• Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  • Die Hörspieldatenbank kann auch ohne Registrierung genutzt werden, wir behalten uns jedoch vor, die Anzahl der Treffer für nicht registrierte bzw. angemeldete Besucher zu beschränken.
    Aktuell ist die Registrierung geschlossen. Wer dennoch Zugang braucht, kann uns über das Kontaktformular ansprechen.
    Bitte beachten: Wir sind ein Informations- und kein Download-Portal!
  • Unter der Webadresse http://www.hoerspielundfeature.de/ bietet der Deutschlandfunk Hörspiele und Features zum Nachhören und Download an. Einfach mal vorbeischauen!

Hörspieldatenbank

Willkommen zur umfangreichsten deutschsprachigen Hörspieldatenbank

Mehr Informationen zu diesem Projekt findet man in den Foren.  Informationen zur Suche finden sich hier. Unser Gästebuch findet sich hier: Gästebuch.
Aktueller Datenbestand: 59.178 Einträge, sowie 1.665 Audiopool-Links und 412 bekannte Sendetermine.  Suchanfragen heute: 239 (239/0)
Statistiken:
Hörspiel-Kalender
           Übersicht:
Auswahl nach Sender:     Übersicht:
Treffer 1 von insgesamt 15
Kriterien: Autor entspricht 'Dunja Arnaszus'- Suche nach Treffer irgendwo im Feld
Vorige/nächste Ausstrahlung:25.01.2019 um 19:04 bei WDR 3  Phonostart Radio Cloud*
26.01.2019 um 17:04 bei WDR 5  Phonostart Radio Cloud*
04.02.2019 um 21:30 bei DKultur  Phonostart Radio Cloud*
09.02.2019 um 00:05 bei DLF  Phonostart Radio Cloud*
Titel: Außergewöhnliche Belastung
Autor: Dunja Arnaszus
produziert in: 1994
produziert von: HR
Laufzeit: 49 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Dunja Arnaszus
Komponist: Albrecht Kunze
Inhalt: Chaos im Finanzamt: Eine Hebamme, ein Reichsbürger und eine Praktikantin kämpfen mit den Steuern.
Hebamme Henny Holm kommt mit ihrer Steuererklärung nicht zurande. Sie ruft beim Finanzamt an, um zum sechsten Mal Aufschub zu erbitten.
Die Praktikantin Arzu Aslan stellt ihr fälschlicherweise in Aussicht, dass sie vor Ort auf die Hilfe der Finanzbeamten bauen könne. Im Amt angekommen, trifft Henny auf Jessica. Die hat sich, um Steuern zu sparen, den Reichsbürgern angeschlossen. Reichsbürger Wolf von der Heeresschlucht, Souverän des von ihm gegründeten Staates "Preussien" begleitet sie ins Finanzamt. Er will den Anspruch darauf, in Deutschland keine Steuern zahlen zu müssen, bekräftigen. Wenig später stirbt jemand.
Ein Spiel mit Steuern – was sagen die Zahlungen über unser Verhältnis zu Staat und Sozialgemeinschaft aus?
Sprecher:Matthias Lorenz (Cello)
ergänzender Hinweis: Technische Realisierung: Dirk Hülsenbusch; Sebastian Nohl
Daten zu Dunja Arnaszus:geboren: 07.07.1970
Vita: Dunja Arnaszus, geb. 1970 in Göttingen, lebt in England. Zirkus- und Performancekünstlerin, Schauspielerin, Dramaturgin, Hörspielautorin. Weitere Hörspiele u.a. "Nebeneinander Gehen" (DLF 2006), "Futsch" (DLF 2010), "Die Nächsten Besten - Ein familiäres Phantasma" (NDR 2010), "Die letzte Schlacht - ein präpostkapitalistisches Bekennerschreiben" (NDR 2011), "Schrille Post" (SWR/LiMA 2012).
Erstsendung: 25.01.2019
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: caribou (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 2 von insgesamt 15
Titel: Der Richtige
Autor: Dunja Arnaszus
produziert in: 1999
produziert von: MDR
Laufzeit: 57 Minuten
Regie: Dunja Arnaszus
Komponist: Steffen Schleiermacher
Dramaturgie: Steffen Moratz
Inhalt: Fiona, Ende 30, ansonsten alles prima, will einen Partner. Dass das was Tolles ist, scheint ihr nach Ansicht ihrer Lieblingstelenovela sehr plausibel. Ihre Freundin Meret hat auch einen, und beide sind ganz zufrieden und nicht so oft alleine. Was kann es da Einfacheres für Fiona geben, als die potentiellen Kandidaten direkt zu fragen, um den Richtigen zu finden? Hemmnisse taktvoller Zurückhaltung sind ihr dabei fremd. Und auch die beiden anderen Paare treiben ihre allzu vertrauten Lebensentwürfe ebenso konsequent wie leichtherzig voran.

In einem flirrenden Regelringelreihen lässt die Autorin Dunja Arnaszus das ewige Akquiseproblem auf das zermürbende Verbindlichkeitslotto treffen. Ihr Hörspiel bietet einen kurzweilig-tiefsinnigen Einblick in die moderne Liebeskultur.
Sprecher:Jürgen Hentsch (Principe Cesare Malaspina)
Hilmar Thate (Massimo Nespoli)
Hans Teuscher (Pandolfo Confini)
Angelica Domröse (Monna Vittoria)
Gudrun Ritter (Monna Mafalda)
Ilja Richter (Guercione)
Marita Böhme (Filomena)
Dieter Wien (Dottore Esterino)
Walter Renneisen (Sperone)
Andrea Solter (Faraona)
Eva Weißenborn (Teresa)
Horst Hiemer (Don Luca)
Gunter Schoß (Caporafano)
Götz Schulte (Diomede)
Christian Fischer (Chor)
Matthias Schubotz (Chor)
Steffen Doberauer (Chor)
Werner Harke (Chor)
Daten zu Dunja Arnaszus:geboren: 07.07.1970
Vita: Dunja Arnaszus, geb. 1970 in Göttingen, lebt in England. Zirkus- und Performancekünstlerin, Schauspielerin, Dramaturgin, Hörspielautorin. Weitere Hörspiele u.a. "Nebeneinander Gehen" (DLF 2006), "Futsch" (DLF 2010), "Die Nächsten Besten - Ein familiäres Phantasma" (NDR 2010), "Die letzte Schlacht - ein präpostkapitalistisches Bekennerschreiben" (NDR 2011), "Schrille Post" (SWR/LiMA 2012).
Erstsendung: 03.07.2016
Datenquelle(n): dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)Westdeutscher Rundfunk, Köln
SWR
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 3 von insgesamt 15
Titel: Die letzte Schlacht - ein präpostkapitalistisches Bekennerschreiben
Autor: Dunja Arnaszus
produziert in: 1970
produziert von: SDR
Laufzeit: 59 Minuten
Regie: Dunja Arnaszus
Inhalt: "Volk, Pöbel und bürgerliche potentielle Sympathisantinnen und Sympathisanten! Wir, die autonome Gruppe "Zweiter Frühling", haben heute die Hamburger Elbphilharmonie versenkt. In der Elbe. Nun wundert Ihr Euch sicher, dass sich überhaupt mal wieder jemand zu etwas bekennt oder etwas tut, das des Bekennens wert wäre. Glaubt uns, auch wir sind erstaunt... trotzdem: wir versichern Euch, dass Ihr aufgeklärt werdet!, aber nicht nur in Schlagzeilen- oder Parolenform, sondern so richtig!, und nachher könnt Ihr nicken und sagen 'Ach so, dann hätte ich das auch gemacht. Gut, dass sie weg ist, die Elbphilharmonie.'" Sie sind Ingenieurin, Tischler, Operndiva, Therapeutin, Eltern und 40. Und es geht ihnen ganz gut. Bis sie einander wiederbegegnen, zwanzig Jahre nachdem sie der von ihnen gelebten Vision von der radikalen politischen Partizipation verstohlen den Rücken gekehrt haben. Was als witzig gemeintes autonomes Hausbesetzer-Ehemaligentreffen beginnt, entwickelt sich zu einem turbulenten Strudel aus Loyalität und Verrat, Milchschaum und Rheinwein, Liebe und Ruin, in dem schließlich auch Hamburgs gläsernes Renommierprojekt aus zunehmend plausiblen Gründen hopps gehen muss.

Dunja Arnaszus sucht mit diesem Hörspiel nach dem Verbleib des Ideals. "Autonomes Kulturzentrum Rote Flora" trifft auf "Elbphilharmonie Hafencity". Subversiver Humor verschränkt sich mit literarischer Utopie, wenn das Politische unversehens privat wird. O-Töne von Radio Hafenstrasse und die wilden Gesänge des Rote Flora Frauenchores haben - die der Hamburger Schule entspringenden Musiker - Peta Devlin und Thomas Wenzel mit eigenen neuen Kompositionen und den kunstvollen Opernkoloraturen der Sopranistin Sylvia Koke musikalisch verbunden.
Sprecher:Melanie de Graaf (Dr. Susan Calvin)
Peter Baecker (Prof. Goodfellow)
Toni Dameris (Prof. Hart)
Manfred Georg Herrmann (Dr. Baker)
Gert Lehmann (Prof. Minott)
Ulrich Matschoss (Dr. Lanning)
Charles Regnier (Prof. Simon Ninheimer)
Werner Rundshagen (Anklageverteter Miller)
Heiner Schmidt (Verteidiger Kent)
Gert Tellkampf (Richter Shane)
Hans Hoenicke (Mooney)
Walter Prüssing (Randall)
Horst Lindau
Daten zu Dunja Arnaszus:geboren: 07.07.1970
Vita: Dunja Arnaszus, geb. 1970 in Göttingen, lebt in England. Zirkus- und Performancekünstlerin, Schauspielerin, Dramaturgin, Hörspielautorin. Weitere Hörspiele u.a. "Nebeneinander Gehen" (DLF 2006), "Futsch" (DLF 2010), "Die Nächsten Besten - Ein familiäres Phantasma" (NDR 2010), "Die letzte Schlacht - ein präpostkapitalistisches Bekennerschreiben" (NDR 2011), "Schrille Post" (SWR/LiMA 2012).
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 4 von insgesamt 15
Titel: Die Nächsten Besten - Ein familiäres Phantasma
Autor: Dunja Arnaszus
produziert in: 1970
produziert von: SDR
Laufzeit: 59 Minuten
Regie: Christine Nagel
Inhalt: Martha, Anne und Erik Westphal sind eine Familie. Gewissermaßen.

Der Vater, forschungsreisender Bakteriologe erzählt seiner 10jährigen Tochter am Telefon Einschlafgeschichten aus der Welt der Virusinfektionen.

Die Mutter Anne Westphal macht sich selber überflüssig und bereitet als Elektrotechnikerin ihr eigenes Verschwinden vor, indem sie ihrer Tochter eine vollautomatisierte Betreuungsanlage konstruiert.

Dergestalt aus dem feinen Netz aus Stille und Abstand ihrer bürgerlichen Nuklearfamilie herauszentrifugiert begegnet sie einem Chor hexameternder Erinnyen und einem bußfertigen Dieb.

Die Tochter Martha steht diesen Entwicklungen einigermaßen ungerührt gegenüber: gemeinsam mit ihrer Freundin will sie nämlich die Welt retten. Oder wenigstens ein paar Tiere aus der Zoohandlung nebenan.

So müssen schließlich alle an der familiären Versuchsanordnung beteiligten Heldinnen und Helden - vor dem Eintreten des ultimativ-kathartischen Happy Ends - Erpressung, Tod (wenn auch nur von Säugetieren niederer Ordnung) und eindeutig präkonzertantes Bratschenspiel überwinden. In diesem schnellschnittigen Hörspiel bündelt Dunja Arnaszus ihre Protagonisten im klassischen Vater-Mutter-Kind - Verbund. Um die Familie sogleich stetig auseinander zu treiben: die Unterschiedlichkeit der Charaktere, die von klassisch-antik, über technisch-wissenschaftlich zu idealistisch-phantastisch grätscht, lässt sich nicht umstandslos durch Liebe kitten. Quer durch die Genres nähert sich das Hörspiel den vielgestaltigen Möglichkeiten sich individuell, als Teil der Gesellschaft und innerhalb einer Familie zu positionieren.

Humorvoll und zart inszeniert Christine Nagel die Suchbewegungen der verwandten Querulanten und Gerd Bessler komponiert und musiziert dazu kapriziös und kühn.
Sprecher:Melanie de Graaf (Dr. Susan Calvin)
Peter Baecker (Prof. Goodfellow)
Toni Dameris (Prof. Hart)
Manfred Georg Herrmann (Dr. Baker)
Gert Lehmann (Prof. Minott)
Ulrich Matschoss (Dr. Lanning)
Charles Regnier (Prof. Simon Ninheimer)
Werner Rundshagen (Anklageverteter Miller)
Heiner Schmidt (Verteidiger Kent)
Gert Tellkampf (Richter Shane)
Hans Hoenicke (Mooney)
Walter Prüssing (Randall)
Horst Lindau
Daten zu Dunja Arnaszus:geboren: 07.07.1970
Vita: Dunja Arnaszus, geb. 1970 in Göttingen, lebt in England. Zirkus- und Performancekünstlerin, Schauspielerin, Dramaturgin, Hörspielautorin. Weitere Hörspiele u.a. "Nebeneinander Gehen" (DLF 2006), "Futsch" (DLF 2010), "Die Nächsten Besten - Ein familiäres Phantasma" (NDR 2010), "Die letzte Schlacht - ein präpostkapitalistisches Bekennerschreiben" (NDR 2011), "Schrille Post" (SWR/LiMA 2012).
Erstsendung: 10.01.2010
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 5 von insgesamt 15
Titel: Die unglückliche Hausfrau
Wurfsendung (Folge 101)
Autor: Dunja Arnaszus
produziert in: 2012
produziert von: RBB
Laufzeit: 56 Minuten
Regie: Judith Lorentz
Komponist: Helmut Mittermaier
Inhalt: 01. Die unglückliche Hausfrau weint, Länge: 0`40"

02. Die unglückliche Hausfrau stellt eine Berechnung an, Laenge: 0`48"

03. Die unglückliche Hausfrau friert, Länge: 0`44"

04. Die unglückliche Hausfrau sucht das Kind, Länge: 0`45"

05. Die unglückliche Hausfrau HAS A DREAM, Länge: 0`47"

06. Die unglückliche Hausfrau unterhält sich, Länge: 0`48"

07. Die unglückliche Hausfrau wird persönlich, Länge: 0`46"

08. Die unglückliche Hausfrau staubsaugt, Länge: 0`48"

09. Die unglückliche Hausfrau spricht ein ernstes Wörtchen, Länge: 0`41"
Sprecher:Sie: Carmen-Maja Antoni
Ich: Iris Boss
Er: Hans-Michael Rehberg
Daten zu Dunja Arnaszus:geboren: 07.07.1970
Vita: Dunja Arnaszus, geb. 1970 in Göttingen, lebt in England. Zirkus- und Performancekünstlerin, Schauspielerin, Dramaturgin, Hörspielautorin. Weitere Hörspiele u.a. "Nebeneinander Gehen" (DLF 2006), "Futsch" (DLF 2010), "Die Nächsten Besten - Ein familiäres Phantasma" (NDR 2010), "Die letzte Schlacht - ein präpostkapitalistisches Bekennerschreiben" (NDR 2011), "Schrille Post" (SWR/LiMA 2012).
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 6 von insgesamt 15
Vorige/nächste Ausstrahlung:22.12.2018 um 19:04 bei WDR 3  Phonostart Radio Cloud*
23.12.2018 um 17:04 bei SR 2  Phonostart Radio Cloud*
23.12.2018 um 17:05 bei WDR 5  Phonostart Radio Cloud*
25.12.2018 um 14:04 bei RBB  Phonostart Radio Cloud*
Titel: Efeu
Autor: Dunja Arnaszus
produziert in: 1987
produziert von: WDR; SWF
Laufzeit: 24 Minuten
Regie: Dunja Arnaszus
Komponist: Vridolin Enxing
Dramaturgie: Steffen Moratz
Inhalt: Alle Jahre wieder. Heiligabend - ein Tag im Jahr, der wie kein anderer geradezu routinemäßig zwischen Panik, Hoffnung und fröhlicher Erwartung abläuft. In einer Langzeitbeobachtung über 20 Jahre und in Dekadesprüngen erzählt die Autorin diesen besonderen Tag von drei Paaren, die zwar als Nachbarn in der selben Straße wohnen, sonst aber nicht viel gemeinsam-verbindendes aufzuweisen haben. Es entsteht ein leicht absurdes und ebenso modern-alltägliches Sittengemälde von reichen Villenbesitzern, jungen selbstbestimmten Frauen bis hin zu liebenswürdigem Diebsgesindel. Das sind dreimal drei einigermaßen heilige Feste, die Arnaszus humorvoll unter die Lupe nimmt und dabei einiges an Traditionellem wie Modernem zu Tage fördert: Ein Rausch aus klassischen Kartoffelsalaten, phantastischen oder erbärmlichen Geschenken und ungewöhnlich dekorierten Weihnachtsbäumen begleitet die Lebensläufe ihrer Figuren durch Katastrophen und Glückseligkeit. Niemand kann sich dem Sog dieses Tages entziehen, der immer wieder danach fragt, worauf es uns wirklich ankommt. Und wie noch mal die zweite Strophe von „Oh Du Fröhliche“ anfängt.
Sprecher:Georg Einerdinger (Thaininger)
Willy Harlander (Seeammer)
Udo Thomer (Leibl)
Heide Ackermann (Hilda)
Ilse Neubauer (Nachbarin)
Henner Quest (Mesner)
ergänzender Hinweis: Die Namen der Sprecher wurden aus dem Abspann mitgeschrieben.
Daten zu Dunja Arnaszus:geboren: 07.07.1970
Vita: Dunja Arnaszus, geb. 1970 in Göttingen, lebt in England. Zirkus- und Performancekünstlerin, Schauspielerin, Dramaturgin, Hörspielautorin. Weitere Hörspiele u.a. "Nebeneinander Gehen" (DLF 2006), "Futsch" (DLF 2010), "Die Nächsten Besten - Ein familiäres Phantasma" (NDR 2010), "Die letzte Schlacht - ein präpostkapitalistisches Bekennerschreiben" (NDR 2011), "Schrille Post" (SWR/LiMA 2012).
Erstsendung: 29.01.2018
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 7 von insgesamt 15
Titel: Etwas mehr links - 10 Quickies für eine Nation mit rückläufiger Geburtenrate
Auszeichnungen (1):Hörspiel des Monats: 8.2007
Autor: Dunja Arnaszus
produziert in: 1994
produziert von: ORF-T; SRF
Laufzeit: 57 Minuten
Genre: Komödie
Regie: Judith Lorentz
Inhalt: "Fortpflanzung - ich bin dabei!" übertitelt das Ministerium für Sport, Familie und noch so andere Gruppen enthusiastisch seine neue Kampagne zur Sexualisierung der zwischenmenschlichen Verhältnisse. Denn eines ist klar: ohne Kinder kein Volk, ohne Volk keine Regierung, ohne Regierung kein Ministerium. Undenkbar.

Mit der Herausgabe einer glossigen Broschüre sucht nun das Ministerium den libidinösen Bankrott der Bevölkerung (Geburtenrate bei stabilen 0,0006%) noch einmal abzuwenden.

Die Lebenspartnerschaft Antonia Assmann und Tom Perez Morales ist dem Vermehrungsplan gegenüber nicht mal so abgeneigt, zumal sie als arbeitslose Erzieherin und Grundschullehrer z.B. auf den Ernährungszuschuss für aphrodisische Lebensmittel bitter angewiesen sind. Tapfer folgen sie kapitelweise den bürokratisch-erotischen Vorschlägen der Broschüre, geben einander Tiernamen, probieren wohl auch die Sache mit den Fesselspielen oder lassen sich von Antonias Mutter ausführlich von den Freuden der Geburt berichten.

Ob man einander und das Ministerium trotz oder wegen all dieser Strapazen glücklich machen kann untersucht Dunja Arnaszus mit gutgelaunter Zwanghaftigkeit in diesem tragikomischen Hörslapstick, dessen utopische Leichtfüßigkeit von dem dröhnenden Fußstampfen der Realität stündlich aufgeholt zu werden droht.



Antonia: Hier, Kapitel Sieben. "Atmen", das macht doch jeder, das können wir auch.

Tom: Gilt röcheln auch? Oder winseln, seufzen, japsen...

Antonia: Das weiß ich jetzt nicht, Tom, das müssen wir ausprobieren... -machst du schon? Ich hör' gar nichts Besonderes.

Tom: Ich kann das nicht, wenn du mich dabei ansiehst...
Sprecher:
offen
Hedy Danneberg (Emilia), Marion Richter (Bruna, ihre Schwester), Georg Schuchter (Alessandro, ihr Sohn), Hans-Dieter Zeitler (Umberto, Hausdiener), Otto Grünmandl (Dottore, Tropenarzt), Dietmar Schönherr (Don Genesio, Pfarrer)
Daten zu Dunja Arnaszus:geboren: 07.07.1970
Vita: Dunja Arnaszus, geb. 1970 in Göttingen, lebt in England. Zirkus- und Performancekünstlerin, Schauspielerin, Dramaturgin, Hörspielautorin. Weitere Hörspiele u.a. "Nebeneinander Gehen" (DLF 2006), "Futsch" (DLF 2010), "Die Nächsten Besten - Ein familiäres Phantasma" (NDR 2010), "Die letzte Schlacht - ein präpostkapitalistisches Bekennerschreiben" (NDR 2011), "Schrille Post" (SWR/LiMA 2012).
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 8 von insgesamt 15
Titel: Futsch
Autor: Dunja Arnaszus
produziert in: 1967
produziert von: Rundfunk der DDR
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Judith Lorentz
Inhalt: Nichts geht jemals endgültig verloren. Nicht die Mütze, nicht der Mut, weder Mobiltelefon, Hundejunge noch Hoffnung.

Isa, 11, und ihre 13jährige Schwester Maike wussten das nicht, bis ihnen einer der Vertreter der Zentrale begegnet, als sie gerade ihre Jacke und den ausgeflogenen Kanarienvogel Caruso suchen gehen. Sie erfahren, dass man von der Zentrale, einer bundesbehördlichen Sammelstelle für abhanden gekommene Gegenstände und Gefühle alles verloren Geglaubte gegen eine geringe Verwaltungsgebühr zurück kaufen kann.

Klar, dass sie gleich die Verfolgung aufnehmen, um die Zentrale und mit ihr ihre Schätze zu finden. Mit von der abenteuerlichen Partie ist der unscheinbare Jochenknochen, ein Mitschüler von Isa, der froh ist, der gewaltigen Unordnung seiner von Sammelwut befallenen Mutter zu entkommen und ganz eigene, geheime Pläne verfolgt.

Die Dinge spitzen sich zu, als die drei sämtliche in der Zentrale versammelten Gegenstände, Haustiere und Gefühle befreien, und diese sich einen Weg zurück zu ihren ursprünglichen Besitzern bahnen. Zwischen humoristischer Fantasy und Kunstmärchen lotet Dunja Arnaszus in ihrem ersten Hörspiel für Kinder die Frage vom Umgang mit Verlusten und Gewinnen, der Leere und des Überflusses aus.

Die drei kindlichen Heldengestalten wissen sich mit kühner Listigkeit und dem nötigen Ernst durch das elterliche Chaos, pubertäre Wirrungen und verwalterische Überorganisation zu bewegen.
Daten zu Dunja Arnaszus:geboren: 07.07.1970
Vita: Dunja Arnaszus, geb. 1970 in Göttingen, lebt in England. Zirkus- und Performancekünstlerin, Schauspielerin, Dramaturgin, Hörspielautorin. Weitere Hörspiele u.a. "Nebeneinander Gehen" (DLF 2006), "Futsch" (DLF 2010), "Die Nächsten Besten - Ein familiäres Phantasma" (NDR 2010), "Die letzte Schlacht - ein präpostkapitalistisches Bekennerschreiben" (NDR 2011), "Schrille Post" (SWR/LiMA 2012).
Erstsendung: 12.09.2010
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 9 von insgesamt 15
Titel: Menschentiere
Autor: Dunja Arnaszus
produziert in: 1994
produziert von: DKultur
Laufzeit: 39 Minuten
Regie: Dunja Arnaszus
Inhalt: Wenn man einen Affen umbringt, ist das dann Mord? Nein, sagt Staatsanwältin Regula Skander: Sachbeschädigung. In diesem Fall am Panbrücker Zoo. Dort liegt der Schimpanse Pollo erstochen vor seinem Käfig. Pollo, der malende Affe, dessen Kunstwerke in New York prämiert wurden, war der Liebling des Publikums. So findet sich schnell ein Kriminalkommissar, der sich des Falles annimmt. Auch Regula Skander wittert, dass dieser Fall, wenn man ihn denn zu einem solchen machte, die Rechtsprechung verändern könnte. Dafür aber müsste man beweisen, dass ein Affe Personenrechte hat, also eine Person ist, also quasi ein Mensch. Aber wenn Affe gleich Mensch, gilt dann auch der Umkehrschluss: Mensch gleich Affe?
Sprecher:Gerd Grasse (Peter Green)
Günter Zschäckel (Tim Dahlmann)
Regina Lemnitz (Angela Dahlmann)
Gunter Schoß (Merten Jansen)
Martin Seifert (Jamon Sanchez)
Elke Brosch (Laura Sanders)
MusikerMarley Devlin Thomas Wenzel
Daten zu Dunja Arnaszus:geboren: 07.07.1970
Vita: Dunja Arnaszus, geb. 1970 in Göttingen, lebt in England. Zirkus- und Performancekünstlerin, Schauspielerin, Dramaturgin, Hörspielautorin. Weitere Hörspiele u.a. "Nebeneinander Gehen" (DLF 2006), "Futsch" (DLF 2010), "Die Nächsten Besten - Ein familiäres Phantasma" (NDR 2010), "Die letzte Schlacht - ein präpostkapitalistisches Bekennerschreiben" (NDR 2011), "Schrille Post" (SWR/LiMA 2012).
Erstsendung: 26.08.2018
Datenquelle(n): dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)RBB kulturradio
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 10 von insgesamt 15
Titel: Nebeneinander Gehen
Autor: Dunja Arnaszus
produziert in: 1991
produziert von: ORF-S
Laufzeit: 62 Minuten
Regie: Christine Nagel
Inhalt: Martha Westphal geht mit ihr unbekannten Menschen durch die Großstadt. Für kurze Zeit wird sie die ideale Begleiterin, sie schlüpft in verschiedene Rollen, ist Schwester, Freundin, Tochter.

Martha hat für diesen Zeitvertreib feste Regeln

Nebeneinander Gehen
- Immer nur drei Minuten!
- Nie reden!
- Nicht stören!
- Immer nur einmal mitgehen!

Als der von ihr begleitete Thomas Hafer den Schatten nach seinem Namen fragt muss Martha sich zwischen der zweidimensionalen Freiheit der Beobachterin und der fehleranfälligen Dreidimensionalität einer Handelnden entscheiden.

Nebenbei erfährt man, weshalb Nudeln immer al dente gekocht werden, woran man erkennt, dass es Herbst wird, und dass die Frau von der Auskunft in jeder Lebenslage Bescheid weiß...
Sprecher:
offen
Susanne Czepl (Sweet Molly Malone, Blondine), Bernd Jeschek (Herr Johnann Palmerston, Liebhaber), Maria Nöstlinger (Ein weiblicher Genius der Freiheit in Jeans und Pullover), Leo Braune (Herr Thomas Agincourt Popper, ein Amerikaner), H. C. Artmann (Der Autor des Stückes in Jeans und Pullover), Antonio Paradiso (Paulette, das Zimmermädchen, ein Transvestit), Karl Walter Diess (Le Commissaire Maigret, Nemesis ex machina)
Daten zu Dunja Arnaszus:geboren: 07.07.1970
Vita: Dunja Arnaszus, geb. 1970 in Göttingen, lebt in England. Zirkus- und Performancekünstlerin, Schauspielerin, Dramaturgin, Hörspielautorin. Weitere Hörspiele u.a. "Nebeneinander Gehen" (DLF 2006), "Futsch" (DLF 2010), "Die Nächsten Besten - Ein familiäres Phantasma" (NDR 2010), "Die letzte Schlacht - ein präpostkapitalistisches Bekennerschreiben" (NDR 2011), "Schrille Post" (SWR/LiMA 2012).
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 11 von insgesamt 15
Titel: Schrille Post
Autor: Dunja Arnaszus
produziert in: 1981
produziert von: RB; NDR
Laufzeit: 54 Minuten
Regie: Dunja Arnaszus
Komponist: Rudolf Schmücker
Inhalt: Adolenszente Verwirrungen im großstädtischen Babel: um eine Reise nach New York zu gewinnen, tun sich acht Hamburger Jugendliche mit acht Sprachen zusammen und entwickeln einen Song. Sie sprechen Türkisch, Dari, Farsi, Urdu, Serbisch, Pular, Wolof und noch andere Sprachen, die man hier oft noch nicht mal dem Namen nach kennt, und kommen aus allen Ecken des Lebens und der Welt. Bis aus vielen Rhythmen ein einziges Lied wird, trudelt die unwahrscheinliche Gemeinschaft durch eine See aus Missverständnissen, Hoffnungen und gutem Willen.


Man will einfach nur Respekt, oder nicht dauernd auf den kleinen Bruder aufpassen oder genauso einzigartig sein wie alle anderen.
Sprecher:
offen
Karla Schütt (Mutter)
Uwe Friedrichsen (Jan)
Joachim Cadenbach (Henning)
Bernd Wiegmann (Rolfi)
Hans-Rolf Radula (Postbote)
Herma Koehn (Lucie)
Jens Scheiblich (Schurke)
Gert Haucke (Großer Bär)
Clive Farel (Redner)
Angela Kingsford-Röhl (Jeannie)
Gunther Bruggemann (Cabby/Polizist)
Libby Marshall-Wever (Mädchen)
Hela Hinrichs (kleines weißes Zwergkaninchen)
John Taylor (Mann)
Daten zu Dunja Arnaszus:geboren: 07.07.1970
Vita: Dunja Arnaszus, geb. 1970 in Göttingen, lebt in England. Zirkus- und Performancekünstlerin, Schauspielerin, Dramaturgin, Hörspielautorin. Weitere Hörspiele u.a. "Nebeneinander Gehen" (DLF 2006), "Futsch" (DLF 2010), "Die Nächsten Besten - Ein familiäres Phantasma" (NDR 2010), "Die letzte Schlacht - ein präpostkapitalistisches Bekennerschreiben" (NDR 2011), "Schrille Post" (SWR/LiMA 2012).
Erstsendung: 04.12.2012
Datenquelle(n): YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 12 von insgesamt 15
Titel: Shooting Leyla - eine hochauflösende Verfolgungsjagd
Autor: Dunja Arnaszus
produziert in: 1990
produziert von: WDR
Laufzeit: 106 Minuten
Regie: Dunja Arnaszus
Inhalt: Eigentlich soll Paparazzo Joachim den weltberühmten Musikstar Leyla fotografieren. Egal wo, Hauptsache kompromittierend. Doch auf seinen Verfolgungsjagden verliert er den scheuen Star immer wieder aus dem Objektiv. Dafür entdeckt er längst verschollen Geglaubtes: zum Beispiel den ehemaligen Hamburger Innensenator Schill, der mitten im Hamburger Hafen aus einem russischen Atom-U-Boot steigt - von wegen Segelboot in der Karibik. In Thüringen platzt Joachim in einem unterirdischen Stollen in ein Treffen von Altkanzler Schröder und Wladimir Putin. Die beiden schlürfen Cocktails in einem funkelnden Salon - wenn das mal nicht das Bernsteinzimmer ist. Und wer hätte gedacht, dass der sagenumwobene Jungbrunnen kein Ammenmärchen ist, dass es den Stein der Weisen wirklich gibt und dass Laika, der erste Hund im All, noch immer munter kläffend um die Erde kreist? Viel Material also für ein rasantes, akustisches Fotoshooting. Und Leyla? Die bekommt Joachim schon noch vor die Linse... eines Tages...irgendwann.
Sprecher:
offen
Matthias Haase (Erzherzog)
Thomas Lang (Cenrio)
Alois Gard (Adrian)
Donata Höffer (Bella/Golem Bella)
Grete Wurm (Braka)
Hans Diehl (Der Zwerg)
Michael Thomas (Bärnhäuter)
Curt Bock (Der gelehrte alte Jude/1.Greis)
Lothar Ostermann (2. Greis)
Fritz Bachschmidt (Erster Flurschütze)
Viktor Neumann (Zweiter Flurschütze)
Anne Wehner (Eine Dienstmagd)
Hanna KöhlerThessy KuhlsSabine NiethammerMarianne LochertTillmann BraunReinhart FirchowErnst August SchepmannMoritz Stoepel (Chor)
Daten zu Dunja Arnaszus:geboren: 07.07.1970
Vita: Dunja Arnaszus, geb. 1970 in Göttingen, lebt in England. Zirkus- und Performancekünstlerin, Schauspielerin, Dramaturgin, Hörspielautorin. Weitere Hörspiele u.a. "Nebeneinander Gehen" (DLF 2006), "Futsch" (DLF 2010), "Die Nächsten Besten - Ein familiäres Phantasma" (NDR 2010), "Die letzte Schlacht - ein präpostkapitalistisches Bekennerschreiben" (NDR 2011), "Schrille Post" (SWR/LiMA 2012).
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 13 von insgesamt 15
Titel: Streichinstrumente
Autor: Dunja Arnaszus
produziert in: 1993
produziert von: SRF; NDR
Laufzeit: 73 Minuten
Komponist: Peter Zwetkoff
Inhalt: "Wenn ein Kind ein Streichinstrument erlernt, dann ist das schlimm" - sagt eine leidgeprüfte Mutter. Das einerseits, aber andererseits macht es einfach auch Spaß, die Hausmusik, der vielleicht noch der letzte Schliff bzw. Strich fehlt.
Sprecher:Hille Darjes (Erzählerin)
Michaela Steiger (Franza)
Moritz Dürr (Martin)
Felix von Manteuffel (Jordan)
Barbara Lotzmann (Frau Rosi)
Christel Foertsch (Schwester)
Norbert Schwientek (Körner)
Angelika Schett (1. Stimme)
Doris Wolters (2. Stimme)
Michael Riessler (Klarinette)
Daten zu Dunja Arnaszus:geboren: 07.07.1970
Vita: Dunja Arnaszus, geb. 1970 in Göttingen, lebt in England. Zirkus- und Performancekünstlerin, Schauspielerin, Dramaturgin, Hörspielautorin. Weitere Hörspiele u.a. "Nebeneinander Gehen" (DLF 2006), "Futsch" (DLF 2010), "Die Nächsten Besten - Ein familiäres Phantasma" (NDR 2010), "Die letzte Schlacht - ein präpostkapitalistisches Bekennerschreiben" (NDR 2011), "Schrille Post" (SWR/LiMA 2012).
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 14 von insgesamt 15
Titel: Wir fallen nicht
Autor: Dunja Arnaszus
produziert in: 1987
produziert von: Rundfunk der DDR
Laufzeit: 30 Minuten
Regie: Dunja Arnaszus
Inhalt: Solveig will Trapezartistin werden. Sie besucht deswegen eine Zirkusschule in Bristol, Großbritannien. Da sie bei ihrer Ankunft noch keine Wohnung hat, zieht sie im England der frühen 90er-Jahre in ein Hausprojekt für Obdachlose ein.

Während sie um Choreografien und die richtige Anzahl Klimmzüge für die Auftrittsreife ringt, entfaltet sich um sie herum das Chaos aus Kunst und Körperlichkeit, aus Liebe und Nichtliebe, Geldnot und Versagensängsten. Und dann lässt sie im entscheidenden Moment ihren Partner fallen …

Ein Hörspiel, das das Unmögliche wagt und die halsbrecherische Artistik auf dem Trapez durch akribische Genauigkeit in der Sprache in das akustische Medium übersetzt: eine circensische Herausforderung.
Sprecher:Manfred Zetzsche
Hilmar Eichhorn
Dagmar Demke
u.a.
Daten zu Dunja Arnaszus:geboren: 07.07.1970
Vita: Dunja Arnaszus, geb. 1970 in Göttingen, lebt in England. Zirkus- und Performancekünstlerin, Schauspielerin, Dramaturgin, Hörspielautorin. Weitere Hörspiele u.a. "Nebeneinander Gehen" (DLF 2006), "Futsch" (DLF 2010), "Die Nächsten Besten - Ein familiäres Phantasma" (NDR 2010), "Die letzte Schlacht - ein präpostkapitalistisches Bekennerschreiben" (NDR 2011), "Schrille Post" (SWR/LiMA 2012).
Erstsendung: 29.10.2013
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 15 von insgesamt 15
Titel: Zeppelini
Autor: Dunja Arnaszus
produziert in: 1991
produziert von: ORF-S
Laufzeit: 62 Minuten
Regie: Ulrich Gerhardt
Dramaturgie: Gabriele Bigott
Inhalt: Die Litauerin Ieva wird von ihrem Bruder Ramunas, der sich mit Spekulationsgeschäften schwer verschätzt hatte und nun sich und die Seinen vor verstimmten Gläubigern in Sicherheit zu bringen sucht, als Mädchen für Alles in einen schleswig-holsteinischen Haushalt vermittelt.

Sie trifft dort auf den liberalen Hausherren Leysing und seine pragmatische Frau Katharina; während Ieva wenig erfolgreich versucht, von Deutschland aus dem Verschwinden des Bruders nachzuforschen und gleichzeitig ihre halbgaren Experimente mit litauischen Nationalgerichten auf die Gastgeber loslässt, entzückt der begeisterungsfähige Enkel Sven sich zunehmend für seine Mission, dieser charakterstarken Persönlichkeit mit noch zu entwickelnder Mannhaftigkeit zur Seite zu stehen. Der Weg führt die beiden (sämtlich einer Schranktür, die Ieva nicht zurücklassen will, nachdem sie sich mit einem Fußballkleber, der an ihr prangt befreundet hatte) schließlich zurück nach Litauen - in Leysings Auto.

Dort entwickelt sich ein postsozialistisches Roadhörmovie der dritten Art: mit mafiösen Verstrickungen, einer waschechten Geschwisterklopperei, Johannisbeerlikör und allem Pipapo.

Zur Recherche für ihr drittes Hörspiel bereiste die Autorin Dunja Arnaszus Litauen und führte vielzählige Interviews, nahm Geräusche auf und fand verschiedene Formen "typisch litauischer" Musik, die von den archaischen Sutartines bis zu LT United reichen.

Die Schnipsel webte Ulrich Gerhardt bedachtsam und humorvoll in den fiktiven Rahmen des Hörspiels und schuf in seiner Version der "Zeppelini" eine anmutig-bizarre Beobachtung zu einer europäischen Begegnung.
Sprecher:Susanne Czepl (Sweet Molly Malone, Blondine), Bernd Jeschek (Herr Johnann Palmerston, Liebhaber), Maria Nöstlinger (Ein weiblicher Genius der Freiheit in Jeans und Pullover), Leo Braune (Herr Thomas Agincourt Popper, ein Amerikaner), H. C. Artmann (Der Autor des Stückes in Jeans und Pullover), Antonio Paradiso (Paulette, das Zimmermädchen, ein Transvestit), Karl Walter Diess (Le Commissaire Maigret, Nemesis ex machina)
Daten zu Dunja Arnaszus:geboren: 07.07.1970
Vita: Dunja Arnaszus, geb. 1970 in Göttingen, lebt in England. Zirkus- und Performancekünstlerin, Schauspielerin, Dramaturgin, Hörspielautorin. Weitere Hörspiele u.a. "Nebeneinander Gehen" (DLF 2006), "Futsch" (DLF 2010), "Die Nächsten Besten - Ein familiäres Phantasma" (NDR 2010), "Die letzte Schlacht - ein präpostkapitalistisches Bekennerschreiben" (NDR 2011), "Schrille Post" (SWR/LiMA 2012).
Erstsendung: 27.06.2008
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Abfragedauer: 0,3827 Microsekunden.
(*) Die angebotenen Links zu Audiopools und/oder Mediatheken erfolgen als Empfehlung. Wir haben die Links nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt und können nicht garantieren, dass die Links zum Zeitpunkt des Abrufes noch verfügbar sind. Auch können wir für die Inhalte der verlinkten Webseiten keine Haftung übernehmen.
          Übersicht:
(gestern)  (heute im Radio)  (17.12.2018)  (18.12.2018)  (19.12.2018)  (20.12.2018)  (21.12.2018)  (22.12.2018)  
(Statistiken zu Auszeichnungen)
Scriptversion 9.4.0 vom 07.06.2018
1544942125
  • Veröffentlicht
    11. Januar 2015
  • Seitenaufrufe
    1.571.772
Top