• Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  • Die Hörspieldatenbank kann auch ohne Registrierung genutzt werden, wir behalten uns jedoch vor, die Anzahl der Treffer für nicht registrierte bzw. angemeldete Besucher zu beschränken.
    Aktuell ist die Registrierung geschlossen. Wer dennoch Zugang braucht, kann uns über das Kontaktformular ansprechen.
    Bitte beachten: Wir sind ein Informations- und kein Download-Portal!
  • Unter der Webadresse http://www.hoerspielundfeature.de/ bietet der Deutschlandfunk Hörspiele und Features zum Nachhören und Download an. Einfach mal vorbeischauen!

Hörspieldatenbank

Willkommen zur umfangreichsten deutschsprachigen Hörspieldatenbank

Mehr Informationen zu diesem Projekt findet man in den Foren.  Informationen zur Suche finden sich hier. Unser Gästebuch findet sich hier: Gästebuch.
Aktueller Datenbestand: 59.692 Einträge, sowie 1.745 Audiopool-Links und 500 bekannte Sendetermine.  Suchanfragen heute: 810 (810/0)
Statistiken:
Hörspiel-Kalender
           Übersicht:
Auswahl nach Sender:     Übersicht:
Gehe zur Seite:             
Treffer 1 von insgesamt 25
Kriterien: Autor entspricht 'Christoph Buggert' - Auswahl wurde auf maximal 20 Sätze/Seite begrenzt.- Suche nach Treffer irgendwo im Feld
Titel: Auslandsgespräch
Autor: Christoph Buggert
produziert in: 1967
produziert von: BR; WDR
Laufzeit: 61 Minuten
Regie: Heinz Günther Stamm
Inhalt: Vater feiert seinen Sechzigsten, und seit Stunden wartet er mit Mutter auf das große Ereignis dieses Tages: den Telefonanruf aus Amerika, bei dem man endlich einmal wieder mit dem Sohn sprechen, seine Stimme und die der jungen Frau und des Enkelchens hören wird, das "drüben" geboren wurde. Die Zeit des Wartens dehnt sich, und mit den Erinnerungen, die sich einstellen, werden auch die schmerzlichen Stationen des Weges gegenwärtig, auf dem sich der Sohn dem Elternhaus entfremdete. Dem begabten Jungen hatte der Vater noch voll Stolz das Studium ermöglicht, aber dann - als der Sohn sich einem Beruf zuwandte - wurden die peinlichen Situationen immer häufiger, bei denen man aneinander vorbeiredete. Und heute nun läßt der Anruf aus Amerika es Gewißheit werden: Man spricht nicht mehr dieselbe Sprache.
Sprecher:Heinz Klevenow (Vater)
Lucie Mannheim (Mutter)
Gerd Baltus (Robert)
Monika Peitsch (Anne)
Joachim Wichmann (Erich)
Daten zu Christoph Buggert:geboren: 17.06.1937
Vita: Christoph Buggert, geb. 1937 in Swinemünde, deutscher Schriftsteller, Hörspieldramaturg. Hörspiele u.a. "Weichgesichter" (BR 1971), "Bumerang" (HR 1973), "Vor dem Ersticken ein Schrei" (WDR 1977, Hörspielpreis der Kriegsblinden), "Nullmord" (WDR/BR/SWF 1987), "Blauer Adler, roter Hahn" (WDR/BR/SWF 1989), "Domino"(MDR/WDR 2012).

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 26.03.1968
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 2 von insgesamt 25
Titel: Auslandsgespräch
Autor: Christoph Buggert
produziert in: 1971
produziert von: ORF-ST
Laufzeit: 47 Minuten
Regie: Robert Casapiccola
Inhalt: Zwei alt gewordene Menschen warten in ihrer Wohnung auf einen Anruf aus Übersee: Sohn und Schwiegertochter wollen zum Geburtstag gratulieren. Während des Wartens kommt im Gespräch zwischen den Eltern manches zutage, das Jahre und Jahrzehnte hindurch verschwiegen und unterdrückt wurde, Mißtrauen und Anklagen werden laut - bis endlich vom Fernamt das ersehnte Gespräch vermittelt wird. So vieles möchten sie nun einander sagen, Wichtiges und Wesentliches. aber wie schwer ist es doch, in solchen Augenblicken die rechten Worte zu finden...
Sprecher:Kurt Sterneck (Vater)
Margit Jautz (Mutter)
Franz-Josef Nagler (Robert)
Lotte Marquardt (Anne)
Fritz Holzer (Erich)
Daten zu Christoph Buggert:geboren: 17.06.1937
Vita: Christoph Buggert, geb. 1937 in Swinemünde, deutscher Schriftsteller, Hörspieldramaturg. Hörspiele u.a. "Weichgesichter" (BR 1971), "Bumerang" (HR 1973), "Vor dem Ersticken ein Schrei" (WDR 1977, Hörspielpreis der Kriegsblinden), "Nullmord" (WDR/BR/SWF 1987), "Blauer Adler, roter Hahn" (WDR/BR/SWF 1989), "Domino"(MDR/WDR 2012).

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 10.03.1971
Datenquelle(n): ORF
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 3 von insgesamt 25
Titel: Bumerang
Autor: Christoph Buggert
produziert in: 1972
produziert von: HR; BR
Laufzeit: 43 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Ulrich Lauterbach
Inhalt: Ein bürgerliches Kampfspiel

Das Hörspiel schildert drei Paare, denen der monotone Rollenzwang einer bürgerlichen Durchschnittsehe nach und nach jedes individuelle Profil genommen hat. In einem Moment der Selbsterkenntnis - während eines abendlichen Gesprächs - tun sie das, was fast alle in ihrer Lage tun: Sie zerfleischen sich in Schuldvorwürfen, statt mit Phantasie und Initiative gegen eine Situation zu protestieren, die ihnen kaum eine andere Chance läßt, als ein Automatenleben zu führen.
Sprecher:Cordula Trantow (Gudrun)
Michael Degen (Paul)
Maria Körber (Uta)
Karl-Heinz Ullmann (Gerd)
Gustl Halenke (Anne)
Hellmuth Lange (Jochen)
Daten zu Christoph Buggert:geboren: 17.06.1937
Vita: Christoph Buggert, geb. 1937 in Swinemünde, deutscher Schriftsteller, Hörspieldramaturg. Hörspiele u.a. "Weichgesichter" (BR 1971), "Bumerang" (HR 1973), "Vor dem Ersticken ein Schrei" (WDR 1977, Hörspielpreis der Kriegsblinden), "Nullmord" (WDR/BR/SWF 1987), "Blauer Adler, roter Hahn" (WDR/BR/SWF 1989), "Domino"(MDR/WDR 2012).

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 08.01.1973
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 4 von insgesamt 25
Titel: Bumerang
Autor: Christoph Buggert
produziert in: 1973
produziert von: ORF-T
Laufzeit: 49 Minuten
Regie: Franz Hölbing
Inhalt: Das Hörspiel schildert drei Paare, denen der monotone Rollenzwang einer bürgerlichen Durchschnittsehe nach und nach jedes individuelle Profil genommen hat. In einem Moment der Selbsterkenntnis - während eines abendlichen Gesprächs - tun sie das, was fast alle in ihrer Lage tun: Sie zerfleischen sich in Schuldvorwürfen, statt mit Phantasie und Initiative gegen eine Situation zu protestieren, die ihnen kaum eine andere Chance läßt, als ein Automatenleben zu führen.
Sprecher:Brigitte Schmuck (Gudrun)
Emo Cingl (Paul)
Heide Birkner (Uta)
Herbert Rhom (Gerd)
Gerti Rathner (Anne)
Harry Kalenberg (Jochen)
Daten zu Christoph Buggert:geboren: 17.06.1937
Vita: Christoph Buggert, geb. 1937 in Swinemünde, deutscher Schriftsteller, Hörspieldramaturg. Hörspiele u.a. "Weichgesichter" (BR 1971), "Bumerang" (HR 1973), "Vor dem Ersticken ein Schrei" (WDR 1977, Hörspielpreis der Kriegsblinden), "Nullmord" (WDR/BR/SWF 1987), "Blauer Adler, roter Hahn" (WDR/BR/SWF 1989), "Domino"(MDR/WDR 2012).

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 18.08.1973
Datenquelle(n): ORF
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 5 von insgesamt 25
Titel: Der blaue Vogel
Autor: Christoph Buggert
produziert in: 1961
produziert von: BR
Laufzeit: 48 Minuten
Regie: Hermann Wenninger
Inhalt: Was ist an dem Abend, als Ulrich und Winnie sich am Strand voneinander verabschiedet haben passiert? Warum ist Winnie an jenem Abend ins Meer hinaus geschwommen und nie wieder zurück gekehrt? Das Unerklärbare und das Unwissen über die Motive von Winnie treiben sowohl Ulrich in den Wahnsinn, als auch sein Umfeld in ein Rätsel, dass sie hilflos aufzulösen versuchen. Ulrich hatte die dänische Schülerin Winnie in einem Landheim an der Ostsee kennen gelernt. Die beiden fühlen sich schnell zueinander hingezogen, verlieben sich bei Gesprächen am Strand ineinander. Nach dem rätselhaften Abend verliert Ulrich, der von der Polizei zunächst verdächtigt wird, über den Tod seiner Freundin den Verstand: Er entwickelt paranoide Phantasien, wird von Ärzten bedrängt und schließlich in ein Sanatorium eingeliefert. Dort lernt er den Mörder Gottfried Rahn kennen, der sein Freund und Vertrauter wird, aber in der Klinik Selbstmord begeht. Ein Zeichen für Ulrich, dem Wahn zu entfliehen. Ein irreales Zwiegespräch zwischen Ulrich und Winnie wird zur Chance, das Erlebte noch einmal aufleben zu lassen und vielleicht trotz aller Unklarheit über die Wahrheit Heilung zu finden.
Sprecher:Ulrich - Matthias Fuchs
Winnie - Cordula Trantow
Lehrer - Ulrich Beiger
Inspektor - Wolf Ackva
Claudia Bethge
Alois Maria Giani
Karl Michael Vogler
Daten zu Christoph Buggert:geboren: 17.06.1937
Vita: Christoph Buggert, geb. 1937 in Swinemünde, deutscher Schriftsteller, Hörspieldramaturg. Hörspiele u.a. "Weichgesichter" (BR 1971), "Bumerang" (HR 1973), "Vor dem Ersticken ein Schrei" (WDR 1977, Hörspielpreis der Kriegsblinden), "Nullmord" (WDR/BR/SWF 1987), "Blauer Adler, roter Hahn" (WDR/BR/SWF 1989), "Domino"(MDR/WDR 2012).

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 06.10.1961
Datenquelle(n): dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)Bayerischer Rundfunk, München
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 6 von insgesamt 25
Titel: Deutschlandbesuch
Autor: Christoph Buggert
produziert in: 1990
produziert von: WDR; SWF
Laufzeit: 47 Minuten
Regie: Norbert Schaeffer
Inhalt: Robert ist nach Jahrzehnten in Kanada nach Deutschland zurückgekehrt. Ihm drängen sich Fragen auf: Ist es noch das Deutschland, sind es noch die zwei Länder, die er als Kind und Jugendlicher erlebt hat? Auf der Zugfahrt nach Norddeutschland vermittelt er seinem Sohn eine märchenhafte Beschreibung eines Landes, in dem die Menschen sich in Schweine verwandeln. Bei einem Besuch des alten Schulgebäudes in Bremen steigen zwanghaft Bilder auf: Deutsche in SA-Uniform schlugen seinen Vater auf offener Straße zum Krüppel, die Flucht über die Ostsee, Tieffliegerangriffe, SS-Uniformierte henkten einen Hitlerjungen in Großvaters Garten... Kann dieses Land heute schon neue Hoffnung geben? Oder verletzt es sämtliche Nachbarn mit einer aus kollektiver Verdrängung entstandenen Selbstüberschätzung?
Sprecher:Eva Garg (Dr. Stövesand)
Gottfried John (Er)
Rainer Delventhal (Hennings)
Renate Schroeter (Judy)
Benjamin O'Brien (John)
Lidia Drosdaynski (Ruffmann)
Ricarda Benndorf (Mutter)
Reinhard Schulat (SS Mann/2. Mann)
Fritz Stavenhagen (Vater/3. Mann)
Matthias Brambeer (Besucher 1)
Bärbel Friedenburg (Elisabeth)
Ulrich Beseler (Besucher 2)
Sonja Friedenburg (Rieke)
Andrea Plany (Frau 1)
Daniel BruehlAndrea Schulte (Frau 2)
Alois Garg (Großvater)
Sylvia Springer (Frau 3)
Ullrich Lothmanns (Hausmeister)
Aljoscha Sebald (Direktor)
Werner Brehm (Theo Sommer)
Daten zu Christoph Buggert:geboren: 17.06.1937
Vita: Christoph Buggert, geb. 1937 in Swinemünde, deutscher Schriftsteller, Hörspieldramaturg. Hörspiele u.a. "Weichgesichter" (BR 1971), "Bumerang" (HR 1973), "Vor dem Ersticken ein Schrei" (WDR 1977, Hörspielpreis der Kriegsblinden), "Nullmord" (WDR/BR/SWF 1987), "Blauer Adler, roter Hahn" (WDR/BR/SWF 1989), "Domino"(MDR/WDR 2012).

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 16.09.1990
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 7 von insgesamt 25
Titel: Die Beule auf der Stirn des Dichters
Autor: Christoph Buggert
produziert in: 1971
produziert von: BR; SFB
Laufzeit: 37 Minuten
Regie: Otto Kurth
Übersetzer: Jutta Leskien
Inhalt: Wer mit bestandener Abschlußprüfung der Fährnissen des Schullebens für immer entronnen zu sein hofft, der muß sich hüten, in seinem späteren Berufsleben soviel Ruhm und öffentliches Ansehen zu erringen, dass er als Lehrstoff wiederum Aufnahme in schulische Unterrichtspläne findet. Vor allem von dem zwar ehrenvollen, aber zuweilen äußerst strapaziösen Beruf eines Nationalpoeten ist entschieden abzuragen.
Sprecher:Inge Langen (Lehrerin)
Carl Raddatz (Dichter)
Heini Göbel (Sportlehrer)
Daten zu Christoph Buggert:geboren: 17.06.1937
Vita: Christoph Buggert, geb. 1937 in Swinemünde, deutscher Schriftsteller, Hörspieldramaturg. Hörspiele u.a. "Weichgesichter" (BR 1971), "Bumerang" (HR 1973), "Vor dem Ersticken ein Schrei" (WDR 1977, Hörspielpreis der Kriegsblinden), "Nullmord" (WDR/BR/SWF 1987), "Blauer Adler, roter Hahn" (WDR/BR/SWF 1989), "Domino"(MDR/WDR 2012).

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 06.12.1971
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 8 von insgesamt 25
Titel: Die ganze Wahrheit über meinen Vater
Autor: Christoph Buggert
produziert in: 2015
produziert von: MDR
Laufzeit: 55 Minuten
Genre: Komödie
Regie: Stefan Kanis
Dramaturgie: Thomas Fritz
Inhalt: Kriminaloberkommissar Robert Kirsten hat den Vorruhestand beinahe erreicht, als er einer anonymen Anzeige nachgehen muss. Sie bezichtigt den Pfarrer Alexander Gmelin eines Gewaltverbrechens, zudem scheint der Tatverdächtige untergetaucht zu sein. Mehrfach befragt Kirsten Ehefrau und Sohn des Verschwundenen, Angestellte der Gemeinde sowie einen geistlichen Kollegen aus der Nachbargemeinde. Doch was der KOK erfährt, stellt seinen Wirklichkeitssinn, und nicht nur den, auf die Probe. Kann denn ein Mensch von heute allen Ernstes behaupten, im Pfarrhaus sei ein Engel durch die Decke des Arbeitszimmers gerutscht und habe den vom Zweifel befallenen Seelenhirten zu strikter Glaubenstreue - oder aber zu sofortiger Aufgabe seines heiligen Amtes aufgefordert? Und wieso hält die Frau, die den Engel selbst nie gesehen haben will, das alles für ziemlich normal? Und warum hat sich der zwölfjährige Tobias vom geheimnisvollen Holunderbusch widerstandslos sechs reichlich unfromme „Lehren zur richtigen Nutzung der neun Körperöffnungen“ diktieren lassen? Zu spät merkt Kriminaloberkommissar Kirsten, dass man sich nicht ungestraft in derart überirdische Angelegenheiten verwickeln lassen kann.
Sprecher:Burghart Klaußner (Robert Kirsten)
Ulrike Krumbiegel (Magdalena Gmelin)
Gustav-Peter Wöhler (Horst Ladoga)
Michael Wittenborn (Alexander Gmelin)
Winfried Glatzeder (Max Penzel)
Katrin Angerer (Ella Bornjohann)
Oskar Gabriel (Tobias Gmelin)
Daten zu Christoph Buggert:geboren: 17.06.1937
Vita: Christoph Buggert, geb. 1937 in Swinemünde, deutscher Schriftsteller, Hörspieldramaturg. Hörspiele u.a. "Weichgesichter" (BR 1971), "Bumerang" (HR 1973), "Vor dem Ersticken ein Schrei" (WDR 1977, Hörspielpreis der Kriegsblinden), "Nullmord" (WDR/BR/SWF 1987), "Blauer Adler, roter Hahn" (WDR/BR/SWF 1989), "Domino"(MDR/WDR 2012).

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 29.03.2015
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 9 von insgesamt 25
Titel: Domino
Auszeichnungen (1):Hörspiel des Monats: 6.2012
Autor: Christoph Buggert
produziert in: 2012
produziert von: MDR; WDR
Laufzeit: 54 Minuten
Regie: Walter Adler
Inhalt: Martin Kurp ist Lehrer am Gymnasium, für "Politik und Wirtschaft". Theoretisch beschlagen, ein kritischer Kopf, der die Macht und ihre Machenschaften durchschaut und stolz darauf ist. Im Speckgürtel einer deutschen Metropole feststeckend, nach langer Ehe von seiner Frau verlassen, steht er plötzlich vor der Herausforderung seines Lebens: Seine Tochter Utz ist nicht bloß mit ihrem Freund Pit in eine gewaltsame Auseinandersetzung mit einer Gang jugendlicher Immigranten geraten. Pit hat sich auch von seiner Freundin mit Gewalt genommen, worauf er Lust hatte. Und Pit ist der Sohn des amtierenden Justizministers, der gerade im Wahlkampf mit verschärftem Vorgehen gegen "Ausländer" punkten will. Plötzlich fühlt sich Kurp nicht bloß als Familienvater gefragt. Plötzlich steht er mitten drin in den "Schweinereien" - lauter Exempel seiner skeptischen Diagnosen. Plötzlich kann er sich beweisen. Und muss es. - 72 Statements von 23 Personen, die das Stück montiert, stoßen einander an wie Domino-Steine. "Wer das Leben beschreiben will, muss durch viele Köpfe gehen." (Umberto Derra)
Sprecher:Tom Schilling (Pit)
Natalie Spinell (Utz)
Wolfram Koch (der Vater)
Lena Stolze (die Mutter)
Sylvester Groth (der Minister)
Leslie Malton (die Ministergattin)
Felix von Manteuffel (der MP)
Wolfgang Winkler (der Kriminalkommissar)
Ingo Hülsmann (der Neue)
Wilhelm Eilers (der Referent)
Winfried Glatzeder (der Anwalt)
Andreas Pietschmann (der Volontär)
Reiner Heise (der Kollege)
Milos Kostic (der Yugo)
Juergen Schulz (der Moderator)
Danne Hoffmann (die Apothekerin)
Sven Plate (der Tontechniker)
Mehmed Suko (der Kumpel)
Christian Koerner (der andere Kollege)
Udo Schenk (der Schulleiter)
Erika Skrotzki (die Gasthofbesitzerin)
Heinz-Werner Kraehkamp (der Gasthofbesitzer)
Martin Reik (der Streifenpolizist)
Daten zu Christoph Buggert:geboren: 17.06.1937
Vita: Christoph Buggert, geb. 1937 in Swinemünde, deutscher Schriftsteller, Hörspieldramaturg. Hörspiele u.a. "Weichgesichter" (BR 1971), "Bumerang" (HR 1973), "Vor dem Ersticken ein Schrei" (WDR 1977, Hörspielpreis der Kriegsblinden), "Nullmord" (WDR/BR/SWF 1987), "Blauer Adler, roter Hahn" (WDR/BR/SWF 1989), "Domino"(MDR/WDR 2012).

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 11.06.2012
Datenquelle(n): dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)MDR
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 10 von insgesamt 25
Titel: Ein Jahr Kunstkopfstereophonie
Autor: Christoph Buggert
Wilhelm Schlemm
produziert in: 1974
produziert von: BR
Laufzeit: 90 Minuten
Daten zu Christoph Buggert:geboren: 17.06.1937
Vita: Christoph Buggert, geb. 1937 in Swinemünde, deutscher Schriftsteller, Hörspieldramaturg. Hörspiele u.a. "Weichgesichter" (BR 1971), "Bumerang" (HR 1973), "Vor dem Ersticken ein Schrei" (WDR 1977, Hörspielpreis der Kriegsblinden), "Nullmord" (WDR/BR/SWF 1987), "Blauer Adler, roter Hahn" (WDR/BR/SWF 1989), "Domino"(MDR/WDR 2012).

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 01.11.1974
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 11 von insgesamt 25
Vorige/nächste Ausstrahlung:03.03.2019 um 18:20 bei SWR 2  Phonostart Radio Cloud*
Titel: Ein Nachmittag im Museum der unvergessenen Geräusche
Autor: Christoph Buggert
produziert in: 2018
produziert von: SR
Laufzeit: 54 Minuten
Regie: Liquid Penguin Ensemble
Komponist: Stefan Scheib
Dramaturgie: Anette Kührmeyer
Inhalt: Da war dieses Geräusch. Es erinnert ihn – an die Front, die sich drohend weiter vorschob, seiner Heimatstadt entgegen, an die Flucht davor, noch als Kind. Hört er dieses Geräusch, auch noch Jahrzehnte später, sind der Krieg und das ihm eigene Grauen wieder da. Andere bedeutsame Geräusche gab und gibt es in seinem Leben, mit jedem ist ein Erlebnis verbunden, viele verweisen auf die Kriegszeit und die ersten Jahre danach. Nicht nur in Form der Geräusche lebt der Krieg in ihm weiter.
Sprecher:Wolf-Dietrich Sprenger (Ich)
Christiane Motter (Frau)
Oliver Urbanski (Mann)
Bernd Michael Hanke
MusikerDirk Rothbrust Liquid Penguin Ensemble
Daten zu Christoph Buggert:geboren: 17.06.1937
Vita: Christoph Buggert, geb. 1937 in Swinemünde, deutscher Schriftsteller, Hörspieldramaturg. Hörspiele u.a. "Weichgesichter" (BR 1971), "Bumerang" (HR 1973), "Vor dem Ersticken ein Schrei" (WDR 1977, Hörspielpreis der Kriegsblinden), "Nullmord" (WDR/BR/SWF 1987), "Blauer Adler, roter Hahn" (WDR/BR/SWF 1989), "Domino"(MDR/WDR 2012).

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 24.06.2018
Datenquelle(n): dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)Saarländischer Rundfunk
letzte Bearbeitung: caribou (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 12 von insgesamt 25
Titel: Einführung zu dem Hörspiel "Mitbestimmung" von Uwe Friesel und Richard Hey
Autor: Christoph Buggert
produziert in: 1971
produziert von: WDR
Laufzeit: 9 Minuten
Sprecher:Günther Sauer
Daten zu Christoph Buggert:geboren: 17.06.1937
Vita: Christoph Buggert, geb. 1937 in Swinemünde, deutscher Schriftsteller, Hörspieldramaturg. Hörspiele u.a. "Weichgesichter" (BR 1971), "Bumerang" (HR 1973), "Vor dem Ersticken ein Schrei" (WDR 1977, Hörspielpreis der Kriegsblinden), "Nullmord" (WDR/BR/SWF 1987), "Blauer Adler, roter Hahn" (WDR/BR/SWF 1989), "Domino"(MDR/WDR 2012).

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 01.07.1971
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 13 von insgesamt 25
Titel: Gespräch Christoph Buggert/Dieter Hasselblatt im Anschluß an Hörspiel "Bumerang" von Chr. Buggert
Autor: Christoph Buggert
produziert in: 1981
produziert von: BR
Laufzeit: 14 Minuten
Inhalt: Wo steht das Hörspiel heute? Aufgabe auch Chance des Hörspiels im zukünftigen Medienalltag, insbesondere auch im Hinblick auf die mögliche Zulassung privaten, kommerziellen Rundfunks. "Das Hörspiel muß versuchen, die Fassaden zu knacken, die uns in den Medien als Realität verkauft werden".
Sprecher:Dieter Hasselblatt Christoph Buggert
Daten zu Christoph Buggert:geboren: 17.06.1937
Vita: Christoph Buggert, geb. 1937 in Swinemünde, deutscher Schriftsteller, Hörspieldramaturg. Hörspiele u.a. "Weichgesichter" (BR 1971), "Bumerang" (HR 1973), "Vor dem Ersticken ein Schrei" (WDR 1977, Hörspielpreis der Kriegsblinden), "Nullmord" (WDR/BR/SWF 1987), "Blauer Adler, roter Hahn" (WDR/BR/SWF 1989), "Domino"(MDR/WDR 2012).

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 06.07.1981
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 14 von insgesamt 25
Titel: Ikarus auf der Wolke
Autor: Christoph Buggert
produziert in: 1964
produziert von: BR
Laufzeit: 56 Minuten
Regie: Heinz-Günter Stamm
Komponist: Heinz Brüning
Inhalt: Bei einer Reise in eine fremde Stadt lernt der junge Historiker Johannes von Bimstein die Prinzessin Tausendschön kennen, und damit vertauscht er das wirkliche Leben mit einem Traumleben. Dieser Traum ist so lange eine Existenz für die beiden Liebesleute, wie sich Johannes der mädchenhaften Raffinesse von Tausendschön ergibt. Als er sich wieder für die wirkliche Welt interessiert, stürzt er aus seinem Liebesnest, einer Wolke, und verliert die Liebe von Tausendschön. Noch ist er der Wirklichkeit nicht ganz wiedergegeben, aber die Vernunft wird siegen.
Sprecher:Erik Schumann (Johannes von Bimstein)
Karin Anselm (Tausendschön)
Hans Dieter Zeidler (Leonhard)
Wolfgang Reichmann (Alexandre)
Gisela Zoch (Emma)
Peter Pasetti (Thomas)
Daten zu Christoph Buggert:geboren: 17.06.1937
Vita: Christoph Buggert, geb. 1937 in Swinemünde, deutscher Schriftsteller, Hörspieldramaturg. Hörspiele u.a. "Weichgesichter" (BR 1971), "Bumerang" (HR 1973), "Vor dem Ersticken ein Schrei" (WDR 1977, Hörspielpreis der Kriegsblinden), "Nullmord" (WDR/BR/SWF 1987), "Blauer Adler, roter Hahn" (WDR/BR/SWF 1989), "Domino"(MDR/WDR 2012).

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 16.02.1965
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 15 von insgesamt 25
Titel: Kulturprogramm
Autor: Christoph Buggert
produziert in: 1997
produziert von: WDR
Laufzeit: 51 Minuten
Regie: Norbert Schaeffer
Inhalt: Der Kulturredakteur eines süddeutschen Senders und die zweite Geschäftsführerin einer norddeutschen Konzertagentur treffen sich im Rödelheimer Restaurant "Dionysos". Dabei sitzen sie gleich neben dem berühmten Professor H. und einer Gruppe seiner Studenten. Während der Redakteur über den großen Denker, die Funktionsweise des Hirns und das Wissen an sich nachdenkt, versucht seine zielstrebige Kollegin ihm die Funktionsweise der "chinesischen Schlaufe" zu erläutern, eines erotischen Hilfsmittels, das vor der "Begattungsprozedur" um die Hüfte des Mannes geschlungen wird: "Diese Spiralfedern/Lochbänder/Gewinde. Alles ist so angeordnet, daß ein selbständiger Mechanismus in Gang kommt". Ein Hörspiel über den "Zettelkasten im Kopf" und die vollautomatische Sicherung des "Leidenschaftserfolges", ein amüsantes, aktuelles Sinnbild auf den Zustand der Kultur.
Sprecher:Ulrich Wildgruber (Kommentator 1)
Peter Fitz (Kommentator 2)
Dagmar Manzel (Sie)
Gerd Baltus (Ich)
Daten zu Christoph Buggert:geboren: 17.06.1937
Vita: Christoph Buggert, geb. 1937 in Swinemünde, deutscher Schriftsteller, Hörspieldramaturg. Hörspiele u.a. "Weichgesichter" (BR 1971), "Bumerang" (HR 1973), "Vor dem Ersticken ein Schrei" (WDR 1977, Hörspielpreis der Kriegsblinden), "Nullmord" (WDR/BR/SWF 1987), "Blauer Adler, roter Hahn" (WDR/BR/SWF 1989), "Domino"(MDR/WDR 2012).

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 18.07.1997
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 16 von insgesamt 25
Titel: Mein Sommernachtstraum
Autor: Christoph Buggert
produziert in: 1982
produziert von: WDR
Laufzeit: 71 Minuten
Genre: Fantasy
Regie: Walter Adler
Inhalt: "Die kritischen Jahre, fürchte ich, haben uns fett gemacht. Wir alle tragen längst ein wohlinformiertes, von allen Medien gemästetes Ich in uns herum, das ganz genau weil, was falsch gelaufen ist in den letzten Jahren, das eifrig nickt, wenn wieder mal die Rede ist von der sozialökologischenpolitischen Zeitbombe, auf der wir sitzen. An Schreibtischen, in Diskussionsrunden, in Funk- und Fernsehstudios ist es unheimlich da, dieses Ich. Aber ich werde den Verdacht nicht los, im Grunde kümmern wir alle uns immer weniger darum. Ein Bruchteil des kritischen Wissens, mit dem wir die gigantischen Lagerhäuser in unseren Hinterköpfen vollgestopft haben, müßte ausreichen, um die kollektive Reise in die Selbstzerstörung zu stoppen. In Wahrheit aber bleibt alles, wie es ist. Wir redenredenreden kritisch, wir schreibenschreibenschreiben kritisch, aber ändernändernändern tut sich nichts. Ich glaube, es wird langsam Zeit, den Ton zu wechseln. Das ausschließliche Abfotografieren von Elend, Gewalt und Ungerechtigkeit kann - so entsetzlich das ist - auch abstumpfen. Wir sollten zugleich darüber nachdenken, was "nicht" drauf ist auf solchen Fotografien. Vielleicht haben Elend, Gewalt und Ungerechtigkeit es dann nicht mehr ganz so leicht unter uns. Wir sollten die Phantasie anheizen, die Träume, wir sollten das so heftig tun, daß jeder Lust bekommt darauf. Wer nur auf das Falsche starrt, verlängert es unwillentlich auch. Es muß Raum bleiben, das Andere, Bessere, Schönere, vielleicht sogar das Richtige zu denken - gerade wenn das praktisch nicht mehr möglich scheint. Ein Motto von Edgar Allan Poe steht über dem Hörspiel. "Die Martern, die sind, haben ihren Ursprung in den Entzückungen, die hätten sein können." Über solche Entzückungen versucht "Mein Sommernachtstraum" nachzudenken. Damit wir uns an die Martern nicht gewöhnen." (Der Autor)
Sprecher:Stefanie Schastok (Sprecherin / Motto)
Angelica Domröse (1. Erzählerin)
Y Sa Lo (2. Erzählerin)
Maria Krasna (Alte Frau)
Gabriele Litty (Friederike)
Werner Rehm (Doktor Stein)
Friedrich W. Bauschulte (Doktor Cottbus)
Herbert Weißbach (Alter Mann)
Peter Roggisch (Feldwebel / Flüsterstimme)
Till Hagen (Kalle Becker)
Willy Trenk-Trebitsch (Fremdenführer)
Andreas Bißmeier (1. Gefolterter / Passant)
Otto Sander (2. Gefolterter / Specht)
Christian Rode (3. Gefolterter / Mann)
Daten zu Christoph Buggert:geboren: 17.06.1937
Vita: Christoph Buggert, geb. 1937 in Swinemünde, deutscher Schriftsteller, Hörspieldramaturg. Hörspiele u.a. "Weichgesichter" (BR 1971), "Bumerang" (HR 1973), "Vor dem Ersticken ein Schrei" (WDR 1977, Hörspielpreis der Kriegsblinden), "Nullmord" (WDR/BR/SWF 1987), "Blauer Adler, roter Hahn" (WDR/BR/SWF 1989), "Domino"(MDR/WDR 2012).

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 13.07.1982
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 17 von insgesamt 25
Titel: Nullmord
Autor: Christoph Buggert
produziert in: 1987
produziert von: WDR; BR; SWF
Laufzeit: 62 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Walter Adler
Inhalt: "Die Gattung Mensch unternimmt jede nur denkbare Anstrengung, sich selbst von der Oberfläche der Erde zu entfernen. Das Instrumentarium für den kollektiven Selbstmord steht längst bereit und beginnt, sich unserer Kontrolle zu entziehen. Dennoch fahren wir fort, diesem Hang zur Selbstvernichtung menschenfreundliche Motive zu unterschieben. Eine Doppelmoral macht sich breit, die Probleme nicht mehr löst, sondern nur weglügt. Was eigentlich wird geschehen, wenn diese Doppelmoral herabsickert bis in die feinsten sozialen Strukturen? Mein Hörspiel versucht, den Gedanken zuendezuspielen. Auf alltägliche Weise und gänzlich unverabredet mehrt sich die Zahl der Verbrechen, denen kriminelle Motive kaum zu unterschieben sind. Der Mörder wird zum Prototyp unserer Zeit: Er bringt an den Tag, was die Triebkraft aller ist." (Der Autor) Christoph Buggert, Jahrgang 1937, arbeitet als Rundfunkredakteur in Frankfurt am Main. Sein neues Hörspiel ist der zweite Teil einer auf drei Folgen angelegten Serie unter dem Titel "Trilogie des bürgerlichen Wahnsinns". Für den ersten Teil "Vor dem Ersticken ein Schrei" wurde er mit dem Hörspielpreis der Kriegsblinden und dem Drama Award der British Theatre Association ausgezeichnet.
Sprecher:Joachim Wichmann (Kommissar)
Friedrich-Karl Praetorius (VW-Golf)
Adolf Laimböck (Volvo)
Susanne Flury (Mercedes)
Hansjoachim Krietsch (Mercedes)
Walter Stickan (BMW)
Christoph Quest (Tagungsleiter)
Aljoscha Sebald (Referent 1)
Wolfgang Forester (Referent 2)
Aenne Nau-Hayn (Alte Frau)
Peter Arens (Strafverteidiger)
Harry Mertens (Mazda)
Daten zu Christoph Buggert:geboren: 17.06.1937
Vita: Christoph Buggert, geb. 1937 in Swinemünde, deutscher Schriftsteller, Hörspieldramaturg. Hörspiele u.a. "Weichgesichter" (BR 1971), "Bumerang" (HR 1973), "Vor dem Ersticken ein Schrei" (WDR 1977, Hörspielpreis der Kriegsblinden), "Nullmord" (WDR/BR/SWF 1987), "Blauer Adler, roter Hahn" (WDR/BR/SWF 1989), "Domino"(MDR/WDR 2012).

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 06.12.1987
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 18 von insgesamt 25
Titel: Obsession
Autor: Christoph Buggert
produziert in: 1999
produziert von: WDR
Laufzeit: 72 Minuten
Regie: Norbert Schaeffer
Inhalt: Ein Mann und eine Frau erwarten ein Kind. Im fünften Monat der Schwangerschaft werden sie erfahren, daß das Kind mongoloid sein wird. In Folge einer Gehirnembolie wird die Frau ihr Kind verlieren, sie wird halbseitig gelähmt sein und ihren Mann nicht mehr erkennen. Wer ist der Fremde an ihrem Bett? Wer war sie, als sie mit ihm zusammen war? Ist es Betrug an dem Mann, an den sie sich nicht mehr erinnern kann, wenn sie sich dem, den sie nicht kennt, zuwendet? Wird sie sich ihm zuwenden? Wie soll er sich ihr nähern? Wer war er, bevor er aus ihrem Kopf getilgt wurde? Vorher gab es keine Fragen, nur Wünsche. Wer nicht mehr wollte, konnte es sagen. Jeder Mensch hat mehr als ein Gesicht und mehr als eine Stimme. Welche Seite offenbart sich, wenn eine andere gänzlich ausgelöscht ist? Die eigene oder die des Anderen?
Sprecher:Esther HausmannBurghart KlaußnerJeffrey Zach (Treiber)
Heinz Walter (Der sehr alte Mann)
Barbara Petritsch (Ärztin)
Hans Jörg KrumpholzReinhart Firchow (Chefarzt)
Katharina Palm (Stationsschwester)
Heinz Ostermann (Erster Polizist)
Daten zu Christoph Buggert:geboren: 17.06.1937
Vita: Christoph Buggert, geb. 1937 in Swinemünde, deutscher Schriftsteller, Hörspieldramaturg. Hörspiele u.a. "Weichgesichter" (BR 1971), "Bumerang" (HR 1973), "Vor dem Ersticken ein Schrei" (WDR 1977, Hörspielpreis der Kriegsblinden), "Nullmord" (WDR/BR/SWF 1987), "Blauer Adler, roter Hahn" (WDR/BR/SWF 1989), "Domino"(MDR/WDR 2012).

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 23.06.1999
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 19 von insgesamt 25
Titel: Reisen nach Mazedonien
Autor: Christoph Buggert
produziert in: 1965
produziert von: WDR
Laufzeit: 59 Minuten
Regie: Heinz Wilhelm Schwarz
Inhalt: Der Stumme heißt Anton Lersch bei seinen Kollegen in der Bibliothek. Sein Chef rät zum Gespräch mit einem Freund beim Bier. Aber Anton geht lieber nach Hause als sich mit dem "Freund" zusammenzusetzen, der ihm seine Frau wegnahm. Julchen durchlebt gedanklich die gemeinsamen Stunden mit Anton. Er träumt von der gemeinsamen Reise mit ihr nach Griechenland. Doch in den Träumen taucht immer der andere Mann auf.
Sprecher:Hans Helmut Dickow (Anton Lersch)
Carmen-Renate Köper (Julchen)
Günter Neutze (Leopold Theunissen)
Frank Barufski (Nachbar)
Daten zu Christoph Buggert:geboren: 17.06.1937
Vita: Christoph Buggert, geb. 1937 in Swinemünde, deutscher Schriftsteller, Hörspieldramaturg. Hörspiele u.a. "Weichgesichter" (BR 1971), "Bumerang" (HR 1973), "Vor dem Ersticken ein Schrei" (WDR 1977, Hörspielpreis der Kriegsblinden), "Nullmord" (WDR/BR/SWF 1987), "Blauer Adler, roter Hahn" (WDR/BR/SWF 1989), "Domino"(MDR/WDR 2012).

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 16.02.1965
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 20 von insgesamt 25
Titel: Schachabend
Autor: Christoph Buggert
Helga Pogatschar
produziert in: 2016
produziert von: BR
Laufzeit: 57 Minuten
Genre: Kriminaloper
Regie: Helga Pogatschar
Komponist: Helga Pogatschar
Inhalt: Erosion des Rechts von oben: Großbanken und Industriekonzerne halten sich aufgrund ihrer Systemrelevanz für legitimiert, geltende Rechtsnormen außer Kraft zu setzen. Wird man überführt, werden einige leitende Persönlichkeiten ausgetauscht – ansonsten läuft das Spiel fröhlich weiter. Was passiert, wenn solche Perversionen der Moral ins Alltagsleben unserer Eliten durchsickern? Schachabend ist Teil eines größeren szenischen Projekts von Christoph Buggert, das dieser Frage nachgeht: „Fünf honorige und wohlsituierte Bürger übergeben einen ertappten Einbrecher nicht den Gerichten, sondern übernehmen die Aburteilung gleich selbst. Sorgsam achtet man darauf, dass alles nach Recht und Gesetz abläuft. Schließlich verfügt einer der Herren in seinem Bücherschrank über ein gut erhaltenes Exemplar des Kaiserlich-österreichischen Kriegsstrafrechts. Oper und bürgerliches Leben stehen sich seit jeher sehr nahe. Eine Fülle von Ritualen, in denen die heutige Bürger-Gesellschaft sich selbst darstellt – Bundestagsdebatten, Talkshows, Aktionärs-Versammlungen, Vernissagen, Fachkongresse – würden in gesungener Form erst richtig aufblühen.“
(Christoph Buggert)

Fünf Blasinstrumente synchronisieren die Sprechrollen. Zusammen ergeben sie den skurrilen Klangkörper eines Bläserquintetts. Die Rollen lösen sich aber schnell auf: die Instrumente reißen sich von den Rollen los, die Sprache demontiert sich selbst durch unsinnige Betonungen. „Salome Kammer übernimmt die Rollen der fünf Individuen in persona, leiht ihnen mal singend, mal sprechend ihre Frauenstimme. Alle sind sich einig und verhalten sich unterm Strich gleich. Der Text wird dabei nicht nach semantischer Bedeutung vertont, sondern nach rein musikalischen Aspekten dem eigentlichen Sinn entfremdet. So entsteht eine Stunde durchkomponierte Musik, eine Kriminaloper, in Form eines technokratischen Polizei-Protokolls. Grotesk und skuril, dabei in seiner teilnahmslosen Haltung dem unaussprechbar Schrecklichen gegenüber umso grausamer “ (Helga Pogatschar)
Sprecher:Salome Kammer
MusikerSalome Kammer (Stimme) Stephanie Pagitsch (Flöte) Giorgi Gvantseladze (Oboe) Slava Cernavca (Klarinette) Casey Rippon (Horn) Martynas Šedbaras (Fagott)
Daten zu Christoph Buggert:geboren: 17.06.1937
Vita: Christoph Buggert, geb. 1937 in Swinemünde, deutscher Schriftsteller, Hörspieldramaturg. Hörspiele u.a. "Weichgesichter" (BR 1971), "Bumerang" (HR 1973), "Vor dem Ersticken ein Schrei" (WDR 1977, Hörspielpreis der Kriegsblinden), "Nullmord" (WDR/BR/SWF 1987), "Blauer Adler, roter Hahn" (WDR/BR/SWF 1989), "Domino"(MDR/WDR 2012).

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Daten zu Helga Pogatschar:geboren: 1966
Vita: Helga Pogatschar, geboren 1966 in München, komponiert und produziert Musik für Performances, Commercials, Stummfilme und Hörspiele. Sie veröffentlichte die CDs "Mars Requiem" (1995), "Titus Trash Tatar" (1999) und "Inanna" (2003).
Hompepage o.ä.: http://www.helgapogatschar.de/
Erstsendung: 13.03.2016
Datenquelle(n): dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)Bayerischer Rundfunk, München
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Gehe zur Seite:     
Abfragedauer: 0,6494 Microsekunden.
(*) Die angebotenen Links zu Audiopools und/oder Mediatheken erfolgen als Empfehlung. Wir haben die Links nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt und können nicht garantieren, dass die Links zum Zeitpunkt des Abrufes noch verfügbar sind. Auch können wir für die Inhalte der verlinkten Webseiten keine Haftung übernehmen.
          Übersicht:
(gestern)  (heute im Radio)  (23.02.2019)  (24.02.2019)  (25.02.2019)  (26.02.2019)  (27.02.2019)  (28.02.2019)  
(Statistiken zu Auszeichnungen)
Scriptversion 9.4.0 vom 07.06.2018
1550867830
  • Veröffentlicht
    11. Januar 2015
  • Seitenaufrufe
    1.644.057
Top