• Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  • Die Hörspieldatenbank kann auch ohne Registrierung genutzt werden, wir behalten uns jedoch vor, die Anzahl der Treffer für nicht registrierte bzw. angemeldete Besucher zu beschränken.
    Aktuell ist die Registrierung geschlossen. Wer dennoch Zugang braucht, kann uns über das Kontaktformular ansprechen.
    Bitte beachten: Wir sind ein Informations- und kein Download-Portal!
  • Unter der Webadresse http://www.hoerspielundfeature.de/ bietet der Deutschlandfunk Hörspiele und Features zum Nachhören und Download an. Einfach mal vorbeischauen!

Hörspieldatenbank

Willkommen zur umfangreichsten deutschsprachigen Hörspieldatenbank

Mehr Informationen zu diesem Projekt findet man in den Foren.  Informationen zur Suche finden sich hier. Unser Gästebuch findet sich hier: Gästebuch.
Aktueller Datenbestand: 60.264 Einträge, sowie 1.811 Audiopool-Links und 434 bekannte Sendetermine.  Suchanfragen heute: 1.100 (1.100/0)
Statistiken:
Hörspiel-Kalender
           Übersicht:
Auswahl nach Sender:     Übersicht:
nächsterTreffer 1 von insgesamt 5
Kriterien: Datum: 27.03.2019
Titel:
Autor: Richard Powers
produziert in: 1992
produziert von: BR
Laufzeit: 20 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Fabian von Freier
Bearbeitung: Fabian von Freier
Übersetzer: Manfred Allié
Inhalt: Karin Schluters erhält die Information, dass ihr Bruder Mark einen Autounfall hatte. Mehr will der Pfleger am Telefon nicht sagen. Im Krankenhaus erfährt sie, dass Mark im Koma liegt. Zudem leidet er als Folge eines Schädel-Hirn-Traumas unter partieller Amnesie und dem seltenen Capgras-Syndrom. Er erkennt seine Schwester nicht, sondern vermutet in ihr eine auf ihn angesetzte Agentin. Hingebungsvoll kümmert sich die Schwester um den jüngeren Bruder, für den sie immer schon da war. Und tatsächlich erwacht Mark schließlich wieder aus der Tiefe des Komas. Stück für Stück erkämpft er sich seine Wirklichkeit zurück. Nur der Unfall selbst bleibt ihm ein schwarzes Loch - und weiterhin will er seine Schwester nicht annehmen. In ihrer Verzweiflung sucht Karin nach Hilfe und stößt auf Dr. Weber, dessen Bücher über neurologische Phänomene sie faszinieren. Weber, gefesselt von der Möglichkeit dieses seltene Syndrom in Augenschein zu nehmen, sagt zu. Er ahnt nicht, dass die Zerstörung winziger Neuronen in den Synapsen auch seine bisherige Arbeit in Frage stellen können.
Sprecher:Sabina Trooger (Miriam)
Tobias Lelle (Capuccio)
Hans Wyprächtiger (Fladerer)
Andreas Reinboth (Romeo)
Christin Marquitan (Julia)
Margrit Carls (Junge Frau)
Paul Bürks (Mann)
Ilona Grübel (Mutter)
Michael Habeck (2. Mann)
Rosemarie Fendel (Moderatorin)
Erstsendung: 14.12.2008
Datenquelle(n): dra
dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)Westdeutscher Rundfunk, Köln
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 2 von insgesamt 5
Kriterien: Datum: 27.03.2019
Vorige/nächste Ausstrahlung:16.06.2019 um 18:20 bei SWR 2  Phonostart Radio Cloud*
Titel:
Auszeichnungen (1):Hörspiel des Monats: 6.2018
Autor: Cristin König
produziert in: 1968
produziert von: SDR; NDR
Laufzeit: 65 Minuten
Genre: Biografie
Regie: Cristin König
Inhalt: Frei nach Motiven aus Mary Shelleys biografischen Notizen.

In einer wetterdüsteren Woche am Genfer See wird das Monster "Frankenstein" zum Leben erweckt.

1816. Am Genfer See trifft sich eine besondere Gesellschaft: Lord Byron, Percy Shelley, Mary Shelley, ihre Stiefschwester und ein befreundeter Arzt. Alle gerade mal um die 20, unverheiratet. Gewitter und Dauerregen halten die Fünf im Haus. Sie vertreiben sich die Zeit mit Vorlesen, Politisieren und Fantasieren - die Idee zu "Frankenstein" entsteht. Jahre später sterben die drei Männer durch Drogen, Selbstmord, Ertrinken. Die einsame Mary Shelley erinnert sich an jene Nacht, in der das Monster geboren wurde.
Sprecher:Dieter Borsche (Männerstimme A & P)
Louise Martini (Frauenstimme B & Q)
MusikerKristina Koropecki (Violoncello)
ergänzender Hinweis: Ton: Andreas Stoffels
Daten zu Cristin König:geboren: 1965
Vita: Cristin König, geboren 1965 in Trier, Schauspielerin, Theater-Drehbuch-Hörspiel-Autorin, Regisseurin. Als Schauspielerin mit festen und freien Engagements an großen deutschsprachigen Bühnen; 2011 Regiedebüt am Maxim Gorki Theater Berlin; "Lila und Fred" ist ihr erstes Hörspiel in Eigenregie.
Erstsendung: 03.06.2018
Datenquelle(n): dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)Deutschlandfunk
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 3 von insgesamt 5
Kriterien: Datum: 27.03.2019
Vorige/nächste Ausstrahlung:13.05.2019 um 21:30 bei DKultur  Phonostart Radio Cloud*
Titel:
Autor: Ingrid Noll
produziert in: 2011
produziert von: WDR
Laufzeit: 54 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Ulrike Brinkmann
Bearbeitung: Andrea Czesienski
Komponist: Jakob Diehl
Inhalt: Rosemarie Hirte ging Abend für Abend in Witholds Garten, um ihn hinter dem Fenster seines Hauses zu beobachten, während er Abhandlungen über die Vormärz-Lyrik schrieb oder sich mit anderen Frauen vergnügte. Rosemarie war süchtig nach Liebe, wenn sie Withold sah. Doch sie konnte ihren gesammelten Charme in die Waagschale werfen, sich liften lassen, im Lotto gewinnen - er wollte sie einfach nicht haben. Nun besitzt Rosemarie ihren Withold ganz für sich. So wie sie es sich immer gewünscht hatte. Rosemarie bleibt die Erinnerung an gewisse Ereignisse. Und die Hoffnung, dass der dunkle Vorhang, der vor seinem Gesicht liegt, niemals aufgeht ...
Sprecher:Jens Harzer (Erzähler)
Valery Tscheplanowa (Freundin)
Hildegard Schmahl (Mutter)
Fritz Lichtenhahn (Patenonkel)
Arved Birnbaum (1. Freund)
Graham F. Valentine (2. Freund)
Daten zu Ingrid Noll:geboren: 29.09.1935
Vita: Ingrid Noll, geboren 1935 in Shanghai, studierte in Bonn Germanistik und Kunstgeschichte. Sie ist eine der erfolgreichsten Krimi-Autorinnen Deutschlands und erhielt viele Auszeichnungen, u.a. 2005 den Glauser-Ehrenpreis.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 05.01.1998
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 4 von insgesamt 5
Kriterien: Datum: 27.03.2019
Titel:
Autor: Wolfgang Sieg
produziert in: 2004
produziert von: BR
Laufzeit: 70 Minuten
Genre: niederdeutsches Mundarthörspiel
Regie: Jochen Schütt
Komponist: Wolfgang Neumann
Inhalt: Niederdeutsches Hörspiel

Schöttler, der Reporter der Sendung "Ganz wiet af", besucht heute das abgelegene Dorf Mullworpsdörp. Kein Fernsehen gibt es dort, keine Autos, alles ein bisschen rückwärts gewandt. Aber trotzdem stellt sich in all den Kurzinterviews und Hörertelefonaten, die Schöttler führt, heraus, dass Mullworpsdörp, die "Welt in einer Nussschale" ist. Eine Revue, ein Panoptikum ... ein typisches Wolfgang-Sieg-Hörspiel!
Sprecher:Stefan Hunstein (Marco)
Günther Maria Halmer (Jakob)
Peter Veit (RAF-Mann)
Michael Tregor (Fritz)
Hans Korte (Bärloch)
Marion Breckwoldt (Hilde)
Anna Barbara Kurek (Rose)
Achim Höppner (Zweigelt)
Stefan Born
Michael Habeck
Janos Gönczöl
Maria Toth
Paul Herwig
Axel Milberg
Ulrike Kriener
Kornelia Boje
Carsten Fabian
Armin Berger
Oliver Bendixen
Daten zu Wolfgang Sieg:geboren: 22.10.1936
gestorben: 09.2015
Vita: Wolfgang Sieg (geboren am 22.10.1936 in Hamburg, verstorben im September 2015) studierte Theologie, Philosophie, Germanistik und Geschichte, wurde Lehrer und schreibt seit Mitte der 60er-Jahre Hörspiele und Romane, Satiren und Kurzgeschichten. Von 1972 bis 1980 war er Kolumnist bei der "Pardon". Außerdem schreibt er mit an der Reihe "Hör mal ’n beten to" des Norddeutschen Rundfunks.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 25.06.2005
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger Treffer 5 von insgesamt 5
Kriterien: Datum: 27.03.2019
Titel:
Autor: Honoré de Balzac
produziert in: 1963
produziert von: WDR
Laufzeit: 31 Minuten
Genre: Historisch
Regie: Judith Lorentz
Bearbeitung: Helmut Peschina
Übersetzer: Melanie Walz
Inhalt: Ein dreiteiliges Hörspiel.

Teil 1:
'Maison Vauquer. Pension für beide Geschlechter und andere'.
Paris, Anfang des 19. Jahrhunderts. In der bürgerlichen Pension von Madame Vauquer wohnen sieben Gäste. Darunter der ehemalige Nudelfabrikant Goriot, der von den anderen als Kauz belächelt und spöttisch "Vater Goriot" genannt wird. Eugène de Rastignac, weiterer Pensionsgast und ambitionierter Jurastudent, findet heraus, dass der Grund für Goriots finanzielle Verausgabung seine beiden hübschen verheirateten Töchter sind: Der Alte ist von den beiden nahezu besessen.

Teil 2:
Auf dem Schlachtfeld der Pariser Zivilisation. Goriots Leben gehört ganz seinen Töchtern.
Eugène de Rastignac hat Geschmack am luxuriösen Leben gefunden. Er wohnt immer noch in der Pension Vauquer und versucht, mittels Damenbekanntschaften in die Pariser Gesellschaft zu gelangen. Eugène verliebt sich in Delphine de Nucingen, die Tochter von Vater Goriot. Dieser ist beglückt über die Verbindung, er verspricht sich dadurch mehr Kontakt zu seiner Tochter. Indessen versucht der zwielichtige Vautrin, Eugène für eine andere Frau zu interessieren: Victorine de Taillefer.

Teil 3:
An Vater Goriots Grab stehen seine Töchter nicht. Sie schicken leere Kutschen mit ihren Wappen.
Madame Vauquer verzweifelt über den Verlust der Gäste: Alle haben plötzlich Gründe, die Zimmer zu kündigen. Rastignac soll glücklich werden mit Delphine in einer entzückenden Wohnung, die Goriot ihm finanziert hat. Aber Delphines Schwester Anastasie taucht auf und hat gravierende Probleme: Ihr Liebhaber ist ein Spieler. Goriot ruiniert sich und seine Gesundheit endgültig für die Ausstattung seiner Töchter zu einem Ball im Hause Beauséant.
Sprecher:Gustl Halenke (Piroutte)
Robert Graf (Alequi)
Alois Garg (Max)
MusikerMatthias Bauer (Kontrabass)
Daten zu Honoré de Balzac:geboren: 20.05.1799
gestorben: 18.08.1850
Vita: Honoré de Balzac (* 20. Mai 1799 in Tours; † 18. August 1850 in Paris) war ein französischer Schriftsteller. In den Literaturgeschichten wird er, obwohl er eigentlich zur Generation der Romantiker zählt, mit dem 17 Jahre älteren Stendhal und dem 22 Jahre jüngeren Flaubert als Dreigestirn der großen Realisten gesehen. Sein Hauptwerk ist der rund 88 Titel umfassende, aber unvollendete Romanzyklus La Comédie humaine (dt.: Die menschliche Komödie), dessen Romane und Erzählungen ein Gesamtbild der Gesellschaft im Frankreich seiner Zeit zu zeichnen versuchen.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 17.01.2018
Datenquelle(n): dra
dra
dra
YaGru
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Abfragedauer: 0,1904 Microsekunden.
(*) Die angebotenen Links zu Audiopools und/oder Mediatheken erfolgen als Empfehlung. Wir haben die Links nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt und können nicht garantieren, dass die Links zum Zeitpunkt des Abrufes noch verfügbar sind. Auch können wir für die Inhalte der verlinkten Webseiten keine Haftung übernehmen.
          Übersicht:
(gestern)  (heute im Radio)  (19.04.2019)  (20.04.2019)  (21.04.2019)  (22.04.2019)  (23.04.2019)  (24.04.2019)  
(Statistiken zu Auszeichnungen)
Scriptversion 9.4.0 vom 07.06.2018
1555599605
  • Veröffentlicht
    11. Januar 2015
  • Seitenaufrufe
    1.716.496
Top