• Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  • Die Hörspieldatenbank kann auch ohne Registrierung genutzt werden, wir behalten uns jedoch vor, die Anzahl der Treffer für nicht registrierte bzw. angemeldete Besucher zu beschränken.
    Aktuell ist die Registrierung geschlossen. Wer dennoch Zugang braucht, kann uns über das Kontaktformular ansprechen.
    Bitte beachten: Wir sind ein Informations- und kein Download-Portal!
  • Unter der Webadresse http://www.hoerspielundfeature.de/ bietet der Deutschlandfunk Hörspiele und Features zum Nachhören und Download an. Einfach mal vorbeischauen!

Hörspieldatenbank

Willkommen zur umfangreichsten deutschsprachigen Hörspieldatenbank

Mehr Informationen zu diesem Projekt findet man in den Foren.  Informationen zur Suche finden sich hier. Unser Gästebuch findet sich hier: Gästebuch.
Aktueller Datenbestand: 59.072 Einträge, sowie 1.612 Audiopool-Links und 430 bekannte Sendetermine.  Suchanfragen heute: 590 (590/0)
Statistiken:
Hörspiel-Kalender
           Übersicht:
Auswahl nach Sender:     Übersicht:
Treffer 1 von insgesamt 10
Kriterien: Autor entspricht 'Ernst Drolinvaux'- Suche nach Treffer irgendwo im Feld
Titel: Das Alibi
Autor: Ernst Drolinvaux
produziert in: 1951
produziert von: NWDR
Laufzeit: 40 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Klaus Stieringer
Inhalt: Während aus einem Koffergrammophon der valse triste von Sibelius kratzt und stöhnt, wird Jeanette ermordet. Niemand hat den Täter gesehen. Es gibt auch keine Fingerabdrücke oder sonstige Anhaltspunkte. Das Räderwerk der kriminalistischen Nachforschungen beginnt zu laufen. Aber es sieht trübe aus, denn der vermeintliche Täter hat ein Alibi. Keiner kann ihm etwas wollen und nichts wird ihn überführen. - Trotzdem, er mag fliehen, wohin er immer will. Einmal wird er gefangen sein in dem Netz seiner eigenen Gedanken. Sein Gewissen und seine Furcht werden ihn nicht zur Ruhe kommen lassen. Was einst die Kraniche des Ibikus für dessen Mörder bedeuteten, ist für ihn der valse triste, der ihn gefährlicher als Mikroskop oder Quarzlampe bedrängt. Und eines Tages werden ihn die heiseren Töne dieser Schallplatte stellen!
Sprecher:Käthe Habel-Reimers
Hansi Kessler
Hannes Messemer
Ewald Gerlicher
Günther Neutze
Hermann Stelter
u.a.
Erstsendung: 25.08.1951
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 2 von insgesamt 10
Titel: Das Märchen von Aucassin und Nicolette
Autor: Ernst Drolinvaux
produziert in: 1950
produziert von: NWDR
Laufzeit: 50 Minuten
Regie: Klaus Stieringer
Inhalt: "Was habe ich im Paradies zu tun? Nicolette ist das Paradies. Lieber will ich in die Hölle wandern; aber Nicolette, mein süßes Lieb, muß bei mir sein." Aucassin spricht diese Worte der Liebe. Und die Liebe läßt die beiden über den Neid und die Mißgunst der Menschen triumphieren. Nicolette wird zu einem Spielmann und findet über Länder und Meere hinweg den Weg in die Arme Aucassins.
Sprecher:Eva Maria Bodenstedt
Willi Feldhofen
Ewald Gerlicher
Max Gaede
Hans Günter von Klöden
Wilhelm Rüter
Benno Sterzenbach
Helmut Wildt
Erstsendung: 02.12.1950
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 3 von insgesamt 10
Titel: Der Gänserich
Autor: Nikolai Gogol
Ernst Drolinvaux
produziert in: 1955
produziert von: NWDR
Laufzeit: 61 Minuten
Regie: Hans Rosenhauer
Bearbeitung: Ernst Drolinvaux
Inhalt: oder: Der große Krakeel zwischen Iwan I. und Iwan N.

"Du Gänserich!" hatte Iwan Ninkiforowitsch seinen Freund Iwan Iwanowitsch geschimpft. Aus war es nun mit der Freundschaft! Und ein Prozeß begann, der weite Kreise zog. Denn es blieb nicht bei der Beleidigungsklage. Es wurde daraus eine Anklage wegen Raubes und Mordes. Der ganze Ort nahm Partei für den einen oder den anderen. Denn Iwan Iwanowitsch und Iwan Nikiforowitsch waren keine gewöhnlichen Sterblichen. Sie waren reiche Gutsbesitzer, teils beliebt, teils gefürchtet - kurz: immer im Mittelpunkt des Klatsches.
Sprecher:Wolfgang Wahl (Iwan I)
Heinz Klevenow (Iwan II)
Evy Gotthardt (Gabka)
Mila Kopp (Gorpina)
Daten zu Nikolai Gogol:vollständiger Name: Nikolai Wassiljewitsch Gogol
geboren: 01.04.1809
gestorben: 04.03.1852
Vita: Nikolai Wassiljewitsch Gogol (* 1. April 1809. in Welyki Sorotschynzi; † 4. März 1852 in Moskau) war ein russischer Schriftsteller.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 28.12.1955
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 4 von insgesamt 10
Titel: Der weiße Hirsch
Autor: Ernst Drolinvaux
produziert in: 1953
produziert von: NWDR
Regie: Hans Rosenhauer
Inhalt: Ein Spiel von der Jagd nach dem Glück
Erstsendung: 04.11.1953
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 5 von insgesamt 10
Titel: Die Fahrt nach Hudson Hop
Autor: Ernst Drolinvaux
produziert in: 1959
produziert von: RB
Laufzeit: 50 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Ernst Drolinvaux
Inhalt: Ein Güterzug bringt die Passagiere in den einsamen Norden Amerikas. Der Weg ist lang, selbst für Güterzüge. So haben die Männer viel Zeit für ihre Gespräche, man schließt Freundschaften, man verfeindet sich und verbindet sich, weil ein Gesprächsthema immer wieder auftaucht: Es ist ein Mord. Die Wahrscheinlichkeit ist groß, dass einer in diesem Waggon der Täter ist. Fest steht nur, dass der Ehemann der Ermordeten unter den Flüchtenden ist.
Sprecher:Peter Moosbacher (Clark)
Günter Neutze (Joe)
Klaus Nägelen (Eddie)
Walter Bäumer (Sergeant)
Erstsendung: 15.02.1959
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 6 von insgesamt 10
Titel: Die verlorene Aria
Autor: Ernst Drolinvaux
produziert in: 1955
produziert von: NWDR
Laufzeit: 45 Minuten
Regie: Klaus Stieringer
Komponist: Eduard Hanisch
Sprecher:Herbert A. E. Böhme (Simon August, Reichsfürst)
Günther Neutze (V. Heering, Hofrat)
Hermann Stelter (Eberhard Raspelfuß, Poet)
Karl Worzel (Gottlieb Rammersdorf, Rezitator)
Max du Menil (Konrad Seelhammer, Polizeipräsident)
Reinhard Brox (Christian)
Hanns Lothar (Melchior)
Evy Gotthardt (Demoiselle Susette aus Versailles)
Erstsendung: 21.05.1955
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 7 von insgesamt 10
Titel: Gasam, der Händler
Autor: Ernst Drolinvaux
produziert in: 1953
produziert von: NWDR
Laufzeit: 60 Minuten
Regie: Ernst Drolinvaux
Inhalt: Dieses Hörspiel von Ernst Drolinvaux ist im tieferen Sinne ein Märchen. Es lebt in jener Welt der Wahrheit, die noch das Wunder kennt. Gasam, der Händler, kauft Stunden, um unsterblich zu sein. Was diese Stunden enthalten, ist ihm gleichgültig. Für ihn sind sie nichts anderes als Zeit. Als er zu der Erkenntnis gelangt, daß nicht die Zeit entscheidend ist, sondern ihr Gehalt (eine Stunde Schmerz währt länger als eine Stunde Glück), verkauft er sie. Nun aber stellt sich heraus, daß die Menschen die Stunden ihres Lebens nicht auswechseln können. Denn das Leben ist nicht eingespannt in das Metrum der Zeit, sondern in den Rhythmus des Schicksals.
Sprecher:Kurt Ehrhardt (Gasam, der Händler)
Eva Maria Bodenstedt (Der schöne Engel)
Bernhard Minetti (Der traurige König)
Evy Gotthardt (Die lustige Nachbarin)
Hermann Schomberg (Der kluge Mönch)
Wolfgang Golisch (Der törichte Bettler)
Ludwig Anschütz (Der reiche Kranke)
Max Walter Sieg (Der arme Handelsherr)
Hermann Kühn (Der große Feldherr)
Heinz Ullrich (Der kleine Dieb)
Mila Kopp (Die alternde Frau)
Lisa Ohrt (Junge Frau)
Karl Worzel (Junger Mann)
Robert Meyn (Der Herr vom Amt)
Volker von Collande (Der Trommelschläger)
Erstsendung: 16.09.1953
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 8 von insgesamt 10
Titel: Kleine Residenz
Autor: Ernst Drolinvaux
produziert in: 1954
produziert von: NWDR
Laufzeit: 60 Minuten
Regie: Klaus Stieringer
Komponist: Eduard Hanisch
Inhalt: Eine galante Satire auf "bessere Tage"

Ein großer Tag für das Reichsfürstentum Lippe-Detmold! Serenissimus schweigen in der Vorfreude seines Geburtstags. Der Reichsfürst wird huldvoll die untertänigsten Glückwünsche seiner Landeskinder entgegennehmen. Die Armee wird paradieren. - Nur keine Panne! Die politischen Auswirkungen wären unübersehbar ... Alles muß arrangiert und genau vorbereitet sein. Die ausländischen Missionen und Diplomaten werden gratulieren, das Festessen muß erlesen sein und natürlich die Musik ... "Kleine Residenz" heißt die galante Satire auf "bessere Tage".
Sprecher:Ewald Gerlicher (Graf Simon August, regierender Reichsfürst zu Lippe-Detmold)
Ursula Schmoock (Prinzessin Kasimire von Anhalt-Dessau, seine Gemahlin)
Evy Gotthardt (Marquise de Pomme de Terre)
Günther Neutze (Hofrat von Bürste)
Walter Zibell (Maestro Tonio Böck)
Heinz Ullrich (Krischan Blutmann, Zuchthäusler)
Helmut Wildt (Meister Arretino, Bildhauer)
Margarete Schott (Trine aus Lage)
Eva Maria Bodenstedt (Demoiselle Geneviève, Balleteuse)
Joachim Wichmann (Generaladjutant von Ross)
MusikerWilly Steiner
Erstsendung: 10.02.1954
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 9 von insgesamt 10
Titel: Rufnummer 97 79 02
Autor: Ernst Drolinvaux
produziert in: 1952
produziert von: NWDR
Regie: Klaus Stieringer
Inhalt: Es meldet sich der Bariton

Falsch verbunden sind sicher auch Sie schon einmal gewesen. An Stelle der Rufnummer Ihres Freundes Joachim haben Sie dann vielleicht die des Finanzamtes erwischt und den Hörer entsetzt wieder auf die Gabel geknallt. Nehmen Sie einmal an, Sie wollten bei Ihrem Kolonialwaren-Händler eine Flasche Wein bestellen, und plötzlich meldet sich - mit volltönender Stimme - ein Mann, der früher als Bariton einen berühmten Namen gehabt hat. Würden Sie sich damit bescheiden, den Hörer mit einer höflichen Entschuldigung wieder aufzulegen? Oder würden Sie plötzlich Lust verspüren, mit der falschen Verbindung ein wenig zu plaudern? Um Einblick zu nehmen in das private Leben eines berühmten Menschen von gestern ...?
Sprecher:Evy Gotthardt
Käthe Habel-Reimers
Kurt Ehrhardt
Arthur Pipa
Hermann Schomberg
Erstsendung: 26.02.1952
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 10 von insgesamt 10
Titel: Wie Serenissimus belieben
Autor: Ernst Drolinvaux
produziert in: 1952
produziert von: NWDR
Laufzeit: 60 Minuten
Regie: Klaus Stieringer
Komponist: Eduard Hanisch
Inhalt: Ein höfisches Intermezzo

Graf Simon August zu Lippe-Detmold hat Geburtstag. Man schrieb 1780, und der Geburtstag Serenissimi ist ein großer Tag in der Residenz. Freilich, Detmold ist kein Versailles, ja, noch nicht einmal ein Hannover. Aber was schadet es, auch in Detmold gibt es eine Armee - eine sehr, sehr kleine - eine Feuerwehr, eine Hofkapelle, eine Oper, ja sogar diplomatische Vertretungen. Alles natürlich sehr klein und bescheiden, aber dafür umso komischer. Und selbst die Musikstücke, die am Geburtstag des Grafen Simon August erklingen, atmen den Geist eines kleinen Duodez-Fürstentums.
Sprecher:Ewald Gerlicher (Graf Simon August, reg. Reichsfürst zu Lippe-Detmold)
Ursula Schmoock (Prinzessin Kasimire von Anhalt-Dessau)
Walter Zibell (Hofrat von Bürste)
Günther Neutze (Maestro Tonio Böck)
Willi Feldhofen (Peter Silie, Koch)
Heinz Ulrich (Krischan Blutmann, Zuchthäusler)
Helmut Wildt (Meister Arretiono, Bildhauer)
MusikerWilly Steiner
Erstsendung: 28.06.1952
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Abfragedauer: 0,4378 Microsekunden.
          Übersicht:
(gestern)  (heute im Radio)  (15.11.2018)  (16.11.2018)  (17.11.2018)  (18.11.2018)  (19.11.2018)  (20.11.2018)  
(Statistiken zu Auszeichnungen)
Scriptversion 9.4.0 vom 07.06.2018
1542201461
  • Veröffentlicht
    11. Januar 2015
  • Seitenaufrufe
    1.537.303
Top