• Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  • Die Hörspieldatenbank kann auch ohne Registrierung genutzt werden, wir behalten uns jedoch vor, die Anzahl der Treffer für nicht registrierte bzw. angemeldete Besucher zu beschränken.
    Aktuell ist die Registrierung geschlossen. Wer dennoch Zugang braucht, kann uns über das Kontaktformular ansprechen.
    Bitte beachten: Wir sind ein Informations- und kein Download-Portal!
  • Unter der Webadresse http://www.hoerspielundfeature.de/ bietet der Deutschlandfunk Hörspiele und Features zum Nachhören und Download an. Einfach mal vorbeischauen!

Hörspieldatenbank

Willkommen zur umfangreichsten deutschsprachigen Hörspieldatenbank

Mehr Informationen zu diesem Projekt findet man in den Foren.  Informationen zur Suche finden sich hier. Unser Gästebuch findet sich hier: Gästebuch.
Aktueller Datenbestand: 60.029 Einträge, sowie 1.776 Audiopool-Links und 439 bekannte Sendetermine.  Suchanfragen heute: 420 (420/0)
Statistiken:
Hörspiel-Kalender
           Übersicht:
Auswahl nach Sender:     Übersicht:
Treffer 1 von insgesamt 7
Kriterien: Autor entspricht 'Felicia Zeller'- Suche nach Treffer irgendwo im Feld
Titel:
Autor: Felicia Zeller
produziert in: 2002
produziert von: WDR
Laufzeit: 46 Minuten
Regie: Leonhard Koppelmann
Bearbeitung: Leonhard Koppelmann
Komponist: Bernadette La Hengst
Inhalt: Frauen in der Nacht - in Bars, Clubs, auf der Straße. Sie treffen und betrinken sich. Und reden, reden, reden - übers Bier und über sich selbst, über Sex und Joghurtbecher, über den Sinn des Lebens und darüber, dass sie vergessen haben, worüber sie eigentlich reden wollten. Mit Alkohol und Sprechen vertreiben sie sich Gedanken, Gefühle und Zeit. Nach ein paar Flaschen Becks fällt jede Hemmschwelle und die meisten Unterscheidungen - ist es der Titel eines Popsongs oder der eigene Name, der einem gerade entfallen ist? Stark verkürzte Verständniscodes, bei erhöhtem Alkoholpegel auch Missverständniscodes. "Bier für Frauen" basiert auf jahrelanger Trink- und Sprachrecherche. Es ergründet die Formen von Kommunikation, die im Laufe massiven Bierkonsums entstehen.
Sprecher:Gunda Aurich (Studentin)
Dörte Lyssewski (Werberin)
Kathrin Pollit (Spalt)
Jele Brückner (Aspirin)
Bettina Engelhardt (Muschi)
Sascha Icks (Titte)
Nina Weniger (Bier)
Birte Schrein (Party 1)
Lisa Sommerfeldt (Party 2)
Olaf Reitz (Mann)
Leopold von Verschuer (Bar)
Daten zu Felicia Zeller:geboren: 1970
Vita: Felicia Zeller, geboren 1970 in Stuttgart, lebt in Berlin. Sie schreibt Theatertexte und dreht Kurzfilme. Bei den 33. Mülheimer Theatertagen erhielt sie für "Kaspar Häuser Meer" 2009 den Publikumspreis.
Hompepage o.ä.: http://www.felicia-zeller.de/

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 17.12.2002
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 2 von insgesamt 7
Titel:
Autor: Felicia Zeller
produziert in: 2014
produziert von: BR
Laufzeit: 60 Minuten
Regie: Leonhard Koppelmann
Komponist: Peter Harsch
Dramaturgie: Katharina Agathos
Inhalt: Sie machen Kampagnen, die Zukunft gestalten. Kampagnen für Produkte, Parteien und Initiativen. Kampagnen gegen Aids und für Atomkraft. Kampagnen aus Leidenschaft und für Geld. Herzkampagnen und brain campaigns. Sie sind Deutschlands größte PR-Agentur, die kreativsten Köpfe des Landes, ein Power-Team mit dem Mut zum Wahnsinn. Jetzt planen sie eine Kampagne, die alles Vor- und Herstellbare übersteigt. Eine Gänsehaut-Kampagne. Eine Graswurzel-Kampagne, die jeden angeht. Alle Kräfte müssen gebündelt werden, der volle Einsatz aller ist erforderlich. Das funktioniert am besten in einer Kreativatmosphäre mit innovativer Farbzonenaufteilung im Büro: Meetings- und Entscheidungsbereich lila, Chill-Zone orange, Kuschelecken grün. Eine inspirierende Arbeitsatmosphäre, in der nicht gearbeitet, sondern Zukunft gestaltet wird. Ohnehin kommen die besten Ideen in informellen Gesprächen zustande, die alle laufend von sogenannten memory-boxen mitgeschnitten werden. Nur einmal, als die Direktorin für Kreation und Strategie Sandra ein Gespräch mit ihrem Mitarbeiter Dirk führt, wird die memory-box ausgeschaltet. Dirk hatte selbst gesagt, es grenzt an ein Verbrechen, "Nein" zur Arbeit an der Kampagne zu sagen, und Sandra findet, man sollte nicht zögern, verkrustete Strukturen aufzubrechen. Sich von verkrusteten Mitarbeitern zu trennen. Dirk kann ja auch einfach die Seiten wechseln und auch Klaus, der Geschäftsführer betont: Man muss Widersprüche aushalten können.

In Felicia Zellers Hörspiel "Die Welt von hinten wie von vorne" wird kein einziger Satz ausformuliert, die Sätze werden zu Phrasen, die einfach abbrechen, kollabieren zwischen Aufbruch und Zerfall, wie auch die Protagonisten in ihrem Eifer. Es ist das Misslingen von Kommunikation, das Felicia Zeller hier auf die Spitze treibt und ausstellt, der glatte und totalitäre Sound einer Gesellschaft, die sich nur noch in Claims mitteilen kann, einer Gesellschaft, die nur noch so viel wert ist, wie die Kampagnen ihrer Vermarktung erfolgreich sind.
Sprecher:Andreas Grothgar (Klaus Klausen)
Tanja Schleiff (Sandra Ardnas)
Ekkehard Freye (Mitarbeiter Dirk)
Sascha Nathan (Mitarbeiter Ralf)
Merle Wasmuth (Camilla)
Daten zu Felicia Zeller:geboren: 1970
Vita: Felicia Zeller, geboren 1970 in Stuttgart, lebt in Berlin. Sie schreibt Theatertexte und dreht Kurzfilme. Bei den 33. Mülheimer Theatertagen erhielt sie für "Kaspar Häuser Meer" 2009 den Publikumspreis.
Hompepage o.ä.: http://www.felicia-zeller.de/

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 05.12.2014
Datenquelle(n): dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)Bayerischer Rundfunk, München
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 3 von insgesamt 7
Titel:
Autor: Felicia Zeller
produziert in: 2016
produziert von: UdK; RBB
Laufzeit: 56 Minuten
Regie: Oliver Sturm
Bearbeitung: Marion Hirte
Komponist: Sebastian Fischer
Lisa Harnest
Niklas Lutterbach
Wolfgang Loos
Inhalt: Wer auf dem Markt der Künste bestehen will, muss sich verkaufen können. Doch wer sich zu Markte trägt, läuft bald Gefahr, vom unentwegten Erfolgsdruck erdrückt zu werden. Die Aufgabe besteht also darin, sich zu verkaufen, indem man sich nicht verkauft. Felicia Zeller entwickelt dafür eine Schule des Erfolgs, die in der Einübung von Untugenden und dem Kultivieren von Unfähigkeiten besteht, die jedoch so verkauft werden, dass man am Ende doch als Star gilt. Ein fulminant witziges Stück, gespielt und vertont von den Schauspiel- und Tonmeisterstudenten der „Universität der Künste" kurz vor ihrem Absprung auf den Arbeitsmarkt.
Sprecher:Luise Deborah Daberkow
Lola Klamroth
Solvejg Schomers
Alexander Küsters
Valentin Erb
Benjamin Radjaipour
Owen Peter Reed
MusikerTristan Kühn Jakob Letz Johannes Gottschick Athanasios Karakantos Andreas Lammel
ergänzender Hinweis: Ton: Dichen Guo, Clémance Fabre, Sebastian Fischer, Lukas Kowalski, Laura Schneider, Juliane Richter
Daten zu Felicia Zeller:geboren: 1970
Vita: Felicia Zeller, geboren 1970 in Stuttgart, lebt in Berlin. Sie schreibt Theatertexte und dreht Kurzfilme. Bei den 33. Mülheimer Theatertagen erhielt sie für "Kaspar Häuser Meer" 2009 den Publikumspreis.
Hompepage o.ä.: http://www.felicia-zeller.de/

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 31.03.2017
Datenquelle(n): dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)Deutschlandfunk
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 4 von insgesamt 7
Titel:
Autor: Felicia Zeller
produziert in: 2010
produziert von: NDR
Laufzeit: 55 Minuten
Regie: Antje Vowinckel
Komponist: Antje Vowinckel
Dramaturgie: Hilke Veth
Inhalt: Sie sind billiger als Billiglohnkräfte und haben keinerlei Rechte. Sie heißen Olanka, Anjuschka, Olga und kommen aus Ländern an der Grenze Mitropas. Ländern, die ihnen keine Perspektive bieten. Das Land ihrer Träume ist das Land der Skispringer und heißt Knautschland. Sie sind die Dienstmägde der Globalisierung und nennen sich "Au Pair". "Au Pair" bedeutet "auf Gegenseitigkeit". Was das heißt, diktieren die anderen. Gegen Kost und Logis erhalten die jungen Frauen eine Lektion nach der anderen im Ökospießertum von ehemals Linksbewegten.

Felicia Zeller stapelt, was da an unterschiedlichen Lebenshaltungen und Bedürfnissen aufeinander prallt, zu einer vielschichtigen Kakophonie. Die Ausflüchte genervter Au Pairs werden überflutet von den Wortkaskaden gestresster Powerfrauen, unterbrochen von dem Geschrei tyrannischer Kinder ... Einzig die Väter sind in diesem Wortschwall nicht hörbar, schweben im All oder kommen gegen halb zehn oder heute vielleicht später oder gar nicht mehr.
Sprecher:Irina Potapenko (Irina)
Margarita Breitkreiz (Mascha)
Patrycia Ziolkowska (Olga)
Anne Weber (Maren)
Catrin Striebeck (Gabriele)
Susanne Lothar (Helga)
Felix Kramer (Thomas)
Achim Buch (Sprecher)
MusikerChris Dahlgren (Bass) Steven Heather (Schlagzeug) Thomas Meadowcroft (Orgel)
ergänzender Hinweis: Redaktion: Hilke Veth
Technische Realisierung: Peter Kretschmann; Ole Halver
Regieassistenz: Stefanie Porath-Walsh
Daten zu Felicia Zeller:geboren: 1970
Vita: Felicia Zeller, geboren 1970 in Stuttgart, lebt in Berlin. Sie schreibt Theatertexte und dreht Kurzfilme. Bei den 33. Mülheimer Theatertagen erhielt sie für "Kaspar Häuser Meer" 2009 den Publikumspreis.
Hompepage o.ä.: http://www.felicia-zeller.de/

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 05.12.2010
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 5 von insgesamt 7
Vorige/nächste Ausstrahlung:15.04.2019 um 00:05 bei DKultur  Phonostart Radio Cloud*
Titel:
Autor: Felicia Zeller
produziert in: 2017
produziert von: DKultur
Laufzeit: 54 Minuten
Regie: Judith Lorentz
Inhalt: Früher mögen Galaveranstaltungen ein willkommener Anlass gewesen sein, einfach nur gut auszusehen. Diese Zeiten sind vorbei. Vorwürfe und Selbstvorwürfe beginnen bereits auf dem roten Teppich. „Alle im Raum wissen, ich bin gemeint. Und auch ich weiß es, auch wenn er meinen Namen nicht nennt und auch gar nicht von mir spricht, ich weiß, dass alle wissen, dass er mich meint … „
Sprecher:Juno Meinecke
Daten zu Felicia Zeller:geboren: 1970
Vita: Felicia Zeller, geboren 1970 in Stuttgart, lebt in Berlin. Sie schreibt Theatertexte und dreht Kurzfilme. Bei den 33. Mülheimer Theatertagen erhielt sie für "Kaspar Häuser Meer" 2009 den Publikumspreis.
Hompepage o.ä.: http://www.felicia-zeller.de/

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 20.11.2017
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 6 von insgesamt 7
Titel:
Autor: Felicia Zeller
produziert in: 2009
produziert von: NDR
Laufzeit: 54 Minuten
Regie: Andrea Getto
Inhalt: Kollege Björn ist schon seit 14 Tagen krank gemeldet. Niemand im Sozialamt weiß, wann er wieder einsatzfähig sein wird. Er hinterlässt einhundertvier lückenhaft dokumentierte Fälle. Barbara, Silvia und Anika, drei Jugendsozialarbeiterinnen, die selber jeweils an die neuzig Fälle betreuen, sind heillos überfordert. An Hilfe von der Leitungsebene, die wie immer Etatkürzungen vorschiebt, ist nicht zu denken. Das Björn-out-Syndrom prägt ihre berufliche Existenz, ein stetiges Bemühen, Kindern und Eltern zu helfen, die ständige Erfahrung des Scheiterns, die Anstrengung, die Zeit noch besser zu organisieren, gepaart mit der Angst vor der Verurteilung wegen unterlassener Hilfeleistung. In einer ausufernden Sprache, die der Wirklichkeit abgelauscht ist, aber weder authentisch noch dokumentarisch sein will, wird von Stillstand und Bewegungslosigkeit bei inflationärer Tätigkeit erzählt.
Sprecher:Anne Weber (Anika)
Krista Posch (Barbara)
Astrid Meyerfeldt (Silvia)
Daten zu Felicia Zeller:geboren: 1970
Vita: Felicia Zeller, geboren 1970 in Stuttgart, lebt in Berlin. Sie schreibt Theatertexte und dreht Kurzfilme. Bei den 33. Mülheimer Theatertagen erhielt sie für "Kaspar Häuser Meer" 2009 den Publikumspreis.
Hompepage o.ä.: http://www.felicia-zeller.de/

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 15.06.2010
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 7 von insgesamt 7
Titel:
Autor: Felicia Zeller
produziert in: 2009
produziert von: Felicia Zeller
Laufzeit: 49 Minuten
Regie: Marcus Lobbes
Inhalt: Drei Jugendamt-Sozialarbeiterinnen rotieren. Zu ihrer ständigen überforderung kommen 104 lückenhaft dokumentierte Fälle des Kollegen Björn, der nun schon 14 Tage krank gemeldet ist. Im Arbeitsalltag der Fachfrauen spiegelt sich das Verhalten ihrer Klienten und Problematiken staatlich organisierter Sozialarbeit. Der gewaltige Druck und der schon absurd werdende Permanentstress überträgt sich durch das rasante, fast am Rande der Machbarkeit scheinende Sprechtempo. Der lückenlose Flow der chorischen Elemente und eine den Raum einbeziehende Mikrofonierung erzeugen ein traurigkomisches und kraftvoll-packendes Sprech-Battle.
Sprecher:Bettina Grahs
Britta Hammelstein
Rebecca Klingenberg
Daten zu Felicia Zeller:geboren: 1970
Vita: Felicia Zeller, geboren 1970 in Stuttgart, lebt in Berlin. Sie schreibt Theatertexte und dreht Kurzfilme. Bei den 33. Mülheimer Theatertagen erhielt sie für "Kaspar Häuser Meer" 2009 den Publikumspreis.
Hompepage o.ä.: http://www.felicia-zeller.de/

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 15.06.2010
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Abfragedauer: 0,3618 Microsekunden.
(*) Die angebotenen Links zu Audiopools und/oder Mediatheken erfolgen als Empfehlung. Wir haben die Links nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt und können nicht garantieren, dass die Links zum Zeitpunkt des Abrufes noch verfügbar sind. Auch können wir für die Inhalte der verlinkten Webseiten keine Haftung übernehmen.
          Übersicht:
(gestern)  (heute im Radio)  (21.03.2019)  (22.03.2019)  (23.03.2019)  (24.03.2019)  (25.03.2019)  (26.03.2019)  
(Statistiken zu Auszeichnungen)
Scriptversion 9.4.0 vom 07.06.2018
1553095735
  • Veröffentlicht
    11. Januar 2015
  • Seitenaufrufe
    1.673.656
Top