• Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  • Die Hörspieldatenbank kann auch ohne Registrierung genutzt werden, wir behalten uns jedoch vor, die Anzahl der Treffer für nicht registrierte bzw. angemeldete Besucher zu beschränken.
    Aktuell ist die Registrierung geschlossen. Wer dennoch Zugang braucht, kann uns über das Kontaktformular ansprechen.
    Bitte beachten: Wir sind ein Informations- und kein Download-Portal!
  • Wir bieten jetzt auch Verlinkungen in die Mediatheken und Audiopools der Sender an. Mehr dazu findet man hier.
  • Wie auch in den Vorjahren wird dem ARD Radiofestval, das vom 14. Juli bis 8. September stattfindet, wieder eine ganze Reihe der Hörspiel-Termine am Abend zum Opfer fallen.

Hörspieldatenbank

Willkommen zur umfangreichsten deutschsprachigen Hörspieldatenbank

Mehr Informationen zu diesem Projekt findet man in den Foren.  Informationen zur Suche finden sich hier. Unser Gästebuch findet sich hier: Gästebuch.
Aktueller Datenbestand: 58.728 Einträge, sowie 1.541 Audiopool-Links und 622 bekannte Sendetermine.  Suchanfragen heute: 183 (183/0)
Statistiken:
Hörspiel-Kalender
           Übersicht:
Auswahl nach Sender:     Übersicht:
Treffer 1 von insgesamt 4
Kriterien: Datum: 12.07.2018
Titel: Nächtliche Passagen mit einem Wolf
Autor: Astrid Litfaß
produziert in: 2018
produziert von: SWR
Laufzeit: 24 Minuten
Genre: Kurzhörspiel
Regie: Ingrid Drögekamp
Inhalt: Der Wolf ist zurück. Schleicht durch die Wälder, bis in die Vorgärten, und kommt zu uns ins Haus. Nistet sich ein im Sessel, schaut apathisch aus dem Fenster und pflegt seine Schusswunden. Was fängt man mit ihm an? Und was sagen die Nachbarn? Der Wolf muss weg, sagen sie, er riecht zu streng, und was, wenn er auch noch seine Verwandten nachholt? Wer soll denn bitte so viel Natur aushalten?
Daten zu Astrid Litfaß:geboren: 1944
Vita: Astrid Litfaß, geboren 1944, studierte Malerei in Berlin und lebt als freie Autorin in München. Sie schrieb mehrere Theaterstücke und Hörspiele, u.a.: "Sonntags am Meer", "Pas de deux", "Einer nimmt seinen Hut" und "Das Treffen der Ärzte".
Erstsendung: 12.07.2018
Datenquelle(n): dra
Webfund
Audiopool-Angebot: (*)SWR
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 2 von insgesamt 4
Kriterien: Datum: 12.07.2018
Titel: Der Geheimagent
Autor: Joseph Conrad
produziert in: 2016
produziert von: WDR
Laufzeit: 107 Minuten
Genre: Krimi; Historisch
Regie: Martin Zylka
Bearbeitung: Steffen Moratz
Komponist: Julia Klomfass
Dramaturgie: Isabel Platthaus
Übersetzer: Fritz Lorch
Inhalt: Joseph Conrads Spionagegeschichte beruht auf einem realen Fall: dem Bombenanschlag auf das Obervatorium in Greenwich 1894. Und wurde unmittelbar nach dem 11. September zu einem der meistzitierten literarischen Texte in der amerikanischen Presse.

Verloc arbeitet als Spitzel, um die anarchistischen Kreise Londons auszuspionieren - für eine ausländische Botschaft und für die britische Polizei. In seinem Doppelleben hat er sich gut eingerichtet, bis der ehrgeizige neue Botschaftssekretär von ihm ein radikales Zeichen verlangt: Er soll einen Anschlag anstiften, dessen sinnlose Zerstörung die Öffentlichkeit schockiert - und die britische Regierung endlich nötigt, gegen die Anarchisten hart durchzugreifen.

Joseph Conrads Roman von 1907 ist eine meisterhafte Studie der Motive und Hintergründe einer terroristischen Verschwörung - und ein bestechendes Psychogramm der beteiligten Figuren, von den vermeintlichen oder echten Terroristen über die rivalisierenden Ermittler und ahnungslosen Angehörigen bis zu den Strippenziehern hinter den Kulissen.
Sprecher:Peter Fricke (Erzähler)
Felix Vörtler (Verloc)
Cathlen Gawlich (Winnie)
Andreas Grothgar (Botschafter Vladimir)
Walter Renneisen (Geheimrat Wurmt)
Ralf Drexler (Michaelis)
Peter Groeger (Yundt)
Markus Meyer (Tom Ossipon)
Patrick Mölleken (Stevie)
Glenn Goltz (Heat)
Wolf-Dietrich Spengler (Professor)
Arnd Klawitter (Kriminalhauptkommissar)
Robert Dölle (Spion und Dossier)
Roman Podeszwa (Angestellter)
Joachim Paul Fehling (Sir Ethelred)
Caroline Schreiber (Gräfin)
Lars Schmidtke (Toodles/Sekretär)
Thomas Lang (Konstabler)
Daten zu Joseph Conrad:vollständiger Name: Józef Teodor Nałęcz Konrad Korzeniowski
geboren: 03.12.1857
gestorben: 03.08.1924
Vita: Joseph Conrad (eigentlich Józef Teodor Nałęcz Konrad Korzeniowski; * 3. Dezember 1857 in Berdyczów in der heutigen Ukraine; † 3. August 1924 in Bishopsbourne) war ein Schriftsteller polnischer Herkunft, der seine Werke in englischer Sprache verfasste.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 31.08.2016
Datenquelle(n): dra
dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)Westdeutscher Rundfunk, Köln
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 3 von insgesamt 4
Kriterien: Datum: 12.07.2018
Titel: Ich bin ein Kind. Ich kann seltsame Arten von Wahrheiten vertragen
Autor: Harold Brodkey
produziert in: 2000
produziert von: SRF
Laufzeit: 55 Minuten
Regie: Barbara Liebster
Bearbeitung: Barbara Liebster
Komponist: Christoph Baumann
Inhalt: Ein Mann sucht nach den Wahrheiten seiner Kindheit. Seine Mutter starb, als er 23 Monate alt war. Der alkohol- wie spielsüchtige Vater 'verkaufte' seinen Sohn kuze danach für 350 Dollar an die Kusine und deren Mann in St. Louis /Missouri. Mit 14 Jahren verliert der Junge seinen Adoptivvater S.L. nach einer Reihe von Schlaganfällen, und zur gleichen Zeit setzte bei der Mutter Lila die tödliche Krebserkrankung ein. Als 'stories in an almost classical mode' zeichnet er ihre Portraits, versucht, sich ihrem Leben, ihrer Ehe, ihrem Sterben anzunähern im Spiegel seiner früheren Wahrnehmung.

Das Hörspiel ist eine Komposition aus Texten von Harold Brodkey, die in der familiären Welt seiner Kindheit wurzeln. Viele seiner Stories sind Porträts seiner Adoptiveltern; sie sind Versuche, sich ihrem Leben, ihrer Ehe, ihrem Sterben anzunähern und ihr Bewusstsein zu durchdringen. Dafür versetzt er sich zurück in die Nähe der Erwachsenen von damals und rekonstruiert scheinbar seine kindliche Perspektive, im Wissen, dass diese längst die Perspektive des Schriftstellers geworden ist, und dass jeder Anspruch, einen vergangenen Augenblick in seiner ganzen Komplexität zu erzählen, zum Scheitern verurteilt ist. Sein Forschungsgebiet ist die Erinnerung, die zwar immer zugleich auch Interpretation, Imagination und Erfindung ist, sich aber gerade deshalb aus den radikal persönlichen Erfahrungen zusammensetzt, die das Universum jedes Menschen bilden.

"Wenn ich die Wirklichkeit als Geschichte darbiete statt eine Geschichte als Wirklichkeit, könnte dies Sie zumindest daran erinnern, welch eine vorrangige Sache die Erfahrung ist. Und dass wir sie in Geschichten verstecken." (Harold Brodkey)
Sprecher:André Jung (Ich (Harold Brodkey))
Herlinde Latzko (Lila (Doris Brodkey))
Till Kretzschmar (S.L. (Joseph Brodkey))
Daten zu Harold Brodkey:geboren: 25.10.1930
gestorben: 26.01.1996
Vita: Harold Brodkey (geboren am 25. Oktober 1930 als Aaron Roy Weintraub in Staunton, Illinois; gestorben am 26. Januar 1996 in New York City) war ein amerikanischer Schriftsteller, Essayist und Journalist.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 4 von insgesamt 4
Kriterien: Datum: 12.07.2018
Titel: Caiman Club
Autor: Edgar Linscheid
Stuart Kummer
produziert in: 2018
produziert von: WDR
Laufzeit: 165 Minuten
Regie: Stuart Kummer
Komponist: Lars Gelhausen
Stuart Kummer
Inhalt: Skrupel sind was für Verlierer – Aus dem Leben eines Lobbyisten Berlin Mitte. Regierungsviertel. Die Bauten aus Glas und Stahlbeton sind nur glänzende Fassaden. Die Politik dahinter ist ein dreckiger Sumpf. Wie Kaimane tummeln sich darin die mächtigen Politiker, reichen Wirtschaftsbosse und immer mehr einflussreiche Lobbyisten – wie der skrupellose Hagen von Grau. Gut, dass Berlin den CAIMAN CLUB hat. Denn hier treffen sich Lobbyisten mit Politikern in „ungezwungener“ Atmosphäre, um ihnen die wirklich wichtigen Entscheidungen zu diktieren. Hagen von Grau gehört fast schon zum Inventar von Berlins exklusivstem Club. Für ihn sind Menschen Marionetten. Wahrheiten sind Lügen, die man oft genug wiederholt hat. Und Moral ist ein Luxus, den er sich nur äußerst selten gönnt. Niemand scheint ihm gewachsen zu sein. Doch dann nimmt er einen Auftrag an, der unmöglich zu erfüllen ist. Und plötzlich findet sich Hagen von Grau selbst im Zentrum einer Intrige wieder, die ihn alles kosten kann.

1. Teil: Vel predator. Vel praedam.
2. Teil: Der Gipfel der Lüge
3. Teil: Privatangelegenheiten
4. Teil: Begegnungen
5. Teil: Auf die Freundschaft
Sprecher:Barnaby Metschurat (Hagen von Grau)
Pegah Ferydoni (Alissa Yildiz)
Denis Moschitto (Murat Yildiz)
Sema Meray-Wittgenstein (Gülcan Yildiz)
Friederike Kempter (Gesine Bischoff)
Nic Romm (Gabriel Harras/Erzähler)
Adam Bousdoukos (Kommissar Ossweiler)
Maximilian Scheidt (Max Jung)
Wilfried Hochholdinger (Carolus Mangold)
Martin Armknecht (Volker Lothringer)
Lisa Bitter (Judith Wagner-LaBlanche)
Karoline Eichhorn (Dagmar Krüger-Jakob)
Mathieu Carriere (Matthieu LaBlanche)
Benjamin Grüter (Schweizer Botschafter)
Stephan Kampwirth (Dirk Edelmann)
Mark Zak (Tomasz Nowak)
Linda Zervakis (Lydia Seifert)
Sabine Heinrich (Ilka Brandt)
Dustin Semmelrogge (Foto Rainer)
Manuel Rubey (Gunter Wannschitz)
Patrick Mölleken (Adrian Voigt (Amokschütze))
Madlen Kaniuth (Anna Voigt)
Roland Jankowsky (Alexander Voigt)
Thore Schölermann (Ulf (Spurensicherung))
Wanja Mues (Carsten Richter)
Katrin Heß (Lehrerin)
David Vormweg (Fluglinienmitarbeiter)
Jens Peter Hamacher (Bürgermeister)
MusikerStuart Kummer Lars Gelhausen Arturo Schauspielschule (Ensemble)
Daten zu Edgar Linscheid:Hompepage o.ä.: https://www.xing.com/profile/Edgar_Linscheid
Daten zu Stuart Kummer:Hompepage o.ä.: http://stuartkummer.com/
Erstsendung: 09.07.2018
Datenquelle(n): dra
Audiopool-Angebot: (*)Westdeutscher Rundfunk, Köln
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Abfragedauer: 0,0476 Microsekunden.
(*) Die angebotenen Links zu Audiopools und/oder Mediatheken erfolgen als Empfehlung. Wir haben die Links nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt und können nicht garantieren, dass die Links zum Zeitpunkt des Abrufes noch verfügbar sind. Auch können wir für die Inhalte der verlinkten Webseiten keine Haftung übernehmen.
          Übersicht:
(gestern)  (heute im Radio)  (19.07.2018)  (20.07.2018)  (21.07.2018)  (22.07.2018)  (23.07.2018)  (24.07.2018)  
(Statistiken zu Auszeichnungen)
Scriptversion 9.4.0 vom 07.06.2018
1531874787
  • Veröffentlicht
    11. Januar 2015
  • Seitenaufrufe
    1.426.003
Top