert in: 1989
produziert von: WDR
Laufzeit: 60 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Angeli Backhausen
Inhalt: "Seid mir gegrüßt, ihr Damen und ihr Herren! Ich bringe euch Geschichten aus längst vergangener Zeit! Von König Artus Tafelrunde will ich euch berichten! Von nebelgrünen Wäldern, schwarzer Kunst und wie sich Gut und Böse streiten um das Menschen Herz! Lasst mich von Zauberern erzählen, edlen Rittern - und dem größten König, den die Welt je sah ..." So beginnt unsere Geschichte. Und wer mehr von Grünen Rittern hören will, von Weißen Damen und geheimnisvollen Seen, wer von Abenteuerbestien hören möchte, von Narren, Zwergen und dem Heiligen Gral, der soll still sein und die Ohren spitzen. Denn wir sind in Camelot! Und König Artus, Königin Guniver, der Zauberer Merlin, Lancelot, Gawain und Mordred schreiten bereits in den hohen Saal, wo die Tafelrunde und das Abenteuer ungeduldig auf uns warten.
Daten zu Karlheinz Koinegg:geboren: 1960
Vita: Karlheinz Koinegg, geboren 1960, hat für den Westdeutschen Rundfunk viele Kinderhörspiele geschrieben. Für seine Bearbeitung von Tahar Ben Jellouns "Papa, was ist der Islam?" erhielt er 2004 den CIVIS-Preis der ARD. 2010 erhielt er für seine Bearbeitung von Sally Nicholls' "Wie man unsterblich wird" den Kinderhörspielpreis des Mitteldeutschen Rundfunks.
Erstsendung: 04.10.2005
Datenquelle(n): dra
dra
dra
dra
dra
dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 13 von insgesamt 18
Titel:
Autor: Karlheinz Koinegg
produziert in: 1999
produziert von: WDR
Laufzeit: 52 Minuten
Genre: Biografie
Regie: Karlheinz Koinegg
Martin Zylka
Dramaturgie: Christina Hänsel
Inhalt: Sommer 1969 in der „Jupp-Kolonie", einer Zechensiedlung in Duisburg-Hamborn. Der junge Stahlarbeiter Johann Koinegg öffnet in der Küche seiner Wohnung ein Fläschchen mit dem Unkrautvernichtungsmittel E 605. Im Wohnzimmer spielt sein 9-jähriger Sohn leise auf dem Fußboden, um den Vater bei der Mittagsruhe nicht zu stören. Stunden später wird der Junge seinen Vater auf dem Bett im Kinderzimmer finden. Der junge Stahlarbeiter, der sein Leben mit 36 Jahren an diesem schönen Sommertag beendet, ist der Vater von Karlheinz Koinegg. Der kleine Sohn ist der Autor selbst. Fast 50 Jahre später besucht Koinegg die Menschen, die dieser Tod seither begleitet, mit einem Aufnahmegerät. Anhand der O-Töne erzählt er die Geschichte seines Vaters. Und mit ihr die Geschichte des Arbeiter-Milieus der 1960er Jahre, des Ruhrgebiets und des Umgangs mit psychischer Krankheit – und dem mit dem Schweigen.
Sprecher:
offen
Alexander May (Der Staatsschauspieler)
Gerd Baltus (Der Doktor)
Gudrun Landgrebe (Kirschi, seine Frau)
Jeffrey Zach (Der Franzl, ihr Fahrer)
Josef Tratnik (Ein Nachrichtensprecher)
Daten zu Karlheinz Koinegg:geboren: 1960
Vita: Karlheinz Koinegg, geboren 1960, hat für den Westdeutschen Rundfunk viele Kinderhörspiele geschrieben. Für seine Bearbeitung von Tahar Ben Jellouns "Papa, was ist der Islam?" erhielt er 2004 den CIVIS-Preis der ARD. 2010 erhielt er für seine Bearbeitung von Sally Nicholls' "Wie man unsterblich wird" den Kinderhörspielpreis des Mitteldeutschen Rundfunks.
Erstsendung: 12.04.2017
Datenquelle(n): dra
dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)Westdeutscher Rundfunk, Köln
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 14 von insgesamt 18
Titel:
Autor: Karlheinz Koinegg
produziert in: 2001
produziert von: WDR
Laufzeit: 55 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Angeli Backhausen
Komponist: Christian Banasik
Inhalt: "Ich erinnere mich der Alten Tage, und über die Urzeit sinne ich nach ..." So könnte ein Märchen aus 1001 Nacht beginnen. Und ein Märchen aus 1001 Nacht ist die Geschichte des Moses tatsächlich. Von einem Kind erzählt sie, das im Schilf ausgesetzt wird, um im Glanz des ägyptischen Pharaonenhofes aufzuwachsen. Von einem Stotterer, der mit Gott "wie mit einem Freund" spricht. Von Zauberern, die Stöcke in Schlangen, Staub in Mücken und Wasser in Blut verwandeln. Brot, das vom Himmel regnet, Meere, die sich teilen, wandernde Säulen aus Feuer - und das sind noch die kleinsten Wunder! Denn schon als Moses in der Bergeseinsamkeit die Stimme Gottes aus dem Dornbusch hört, begreift er, dass das allergrößte Wunder unsichtbar ist. Und dieses unsichtbare Wunder gibt ihm einen unmöglichen Auftrag - einen Auftrag, der die Welt verändern wird ...
Sprecher:Steve Karier
Patricia Harrison
Esther Hausmann
Bernd Kuschmann
Dorothea Gädeke
Marietta Bürger
Wolfgang Rüter
Marita Breuer
Daten zu Karlheinz Koinegg:geboren: 1960
Vita: Karlheinz Koinegg, geboren 1960, hat für den Westdeutschen Rundfunk viele Kinderhörspiele geschrieben. Für seine Bearbeitung von Tahar Ben Jellouns "Papa, was ist der Islam?" erhielt er 2004 den CIVIS-Preis der ARD. 2010 erhielt er für seine Bearbeitung von Sally Nicholls' "Wie man unsterblich wird" den Kinderhörspielpreis des Mitteldeutschen Rundfunks.
Erstsendung: 14.12.2003
Datenquelle(n): dra
dra
dra
dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 15 von insgesamt 18
Titel:
Autor: Karlheinz Koinegg
produziert in: 1965
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Martin Zylka
Klaus-Dieter Pittrich
Inhalt: 1. Teil: Der Fischerkönig
2. Teil: Der rote Ritter
3. Teil: Die Gralsburg
4. Teil: Das Zauberbett
5. Teil: Klingsors Schloß

Haareschneiden muß sein - auch wenn es grottenöde ist. Gott sei Dank gibt es den Friseur Herrn Weishaupt, der Max und Madina so spannende Geschichten aus der Zeit des Königs Artus und von den Rittern der Tafelrunde erzählt, daß sie den kleinen Friseursalon am liebsten gar nicht mehr verlassen wollen. Aber ist das überhaupt noch ein Friseursalon? Klingt alles viel, viel geheimnisvoller... Schloß Camelot! Sprechende Stühle! Versunkene Burgen! Vorwitzige Zwerge! Mysteriöse Könige! Bösartige Zauberer! Betten auf sprühenden Feuerrädern, Säulen, in denen sich die ganze Welt spiegelt - und ein Junge, der für sein Leben gern der größte Ritter aller Zeiten werden möchte: Parzival! Aber vom Ritterwerden hat Parzival genausowenig Ahnung wie Ihr und ich. Wie macht man das bloß? Abenteuer finden, Reiten, Fechten, Bogenschießen lernen - und sich dabei auch noch gut benehmen? Fragen über Fragen. Aber das Schwierigste lernt Ritter Parzival erst ganz zum Schluß - die richtige Frage zum richtigen Zeitpunkt zu stellen. 
Daten zu Karlheinz Koinegg:geboren: 1960
Vita: Karlheinz Koinegg, geboren 1960, hat für den Westdeutschen Rundfunk viele Kinderhörspiele geschrieben. Für seine Bearbeitung von Tahar Ben Jellouns "Papa, was ist der Islam?" erhielt er 2004 den CIVIS-Preis der ARD. 2010 erhielt er für seine Bearbeitung von Sally Nicholls' "Wie man unsterblich wird" den Kinderhörspielpreis des Mitteldeutschen Rundfunks.
Erstsendung: 16.09.1997
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 16 von insgesamt 18
Titel:
Autor: Karlheinz Koinegg
produziert in: 1976
produziert von: BR
Laufzeit: 28 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Angeli Backhausen
Inhalt: Nach Motiven von Robert Burns.

"Wenn die Toten im November neues Leben spüren, und sich morsche Gräber öffnen wie geheime Türen" - dann ist Halloween: Die Nacht, in der sich nicht nur Geister durch den schottischen Nebel tasten, sondern auch der junge Robin, der von seinem Vater in die Stadt gesandt wird, um für die verarmte Familie Geld zu beschaffen. Doch auf seinem Weg durch Nacht und Sturm muss Robin den verhexten Friedhof von Alloway passieren, wo bekanntlich Geister, Elfen und verfluchte Pfarrer hausen. Und obwohl er nicht an Hexen und Gespenster glaubt, kann Robin seine Neugier nicht bezwingen, öffnet das verrostete Tor - und schleicht sich auf den alten Friedhof, wo er eine seltsame Entdeckung macht ...

Der schottische Poet Robert Burns, der das Vorbild für "Robin der Reimer" ist, lebte von 1759 bis 1796 und ist bis heute der berühmteste Dichter Schottlands.
Daten zu Karlheinz Koinegg:geboren: 1960
Vita: Karlheinz Koinegg, geboren 1960, hat für den Westdeutschen Rundfunk viele Kinderhörspiele geschrieben. Für seine Bearbeitung von Tahar Ben Jellouns "Papa, was ist der Islam?" erhielt er 2004 den CIVIS-Preis der ARD. 2010 erhielt er für seine Bearbeitung von Sally Nicholls' "Wie man unsterblich wird" den Kinderhörspielpreis des Mitteldeutschen Rundfunks.
Erstsendung: 01.11.2013
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 17 von insgesamt 18
Titel:
Autor: Karlheinz Koinegg
produziert in: 1990
produziert von: RIAS
Laufzeit: 58 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Angeli Backhausen
Komponist: Joachim Litty
Inhalt: Es war einmal ... auf einem Felsen mitten im Meer ... in einem Bienenkorb aus Stein ... in einem Kloster am Rande der Welt ... da fand Sankt Brandan eines Tages ein überaus geheimnisvolles Buch, in dem überaus geheimnisvolle Dinge standen. Dass es unter unserer Erde eine zweite Erde gibt, dass dort Tag ist, wenn wir in unseren Betten schlafen; dass nicht nur ein Himmel existiert, sondern mindestens drei - und dass überhaupt die ganze Welt voller Wunder ist, von denen wir nicht einmal zu träumen wagen. Und hätte der entsetzte Brandan das lügnerische Buch nicht sofort ins Feuer geworfen, wäre auch der Engel nicht erschienen, um ihn wütend anzuherrschen: "Warum hast du die Wahrheit verbrannt?" Niemals hätte Sankt Brandan ein Schiff gebaut, um damit um die Welt zu fahren, und niemals hätten er und seine Freunde all die Abenteuer erlebt, die in dem Buch geschrieben standen und die wir zu unserem großen Staunen heute hören ...
Sprecher:Max-Volkert Martens (Erzähler)
Martina Elias (Ilsa)
Felix Leiberg (Matze)
Julia Reschke (Moni)
Alexander Kaiser (Pipusch)
Peter Regenbrecht (Brieftr.)
Kerstin Keicher (Lika)
Fatih Pinarcik (Bob)
Else Nabu (Likas Mutter)
Egon Hofmann (Likas Vater)
Leon Boden (Matzes Vater)
Gela Leiberg (Matzes Mutter)
Dieter Kursawe (0pa Hase)
Katharina Koschny (Matzes Lehrerin)
Daten zu Karlheinz Koinegg:geboren: 1960
Vita: Karlheinz Koinegg, geboren 1960, hat für den Westdeutschen Rundfunk viele Kinderhörspiele geschrieben. Für seine Bearbeitung von Tahar Ben Jellouns "Papa, was ist der Islam?" erhielt er 2004 den CIVIS-Preis der ARD. 2010 erhielt er für seine Bearbeitung von Sally Nicholls' "Wie man unsterblich wird" den Kinderhörspielpreis des Mitteldeutschen Rundfunks.
Erstsendung: 25.12.2004
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 18 von insgesamt 18
Titel:
Autor: Karlheinz Koinegg
produziert in: 1974
produziert von: Rundfunk der DDR
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Angeli Backhausen
Dramaturgie: Ulla Illerhaus
Inhalt: Kennt ihr Ali Baba? Aladin und die Wunderlampe? Kennt ihr die Abenteuer Sindbads und den Riesenvogel Roch?

Dann kennt ihr auch die Märchen aus 1 001 Nacht - wenigstens ein paar davon! Aber wisst ihr auch, woher sie stammen? Wisst ihr, dass sie tatsächlich mehr als 1 000 Nächte lang von einer jungen Frau erzählt worden sind, die Scheherzad hieß und das schönste, klügste und mutigste Mädchen war, das je im Morgenland geboren wurde? Hört gut zu - dann werdet ihr nicht nur erfahren, woher die Märchen kommen, sondern auch, wie Scheherzad und ihre Schwester Dinarzad den bösen König Scheherban zu einem guten Menschen machten und nebenbei ein Buch verfassten, das heute noch mit seinem Glanz die Menschenherzen verzaubert.
Daten zu Karlheinz Koinegg:geboren: 1960
Vita: Karlheinz Koinegg, geboren 1960, hat für den Westdeutschen Rundfunk viele Kinderhörspiele geschrieben. Für seine Bearbeitung von Tahar Ben Jellouns "Papa, was ist der Islam?" erhielt er 2004 den CIVIS-Preis der ARD. 2010 erhielt er für seine Bearbeitung von Sally Nicholls' "Wie man unsterblich wird" den Kinderhörspielpreis des Mitteldeutschen Rundfunks.
Erstsendung: 03.10.2008
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Abfragedauer: 0,5791 Microsekunden.
(*) Die angebotenen Links zu Audiopools und/oder Mediatheken erfolgen als Empfehlung. Wir haben die Links nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt und können nicht garantieren, dass die Links zum Zeitpunkt des Abrufes noch verfügbar sind. Auch können wir für die Inhalte der verlinkten Webseiten keine Haftung übernehmen.
          Übersicht:
(gestern)  (heute im Radio)  (28.03.2019)  (29.03.2019)  (30.03.2019)  (31.03.2019)  (01.04.2019)  (02.04.2019)  
(Statistiken zu Auszeichnungen)
Scriptversion 9.4.0 vom 07.06.2018
1553654945
  • Veröffentlicht
    11. Januar 2015
  • Seitenaufrufe
    1.683.310
Top