• Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  • Die Hörspieldatenbank kann auch ohne Registrierung genutzt werden, wir behalten uns jedoch vor, die Anzahl der Treffer für nicht registrierte bzw. angemeldete Besucher zu beschränken.
    Aktuell ist die Registrierung geschlossen. Wer dennoch Zugang braucht, kann uns über das Kontaktformular ansprechen.
    Bitte beachten: Wir sind ein Informations- und kein Download-Portal!
  • Unter der Webadresse http://www.hoerspielundfeature.de/ bietet der Deutschlandfunk Hörspiele und Features zum Nachhören und Download an. Einfach mal vorbeischauen!

Hörspieldatenbank

Willkommen zur umfangreichsten deutschsprachigen Hörspieldatenbank

Mehr Informationen zu diesem Projekt findet man in den Foren.  Informationen zur Suche finden sich hier. Unser Gästebuch findet sich hier: Gästebuch.
Aktueller Datenbestand: 59.441 Einträge, sowie 1.722 Audiopool-Links und 495 bekannte Sendetermine.  Suchanfragen heute: 27 (27/0)
Statistiken:
Hörspiel-Kalender
           Übersicht:
Auswahl nach Sender:     Übersicht:
Gehe zur Seite:             
Treffer 1 von insgesamt 99
Kriterien: Autor entspricht 'Jacob Grimm' - Auswahl wurde auf maximal 20 Sätze/Seite begrenzt.- Suche nach Treffer irgendwo im Feld
Titel: Aschenputtel
Autor: Jacob Grimm
Wilhelm Grimm
produziert in: 1947
produziert von: RIAS
Laufzeit: 55 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Hanns Korngiebel
Bearbeitung: Hans Heuschober
Sprecher:Reva Holsey (Aschenputtel)
Berta Monnard (Stiefmutter)
Günther Güssefeldt (König)
Max Grothusen (Mond)
Kurt Mikulski (Pilzbäuerlein)
Michael Günther (Michel)
Christl Noak (Bärbel)
Lydia Held (Oma)
Ada Lübben (Tauben)
Renate Fischer (Adelheid, die böse Schwester)
Marianne Zedlitz (Hildegunde, die böse Schwester)
Irmgard Willers (Krakra)
Wolfgang Kühne (Excellenz)
Dorothea Thiess (Pilzbäuerin)
Erhard Stettner (Diener)
Daten zu Jacob Grimm:vollständiger Name: Jacob Ludwig Karl Grimm
geboren: 04.01.1785
gestorben: 20.09.1863
Vita: Jacob Ludwig Karl Grimm (auch: Carl; * 4. Januar 1785 in Hanau; † 20. September 1863 in Berlin) war ein deutscher Sprach- und Literaturwissenschaftler sowie Jurist und gilt als Begründer der deutschen Philologie und Altertumswissenschaft. Sein Lebenslauf und Werk ist eng mit dem seines ein Jahr jüngeren Bruders Wilhelm verbunden, worauf die oft gebrauchte Bezeichnung Brüder Grimm hinweist.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Daten zu Wilhelm Grimm:vollständiger Name: Wilhelm Carl Grimm
geboren: 24.02.1786
gestorben: 16.12.1859
Vita: Wilhelm Carl Grimm (* 24. Februar 1786 in Hanau; † 16. Dezember 1859 in Berlin) war ein deutscher Sprach- und Literaturwissenschaftler sowie Märchen- und Sagensammler. Sein Lebenslauf und sein Werk ist eng mit dem seines ein Jahr älteren Bruders Jacob verbunden, worauf die oft gebrauchte Bezeichnung Brüder Grimm hinweist.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 25.12.1947
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 2 von insgesamt 99
Titel: Aschenputtel
Autor: Jacob Grimm
Wilhelm Grimm
Kurt Bortfeldt
produziert in: 1951
produziert von: RB
Laufzeit: 54 Minuten
Regie: Walter Jokisch
Bearbeitung: Kurt Bortfeldt
Inhalt: Lilo, ein etwas zu klein geratenes nettes Mädchen muß im Hause seiner korrupten bösen Stiefmutter und seines in undurchsichtigen Geschäften arbeitenden Vaters ein Aschenputteldasein führen, um seinen von Filmzeitschriften-Titelblattruhm und Schönheitskonkurrenzen träumenden Schwestern schmutzige Finger zu ersparen. Doch bald kommt die gute Fee in Gestalt von Meister Jacques (Fath ?), der Lilos Make-up betreut. Er hat eine böse Frau namens Leda, die sich vor dem Schwan fürchtet und führt Lilo in die Arme des Weltranglistenboxers Karl Prinz, der bei dem großen Match seinen braunen Kollegen entscheidend schlägt und König des Tages wird.
Sprecher:Herbert Sebald (Vater)
Trudik Daniel (Mutter)
Ursula Meyer-Dinkgräfe (Aschenputtel)
Helene Tabery (Gretl)
Liselotte Weinsheimer (Gerda)
Adolf Adler (Sprecher)
Herbert Steinmetz (Prinz)
Hans Dieter Zeidler (Jacques)
Elisabeth Kuhlmann (Leda)
Renate Holste (Taube)
Will RyschawyHans Robert Helms (1. Wachmann)
Bernd Wiegmann (2. Wachmann)
Daten zu Jacob Grimm:vollständiger Name: Jacob Ludwig Karl Grimm
geboren: 04.01.1785
gestorben: 20.09.1863
Vita: Jacob Ludwig Karl Grimm (auch: Carl; * 4. Januar 1785 in Hanau; † 20. September 1863 in Berlin) war ein deutscher Sprach- und Literaturwissenschaftler sowie Jurist und gilt als Begründer der deutschen Philologie und Altertumswissenschaft. Sein Lebenslauf und Werk ist eng mit dem seines ein Jahr jüngeren Bruders Wilhelm verbunden, worauf die oft gebrauchte Bezeichnung Brüder Grimm hinweist.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Daten zu Wilhelm Grimm:vollständiger Name: Wilhelm Carl Grimm
geboren: 24.02.1786
gestorben: 16.12.1859
Vita: Wilhelm Carl Grimm (* 24. Februar 1786 in Hanau; † 16. Dezember 1859 in Berlin) war ein deutscher Sprach- und Literaturwissenschaftler sowie Märchen- und Sagensammler. Sein Lebenslauf und sein Werk ist eng mit dem seines ein Jahr älteren Bruders Jacob verbunden, worauf die oft gebrauchte Bezeichnung Brüder Grimm hinweist.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 20.06.1951
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 3 von insgesamt 99
Titel: Aschenputtel
Autor: Jacob Grimm
Wilhelm Grimm
produziert in: 1980
produziert von: Litera
Laufzeit: 12 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Mirjana Erceg
Bearbeitung: Gerhardt Gröschke
Komponist: Hartmut Behrsing
Sprecher:
offen
Erzähler: Günter Junghans
Aschenputtel: Barbara Schnitzler
1. Stiefschwester: Karin Reif
2. Stiefschwester: Helga Sasse
Stiefmutter: Gudrun Ritter
Vater: Joachim Konrad
Prinz: Joachim Siebenschuh
Daten zu Jacob Grimm:vollständiger Name: Jacob Ludwig Karl Grimm
geboren: 04.01.1785
gestorben: 20.09.1863
Vita: Jacob Ludwig Karl Grimm (auch: Carl; * 4. Januar 1785 in Hanau; † 20. September 1863 in Berlin) war ein deutscher Sprach- und Literaturwissenschaftler sowie Jurist und gilt als Begründer der deutschen Philologie und Altertumswissenschaft. Sein Lebenslauf und Werk ist eng mit dem seines ein Jahr jüngeren Bruders Wilhelm verbunden, worauf die oft gebrauchte Bezeichnung Brüder Grimm hinweist.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Daten zu Wilhelm Grimm:vollständiger Name: Wilhelm Carl Grimm
geboren: 24.02.1786
gestorben: 16.12.1859
Vita: Wilhelm Carl Grimm (* 24. Februar 1786 in Hanau; † 16. Dezember 1859 in Berlin) war ein deutscher Sprach- und Literaturwissenschaftler sowie Märchen- und Sagensammler. Sein Lebenslauf und sein Werk ist eng mit dem seines ein Jahr älteren Bruders Jacob verbunden, worauf die oft gebrauchte Bezeichnung Brüder Grimm hinweist.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 4 von insgesamt 99
Titel: Bruder Lustig
Autor: Jacob Grimm
Wilhelm Grimm
produziert in: 1983
produziert von: Rundfunk der DDR
Laufzeit: 45 Minuten
Genre: Fantasy
Regie: Norbert Speer
Bearbeitung: Peter Brasch
Komponist: Reiner Bredemeyer
Inhalt: Bruder Lustig ist ein abgedankter Soldat. Seit er denken kann, hat er anderen Leuten gedient. Davon ist ihm nicht viel geblieben: Ein Käse und drei Gulden in der Tasche, das ist alles. Also beschließt er, von nun an nach seiner eigenen Nase zu wandern. Gott und der Teufel streiten sich vergebens um ihn. Bruder Lustig will nur noch sich selbst gehören.
Sprecher:Hermann Beyer
Arno Wyzniewski
Jürgen Hentsch
Harald Warmbrunn
Carmen-Maja Antoni
Reinhard Michalke
Armin Mühlstedt
Hans Knötzsch
Hannelore Pick
Ernst Steiner
Hannes Mans
Reiner Heise
Ulrich Voß
Oskar Förderer
Heide Kipp
Daten zu Jacob Grimm:vollständiger Name: Jacob Ludwig Karl Grimm
geboren: 04.01.1785
gestorben: 20.09.1863
Vita: Jacob Ludwig Karl Grimm (auch: Carl; * 4. Januar 1785 in Hanau; † 20. September 1863 in Berlin) war ein deutscher Sprach- und Literaturwissenschaftler sowie Jurist und gilt als Begründer der deutschen Philologie und Altertumswissenschaft. Sein Lebenslauf und Werk ist eng mit dem seines ein Jahr jüngeren Bruders Wilhelm verbunden, worauf die oft gebrauchte Bezeichnung Brüder Grimm hinweist.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Daten zu Wilhelm Grimm:vollständiger Name: Wilhelm Carl Grimm
geboren: 24.02.1786
gestorben: 16.12.1859
Vita: Wilhelm Carl Grimm (* 24. Februar 1786 in Hanau; † 16. Dezember 1859 in Berlin) war ein deutscher Sprach- und Literaturwissenschaftler sowie Märchen- und Sagensammler. Sein Lebenslauf und sein Werk ist eng mit dem seines ein Jahr älteren Bruders Jacob verbunden, worauf die oft gebrauchte Bezeichnung Brüder Grimm hinweist.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 5 von insgesamt 99
Titel: Bruder Lustig
Autor: Jacob Grimm
Wilhelm Grimm
produziert in: 2015
produziert von: SRF
Laufzeit: 70 Minuten
Genre: Live-Aufführung
Regie: Margret Nonhoff
Bearbeitung: Joy Frempong
Komponist: Joy Frempong
Inhalt: Am letzten Abend des SRF-Themenschwerpunkts «Märchenhaft» ist ein Märchen noch nicht erzählt. Es beginnt so: «Als unser Herrgott wieder einmal auf Erden wandelte...» Jesus als Märchenfigur? Genau. Das gabs schon vor «Jesus Christ Superstar».

Die Gebrüder Grimm haben das Märchen «Bruder Lustig» 1819 in die zweite Auflage der «Kinder- und Hausmärchen» aufgenommen. Bei ihnen ist der Gegenspieler des Titelhelden der heilige Petrus. In der leicht überarbeiteten Version der deutschen Schriftstellerin Karen Duve übernimmt Jesus selbst den Part seines Stellvertreters. Dieser Jesus ist zwar ein Super-Heiler, aber auch ein Super-Rechthaber und ein Super-Dickschädel. Doch zu guter Letzt überlistet ihn Bruder Lustig, dessen Uniform nicht zufällig an ein Arlecchino-Kostüm erinnert.

Das komödiantisch unzimperliche Märchen «Bruder Lustig» ist eine ideale Vorlage für die ghanaisch-schweizerische Vokalkünstlerin Joy Frempong. Sie interveniert in die Live-Lesung und improvisiert ganz märchenhaft dazu.

Enthalten sind diese Märchen:

Läuschen und Flöhchen
Herr Korbes
Von dem Tode des Hühnchens
Von dem Mäuschen, dem Vögelchen und der Bratwurst
Von der wunderlichen Gasterei
Bruder Lustig
Sprecher:Klaus Brömmelmeier
Peter Kner
Doris Wolters
Daten zu Jacob Grimm:vollständiger Name: Jacob Ludwig Karl Grimm
geboren: 04.01.1785
gestorben: 20.09.1863
Vita: Jacob Ludwig Karl Grimm (auch: Carl; * 4. Januar 1785 in Hanau; † 20. September 1863 in Berlin) war ein deutscher Sprach- und Literaturwissenschaftler sowie Jurist und gilt als Begründer der deutschen Philologie und Altertumswissenschaft. Sein Lebenslauf und Werk ist eng mit dem seines ein Jahr jüngeren Bruders Wilhelm verbunden, worauf die oft gebrauchte Bezeichnung Brüder Grimm hinweist.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Daten zu Wilhelm Grimm:vollständiger Name: Wilhelm Carl Grimm
geboren: 24.02.1786
gestorben: 16.12.1859
Vita: Wilhelm Carl Grimm (* 24. Februar 1786 in Hanau; † 16. Dezember 1859 in Berlin) war ein deutscher Sprach- und Literaturwissenschaftler sowie Märchen- und Sagensammler. Sein Lebenslauf und sein Werk ist eng mit dem seines ein Jahr älteren Bruders Jacob verbunden, worauf die oft gebrauchte Bezeichnung Brüder Grimm hinweist.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 09.12.2015
Datenquelle(n): YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 6 von insgesamt 99
Titel: Brüderchen und Schwesterchen
Autor: Jacob Grimm
Wilhelm Grimm
produziert von: WDR
Laufzeit: 29 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Fritz Peter Vary
Inhalt: Die Mutter war gestorben, die Stiefmutter schlug sie alle Tage, darum gingen sie fort, in die weite Welt: Brüderchen und Schwesterchen. Nach der ersten Nacht in einem hohlen Baum bekommt Brüderchen Durst und will trinken. Aber alle Quellen sind (von der Stiefmutter, die die Flucht längst bemerkt hat) verwunschen worden. Schwesterchen warnt Brüderchen. Bei der dritten Quelle ist der Durst zu groß. Schon nach dem ersten Schluck verwandelt sich Brüderchen in ein Reh. Was für ein Kummer! Schwesterchen fasst als erste wieder Mut, bindet ein Seil aus Binsen, an dem sie das Rehkälbchen führen kann und legt ihm ihr goldenes Strumpfband um den Hals. Tief im Wald finden sie ein verlassenes Häuschen. Dort bekommt Rehlein ein Lager aus Laub und weichem Moos. Sie ernähren sich von Beeren, Nüssen und zartem Gras. Es wäre ein herrliches Leben gewesen, hätte das Brüderchen nur seine menschliche Gestalt gehabt und hätte der König des Landes nicht eines Tages ausgerechnet in diesem Wald eine wilde Jagd gehalten ...
Daten zu Jacob Grimm:vollständiger Name: Jacob Ludwig Karl Grimm
geboren: 04.01.1785
gestorben: 20.09.1863
Vita: Jacob Ludwig Karl Grimm (auch: Carl; * 4. Januar 1785 in Hanau; † 20. September 1863 in Berlin) war ein deutscher Sprach- und Literaturwissenschaftler sowie Jurist und gilt als Begründer der deutschen Philologie und Altertumswissenschaft. Sein Lebenslauf und Werk ist eng mit dem seines ein Jahr jüngeren Bruders Wilhelm verbunden, worauf die oft gebrauchte Bezeichnung Brüder Grimm hinweist.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Daten zu Wilhelm Grimm:vollständiger Name: Wilhelm Carl Grimm
geboren: 24.02.1786
gestorben: 16.12.1859
Vita: Wilhelm Carl Grimm (* 24. Februar 1786 in Hanau; † 16. Dezember 1859 in Berlin) war ein deutscher Sprach- und Literaturwissenschaftler sowie Märchen- und Sagensammler. Sein Lebenslauf und sein Werk ist eng mit dem seines ein Jahr älteren Bruders Jacob verbunden, worauf die oft gebrauchte Bezeichnung Brüder Grimm hinweist.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 7 von insgesamt 99
Titel: Brüderchen und Schwesterchen
Autor: Jacob Grimm
Wilhelm Grimm
produziert in: 1986
produziert von: Litera
Laufzeit: 30 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Maritta Hübner
Bearbeitung: Katrin Lange
Komponist: Jürgen Ecke
Inhalt: Die Mutter war gestorben, die Stiefmutter schlug sie alle Tage, darum gingen sie fort, in die weite Welt: Brüderchen und Schwesterchen. Nach der ersten Nacht in einem hohlen Baum bekommt Brüderchen Durst und will trinken. Aber alle Quellen sind (von der Stiefmutter, die die Flucht längst bemerkt hat) verwunschen worden. Schwesterchen warnt Brüderchen. Bei der dritten Quelle ist der Durst zu groß. Schon nach dem ersten Schluck verwandelt sich Brüderchen in ein Reh. Was für ein Kummer! Schwesterchen fasst als erste wieder Mut, bindet ein Seil aus Binsen, an dem sie das Rehkälbchen führen kann und legt ihm ihr goldenes Strumpfband um den Hals. Tief im Wald finden sie ein verlassenes Häuschen. Dort bekommt Rehlein ein Lager aus Laub und weichem Moos. Sie ernähren sich von Beeren, Nüssen und zartem Gras. Es wäre ein herrliches Leben gewesen, hätte das Brüderchen nur seine menschliche Gestalt gehabt und hätte der König des Landes nicht eines Tages ausgerechnet in diesem Wald eine wilde Jagd gehalten ...
Sprecher:
offen
Erzähler: Rolf Hoppe
Schwesterchen: Daniela Hoffmann
Brüderchen: Daniel Minetti
Hexe: Ursula Karusseit
Tochter: Simone von Zglinicki
König: Peter Reusse
Daten zu Jacob Grimm:vollständiger Name: Jacob Ludwig Karl Grimm
geboren: 04.01.1785
gestorben: 20.09.1863
Vita: Jacob Ludwig Karl Grimm (auch: Carl; * 4. Januar 1785 in Hanau; † 20. September 1863 in Berlin) war ein deutscher Sprach- und Literaturwissenschaftler sowie Jurist und gilt als Begründer der deutschen Philologie und Altertumswissenschaft. Sein Lebenslauf und Werk ist eng mit dem seines ein Jahr jüngeren Bruders Wilhelm verbunden, worauf die oft gebrauchte Bezeichnung Brüder Grimm hinweist.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Daten zu Wilhelm Grimm:vollständiger Name: Wilhelm Carl Grimm
geboren: 24.02.1786
gestorben: 16.12.1859
Vita: Wilhelm Carl Grimm (* 24. Februar 1786 in Hanau; † 16. Dezember 1859 in Berlin) war ein deutscher Sprach- und Literaturwissenschaftler sowie Märchen- und Sagensammler. Sein Lebenslauf und sein Werk ist eng mit dem seines ein Jahr älteren Bruders Jacob verbunden, worauf die oft gebrauchte Bezeichnung Brüder Grimm hinweist.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 8 von insgesamt 99
Titel: Das blaue Licht
Autor: Jacob Grimm
Wilhelm Grimm
produziert in: 1975
produziert von: Litera
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Dieter Scharfenberg
Bearbeitung: Dieter Scharfenberg
Komponist: Hans-Dieter Hosalla
Sprecher:
offen
Soldat: Rolf Ludwig
Hexe: Elsa Grube-Deister
Männchen: Dieter Franke
Wirt: Klaus Piontek
Königstochter: Angelica Domröse
Posten: Peter Bause
König: Wolfgang Greese
Daten zu Jacob Grimm:vollständiger Name: Jacob Ludwig Karl Grimm
geboren: 04.01.1785
gestorben: 20.09.1863
Vita: Jacob Ludwig Karl Grimm (auch: Carl; * 4. Januar 1785 in Hanau; † 20. September 1863 in Berlin) war ein deutscher Sprach- und Literaturwissenschaftler sowie Jurist und gilt als Begründer der deutschen Philologie und Altertumswissenschaft. Sein Lebenslauf und Werk ist eng mit dem seines ein Jahr jüngeren Bruders Wilhelm verbunden, worauf die oft gebrauchte Bezeichnung Brüder Grimm hinweist.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Daten zu Wilhelm Grimm:vollständiger Name: Wilhelm Carl Grimm
geboren: 24.02.1786
gestorben: 16.12.1859
Vita: Wilhelm Carl Grimm (* 24. Februar 1786 in Hanau; † 16. Dezember 1859 in Berlin) war ein deutscher Sprach- und Literaturwissenschaftler sowie Märchen- und Sagensammler. Sein Lebenslauf und sein Werk ist eng mit dem seines ein Jahr älteren Bruders Jacob verbunden, worauf die oft gebrauchte Bezeichnung Brüder Grimm hinweist.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 9 von insgesamt 99
Titel: Das Burli
Autor: Jacob Grimm
Wilhelm Grimm
produziert in: 1992
produziert von: DS Kultur; HR
Laufzeit: 50 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Barbara Plensat
Bearbeitung: Andrea Czesienski
Komponist: Peter Kaizar
Inhalt: Burli und Burli-Kati sind so arm dran, daß sie aus dem Leben scheiden wollen. Nur - sie besitzen nicht einmal einen Strick. Daß am Ende den beiden das ganze Dorf gehört, während die habgierigen Bauern im Fluß samt Mann und Maus nach Reichtümern suchen, sprich ersoffen sind, liegt daran, daß wir ein Märchen erzählen. 1. Satz: Das dumme Burli führt ein ganzes Dorf an der Nase herum...
Sprecher:Hans Fleischmann (Burli)
Leila Abdullah (Kati)
Günter Zschäckel (Bürgermeister)
Hans Teuscher (Seiler)
Gerd Wameling (Hirt)
Horst Lebinsky (Kneiper)
Eberhard Esche (Pastor)
Annekathrin Bürger (Hinterwäldlerin)
Peter Groeger (Hinterwäldler)
Friedrich Steinhauer (Rabe)
Daten zu Jacob Grimm:vollständiger Name: Jacob Ludwig Karl Grimm
geboren: 04.01.1785
gestorben: 20.09.1863
Vita: Jacob Ludwig Karl Grimm (auch: Carl; * 4. Januar 1785 in Hanau; † 20. September 1863 in Berlin) war ein deutscher Sprach- und Literaturwissenschaftler sowie Jurist und gilt als Begründer der deutschen Philologie und Altertumswissenschaft. Sein Lebenslauf und Werk ist eng mit dem seines ein Jahr jüngeren Bruders Wilhelm verbunden, worauf die oft gebrauchte Bezeichnung Brüder Grimm hinweist.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Daten zu Wilhelm Grimm:vollständiger Name: Wilhelm Carl Grimm
geboren: 24.02.1786
gestorben: 16.12.1859
Vita: Wilhelm Carl Grimm (* 24. Februar 1786 in Hanau; † 16. Dezember 1859 in Berlin) war ein deutscher Sprach- und Literaturwissenschaftler sowie Märchen- und Sagensammler. Sein Lebenslauf und sein Werk ist eng mit dem seines ein Jahr älteren Bruders Jacob verbunden, worauf die oft gebrauchte Bezeichnung Brüder Grimm hinweist.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 11.10.1992
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 10 von insgesamt 99
Titel: Das Eselein
Autor: Jacob Grimm
Wilhelm Grimm
produziert in: 1981
produziert von: Rundfunk der DDR
Laufzeit: 20 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Norbert Speer
Bearbeitung: Renate Apitz
Komponist: Jürgen Ecke
Inhalt: Dass der königliche Thronfolger die Gestalt eines Esels hat, wird ihm selbst und allen Untertanen ängstlich verborgen. Aber der Eselsprinz, mit allen menschlichen Tugenden ausgerüstet, findet einen Freund, der ihm das Lautespielen beibringt, ihm sein "Geheimnis" enthüllt und ihn aus dem Schloss in die Welt führt. Als lautespielender Esel gewinnt er die Zuneigung einer Prinzessin und die Zustimmung zur Heirat mit ihr. Geliebt und geschätzt um seiner selbst willen, verliert er die Eselshaut und kann nun, auch äußerlich schön, zu den Seinen zurückkehren.
Sprecher:Stefan Lisewski
Hans-Joachim Hanisch
Joachim Kaps
Peter Bause
Marina Erdmann
Kurt Radeke
u.a.
Daten zu Jacob Grimm:vollständiger Name: Jacob Ludwig Karl Grimm
geboren: 04.01.1785
gestorben: 20.09.1863
Vita: Jacob Ludwig Karl Grimm (auch: Carl; * 4. Januar 1785 in Hanau; † 20. September 1863 in Berlin) war ein deutscher Sprach- und Literaturwissenschaftler sowie Jurist und gilt als Begründer der deutschen Philologie und Altertumswissenschaft. Sein Lebenslauf und Werk ist eng mit dem seines ein Jahr jüngeren Bruders Wilhelm verbunden, worauf die oft gebrauchte Bezeichnung Brüder Grimm hinweist.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Daten zu Wilhelm Grimm:vollständiger Name: Wilhelm Carl Grimm
geboren: 24.02.1786
gestorben: 16.12.1859
Vita: Wilhelm Carl Grimm (* 24. Februar 1786 in Hanau; † 16. Dezember 1859 in Berlin) war ein deutscher Sprach- und Literaturwissenschaftler sowie Märchen- und Sagensammler. Sein Lebenslauf und sein Werk ist eng mit dem seines ein Jahr älteren Bruders Jacob verbunden, worauf die oft gebrauchte Bezeichnung Brüder Grimm hinweist.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 11 von insgesamt 99
Titel: Das kluge Bärbele
Autor: Jacob Grimm
Wilhelm Grimm
produziert in: 1960
produziert von: Rundfunk der DDR
Laufzeit: 34 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Uwe Haacke
Bearbeitung: Anne Gabrisch
Komponist: Günter Pohlenz
Inhalt: Ein Hörspiel nach Motiven des Grimm'schen Märchen "Die kluge Bauerstochter". Es zeigt, wie das Bärbele mit Missständen aufräumt und den König letztlich einer nützlichen Beschäftigung zuführt. (Pressetext)
Daten zu Jacob Grimm:vollständiger Name: Jacob Ludwig Karl Grimm
geboren: 04.01.1785
gestorben: 20.09.1863
Vita: Jacob Ludwig Karl Grimm (auch: Carl; * 4. Januar 1785 in Hanau; † 20. September 1863 in Berlin) war ein deutscher Sprach- und Literaturwissenschaftler sowie Jurist und gilt als Begründer der deutschen Philologie und Altertumswissenschaft. Sein Lebenslauf und Werk ist eng mit dem seines ein Jahr jüngeren Bruders Wilhelm verbunden, worauf die oft gebrauchte Bezeichnung Brüder Grimm hinweist.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Daten zu Wilhelm Grimm:vollständiger Name: Wilhelm Carl Grimm
geboren: 24.02.1786
gestorben: 16.12.1859
Vita: Wilhelm Carl Grimm (* 24. Februar 1786 in Hanau; † 16. Dezember 1859 in Berlin) war ein deutscher Sprach- und Literaturwissenschaftler sowie Märchen- und Sagensammler. Sein Lebenslauf und sein Werk ist eng mit dem seines ein Jahr älteren Bruders Jacob verbunden, worauf die oft gebrauchte Bezeichnung Brüder Grimm hinweist.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 07.12.1960
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 12 von insgesamt 99
Titel: Das Lumpengesindel
Autor: Jacob Grimm
Wilhelm Grimm
produziert in: 1989
produziert von: Rundfunk der DDR
Laufzeit: 18 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Maritta Hübner
Bearbeitung: Irene Knoll
Komponist: Siegfried Orawetz
Inhalt: Hähnchen und Hühnchen, erfinderisch in ihren Späßen und voller Lust auf neue Abenteuer, haben sich im Nussberg die Bäuche vollgeschlagen. Nun wollen sie nicht mehr zu Fuß nach Hause gehen. Hähnchen baut einen Wagen. Aber ihn ziehen? Keinesfalls! Hühnchen denkt auch nicht dran. Als eine Ente sie laut schnatternd als Diebe in ihrem Revier beschimpft und auf Hähnchen losgeht, ist das Problem so gut wie gelöst. Hähnchen ist stärker, bald fleht sie um Gnade und lässt sich freiwillig vorspannen. Am Abend suchen sie eine Herberge. Der Wirt ist abweisend. Doch schließlich gibt er

ihren süßen Reden und verlockenden Versprechungen (ein Ei, die Ente usw.) nach. Er muss den neuen Gästen üppig auftafeln und am nächsten Morgen erwartet ihn eine schmerzliche Überraschung. Nie wieder wird er solches Lumpengesindel in sein Haus lassen...
Sprecher:
offen
Hühnchen: Daniela Hoffmann
Hähnchen: Dietmar Durand
Ente: Heide Kipp
Nähnadel: Erika Grajena
Stecknadel: Ruth Glöß
Wirt: Hans-Joachim Hanisch
Daten zu Jacob Grimm:vollständiger Name: Jacob Ludwig Karl Grimm
geboren: 04.01.1785
gestorben: 20.09.1863
Vita: Jacob Ludwig Karl Grimm (auch: Carl; * 4. Januar 1785 in Hanau; † 20. September 1863 in Berlin) war ein deutscher Sprach- und Literaturwissenschaftler sowie Jurist und gilt als Begründer der deutschen Philologie und Altertumswissenschaft. Sein Lebenslauf und Werk ist eng mit dem seines ein Jahr jüngeren Bruders Wilhelm verbunden, worauf die oft gebrauchte Bezeichnung Brüder Grimm hinweist.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Daten zu Wilhelm Grimm:vollständiger Name: Wilhelm Carl Grimm
geboren: 24.02.1786
gestorben: 16.12.1859
Vita: Wilhelm Carl Grimm (* 24. Februar 1786 in Hanau; † 16. Dezember 1859 in Berlin) war ein deutscher Sprach- und Literaturwissenschaftler sowie Märchen- und Sagensammler. Sein Lebenslauf und sein Werk ist eng mit dem seines ein Jahr älteren Bruders Jacob verbunden, worauf die oft gebrauchte Bezeichnung Brüder Grimm hinweist.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 13 von insgesamt 99
Titel: Das Meerhäschen
Autor: Jacob Grimm
Wilhelm Grimm
produziert in: 1978
produziert von: Rundfunk der DDR
Laufzeit: 20 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Christa Kowalski
Komponist: Helmut Plischke
Inhalt: Nach einem einzigen Blick auf die wunderschöne Königstochter entschließt sich der junge Köhler Martin, den Versuch zu wagen, sich so zu verstecken, dass sie ihn nicht findet. Diese Bedingung hat sie all ihren Freiern gestellt. Wem es misslingt, der muss sterben. Martin ahnt nicht, dass die Prinzessin zwölf Zauberfenster hat, durch die sie alles sieht, was in ihrem Reich geschieht. Er setzt sein Leben aufs Spiel, denn er kann nicht glauben, dass wer so sanft und gut lächelt und spricht, kalt und grausam ist.
Sprecher:
offen
Köhler: Walter Plathe
sein Vater: Gerd Ehlers
Prinzessin: Madeleine Lierck
Herzogin: Ruth Glöß
Rabe: Hasso Zorn
Fuchs: Hans Oldenbürger
Fisch: Horst Torka
Daten zu Jacob Grimm:vollständiger Name: Jacob Ludwig Karl Grimm
geboren: 04.01.1785
gestorben: 20.09.1863
Vita: Jacob Ludwig Karl Grimm (auch: Carl; * 4. Januar 1785 in Hanau; † 20. September 1863 in Berlin) war ein deutscher Sprach- und Literaturwissenschaftler sowie Jurist und gilt als Begründer der deutschen Philologie und Altertumswissenschaft. Sein Lebenslauf und Werk ist eng mit dem seines ein Jahr jüngeren Bruders Wilhelm verbunden, worauf die oft gebrauchte Bezeichnung Brüder Grimm hinweist.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Daten zu Wilhelm Grimm:vollständiger Name: Wilhelm Carl Grimm
geboren: 24.02.1786
gestorben: 16.12.1859
Vita: Wilhelm Carl Grimm (* 24. Februar 1786 in Hanau; † 16. Dezember 1859 in Berlin) war ein deutscher Sprach- und Literaturwissenschaftler sowie Märchen- und Sagensammler. Sein Lebenslauf und sein Werk ist eng mit dem seines ein Jahr älteren Bruders Jacob verbunden, worauf die oft gebrauchte Bezeichnung Brüder Grimm hinweist.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 14 von insgesamt 99
Titel: Das singende springende Löweneckerchen
Autor: Jacob Grimm
Wilhelm Grimm
produziert in: 1951
produziert von: WDR
Laufzeit: 15 Minuten
Genre: Kinderhörspiel; Märchen
Inhalt: Das Märchen zeigt den Kampf eines Mädchens um einen geliebten Menschen. Auf seinem Wege erfährt es die eigene Kraft und Möglichkeiten, ein gesetztes Ziel zu erreichen. Damit bringt es auf spannende und humorvolle Weise moralisch-ethische Probleme an die Kinder heran. Zwei sich grundlegend unterscheidende Lebenshaltungen treffen in der Geschichte widersprüchlich aufeinander.
Sprecher:Günter Lüders
Daten zu Jacob Grimm:vollständiger Name: Jacob Ludwig Karl Grimm
geboren: 04.01.1785
gestorben: 20.09.1863
Vita: Jacob Ludwig Karl Grimm (auch: Carl; * 4. Januar 1785 in Hanau; † 20. September 1863 in Berlin) war ein deutscher Sprach- und Literaturwissenschaftler sowie Jurist und gilt als Begründer der deutschen Philologie und Altertumswissenschaft. Sein Lebenslauf und Werk ist eng mit dem seines ein Jahr jüngeren Bruders Wilhelm verbunden, worauf die oft gebrauchte Bezeichnung Brüder Grimm hinweist.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Daten zu Wilhelm Grimm:vollständiger Name: Wilhelm Carl Grimm
geboren: 24.02.1786
gestorben: 16.12.1859
Vita: Wilhelm Carl Grimm (* 24. Februar 1786 in Hanau; † 16. Dezember 1859 in Berlin) war ein deutscher Sprach- und Literaturwissenschaftler sowie Märchen- und Sagensammler. Sein Lebenslauf und sein Werk ist eng mit dem seines ein Jahr älteren Bruders Jacob verbunden, worauf die oft gebrauchte Bezeichnung Brüder Grimm hinweist.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 15 von insgesamt 99
Titel: Das singende, springende Löweneckerchen
Autor: Jacob Grimm
Wilhelm Grimm
produziert in: 1980
produziert von: Rundfunk der DDR
Laufzeit: 41 Minuten
Genre: Fantasy
Regie: Uwe Haacke
Bearbeitung: Barbara Honigmann
Komponist: Herwart Höpfner
Inhalt: Das Märchen zeigt den Kampf eines Mädchens um einen geliebten Menschen. Auf seinem Wege erfährt es die eigene Kraft und Möglichkeiten, ein gesetztes Ziel zu erreichen. Damit bringt es auf spannende und humorvolle Weise moralisch-ethische Probleme an die Kinder heran. Zwei sich grundlegend unterscheidende Lebenshaltungen treffen in der Geschichte widersprüchlich aufeinander.

Das Märchen ist auf frische Weise bearbeitet, ohne den naiven Charakter dieses Volksmärchens zu zerstören.
Sprecher:Blanche Kommerell (Hanna)
Hans Oldenbürger (Prinz)
Christoph Engel (Vater)
Evelyn Opoczynski (Bettina)
Marina Erdmann (Christine)
Joachim Dittmann (Karl)
Friederike Aust (Aust)
Georg Helge
Ingeborg Medschinski
Günter Polensen
Lothar Dimke
Hans-Joachim Hanisch
Hans-Georg Thies
Daten zu Jacob Grimm:vollständiger Name: Jacob Ludwig Karl Grimm
geboren: 04.01.1785
gestorben: 20.09.1863
Vita: Jacob Ludwig Karl Grimm (auch: Carl; * 4. Januar 1785 in Hanau; † 20. September 1863 in Berlin) war ein deutscher Sprach- und Literaturwissenschaftler sowie Jurist und gilt als Begründer der deutschen Philologie und Altertumswissenschaft. Sein Lebenslauf und Werk ist eng mit dem seines ein Jahr jüngeren Bruders Wilhelm verbunden, worauf die oft gebrauchte Bezeichnung Brüder Grimm hinweist.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Daten zu Wilhelm Grimm:vollständiger Name: Wilhelm Carl Grimm
geboren: 24.02.1786
gestorben: 16.12.1859
Vita: Wilhelm Carl Grimm (* 24. Februar 1786 in Hanau; † 16. Dezember 1859 in Berlin) war ein deutscher Sprach- und Literaturwissenschaftler sowie Märchen- und Sagensammler. Sein Lebenslauf und sein Werk ist eng mit dem seines ein Jahr älteren Bruders Jacob verbunden, worauf die oft gebrauchte Bezeichnung Brüder Grimm hinweist.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 18.04.1980
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 16 von insgesamt 99
Titel: Das tapfere Schneiderlein
Autor: Jacob Grimm
Wolfgang Grimm
produziert in: 1926
produziert von: WEFAG - Westdeutsche Funkstunde AG (Münster; Köln)
Regie: Hermann Probst
Daten zu Jacob Grimm:vollständiger Name: Jacob Ludwig Karl Grimm
geboren: 04.01.1785
gestorben: 20.09.1863
Vita: Jacob Ludwig Karl Grimm (auch: Carl; * 4. Januar 1785 in Hanau; † 20. September 1863 in Berlin) war ein deutscher Sprach- und Literaturwissenschaftler sowie Jurist und gilt als Begründer der deutschen Philologie und Altertumswissenschaft. Sein Lebenslauf und Werk ist eng mit dem seines ein Jahr jüngeren Bruders Wilhelm verbunden, worauf die oft gebrauchte Bezeichnung Brüder Grimm hinweist.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 05.05.1926
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 17 von insgesamt 99
Titel: Das tapfere Schneiderlein
Autor: Jacob Grimm
Wilhelm Grimm
produziert in: 1966
produziert von: SWF
Regie: Lothar Schluck
Komponist: Hans Peter Haller
Inhalt: Die Geschichte vom armen Schneiderlein, das eines Tages eine große Anzahl Fliegen tötet und zwar »sieben auf einen Streich« ist bei großen und kleinen Märchen-Fans beliebt. Stolz über seine Leistung, stickt das Schneiderlein sich diesen Spruch auf den Gürtel und zieht durchs Land, um allen von seiner Heldentat zu berichten. Auf seiner Reise gelangt das tapfere Schneiderlein schließlich zu einem König, der ihm das halbe Königreich und die Hand seiner Tochter verspricht, wenn er zwei gefährliche Aufgaben erfüllt. Wird das Schneiderlein auch diese Prüfung bestehen? (Pressetext des Audio Verlags)
Sprecher:Annette Roland
Henny Schneider-Wenzel (Erzählerin)
Heidi Vogel
Friedrich von Bülow
Ernst Peter Horn
Volkmar Olms
Walter Prüssing
Hans Röhr
Herbert Schimkat
Frank Scholze
Rudolf Siege
Ludwig Thiesen
Peter Versten
Kurt-Heinz Welke
Daten zu Jacob Grimm:vollständiger Name: Jacob Ludwig Karl Grimm
geboren: 04.01.1785
gestorben: 20.09.1863
Vita: Jacob Ludwig Karl Grimm (auch: Carl; * 4. Januar 1785 in Hanau; † 20. September 1863 in Berlin) war ein deutscher Sprach- und Literaturwissenschaftler sowie Jurist und gilt als Begründer der deutschen Philologie und Altertumswissenschaft. Sein Lebenslauf und Werk ist eng mit dem seines ein Jahr jüngeren Bruders Wilhelm verbunden, worauf die oft gebrauchte Bezeichnung Brüder Grimm hinweist.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Daten zu Wilhelm Grimm:vollständiger Name: Wilhelm Carl Grimm
geboren: 24.02.1786
gestorben: 16.12.1859
Vita: Wilhelm Carl Grimm (* 24. Februar 1786 in Hanau; † 16. Dezember 1859 in Berlin) war ein deutscher Sprach- und Literaturwissenschaftler sowie Märchen- und Sagensammler. Sein Lebenslauf und sein Werk ist eng mit dem seines ein Jahr älteren Bruders Jacob verbunden, worauf die oft gebrauchte Bezeichnung Brüder Grimm hinweist.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
letzte Bearbeitung: caribou (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 18 von insgesamt 99
Titel: Das tapfere Schneiderlein
Autor: Jacob Grimm
Wilhelm Grimm
Hans Draehmpaehl
produziert in: 1967
produziert von: Rundfunk der DDR
Laufzeit: 46 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Maritta Hübner
Bearbeitung: Ludwig Achtel
Komponist: Werner Pauli
Inhalt: Sieben auf einen Streich - so steht es mit großen Buchstaben auf dem Gürtel des Schneiderleins. Eine neuartige Bearbeitung des altbekannten Märchens der Gebrüder Grimm.
Sprecher:Otto Stark (Schneider)
Fred Alexander (Sänger)
Rudolf Christoph (König)
Maximilian Larsen (1. Riese)
Robert Trösch (Eisenzahn)
Daten zu Jacob Grimm:vollständiger Name: Jacob Ludwig Karl Grimm
geboren: 04.01.1785
gestorben: 20.09.1863
Vita: Jacob Ludwig Karl Grimm (auch: Carl; * 4. Januar 1785 in Hanau; † 20. September 1863 in Berlin) war ein deutscher Sprach- und Literaturwissenschaftler sowie Jurist und gilt als Begründer der deutschen Philologie und Altertumswissenschaft. Sein Lebenslauf und Werk ist eng mit dem seines ein Jahr jüngeren Bruders Wilhelm verbunden, worauf die oft gebrauchte Bezeichnung Brüder Grimm hinweist.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Daten zu Wilhelm Grimm:vollständiger Name: Wilhelm Carl Grimm
geboren: 24.02.1786
gestorben: 16.12.1859
Vita: Wilhelm Carl Grimm (* 24. Februar 1786 in Hanau; † 16. Dezember 1859 in Berlin) war ein deutscher Sprach- und Literaturwissenschaftler sowie Märchen- und Sagensammler. Sein Lebenslauf und sein Werk ist eng mit dem seines ein Jahr älteren Bruders Jacob verbunden, worauf die oft gebrauchte Bezeichnung Brüder Grimm hinweist.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 25.12.1967
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 19 von insgesamt 99
Titel: Das tapfere Schneiderlein
Autor: Jacob Grimm
Wilhelm Grimm
produziert in: 1978
produziert von: Rundfunk der DDR
Laufzeit: 21 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Annegret Berger
Bearbeitung: Thoma Clausen
Komponist: Conny Odd
Dramaturgie: Nina Korn
Inhalt: Unser Schneiderlein ist ein Optimist, der kraft seines Witzes und seiner Lebenslust mit allen Schwierigkeiten fertig wird. Er hat im Gegensatz zum Original oft Angst, die er erst angesichts der Gefahr überwindet. Er gewinnt die Zuneigung der Prinzessin und ist um ihretwillen bereit, den ungleichen Kampf mit Riesen, Einhorn und Wildschein aufzunehmen. Der wortbrüchige König sieht sich am Ende gezwungen, den unbequemen Schwiegersohn zu akzeptieren.
Sprecher:Dieter Bellmann (Schneiderlein)
Carla Valerius (Musfrau)
Gesine Creutzburg (Prinzessin)
Fred-Arthur Geppert (König)
Hans-Joachim Hegewald (1. Riese)
Werner Godemann (2. Riese)
Daten zu Jacob Grimm:vollständiger Name: Jacob Ludwig Karl Grimm
geboren: 04.01.1785
gestorben: 20.09.1863
Vita: Jacob Ludwig Karl Grimm (auch: Carl; * 4. Januar 1785 in Hanau; † 20. September 1863 in Berlin) war ein deutscher Sprach- und Literaturwissenschaftler sowie Jurist und gilt als Begründer der deutschen Philologie und Altertumswissenschaft. Sein Lebenslauf und Werk ist eng mit dem seines ein Jahr jüngeren Bruders Wilhelm verbunden, worauf die oft gebrauchte Bezeichnung Brüder Grimm hinweist.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Daten zu Wilhelm Grimm:vollständiger Name: Wilhelm Carl Grimm
geboren: 24.02.1786
gestorben: 16.12.1859
Vita: Wilhelm Carl Grimm (* 24. Februar 1786 in Hanau; † 16. Dezember 1859 in Berlin) war ein deutscher Sprach- und Literaturwissenschaftler sowie Märchen- und Sagensammler. Sein Lebenslauf und sein Werk ist eng mit dem seines ein Jahr älteren Bruders Jacob verbunden, worauf die oft gebrauchte Bezeichnung Brüder Grimm hinweist.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 03.12.1978
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 20 von insgesamt 99
Titel: Das tapfere Schneiderlein
Autor: Jacob Grimm
Wilhelm Grimm
produziert in: 1991
produziert von: DS Kultur
Laufzeit: 43 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Peter Brasch
Bearbeitung: Christian Martin
Komponist: Georg Kaminiczny
Inhalt: Das Schneiderlein erschlägt sieben Fliegen, fühlt sich als Held, und das sollen alle erfahren. Mit List entkommt er den dumpfen Riesen und läuft erstaunt durch die große Welt. Er findet nirgendwo ein Zuhause. Da schläft er ein. Eine schöne Prinzessin küßt ihn wach. Sie hat ein Zuhause, nur ist sie allein. Die Liebe der beiden besiegt die Riesen, das Einhorn und das Wildschwein. Der Autor führt zu der schönen Vision: ein Schneider sei als König willkommen, wenn er nur dazu taugt.
Sprecher:Johannes Achtelik (Schneiderlein)
Gerda Müller (Frau)
Martin Seifert (Heiss)
Axel Werner (Kalt)
Christoph Engel (König)
Margit Bendokat (Prinzessin)
Maximilian Löser (General)
Daten zu Jacob Grimm:vollständiger Name: Jacob Ludwig Karl Grimm
geboren: 04.01.1785
gestorben: 20.09.1863
Vita: Jacob Ludwig Karl Grimm (auch: Carl; * 4. Januar 1785 in Hanau; † 20. September 1863 in Berlin) war ein deutscher Sprach- und Literaturwissenschaftler sowie Jurist und gilt als Begründer der deutschen Philologie und Altertumswissenschaft. Sein Lebenslauf und Werk ist eng mit dem seines ein Jahr jüngeren Bruders Wilhelm verbunden, worauf die oft gebrauchte Bezeichnung Brüder Grimm hinweist.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Daten zu Wilhelm Grimm:vollständiger Name: Wilhelm Carl Grimm
geboren: 24.02.1786
gestorben: 16.12.1859
Vita: Wilhelm Carl Grimm (* 24. Februar 1786 in Hanau; † 16. Dezember 1859 in Berlin) war ein deutscher Sprach- und Literaturwissenschaftler sowie Märchen- und Sagensammler. Sein Lebenslauf und sein Werk ist eng mit dem seines ein Jahr älteren Bruders Jacob verbunden, worauf die oft gebrauchte Bezeichnung Brüder Grimm hinweist.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 12.02.1992
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Gehe zur Seite:     
Abfragedauer: 0,5291 Microsekunden.
          Übersicht:
(gestern)  (heute im Radio)  (23.01.2019)  (24.01.2019)  (25.01.2019)  (26.01.2019)  (27.01.2019)  (28.01.2019)  
(Statistiken zu Auszeichnungen)
Scriptversion 9.4.0 vom 07.06.2018
1548115271
  • Veröffentlicht
    11. Januar 2015
  • Seitenaufrufe
    1.613.164
Top