• Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  • Die Hörspieldatenbank kann auch ohne Registrierung genutzt werden, wir behalten uns jedoch vor, die Anzahl der Treffer für nicht registrierte bzw. angemeldete Besucher zu beschränken.
    Aktuell ist die Registrierung geschlossen. Wer dennoch Zugang braucht, kann uns über das Kontaktformular ansprechen.
    Bitte beachten: Wir sind ein Informations- und kein Download-Portal!
  • Unter der Webadresse http://www.hoerspielundfeature.de/ bietet der Deutschlandfunk Hörspiele und Features zum Nachhören und Download an. Einfach mal vorbeischauen!

Hörspieldatenbank

Willkommen zur umfangreichsten deutschsprachigen Hörspieldatenbank

Mehr Informationen zu diesem Projekt findet man in den Foren.  Informationen zur Suche finden sich hier. Unser Gästebuch findet sich hier: Gästebuch.
Aktueller Datenbestand: 59.072 Einträge, sowie 1.612 Audiopool-Links und 430 bekannte Sendetermine.  Suchanfragen heute: 588 (588/0)
Statistiken:
Hörspiel-Kalender
           Übersicht:
Auswahl nach Sender:     Übersicht:
Treffer 1 von insgesamt 5
Kriterien: Autor entspricht 'Hans van Ooyen'- Suche nach Treffer irgendwo im Feld
Titel: Der letzte Fall
Autor: Hans van Ooyen
produziert in: 1979
produziert von: SWF
Laufzeit: 58 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Bernd Lau
Inhalt: Heinz Moll, 36 Jahre alt, Journalist, ist tot. Ermordet. Im Vorleben des Toten findet Kommissar Benk zunächst den Hausmeister Rupert, einen cholerischen Alkoholiker, der im Suff immer seine Frau zu verdreschen pflegte. Bis Moll ihr half, ihren Mann zu verlassen. Wäre das ein Motiv? Oder vielleicht die Zeitungsartikel, in denen Moll Geschäftspraktiken seines eigenen Bruders veröffentlicht hatte? Dem Bruder hatten die Artikel einige Großaufträge vermasselt. Woran hatte Moll eigentlich zuletzt gearbeitet? In der Wohnung wurde gar nichts an Unterlagen gefunden. War das den Tätern vielleicht in die Hände gefallen? Dann wird Molls Freundin ermordet. Auch ihre Wohnung total durchwühlt. Aber Kommissar Benk findet in einem Buchdeckel einen Schlüssel für ein Bankfach. Und in diesem Bankfach befinden sich Mikrofilme und Material für ein Buch, an dem Moll zuletzt arbeitete: Eine Dokumentation über neonazistische Umtriebe, über deren Hintermänner und Geldgeber. War es das, was die Täter suchten?
Sprecher:Walter Richter (Werner Benk)
Ilsemarie Schnering (Käthe Benk)
Wolfried Lier (Walter Stellmacher)
Jochen Busse (Georg Peisker)
Fred C. Siebeck (Mörlitz)
Horst Beilke (Dr. Grotha)
Jochen Holtgrewe (Horstmann)
Klaus Spürkel (Stricker)
Hannes Gilming (Wintzek)
Heta Mantscheff (Christa Södern)
Dieter Eppler (Jürgen Moll)
Carola Erdin (Fr. Schöler)
Heinz Meier (Rupert)
Robert Rathke (Glownik)
Helene Elcka (Frau Haßlach)
Wolfgang Reinsch (Asberger)
Otti Schütz (Frau Veitner)
Heinz Werner Kraehkamp (Veitner)
Klaus Krauleidies (Nachrichtensprecher)
Daten zu Hans van Ooyen:geboren: 1954
Vita: Hans van Ooyen, geboren 1954 in Duisburg, war nach seinem Studium viele Jahre als Buchlektor für Verlage und als Marketingmanager tätig. Seit 2001 arbeitet er als freier Schriftsteller und Fotokünstler.
Hompepage o.ä.: http://www.van-ooyen.de/
Erstsendung: 20.11.1979
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 2 von insgesamt 5
Titel: Der letzte Fall
Autor: Hans van Ooyen
produziert in: 1980
produziert von: Rundfunk der DDR
Laufzeit: 45 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Helmut Hellstorff
Inhalt: Heinz Moll, 36, Journalist, ist tot. Ermordet. Weil die Spurensicherung allein noch zu keinem Täter führt, heißt es, sich in das Vorleben des Toten einzugraben. Dort findet Kommissar Benk zunächst den Hausmeister Rupert, einen cholerischen Alkoholiker, der im Suff immer seine Frau zu verdreschen pflegte. Bis Moll ihr half, ihren Mann zu verlassen. Wäre das vielleicht ein Motiv? Oder wären es die Zeitungsartikel, in denen Moll verschiedene Geschäftspraktiken seines eigenen Bruders veröffentlicht hatte?
Sprecher:Dietrich Körner
Peter Reusse
Heinz Schröder
Hans Knötzsch
Wilfried Bismarck
u.a.
Daten zu Hans van Ooyen:geboren: 1954
Vita: Hans van Ooyen, geboren 1954 in Duisburg, war nach seinem Studium viele Jahre als Buchlektor für Verlage und als Marketingmanager tätig. Seit 2001 arbeitet er als freier Schriftsteller und Fotokünstler.
Hompepage o.ä.: http://www.van-ooyen.de/
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 3 von insgesamt 5
Titel: Die Tote in der Emscher
Autor: Hans van Ooyen
produziert in: 2013
produziert von: WDR
Laufzeit: 49 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Angeli Backhausen
Dramaturgie: Ursula Schregel
Inhalt: Rundschau-Reporter Pit Gruber wird hautnah in einen Fall verwickelt, der seine Volontärin Viki Friesen ganz persönlich betrifft. Ihre geliebte Cousine Albina wird nach einem Brückensturz tot in der Emscher aufgefunden. Am Tag zuvor noch hatte Viki mit Albina und der übrigen russisch-kasachisch-deutschen Verwandtschaft groß die Silberhochzeit ihrer Tante gefeiert. Von Kommissar Stretzel erfährt Gruber, dass die Tote zwar an den Folgen des Sturzes gestorben ist, aber eine verdächtige Wunde am Hinterkopf aufwies. Selbstmord scheint also ausgeschlossen. Und Albinas Vater hat sofort ihren gewalttätigen Freund Sascha unter Verdacht.
Sprecher:Nadja Bobyleva (Viktoria Friesen)
Martin Brambach (Pit Gruber)
Volker Risch (Stretzel)
Felix Vörtler (Dressler)
Jörg Kernbach (Schäfer)
Svetlana Fourer (Olga)
Mark Zak (Alexander)
Marie Rosa Tietjen (Roswitha)
Ludger Burmann (Kacmarek)
Rolf Dennemann (Müller)
Leo Rupin (Jurij)
Bome Rostyslav (Sascha)
Volker Lippmann (Wirt)
Herbert Meurer (KFZ Meister Schlegel)
Daten zu Hans van Ooyen:geboren: 1954
Vita: Hans van Ooyen, geboren 1954 in Duisburg, war nach seinem Studium viele Jahre als Buchlektor für Verlage und als Marketingmanager tätig. Seit 2001 arbeitet er als freier Schriftsteller und Fotokünstler.
Hompepage o.ä.: http://www.van-ooyen.de/
Erstsendung: 04.05.2013
Datenquelle(n): dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)Westdeutscher Rundfunk, Köln
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 4 von insgesamt 5
Titel: Klarer Fall
Autor: Hans van Ooyen
produziert in: 2010
produziert von: WDR
Laufzeit: 54 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Thomas Leutzbach
Inhalt: Der 36-jährige Mehmet Ünlü wurde mit sechs Schüssen ermordet, der 26-jährige Täter Wolf König dank eines anonymen Anrufs schon am Tatort gefasst. Was zunächst wie ein Bandenkrieg im Rotlichtviertel aussieht, entpuppt sich bei näherem Hinsehen als persönlicher Rachefeldzug. König hat wegen eines Brandanschlags, bei dem Ünlüs achtjährige Tochter ums Leben kam, sechs Jahre lang eingesessen. Für Kriminalhauptkommissar Robert Stretzel ein klarer Fall. Kein Grund also, nicht freimütig Gerichtsreporter Pit Gruber gegenüber von seinen Ermittlungen zu berichten. Doch Gruber überzeugt das alles nicht. Der gewiefte Journalist führt eigene Recherchen durch und nutzt seine weitreichenden Kontakte. Zusammen mit Volontärin Vika verfolgt er bald eine ganz andere Spur.
Sprecher:
offen
Pit Gruber: Oliver Stritzel
Vika: Margarita Breitkreiz
Doktor Gün: Tayfun Bademsoy
Robert Stretzel: Ingo Hülsmann
Kalle: Alexander Hauff
Lissy: Claudia Urbschat-Mingues
Paul Wendlandt: Wilfried Hochholdinger
Sam: Max Volkert Martens
Polizist: Ulrich Lenk
Daten zu Hans van Ooyen:geboren: 1954
Vita: Hans van Ooyen, geboren 1954 in Duisburg, war nach seinem Studium viele Jahre als Buchlektor für Verlage und als Marketingmanager tätig. Seit 2001 arbeitet er als freier Schriftsteller und Fotokünstler.
Hompepage o.ä.: http://www.van-ooyen.de/
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 5 von insgesamt 5
Titel: Wölfe
Autor: Hans van Ooyen
produziert in: 1982
produziert von: SWR
Laufzeit: 59 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Hans Gerd Krogmann
Inhalt: Sommerschlußverkauf in einer Ruhrgebietsstadt: an den Wühltischen drängen sich die Menschen, um einen guten 'Fang' zu machen. Da bricht plötzlich ein Mann tot zusammen, ein zweiter taucht im Gewühl unter. Hauptkommissar Strecker, der mit der Aufklärung des Verbrechens beauftragte Leiter der Mordkommission, muß das Schlimmste befürchten, denn der Tote - Ali Kesim - ist Türke. Die Ermittlungen kommen nicht voran, weil die Zeugen, die den Toten gekannt haben, schweigen. Weiß Fatme Kesim, die Frau des Ermordeten, wirklich nicht mehr, als sie aussagen will? Warum leugnet der Wirt des Café Stanbul, in dem Kesim vor seiner Ermordung Stammgast war, ihn gekannt zu haben? Die heißeste Spur führt zu dem türkischen Bordellbesitzer Sukan, der in alle möglichen dubiosen Geschäfte verwickelt ist. Strecker, der Türken nicht leiden kann und keinen Hehl aus seiner Verachtung macht, tastet sich nur mühsam voran. Da wird in dem Fluchtfahrzeug der Täter ein Flugblatt der "Grauen Wölfe" gefunden...
Sprecher:Walter Jokisch (Ersnt Strecker)
Michael Thomas (Heinz Wagner)
Wolfgang Grönebaum (Dollmann)
Maria Barring (Raschberger)
Diether Krebs (Grosser)
Charles Wirths (Stein)
Ayten Erten (Kesim)
Mötiel Bujan (Herr Inceöz)
Suna Akbel (Frau Inceöz)
Senih Orkan (Sukan)
Turhan Dikkaya (Wirt)
Kemal Eringen (Celattin Cakir)
Erdogan Egemenoglu (Zahir Tüylüoglu)
Detlef Werner (Stimme)
Daten zu Hans van Ooyen:geboren: 1954
Vita: Hans van Ooyen, geboren 1954 in Duisburg, war nach seinem Studium viele Jahre als Buchlektor für Verlage und als Marketingmanager tätig. Seit 2001 arbeitet er als freier Schriftsteller und Fotokünstler.
Hompepage o.ä.: http://www.van-ooyen.de/
Erstsendung: 05.01.1982
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Abfragedauer: 0,2899 Microsekunden.
(*) Die angebotenen Links zu Audiopools und/oder Mediatheken erfolgen als Empfehlung. Wir haben die Links nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt und können nicht garantieren, dass die Links zum Zeitpunkt des Abrufes noch verfügbar sind. Auch können wir für die Inhalte der verlinkten Webseiten keine Haftung übernehmen.
          Übersicht:
(gestern)  (heute im Radio)  (15.11.2018)  (16.11.2018)  (17.11.2018)  (18.11.2018)  (19.11.2018)  (20.11.2018)  
(Statistiken zu Auszeichnungen)
Scriptversion 9.4.0 vom 07.06.2018
1542201450
  • Veröffentlicht
    11. Januar 2015
  • Seitenaufrufe
    1.537.301
Top