• Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  • Die Hörspieldatenbank kann auch ohne Registrierung genutzt werden, wir behalten uns jedoch vor, die Anzahl der Treffer für nicht registrierte bzw. angemeldete Besucher zu beschränken.
    Aktuell ist die Registrierung geschlossen. Wer dennoch Zugang braucht, kann uns über das Kontaktformular ansprechen.
    Bitte beachten: Wir sind ein Informations- und kein Download-Portal!
  • Unter der Webadresse http://www.hoerspielundfeature.de/ bietet der Deutschlandfunk Hörspiele und Features zum Nachhören und Download an. Einfach mal vorbeischauen!

Hörspieldatenbank

Willkommen zur umfangreichsten deutschsprachigen Hörspieldatenbank

Mehr Informationen zu diesem Projekt findet man in den Foren.  Informationen zur Suche finden sich hier. Unser Gästebuch findet sich hier: Gästebuch.
Aktueller Datenbestand: 59.072 Einträge, sowie 1.612 Audiopool-Links und 430 bekannte Sendetermine.  Suchanfragen heute: 621 (621/0)
Statistiken:
Hörspiel-Kalender
           Übersicht:
Auswahl nach Sender:     Übersicht:
Treffer 1 von insgesamt 3
Kriterien: Datum: 15.11.2018
Vorige/nächste Ausstrahlung:15.11.2018 um 19:04 bei WDR 3  Phonostart Radio Cloud*
Titel: Die Maschine
Autor: Georges Perec
produziert in: 1968
produziert von: SR; WDR
Laufzeit: 47 Minuten
Genre: Sprachexperiment
Regie: Wolfgang Schenck
Übersetzer: Eugen Helmlé
Inhalt: In diesem Hörspiel ist der Versuch unternommen worden, die Arbeitsweise eines Computers zu simulieren. Ihm wird die Aufgabe gestellt, "Wanderers Nachtlied" (Über allen Gipfeln ist Ruh) von Goethe systematisch zu analysieren und aufzugliedern. Dem aufmerksamen Hörer kann somit deutlich werden, dass dieses Spiel über die Sprache nicht nur die Arbeitsweise einer Maschine beschreibt, sondern auch, wenngleich verborgener und subtiler, den inneren Mechanismus der Poesie aufzeigt. Das Ergebnis ist verblüffend: ein Riesenjux, ein Sprachspiel, das sich selbst, Goethe und den Zuhörer auf den Arm nimmt.
Sprecher:Olaf Quaiser (1. Sprecher)
Heiner Schmidt (2. Sprecher)
Alwin Michael Rueffer (3. Sprecher)
Dagmar Altrichter (Kontrolle)
Daten zu Georges Perec:geboren: 07.03.1936
gestorben: 03.03.1982
Vita: Georges Perec (1936-1982), geboren in Paris, war Sohn polnisch-jüdischer Einwanderer. Als Hauptwerk des vielfach ausgezeichneten Autors gilt der Roman "Das Leben. Gebrauchsanweisung" (1978).

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 13.11.1968
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 2 von insgesamt 3
Kriterien: Datum: 15.11.2018
Vorige/nächste Ausstrahlung:15.11.2018 um 22:03 bei SWR 2  Phonostart Radio Cloud*
Titel: Wie Kaiser Wilhelm II. mit Kara ben Nemsi auszog, das Fürchten zu lernen
Autor: Gert Hofmann
produziert in: 1974
produziert von: WDR
Laufzeit: 48 Minuten
Regie: Heinz Wilhelm Schwarz
Komponist: Enno Dugend
Inhalt: Ein respektloser Einfall: der deutsche Kaiser betreibt Weltgeschichte ganz so, wie Karl May seine Abenteuer erfindet. Der Kaiser langweilt sich und reitet mit Kara ben Nemsi und Halef durch die Wüste, doch die versprochenen orientalischen Abenteuer wollen sich nicht einstellen. Der Kaiser hat sich gewissermaßen selbst in die Wüste geschickt, wo er es zu bemerkenswerten Taktlosigkeiten bringt. Diese bahnen, zusammen mit der Flottenpolitik von Tirpitz, ein Abenteuer an, wie es Karl May nicht bieten kann, doch der Kaiser versteht das, was da heraufzieht, als das endlich eingelöste Karl-May-Abenteuer großen Stils: den ersten Weltkrieg.
Sprecher:Dieter Borsche (Wilhelm II)
Ulrich Hoffmann (Adelsblatt)
Holger Hagen (Vorwärts)
Hermann Schomberg (Tirpitz)
Hans Korte (Halef)
Siegfried Wischnewski (Karl May)
Mira Hinterkausen (Kaiserin)
Michael Thomas (Rikh)
Heinz von Cleve
Arno Görke
Kurt Postel
Daten zu Gert Hofmann:geboren: 29.01.1931
gestorben: 01.07.1993
Vita: Gert Hofmann (* 29. Januar 1931 in Limbach; † 1. Juli 1993 in Erding) war ein deutscher Schriftsteller.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 19.02.1974
Datenquelle(n): YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 3 von insgesamt 3
Kriterien: Datum: 15.11.2018
Vorige/nächste Ausstrahlung:15.11.2018 um 23:00 bei 1live (Folge 1 von 3)  Phonostart Radio Cloud*
22.11.2018 um 23:00 bei 1live (Folge 2 von 3)  Phonostart Radio Cloud*
29.11.2018 um 23:00 bei 1live (Folge 3 von 3)  Phonostart Radio Cloud*
Titel: G.A.S. Die Trilogie der Stadtwerke
Autor: Matt Ruff
produziert in: 2000
produziert von: WDR
Laufzeit: 165 Minuten
Genre: Science Fiction
Regie: Walter Adler
Bearbeitung: Walter Adler
Übersetzer: Giovanni Bandini
Ditte Bandini
Inhalt: New York im Jahr 2023. In den Schluchten Manhattans baut der visionäre Trillionär Harry Gant an einem neuen Turm zu Babel. Sein Vermögen stammt aus der findigen Geschäftsidee, "Elektro-Neger" auf den Markt zu bringen, nachdem die große Pandemie von 2004 alle Schwarzen (ausgenommen die mit grünen Augen) auf einen Schlag ausgelöscht hat. Tief unten in der Kanalisation kämpft Gants Ex-Frau Joan Fine gegen das Böse und fällt beinahe einem mutierten weißen Hai zum Opfer. Trotzdem ermittelt Joan, retortengezeugte Tochter einer feministischen Nonne, weiter im Fall Amberson Teaneck, dem Tycoon, der von Unbekannten ermordet wurde. Auf der Suche nach dem Killer stößt sie auf ein gigantisches Komplott, das Millionen von Menschen das Leben kosten kann. G.A.S. - ein schwindelerregender Comic-Fantasy-Science-Fiction-Thriller.

1. Teil: Abwässer
2. Teil: Gas
3. Teil: Elektrizität
Sprecher:Peter Fitz (Erzähler)
Susanne Lothar (Joan Fine)
Sylvester Groth (Harry Gant)
Ingrid Andree (Kite)
Thomas Thieme (Maxwell)
Rosel Zech (Lexa / Bankautomat)
Herbert Schäfer (Clayton Bryce)
Hans Diehl (Roy)
Daniel Berger (Amos)
Hans Jörg Krumpholz (Andy)
Wolfgang Rüter (Powell 617)
Angelika Bartsch (Fatima Sigorsky)
Philipp Schepmann (Eddie Wilder)
Heinrich Giskes (Hartower)
Walter Renneisen (Prohaska)
Jele Brückner (Seraphina / Zugansage)
Otto Sander (Biber)
Leslie Malton (Wühlmaus)
Gunda Aurich (Eichkätzchen)
Sabine Kallhammer (Timex)
Michael König (G.A.S.)
Gustl Halenke (Ayn Rand)
Hermann Lause (Jerry Gant)
Jens Harzer (Morris Katzenstein)
Hans-Peter Hallwachs (J. Edgar Hoover)
Ernst Alisch (Roy Cohn)
Ralf Komorr (Kellner)
Evelyn Matzura (Winnie Gant)
Peter Harting (Mufti)
Christiane von Poelnitz (Vanna Domingo)
Andreas Pietschmann (Shorty)
Josef Tratnik (Vogelsang)
Thomas Hodina (Zeitungsverkäufer)
Vittorio Alfieri (Fahrstuhl 1)
Daten zu Matt Ruff:geboren: 1965
Vita: Matt Ruff, geboren 1965 in New York, studierte "creative writing" und arbeitet als Autor in Philadelphia. 1991 erschien auf Deutsch sein erster Roman "Fool on the Hill", der mittlerweile Kultstatus als Underground-Bestseller genießt.
Erstsendung: 07.09.2000
Datenquelle(n): dra
dra
dra
letzte Bearbeitung: caribou (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Abfragedauer: 0,0896 Microsekunden.
          Übersicht:
(gestern)  (heute im Radio)  (15.11.2018)  (16.11.2018)  (17.11.2018)  (18.11.2018)  (19.11.2018)  (20.11.2018)  
(Statistiken zu Auszeichnungen)
Scriptversion 9.4.0 vom 07.06.2018
1542202356
  • Veröffentlicht
    11. Januar 2015
  • Seitenaufrufe
    1.537.334
Top