• Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  • Die Hörspieldatenbank kann auch ohne Registrierung genutzt werden, wir behalten uns jedoch vor, die Anzahl der Treffer für nicht registrierte bzw. angemeldete Besucher zu beschränken.
    Aktuell ist die Registrierung geschlossen. Wer dennoch Zugang braucht, kann uns über das Kontaktformular ansprechen.
    Bitte beachten: Wir sind ein Informations- und kein Download-Portal!
  • Unter der Webadresse http://www.hoerspielundfeature.de/ bietet der Deutschlandfunk Hörspiele und Features zum Nachhören und Download an. Einfach mal vorbeischauen!

Hörspieldatenbank

Willkommen zur umfangreichsten deutschsprachigen Hörspieldatenbank

Mehr Informationen zu diesem Projekt findet man in den Foren.  Informationen zur Suche finden sich hier. Unser Gästebuch findet sich hier: Gästebuch.
Aktueller Datenbestand: 59.072 Einträge, sowie 1.612 Audiopool-Links und 430 bekannte Sendetermine.  Suchanfragen heute: 605 (605/0)
Statistiken:
Hörspiel-Kalender
           Übersicht:
Auswahl nach Sender:     Übersicht:
Treffer 1 von insgesamt 0
Kriterien: Datum: 31.08.2017
Titel: Dienstbare Geister
Auszeichnungen (1):Deutscher Hörbuchpreis - bestes Hörspiel: 2018
Autor: Paul Plamper
produziert in: 2017
produziert von: BR; WDR; DKultur; MDR; Ruhrtriennale; Maxim Gorki Theater Berlin
Laufzeit: 65 Minuten
Genre: Gegenwartskritik
Regie: Paul Plamper
Bearbeitung: Paul Plamper
Dramaturgie: Martina Müller-Wallraff
Inhalt: Dienstbare Geister erzählt von zwei gegenläufigen Migrationsbewegungen: 1905 verlässt eine mittellose junge Frau Berlin und wandert in die deutsche Kolonie Kamerun aus. Ihr sozialer Aufstieg geschieht auf Kosten der einheimischen Nachbarn und Bediensteten, die beharrlich und vergeblich Widerstand gegen die Deutschen leisten – unter anderem gegen Landraub und Zwang zur Arbeit mit der Peitsche.

2015 bricht ein junger Mann aus Kamerun Richtung Deutschland auf. Er sieht für sich keine Alternative zum reichen Europa. Durch beharrliche Selbstausbeutung erkämpft er sich in Berlin schließlich eine feste Stelle. Zunehmend verliert er die Verbindung zu seiner Heimat. Aber eines Tages soll er seiner Chefin einen Dienst erweisen und gegen seinen Willen einen Auftrag in Kamerun übernehmen.

Europas Kolonialgewalt und die Folgen als Parallelmontage.
Sprecher:Sandra Hüller (Kolonialfrau)
Olivier Djommou (Martin Gouambo)
Cristin König (Chefin Silke Krämer)
Britta Hammelstein (Sprachlehrerin Laura)
Jacqueline Ekombo Itondo (Ma Jackie)
Ainulla Nasari (Sprachklasse)
Cepan Alrasul (Sprachklasse)
Ulrich Ngoeyap (Sprachklasse)
Marteza Maqsudi (Sprachklasse)
Fabian Hinrichs (Mitbewohner Henning)
Marion Czogalla (Partygast)
Gabi Bornschein (Vermieterin)
Klaus-Peter Lüdicke (Handwerker)
Clarice Peter (Wohnungssuchende)
Judith Lotter (Kollegin)
Alvine Makuate (Kameruner Verwandte)
Anna Bodenez (Synchrondolmetscherin)
Richard Djif (Justin Nobong)
Tobbit Dieudonné (Zollbeamter)
Venant Ntiomo Nigounde (Kellner)
Françoise-Nicole Ndoume (Projektleiterin Wüste)
Remco Schuurbiers (Seemann)
Bebek Welten (Seemann)
Pieterjan Jakobs (Kapitän)
Daten zu Paul Plamper:geboren: 1972
Vita: Paul Plamper, geb. 1972, Autor, Hörspielmacher und Gründer der Internetplattform Hoerspielpark. Hörspiele u.a. "TOP HIT leicht gemacht" (WDR/NDR 2002, Prix Europa 2002), "Ruhe 1" (WDR/Museum Ludwig 2008, Hörspielpreis der Kriegsblinden 2009), "Tacet (Ruhe 2)" (WDR/DLF 2010, Prix Europa 2011), "Stille Nacht (Ruhe 3)" (WDR 2013).

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 30.08.2017
Datenquelle(n): dra
dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)Westdeutscher Rundfunk, Köln
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 2 von insgesamt 0
Kriterien: Datum: 31.08.2017
Titel: Tote Mädchen
Autor: Richard Calder
produziert in: 2014
produziert von: NDR
Laufzeit: 140 Minuten
Genre: Krimi; Science Fiction
Regie: Martin Heindel
Bearbeitung: Martin Heindel
Komponist: Bambi Davidson
Dramaturgie: Henning Rademacher
Übersetzer: Hannes Riffel
Inhalt: Wir befinden uns in Großbritannien im Jahr 2071. Ein Virus verwandelt pubertierende Mädchen in bluthungrige Cyborgs, „tote Mädchen“. Wer als Mann mit ihnen Kontakt hat, zeugt selbst nur noch Automatenfrauen. Die regierende Partei „Human Front“ ruft zum Massaker an den „Puppen“ auf und riegelt London hermetisch ab. Doch der junge Ivan weigert sich, seine Geliebte Primavera, die durch einen Virus zum „Cyborg“ geworden ist, auszuliefern, auch wenn ihre Liebesbeweise ihn fast das Leben kosten. Den beiden gelingt die Flucht nach Bangkok, aber ihre Verfolger, u.a. der amerikanische Geheimdienst sind ihnen dicht auf den Fersen. In Calders Roman, der eine unheimliche Zukunftswelt beschreibt, geht es vor dem Hintergrund der Nanotechnologie, der Informatik und der Gentechnik um das Thema der künstlichen Intelligenz, vor allem um die Frage, ob künstliche Wesen wie die toten Mädchen ein Eigenleben führen und liebesfähig sind. Und ist Primavera, ein Spiegelbild ohne Original, am Ende womöglich nicht vitaler, sinnlicher und schöner in ihrem Aufbegehren gegen Fremdbestimmung und Auslöschung als wir alle? Der im Suhrkamp Verlag 2012 erschienene Roman „Die Toten Mädchen“ gilt als Meilenstein des „Post-Cyber-Punk“, einer Spezies der zeitgenössischen Phantastischen Literatur.
Sprecher:Max Mauff (Ignatz Zwakh)
Janina Stopper (Primavera Bobinski)
Bert Franzke (Jack Morgenstern)
Cathlen Gawlich (Madame K. alias Kito)
Hans Peter Hallwachs (Dr. Toxicophilou)
Gloria Endres de Oliveira (Josephine)
Natalia Rudziewicz (Bang & Boom)
Markus John (Marine 1 / Sprachgenerator / TV2)
Uli Pleßmann (Marine 2 / Mr. Zwakh)
Nina Zimmermann (An- und Absage / Durchsage / Empfangsdame)
Tim Grobe (Marine / Mr. Bones)
Jens Harzer (Kellner / TV 1 / Gast Japaner / Mosquito)
Torsten Hammann (Mr. Spink / Pong / Gast Japaner / Partygast)
Hans Löw (Myshkin)
Christina Geiße (Mädchen 1 / Girl 1 / Puppe 1)
Patrycia Ziolkowska (Mädchen 2 / Girl 2 / Puppe 2)
Cathlen Gawlich (Mädchen 3 / Girl 3)
Sebastian Rudolph (Medicine-Head 1 / Peter)
Alicia Aumüller (Puppe / Küchenmädchen)
Steffen Siegmund (Medicine-Head 2 / Gast Japaner)
Thomas Niehaus (Captain 1 / TV 3 / Gast Japaner)
Maria Magdalena Wardzinska (Matrjoschka / Reklame 1)
Wolf-Dietrich Sprenger (Spalanzi)
Irm Hermann (Nursie)
Marina Galic (Titania)
Daten zu Richard Calder:Vita: Richard Calder wurde 1956 in Whitechapel, London geboren. Er veröffentlichte zahlreiche Science-Fiction-Erzählungen und -Romane. Er zählt neben William Gibson („Neuromancer“,1984) und Neal Stephenson („Snow Crash“, 1992) zu den wichtigsten Vertretern der zeitgenössischen literarischen Phantastik. „Tote Mädchen“ ist sein erster ins Deutsche übertragene Roman.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 19.10.2014
Datenquelle(n): dra
dra
YaGru
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
kein Treffer für:
Datum: 31.08.2017 -
Hinweise zur Nutzung der Suchfunktion findet man hier
Abfragedauer: 0,0706 Microsekunden.
(*) Die angebotenen Links zu Audiopools und/oder Mediatheken erfolgen als Empfehlung. Wir haben die Links nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt und können nicht garantieren, dass die Links zum Zeitpunkt des Abrufes noch verfügbar sind. Auch können wir für die Inhalte der verlinkten Webseiten keine Haftung übernehmen.
          Übersicht:
(gestern)  (heute im Radio)  (15.11.2018)  (16.11.2018)  (17.11.2018)  (18.11.2018)  (19.11.2018)  (20.11.2018)  
(Statistiken zu Auszeichnungen)
Scriptversion 9.4.0 vom 07.06.2018
1542201542
  • Veröffentlicht
    11. Januar 2015
  • Seitenaufrufe
    1.537.318
Top