• Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  • Die Hörspieldatenbank kann auch ohne Registrierung genutzt werden, wir behalten uns jedoch vor, die Anzahl der Treffer für nicht registrierte bzw. angemeldete Besucher zu beschränken.
    Aktuell ist die Registrierung geschlossen. Wer dennoch Zugang braucht, kann uns über das Kontaktformular ansprechen.
    Bitte beachten: Wir sind ein Informations- und kein Download-Portal!
  • Unter der Webadresse http://www.hoerspielundfeature.de/ bietet der Deutschlandfunk Hörspiele und Features zum Nachhören und Download an. Einfach mal vorbeischauen!

Hörspieldatenbank

Willkommen zur umfangreichsten deutschsprachigen Hörspieldatenbank

Mehr Informationen zu diesem Projekt findet man in den Foren.  Informationen zur Suche finden sich hier. Unser Gästebuch findet sich hier: Gästebuch.
Aktueller Datenbestand: 60.280 Einträge, sowie 1.818 Audiopool-Links und 435 bekannte Sendetermine.  Suchanfragen heute: 839 (839/0)
Statistiken:
Hörspiel-Kalender
           Übersicht:
Auswahl nach Sender:     Übersicht:
Gehe zur Seite:             
nächsterTreffer 1 von insgesamt 56
Kriterien: Autor entspricht 'Hugo Rendler' - Auswahl wurde auf maximal 20 Sätze/Seite begrenzt.- Suche nach Treffer irgendwo im Feld
Titel:
Autor: Hugo Rendler
produziert in: 2015
produziert von: SWR
Laufzeit: 55 Minuten
Genre: allemannisches Mundarthörspiel
Regie: Reto Ott
Komponist: Martin Bezzola
Dramaturgie: Uta-Maria Heim
Übersetzer: Volkmar Staub
Inhalt: Hörspielmonolog

»Bei der Nachtlinie ist es oft so, dass ein, zwei Leute mitfahren. Beim Winzerfest ist es anders. Da fährst du auf die Festhaltestelle zu und siehst die Riesentraube – alles Jugendliche – schon von Weitem. Mit Wein- und Bierflaschen, Bockwürsten und dem ganzen Fastfoodfraß. Und du weißt: Hinterher sieht der Bus aus wie Sau. Ich hinten und vorne aufgemacht. Sie stürmen rein. Singend. Johlen. Grölen. Der Bus quasi voll bis an die Belastungsgrenze. Auf halber Strecke ruft jemand: ›Es wird geraucht!‹ Ich per Lautsprecheranlage: ›Sämtliche Fahrgäste werden gebeten, das Rauchen einzustellen und sich an die Beförderungsbedingungen zu halten!‹ Hinten singen sie: ›Wir machen, was wir wollen. Der Busfahrer ist der größte Deppdeppdepp!‹ Ich angehalten. ›Hier wird nicht geraucht. Ansonsten fliegt ihr raus!‹ ›Alter, fass mich nicht an!‹ Die anderen um ihn rum: ›Ey, fass ihn nicht an!‹« Ein Busfahrer, der im südbadischen Grenzland unterwegs ist, erzählt, was ihn an die Grenze treibt. Bis er die Grenze schließlich überschreitet.
Sprecher:Volkmar Staub
Daten zu Hugo Rendler:geboren: 1957
Vita: Hugo Rendler, geboren 1957 in Stühlingen, wuchs in Schwaningen nahe der Schweizer Grenze auf. Nach der Ausbildung zum Krankenpfleger arbeitete er erst in verschiedenen Krankenhäusern, machte dann das Abitur auf dem zweiten Bildungsweg, studierte Mathematik und Philosophie, um sich dann in den 1990er Jahren etwas ganz anderem zuzuwenden: der Schriftstellerei. Neben Romanen und Theaterstücken schreibt er Drehbücher und Hörspiele.
Erstsendung: 10.04.2015
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 2 von insgesamt 56
Titel:
Autor: Hugo Rendler
produziert in: 2015
produziert von: SRF
Laufzeit: 50 Minuten
Regie: Reto Ott
Bearbeitung: Andri Beyeler
Komponist: Martin Bezzola
Inhalt: Ohne sie würde im ÖV nichts laufen: Postauto-Chauffeure bedienen zuverlässig noch die hinterletzte Haltestelle. Auch im grössten Verkehrsgewühl behalten sie die Übersicht und bringen ihre Fahrgäste sicher ans Ziel. Aber es gibt Tage, da reicht es selbst dem ruhigsten Steuermann. Und er greift durch.

ÖV-Dienstleister wie Bus-Chauffeure oder Kondukteure werden zunehmend Opfer von Pöbeleien und Provokationen. Und manchmal sogar von physischer Gewalt. Renitente, betrunkene, gewaltbereite Fahrgäste sind auch in der Schweiz keine Ausnahme mehr. Zwar wird das Personal regelmässig in Anti-Aggressionskursen auf den Ernstfall vorbereitet, aber letztlich müssen die Betroffenen selber schauen, wie sie mit den Angriffen und ihren Folgen fertig werden.

In einem ebenso authentischen wie präzis gebauten Monolog hat der Hörspiel-Autor Hugo Rendler festgehalten, wie es passieren kann, dass ein Busfahrer an seine Grenze kommt. Denn ein durchgetaktetes Leben nach Fahrplan, das geht immer nur bis zu einem gewissen Punkt. Danach beginnt eine neue Zeitrechnung. Oder eine Fahrt ins Blaue. Allerdings nur, wenn auch das Herz mitmacht.

Der Schaffhauser Dramatiker Andri Beyeler hat die ursprünglich in der südbadischen Grenzregion angesiedelte Vorlage für SRF in Mundart übersetzt und auf schweizerische Verhältnisse adaptiert. Die Produktion entsteht in Kooperation mit dem SWR und mit Radio Bremen – als Teil einer kleinen Mundart-Offensive im deutschsprachigen Hörspiel. Ab dem Sendetermin wird man auf srf.ch «Abgfahre» unter dem Titel «A de Grenz» ebenfalls in einer alemannischen und in einer plattdeutschen Version hören können.
Sprecher:Martin Hug
Daten zu Hugo Rendler:geboren: 1957
Vita: Hugo Rendler, geboren 1957 in Stühlingen, wuchs in Schwaningen nahe der Schweizer Grenze auf. Nach der Ausbildung zum Krankenpfleger arbeitete er erst in verschiedenen Krankenhäusern, machte dann das Abitur auf dem zweiten Bildungsweg, studierte Mathematik und Philosophie, um sich dann in den 1990er Jahren etwas ganz anderem zuzuwenden: der Schriftstellerei. Neben Romanen und Theaterstücken schreibt er Drehbücher und Hörspiele.
Erstsendung: 10.04.2015
Datenquelle(n): YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 3 von insgesamt 56
Titel:
Autor: Hugo Rendler
produziert in: 2015
produziert von: NDR; RB
Laufzeit: 48 Minuten
Genre: plattdeutsches Mundarthörspiel
Regie: Hans Helge Ott
Komponist: Serge Weber
Übersetzer: Marianne Ehlers
Inhalt: "Frau Schill, haben Sie das gesehen!?“ – Er ist ein guter, ein sehr guter Busfahrer, ruhig und zuverlässig, von den Kollegen geschätzt und von den Fahrgästen geliebt. Und da pinkelt ihm doch so ein jugendlicher Flegel während seiner wohlverdienten Pause an den Hinterreifen! Frau Schill, sein Lieblingsfahrgast, ist seine Zeugin!

Er hat ein fest gezimmertes Bild von sich und der Welt. Aber mit sich und der Welt im Reinen ist er nicht, sonst würde dieser kleine Zwischenfall wohl nicht einen Prozess in Gang setzen, der an Kleists Michael Kohlhaas erinnert.

Hugo Rendler entwirft hier meisterhaft das Psychogramm eines Menschen am Rande der Verzweiflung, dessen Elend sich durch scheinbar zufällige Bemerkungen, kleine Ungereimtheiten und überraschende Wendungen langsam offenbart.

Da wir die ganze Geschichte ausschließlich aus der Perspektive des Busfahrers sehen, lag es nahe, alle (alle!) Rollen von einer einzigen Person sprechen zu lassen. Frank Jordan hat sich dieser Aufgabe mit Begeisterung angenommen!
Sprecher:Frank Jordan (alle Rollen)
MusikerSerge Weber
Daten zu Hugo Rendler:geboren: 1957
Vita: Hugo Rendler, geboren 1957 in Stühlingen, wuchs in Schwaningen nahe der Schweizer Grenze auf. Nach der Ausbildung zum Krankenpfleger arbeitete er erst in verschiedenen Krankenhäusern, machte dann das Abitur auf dem zweiten Bildungsweg, studierte Mathematik und Philosophie, um sich dann in den 1990er Jahren etwas ganz anderem zuzuwenden: der Schriftstellerei. Neben Romanen und Theaterstücken schreibt er Drehbücher und Hörspiele.
Erstsendung: 10.05.2015
Datenquelle(n): dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)NDR
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 4 von insgesamt 56
Titel:
Autor: Hugo Rendler
produziert in: 2016
produziert von: SRF
Laufzeit: 25 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Reto Ott
Bearbeitung: Reto Ott
Komponist: Fatima Dunn
Inhalt: Susi ist der klassischer Verlierer-Typ: Schul-Versagerin, Mobbing-Opfer und sehr, sehr dick. Aber Susi hat Biss. Und Susi bekommt ihre Chance: als Detektiv-Praktikantin in einem Warenhaus zur Adventszeit. Der «Morgengeschichten»-Autor Hugo Rendler hat für SRF einen schaurig-schönen Mundart-Radio-Krimi mit Engel und Weihnachtsmann geschrieben.
Sprecher:Liliane Amuat (Susi)
Philipp Langenegger (Kupper)
Carolin Schär (Maturandin)
Siegfried Terpoorten (Schmoll)
Niel Ott (Felix)
Julia Glaus (seine Mutter)
Franziska von Fischer (Susi‘s Mutter)
Karin Berri (Verkäuferin)
Daten zu Hugo Rendler:geboren: 1957
Vita: Hugo Rendler, geboren 1957 in Stühlingen, wuchs in Schwaningen nahe der Schweizer Grenze auf. Nach der Ausbildung zum Krankenpfleger arbeitete er erst in verschiedenen Krankenhäusern, machte dann das Abitur auf dem zweiten Bildungsweg, studierte Mathematik und Philosophie, um sich dann in den 1990er Jahren etwas ganz anderem zuzuwenden: der Schriftstellerei. Neben Romanen und Theaterstücken schreibt er Drehbücher und Hörspiele.
Erstsendung: 23.12.2016
Datenquelle(n): SRF-Archiv
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 5 von insgesamt 56
Titel:

Düsse Petersens (Folge 7)
Autor: Hugo Rendler
produziert in: 2012
produziert von: RB; NDR
Laufzeit: 26 Minuten
Regie: Hans Helge Ott
Komponist: Serge Weber
Inhalt: Kai sieht rot: Ulrikes Chefarzt Edward G-Punkt (!) Hansen scheint sich für Ulrike nicht nur dienstlich zu interessieren. Aber soll man auf Klatsch etwas geben? Kai muss das irgendwie klären. Und noch etwas muss er klären: Ist Hendrik ein Betrüger oder sein geliebter Sohn? Oder vielleicht beides? - Hugo Rendler hat mit "Bereitschaft" wahrscheinlich die bisher erotischste Folge der "Petersens" geschrieben.
Sprecher:Erkki Hopf (Kai)
Birte Kretschmer (Ulrike)
Sonja Stein (Mirjam)
Leon Alexander Rathje (Hendrik)
Ursula Hinrichs (Oma Herta)
Wilfried Dziallas (Opa Hermann)
Julius Körner (Steve)
Dilan Sina Balhan (Katharina)
Cornelia Schramm (Lehrerin)
Katja Brügger (Schwester Marie)
Frank Grupe (Mann an der Pforte)
Daten zu Hugo Rendler:geboren: 1957
Vita: Hugo Rendler, geboren 1957 in Stühlingen, wuchs in Schwaningen nahe der Schweizer Grenze auf. Nach der Ausbildung zum Krankenpfleger arbeitete er erst in verschiedenen Krankenhäusern, machte dann das Abitur auf dem zweiten Bildungsweg, studierte Mathematik und Philosophie, um sich dann in den 1990er Jahren etwas ganz anderem zuzuwenden: der Schriftstellerei. Neben Romanen und Theaterstücken schreibt er Drehbücher und Hörspiele.
Erstsendung: 05.10.2012
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 6 von insgesamt 56
Titel:

ARD Radiotatort (Folge 89)
Autor: Hugo Rendler
produziert in: 2015
produziert von: SWF
Laufzeit: 54 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Mark Ginzler
Inhalt: Xaver Finkbeiner und sein Kollege Jörger sind unterwegs zu einem Geburtstagsständchen für den ehemaligen Polizeihundeführer Zehnder. Während Nina Brändle sich noch davor zu drücken versucht, trifft in der JVA Freiburg der Häftling Chris auf die Nichte der Kommissarin. Tina, das Enfant terrible der Familie Brändle, tritt für ihr Studium ein Praktikum im Gefängnis an und nimmt an der Knasttheatergruppe teil. Chris bringt sie in seine Gewalt und verbarrikadiert sich mit ihr. Der Freizeitbeamte will sofort Alarm schlagen, aber die Knastgruppe hält ihn in Schach. Die Knackis wollen das Problem selbst lösen – bevor das übrige Wachpersonal die Situation erkennt und losschlägt. Das wäre lebensgefährlich für Tina – und bedeutete überdies das sofortige Ende des Theaterprojekts. Über Telefon bittet der Regisseur Nina heimlich um Hilfe. Sie kennt den Psychopathen, der wegen Schächtens zweier Frauen einsitzt, am besten und ihre Nichte Tina auch!

Währenddessen quälen sich Finkbeiner, Jörger und andere Kripobeamte mit den Sangesvorbereitungen für den ehemaligen Kollegen Zehnder. Und Nina erinnert sich: Der Hundeführer hatte einen ganz besonderen Hund. Elmo. Der bekommt mittlerweile sein Gnadenbrot als Hofhund in der JVA. Mit dem Regisseur der Gruppe fasst Nina einen riskanten Plan: Der alte Drogenhund soll Tina retten – falls sie noch am Leben ist.
Sprecher:Karoline Eichhorn (Nina Brändle)
Ueli Jäggi (Xaver Finkbeiner)
Oliver Wnuk (Jörger)
Anna Müller (Tina)
Sebastian Weber (Chris)
Isaak Dentler (Olli)
Hans Löw (Lars)
Gottfried Breitfuß (Andreas)
Martin Schley (Martin)
Horst Kotterba (Mayer)
Andreas Leupold (Wachhabender)
Wolf E. Rahlfs (Beamter)
Ernst Konarek (Schneider)
Walter Renneisen (Zehnder)
Matti Krause (Kollege)
Marietta Meguid (Barbara)
Sandra Pasic (Rezeption)
Holger Kunkel (Heiler)
Daten zu Hugo Rendler:geboren: 1957
Vita: Hugo Rendler, geboren 1957 in Stühlingen, wuchs in Schwaningen nahe der Schweizer Grenze auf. Nach der Ausbildung zum Krankenpfleger arbeitete er erst in verschiedenen Krankenhäusern, machte dann das Abitur auf dem zweiten Bildungsweg, studierte Mathematik und Philosophie, um sich dann in den 1990er Jahren etwas ganz anderem zuzuwenden: der Schriftstellerei. Neben Romanen und Theaterstücken schreibt er Drehbücher und Hörspiele.
Erstsendung: 11.06.2015
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 7 von insgesamt 56
Titel:
Autor: Hugo Rendler
produziert in: 1994
produziert von: SRF
Laufzeit: 30 Minuten
Genre: schweizerdeutsches Mundarthörspiel
Regie: Barbara Schlumpf
Komponist: Robert Weber
Inhalt: Ein Bergbauer aus der Innerschweiz macht einen Ausflug in die Grossstadt. Doch kaum angekommen, passiert ihm ein Malheur. Sepp Murer bleibt mit dem Saum seiner Hose in der Rolltreppe hängen. Nichts geht mehr, nicht vor und nicht zurück. Sepp Murer steckt fest! Und niemand hilft ihm aus der Patsche! Die Passanten amüsieren sich stattdessen. Sie palavern und philosophieren. Manche beschimpfen den Bemitleidenswerten. Andere erheben ihn zum Strassentheaterspieler

So entsteht aus einer alltäglichen Situation eine Hörspiel-Clownerie. Ein Zusammenstoss von urschweizerischer Tradition mit urbaner Geschäftigkeit, von Urnerdialekt und Grossstadtslang.
Sprecher:Tino Arnold (Sepp Murer)
Yvonne Kupper (Annämarie)
sowie: Max Rüdlinger
Inigo Gallo
Isabel Schaerer
Alice Brüngger
Kurt Bigger
Karin Salm
Kathrin Brenk
Walter Baumgartner
Franziskus Abgottspon
Barbara Magdalena Ahren
Daniel Boemle
Jürgen Brügger
Trudi Roth
Sara Capretti
Giacomo Cavalli
Daten zu Hugo Rendler:geboren: 1957
Vita: Hugo Rendler, geboren 1957 in Stühlingen, wuchs in Schwaningen nahe der Schweizer Grenze auf. Nach der Ausbildung zum Krankenpfleger arbeitete er erst in verschiedenen Krankenhäusern, machte dann das Abitur auf dem zweiten Bildungsweg, studierte Mathematik und Philosophie, um sich dann in den 1990er Jahren etwas ganz anderem zuzuwenden: der Schriftstellerei. Neben Romanen und Theaterstücken schreibt er Drehbücher und Hörspiele.
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 8 von insgesamt 56
Titel:

Schreckmümpfeli
Autor: Hugo Rendler
produziert in: 2014
produziert von: SRF
Laufzeit: 10 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Reto Ott
Inhalt: Vater, Erlösung, Schmerz
Sprecher:Inga Eickemeier (Erzählerin)
Peter Kner (Vater)
Peter Hottinger (Sohn Paul)
Daten zu Hugo Rendler:geboren: 1957
Vita: Hugo Rendler, geboren 1957 in Stühlingen, wuchs in Schwaningen nahe der Schweizer Grenze auf. Nach der Ausbildung zum Krankenpfleger arbeitete er erst in verschiedenen Krankenhäusern, machte dann das Abitur auf dem zweiten Bildungsweg, studierte Mathematik und Philosophie, um sich dann in den 1990er Jahren etwas ganz anderem zuzuwenden: der Schriftstellerei. Neben Romanen und Theaterstücken schreibt er Drehbücher und Hörspiele.
Erstsendung: 17.11.2014
Datenquelle(n): SRF-Archiv
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)SRF
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 9 von insgesamt 56
Titel:
Autor: Hugo Rendler
produziert in: 2012
produziert von: SWR; SRF
Laufzeit: 49 Minuten
Genre: badisches Mundarthörspiel
Regie: Mark Ginzler
Komponist: Peter Kaizar
Dramaturgie: Mark Ginzler
Inhalt: Als Herr Otto, ein mittlerer Angestellter mittleren Alters, die Augen aufschlägt, findet er sich bis zum Kopf gelähmt in einem Bett einer mittelgrossen Intensivstation. Je mehr Herr Otto zu sich kommt, desto mehr schwant ihm, dass er sich nicht mehr so ganz in dieser Welt befindet, aber auch noch nicht so ganz «drüben» ...

Rechts von Herrn Otto, hinter einer spanischen Wand, liegt offenbar ein weiterer Patient. Dieser scheint nicht mehr in der Lage zu sein zu sprechen, hat ein Tracheostoma und brodelt nur vor sich hin. Als die Nachtschwester Herrn Otto ins Ohr flüstert: «Warte nur, warte, balde brodelst du auch!», kriegt er es mit der Angst zu tun. Er schliesst die Augen. Das geht. Nur die Ohren kriegt er nicht zu. So wird er akustisch Zeuge, wie der alte Mann hinter der spanischen Wand beginnt, in aller Seelenruhe seinen Koffer zu packen, mit dem Hauptaugenmerk auf sauber gestapelte und zusammengelegte Unterhosen. Links scheint ebenfalls jemand zu liegen. Gelegentlich hört Herr Otto die Person atmen! Was ihm aber den Angstschweiss endgültig auf die Stirn treibt, ist die aufgeschnappte Information, dass einer der drei Intensiv-Patienten gehen muss. «Zwei bleiben, einer geht!» Und die Entscheidung, wer von den dreien dies sein wird, steht kurz bevor. Aber wohin überhaupt gehen?
Sprecher:Fabian Busch (Otto)
Leslie Malton (Alte Frau)
Christine Albiez (Schwester Laura)
Andreas Helgi Schmid (Arzt)
Martin Schley (Herr Paul)
Ueli Schweizer (Chefarzt)
Lisbeth Felder (Frau Hipp)
Hubertus Gertzen (Pfleger)
Daten zu Hugo Rendler:geboren: 1957
Vita: Hugo Rendler, geboren 1957 in Stühlingen, wuchs in Schwaningen nahe der Schweizer Grenze auf. Nach der Ausbildung zum Krankenpfleger arbeitete er erst in verschiedenen Krankenhäusern, machte dann das Abitur auf dem zweiten Bildungsweg, studierte Mathematik und Philosophie, um sich dann in den 1990er Jahren etwas ganz anderem zuzuwenden: der Schriftstellerei. Neben Romanen und Theaterstücken schreibt er Drehbücher und Hörspiele.
Erstsendung: 26.05.2012
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 10 von insgesamt 56
Titel:
Autor: Hugo Rendler
produziert in: 2002
produziert von: RB; Hans Helge Ott; NDR
Laufzeit: 36 Minuten
Genre: niederdeutsches Mundarthörspiel
Regie: Hans Helge Ott
Übersetzer: Hans Helge Ott
Inhalt: Privatdetektive haben ohnehin kein leichtes Leben. Um wie viel mehr muss das für erfolglose Detektive gelten! Ernst O. Fall zum Beispiel, der Held unseres Hörspiels, hat noch nicht mal eine ordentliche Leiche gesehen! Ein guter Freund kann da aushelfen und schenkt ihm eine zum Geburtstag. Aber wie sich denken lässt, fangen im dem Moment die Probleme erst richtig an.
Sprecher:Frank Grupe (Ernst)
Birte Kretschmer (Waltraud)
Rolf Nagel (Vermieter)
Rolf Petersen (Hans)
Ulrich von Bock (Schönberg)
Sabine Junge (Elvira)
Peter Kaempfe (Fahrer)
Peter-Heinrich Brix (Beifahrer)
Sandra Keck (Junge Frau)
Daten zu Hugo Rendler:geboren: 1957
Vita: Hugo Rendler, geboren 1957 in Stühlingen, wuchs in Schwaningen nahe der Schweizer Grenze auf. Nach der Ausbildung zum Krankenpfleger arbeitete er erst in verschiedenen Krankenhäusern, machte dann das Abitur auf dem zweiten Bildungsweg, studierte Mathematik und Philosophie, um sich dann in den 1990er Jahren etwas ganz anderem zuzuwenden: der Schriftstellerei. Neben Romanen und Theaterstücken schreibt er Drehbücher und Hörspiele.
Erstsendung: 20.04.2002
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 11 von insgesamt 56
Titel:
Autor: Hugo Rendler
produziert in: 1991
produziert von: SWF
Laufzeit: 45 Minuten
Genre: alemannisches Mundarthörspiel
Regie: Thomas Lehner
Inhalt: Das Gegenteil vom ganz normalen Wahnsinn könnte die verrückte Wirklichkeit sein. Ein Mann will seinen Arbeitskollegen, der durchgedreht ist, in der Psychiatrie besuchen. Er gelangt an eine Tür, die verschlossen ist. Die Putzfrau hat einen Schlüssel. Sie läßt ihn rein. Das Drama kann seinen Lauf nehmen.
Sprecher:Klaus Spürkel
Wolfram Schlabach
Martin Schley
Heinz Meier
Lisbeth Felder
Elmar Wittmann
Eduard Weber
Paul Heid
Daten zu Hugo Rendler:geboren: 1957
Vita: Hugo Rendler, geboren 1957 in Stühlingen, wuchs in Schwaningen nahe der Schweizer Grenze auf. Nach der Ausbildung zum Krankenpfleger arbeitete er erst in verschiedenen Krankenhäusern, machte dann das Abitur auf dem zweiten Bildungsweg, studierte Mathematik und Philosophie, um sich dann in den 1990er Jahren etwas ganz anderem zuzuwenden: der Schriftstellerei. Neben Romanen und Theaterstücken schreibt er Drehbücher und Hörspiele.
Erstsendung: 29.12.1991
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 12 von insgesamt 56
Titel:
Autor: Hugo Rendler
produziert in: 2014
produziert von: SWR
Laufzeit: 13 Minuten
Genre: Historisch
Regie: Kirstin Petri
Inhalt: In »Zitterer« von Hugo Rendler erinnert sich eine alte Frau an ihren Vater, der als seelisches Wrack aus dem Krieg heimkehrte.
Sprecher:Elke Twiesselmann
Daten zu Hugo Rendler:geboren: 1957
Vita: Hugo Rendler, geboren 1957 in Stühlingen, wuchs in Schwaningen nahe der Schweizer Grenze auf. Nach der Ausbildung zum Krankenpfleger arbeitete er erst in verschiedenen Krankenhäusern, machte dann das Abitur auf dem zweiten Bildungsweg, studierte Mathematik und Philosophie, um sich dann in den 1990er Jahren etwas ganz anderem zuzuwenden: der Schriftstellerei. Neben Romanen und Theaterstücken schreibt er Drehbücher und Hörspiele.
Erstsendung: 08.07.2014
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 13 von insgesamt 56
Titel:
Autor: Hugo Rendler
produziert in: 1994
produziert von: SWF
Laufzeit: 52 Minuten
Regie: Regina Keller
Inhalt: Die Bedrohung spüren wir alle, und insgeheim spähen wir nach allen Richtungen, um sie rechtzeitig zu sehen. Es liegt aber im Wesen dieser Bedrohung, daß sie aus einer ganz anderen Richtung kommt als wir vermuten. Es könnte sogar sein, daß wir sie aus durchaus edlen Motiven selbst zur Tür hereinlassen. Und wenn das geschieht, ist es natürlich zu spät. Die Bedrohung nimmt Gestalt an, und weil sie so ganz anders aussieht, als wir sie in unseren Alpträumen geahnt haben, sind wir machtlos der Bedrohung ausgeliefert.
Sprecher:Wolfram Schlabach
Hubertus Gertzen
Petra Gack
Klaus Spürkel
Klärli Menzel
Peter Krieg
Daten zu Hugo Rendler:geboren: 1957
Vita: Hugo Rendler, geboren 1957 in Stühlingen, wuchs in Schwaningen nahe der Schweizer Grenze auf. Nach der Ausbildung zum Krankenpfleger arbeitete er erst in verschiedenen Krankenhäusern, machte dann das Abitur auf dem zweiten Bildungsweg, studierte Mathematik und Philosophie, um sich dann in den 1990er Jahren etwas ganz anderem zuzuwenden: der Schriftstellerei. Neben Romanen und Theaterstücken schreibt er Drehbücher und Hörspiele.
Erstsendung: 30.06.1994
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 14 von insgesamt 56
Titel:
Autor: Hugo Rendler
produziert in: 2003
produziert von: SWR
Laufzeit: 47 Minuten
Genre: schwäbisches Mundarthörspiel
Regie: Klaus Gülker
Inhalt: Ein ganz besonderes Projekt, das es so vielleicht noch nie gegeben hat: Wer kennt nicht die Fallers-Serie im 3. Fernsehprogramm, die Familiengeschichte eines Schwarzwaldhofes. Zwischen der 327. und der 373. Folge steht dieses Hörspiel. Filmhandlung und Hörspiel gehen nahtlos ineinander über, und auch wer die Filme nicht gesehen hat, kann auf eine interessante Geschichte gespannt sein, die in einem stillgelegten Bergwerk spielt. Ein Ort, zum Filmen nicht sehr geeignet, aber ideal fürs Hörspiel. Auf der Suche nach zwei verschwundenen Jungen geraten drei g'standene Mannsbilder selbst in die Bredouille, mehr wird nicht verraten.
Sprecher:Ursula Cantieni (Johanna)
Wolfgang Hepp (Hermann)
Peter Schell (Karl)
Karsten Dörr (Bernhard)
Martin Wacker (Hannes)
Alessio Hirschkorn (Albert)
Dominik Stricker (Sebastian)
Peter Krieg (Grubenwehrmann)
Daten zu Hugo Rendler:geboren: 1957
Vita: Hugo Rendler, geboren 1957 in Stühlingen, wuchs in Schwaningen nahe der Schweizer Grenze auf. Nach der Ausbildung zum Krankenpfleger arbeitete er erst in verschiedenen Krankenhäusern, machte dann das Abitur auf dem zweiten Bildungsweg, studierte Mathematik und Philosophie, um sich dann in den 1990er Jahren etwas ganz anderem zuzuwenden: der Schriftstellerei. Neben Romanen und Theaterstücken schreibt er Drehbücher und Hörspiele.
Erstsendung: 01.11.2003
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 15 von insgesamt 56
Titel:
Autor: Hugo Rendler
produziert in: 2014
produziert von: SWR
Regie: Günter Maurer
Dramaturgie: Uta-Maria Heim
Inhalt: Zum zwanzigjährigen Jubiläum der "Fallers" gibt es ein Hörspielangebot zur Fernsehserie. Filmhandlung und Hörspiel gehen nahtlos ineinander über und das Hörspiel zeigt dabei, was das Fernsehen so leicht nicht zeigen kann: Innenansichten.


Die Woche vor seiner Hochzeit nimmt der junge Tierarzt Andreas Grub Urlaub. Es gibt für die Hochzeit viel zu regeln. Aber wie es oft so ist: Es kommt ganz anders, als man es sich vorgesellt hat. Trauzeuge Toni braucht Hilfe, weil er mal wieder mit seinem Bike liegen geblieben ist. Die alte Kräuterhexe Lioba liest einen kranken Raben auf und bittet Andreas um tierärztlichen Rat. Während Andreas sich um den Vogel kümmert, gewinnt Lioba den Eindruck, der Bräutigam sei mental noch nicht für die Ehe bereit.


Also verabreicht sie ihm auf dem Weberhof eine ihrer legendären Tee-Spezialmischungen... Woraufhin Andreas in einer Art Trancezustand seinen eigenen Ängsten, Befürchtungen, Sorgen und Träumen begegnet. Es wird zu einer Initiation. Ein Tier, ein Wildschwein, führt ihn von der freien Wildbahn in den Ehehafen. Nun muss er diesen Schritt nur noch im realen Leben vollziehen. Gleichzeitig planen Toni und Bernd einen Junggesellenabschied, den Andreas nicht so schnell vergessen soll.
ergänzender Hinweis: Ralf Gassmann
Lisbeth Felder
Roland Frey
Martin Wangler
Volker Risch
Daten zu Hugo Rendler:geboren: 1957
Vita: Hugo Rendler, geboren 1957 in Stühlingen, wuchs in Schwaningen nahe der Schweizer Grenze auf. Nach der Ausbildung zum Krankenpfleger arbeitete er erst in verschiedenen Krankenhäusern, machte dann das Abitur auf dem zweiten Bildungsweg, studierte Mathematik und Philosophie, um sich dann in den 1990er Jahren etwas ganz anderem zuzuwenden: der Schriftstellerei. Neben Romanen und Theaterstücken schreibt er Drehbücher und Hörspiele.
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 16 von insgesamt 56
Titel:
Autor: Hugo Rendler
produziert in: 2018
produziert von: SRF
Laufzeit: 79 Minuten
Regie: Mark Ginzler
Komponist: Hannah Schwegler
Inhalt: Berührendes Stimmenspiel aus dem «Heim». In ihren schlecht funktionierenden Körpern eingesperrt, bleibt vier Figuren nichts, als immer wieder ihre Geschichten zu erzählen. Auch wenn nur einer da ist, der zuhört - der zuhören muss, weil es sein Job ist, neben dem Waschen und so: «Die Mütze».

Wenn Kinder in einem Schuh nach der Mutter Ausschau halten, ein Onkel durch die Zimmerwand entschwebt und ein Mann Mitte fünfzig weinend im Gras auf der Wiese liegt ...

Wenn der Vater behauptet, dass er dich liebt und dich dann nicht nur auf den Mund küsst - und du nicht weglaufen kannst, weil dir die Beine nicht gehorchen ...

Wenn du mit solchen Gedanken allein bist, dann bleibt dir oft nichts anderes, als auf «Die Mütze» zu warten. Alle im Heim nennen ihn nur «Die Mütze». Er ist Anfang zwanzig und hat nur Party im Kopf. Party, Party, Party - zumindest behaupten das die, um die er sich kümmern soll.

Wenn du für einen einzigen Satz so viel Zeit brauchst, dass manche schon wieder weg sind, bevor du ihn ganz ausgesprochen hast; oder dir nichts bleibt, als die Bäume im Park zu fragen: «Warum ich? Warum ausgerechnet ich?», und die verdammten Bäume mal wieder keine Antwort geben - dann hockst du da, gefesselt an deinen Stuhl, schaust dich im imaginären Spiegel an und erinnerst dich an das Haus im Schuh, den Onkel, den Ring, den kleinen Bruder, die Reise nach Polen, den Affenkäfig, an Paul und an Gurken zwischen den Beinen

Es sind auch die Tabletten, die die Wahrnehmung vernebeln, Traum und Wirklichkeit vermischen. Klar. Du magst es ja selbst nicht glauben, kannst dich kaum rühren, wartest auf «die Mütze», dass er dich endlich duscht wartest und wartest und weisst: Es ist doch wahr.

Hugo Rendler kennt die Figuren seines Stücks gut. Sie wohnen alle zusammen unter einem Dach. Der Autor hat lange mit ihnen gesprochen, sich ihre Geschichten, Gedanken und Ängste angehört. Aus seinen Notizen hat er ein skurriles, wahrhaftiges, berührendes Stimmenspiel komponiert.
Sprecher:Victoria Trauttmansdorff (Marie)
Anne Müller (Lea)
Isabelle Menke (Doro)
Jürgen Heider (Till)
Elias Eilinghoff (Mütze)
MusikerFrancesca Santangelo (Marimba) Chara Ioannou (Akkordeon) Hannah Schwegler (Cello und Elektronik)
ergänzender Hinweis: Tontechnik: Basil Kneubühler
Daten zu Hugo Rendler:geboren: 1957
Vita: Hugo Rendler, geboren 1957 in Stühlingen, wuchs in Schwaningen nahe der Schweizer Grenze auf. Nach der Ausbildung zum Krankenpfleger arbeitete er erst in verschiedenen Krankenhäusern, machte dann das Abitur auf dem zweiten Bildungsweg, studierte Mathematik und Philosophie, um sich dann in den 1990er Jahren etwas ganz anderem zuzuwenden: der Schriftstellerei. Neben Romanen und Theaterstücken schreibt er Drehbücher und Hörspiele.
Erstsendung: 16.12.2018
Datenquelle(n): YaGru
Audiopool-Angebot: (*)SRF
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 17 von insgesamt 56
Titel:
Autor: Hugo Rendler
produziert in: 2000
produziert von: SWR
Laufzeit: 45 Minuten
Genre: schwäbisches Mundarthörspiel
Regie: Hubertus Gertzen
Inhalt: Düllenbach irgendwo im Schwarzwald: eine Kirche, ein Friedhof und drei Gastwirtschaften, unter ihnen der schon etwas herunter gekommene "Engel". Ab und zu verirren sich ein paar Durchreisende in die alte Dorfkneipe; Stammgäste sind Walter Maurer, ein arbeitsloser Zimmermann, und die alte Marie. Im Dorf nennt man die beiden Alkamo und Alkama. Er kam zu diesem Spitznamen durch Alkohol und sein Mofa, das er fährt, seit er den Führerschein vor Jahren verloren hat. Sie allerdings wurde bis vor kurzem noch "S'Frühle" genannt und soll eine lebenslustige Frau gewesen sein, hat eine Weile den Kindergarten betreut, bis sie schwanger wurde und ihr im fünften Monat totgeborenes Kind auf dem Düllenbacher Friedhof bei Nacht und Nebel begraben wollte. Heute hasst Maria Kinder und verbringt ihr Leben mit "Alkamo" im "Engel" beim Weinschorle. Am späten Abend fahren sie dann beide auf dem Mofa heim, was Spaß machen könnte, wenn da nicht der Dorfpolizist wäre.
Sprecher:Hans Weiser
Frank Weik
Berthe Trüb
Paul Heid
Sigi Schwarz
Petra Gack
Martin Schley
Sandrine Guiraud
Klaus Spürkel
Elke Lach
Hubertus Gertzen
Daten zu Hugo Rendler:geboren: 1957
Vita: Hugo Rendler, geboren 1957 in Stühlingen, wuchs in Schwaningen nahe der Schweizer Grenze auf. Nach der Ausbildung zum Krankenpfleger arbeitete er erst in verschiedenen Krankenhäusern, machte dann das Abitur auf dem zweiten Bildungsweg, studierte Mathematik und Philosophie, um sich dann in den 1990er Jahren etwas ganz anderem zuzuwenden: der Schriftstellerei. Neben Romanen und Theaterstücken schreibt er Drehbücher und Hörspiele.
Erstsendung: 06.05.2000
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 18 von insgesamt 56
Titel:
Autor: Hugo Rendler
produziert in: 2008
produziert von: RB; NDR
Laufzeit: 42 Minuten
Genre: niederdeutsches Mundarthörspiel
Regie: Ilka Bartels
Komponist: Kai Leinweber
Übersetzer: Holger Janssen
Inhalt: Eddi ist ein feiner Kerl! Immer gibt er sich Mühe, seiner Mutter Freude zu machen, und er kann gar nichts dafür, wenn es manchmal nicht so klappt, wie es soll. Jetzt macht er sich eben sehr ernsthaft ans Geldverdienen. Aber wenn sich wieder die ganze Welt gegen Eddi verschworen hat, wie soll er denn da ein korrektes Erpresservideo zustande bringen?
Sprecher:Nils Owe Krack (Eddi)
Ursula Hinrichs (Karla)
Sandra Keck (Elfi)
Edda Loges (Irma)
Heino Stichweh (Herr Hahn)
Elfie Schrodt (Tante Elsa)
Klaus Nowicki (Onkel Heinz)
Frank Grupe (Hülse)
Daten zu Hugo Rendler:geboren: 1957
Vita: Hugo Rendler, geboren 1957 in Stühlingen, wuchs in Schwaningen nahe der Schweizer Grenze auf. Nach der Ausbildung zum Krankenpfleger arbeitete er erst in verschiedenen Krankenhäusern, machte dann das Abitur auf dem zweiten Bildungsweg, studierte Mathematik und Philosophie, um sich dann in den 1990er Jahren etwas ganz anderem zuzuwenden: der Schriftstellerei. Neben Romanen und Theaterstücken schreibt er Drehbücher und Hörspiele.
Erstsendung: 10.05.2008
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 19 von insgesamt 56
Titel:
Autor: Hugo Rendler
Giselher Hoffmann
produziert in: 1996
produziert von: SWF
Laufzeit: 41 Minuten
Regie: Thomas Köhler
Bearbeitung: Hugo Rendler
Inhalt: Ein Geschäftsmann aus Südwestdeutschland leistet sich eine Safari in Südwestafrika (Namibia). Ein deutschstämmiger Berufsjäger, der von einem Herrero-Spurenleser begleitet wird, soll ihm das Wild vor die Flinte treiben. Doch geraten die drei unversehens weißen Wilderern in die Quere, die eine hübsche junge Lady als Geisel genommen haben.
Sprecher:Ueli Schweizer (Franz Bauer)
Hubertus Gertzen (Garry Ossmann)
Werner Handrik (Busch)
Doris Wolters (Linda Busch)
Ilse Boettcher (Marlene)
Thomas Kasten (Pieter Vieljoen)
Bea von Malchus (Edith)
Eberhard Busch (John)
Daten zu Hugo Rendler:geboren: 1957
Vita: Hugo Rendler, geboren 1957 in Stühlingen, wuchs in Schwaningen nahe der Schweizer Grenze auf. Nach der Ausbildung zum Krankenpfleger arbeitete er erst in verschiedenen Krankenhäusern, machte dann das Abitur auf dem zweiten Bildungsweg, studierte Mathematik und Philosophie, um sich dann in den 1990er Jahren etwas ganz anderem zuzuwenden: der Schriftstellerei. Neben Romanen und Theaterstücken schreibt er Drehbücher und Hörspiele.
Erstsendung: 03.06.1996
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger Treffer 20 von insgesamt 56
Titel:

Düsse Petersens (Folge 18)
Autor: Hugo Rendler
produziert in: 2015
produziert von: RB
Laufzeit: 28 Minuten
Genre: niederdeutsches Mundarthörspiel
Regie: Hans Helge Ott
Komponist: Serge Weber
Übersetzer: Hans Helge Ott
Inhalt: Ulrikes Kollegin Marie hat Probleme am Arbeitsplatz: Der allseits unbeliebte Oberarzt Dr. Horstkotte macht ihr Schwierigkeiten, weil sie sich gegen seine unlauteren Behandlungsmethoden wehrt. Ulrike muss ihr beistehen. Unterdessen beginnt Mirjam, ihr Hobby Brotbacken auf eine etwas professionellere Basis zu stellen. Hendrik, der seit seinem halben Jahr in Amerika, sehr viel von „Business“ zu verstehen scheint, hilft ihr dabei – ob sie will, oder nicht!
Sprecher:Birte Kretschmer (Ulrike Petersen)
Erkki Hopf (Kai Petersen)
Sonja Stein (Miriam Petersen)
Leon Alexander Rathje (Hendrik Petersen)
Wilfried Dziallas (Hermann Petersen)
Ursula Hinrichs (Hertha Thams)
Peter Kaempfe (Werner)
Siemen Rühaak (Marcel Kracht)
Cornelia Schramm (Frau Schneider)
Katja Brügger (Marie)
Oskar Ketelhut (Heiner)
Leonie Landa (Clarissa)
Jannika Jira (Louisa)
Jürgen Uter (Dr. Horstkotte)
Daten zu Hugo Rendler:geboren: 1957
Vita: Hugo Rendler, geboren 1957 in Stühlingen, wuchs in Schwaningen nahe der Schweizer Grenze auf. Nach der Ausbildung zum Krankenpfleger arbeitete er erst in verschiedenen Krankenhäusern, machte dann das Abitur auf dem zweiten Bildungsweg, studierte Mathematik und Philosophie, um sich dann in den 1990er Jahren etwas ganz anderem zuzuwenden: der Schriftstellerei. Neben Romanen und Theaterstücken schreibt er Drehbücher und Hörspiele.
Erstsendung: 27.09.2015
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Gehe zur Seite:     
Abfragedauer: 1,1749 Microsekunden.
(*) Die angebotenen Links zu Audiopools und/oder Mediatheken erfolgen als Empfehlung. Wir haben die Links nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt und können nicht garantieren, dass die Links zum Zeitpunkt des Abrufes noch verfügbar sind. Auch können wir für die Inhalte der verlinkten Webseiten keine Haftung übernehmen.
          Übersicht:
(gestern)  (heute im Radio)  (21.04.2019)  (22.04.2019)  (23.04.2019)  (24.04.2019)  (25.04.2019)  (26.04.2019)  
(Statistiken zu Auszeichnungen)
Scriptversion 9.4.0 vom 07.06.2018
1555784745
  • Veröffentlicht
    11. Januar 2015
  • Seitenaufrufe
    1.718.978
Top