• Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  • Die Hörspieldatenbank kann auch ohne Registrierung genutzt werden, wir behalten uns jedoch vor, die Anzahl der Treffer für nicht registrierte bzw. angemeldete Besucher zu beschränken.
    Aktuell ist die Registrierung geschlossen. Wer dennoch Zugang braucht, kann uns über das Kontaktformular ansprechen.
    Bitte beachten: Wir sind ein Informations- und kein Download-Portal!
  • Unter der Webadresse http://www.hoerspielundfeature.de/ bietet der Deutschlandfunk Hörspiele und Features zum Nachhören und Download an. Einfach mal vorbeischauen!

Hörspieldatenbank

Willkommen zur umfangreichsten deutschsprachigen Hörspieldatenbank

Mehr Informationen zu diesem Projekt findet man in den Foren.  Informationen zur Suche finden sich hier. Unser Gästebuch findet sich hier: Gästebuch.
Aktueller Datenbestand: 60.057 Einträge, sowie 1.779 Audiopool-Links und 429 bekannte Sendetermine.  Suchanfragen heute: 470 (427/43)
Statistiken:
Hörspiel-Kalender
           Übersicht:
Auswahl nach Sender:     Übersicht:
Treffer 1 von insgesamt 7
Kriterien: Datum: 20.02.2019
Titel:

Kurzstrecke (Folge 82)
Autor: Barbara Gerland
Ingo Kottkamp
Marcus Gammel
produziert in: 1995
produziert von: SWF; HR; NDR
Laufzeit: 27 Minuten
Genre: Klangkunst; Kurzhörspiele
Bearbeitung: Barbara Gerland; Ingo Kottkamp; Marcus Gammel
Inhalt: - Hanna Bader und Wiebke Kistenbrügger: Das Kräuseln der Luft auf dem Bahnsteig
- Gabriele Hasler: Höricht I & II
- Malte Abraham: Die weite weite Sofalandschaft / Die Vollkommenheit der Fugen

Hörkunst aus der Freien Szene. Unter anderem: die Großstadt mit den Ohren zweier blinder Protagonistinnen.

Außerdem: Neues aus der „Wurfsendung“ mit Julia Tieke

Innovatives, Zeitgemäßes, Radiophones aus den Genres Feature, Hörspiel, Klangkunst.
Sprecher:Samuel Weiss (Nick)
Christoph Zapatka (George)
Henning Schimke (Max)
Walter Renneisen (Al)
Calvin Burke (Sam)
Daten zu Barbara Gerland:geboren: 1963
Vita: Barbara Gerland, geboren 1963, studierte Theaterwissenschaft, Germanistik und Kunstgeschichte in Köln, Bochum und Berlin. Als wissenschaftliche Mitarbeiterin war Barbara Gerland im Fachbereich Schauspiel der "Hochschule der Künste Berlin" tätig und arbeitete als freie Mitarbeiterin beim SFB und NDR. Seit 2001 ist Barbara Gerland Redakteurin/Dramaturgin beim Deutschlandradio Kultur. Schon 1998 initiierte sie den Hörspiel- und Featuretermin "Freispiel" im Deutschlandradio.
Daten zu Ingo Kottkamp:geboren: 1972
Vita: Ingo Kottkamp, geboren 1972, studierte Germanistik und Gesang. Er schrieb Hörspiele und Features für den SWR, den SR und den WDR. Beim SFB-Kurzhörspielwettbewerbs "Die fünf besten Minuten der Menschheit" im Rahmen des Jugendfestivals Z 2000 erhielt er den 1. Preis. Er promovierte über das Neue Hörspiel.
Erstsendung: 28.01.2019
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 2 von insgesamt 7
Kriterien: Datum: 20.02.2019
Titel:
Autor: Gabriele Hasler
produziert in: 2010
produziert von: WDR
Laufzeit: 51 Minuten
Genre: Kurzhörspiel
Regie: Gabriele Hasler
Inhalt: Klangminiaturen mit einer Dauer von um die fünf Minuten.

Gesendet wurden:

- Silbengestöber (7 Minuten)
Sprecher:
offen
Tanja Schleiff (Friederike Maizer)
Jan-Peter Kampwirth (Markus)
Camilla Renschke (Silke)
Christoph Luser (Ben)
Horst Mendroch (Dr. Greeser)
Wolfgang Rüter (Alfred Maizer)
Paul Faßnacht (Herr Kremser)
Guy Helminger (Bademeister)
ergänzender Hinweis: ausgestrahlt im Rahmen der Kurzstrecke 82
Erstsendung: 28.01.2019
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 3 von insgesamt 7
Kriterien: Datum: 20.02.2019
Titel:
Autor: Malte Abraham
produziert in: 2009
produziert von: NDR
Laufzeit: 84 Minuten
Genre: Kurzhörspiel
Regie: Malte Abraham
Komponist: Bernd Keul
Inhalt: Was passiert, wenn man sich Arbeit mit nach Hause nimmt und ein Faxgerät gleich dazu? Malte Abraham zeigt die verborgenen Tücken des Homeoffice.
Sprecher:
offen
Katja Danowski (Erzählerin)
Leon Alexander Rathje (Tom)
Katja Brügger (Hedwig Kümmelsaft)
Ernst H. Hilbig (Gespenst Hugo)
Nina Kreß (Lola, Toms Schwester)
Birte Kretschmer (Toms Mutter)
Gisela Trowe (Toms Oma)
Holger Postler (Zitator)
Ingeborg Kallweit (Zitatorin)
Peter Weis (Zitator)
Max Hopp (Herr Lieblich)
Monty Arnold (Gespenst UEG)
ergänzender Hinweis: Dieses Hörspiel gehört zu den nominierten Hörspielen auf dem 9. Berliner Hörspielfestival (27. bis 29. April 2018)
ausgestrahlt im Rahmen der Kurzstrecke 82
Erstsendung: 05.08.2018
Datenquelle(n): dra
dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 4 von insgesamt 7
Kriterien: Datum: 20.02.2019
Titel:
Autor: Wolfram Höll
Barblina Meierhans
produziert in: 2013
produziert von: SWR
Laufzeit: 56 Minuten
Regie: Wolfram Höll
Inhalt: Was, wenn Vögel Menschen wären? Ein Mauersegler beispielsweise, der immer fliegt, selbst im Schlaf noch? Das Hörspiel erzählt von solchen schrägen Vögeln, ja von einem ganzen Vogelhaus: Ein Haus bewohnt von Rabeneltern und Kuckuckskindern, von Paradiesvögeln und Drecksspatzen.

Autor Wolfram Höll und Musikerin Barblina Meierhans bauen ein Vogelhaus. Es ist ein Haus aus Geschichten: Wie die Geschichte von den Eltern, die immer auf Achse sind, um die hungrigen Münder zu stopfen; die nach mehr schreien, nach immer mehr, ohne Ende. Oder die Geschichte von den Geschwistern, die eins nach dem anderen aus dem Fenster fallen – alle, bis auf eines. Doch dieses Vogelhaus ist auch ein Haus aus Klängen: Wo es in jeder Wohnung anders singt und musiziert, pfeift und zwitschert und tiriliert.
Sprecher:Bernd Tauber (Erzähler)
Janusz Cichocki (Vanek)
Bernd Gnann (Gerland)
Boris Burgstaller (Mann)
Daten zu Wolfram Höll:Vita: Wolfram Höll, 1986 in Leipzig geboren, studierte am Schweizerischen Literaturinstitut Biel, lebt heute in Bern. Schreibt und inszeniert Theaterstücke. Für "und dann" erhielt er den erstmals vergebenen Nachwuchspreis beim Heidelberger Stückemarkt 2012.
Daten zu Barblina Meierhans:geboren: 1981
Vita: Die Komponistin Barblina Meierhans wurde 1981 in Burgau geboren; sie lebt in Zürich und Dresden. Sie studierte Violine, Théâtre Musical und Komposition in Zürich, Bern und Dresden. Meierhans macht regelmässig Musik für Hörspiele von Radio SRF: Zuletzt bei «Öber em Tal» von Rebecca C. Schnyder (Zonser Hörspielpreis) und «Ustrinkata» von Arno Camenisch.
Erstsendung: 20.04.2016
Datenquelle(n): YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 5 von insgesamt 7
Kriterien: Datum: 20.02.2019
Titel:
Autor: Jan Georg Schütte
produziert in: 2007
produziert von: SWF
Laufzeit: 5 Minuten
Genre: Gegenwartskritik
Regie: Jan Georg Schütte
Dramaturgie: Hilke Veth
Inhalt: Ein idyllisches Dorf, Samstagabend. Ein Mann steht auf dem Dach seines Hauses und will springen. Soeben ist ihm seine Existenz weggebrochen. Beim lockeren Beisammensein unter Freunden musste er feststellen, dass seine Frau schon lange einen anderen Mann begehrt. Sind wir alle Feiglinge und wollen in Wirklichkeit schon nach ein paar Jahren lieber die Frau des Nachbarn oder des besten Freundes? Sind alle Ehen nur Fassaden, die unser Begehren im Zaum halten sollen? In Rückblenden erfahren wir, wie es zu dieser Situation kam. Das Ehepaar wollte nur die neue Küche einweihen. Dazu waren ein paar Freunde eingeladen. Aus Plaudereien entwickelte sich eine Debatte über Sinn und Zweck von Seitensprüngen und die grundsätzliche Frage, ob es überhaupt treue Beziehungen geben kann. Unliebsame Wahrheiten kommen zur Sprache, Selbst- und Weltbilder werden in Frage gestellt. Eine Beziehungsgeschichte von Mittvierzigern, in freier Improvisation von den Schauspielern entwickelt. Eine Doku-Fiction zum Thema Seitenprünge.
Sprecher:Henning Bohrmann (Stanley)
Franziska Dieterich (Amber)
Christiane Marx (Candy)
ergänzender Hinweis: Redaktion: Hilke Veth
Technische Realisierung: Sven Kohlwage; Ulrich Katzenberger; Jens Kunze; Dominik Blech; Ole Halver
Regieassistenz: Wolfgang Seesko
Daten zu Jan Georg Schütte:geboren: 1962
Vita: Jan Georg Schütte, geboren 1962 in Oldenburg, Schauspieler, Theater- und Filmregisseur, hat sich einen Namen gemacht mit Kinofilmen, die er mit hochkarätigen Schauspielern in freier Improvisation entwickelte. Mit dem NDR Hörspiel produzierte Schütte 2010 "Seitenspringer"; für "Altersglühen oder Speed Dating für Senioren" erhielt er 2011 den Deutschen Hörspielpreis der ARD. Auch seine Hörspiele entstehen aus Improvisationen der Schauspieler. Wolfgang Seesko, geboren 1970 in Hamburg, studierte Musik- und Kunstwissenschaft in Oldenburg und beschäftigt sich seit 2001 mit dem Genre Hörspiel. Er arbeitet als freier Radiojournalist und -regisseur.
Erstsendung: 18.04.2010
Datenquelle(n): dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)NDR
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 6 von insgesamt 7
Kriterien: Datum: 20.02.2019
Titel:
Autor: Virginie Despentes
produziert in: 1985
produziert von: BR
Laufzeit: 73 Minuten
Genre: Thriller
Regie: Martin Heindel
Bearbeitung: Martin Heindel
Komponist: Rolf Wilhelm
Übersetzer: Dorit Gesa Engelhardt
Barbara Heber-Schärer
Inhalt: Ein mehrteiliges Hörspiel.

Paris. Valentine Galtan ist verschwunden. Vor den Augen von Lucie Toledo, die das 15-jährige Mädchen aus reichem Haus observieren sollte - und die sie jetzt wiederfinden soll, im Auftrag der überaus aufgeregten Großmutter. Weil Lucie keine Erfahrung mit Vermisstenfällen hat, bittet sie die „Hyäne“ um Hilfe, eine schier mythische Figur der Ermittlerszene, der beim Aufspüren von Informationen und Menschen beinahe übersinnliche Fähigkeiten zugeschrieben werden. Die Hyäne scheint die erhoffte Hilfe zu sein, ihre großspurigen Belehrungen und kaum kontrollierten Gewaltausbrüche aber schockieren die kleinlaute und unsichere Lucie. Dennoch nehmen sie gemeinsam Valentines Fährte auf. Beim heimlichen Durchsuchen der Festplatten im Hause Galtan kommt heraus, dass die Familie Informationen zurückhält. Valentine hat ihre Stiefmutter wiederholt geohrfeigt und geschlagen. Gemeinsam mit der Großmutter plante sie Valentine in eine private psychiatrische Einrichtung abzuschieben.

"Apokalypse Baby ist Roadmovie, Gesellschaftsstudie und Coming-out in einem. Ein vielstimmiger Roman, der in wechselnden personalen Erzählsituationen in die Welt seiner Figuren eintaucht und dessen krasse Kontraste, bei aller Düsterkeit, auch humoristische Funken schlagen. Ein Roman mit einer hellsichtigen Ermittlerin und einem leeren Zentrum, in dem eine schwarze Madonna glüht, die wie ein schwarzes Loch alles verschlingt, was ihr zu nahekommt. Die größte Herausforderung bei der Adaption bestand für mich im Abbilden dieser personalen Erzählsituationen. Despentes erzählt da nämlich umfangreiche, off-text-lastige Kapitel aus den Perspektiven der Figuren. Das macht sie zwar in der dritten Person, aber es werden Dinge verhandelt, die die Ich-Erzählerin Lucie nicht wissen kann, und die ein auktorialer, also allwissender Erzähler so nie sagen würde. Die Frage war also für das Hörspiel: wer spricht da?" (Martin Heindel)

Teil 1: Paris
Teil 2: Barcelona
Sprecher:Fritz Strassner (Stimme des Herrn)
Karl Obermayr (Tod)
Toni Berger (Teufel)
Ilse Neubauer (Glaube)
Elisabeth Endriss (Gute Werke)
Gerhard Lippert (Jedermann)
Eva Vaitl (Jedermanns Mutter)
Yvonne Brosch (Jedermanns Freundin)
Elmar Wepper (Jedermanns Freund)
Harry Täschner (Wastl-Vetter)
Winfried Hübner (Blasi-Vetter)
Rolf Castell (Mammon)
Daten zu Virginie Despentes:geboren: 13.06.1969
Vita: Virginie Despentes, geboren 1969 in Nancy, Autorin. 1994 erschien der Roman ›Baise moi‹. Die von ihr selbst inszenierte Verfilmung (2000) landete wegen des Vorwurfs der Pornographie auf dem Index. Romane auf Deutsch: ›Die Unberührte‹ (1999), ›Pauline und Claudine‹ (2001), ›Teenspirit‹ (2003). ›King Kong Theorie‹ erschien 2007.
Erstsendung: 20.02.2019
Datenquelle(n): dra
dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)Bayerischer Rundfunk, München
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 7 von insgesamt 7
Kriterien: Datum: 20.02.2019
Titel:
Autor: Matthias Karow
produziert in: 1978
produziert von: ORF
Laufzeit: 70 Minuten
Genre: Gegenwartskritik
Regie: Steffen Moratz
Komponist: Elfie Lindner
Inhalt: Eine seltsame Gartenkolonie, bewohnt von Dauercampern, ist Terrain für Wildes und Spießiges.

Die Roofe: ein Dickicht, ein verwildertes Stück Land, eine Kolonie. Dauercamper, Leute, die sich keine Wohnung mehr leisten können, Autofreaks mit Deutschlandfahnen, Untergetauchte wohnen hier. Philipp hat viel Zeit mit ihnen verbracht. Auf den Spuren seiner Mutter Hiltrud, die sich Bojana genannt hat. War sie eine Schamanin oder eine Escort-Dame?
Sprecher:Johannes Schauer (Balzac)
Kurt Sowinetz (Brissot)
ergänzender Hinweis: Ursprünglich sollte der Titel "Die geliehene Braut" lauten.
Daten zu Matthias Karow:geboren: 1978
Vita: Matthias Karow, geboren 1978 in Hannover, studierte Tontechnik und Journalistik. Für den Westdeutschen Rundfunk verfasste er die Hörspiele "Der Wanderer und seine Regenhaube" (2006), "Schnaps im Teekessel" (2009) sowie für Deutschlandradio Kultur "Der Mond der fliegenden Enten" (2010). 2008 erschien sein erster Roman "Rodaks Köter".
Erstsendung: 20.02.2019
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Abfragedauer: 0,2320 Microsekunden.
(*) Die angebotenen Links zu Audiopools und/oder Mediatheken erfolgen als Empfehlung. Wir haben die Links nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt und können nicht garantieren, dass die Links zum Zeitpunkt des Abrufes noch verfügbar sind. Auch können wir für die Inhalte der verlinkten Webseiten keine Haftung übernehmen.
          Übersicht:
(gestern)  (heute im Radio)  (28.03.2019)  (29.03.2019)  (30.03.2019)  (31.03.2019)  (01.04.2019)  (02.04.2019)  
(Statistiken zu Auszeichnungen)
Scriptversion 9.4.0 vom 07.06.2018
1553655605
  • Veröffentlicht
    11. Januar 2015
  • Seitenaufrufe
    1.683.344
Top