• Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  • Die Hörspieldatenbank kann auch ohne Registrierung genutzt werden, wir behalten uns jedoch vor, die Anzahl der Treffer für nicht registrierte bzw. angemeldete Besucher zu beschränken.
    Aktuell ist die Registrierung geschlossen. Wer dennoch Zugang braucht, kann uns über das Kontaktformular ansprechen.
    Bitte beachten: Wir sind ein Informations- und kein Download-Portal!
  • Unter der Webadresse http://www.hoerspielundfeature.de/ bietet der Deutschlandfunk Hörspiele und Features zum Nachhören und Download an. Einfach mal vorbeischauen!
  • Wir haben derzeit Serverprobleme und können derzeit nur um Verständnis bitten, wenn die Seite zeitweilig nicht erreichbar ist, wir arbeiten an einer Lösung.

Hörspieldatenbank

Willkommen zur umfangreichsten deutschsprachigen Hörspieldatenbank

Mehr Informationen zu diesem Projekt findet man in den Foren.  Informationen zur Suche finden sich hier. Unser Gästebuch findet sich hier: Gästebuch.
Aktueller Datenbestand: 60.660 Einträge, sowie 1.841 Audiopool-Links und 380 bekannte Sendetermine.  Suchanfragen heute: 899 (899/0)
Statistiken:
Hörspiel-Kalender
           Übersicht:
Auswahl nach Sender:     Übersicht:
Gehe zur Seite:             
nächsterTreffer 1 von insgesamt 22
Kriterien: Autor entspricht 'Helmut Peschina' - Auswahl wurde auf maximal 20 Sätze/Seite begrenzt.- Suche nach Treffer irgendwo im Feld
Titel:
Autor: Helmut Peschina
produziert in: 1998
produziert von: NDR; DKultur; ORF-V
Laufzeit: 53 Minuten
Regie: Hans Rochelt
Sprecher:Peter Simonischek (Georg)
Susanne Lothar (Mutter)
Lutz Herkenrath (Vater)
Ulrich Pleßmann (Onkel Adam)
Jutta Hoffmann (Rosa)
Theresa Underberg (Johanna)
Franz-Josef Steffens (Der dicke Tod)
Daten zu Helmut Peschina:geboren: 1943
Vita: Helmut Peschina, geboren 1943, lebt in Wien. Seit 1974 arbeitet er als freier Autor, schreibt Bücher, Stücke, Hörspiele und Funkbearbeitungen.
Erstsendung: 19.09.1976
Datenquelle(n): ORF
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 2 von insgesamt 22
Titel:
Autor: Helmut Peschina
produziert in: 2013
produziert von: Oetinger Audio
Laufzeit: 34 Minuten
Regie: Peter Biermann
Inhalt: Wurde unter dem Motto "Vier Szenen aus dem Alltag" zusammen mit Peschinas Hörspiel
"Weil sie einmal schreiben, daß sie kommen ..." in einem 50-Minuten-Termin gesendet.
Daten zu Helmut Peschina:geboren: 1943
Vita: Helmut Peschina, geboren 1943, lebt in Wien. Seit 1974 arbeitet er als freier Autor, schreibt Bücher, Stücke, Hörspiele und Funkbearbeitungen.
Erstsendung: 11.05.1975
Datenquelle(n): ORF
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 3 von insgesamt 22
Titel:
Autor: Helmut Peschina
Edwin Ortmann
produziert in: 1971
produziert von: Rundfunk der DDR
Genre: Krimi
Regie: Robert Matejka
Inhalt: Leo Heger ist für ein halbes Jahr zum Stadtschreiber eines kleinen Kaffs ernannt worden. Er spürt, dass er nicht sehr willkommen ist. So versucht er, das Beste daraus zu machen und bändelt mit der Sekretärin des Bürgermeisters an. Auf diese Weise wird er auch schnell mit den Geschehnissen im Ort vertraut: Die Einheimischen sind in Aufruhr, denn demnächst sollen Asylbewerber in das neu errichtete Heim einziehen. Und plötzlich zeigt sich, dass Leo nicht nur als Literat gekommen ist.
Daten zu Helmut Peschina:geboren: 1943
Vita: Helmut Peschina, geboren 1943, lebt in Wien. Seit 1974 arbeitet er als freier Autor, schreibt Bücher, Stücke, Hörspiele und Funkbearbeitungen.
Daten zu Edwin Ortmann:geboren: 05.03.1941
Vita: Edwin Ortmann, 1941 in München geboren, studierte Sprachen in England, Frankreich und Spanien und arbeitete als Übersetzer an der Sorbonne. Seit 1965 arbeitet er als freier Übersetzer, er lebt jetzt als Schriftsteller in München. Edwin Ortmann veröffentlichte neben Lyrik und Essays die Erzählungen "Phönix" und "Die Wunde kehrt ins Messer zurück", sowie die Hörspiele "Phönix oder Das Spiel mit dem Feuer" und "Die rundeste Geschichte von der Welt", das nach seiner Ursendung 1984 zum "Hörspiel des Monats" gewählt wurde.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 10.04.2000
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 4 von insgesamt 22
Titel:
Autor: Helmut Peschina
produziert in: 2004
produziert von: RBB
Laufzeit: 25 Minuten
Regie: Günter Guben
Komponist: Dietrich Petzold
Inhalt: Mit gemischten Gefühlen erwartet ein Ehepaar die Ankunft des Flugzeugs, das Sohn und Schwiegertochter zu Besuch bringen soll. Als sie ausbleiben, steigern sich infolge der Enttäuschung die Vermutungen in absurder Weise zu Wahnvorstellungen, deren "Ent-täuschung" durch die Wirklichkeit der Enttäuschung des Wahns in makabrer Weise überspitzt (Pressetext).
Sprecher:1. Person, weiblich: Steffi Kühnert
2. Person, männlich: Max Volkert Martens
3. Person, weiblich: Antje von der Ahe
4. Person, männlich: Dieter Montag
5. Person, weiblich: Angelika Waller
Daten zu Helmut Peschina:geboren: 1943
Vita: Helmut Peschina, geboren 1943, lebt in Wien. Seit 1974 arbeitet er als freier Autor, schreibt Bücher, Stücke, Hörspiele und Funkbearbeitungen.
Erstsendung: 21.09.1978
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 5 von insgesamt 22
Titel:
Autor: Helmut Peschina
produziert in: 1988
produziert von: ORF
Laufzeit: 50 Minuten
Regie: Hans Rochelt
Komponist: Astor Piazzolla
Gary Burton
Inhalt: Dieses Hörspiel ist eine Variation über Don Juans Ende und gleichzeitig eine Studie über erotische Phantasie. Dabei geht es um die Rolle der Erinnerung für den alternden Helden und darum, ob die Imagination ein nicht mehr zustandegekommenes Rendezvous ersetzen kann. Aus dem, was vielleicht war, ist nichts mehr zu holen, und der Diener bringt seinen Herrn in eine "tödliche Verlegenheit", sodaß der "steinerne Gast" erst gar nicht einzugreifen braucht.
Sprecher:
offen
Barbara Klein (Sie)
Dietrich Hollinderbäumer (Er)
Daten zu Helmut Peschina:geboren: 1943
Vita: Helmut Peschina, geboren 1943, lebt in Wien. Seit 1974 arbeitet er als freier Autor, schreibt Bücher, Stücke, Hörspiele und Funkbearbeitungen.
Erstsendung: 23.06.1987
Datenquelle(n): ORF
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 6 von insgesamt 22
Vorige/nächste Ausstrahlung:18.05.2019 um 14:00 bei Ö1
Titel:
Autor: Helmut Peschina
produziert in: 2001
produziert von: DKultur
Laufzeit: 52 Minuten
Genre: Biografie
Regie: Harald Krewer
Komponist: Caroline Fahrni
Inhalt: Am 27. Mai 2019 jährt sich zum 80. Mal der Todestag Joseph Roths. Man kennt seine Schriften, aber kaum die Lebensgeschichte des Autors. Der Joseph-Roth-Kenner und Hörspielautor Helmut Peschina hat für Ö1 aus Originalquellen ein biografisches Joseph-Roth-Hörspiel verfasst, das Roths Lebensgeschichte erzählt und ein besseres Verständnis seiner Werke ermöglicht. Von Brody in Ostgalizien über Lemberg, Wien, Berlin bis ins Hotel Foyot in Paris folgt das Hörspiel Roths Lebensweg. Anders als im dokumentarisch verpflichteten Feature wird im Hörspiel die "innere Wahrheit" Roths deutlich.

"So scharf und genau seine Beschreibungen auch sind, indezent oder indiskret sind sie nie. Er litt mit seinen Geschöpfen, er verurteilte sie nie. Aber er tauchte sie in das klare Licht, in dem alle Details deutlich werden. Er liebte die Anmut mehr als den Tiefgang und hatte Charme genug, um auf die Gewichtigkeit verzichten zu können. Leicht gab sich die Weisheit Joseph Roths, gelassen und heiter". (Marcel Reich-Ranicki).

Roth wird von vielen noch immer nur als verklärter Monarchist eingeschätzt und nicht als der scharf und klar denkende politische Autor, der sich in seinen Aufsätzen und Feuilletons gegen Verfolgung, Ausbeutung und politischen Terror stark machte. Seine unzähligen Feuilletons - er war einer der bestbezahlten Feuilletonisten seiner Zeit - sind von einem Großteil der Leserschaft noch immer unentdeckt.

Ende Jänner 1933 verließ Roth Deutschland, um nach Frankreich zu emigrieren: "Es ist Zeit, wegzugehen. Sie werden unsere Bücher verbrennen und uns damit meinen. Wenn einer jetzt Jakob Wassermann heißt oder Alfred Döblin oder Roth, darf er nicht länger abwarten. Wir müssen fort, damit es nur die Bücher sind, die in Brand gesteckt werden". Diese bedrohliche Zukunftsvision der Bücherverbrennung, bezugnehmend auf Heinrich Heines Äußerung "... wo man Bücher verbrennt, verbrennt man am Ende auch Menschen", soll Joseph Roth im Kreise von Freunden und Bekannten im Juni 1932 in einem seiner Berliner Stammlokale ausgesprochen haben. Drei Monate nach Roths Tod im Mai 1939 beginnen die Nationalsozialisten einen Krieg, der ein Weltkrieg werden wird, und in dem seine Frau Friedl und alle seine Verwandten umgebracht werden.
Sprecher:Hans Jürg Müller (Bracke/Erzähler)
Dagmar Manzel (Mutter/Grieta/Kurfürstin)
Peter Matic (Vater)
Stefan Gossler (Eustachius/Hauptmann)
Hans Teuscher (Bürgermeister)
Aurelio Malfa (Gaspuzzi)
Frank Arnold (Kurfürst)
Daten zu Helmut Peschina:geboren: 1943
Vita: Helmut Peschina, geboren 1943, lebt in Wien. Seit 1974 arbeitet er als freier Autor, schreibt Bücher, Stücke, Hörspiele und Funkbearbeitungen.
Erstsendung: 18.05.2019
Datenquelle(n): YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 7 von insgesamt 22
Titel:
Autor: Helmut Peschina
produziert in: 1980
produziert von: ORF-NÖ
Laufzeit: 60 Minuten
Regie: Karl Menrad
Inhalt: "Mein ganzes Leben lang hast du mir mein Leben vorenthalten... mir mein Leben genommen. Nur weil du nicht mehr richtig leben konntest, hast du mir mein Leben nicht gegönnt und es mir genommen..."

Eine Frau mittleren Alters zieht Bilanz nach dem Tod ihrer gelähmten Schwester, die ihr das Leben zur Hölle gemacht hat.
Sprecher:Jaromir Borek (Berichterstatter,1933)
Klaus Höring (Amtlicher Sprecher,1985)
Helmut Schleser (Dr.Bayer,1933)
Benno Felling (Dr.Gschwandtner,1985)
Gunther Lämmert (Staatsanwalt,1933)
Ottwald John (Dr.Fischer,1985)
Dieter Hofinger (Bundeskanzler Buresch 1933)
Klaus Rott (Bundeskanzler X,1985)
Joe Trummer (Dr.Lins,1933)
Franz X. Schuch (Rechtsbeistand,1985)
Helmut Wiesner (Pressesprecher,1933)
Bertram Mödlagl (Sprecher d.Amtes, 1985)
Dietmar Kuprian (Peter Strauss,1933)
Helmut Martinetz (Franz Heimann,1985)
Herbert Kuprian (Norbert Edlinger,1985)
Manfred Novy (Edlingers Vater,1985)
Elisabeth Stiepl (Breitwiesers Mutter,1933)
Daten zu Helmut Peschina:geboren: 1943
Vita: Helmut Peschina, geboren 1943, lebt in Wien. Seit 1974 arbeitet er als freier Autor, schreibt Bücher, Stücke, Hörspiele und Funkbearbeitungen.
Erstsendung: 23.12.1979
Datenquelle(n): ORF
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 8 von insgesamt 22
Titel:
Autor: Helmut Peschina
produziert in: 1995
produziert von: DKultur
Laufzeit: 360 Minuten
Regie: Karin Bellingkrodt
Inhalt: Sie begegnen sich irgendwo, doch ihr Zusammentreffen ist keineswegs zufällig: Der Mann namens Fasching suchte den, der sich Vogelsang nennt. Denn vor über zwei Jahren war der während einer Urlaubsreise heimlich mit dem Bus seiner Touristengruppe verschwunden und seitdem nicht wieder aufgetaucht. Fasching hatte in dieser Zeit laufend über den Verschwundenen berichtet in der Presse, hatte ihm Abenteuer und Erlebnisse angedichtet, die dem Untergetauchten eine ganz neue Identität verliehen haben. Doch warum hatte der sich überhaupt vom einstigen Leben abgesetzt? Und was fordert jetzt jener ominöse Herr Fasching von ihm? Die so freundlich begonnene Begegnung droht als gefährlicher Zweikampf zu enden.
Daten zu Helmut Peschina:geboren: 1943
Vita: Helmut Peschina, geboren 1943, lebt in Wien. Seit 1974 arbeitet er als freier Autor, schreibt Bücher, Stücke, Hörspiele und Funkbearbeitungen.
Erstsendung: 02.11.1993
Datenquelle(n): dra
ORF
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 9 von insgesamt 22
Titel:
Autor: Helmut Peschina
produziert in: 2015
produziert von: Autorenproduktion
Laufzeit: 12 Minuten
Regie: Ernst Wolfram Marboe
Inhalt: Vier Mitglieder einer Reisegesellschaft besuchen den Klosterneuburger Leopoldimarkt. Sie nehmen an einer Tombola teil, bei der es nicht mit rechten Dingen zugeht, und werden an einer Schießbude vom Budenbesitzer gezwungen, alle seine Rosen zu schießen. Durch diese Vorfälle zwar verunsichert, wollen sie dennoch beim traditionellen Rutschen über das "Tausendeimer-Faß" mitmachen. Und sie rutschen über das Faß und sie rutschen ins Nichts.

Volkskundliche Erläuterungen: der Archivar des Stiftes Klosterneuburg: Pater Dr. Floridus Rörig
Sprecher:Carolin Haupt
Daten zu Helmut Peschina:geboren: 1943
Vita: Helmut Peschina, geboren 1943, lebt in Wien. Seit 1974 arbeitet er als freier Autor, schreibt Bücher, Stücke, Hörspiele und Funkbearbeitungen.
Erstsendung: 27.10.1974
Datenquelle(n): ORF
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 10 von insgesamt 22
Titel:
Autor: Helmut Peschina
produziert in: 1986
produziert von: HR
Laufzeit: 15 Minuten
Genre: Komödie
Regie: Robert Matejka
Inhalt: Haben wir uns einmal wirklich geliebt? War es vielleicht nur Leidenschaft? Oder war selbst die nicht echt? Hatten wir eigentlich irgendetwas gemeinsam? Diese Fragen stellen sich in "Gemeinsames Etwas" ein Mann und eine Frau, als sie sich einige Jahre nach ihrer Trennung wiedersehen. Er hatte sie damals verlassen, um mit seiner neuen Liebe aufs Land zu ziehen. Sie ist in der Stadt geblieben, allein. Im Rückblick sind sich beide einig, daß sie einfach nicht zusammenpassen. Aber sie verstehen es nach wie vor, einander beklemmend treffsicher zu verletzen. Immerhin das haben sie gemeinsam. Oder gibt es da noch etwas anderes?
Sprecher:Annemarie Ruge
Daten zu Helmut Peschina:geboren: 1943
Vita: Helmut Peschina, geboren 1943, lebt in Wien. Seit 1974 arbeitet er als freier Autor, schreibt Bücher, Stücke, Hörspiele und Funkbearbeitungen.
Erstsendung: 01.03.1997
Datenquelle(n): ORF
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 11 von insgesamt 22
Titel:
Autor: Helmut Peschina
produziert in: 1985
produziert von: ORF-W; RIAS
Laufzeit: 46 Minuten
Regie: Götz Fritsch
Götz Fritsch
Inhalt: Claudia hat sich vor zwei Jahren von ihrem Ehemann Erich getrennt. Nicht zuletzt wegen Leo, den sie vor einigen Tagen ebenfalls verlassen hat, indem sie plötzlich aus ihrer Wohnung verschwand. In dieser Wohnung treffen sich nun Leo und Erich. Da läutet es an der Tür, zwei fremde Frauen stehen draußen. Wurden sie von Claudia geschickt?
Sprecher:Helmut Vogel (Er)
Johanna Tomek (Sie)
Robert Hauer-Riedl (Barkeeper)
Daten zu Helmut Peschina:geboren: 1943
Vita: Helmut Peschina, geboren 1943, lebt in Wien. Seit 1974 arbeitet er als freier Autor, schreibt Bücher, Stücke, Hörspiele und Funkbearbeitungen.
Erstsendung: 10.03.1992
Datenquelle(n): ORF
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 12 von insgesamt 22
Titel:
Autor: Helmut Peschina
produziert in: 1969
produziert von: WDR
Laufzeit: 35 Minuten
Regie: Carl Gottfried von Einem
Inhalt: Problemdialog. Zwei Männer sehen einander immer wieder, durch Zufall - im Café, auf der Straße oder sonstwo. Sie spüren auf Anhieb Sympathie, sie reden miteinander. Zufällig erfährt der eine, der andere sei homosexuell. Und schon beginnt der Teufelskreis der Ängste, Verdächtigungen und der Rückzüge, aber auch der Neugier und des Hingezogenseins. Die Klischees stimmen alle nicht: Der Homosexuelle ist nicht verführt worden, der Ehemann ist nicht unglücklich verheiratet, das Kind ist nicht nur Wiedergutmachung einer brüchig gewordenen Beziehung. Und immer wieder - und trotz alledem - der Wunsch, zusammen zu sein, den anderen zu verstehen und bei alldem die eigenen Grenzen gewahrt zu wissen; weniger aus einem neurotischen Abgrenzungsbemühen heraus, sondern aus wachsender Achtung voreinander. Ob aus emotionaler Neigung ein physischer Akt wird, ist nicht mehr wichtig: Jeder darf bleiben, der er sein möchte - und kann.
Sprecher:Ursula Langrock
Herbert Mensching
Rudolf Jürgen Bartsch
Claus Eberth
Marlene Riphahn
Jaromir Borek
Daten zu Helmut Peschina:geboren: 1943
Vita: Helmut Peschina, geboren 1943, lebt in Wien. Seit 1974 arbeitet er als freier Autor, schreibt Bücher, Stücke, Hörspiele und Funkbearbeitungen.
Erstsendung: 18.11.1982
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 13 von insgesamt 22
Titel:
Autor: Helmut Peschina
produziert in: 1989
produziert von: WDR
Laufzeit: 53 Minuten
Genre: Züricher Mundarthörspiel
Regie: Claude Pierre Salmony
Komponist: Hanns Dieter Hüsch
Übersetzer: Katja Früh
Inhalt: Zwei Menschen umkreisen sich, interessieren sich füreinander. Sie kommen ins Gespräch, stossen sich ab, nähern sich an, brechen ihre Panzer gegenseitig auf. Vertrautheit entsteht trotz Unverständnis. Dass es sich um zwei Männer handelt, spielt keine Rolle. Oder doch?

Zwei Männer begegnen sich immer wieder durch Zufall - im Café, im Tram, auf der Strasse oder vorm Pissoir. Sie spüren auf Anhieb Sympathie, kommen ins Gespräch. Zufällig erfährt der eine, der andere sei homosexuell. Und schon beginnt der Teufelskreis der Ängste, Verdächtigungen und Rückzüge, aber auch der Neugier und des Hingezogenseins. Im Dialog zeigt sich: Die Klischees stimmen alle nicht. Der Homosexuelle ist nicht verführt worden, der Ehemann ist nicht unglücklich verheiratet, das Kind ist nicht nur Kompensation einer brüchig gewordenen Beziehung. Und immer wieder - und trotz alledem - blitzt der Wunsch auf, zusammen zu sein, den anderen zu verstehen und bei alledem die eigenen Grenzen gewahrt zu wissen. Weniger aus einem neurotischen Abgrenzungsbemühen heraus als vielmehr aus wachsender Achtung voreinander. Ob aus emotionaler Neigung ein physischer Akt wird, ist dann nicht mehr wichtig. Jeder darf bleiben, wer er sein möchte - und kann.
Sprecher:Rudolf Jürgen Bartsch
Hanns Dieter Hüsch
Christian Brückner
Cornelius Illgen
Horst Bollmann
Uta Sax
Jürgen Thormann
Luitgard Im
Uta Hallant
Michael Rasche
Günther Schwerkolt
Dieter Eppler
Jochen Kolenda
Aljoscha Sebald
Gerd Mayen
Matthias Haase
Jürg Löw
Peter Siegenthaler
Matthias Oelrich
Uta-Maria Schütze
Victor Neumann
Daten zu Helmut Peschina:geboren: 1943
Vita: Helmut Peschina, geboren 1943, lebt in Wien. Seit 1974 arbeitet er als freier Autor, schreibt Bücher, Stücke, Hörspiele und Funkbearbeitungen.
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 14 von insgesamt 22
Titel:
Autor: H. Smutek
Helmut Peschina
produziert in: 1989
produziert von: WDR
Laufzeit: 53 Minuten
Regie: Götz Fritsch
Komponist: Hanns Dieter Hüsch
Inhalt: Ein witzig-satirisches Hörspiel im Kurhaus-Milieu, in dem Sprache und Klischees von TV-Serien und Trivialromanen verwendet werden, ohne jedoch die Personen der Handlung desavouieren zu wollen. In inneren Monologen - begleitet und untermalt von Kurhaus-Atmosphäre und Kur-Ritualen - schwärmen einander zwei Kurgäste amouröse Abenteuer und gegenseitige Liebe vor.
Sprecher:Rudolf Jürgen Bartsch
Hanns Dieter Hüsch
Christian Brückner
Cornelius Illgen
Horst Bollmann
Uta Sax
Jürgen Thormann
Luitgard Im
Uta Hallant
Michael Rasche
Günther Schwerkolt
Dieter Eppler
Jochen Kolenda
Aljoscha Sebald
Gerd Mayen
Matthias Haase
Jürg Löw
Peter Siegenthaler
Matthias Oelrich
Uta-Maria Schütze
Victor Neumann
Daten zu Helmut Peschina:geboren: 1943
Vita: Helmut Peschina, geboren 1943, lebt in Wien. Seit 1974 arbeitet er als freier Autor, schreibt Bücher, Stücke, Hörspiele und Funkbearbeitungen.
Erstsendung: 07.06.1988
Datenquelle(n): ORF
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 15 von insgesamt 22
Titel:
Autor: Helmut Peschina
produziert in: 1992
produziert von: RB
Laufzeit: 37 Minuten
Regie: Erich Schwanda
Inhalt: Frau Meier und Frau Sternberg, zwei alte Damen, treffen einander täglich auf einer bestimmten Bank im Palmenhaus. Trotz aller Boshaftigkeiten, die sie einander sagen, hängen die beiden aneinander. Das zeigt sich besonders, als Frau Meier erklärt, sie komme nun nicht mehr, da sie endgültig in ein Sanatorium muß, sie ist schwer krank. Frau Sternberg, die an derselben Krankheit leidet - was die beiden Frauen einander nie gestanden haben - ist verzweifelt, daß sie alleine zurückbleiben muß.
Sprecher:Siegfried Kernen (Mann)
Judy Winter (Frau)
Daten zu Helmut Peschina:geboren: 1943
Vita: Helmut Peschina, geboren 1943, lebt in Wien. Seit 1974 arbeitet er als freier Autor, schreibt Bücher, Stücke, Hörspiele und Funkbearbeitungen.
Erstsendung: 23.10.1977
Datenquelle(n): ORF
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 16 von insgesamt 22
Titel:
Autor: Helmut Peschina
produziert in: 1986
produziert von: HR
Laufzeit: 15 Minuten
Regie: Gottfried von Einem
Inhalt: Vom Leben alleingelassen, halten zwei ältere Frauen nach zufälliger Begegnung aneinander fest. Seit Jahren treffen sie sich täglich auf einer Bank im Palmengarten. Ihre Einsamkeit, in der sie sich brauchen, macht sie traurig und zornig über ihre gegenseitige Abhängigkeit (Pressetext).
Sprecher:Annemarie Ruge
Daten zu Helmut Peschina:geboren: 1943
Vita: Helmut Peschina, geboren 1943, lebt in Wien. Seit 1974 arbeitet er als freier Autor, schreibt Bücher, Stücke, Hörspiele und Funkbearbeitungen.
Erstsendung: 06.06.1978
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 17 von insgesamt 22
Titel:
Autor: Helmut Peschina
produziert in: 1979
produziert von: RB
Laufzeit: 34 Minuten
Regie: Sylvia Molzer
Inhalt: Je mehr desto billiger - ist der clevere Werbespruch der Verkaufsstrategen und in der Folge auch der fatale Irrtum vieler Konsumenten, die auf Preisvergleiche und günstige Einkäufe angewiesen sind. Zu welcher erdrückenden und absurden Täuschung das Dauerangebot von Sonderangeboten werden kann, schildert Peschinas satirisches Hörspiel-Sonderangebot (Pressetext).
Sprecher:Stefan Wigger
Walter Kreye
Jens Scholkmann
Daten zu Helmut Peschina:geboren: 1943
Vita: Helmut Peschina, geboren 1943, lebt in Wien. Seit 1974 arbeitet er als freier Autor, schreibt Bücher, Stücke, Hörspiele und Funkbearbeitungen.
Erstsendung: 14.12.1978
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 18 von insgesamt 22
Titel:
Autor: Helmut Peschina
produziert in: 1981
produziert von: ORF-S
Laufzeit: 51 Minuten
Regie: Wolf Neuber
Inhalt: Ein älterer Mann wird im Supermarkt Samstag für Samstag zu Einkäufen über das vernünftige Maß verlockt. Als seine Frau ihn zurückschickt, um Unnützes zurückzugeben, kehrt er mit noch mehr Waren wieder, die noch weniger benötigt werden.
Sprecher:Gaby Dohm (Sie)
Karl Michael Vogler (Er)
Daten zu Helmut Peschina:geboren: 1943
Vita: Helmut Peschina, geboren 1943, lebt in Wien. Seit 1974 arbeitet er als freier Autor, schreibt Bücher, Stücke, Hörspiele und Funkbearbeitungen.
Erstsendung: 10.08.1980
Datenquelle(n): ORF
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 19 von insgesamt 22
Titel:
Autor: Helmut Peschina
produziert in: 1982
produziert von: SDR
Laufzeit: 102 Minuten
Regie: Tibor von Peterdy
Komponist: George Ryga
Inhalt: Dieses satirische Kurzhörspiel illustriert die Konsumzwangthese: "Es kommt nicht darauf an, wieviel man ausgibt, sondern was man kauft." - Nämlich Sonderangebote, weil sie gerade jetzt billig sind. Auch wenn am Ende das Ehepaar dieses Hörspiels erstens mehr Geld ausgegeben hat als vertretbar, und zweitens auf zwölf Dosen Lachs und vier Flaschen Sekt sitzen bleibt, obwohl gar kein Anlaß da ist, diese Ausgabe zu rechtfertigen.
Sprecher:Angelika Bender (Janice)
Rolf Schult (Dr. Dolan, Zeitungsverleger)
Heinz Schimmelpfennig (Sid Kiosk, der neue Bürgermeister)
Verena Buss (Irma, seine Tochter)
Robert Rathke (Der Großvater)
Stefan Wigger (Tom Rossini, Stadtrat)
Wolfram Weniger (Jerry Goyda)
Walter Kreye (Der Sektenprophet)
Daten zu Helmut Peschina:geboren: 1943
Vita: Helmut Peschina, geboren 1943, lebt in Wien. Seit 1974 arbeitet er als freier Autor, schreibt Bücher, Stücke, Hörspiele und Funkbearbeitungen.
Erstsendung: 15.09.1982
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger Treffer 20 von insgesamt 22
Titel:
Autor: Helmut Peschina
produziert in: 1989
produziert von: SDR
Laufzeit: 17 Minuten
Regie: Robert Matejka
Inhalt: Er und Sie kommen aus der Bar, in der sie einander kennengelernt haben, in seine Wohnung - aber die Stimmung, die sie hergeführt hat, ist verflogen, statt der "Liebesstunde" kommt es zu Aggressionen. Erst als mit Hilfe des herbeigeholten Barkeepers die Bar-Atmosphäre simuliert wird, klappt "es" endlich...
Sprecher:Ernst Jacobi
Traugott Buhre
Daten zu Helmut Peschina:geboren: 1943
Vita: Helmut Peschina, geboren 1943, lebt in Wien. Seit 1974 arbeitet er als freier Autor, schreibt Bücher, Stücke, Hörspiele und Funkbearbeitungen.
Erstsendung: 03.02.1985
Datenquelle(n): ORF
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Gehe zur Seite:     
Abfragedauer: 1,4173 Microsekunden.
          Übersicht:
(gestern)  (heute im Radio)  (20.05.2019)  (21.05.2019)  (22.05.2019)  (23.05.2019)  (24.05.2019)  (25.05.2019)  
(Statistiken zu Auszeichnungen)
Scriptversion 9.4.0 vom 07.06.2018
1558300066
  • Veröffentlicht
    11. Januar 2015
  • Seitenaufrufe
    1.762.729
Top