• Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  • Die Hörspieldatenbank kann auch ohne Registrierung genutzt werden, wir behalten uns jedoch vor, die Anzahl der Treffer für nicht registrierte bzw. angemeldete Besucher zu beschränken.
    Aktuell ist die Registrierung geschlossen. Wer dennoch Zugang braucht, kann uns über das Kontaktformular ansprechen.
    Bitte beachten: Wir sind ein Informations- und kein Download-Portal!
  • Unter der Webadresse http://www.hoerspielundfeature.de/ bietet der Deutschlandfunk Hörspiele und Features zum Nachhören und Download an. Einfach mal vorbeischauen!

Hörspieldatenbank

Willkommen zur umfangreichsten deutschsprachigen Hörspieldatenbank

Mehr Informationen zu diesem Projekt findet man in den Foren.  Informationen zur Suche finden sich hier. Unser Gästebuch findet sich hier: Gästebuch.
Aktueller Datenbestand: 60.057 Einträge, sowie 1.779 Audiopool-Links und 429 bekannte Sendetermine.  Suchanfragen heute: 376 (334/42)
Statistiken:
Hörspiel-Kalender
           Übersicht:
Auswahl nach Sender:     Übersicht:
Treffer 1 von insgesamt 4
Kriterien: Datum: 20.03.2019
Titel:
Autor: Iris Rohmann
produziert in: 1996
produziert von: SWF
Laufzeit: 34 Minuten
Regie: Corinne Frottier
Bearbeitung: Corinne Frottier
Dramaturgie: Ursula Ruppel
Inhalt: "Minotaurus: in der griech. Sage Ungeheuer in Gestalt eines Menschen mit Stierkopf, Sohn Pasiphaes und eines Stieres. Minos, ihr Gatte, ließ den M. in das Labyrinth einsperren, Theseus tötete ihn." Hinter der lexikalischen Kurzbiographie verbirgt sich die Leidensgeschichte eines Wesens, das schockartig erkennen muß, daß es anders ist als die Menschen seiner Umgebung und deshalb verabscheuungswürdig und furchteinflößend. In der dunklen Einsamkeit seines Labyrinths wird es zu dem Ungeheuer, zu dem die anderen es gemacht haben. Mitleid mit dem Ausgestoßenen hat nach dieser Lesart nur sein Mörder.
Sprecher:Barbara Nüsse (Frau)
Janis Arabatzis (Mann)
ergänzender Hinweis: Der Abspann des Hörspiels nennt 1995 als Produktionsjahr, während dra und auch der WDR nach der Ausstrahlung am 20. März 2019 das Jahr 1996 nennen.
Erstsendung: 09.02.1996
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 2 von insgesamt 4
Kriterien: Datum: 20.03.2019
Titel:
Auszeichnungen (2):Hörspiel des Monats: 6.2009
Hörspiel des Jahres: 2009
Autor: Liquid Penguin Ensemble
Katharina Bihler
Stefan Scheib
produziert in: 2009
produziert von: Eigenproduktion (i.A. SR)
Laufzeit: 77 Minuten
Genre: zweisprachiges Hörspiel deutsch/französisch
Regie: Liquid Penguin Ensemble
Komponist: Stefan Scheib
Inhalt: Wie gelangt man ans Ende der Welt und noch darüber hinaus? Wie erobert man den Horizont und wie greift man in den Raum, der dahinter liegt?

Louis-Antoine de Bougainville hat im 18. Jahrhundert als erster Franzose die Welt umsegelt, immer auf der Suche nach dem südlichen unbekannten Land, das es gar nicht gibt, wie der Engländer Cook zwei Jahre später beweisen sollte. "Mein Kartograph zeichnet die ganze Erde auf ein Stück Papier und so kann ich sie zusammengefaltet selbst in meiner Rocktasche bei mir tragen" schrieb Bougainville danach. "Doch es gibt keinen Ort mehr, den ich noch erreichen können wollte; es ist alles erreicht. Also suche ich nach Methoden, mir auf andere Weise das Vergnügen der Erkenntnisvermehrung zu verschaffen." An der Pointe de la Loge in der Normandie setzt er sich auf einen zierlichen Sessel mit goldenen Armlehnen und schaut durch das einzige Fenster seines winzigen Häuschens aufs Meer hinaus: "Ich betrachte die Welt in schmalen Ausschnitten und denke mir den Rest."

Bougainville konnte nicht ahnen, dass ihm heute Tausende nacheifern und an jedem 16. März eines Jahres ihre Sitzmöbel an die Pointe de la Loge bringen, um von dort aus zur Erhaltung der seelischen Gesundheit den Horizont zu betrachten.
Sprecher:Frédéric Simon (Kartograf im Französischen)
Bernd Kohlhepp (Kartograf im Deutschen)
Katharina Bihler (Sprecherin)
Gunter Cremer (Louis-Antoine de Bougainville)
Nicole Max (Museumsführerin Sylvie Mouette)
Gabriela Krestan (Jeanne Baret)
Julien Blondel (Musiker 1)
Stefan Scheib (Musiker 2)
Monika Bagdonaite (Musikerin)
Susanne Freyler (Anleitungen)
Philippe Fouché (Sitzgast)
Pierre Metzinger (Sitzgast)
Marietta Schröder (Sitzgast)
Katharina Bihler (Ansage)
Bernd Michael Hanke (Absage)
MusikerStefan Scheib (Kontrabass) Monika Bagdonaite (Viola) Julien Blondel (Violoncello)
Daten zu Liquid Penguin Ensemble:Vita: Liquid Penguin Ensemble, seit 1997 entwickeln Katharina Bihler (Performerin, Autorin und Regisseurin) u. Stefan Scheib (Komponist und Bassist) in Saarbrücken Projekte als Zusammenspiel aus Neuer Musik, Hörspiel, Theater und Neuen Medien. Für den SR produzierten sie u.a. „Gras wachsen hören“ (Hörspiel d. Monats 12/07, Deutscher Hörspielpreis der ARD 08 u. ARD Online Award 08), „Bout du Monde“ (Hörspiel des Jahres 2009), „Auris Interna“ (10) u. „Radio Élysée“ (Hörspiel d. Monats 12/12), alle liegen auch auf CD vor.
Hompepage o.ä.: http://www.liquidpenguin.de/
Daten zu Katharina Bihler:geboren: 1966
Vita: Katharina Bihler (* 1966 in Esslingen am Neckar) ist eine deutsche Hörspielsprecherin und Performance-Künstlerin.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 25.06.2009
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 3 von insgesamt 4
Kriterien: Datum: 20.03.2019
Titel:
Autor: John Gradwell
produziert in: 2003
produziert von: WDR
Laufzeit: 54 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Frank-Erich Hübner
Komponist: Stan Regal
Übersetzer: Hubert von Bechtolsheim
Inhalt: Joe und Kel sind dicke Freunde. Schon als Kinder haben sie Filmszenen nachgespielt, einmal den berühmten Sprung aus "Butch Cassidy and the Sundance Kid", allerdings mit dem Unterschied, dass nur der neunjährige Joe sprang und sich den Knöchel verstauchte, während Kel oben stehen blieb und herzhaft lachte. Dennoch blieben sie Freunde und kultivierten ihre Filmleidenschaft, bis sie ganze Dialogpassagen aus den "39 Stufen", dem "Malteserfalken" oder "Chinatown" auswendig konnten.

Nun ist Kel verschwunden. Er handelt mit Antiquitäten, und man vermutet, dass er sich auf einer längeren Einkaufstour in Osteuropa befinden könnte. Aber warum hört Joe dann bei einem der seltenen Anrufe Kels die Turmglocke seines eigenen Heimatortes im Hintergrund und was hat eine gewisse Carmen Quest mit all dem zu tun, die Joe für ihn suchen soll?
Sprecher:Florian von Manteuffel (Joe)
Peter Nottmeier (Kel)
Sandra Borgmann (Penny)
Steffen Schult (Tommy)
Gunter Schoß (Hardwick)
Ludger Burmann (Eddie)
Matthias Leja
Axel Gottschick
Daten zu John Gradwell:Vita: John Gradwell studierte Literatur an der University of Essex. Er schreibt Theaterstücke und Hörspiele für die BBC. Der WDR produzierte 2009 sein Hörspiel "Mord nach Zahlen".
Erstsendung: 19.09.2003
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 4 von insgesamt 4
Kriterien: Datum: 20.03.2019
Vorige/nächste Ausstrahlung:27.03.2019 um 21:30 bei DKultur (Folge 3 von 3)  Phonostart Radio Cloud*
Titel:
Autor: Honoré de Balzac
produziert in: 2017
produziert von: DKultur
Laufzeit: 158 Minuten
Genre: Historisch
Regie: Judith Lorentz
Bearbeitung: Helmut Peschina
Komponist: Lutz Glandien
Übersetzer: Melanie Walz
Inhalt: Ein dreiteiliges Hörspiel.

Teil 1:
'Maison Vauquer. Pension für beide Geschlechter und andere'.
Paris, Anfang des 19. Jahrhunderts. In der bürgerlichen Pension von Madame Vauquer wohnen sieben Gäste. Darunter der ehemalige Nudelfabrikant Goriot, der von den anderen als Kauz belächelt und spöttisch "Vater Goriot" genannt wird. Eugène de Rastignac, weiterer Pensionsgast und ambitionierter Jurastudent, findet heraus, dass der Grund für Goriots finanzielle Verausgabung seine beiden hübschen verheirateten Töchter sind: Der Alte ist von den beiden nahezu besessen.

Teil 2:
Auf dem Schlachtfeld der Pariser Zivilisation. Goriots Leben gehört ganz seinen Töchtern.
Eugène de Rastignac hat Geschmack am luxuriösen Leben gefunden. Er wohnt immer noch in der Pension Vauquer und versucht, mittels Damenbekanntschaften in die Pariser Gesellschaft zu gelangen. Eugène verliebt sich in Delphine de Nucingen, die Tochter von Vater Goriot. Dieser ist beglückt über die Verbindung, er verspricht sich dadurch mehr Kontakt zu seiner Tochter. Indessen versucht der zwielichtige Vautrin, Eugène für eine andere Frau zu interessieren: Victorine de Taillefer.

Teil 3:
An Vater Goriots Grab stehen seine Töchter nicht. Sie schicken leere Kutschen mit ihren Wappen.
Madame Vauquer verzweifelt über den Verlust der Gäste: Alle haben plötzlich Gründe, die Zimmer zu kündigen. Rastignac soll glücklich werden mit Delphine in einer entzückenden Wohnung, die Goriot ihm finanziert hat. Aber Delphines Schwester Anastasie taucht auf und hat gravierende Probleme: Ihr Liebhaber ist ein Spieler. Goriot ruiniert sich und seine Gesundheit endgültig für die Ausstattung seiner Töchter zu einem Ball im Hause Beauséant.
Sprecher:Jens Harzer (Erzähler)
Camill Jammal (Eugène de Rastignac)
Hans Michael Rehberg (Vater Goriot)
Swetlana Schönfeld (Madame Vauquer)
Michael Rotschopf (Vautrin)
Brigitte Grothum (Madame Couture)
Katharina Schüttler (Comtesse Anastasie de Restaud)
Erika Skrotzki (Madame Michonneau)
Michael Hanemann (Monsieur Poiret)
Wilfried Hochholdinger (Marquis D'Ajuda Pinto)
Christoph Gawenda (Comte de Restaud)
Andrea Schieffer (Madame de Beauséant)
Leslie Malton (Madame la Duchesse de Langeais)
Gabriela Maria Schmeide (Sylvie)
Martin Rentzsch (Christophe)
Mira Partecke (Victorine Taillefer)
Thomas Fränzel (Maxime de Trailles)
Christian Gaul (Kutscher / Diener Nuci)
André Holonics (Maurice / Diener / u.a.)
Gerald Michel (Beau Jacques)
Markus Meyer (Bianchon)
Leonie Rainer (Madame Nucingen)
Sascha Nathan (Chef der Polizei / Polizist)
Luzie Kurth (Zofe Thérèse)
MusikerMatthias Bauer (Kontrabass)
Daten zu Honoré de Balzac:geboren: 20.05.1799
gestorben: 18.08.1850
Vita: Honoré de Balzac (* 20. Mai 1799 in Tours; † 18. August 1850 in Paris) war ein französischer Schriftsteller. In den Literaturgeschichten wird er, obwohl er eigentlich zur Generation der Romantiker zählt, mit dem 17 Jahre älteren Stendhal und dem 22 Jahre jüngeren Flaubert als Dreigestirn der großen Realisten gesehen. Sein Hauptwerk ist der rund 88 Titel umfassende, aber unvollendete Romanzyklus La Comédie humaine (dt.: Die menschliche Komödie), dessen Romane und Erzählungen ein Gesamtbild der Gesellschaft im Frankreich seiner Zeit zu zeichnen versuchen.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 17.01.2018
Datenquelle(n): dra
dra
dra
YaGru
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Abfragedauer: 0,0737 Microsekunden.
          Übersicht:
(gestern)  (heute im Radio)  (28.03.2019)  (29.03.2019)  (30.03.2019)  (31.03.2019)  (01.04.2019)  (02.04.2019)  
(Statistiken zu Auszeichnungen)
Scriptversion 9.4.0 vom 07.06.2018
1553654140
  • Veröffentlicht
    11. Januar 2015
  • Seitenaufrufe
    1.683.251
Top