• Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  • Die Hörspieldatenbank kann auch ohne Registrierung genutzt werden, wir behalten uns jedoch vor, die Anzahl der Treffer für nicht registrierte bzw. angemeldete Besucher zu beschränken.
    Aktuell ist die Registrierung geschlossen. Wer dennoch Zugang braucht, kann uns über das Kontaktformular ansprechen.
    Bitte beachten: Wir sind ein Informations- und kein Download-Portal!
  • Unter der Webadresse http://www.hoerspielundfeature.de/ bietet der Deutschlandfunk Hörspiele und Features zum Nachhören und Download an. Einfach mal vorbeischauen!

Hörspieldatenbank

Willkommen zur umfangreichsten deutschsprachigen Hörspieldatenbank

Mehr Informationen zu diesem Projekt findet man in den Foren.  Informationen zur Suche finden sich hier. Unser Gästebuch findet sich hier: Gästebuch.
Aktueller Datenbestand: 59.175 Einträge, sowie 1.665 Audiopool-Links und 421 bekannte Sendetermine.  Suchanfragen heute: 802 (802/0)
Statistiken:
Hörspiel-Kalender
           Übersicht:
Auswahl nach Sender:     Übersicht:
Treffer 1 von insgesamt 8
Kriterien: Autor entspricht 'Edward Boyd'- Suche nach Treffer irgendwo im Feld
Titel: Bullivants Match oder Brachvogel im Herbst
Autor: Edward Boyd
produziert in: 1986
produziert von: SWF
Laufzeit: 142 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Peter Michel Ladiges
Übersetzer: Hubert von Bechtolsheim
Inhalt: Die Spatzen pfeifen es von den Dächern der schottischen Kleinstadt: Für Peter Calmans Anwaltskanzlei sieht es düster aus. Keine Mandanten, kein Einkommen. Calman hat also Zeit, seiner Verflossenen, Jenny Oliver, bei der Suche nach Tim zu helfen. Der sonderliche Einsiedler ist aus seiner Höhle am Strand verschwunden und befindet sich jetzt anscheinend im luxuriösesten Privatkrankenhaus der Gegend. Wie ist er dort hingelangt? In der Klinik selbst bekommt Calman keine Auskunft, Schwester Nicholson dagegen bietet Peter ihre Hilfe an. Kurz vor dem verabredeten Treffen wird sie überfahren und tödlich verletzt. Unterdessen kommt auch beruflich wieder Bewegung in Peters Leben, Die Amerikanerin Magda von Schellenberg überweist eine Million Pfund auf sein Konto, wovon er das verwaiste Landgut "Knocktur Cottage" erwerben soll. Dort will sie zum Gedenken an zwei Kriegsteilnehmer einen "Tempel des Friedens" einrichten. Der Wagen, der die Krankenschwester Nicholson getötet hat, gehört dem Spencer-Watson Memorial-Hospital, in dem der Eremit Tim festgehalten wird. Peter Calman, sein Freund Sergeant Jesaja Dunsmore und der alte Schmuggler Sandy Brill unternehmen einen nächtlichen Ausflug, um Tims Strandhöhle zu inspizieren, die in der Nähe eines Atomkraftwerks liegt. Männer mit Geigerzählern versperren ihnen den Weg. Im Leiter der Werkschutztruppe erkennt Peter einen Gegner von einst, Bullivant, der ihn im als "Calmans Match" berühmt gewordenen Football-Spiel gefoult und so brutal zusammengetreten hatte, daß er zwei Jahre lang im Rollstuhl saß. Bullivant nutzt seine weitreichenden Kompetenzen, um die drei Eindringlinge des Gebiets zu verweisen und Jesaja zu suspendieren. Geht das Match ein für allemal an Bullivant?
Sprecher:Matthias Ponnier (Peter Calman)
Marianne Mosa (Magda von Schellenberg)
Wolfgang Preiss (Der alte Hansford)
Nina Danzeisen (Jenny Oliver)
Christian Brückner (Jesaja Dunsmore)
Gerd Andresen (Bullivant)
Alois Garg (Der alte Scholl)
Hans Wyprächtiger (Sandy Brill)
Bodo Primus (Dr. Webber)
Michael Thomas (Walter Hansford)
Charles Wirths (Chief Constable)
Robert Rathke (Tim Leyton)
Andreas Szerda (2 Wachleute)
Berth Wesselmann (2 Wachleute)
Monika Hessenberg
Horst Hildebrand
Rainer Laupichler
Alfred Querbach
Christine Schulz
Klaus Spürkel
Hans-Edgar Stecher
Iris Eick
Willi Schneider
Daten zu Edward Boyd:geboren: 11.05.1916
gestorben: 17.12.1989
Vita: Edward Boyd (* 11. Mai 1916 in Stevenston‚ Ayrshire; † 17. Dezember 1989 in Glasgow) war ein schottischer Krimiautor. Er schrieb viele Serien für die BBC in Schottland und Granada Television sowie zahlreiche Hörspiele für den Rundfunk. 1971 wurde Boyd mit dem Preis der "Writers' Guild" für die beste Radioserie ausgezeichnet.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 15.06.1986
Datenquelle(n): dra
dra
dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 2 von insgesamt 8
Titel: Dachse im Eulenlicht oder Die Suche des Peter Talion
Autor: Edward Boyd
produziert in: 1975
produziert von: SWF
Laufzeit: 113 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Heiner Schmidt
Übersetzer: Hubert von Bechtolsheim
Inhalt: Eine Gruppe junger Leute aus London hat sich in einem schottischen Landhaus eingerichtet, um die Möglichkeit eines anderen Lebens auszuprobieren. Die hochbezahlten Jobs in der Werbe- und Computerbranche haben sie allerdings nicht nur gegen ländliche Idylle eingetauscht, betrachten die konservativen Nachbarn das "wilde Zusammenleben" der neun Erwachsenen und drei Kinder doch mit vorgartengepflegter Skepsis. Peter Talion ist auf der Suche nach den Hintergründen für den Tod seines Bruders Jonathan, der bei einem Bombenattentat ums Leben kam, ausgeführt von einer Gruppe, der Jonathan offensichtlich nahe gestanden hatte. Seine Nachforschungen führen ihn auch in jenes kleine schottische Dorf, wo Talion zufällig ein Mitglied der Wohngemeinschaft vor dem Zorn der Dorfbewohner schützen kann. Zum Dank darf er im Haus der Gruppe übernachten. Nach und nach findet Talion heraus, daß sein Bruder hier ein- und ausgegangen sein muß - Balphinn-House also doch nicht nur ein Refugium für naturverbundene Flüchtlinge der Überflußgesellschaft?
Sprecher:Christian Brückner (Peter Talion)
Karin Schröder (Esther)
Antje Hagen (Jenny)
Ernst Jacobi (Jason)
Manfred Zapatka (Simon)
Heidemarie Rohweder (Sarah)
Jochen Busse (David)
Wolfgang Reinsch (Sergeant)
Jürgen Andreas (Wachtmeister McAllister)
Wolfgang Büttner (Hardecker)
Friedhelm Scheele (Stimme 1)
Dieter Zimmer (Stimme 2)
Lana Löber (Jinny (Kind 1))
Ilka Höttger (Kind 2)
Manfred Georg Herrmann (Ivor)
Hans Röhr (Wirt)
Daten zu Edward Boyd:geboren: 11.05.1916
gestorben: 17.12.1989
Vita: Edward Boyd (* 11. Mai 1916 in Stevenston‚ Ayrshire; † 17. Dezember 1989 in Glasgow) war ein schottischer Krimiautor. Er schrieb viele Serien für die BBC in Schottland und Granada Television sowie zahlreiche Hörspiele für den Rundfunk. 1971 wurde Boyd mit dem Preis der "Writers' Guild" für die beste Radioserie ausgezeichnet.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 16.09.1975
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 3 von insgesamt 8
Titel: Die schwarze Kerze
Autor: Edward Boyd
produziert in: 1967
produziert von: WDR
Laufzeit: 160 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Gustav Burmester
Übersetzer: Marianne de Barde
Inhalt: Vor Jahren war der Bühnenagent Steve Gardiner in ein kleines schottisches Küstenstädtchen gekommen. Er hatte Auftrag, den berühmten Schauspieler Jimmy Morton, der mit seinem Vater zurückgezogen in einem verwahrlosten Hause lebte, für ein Engagement zu gewinnen. Die Düsternis des Städtchens, die unheimliche Verwilderung des Mortonschen Hauses, die Verschrobenheit seiner Bewohner hätten allein genügt, den geschäftlichen Auftrag zum denkwürdigen Erlebnis zu machen. Aber dabei bleibt es nicht. Bei seiner Ankunft wird Steve für einen Mörder gehalten und von aufgebrachten Passanten beinahe gelyncht. Und in der ersten Nacht im Hause der Mortons hört er mitten in der Nacht eine Stimme ein Gedicht sprechen. Was er da gehört hat, ist die Stimme von Francis Lennox, der vor dreizehn Jahren gestorben ist. Steve Gardiner wird angesteckt von der Hysterie, die der im Städtchen umgehende Mörder ausgelöst hat. Er läßt sich zu voreiligen Mutmaßungen hinreißen und gerät in den Strudel unheimlicher Geschehnisse, in denen es nur einen Lichtblick in Gestalt eines jungen Mädchens gibt.
Sprecher:Hansjörg Felmy (Steve Gardiner)
Horst Michael Neutze (Jimmy Morton)
Hans Caninenberg (Wilfred Morton)
Werner Rundshagen (Inspektor Gordon)
Ursula von Reibnitz (Mrs. McGirn)
Marianne Rogée (Mädchen)
Matthias Ponnier (Junge)
Maria Krasna (Miss Whylie)
Jochen Schmidt (Wachtmeister McKenzie)
Lothar Ostermann (Sergeant)
Nicole Heesters (Delia Dewar)
Josef Meinertzhagen (Mann)
Eric Schildkraut (Stimme)
Daten zu Edward Boyd:geboren: 11.05.1916
gestorben: 17.12.1989
Vita: Edward Boyd (* 11. Mai 1916 in Stevenston‚ Ayrshire; † 17. Dezember 1989 in Glasgow) war ein schottischer Krimiautor. Er schrieb viele Serien für die BBC in Schottland und Granada Television sowie zahlreiche Hörspiele für den Rundfunk. 1971 wurde Boyd mit dem Preis der "Writers' Guild" für die beste Radioserie ausgezeichnet.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 02.05.1970
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 4 von insgesamt 8
Vorige/nächste Ausstrahlung:15.12.2018 um 00:05 bei DLF (Folge 2 von 3)  Phonostart Radio Cloud*
22.12.2018 um 00:05 bei DLF (Folge 3 von 3)  Phonostart Radio Cloud*
Titel: Fünf Finger machen eine Hand
Autor: Edward Boyd
produziert in: 1969
produziert von: SWF
Laufzeit: 164 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Heiner Schmidt
Übersetzer: Marianne de Barde
Hubert von Bechtolsheim
Inhalt: Die sechziger Jahre in Großbritannien. Auf dem Pfad der Erleuchtung suchen die Flower-Power-Kinder nach Love and Peace, lesen James Baldwin, schreiben Gedichte und versenken sich in die Musik von Ravi Shankar. In der schottischen Stadt Glasgow ist ihr Treffpunkt das Gorman-Art-Center. Ein zwielichtiger Club, wie Steve Gardiner zunächst glaubt. Der Privatdetektiv ist aus London angereist, um die seit sechs Wochen verschwundene Gaye Simpson zu suchen. Der drogensüchtige Tommy scheint Gardiner einen Hinweis geben zu können, doch bevor er etwas sagen kann, ziert ein kleines rundes Loch seine Stirn. Tommys Hinterlassenschaft: ein Halsband. Gehört es Gaye Simpson?

Den Mord an Tommy Smith versteht Detektiv Steve Gardiner zu Recht als erste Warnung. Auch Kriminalinspektor Gordon und eine anonyme Stimme am Telefon fordern ihn auf, sofort aus Glasgow zu verschwinden. Doch Gardiner ist von der hartnäckigen Sorte. Bei seinen weiteren Nachforschungen stößt er auf eine Mauer aus Schweigen und Feindseligkeit. Nur der Stifter des Scene-Treffs Honey Gorman und seine Nichte Judy Clark, die Leiterin des Centers, und ein "Alleiner" wie Steve unterstützen ihn. Durch ein zerrissenes Foto und einen Pfandschein nähern sie sich allmählich der Schlüsselfigur so vieler Geheimnisse.

Gaye Simpson jedoch ist immer noch wie vom Erdboden verschluckt.
Sprecher:Hans-Peter Hallwachs (Steve Gardiner)
Fritz Schröder-Jahn (Todd)
Arnulf Schumacher (Polizist Stewart)
Horst Michael Neutze (Kriminalinspektor Gordon)
Walter Adler (Tommy Smith)
Ilona Wiedem (Daisy)
Ernst Jacobi (Fergus Jenkins)
Christine Davis (Judy Clark)
Alexander Hegarth (Männliche Stimme)
Wiebke Paritz
Bodo Primus
Hanns Bernhardt
Heinz Meier
Ellen Xenakis
Wolfgang Wahl
Robert Rathke
Lola Müthel
Alexander Böttcher
Günther Backes
Sabine Eggerth
Gert Haucke
Heta Mantscheff
Thessy Engel
Manfred Hilbig
Edith Heerdegen
u.a.
Daten zu Edward Boyd:geboren: 11.05.1916
gestorben: 17.12.1989
Vita: Edward Boyd (* 11. Mai 1916 in Stevenston‚ Ayrshire; † 17. Dezember 1989 in Glasgow) war ein schottischer Krimiautor. Er schrieb viele Serien für die BBC in Schottland und Granada Television sowie zahlreiche Hörspiele für den Rundfunk. 1971 wurde Boyd mit dem Preis der "Writers' Guild" für die beste Radioserie ausgezeichnet.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 14.11.1969
Datenquelle(n): dra
dra
dra
dra
dra
dra
dra
dra
dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 5 von insgesamt 8
Titel: Kein Mann steigt zweimal in denselben Fluß
Autor: Edward Boyd
produziert in: 1971
produziert von: SWF; HR; SFB
Laufzeit: 184 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Heiner Schmidt
Übersetzer: Hubert von Bechtolsheim
Inhalt: Am Anfang dieser Kriminalserie steht ein Eilbrief. Johnny Maxen wird von seiner Schwiegermutter, Helen Duncan, nach Glasgow gerufen, um seine seit Wochen verschwundene Frau Julia zu suchen, Nur ungern folgt er diesem Hilferuf, eigentlich nur Helen zuliebe willigt er ein, sie war der beste Teil seiner Ehe. Von Julia hat er sich vor fünf Jahren getrennt, die Ehe mit ihr hat ihn, so sagt er, kaputt gemacht. Seither lebt er in Paris, damit beschäftigt, die Vergangenheit hinter sich zu lassen. Die Suche nach Julia bedeutet für ihn nicht nur die Aufklärung eines Verbrechens, sondern zugleich die Konfrontation mit dem Vergangenen, das er abzuschütteln gehofft hatte. Es bedeutet die Konfrontation mit den undurchsichtigen Kreisen, in denen Julia verkehrte, und auch mit seiner eigenen Haßliebe zu ihr.

Johnny Maxen erfährt in Glasgow, dass seine frühere Frau Julia mit Schuld sein soll am Tod der gemeinsamen Tochter. Kurz darauf wird Julias Leiche gefunden: Sie wurde erdrosselt, wie die Polizei feststellt. Völlig aufgewühlt von den schrecklichen Ereignissen begibt er sich auf die Spurensuche, begleitet von seiner alten und neu entdeckten Freundin Dorothee. Von Julias Psychiater erfahren sie,dass Julia einem grausamen Psychoterror ausgesetzt war: Mysteriöse Telefonanrufe, nächtliche Klopfzeichen, anonyme Post haben ihr fürchterlich zugesetzt. Plötzlich gerät Johnny selbst unter Mordverdacht. Beim Versuch,seine Unschuld zu beweisen, dringt er immer tiefer in die rätselhafte Vergangenheit Julias ein, die immer mehr auch seine eigene Geschichte ist.

Immer mehr Indizien sprechen dafür, dass Johnny Maxen der Mörder seiner Ex-Frau Julia ist. Es gibt auch Hinweise darauf, dass er den Psychoterror gegen Julia organisiert hat. Jetzt glaubt sogar die mit ihm bisher solidarische Schwiegermutter an seine Schuld. Erst die Konfrontation mit dem angeblichen Tatzeugen und eine Fahrt in eine Nervenheilanstalt bringen die Wahrheit ans Licht.
Sprecher:
offen
Johnny: Jürgen Goslar
Helen: Roma Bahn
Rachel Ferguson: Christa Dubbert
Bill Ferguson: Johannes Grossmann
Otto Rouvel
Alexander Hegarth
Heidemarie Rohweder
Elmar Bantz
Gert Keller
Hans Röhr
Walter Adler
Günter Beil
Rolf Dienewald
Wolfram Weniger
Christine Davis
Wolfried Lier
Gustl Halenke
Werner Simon
Heidi Vogel
Horst Beilke
Heinz Schimmelpfennig
Ludwig Thiesen
Werner Rundshagen
Hannelore Hoger
Daten zu Edward Boyd:geboren: 11.05.1916
gestorben: 17.12.1989
Vita: Edward Boyd (* 11. Mai 1916 in Stevenston‚ Ayrshire; † 17. Dezember 1989 in Glasgow) war ein schottischer Krimiautor. Er schrieb viele Serien für die BBC in Schottland und Granada Television sowie zahlreiche Hörspiele für den Rundfunk. 1971 wurde Boyd mit dem Preis der "Writers' Guild" für die beste Radioserie ausgezeichnet.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 16.11.1971
Datenquelle(n): YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 6 von insgesamt 8
Titel: Schwarz wird stets gemalt der Teufel
Autor: Edward Boyd
produziert in: 1972
produziert von: SWF
Laufzeit: 155 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Heiner Schmidt
Übersetzer: Hubert von Bechtolsheim
Inhalt: Steve Gardiner hat ein abgelegenes Hotel im schottischen Hochland bezogen und dort Judy wieder getroffen, eine alte Freundin in Begleitung eines unangenehm schönen Mannes. Am nächsten Morgen ist der Mann tot, und Judy steht fortan unter Mordverdacht. Zufällig wohnt auch Inspektor Gordon im Hotel, immer noch beschäftigt mit einem unaufgeklärt gebliebenen Mord, der Vorjahresfrist in der Gegend passiert ist. Hängt der eine mit dem anderen Mord zusammen? Ein dritter, ein vierter Mord passiert und der Inspektor weiß nicht mehr weiter Steve Gardiner, schon um Judy zu helfen, beginnt seinerseits zu recherchieren. Am Ende trifft er einen alten Bekannten wieder.
Sprecher:Hans Peter Hallwachs (Steve Gardiner)
Werner Schumacher (Inspektor Gordon)
Hansjörg Felmy (Captain Bewis)
Christine Davis (Judy Clark)
Hannelore Hoger (Celia)
Ursula Langrock (Doris)
Gerd Andresen (Peter Calder)
Ellen Xenakis (Shirley)
Hanns Bernhardt (Mcintosh)
Antje Hagen (Fahrerin)
Gert Keller (Angestellter)
Rolf Dienewald (Frank(Barmann))
Peter Klein (Schaffner)
Robert Rathke (Alter Mann)
Helene Elcka (Weibliche Stimme)
Ulrich del Mestre (Männliche Stimme)
Walter Bluhm (Jonathan Catch)
Manfred Reddemann (Sergeant Grant)
Annemarie Schradiek (Mrs. McFee)
Gertraud Heise (Elsbeth McDonald)
Heidemarie Rohweder (Sally Stuart)
Fritz Rasp (Jacob Purdy)
Rolf Klein (Radiosprecher)
Daten zu Edward Boyd:geboren: 11.05.1916
gestorben: 17.12.1989
Vita: Edward Boyd (* 11. Mai 1916 in Stevenston‚ Ayrshire; † 17. Dezember 1989 in Glasgow) war ein schottischer Krimiautor. Er schrieb viele Serien für die BBC in Schottland und Granada Television sowie zahlreiche Hörspiele für den Rundfunk. 1971 wurde Boyd mit dem Preis der "Writers' Guild" für die beste Radioserie ausgezeichnet.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 23.01.1973
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 7 von insgesamt 8
Titel: Spanische Schlösser
Autor: Edward Boyd
produziert in: 1989
produziert von: SWF
Laufzeit: 146 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Bernd Lau
Komponist: Lutz Köhler
Übersetzer: Hubert von Bechtolsheim
Inhalt: Eine vorlaute junge Dame namens Teresa platzt in die Londoner Buchhandlung "Fundgrube" und verschleppt ihren Besitzer Graham Mayer zum Domizil ihres Großvaters. Sandy Forrest, ein martialisch wirkender Herr in den Siebzigern und Kamerad von Mayers Großvater Augustus im Spanischen Bürgerkrieg, setzt auf den Spürsinn des Bücherfreundes: Er soll Jock Cameron ausfindig machen, einen weiteren Kriegsteilnehmer. Mayer zweifelt an seinen Fähigkeiten als "Philip Marlowe". Doch als der undurchsichtige, blinde Jocelyn Coleman, eine Art Familienmitglied der Forrests, ihm den Auftrag auszureden sucht, ist Mayers Neugier geweckt. Bevor er selbst eine Entscheidung treffen kann, hat Teresa ihn schon wieder überrumpelt. Sie schickt ihm kurzerhand einen Hüter für den Buchladen und setzt ihn ins Flugzeug nach Glasgow.

Warum will Sandy Forrest seinen Kameraden aus dem Spanischen Bürgerkrieg, Jock Cameron finden? Und warum will Jocelyn Coleman unbedingt verhindern, dass er gefunden wird? "Detektiv" Graham Mayer klappert die Namen auf der Adressenliste ab, die ihm Forrests Tochter Teresa mit auf den Weg nach Glasgow gab. Der Kriegsveteran Henderson glaubt, dass die ehemalige Krankenschwester Agnes McLauchlin wissen muss, wo sich Cameron aufhält. Während Mayer ihr einen Besuch abstattet, haben angebliche Beamte des Special Branch sein Hotelzimmer durchsucht und sind auf die ramponierten Postkarten mit der Unterschrift "J. C." gestoßen, die die Forrests ihm überließen. Alle sind an Daten und an Orten von Bombenattentaten abgestempelt...
Sprecher:Christian Brückner (Grahame Mayer)
Katharina Palm (Teresa Forrest)
Karl Lieffen (Jocelyn Coleman)
Herbert Weißbach (Henderson)
Bettina Spier (Norah McGill)
Walter Renneisen (NcNeil)
Annemarie Schradiek (Agnes McLauchlan)
Hans Caninenberg (Sandy Forrest)
Michael Quast (Hathaway Arnold)
Walter Laugwitz (Millhouse)
Markus Hoffmann (Taxifahrer)
Jörg Ratjen (Nuke)
Curt Bock (Dr. Lovat)
Hans Madin (Jock Cameron)
Jürgen Andreas
Matthias Leja
Tobias Lelle
Annette Weber-Diehl
Daten zu Edward Boyd:geboren: 11.05.1916
gestorben: 17.12.1989
Vita: Edward Boyd (* 11. Mai 1916 in Stevenston‚ Ayrshire; † 17. Dezember 1989 in Glasgow) war ein schottischer Krimiautor. Er schrieb viele Serien für die BBC in Schottland und Granada Television sowie zahlreiche Hörspiele für den Rundfunk. 1971 wurde Boyd mit dem Preis der "Writers' Guild" für die beste Radioserie ausgezeichnet.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 03.09.1989
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 8 von insgesamt 8
Titel: Wer fürchtet sich vorm schwarzen Mann?
Autor: Edward Boyd
produziert in: 1976
produziert von: ORF-OÖ
Laufzeit: 180 Minuten
Regie: Ferry Bauer
Inhalt: Kriminalhörspielserie in 6 Folgen a 30 Minuten jeweils mittwochs um 21.30 Uhr

Schauplatz der Handlung ist Loch Darrig, ein kleiner abgelegener Ort in Schottland. Ein unaufgeklärter Mordfall führt Inspektor Gordon von Scottland-Yard in das Hotel Loch Darrig. Hier findet, auf den Tag genau, ein Jahr nach dem ersten ein zweiter Mordfall statt. In Verdacht gerät eine Frau. Im Laufe der Ermittlungen ereignen sich aber weitere Mordfälle, für die es scheinbar keine Motive und auch keinen Täter gibt, bis die Spur auf eine ungewöhnliche Erscheinung führt, die von einem jungen Mädchen als "schwarzer, nackter Mann" geschildert wird.
Sprecher:Georg Matthes
Frank Hoffmann
H. Lehner
Kurt Jaggberg
Else Ludwig
u.a.
Daten zu Edward Boyd:geboren: 11.05.1916
gestorben: 17.12.1989
Vita: Edward Boyd (* 11. Mai 1916 in Stevenston‚ Ayrshire; † 17. Dezember 1989 in Glasgow) war ein schottischer Krimiautor. Er schrieb viele Serien für die BBC in Schottland und Granada Television sowie zahlreiche Hörspiele für den Rundfunk. 1971 wurde Boyd mit dem Preis der "Writers' Guild" für die beste Radioserie ausgezeichnet.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 08.09.1976
Datenquelle(n): ORF
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Abfragedauer: 0,3643 Microsekunden.
          Übersicht:
(gestern)  (heute im Radio)  (15.12.2018)  (16.12.2018)  (17.12.2018)  (18.12.2018)  (19.12.2018)  (20.12.2018)  
(Statistiken zu Auszeichnungen)
Scriptversion 9.4.0 vom 07.06.2018
1544825096
  • Veröffentlicht
    11. Januar 2015
  • Seitenaufrufe
    1.570.459
Top