• Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  • Die Hörspieldatenbank kann auch ohne Registrierung genutzt werden, wir behalten uns jedoch vor, die Anzahl der Treffer für nicht registrierte bzw. angemeldete Besucher zu beschränken.
    Aktuell ist die Registrierung geschlossen. Wer dennoch Zugang braucht, kann uns über das Kontaktformular ansprechen.
    Bitte beachten: Wir sind ein Informations- und kein Download-Portal!
  • Unter der Webadresse http://www.hoerspielundfeature.de/ bietet der Deutschlandfunk Hörspiele und Features zum Nachhören und Download an. Einfach mal vorbeischauen!

Hörspieldatenbank

Willkommen zur umfangreichsten deutschsprachigen Hörspieldatenbank

Mehr Informationen zu diesem Projekt findet man in den Foren.  Informationen zur Suche finden sich hier. Unser Gästebuch findet sich hier: Gästebuch.
Aktueller Datenbestand: 60.280 Einträge, sowie 1.818 Audiopool-Links und 435 bekannte Sendetermine.  Suchanfragen heute: 896 (896/0)
Statistiken:
Hörspiel-Kalender
           Übersicht:
Auswahl nach Sender:     Übersicht:
nächsterTreffer 1 von insgesamt 18
Kriterien: Datum: 21.04.2019
Vorige/nächste Ausstrahlung:21.04.2019 um 07:04 bei WDR 5 (Folge 2 von 3)  Phonostart Radio Cloud*
28.04.2019 um 07:04 bei WDR 5 (Folge 3 von 3)  Phonostart Radio Cloud*
Titel:
Autor: Heike Köppen
produziert in: 2019
produziert von: WDR
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Heike Köppen
Inhalt: Eine dreiteilige Hörspielserie.

Sie ist klein, neugierig, hat fuchsrote Haare und isst gerne dunkle Schokolade: Lili Fuchs erzählt Geschichten aus ihrem Alltag. Sie singt, und sie erzählt, was sie bewegt. Immer wieder passieren ihr Malheurs und kleinere Katastrophen, aber zum Glück finden sich auch immer wieder Lösungen. Jedenfalls kann Lili Fuchs abends beruhigt einschlafen.

Teil 1: Lili Fuchs übernachtet im Kindergarten
Teil 2: Lili Fuchs sucht Ostereier
Teil 3: Lili Fuchs spart für ein neues Fahrrad
Erstsendung: 14.04.2019
Datenquelle(n):
letzte Bearbeitung: caribou (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 2 von insgesamt 18
Kriterien: Datum: 21.04.2019
Vorige/nächste Ausstrahlung:21.04.2019 um 07:05 bei BR 2 (Folge 1 von 2)  Phonostart Radio Cloud*
22.04.2019 um 07:05 bei BR 2 (Folge 2 von 2)  Phonostart Radio Cloud*
Titel:
Autor: Angela Obst
produziert in: 2019
produziert von: BR; Residenztheater München
Laufzeit: 106 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Kilian Leypold
Komponist: Cornelius Borgolte
Inhalt: Jetzt reicht‘s! Nachdem der Sheriff von Nottingham das Geburtstagsgeschenk der kleinen Mathilde konfisziert hat, nehmen Robin Hood und seine Freunde den Kampf auf. Gegen den Sheriff, seinen Steuereintreiber Guy de Gisbourne und König John, der seinem Volk auch noch den letzten Heller wegnehmen lässt.
Die kleine Gruppe um den Rächer der Enterbten (Robin) schlägt ihr Lager im Sherwood Forest auf, stets von Verfolgung durch die Häscher des Königs bedroht. Da bekommt der Retter von Witwen und Waisen (Robin) unvermutet Unterstützung: durch die Tochter des Königs und deren Amme. Das Ziel der Revolutionäre in den grünen Strumpfhosen: Freiheit für alle…außer für den König, den Sheriff und seine gierige Eintreiber-Truppe. 
Sprecher:Thomas Lettow
Gunther Eckes
Manfred Zapatka
Thomas Gräßle
Mathilde Bundschuh
Arthur Klemt
Pauline Fusban
Max Koch
Aurel Manthei
Jule Naumann
MusikerMax Bauer
Erstsendung: 21.04.2019
Datenquelle(n): dra
dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 3 von insgesamt 18
Kriterien: Datum: 21.04.2019
Vorige/nächste Ausstrahlung:21.04.2019 um 08:05 bei DKultur  Phonostart Radio Cloud*
Titel:
Autor: Iva Procházková
produziert in: 2004
produziert von: DKultur
Laufzeit: 55 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Wolfgang Rindfleisch
Bearbeitung: Gabriele Bigott
Komponist: Alexander Krohn
Inhalt: Elias ist acht Jahre alt und wohnt seit wenigen Wochen mit seinen Eltern auf dem Land. Noch hat er kaum Freunde und langweilt sich oft. Die Eltern sind ständig mit ihrer Arbeit beschäftigt. Als Elias mal wieder alleine seinen Fußball durch die Dorfstraße kickt, da findet er ein großes gelbes Ei. Er nimmt es mit nach Hause, baut ihm ein Nest und wartet darauf, dass ein kleiner Vogel schlüpft. Am nächsten Morgen staunt Elias sehr, als er sieht, dass eine kleine Oma aus dem Ei geschlüpft ist. Elias übt mit ihr lesen und laufen, da bleibt keine Zeit für Langeweile. Oma Undu kann sogar fliegen!
Sprecher:Carmen-Maja Antoni (Oma 1)
Axel Wandtke (Vater)
Antje von der Ahe (Mutter)
Joshua Thiemann (Elias)
Lili Zahavi (Victoria)
Moritz Wigger (Emil)
Marie Gruber (Lehrerin)
Sonja Deutsch (Oma 2)
Ingrid Tribowski (Oma 3)
Ulrich Lipka (Verkäufer)
Nina West (Verkäuferin)
Klaus Manchen (Erzähler)
Daten zu Iva Procházková:geboren: 1953
Vita: Iva Procházková, geboren 1953 in Tschechien, lebt in Prag und schreibt Geschichten für Kinder.
Hompepage o.ä.: http://ivaprochazkova.com/index_de.html
Erstsendung: 27.03.2005
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 4 von insgesamt 18
Kriterien: Datum: 21.04.2019
Vorige/nächste Ausstrahlung:21.04.2019 um 11:10 bei SRF 3  Phonostart Radio Cloud*
Titel:
Autor: Roger Graf
produziert in: 2014
produziert von: SRF
Laufzeit: 23 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Roger Graf
Inhalt: Frau Ulmer hat seit einiger Zeit nichts mehr von ihrer Halbschwester Paola gehört. Maloney soll herausfinden, weshalb die Heilerin wie vom Erdboden verschluckt ist und ihr Manager daraus ein Geheimnis macht. Neben Maloney interessiert sich ein anderer Privatdetektiv für den Verbleib von Paola.
Sprecher:Michael Schacht (Philip Maloney)
Jodoc Seidel (Polizist)
Pilu Lydlow (Olivia Mitchell)
Barbara Terpoorten (Francesca Ulmer)
Christian Samuel Weber (Andres Liechti)
Tillbert Strahl (Achim Bleisink)
Marco Biondi (Zeuge)
Peter Schneider (Erzähler)
Daten zu Roger Graf:geboren: 27.11.1958
Vita: Roger Graf (* 27. November 1958 in Zürich) ist ein Schweizer Schriftsteller. Er ist vor allem als Autor für das Kriminalhörspiel Die haarsträubenden Fälle des Philip Maloney bekannt.
Hompepage o.ä.: http://www.rogergraf.ch/
Erstsendung: 04.05.2014
Datenquelle(n): SRF-Archiv
SRF-Archiv
Audiopool-Angebot: (*)SRF
letzte Bearbeitung: caribou (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 5 von insgesamt 18
Kriterien: Datum: 21.04.2019
Vorige/nächste Ausstrahlung:21.04.2019 um 14:04 bei HR 2 (Folge 1 von 2)  Phonostart Radio Cloud*
22.04.2019 um 14:04 bei HR 2 (Folge 2 von 2)  Phonostart Radio Cloud*
Titel:
Autor: Jane Austen
produziert in: 2019
produziert von: HR; Der Hörverlag
Laufzeit: 108 Minuten
Genre: Historisch
Regie: Silke Hildebrandt
Bearbeitung: Silke Hildebrandt
Komponist: Jakob Diehl
Übersetzer: Andrea Ott
Inhalt: Die siebzehnjährige Catherine Morland ist als Kind ihrer Zeit eine begeisterte Leserin von Schauerromanen, insbesondere schwärmt sie für „Udolphos Geheimnisse“ von Anne Radcliffe.

Als Catherine von Freunden der Familie eingeladen wird, mit in den mondänen Kurort Bath zu reisen, verlässt sie das beschauliche Landleben ihrer großen Familie und taucht ein in die Vergnügungen des gesellschaftlichen Hotspots Bath. Dort freundet sie sich mit der von allen Männern begehrten Isabella Thorpe an und verliebt sich in den jungen Geistlichen Henry Tilney.

Auf Einladung von Henrys Vater reist Catherine mit Familie Tilney auf deren Anwesen Northanger Abbey. Sie ist hocherfreut über diese Gelegenheit und hofft ihre Bekanntschaft mit Henry vertiefen zu können. Außerdem verspricht sie sich einen überaus aufregenden Aufenthalt in dem alten Klostergemäuer – ein Ort, wie aus einem ihrer geliebten Schauerromane, der ihre Phantasie bedenklich anregt. Schon bald glaubt sie tatsächlich, einem dunklen Familiengeheimnis der Tilneys auf der Spur zu sein, wodurch ihr Wunsch Henry näherzukommen plötzlich in Gefahr gerät.
Sprecher:Ulrich Noethen
Anna Drexler
Anne Müller
u.a.
Daten zu Jane Austen:geboren: 16.12.1775
gestorben: 18.07.1817
Vita: Jane Austen (* 16. Dezember 1775 in Steventon, Basingstoke and Deane; † 18. Juli 1817 in Winchester) war eine britische Schriftstellerin aus der Zeit des Regency, deren Hauptwerke wie Stolz und Vorurteil und Emma zu den Klassikern der englischen Literatur gehören.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 21.04.2019
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 6 von insgesamt 18
Kriterien: Datum: 21.04.2019
Vorige/nächste Ausstrahlung:21.04.2019 um 14:04 bei RBB (Folge 1 von 2)  Phonostart Radio Cloud*
22.04.2019 um 14:04 bei RBB (Folge 2 von 2)  Phonostart Radio Cloud*
Titel:
Autor: Gaston Leroux
produziert in: 2019
produziert von: RBB
Laufzeit: 110 Minuten
Kunstkopf:
Regie: Regine Ahrem
Komponist: Michael Rodacht
Übersetzer: N. N.
Inhalt: Tief unten in den Katakomben der Pariser Oper lebt das „Phantom der Oper“, eine düstere Gestalt mit entstelltem Antlitz und scheinbar übersinnlichen Kräften. Niemand hat es je zu Gesicht bekommen, und dennoch dirigiert es auf geheimnisvolle Weise das Bühnengeschehen. Ein Kronleuchter fällt ins Parkett, die Wände in der Loge Nr.5 beginnen zu sprechen und die Primadonna Carlotta verwandelt sich auf offener Bühne in eine Kröte. Vor allem aber gerät die junge Sängerin Christine Daaé immer mehr unter den Einfluss des sagenumwobenen Wesens. Als Christine mit ihrem Geliebten zu fliehen versucht, beginnen sich die Ereignisse zu überschlagen. Die Hörspielfassung basiert auf dem berühmten Schauerroman von Gaston Leroux, der mit „Das Phantom der Oper“ einen Klassiker seines Genres geschaffen hat.
„Das Phantom der Oper“ ist die fünfte Kunstkopfproduktion, die das Kulturradio seit 2013 produziert hat. Tatsächlich scheint sich in diesem Fall die Kunstkopfstereofonie auf besondere Weise für den magischen Realismus der Stoffvorlage zu eignen. Eine engelsgleiche Stimme, die aus den Wänden kommt oder eine Folterkammer der akustischen Illusionen – das sind nur zwei der vielen Her-ausforderungen, die das Stück stellt und die mit herkömmlicher Sterefonie nicht annähernd gelöst hätten werden können. So aber wird ein extrem immersives Hörerlebnis ermöglicht. Einzige Voraussetzung: Um in den vollen Genuss dieses gewissermaßen 3-D-Erlebnisses zu kommen, muss man das Hörspiel mit Kopfhörern hören.
Sprecher:Matthias Habich
Mirko Kreibich
Fabian Hinrichs
Marina Frenk
Ursina Lardi
Gerd Wameling
Regina Lemnitz
Martin Seifert
Carl Heinz Choynski
Udo Schenk
Martina Hesse
Max von Pufendorf
u.a.
Erstsendung: 21.04.2019
Datenquelle(n): dra
dra
letzte Bearbeitung: caribou (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 7 von insgesamt 18
Kriterien: Datum: 21.04.2019
Vorige/nächste Ausstrahlung:21.04.2019 um 14:05 bei SWR 2  Phonostart Radio Cloud*
Titel:
Autor: James Krüss
produziert in: 1952
produziert von: SWR
Laufzeit: 39 Minuten
Genre: Kinder
Regie: Gerd Beermann
Inhalt: Seit alter Zeit herrscht im Hasenreich der Brauch: Ein König gibt seine Tochter demjenigen zur Frau, der beim Sängerwettstreit der Heidehasen in Obereidorf den ersten Platz belegt. Teilnehmen kann jeder Hase im heiratsfähigen Alter, den Sieger bestimmt die königliche Hasenfamilie. Der Minister für Hasengesang glaubt, bei König Lamprecht genügend Einfluss zu haben, um seinem Freund Wackelohr zum Sieg zu verhelfen. Aber einer kann den beiden gefährlich werden: Der fesche junge Lodengrün – der Hase mit der schönsten Stimme weit und breit. Lodengrün darf beim Sängerwettstreit gar nicht erst antreten! Der hinterhältige Minister fordert Wackelohr auf, die Sonnenuhr vor Lodengrüns Wohnung zu verstellen, damit der zu spät kommt. Doch Otto Lampe deckt die Verschwörung gerade noch rechtzeitig auf ...

Das Stück bezieht sich nicht nur auf den »Sängerkrieg auf der Wartburg«, sondern auch auf die »Meistersinger von Nürnberg«. Auf Lohengrin spielt der Name Lodengrün an. Das Hörspiel ist somit auch eine Parodie auf Richard Wagners Werke.
Sprecher:Paul Dättel
Kurt Ebbinghaus
Viktor Warsitz
Wolfgang Preiss
Dirk Dautzenberg
Hans Timerding
Jutta Dieber
Sigi Küchle
Ernst Sladeck
Claire Ruegg
Gerd Beermann
Daten zu James Krüss:geboren: 31.05.1926
gestorben: 02.08.1997
Vita: James Krüss wurde am 31. Mai 1926 auf der Nordseeinsel Helgoland geboren und wuchs dort auf. Er absolvierte auf dem Festland eine Lehrerausbildung, war aber nie in diesemBeruf tätig. 1949 zog er in die Nähe von München, schrieb Beiträge für den Rundfunk und Zeitschriften und bereitete die Veröffentlichung seiner ersten Werke vor. 1953 erschien sein erstes Bilderbuch "Hanselmann reist um die Welt", 1956 der erste Erzählband "Der Leuchtturm auf den Hummerklippen", der schon auf die Auswahlliste für den Deutschen Jugendbuchpreis kam. Als James Krüss mit seinem Buch "Mein Urgroßvater und ich" dann 1960 den Preis gewann, bedeutete dies gewissermaßen den Durchbruch. 1962 erschien "Timm Thaler" - die Geschichte vom Jungen der sein Lachen verkauft - sehr erfolgreich fürs ZDF verfilmt (mit Horst Frank, Thomas Ohrner u.a.). "3 x 3 an einem Tag" erschien 1963 und erhielt 1964 den Deutschen Jugendbuchpreis als bestes Bilderbuch. 1965 entstand "James Tierleben", wunderschöne Gedichte, die auch durch die gleichnamige Fernsehsendung mit Suzanne Doucet, Hans Clarin und James Krüss viele große und kleine Liebhaber fanden. Seit 1966 lebte James Krüss auf Gran Canaria. Er unternahm ausgedehnte Reisen und kam zu Lesungen, Messen, Preisverleihungen und ähnlichen Veranstaltungen oft nach Deutschland. 1976 feierte Krüss seinen 50. Geburtstag auf der Insel Helgoland. Es gab auch eine Geburtstagsfeier in der DDR, in kleinerem Rahmen im Köpenicker Schloss. (Die meisten Krüss-Bücher erschienen von Anfang an auch in der DDR, manche sogar dort zuerst.) Am 2. August 1997 starb er in seinem Haus in dem kleinen Dorf La Calzada.
Hompepage o.ä.: http://www.jameskruess.de/
Erstsendung: 28.09.1952
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: caribou (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 8 von insgesamt 18
Kriterien: Datum: 21.04.2019
Vorige/nächste Ausstrahlung:21.04.2019 um 14:05 bei WDR 5  Phonostart Radio Cloud*
Titel:
Autor: Charles Perrault
produziert in: 2017
produziert von: WDR
Laufzeit: 55 Minuten
Genre: Kinderhörspiel; Musical
Regie: Sascha von Donat
Bearbeitung: Elke Hofmann
Komponist: Leonard Bernstein
Peter Tschaikowsky
George Gershwin
Inhalt: Ein KiRaKa-Familienkonzert mit dem WDR Rundfunkchor Köln, moderiert vom verrückten KiRaKa-Musikprofessor Plem und Nina Heuser.
Konzertmitschnitt / Aufnahme aus dem WDR Funkhaus vom 25./26. März 2017.

Als der alte Müller stirbt, erbt sein ältester Sohn die Mühle, der Zweitgeborene den Esel und der dritte Sohn den Kater. Er ist mit seinem scheinbar nutzlosen Erbe unglücklich. Den Kater interessiert das aber wenig. Denn er hat schon einen Plan ausgeheckt, wie er seinem neuen Besitzer zum großen Glück verhelfen kann.

Ein schlauer und listiger Kater, der zunächst aber stumm bleibt, ein Professor mit Katzenmusik, Frau Nina als schöne Prinzessin und ein Happy End - das Ganze mit wunderbarer Musik vom WDR Funkhausorchester - das war das WDR Familienkonzert "Der gestiefelte Kater" präsentiert vom KiRaKa. Den musikalischen Rahmen dieses Märchens bildeten Stücke von Komponisten wie Leonard Bernstein, Peter Tschaikowsky oder George Gershwin. Das WDR Funkhausorchester spielte unter der Leitung des Dirigenten Enrico Delamboye.
Sprecher:Prof. Plem (Moderation)
Nina Heuser (Moderation)

Markus Klauk (Erzähler / Kater)
MusikerWDR Funkhausorchester; Enrico Delamboye (Leitung)
letzte Bearbeitung: caribou (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 9 von insgesamt 18
Kriterien: Datum: 21.04.2019
Vorige/nächste Ausstrahlung:21.04.2019 um 15:05 bei BR 2 (Folge 1 von 2)  Phonostart Radio Cloud*
22.04.2019 um 15:05 bei BR 2 (Folge 2 von 2)  Phonostart Radio Cloud*
Titel:
Autor: Martin Schneitewind
produziert in: 2019
produziert von: BR
Laufzeit: 104 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Ulrich Lampen
Bearbeitung: Ulrich Lampen
Übersetzer: Raoul Schrott
Inhalt: David Ostrich, Orientalist aus Toronto, will am Persischen Golf zu den Legenden der Genesis forschen. Von Thaut, Staatschef und Leiter eines riesigen Dammbauprojekts, erhält er einen überraschenden Auftrag: Ostrich soll die vor Kurzem verschwundene Tochter Thauts aufspüren. Selbstbewusst beginnt Ostrich, die obskuren Bewohner der Hafenstadt auszuhorchen und erfährt bald von einem Geheimnis, das den fragilen, von außen massiv bedrohten Wüstenstaat zusammenhält. Doch nützt dies Ostrich nicht: Er droht Opfer gewaltsamer Machtspiele zu werden - und seines eigenen Hochmuts. An den Mauern des Paradieses ist eine kühne Parabel, die einen weiten Horizont eröffnet von den uralten Mythen der Menschheit bis zu den großen Fragen der Gegenwart. "Ein prophetischer Roman über die Mauern und Migrationswellen, die zunehmend autoritären Machtstrukturen und den Terror der heutigen Zeit, eine Dystopie - und zugleich eine Geschichte des biblischen Paradieses." (Raoul Schrott)
Erstsendung: 21.04.2019
Datenquelle(n): dra
dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 10 von insgesamt 18
Kriterien: Datum: 21.04.2019
Vorige/nächste Ausstrahlung:20.04.2019 um 19:04 bei WDR 3
21.04.2019 um 17:04 bei WDR 5  Phonostart Radio Cloud*
Titel:
Autor: Boris Vian
produziert in: 2002
produziert von: SRF; WDR
Laufzeit: 53 Minuten
Regie: Beate Andres
Bearbeitung: Beate Andres
Komponist: Underkarl
Übersetzer: Antje Pehnt
Inhalt: "Im Leben kommt es darauf an, über alles a priori Urteile zu fällen. Es hat tatsächlich den Anschein, dass die Massen im Unrecht sind und die Einzelnen immer recht haben. Man muss sich hüten, daraus Verhaltensregeln abzuleiten: Sie sollten nicht der Formulierung bedürfen, um befolgt zu werden. Es gibt nur zwei Dinge: die Liebe, in allen Spielarten, mit schönen Mädchen und die Musik von New Orleans oder von Duke Ellington. Alles übrige mag verschwinden, denn alles übrige ist hässlich."

In seinem Kultroman erzählt Boris Vian die Geschichte von Colin und Chloé, eine Liebesgeschichte. Sie beginnt unbeschwert und albern in einem vergoldeten Zeitalter. Aber unter der schillernd swingenden Oberfläche des Glücks wachsen schnell die faulen Zeiten heran. Eine Seerose breitet sich in Chloés Brust aus, nimmt ihr den Atem und verdunkelt Colins helle Tage. So sehr Colin auch kämpft, kann er nichts dagegen tun, dass alles Schöne verschwindet: Die Liebe in all ihren Spielarten und die Musik von New Orleans oder von Duke Ellington. Man muss sich hüten, daraus Verhaltensregeln abzuleiten.
Sprecher:Anja Klein (Chloé)
Desiree Meiser (Isis / Professor Frisstfrist / Buchhändler / Antiquar)
Katja Reinke (Alise)
Klaus Brömmelmeier (Colin / Apotheker / Seneschall / Jesus)
Vincent Leittersdorf (Nicolas)
Alexander Tschernek (Chick)
Vincent Leittersdorf (Nikola)
Daten zu Boris Vian:geboren: 10.03.1920
gestorben: 23.06.1959
Vita: Boris Vian wurde 1920 in Ville-dAvray geboren. In der Nachkriegszeit war er eine zentrale Figur im französischen Kulturleben: Als Verfasser von Romanen, Gedichten, Libretti und Liedern. Noch heute kennt man ihn für den Roman «Der Schaum der Tage» (1946) und seine Chansons, die von Juliette Gréco, Yves Montand und Nana Mouskouri gesungen wurden. Immer wieder sorgte Boris Vian für Skandale sei es mit deftigen Texten wie «Die kapieren nicht» oder pazifistischen Liedern («Le déserteur» 1954). Er starb 1959 im Kino es lief die Verfilmung seines Romans «Ich werde auf Eure Gräber spucken».
Erstsendung: 23.04.2002
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 11 von insgesamt 18
Kriterien: Datum: 21.04.2019
Vorige/nächste Ausstrahlung:19.04.2019 um 19:00 bei SR 2 (Folge 1 von 3)
20.04.2019 um 19:00 bei SR 2 (Folge 2 von 3)
21.04.2019 um 17:04 bei SR 2 (Folge 3 von 3)  Phonostart Radio Cloud*
15.05.2019 um 21:30 bei DKultur (Folge 1 von 3)  Phonostart Radio Cloud*
22.05.2019 um 21:30 bei DKultur (Folge 2 von 3)  Phonostart Radio Cloud*
Weitere Sendetermine29.05.2019 um 21:30 bei DKultur (Folge 3 von 3)  Phonostart Radio Cloud*
Titel:
Auszeichnungen (1):Hörspiel des Monats: 3.2016
Autor: Honoré de Balzac
produziert in: 2016
produziert von: DKultur
Laufzeit: 171 Minuten
Genre: Historisch
Regie: Marguerite Gateau
Bearbeitung: Helmut Peschina
Komponist: Christian Zanesi
Inhalt: Eugénie, Balzacs populäre Heldin, erobert die Herzen aller Leserinnen.

Im Leben des Winzers Grandet gibt es nur zwei Dinge, die ihm etwas bedeuten: Sein Reichtum und seine Tochter Eugénie. Als Alleinerbin ist diese bald Ziel von Heiratsavancen und Schmeicheleien. Auch daraus weiß der Vater noch Gewinn für sich zu ziehen. Eugénie selbst wehrt sich kaum gegen das Korsett aus Geiz und Vorschriften. Am Abend ihres 23. Geburtstags kommt unerwarteter Besuch aus Paris: Charles, Grandets Neffe und Eugénies Cousin. Er wird für einige Zeit bei der Familie wohnen.
Sprecher:Matthias Habich (Monsieur Grandet)
Peter Matic (1. Erzähler)
Bernardo Arias Porras (Adolphe)
Maria Hartmann (Madame des Grassins)
Lisa Hrdina (Eugénie Grandet)
Maren Kroymann (4. Erzähler)
Erika Skrotzki (Nanon)
Christian Grashof (Notar)
Laurenz Laufenberg (Charles)
Sabine Falkenberg (3. Erzähler)
Jakob Diehl (Cruchot)
Martin Seifert (Monsieur des Grassins)
Martin Engler (Abbé)
Max von Pufendorf (2. Erzähler)
Verena von Behr (Madame Grandet)
Daten zu Honoré de Balzac:geboren: 20.05.1799
gestorben: 18.08.1850
Vita: Honoré de Balzac (* 20. Mai 1799 in Tours; † 18. August 1850 in Paris) war ein französischer Schriftsteller. In den Literaturgeschichten wird er, obwohl er eigentlich zur Generation der Romantiker zählt, mit dem 17 Jahre älteren Stendhal und dem 22 Jahre jüngeren Flaubert als Dreigestirn der großen Realisten gesehen. Sein Hauptwerk ist der rund 88 Titel umfassende, aber unvollendete Romanzyklus La Comédie humaine (dt.: Die menschliche Komödie), dessen Romane und Erzählungen ein Gesamtbild der Gesellschaft im Frankreich seiner Zeit zu zeichnen versuchen.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 24.02.2016
Datenquelle(n): dra
dra
dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 12 von insgesamt 18
Kriterien: Datum: 21.04.2019
Vorige/nächste Ausstrahlung:21.04.2019 um 17:06 bei SRF 2  Phonostart Radio Cloud*
Titel:
Autor: Friedrich Hebbel
produziert in: 1951
produziert von: SRF
Laufzeit: 87 Minuten
Genre: Historisch
Regie: Kurt Bürgin
Bearbeitung: Richard Pfaff
Inhalt: Eine Familie wird urplötzlich an den Rand des Abgrunds getrieben. Zwar gilt der Sohn schon immer als Querulant - und als er des Diebstahls bezichtigt wird, glaubt nicht nur der Vater an seine Schuld. Doch auch die sonst so fromme Tochter verbirgt ein Geheimnis, das Leib und Leben kosten wird.

Mit «Maria Magdalena» läutete Friedrich Hebbel 1843 das Ende des bürgerlichen Trauerspiels ein. Dieser packenden Familiengeschichte sollten in Zukunft soziale Dramen aus dem proletarischen Milieu folgen. Ausgehend von einer einfachen Schreiner-Familie, entwickelt Hebbel eine kraftvolle, dramatische und spannende Geschichte von wahrhaft tragischer Grösse.
«Es war meine Absicht», sagte Friedrich Hebbel von diesem Stück, «das bürgerliche Trauerspiel zu regenerieren und zu zeigen, dass auch im eingeschränktesten Kreise eine zerschmetternde Tragik möglich ist, wenn man sie nur aus den rechten Elementen, aus diesem Kreise selbst angehörigen, abzuleiten versteht».

Dieser Geschlossenheit verdankt das Trauerspiel, das auf Eindrücke des Dichters aus seiner Münchner Zeit zurückgeht, seine zeitlose Gültigkeit. Die Berner Hörspielinszenierung von 1951 macht das mit ihrem - für heutige Ohren - akustischem «Retro-Charme» nur umso deutlicher.
Sprecher:Johannes Steiner (Meister Anton
ein Tischler)
Margarete Hoff (seine Frau)
Lilian Westphal (Klara
seine Tochter)
Hans Gaugier (Karl
sein Sohn)
Adolf Spalinger (Leonhard)
Paul Bösiger (ein Sekretär)
Raoul Alster (Wolfram
ein Kaufmann)
Georg Mark-Szimeg (Adam
ein Gerichtsdiener)
Walter Sprünglin (ein zweiter Gerichtsdiener)
Toni von Tuason (Magd)
Felix Klee (Ein Kanzlist)
Daten zu Friedrich Hebbel:vollständiger Name: Christian Friedrich Hebbel
geboren: 18.03.1813
Vita: Christian Friedrich Hebbel (* 18. März 1813 in Wesselburen, Dithmarschen; † 13. Dezember 1863 in Wien) war ein deutscher Dramatiker und Lyriker. Sein Pseudonym in der Jugend war Dr. J. F. Franz.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 13 von insgesamt 18
Kriterien: Datum: 21.04.2019
Vorige/nächste Ausstrahlung:19.04.2019 um 21:00 bei NDR 1 Welle Nord
21.04.2019 um 18:00 bei Bremen Zwei  Phonostart Radio Cloud*
24.04.2019 um 21:05 bei NDR 90,3  Phonostart Radio Cloud*
Titel:
Autor: Snorre Björkson
produziert in: 2002
produziert von: RB; NDR
Laufzeit: 51 Minuten
Genre: niederdeutsches Mundarthörspiel
Regie: Jochen Schütt
Inhalt: Zum achtunddreißigsten Mal erlebt der junge Mann namens "Nann" das Frühjahr. Er genießt den blauen Himmel, die weiche Luft, das Licht und die Wärme und lässt sich vom Anblick frühjahrsgleicher Mädchen bezaubern. Aber diesmal ist etwas anders. Sein Arzt eröffnet ihm, dass er nur noch ein halbes Jahr zu leben habe. 
Sprecher:Jochen SchüttRolf Petersen (Nann)
Sandra Keck (Miriam)
Isabel Massion (Mieke)
Wilfried Dziallas (Doktor)
Rolf B. Wessels (Jesusfreak + 4. Stimme)
Birte Kretschmer (Katrin)
Alan Besic (1. Junge)
Salih Akman (2. Junge)
Heidi Jürgens (Arzthelferin)
Bernd Poppe (Helge)
Edda Loges (Frau + 2. Stimme)
Edda LogesTill Huster (Gerrit)
Osman Engin (Cetin)
Sabine Junge (Stina)
Jochen Schütt (Gerhard)
MusikerGero John (Violoncello) Kai Leinweber (Orgel) Ilka Bartels (Singstimme)
Daten zu Snorre Björkson:geboren: 1968
Vita: Snorre Björkson wurde 1968 am Steinhuder Meer geboren. Er schreibt Hörspiele, Gedichte, Lieder, Erzählungen, Romane, macht Kabarett, tritt mit Gitarre, Flöte und Geige als singender Märchenerzähler auf, erhielt Preise für niederdeutsche Lyrik und für zwei seiner Hörspiele und ein Stipendium des Landes Niedersachsen für seinen ersten Roman. Er lebt mit Partnerin und (Platt sprechendem) Sohn am Steinhuder Meer.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 02.11.2002
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 14 von insgesamt 18
Kriterien: Datum: 21.04.2019
Vorige/nächste Ausstrahlung:21.04.2019 um 18:20 bei SWR 2 (Folge 1 von 2)  Phonostart Radio Cloud*
22.04.2019 um 18:20 bei SWR 2 (Folge 2 von 2)  Phonostart Radio Cloud*
Titel:
Autor: Steven Uhly
produziert in: 2017
produziert von: SWR
Laufzeit: 195 Minuten
Genre: Historisch
Regie: Leonhard Koppelmann
Bearbeitung: Leonhard Koppelmann
Komponist: Peter Kaizar
Dramaturgie: Andrea Oetzmann
Inhalt: Ein zweiteiliges Hörspiel.

»Königreich der Dämmerung« erzählt die Geschichte von Deutschen und Juden über drei Generationen und verschiedene Länder hinweg – von 1944 bis in die 1970er-Jahre. Es ist die Geschichte dreier höchst unterschiedlicher Familien, deren Wege sich unheilvoll kreuzen: Eine dunkle, regnerische Nacht im Herbst 1944 in einer polnischen Kleinstadt. Die jüdische Widerstandskämpferin Margarita erschießt einen SS-Mann und findet Zuflucht bei dem volksdeutschen Ehepaar Kramer, das aus Rumänien ins Wartheland übersiedelt wurde. Margarita gebiert eine Tochter. Nachdem Wilhelm Kramer zum Volkssturm eingezogen, von den Russen gefangen genommen und nach Sibirien deportiert wurde, flieht seine Frau Marta mit Margarita und deren Baby in den Westen. Die Mutter stirbt, das Kind Lisa wächst im Nachkriegsdeutschland bei Marta Kramer als deren angebliche Enkelin auf. Erst als junge Erwachsene entdeckt Lisa ihre jüdischen Wurzeln und verliebt sich in Shimon. Er ist der Sohn der Jüdin Anna Stirnweiss, die als junges Mädchen jahrelang von dem fanatischen SS-Obersturmbannführer Ranzner missbraucht und mit der letzten Vergewaltigung geschwängert wurde. Ranzner, der in Polen den Völkermord an den Juden exekutierte, schlüpfte später in Pullach beim Bundesnachrichtendienst unter und entwickelte, gefangen in einer öden Ehe, eine Obsession für sein Opfer. Anna Stirnweiss war nach dem Krieg zunächst in einem Displaced-Persons-Camp gestrandet und dann mit ihrem Sohn Shimon nach Palästina ausgewandert, um den Staat Israel aufzubauen. Steven Uhly berichtet von den ungeheuren Lebensumständen der Entwurzelten in den Camps für »Displaced Persons«, von denen Tausende in den ersten Monaten nach dem Krieg nahezu vogelfrei durch Europa zogen.

Dabei verwebt er Weltpolitik und den Lebenswillen der häufig im Untergrund agierenden Menschen zu einer bislang nicht erzählten Wirklichkeit der Jahre nach 1945. Einer der wichtigsten und eindringlichsten Romane der jüngeren deutschen Literatur. (Carsten Hueck, Deutschlandradio Kultur)

Ein spannender, gründlich recherchierter Roman, der vergessene, verdrängte Ereignisse einer Ära aufgreift, als der Frieden noch ziemlich kriegerisch war. (Karl-Markus Gauss, Süddeutsche Zeitung)

Teil 1: Der Schlächter von Turck
Teil 2: Eine neue Heimat
Sprecher:Patrycia Ziolkowska (Anna Strinweis/Anna Sarfati)
Barbara Nüsse (Erzählerin)
Alexandra Henkel (Margarita Ejzenstain/Lisa Kramer)
Hedi Kriegeskotte (Frau Kramer)
Lena Stolze (Erzählerin)
Samuel Weiss (Peretz Sarfati)
Christoph Leszczynski (Erzähler)
Christian Redl (Obersturmbannführer Ranzner alias Otto Kruse)
Stefan Hunstein (Erzähler)
Daniel Friedl (Arzt)
Franziska Junge (Maria/Frau/Lena/Frl. Kupfer)
Manuel Harder (Fritz/Soldat/Pfarrer/Wessel)
Sascha Nathan (Piotr/Soldat/Frank/Einer)
Wolfgang Pregler (Herr Kramer/Einer/Gershon/Strobl)
Maja Schäfermeyer (Lisa)
Markus Scheumann (Treitz/Direktor/Primann)
Samouil Stoyanov (Ben/Tomasz/Sally/Aaron)
Moritz Pliquet (Shimon Sarfati)
Daniel Friedl (Heinrich jung)
Bernd Gnann (Arzt)
Nadine Kettler (Soldatin/Ruth)
Antonia Labs (Emma Kruse)
Daten zu Steven Uhly:geboren: 1964
Vita: Steven Uhly, geboren 1964 in Köln, ist deutsch-bengalischer Abstammung. Er studierte Literatur, leitete ein Institut in Brasilien, übersetzt Lyrik und Prosa aus dem Spanischen, Portugiesischen und Englischen. 2010 erschien sein Debütroman »Mein Leben in Aspik«, für »Adams Fuge« (2011) wurde er mit dem Tukan-Preis ausgezeichnet. »Glückskind« (2012) wurde zum Bestseller und von Michael Verhoeven für die ARD verfilmt. »Königreich der Dämmerung« ist Uhlys vierter Roman. Zuletzt publizierte er 2015 unter dem Titel »Tagebuch« eine Auswahl von knapp 100 Gedichten aus dreißig Jahren.
Erstsendung: 30.04.2017
Datenquelle(n): dra
dra
YaGru
letzte Bearbeitung: caribou (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 15 von insgesamt 18
Kriterien: Datum: 21.04.2019
Vorige/nächste Ausstrahlung:21.04.2019 um 18:30 bei DKultur (Folge 1 von 2)  Phonostart Radio Cloud*
22.04.2019 um 18:30 bei DKultur (Folge 2 von 2)  Phonostart Radio Cloud*
Titel:
Autor: Siegfried Lenz
produziert in: 1994
produziert von: DKultur
Laufzeit: 154 Minuten
Regie: Bärbel Jarchow-Frey
Bearbeitung: Arthus C. Caspari
Komponist: Peter Kaizar
Inhalt: Teil 1:
In einer Jugendstrafanstalt bei Hamburg soll in der Deutschstunde ein Aufsatz geschrieben werden zum Thema "Die Freuden der Pflicht". Der Zögling Siggi Jepsen gibt ein leeres Blatt ab, weil er von einer Flut der Erinnerungen überwältigt wird. Zur Strafe in eine Einzelzelle gesperrt, beginnt er zu schreiben, zurückzugehen in eine Vergangenheit, die ganz unter dem Diktat dieses Themas stand. Sein Vater, im Dorf Rugbüll "nördlichster Polizeiposten Deutschlands", mußte die Einhaltung des Malverbots überwachen, das über den "entarteten" Maler Max Nansen verhängt war. Er zwingt seinen Sohn Siggi, ihm dabei zu helfen. Siggi gerät in einen Konflikt zwischen seinem Vater und "Onkel Max".

Teil 2:
Von Psychologen beobachtet und analysiert, schreibt Siggi weiterhin in seiner Einzelzelle über "Die Freuden der Pflicht". Die Bilder des Malers Max Nansen werden vor seinem inneren Auge lebendig, darunter eines von seinem Bruder Klaas, der als Deserteur gesucht wird. Siggi rettet das Bild vor der völligen Zerstörung. Als sein Vater in gnadenloser Pflichterfüllung Klaas den Behörden ausliefert, wird Siggi endgültig zum fast fanatischen Verbündeten des Malers. Bei dessen Verhaftung durch die Gestapo bringt er das heimlich von Nansen gemalte Bild "Der Wolkenmacher" - unter dem Pullover um den Körper gewickelt - in Sicherheit. Die Notwendigkeit, Bilder vor der Vernichtung bewahren zu müssen, wird zur Obsession.

Teil 3:
Auch an seinem 21. Geburtstag schreibt Siggi Jepsen weiter in seiner Einzelzelle über die "Freuden der Pflicht". Selbst nach dem Ende des Krieges kann sein Vater nicht von seiner "Pflicht" absehen, Bilder des inzwischen international ausgezeichneten Malers Max Nansen zu vernichten. Siggis Rettungsmanöver enden in einer kriminellen Laufbahn zwanghafter Bilderdiebstähle. Zunächst verschwinden Nansens Bilder zum Teil in Rugbüll, dann auch aus Ausstellungen in mehreren Städten. Siggis Gedanken zum Thema "Pflicht" füllen zahlreiche Hefte, als er schließlich gegen seinen Willen in eine Freiheit entlassen wird, die ihn ratlos läßt. Er hat für seinen Vater gebüßt und steht nun mit leeren Händen da.
Sprecher:Michael Maertens (Siggi Jepsen, als junger Mann)
Felix Leiberg (Siggi Jepsen, als Kind)
Hermann Lause (Joswig, der Wärter)
Werner Rehm (Direktor Himpel)
Thomas Vogt (Mackenroth, Psychologe)
Klaus Jepsen (Jens Jepsen, Vater)
Lieselotte Rau (Gudrun Jepsen, Mutter)
Dörte Lyssewski (Hilke, Schwester)
Uwe Bohm (Klaas, Bruder)
Gerry Wolff (Max Nansen, Maler)
Hermann Ebeling (Deichgraf/Kohlschmidt)
Norbert Schwarz (Hinnerk Timmsen/Feuerwehrmann)
Daten zu Siegfried Lenz:geboren: 17.03.1926
gestorben: 07.10.2014
Vita: Siegfried Lenz, am 17.3.1926 in Lyck (Ostpreußen) geboren, gestorben am 7. Oktober 2014, kam nach dem Notabitur zur Marine und desertierte kurz vor Kriegsende. Abgebrochenes Studium der Philosophie und Anglistik in Hamburg. 1950-51 Feuilleton-Redakteur. Er wird zu einem der meistgelesenen und vielfach preisgekrönten Autoren der Bundesrepublik. Zu seinen bekanntesten z.T. verfilmten Werken zählen die Erzählung "So zärtlich war Suleyken" (1955) sowie die Romane "Der Mann im Strom" (1957), "Deutschstunde" (1968) und "Fundbüro" (2003). Er ist Verfasser zahlreicher Hörspiele, u.a.: "Die Zeit der Schuldlosen), "Die Zeit der Schuldigen" (1961), "Das Labyrinth" (1967), "Fallgesetze" (1978).
Erstsendung: 04.01.1995
Datenquelle(n): dra
dra
dra
letzte Bearbeitung: caribou (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 16 von insgesamt 18
Kriterien: Datum: 21.04.2019
Vorige/nächste Ausstrahlung:19.04.2019 um 19:05 bei WDR 5 (Folge 1 von 4)
20.04.2019 um 19:05 bei WDR 5 (Folge 2 von 4)
21.04.2019 um 19:05 bei WDR 5 (Folge 3 von 4)  Phonostart Radio Cloud*
22.04.2019 um 19:05 bei WDR 5 (Folge 4 von 4)  Phonostart Radio Cloud*
Titel:
Autor: Otfried Preußler
produziert in: 1999
produziert von: WDR
Laufzeit: 224 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Klaus-Dieter Pittrich
Bearbeitung: Ingeborg Tröndle
Komponist: Stan Regal
Inhalt: Ein 6-teiliges Hörspiel.

Teil 1: Wanja und seine Brüder
Teil 2: Sieben Jahre auf dem Backofen
Teil 3: Zahl links, Adler rechts
Teil 4. Die Lanze, das Ross und die Zarenrüstung
Teil 5: Jenseits der weißen Berge
Teil 6: Ein Traum erfüllt sich

Teil 1: Wanja und seine Brüder
Im alten Russland zur Zeit der Zaren hatte ein Bauer drei Söhne. Grischa und Sascha arbeiteten jeden Tag fleißig auf dem Feld. Nur Wanja, der jüngste Bruder war faul. Eines Tages traf Wanja im Wald einen alten Mann. Er sagte zu Wanja: "Du wirst Zar werden, wenn du sieben Jahre auf dem Backofen liegst und mit niemandem ein Wort redest. Nimm sieben Sack Sonnenblumenkerne mit und sammle Kräfte. Erst wenn du mit deinen Füßen das Dach anheben kannst, bist du stark genug, um in die Welt zu ziehen und Zar zu werden."

Teil 2: Sieben Jahre auf dem Backofen
Der faule Wanja liegt seit vielen Jahren auf dem Backofen, knabbert Sonnenblumenkerne und redet mit keinem ein Wort. Seine Brüder Grischa und Sascha müssen jeden Tag hart arbeiten und ärgern sich über ihren faulen Bruder. Das ganze Dorf macht sich schon lustig über die beiden, weil Wanja nicht vom Backofen herunterkommt. Sie prügeln ihn, und sie heizen den Backofen bis er glüht. Alles vergebens. Erst in der Nacht, bevor die beiden Brüder das Haus anzünden wollen, ist Wanja endlich so stark, dass er das Dach mit den Füßen hochheben kann. Aus dem faulen Wanja ist der starke Wanja geworden. Er steigt vom Ofen herab und zieht in die Welt hinaus. Wanja will Zar werden. Der alte Mann im Wald hat es ihm so vorhergesagt.

Teil 3: Zahl links, Adler rechts
Der faule Wanja hat sieben Jahre lang auf dem Backofen gelegen und Kräfte gesammelt. Nun ist er stark genug, um in die Welt zu ziehen und Zar zu werden. Auf seinem weiten Weg in das Land hinter den weißen Bergen kommt Wanja in eine Gegend, wo alle Menschen Angst haben vor dem bösen Och. Der böse Och wohnt in den Wipfeln eines riesigen Baumes, und einmal in jedem Jahr fliegt er über eines der umliegenden Dörfer und pustet so stark, dass alle Zäune und Ställe und Häuser davonfliegen. Der starke Wanja kämpft mit dem bösen Och und besiegt ihn. Alle bewundern seine Kraft und laden ihn ein, doch Wanja will weiterziehen. Kommt er an eine Wegkreuzung, dann wirft er einen Rubel: "Zahl links, Adler rechts".

Teil 4: Die Lanze, das Ross und die Zarenrüstung
Auf seinem langen Weg in das Land hinter den weißen Bergen kommt der starke Wanja in ein Dorf, in dem niemand ein Pferd besitzt. Die Hexe Babajaga hat alle gestohlen. Wanja jedoch besiegt die Hexe, befreit alle Dorfpferde und bekommt selber den Rappen Waron. Die kalten Wintermonate verbringt er bei einem Schuster, im Frühling zieht er weiter. Er kommt an einen breiten Strom. Dort rudert seit vielen Jahren ein Fährmann von einem Ufer zum anderen, und nicht einen Tag hat er sich in all der Zeit ausruhen können. Wanja nimmt ihm für eine Woche die Arbeit ab, der Fährmann schläft sich aus und bringt ihn dann ans andere Ufer, zu den weißen Bergen.

Teil 5: Jenseits der weißen Berge
Wanja ist endlich in den weißen Bergen angekommen. Hier bewacht der steinerne Ritter Foma Drachensohn die Rüstung des Zaren Iwan Wassilewitsch. Nur wer diese Rüstung besitzt, der kann Zar werden. Wanja besiegt den steinernen Ritter und erobert die Rüstung. Sie passt ihm so gut, als wäre sie extra für ihn angefertigt. Im Zarenreich hinter den weißen Bergen wohnt die schöne Wassilissa, die Tochter des alten Zaren. Vor vielen Jahren träumte der blinde Zar von einer seltsamen Begegnung mit einem faulen Wanja in einem Wald weit weg von hier. Wanja sollte sieben Jahre lang auf dem Backofen liegen, Kraft sammeln und dann in die Welt ziehen, um Zar zu werden. Der Zar ist inzwischen alt und sehr krank, er wartet auf Wanja.

Teil 6: Ein Traum erfüllt sich
Der Großfürst aus dem Zarenreich jenseits der weißen Berge möchte gern selber Zar werden, deshalb versucht er alles, um den starken Wanja zu vernichten. Aber Wanja trägt die Rüstung des Zaren Iwan Wassiliwitsch, und nur wer die erobert hat, der soll der neue Zar werden. Das wissen alle im Land. Der Soldat Mischa Holzbein und der Rappe Waron helfen dem starken Wanja, auch die letzten Gefahren zu überwinden. So erreicht er den Palast, wird vom alten Zaren freundlich empfangen, erhält die Krone und heiratet die schöne Wassilissa. Und wenn sie nicht gestorben sind, dann feiern sie noch heute.
Sprecher:Rosemarie Fendel (Erzählerin)
Andreas Pietschmann (Wanja)
Kai Roloff (Grischa)
Torben Keßler (Sascha)
Karl-Heinz Fiege (Vater)
Rosalinde Renn (Tante)
Mike Hoffmann (Aljoscha)
Ernst August Schepmann (Zar/Alter)
Johanna Wokalek (Wassilissa)
Wolfgang Rüter (Schmied)
Marie-Agnes Reintgen (Schmiedin)
Ilse Strambowski (Frau/Stimme)
Heinz Ostermann (Mann/Halunke)
Walter Stickan (Alter Mann)
Alf Marholm (Wirt/Wirtin)
Dörte Freundt (Mascha/Mädchen)
Gisela Claudius (Marfa/Mädchen)
Steffen Schult (Mischa)
Heinz Baumeister (Och)
Hajo Förster (Batur/1. Knecht)
Klaus Janzen (Taras/2. Knecht)
Nicolas von Wackerbath (Wolok)
Walter Spiske (Bauer)
Christa Strobel (Bäuerin)
Henriette Thiemig (Baba Jaga)
Josef Meinertzhagen (Ossip)
Heinz Walter (Fährmann)
Reinhard Schulat (Forma)
Rainer Delventhal (Dimitrij)
Volker Niederfahrenhorst (Kujuk)
Pit Mildenstein (Rufer/Wärter)
Malte Schrage (Kolja)
Rona David Erdem (Kind)
Marius Wurth (Kind)
Simon Grellmann (Kind)
Lara Gilljohann (Kind)
Paula Balzer (Kind)
Daten zu Otfried Preußler:geboren: 20.10.1923
gestorben: 18.02.2013
Vita: Otfried Preußler (1923-2013) stammte aus Reichenberg, dem heutigen Liberec, in Böhmen. Nach dem Krieg kam er nach Oberbayern. Sich selbst mit Vorliebe als Geschichtenerzähler bezeichnend, gilt er heute als einer der erfolgreichsten Autoren Deutschlands. Preußlers Kinder- und Jugendbücher haben inzwischen eine Gesamtauflage von über 40 Millionen Exemplaren erreicht und liegen in zahlreichen Übersetzungen vor.
Hompepage o.ä.: http://www.preussler.de/index1.htm
Erstsendung: 11.05.1999
Datenquelle(n): dra
dra
dra
dra
dra
dra
letzte Bearbeitung: caribou (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 17 von insgesamt 18
Kriterien: Datum: 21.04.2019
Vorige/nächste Ausstrahlung:19.04.2019 um 21:05 bei NDR Info (Folge 1 von 3)
21.04.2019 um 21:05 bei NDR Info (Folge 2 von 3)  Phonostart Radio Cloud*
22.04.2019 um 21:05 bei NDR Info (Folge 3 von 3)  Phonostart Radio Cloud*
Titel:
Autor: David Grossman
produziert in: 2012
produziert von: NDR
Laufzeit: 218 Minuten
Regie: Norbert Schaeffer
Bearbeitung: Norbert Schaeffer
Komponist: Martina Eisenreich
Übersetzer: Anne Brinkhauer
Inhalt: Ora, eine Frau um die 50, bricht auf zu einer verzweifelten Reise, einer rastlosen Wanderung durch die Berge und Täler Galiläas. Sie ist geflüchtet aus Tel Aviv aus Angst vor einer Todesnachricht. Ihr jüngster Sohn Ofer hat sich freiwillig zu einem Militäreinsatz gemeldet. In Panik hat sie sich Avram gekrallt, Ofers leiblichen Vater. Sie hat ihn seit Jahren nicht gesehen. Er vegetiert tablettenumnebelt vor sich hin, nachdem ihn die Ägypter im Krieg gegen Israel halb tot gefoltert hatten. Beschwörerisch, scheherazadegleich beginnt Ora nun, ihm beim Wandern alles zu erzählen, ihr Leben, Ofers Geburt und Kindheit - als ob sie den gemeinsam Sohn in Avrams Bewusstein implementieren müsse und als ob einzig das Erzählen und Erinnern den Tod bannen könne ...

Friedensaktivist David Grossman spiegelt die großen Fragen in den kleinen Erlebnissen des Alltags. Er zeigt, wie in Israel das Schicksal der Menschen unauflöslich mit Politik verbunden ist, wie das Politische die Familie erodiert.
Sprecher:Kathrin Angerer (Ora (16))
Martina Gedeck (Ora (52))
Tobias Diakow (Avram (16))
Michael Evers (Avram (52))
Anton Pleva (Ilan (16))
Christian Redl (Ilan (52))
Ben Marten Lange (Ofer (6))
Stefan Haschke (Ofer (21))
Valentin Kraner (Adam (6))
Andrè Szymanski (Adam (24))
Inaam Ali Al Battat (Schwester/Frau 2)
Ramin Yazdani (Sami)
Elisabeth Burchardt (Frau)
Bounoura Kamel Abdel Nasser (Soldat 3 / Funk 3)
Jonas Frank (Reporter / Funk 1)
Mirco Kreibich (recher / M-Polizei / Funk 2)
Achim Buch (Psychologe / Sprecher)
Matthias Leja (Soldat 2 / Offizier 2)
Sebastian Rudolph (Arzt)
Anne Weber (Schwester 2)
Erik Schäffler (Offizier 3)
Stephan Schad (Kommandeur)
Susanne Neumann (Soldatin)
Daten zu David Grossman:geboren: 25.01.1954
Vita: David Grossman, geboren 1954 in Jerusalem, ist einer der bedeutendsten Schriftsteller Israels und Mitglied der israelischen Friedensbewegung. Romane u. a.: "Zickzackkind" (1996), "Diesen Krieg kann keiner gewinnen" (2003), "Das Gedächtnis der Haut" (2004), "Die Kraft zur Korrektur" (2008). Er erhielt u. a. den Geschwister-Scholl-Preis (2008).

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 13.05.2012
Datenquelle(n): dra
dra
dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger Treffer 18 von insgesamt 18
Kriterien: Datum: 21.04.2019
Vorige/nächste Ausstrahlung:21.04.2019 um 23:00 bei Ö1  Phonostart Radio Cloud*
Titel:
Autor: Christina Kubisch
Peter Kutin
Florian Kindlinger
produziert in: 2018
produziert von: ORF
Laufzeit: 55 Minuten
Genre: Klangkunst
Regie: Christina Kubisch
Peter Kutin
Florian Kindlinger
Inhalt: "Spectral Cities" ist eine audiovisuelle Performance, die im Dezember 2018 im HeK, dem Haus der elektronischen Künste Basel, uraufgeführt wurde - in Radiokunst-Radiokunst gibt es ein fürs Radio adaptierte Fassung des Projekts zu hören. Ausgangspunkt ist die Erforschung verschiedener spektraler Ebenen von Großstädten in Zeiten von Hochfrequenztechnologie und digitalen Medien.

Diese Ebenen werden in den Bereich der menschlichen Wahrnehmung übersetzt: Durch erweiterte Field-Recording-Techniken werden unter anderem elektromagnetische Felder hörbar gemacht. Alle Aufnahmen wurden in Ballungszentren des 21. Jahrhunderts erstellt - in Hongkong, Las Vegas, Seoul, Wien, Antananarivo, Lagos, Peking, Tokyo und Shanghai.
Daten zu Christina Kubisch:geboren: 31.01.1948
Vita: Christina Kubisch, geboren 1948 in Bremen, Studium der Malerei in Stuttgart und der Musik in Hamburg, Graz, Zürich und Mailand. Seit 1994 Professorin für "Audiovisuelle Kunst" an der Hochschule der Bildenden Künste Saar. Ehrenpreis des deutschen Klangkunstpreises 2008. Lebt in Hoppegarten bei Berlin.
Hompepage o.ä.: http://www.christinakubisch.de/

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 21.04.2019
Datenquelle(n): ORF Kunstradio
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Abfragedauer: 0,2074 Microsekunden.
(*) Die angebotenen Links zu Audiopools und/oder Mediatheken erfolgen als Empfehlung. Wir haben die Links nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt und können nicht garantieren, dass die Links zum Zeitpunkt des Abrufes noch verfügbar sind. Auch können wir für die Inhalte der verlinkten Webseiten keine Haftung übernehmen.
          Übersicht:
(gestern)  (heute im Radio)  (21.04.2019)  (22.04.2019)  (23.04.2019)  (24.04.2019)  (25.04.2019)  (26.04.2019)  
(Statistiken zu Auszeichnungen)
Scriptversion 9.4.0 vom 07.06.2018
1555785957
  • Veröffentlicht
    11. Januar 2015
  • Seitenaufrufe
    1.719.036
Top