• Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  • Die Hörspieldatenbank kann auch ohne Registrierung genutzt werden, wir behalten uns jedoch vor, die Anzahl der Treffer für nicht registrierte bzw. angemeldete Besucher zu beschränken.
    Aktuell ist die Registrierung geschlossen. Wer dennoch Zugang braucht, kann uns über das Kontaktformular ansprechen.
    Bitte beachten: Wir sind ein Informations- und kein Download-Portal!
  • Unter der Webadresse http://www.hoerspielundfeature.de/ bietet der Deutschlandfunk Hörspiele und Features zum Nachhören und Download an. Einfach mal vorbeischauen!

Hörspieldatenbank

Willkommen zur umfangreichsten deutschsprachigen Hörspieldatenbank

Mehr Informationen zu diesem Projekt findet man in den Foren.  Informationen zur Suche finden sich hier. Unser Gästebuch findet sich hier: Gästebuch.
Aktueller Datenbestand: 60.282 Einträge, sowie 1.820 Audiopool-Links und 408 bekannte Sendetermine.  Suchanfragen heute: 1.479 (1.479/0)
Statistiken:
Hörspiel-Kalender
           Übersicht:
Auswahl nach Sender:     Übersicht:
nächsterTreffer 1 von insgesamt 10
Kriterien: Datum: 09.02.2019
Titel:
Autor: Dunja Arnaszus
produziert in: 1994
produziert von: WDR
Laufzeit: 42 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Dunja Arnaszus
Inhalt: Chaos im Finanzamt: Eine Hebamme, ein Reichsbürger und eine Praktikantin kämpfen mit den Steuern.
Hebamme Henny Holm kommt mit ihrer Steuererklärung nicht zurande. Sie ruft beim Finanzamt an, um zum sechsten Mal Aufschub zu erbitten.
Die Praktikantin Arzu Aslan stellt ihr fälschlicherweise in Aussicht, dass sie vor Ort auf die Hilfe der Finanzbeamten bauen könne. Im Amt angekommen, trifft Henny auf Jessica. Die hat sich, um Steuern zu sparen, den Reichsbürgern angeschlossen. Reichsbürger Wolf von der Heeresschlucht, Souverän des von ihm gegründeten Staates "Preussien" begleitet sie ins Finanzamt. Er will den Anspruch darauf, in Deutschland keine Steuern zahlen zu müssen, bekräftigen. Wenig später stirbt jemand.
Ein Spiel mit Steuern – was sagen die Zahlungen über unser Verhältnis zu Staat und Sozialgemeinschaft aus?
Sprecher:Ida Heithaus (Oma Wriedt)
Martin Böttcher (Franz, ihr Sohn)
Elisabeth Georges (Hanna, seine Frau)
Anke Schneider (Meike, beider Tochter)
Bernhard Frehe (Opa Wriedt)
Hannes Demming (Dr. Klein, Chefredakteur)
Ansgar Schäfer (Busse, Reporter)
ergänzender Hinweis: Technische Realisierung: Dirk Hülsenbusch; Sebastian Nohl
Daten zu Dunja Arnaszus:geboren: 07.07.1970
Vita: Dunja Arnaszus, geb. 1970 in Göttingen, lebt in England. Zirkus- und Performancekünstlerin, Schauspielerin, Dramaturgin, Hörspielautorin. Weitere Hörspiele u.a. "Nebeneinander Gehen" (DLF 2006), "Futsch" (DLF 2010), "Die Nächsten Besten - Ein familiäres Phantasma" (NDR 2010), "Die letzte Schlacht - ein präpostkapitalistisches Bekennerschreiben" (NDR 2011), "Schrille Post" (SWR/LiMA 2012).
Erstsendung: 25.01.2019
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 2 von insgesamt 10
Kriterien: Datum: 09.02.2019
Titel:

Gruselkabinett (Titania) (Folge 67)
Autor: Howard P. Lovecraft
produziert in: 2010
produziert von: Universal
Laufzeit: 60 Minuten
Genre: Horror
Bearbeitung: Marc Gruppe
Inhalt: Im Winter 1927/28 führten Beamte der Regierung der Vereinigten Staaten von Amerika eine streng geheime Untersuchung in dem alten Hafenstädtchen Innsmouth in Massachusetts durch. Während dieses Einsatzes wurde eine große Anzahl morscher, wurmstichiger Häuser im verlassenen Hafenbezirk niedergebrannt oder sogar gesprengt. Warum dies nötig wurde, davon weiß ein junger Mann zu berichten, der nun endlich sein Schweigen bricht …
Sprecher:Dorian Hunter: Thomas Schmuckert
Nicolas de Conde: David Nathan
Olivaro: Stefan Krause
Asmodi: K.Dieter Klebsch
Johann Sprenger: Utz Richter
Heinrich Institoris: Michael von Rospatt
Eustache: Philipp Moog
Wirt Stiecher: Wolf Frass
Martha Pickford: Regina Lemnitz
Donald Chapman: Frank Felicetti
Brunhilde: Kerstin Draeger
Equinus: Martin Semmelrogge
Isabelle de Conde: Celine Fontanges
Phillip Hayward: Tim Kreuer
Kutscher: Jan-Gregor Kremp
Irene Reuchlin: Katja Brügger
Wirtin Stiecher: Eva Michaelis
Henker: Lennardt Krüger
Maria Leibnitz: Mia Diekow
Sohn de Conde 1: Max Schmuckert
Sohn de Conde 2: Flemming Stein
Fahrer: Dennis Ehrhardt
Daten zu Howard P. Lovecraft:vollständiger Name: Howard Phillips Lovecraft
geboren: 20.08.1890
gestorben: 15.03.1937
Vita: Howard Phillips Lovecraft (* 20. August 1890 in Providence, Rhode Island; † 15. März 1937 ebenda; meist nur H. P. Lovecraft) war ein amerikanischer Schriftsteller. Er gilt als einer der weltweit einflussreichsten Autoren im Bereich der phantastischen und anspruchsvollen Horror-Literatur.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 21.09.2012
Datenquelle(n): YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 3 von insgesamt 10
Kriterien: Datum: 09.02.2019
Titel:
Autor: Thomas Bernhard
produziert in: 1997
produziert von: SFB; Autorenproduktion
Laufzeit: 45 Minuten
Regie: Götz Fritsch
Inhalt: "Ich gehöre zu den Menschen, die im Grunde keinen Ort auf der Welt aushalten, und die nur glücklich sind zwischen den Orten, von denen sie weg- und auf sie zufahren", schrieb Thomas Bernhard (* 9. Februar 1931 in Heerlen, Niederlande; † 12. Februar 1989 in Gmunden) in "Wittgensteins Neffe".

"Die Stadt Wien ist eine einzige stumpfsinnige Niederträchtigkeit", heißt es in "Heldenplatz" und "In Graz muss niemand gewesen sein". Und Altaussee? "Altaussee habe ich immer gehasst. ... Ich weiß schon, warum ich in Altaussee keine Luft bekomme. Es ist nicht nur wegen der Berge. Es ist wegen der vielen Nazis, die dort ansässig sind. Die schönsten Gegenden Österreichs haben immer die meisten Nazis angezogen: Salzburg, Gmunden, Altaussee." (aus "Elisabeth II.").

Raimund Fellinger, langjähriger Lektor bei Suhrkamp, hat aus unterschiedlichen Werken Thomas Bernhards dessen "Städtebeschimpfungen" kompiliert. Peter Simonischek liest Bernhards Beschreibungen von Altaussee, Bad Gastein, Bad Ischl, Bruck an der Leitha, Goldegg-Wenig, Graz, Innsbruck, Kitzbühel, Krottendorf bei Weiz, Leoben, Linz, Mattighofen, Salzburg, Schwarzach und Wien. Michael König ergänzt Reaktionen der Zeitgenossen.
Sprecher:Frieder Butzmann
Gernot Grabher
Dorothe Bohle
Wissenschaftler des Wissenschaftzentrums für Sozialforschung Berlin
Daten zu Thomas Bernhard:geboren: 09.02.1931
gestorben: 12.02.1989
Vita: Thomas Bernhard (1931-1989), der "große Unbequeme der österreichischen Literatur", schrieb Lyrik, Prosa und Dramen. Deutschlandradio produzierte "Das Kalkwerk" (Deutschlandradio Kultur/Südwestrundfunk 2001), der Deutschlandfunk produzierte "Beton" (Deutschlandfunk/Österreichischer Rundfunk 2005).
Hompepage o.ä.: http://www.thomasbernhard.org/
Erstsendung: 10.02.2018
Datenquelle(n): ORF
YaGru
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 4 von insgesamt 10
Kriterien: Datum: 09.02.2019
Titel:
Autor: Jan de Hartog
produziert in: 1974
produziert von: ORF-W
Laufzeit: 102 Minuten
Regie: Fritz Benscher
Bearbeitung: Lutz Neuhaus; Walter Jensen
Komponist: Wenzel Müller
Übersetzer: Rolf Italiaander
Inhalt: Ein holländischer Kapitän hat es sich zur Aufgabe gemacht, einige hundert jüdische Flüchtlinge aus Deutschland auf seinem eigenen Schiff in Amerika an Land zu setzen, um ihnen so eine neue Existenz zu ermöglichen. Allen internationalen Abmachungen zum Trotz beruft er sich auf seine Pflicht als Mensch und Christ, den Verfolgten zu helfen, und seinem unbeugsamen Willen gelingt es, die diplomatischen Schranken zu durchbrechen und die gehetzten Menschen zu retten (s. Kindlers Literaturlexikon).
Sprecher:Tatelhuber: Peter Hey
Rosine, Kammerjungfrau: Inge Altenburger
Philipp: Albert Rueprecht
Heinrich: Walter Langer
Helene: Lotte Ledl
Herr von Geck: Albert Rolant
Sepherl: Brigitte Swoboda
Gottlieb Taubenherz: Rudolf Rösner
Frau von Schimmerglanz: Anita Dressler
Bedienter: Helmuth Randers
Schneck, Nachtwächter: Karl Krittl
Lorenz, Holzhacker: Heinz Petters
Luchs, Nachtwächter: Joe Trummer
Jakob: Michael Janisch
Frau Mühlerin: Erna Böhm
Katherl: Julia Gschnitzer
Frau Everl: Maria Engstorfer
Nani: Hilde Sochor
Frau Regerl: Elisabeth Andergast
Daten zu Jan de Hartog:geboren: 22.04.1914
gestorben: 22.09.2002
Vita: Jan de Hartog (* 22. April 1914 in Haarlem, Nordholland; † 22. September 2002 in Houston, Texas) war ein niederländischer Autor.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 14.09.1949
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 5 von insgesamt 10
Kriterien: Datum: 09.02.2019
Titel:
Autor: Raymond Chandler
produziert in: 1992
produziert von: NDR
Laufzeit: 96 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Hermann Naber
Bearbeitung: Hermann Naber
Dramaturgie: Klaus Schmitz
Übersetzer: Wilm W. Elwenspoek
Inhalt: Als Privatdetektiv Ted Carmady in die saubere kleine Stadt an der Pazifik-Küste kommt, hat er nichts weiter vor, als nach einem Mädchen zu suchen, das von Zuhause weggelaufen ist. Viel weiß er nicht über sie, außer daß sie ihren Hund Voss bei sich hat, der nach einem deutschen Jagdflieger benannt ist. Als erstes findet er den Hund. Von dem Mädchen keine Spur. Als zweites findet er heraus, daß in der sauberen kleinen Stadt nicht die Verbrecher gejagt werden, sondern die, die Verbrecher jagen. Ausgerechnet ein überall gesuchter Bankräuber bewahrt ihn davor, von der Polizei erschossen zu werden. Das Mädchen findet er am Ende in einem schwimmenden Spielkasino außerhalb der Zwölf-Meilen-Zone, sie will partout nicht nach Hause zurück. Der Hund Voss ist es der im letzten Augenblick den korrupten Polizeichef erledigt.
Sprecher:Lutz Herkenrath (Richard Hecht)
Jens Wawrczeck (Loe, sein Sohn)
Christine Leuchtmann (Katharina Schöfle)
Klaus Schreiber (Jossi, Student)
Christa Berndl (Lena Schrimpf, genannt Bérénice)
Gerd Baltus (Herr Kammholtz)
ergänzender Hinweis: Technische Realisierung: Udo Schuster; Christiane Köhler
Daten zu Raymond Chandler:geboren: 23.07.1888
gestorben: 26.03.1959
Vita: Raymond Thornton Chandler (* 23. Juli 1888 in Chicago, Illinois; † 26. März 1959 in La Jolla, Kalifornien) war ein US-amerikanischer Schriftsteller und gilt als einer der Pioniere der amerikanischen Hardboiled novels. Raymond Chandler erfand für seine Kriminalromane die Figur des melancholischen und letztlich moralischen Privatdetektivs Philip Marlowe. Neben seinen Kriminalromanen schrieb er eine Reihe von Kurzgeschichten und Drehbüchern. Er gehört neben Dashiell Hammett zu den großen Autoren der schwarzen Serie im amerikanischen Kriminalroman.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 24.07.1988
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 6 von insgesamt 10
Kriterien: Datum: 09.02.2019
Titel:
Autor: Norman Lindsay
produziert in: 2004
produziert von: DKultur
Laufzeit: 53 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Hans Helge Ott
Bearbeitung: Klaus Seehafer
Übersetzer: Christiane Jung
Carsten Jung
Inhalt: Der Zauberpudding Albert verlangt, daß alle von ihm essen, bis sie platzen. Seine Besitzer, der rauhbeinige Seemann Bill Barnacle, der verwegene Pinguin Sam Sawnoff und der wanderlustige Koalabär Bunyip Bluegum mit den guten Manieren langen auch tüchtig zu. Doch so viel Glück bleibt nicht ohne Neider. Puddingdiebe versuchen in allerlei Verkleidungen, den Pudding an sich zu bringen, doch der Puddingbesitzer-Verein jagt ihnen Albert wieder ab. So geht es hin und her, bis eine vollkommen überforderte Justiz schließlich den Fall klären soll. Ein Beispiel von australisch-englischem Humor für Kinder und Eltern mit ernsthaftem Sinn für Albernheiten.

Teil 1: Der Puddingbesitzer-Verein wird gegründet
Teil 2: Der Zauberpudding wird gestohlen
Teil 3: Neue Puddingkämpfe mit alten Puddingdieben
Teil 4: Pudding in Gefahr
Sprecher:Liv-Juliane Barine (Conny)
Veit Schubert (Jost)
Michael Rotschopf (Huemer)
Till Kretschmar (Rose)
Uwe Müller (Wiesenhengst)
Matthias Brenner (Fenech)
Gunter Schoß (Reiter)
Wolfgang Condrus (Nagib)
Götz Schulte (Chalid)
Gregor Schmidt-Branden (Leon)
Nadja Schulz-Berlinghoff (Eva)
Tilmar Kuhn (Tabone)
Chris Pichler (An- und Absage)
Erstsendung: 11.06.1995
Datenquelle(n): dra
dra
dra
dra
YaGru
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 7 von insgesamt 10
Kriterien: Datum: 09.02.2019
Titel:
Autor: Gerard Donovan
produziert in: 1988
produziert von: RB
Laufzeit: 84 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Thomas Blockhaus
Bearbeitung: Thomas Blockhaus
Dramaturgie: Isabel Platthaus
Übersetzer: Thomas Gunkel
Inhalt: Julius lebt zurückgezogen in den einsamen Wäldern Neuenglands. Als ein Unbekannter seinen Hund erschießt, wird der introvertierte Eigenbrötler von bisher unbekannten Gefühlen überwältigt - Einsamkeit, Verzweiflung und Rache. Mit dem Gewehr seines Großvaters zieht Julius durch die winterlichen Wälder und erschießt Jäger, die mutmaßlichen Mörder seines Hundes. Während er immer tiefer in seinen Rachegefühlen versinkt, tritt zugleich eine Sprache von archaischer Wucht an die Oberfläche: Julius entlehnt die Wörter aus der Sprache Shakespeares, die ihm sein belesener Vater beibrachte.
Sprecher:Joana Maria Gorvin
Daten zu Gerard Donovan:geboren: 16.05.1959
Vita: Gerard Donovan, geboren 1959 in Wexford, Irland, studierte Philosophie, Germanistik und Musik. Seit 1993 lehrt er an einem College auf Long Island. Er lebt mit seinem Hund in einem ehemaligen Bahnhofsgebäude im Staat New York. "Winter in Maine" war "Buch des Jahres 2008" der englischen Tageszeitung "The Guardian".

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 25.02.2012
Datenquelle(n): dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)Westdeutscher Rundfunk, Köln
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 8 von insgesamt 10
Kriterien: Datum: 09.02.2019
Titel:
Autor: Peter Høeg
produziert in: 2010
produziert von: DLR; MDR
Laufzeit: 47 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Hermann Naber
Bearbeitung: Valerie Stiegele
Komponist: Andreas Bick
Übersetzer: Monika Wesemann
Inhalt: Kurz vor Weihnachten stürzt im Kopenhagener Hafenviertel ein sechsjähriger Junge von einem Dach. Todesursache laut Polizeibericht: ein Unfall. Smilla Jaspersen, die im selben Haus wohnt wie der Junge, sieht das anders: Die Schneespuren auf dem Dach zeigen ihr, dass jemand hinter dem unter Höhenangst leidenden Jungen hergewesen sein muss. Die Sache wird merkwürdig, als die Polizei die Akte schließen will. Smilla forscht auf eigene Faust nach. Und je weiter sie damit kommt, desto entschlossener werden die Versuche von dritter Seite, sie aus dem Weg zu räumen. Als sie in einem Versteck des Jungen eine Kassette findet, auf der ein Mann im ostgrönländischen Dialekt eine Wegbeschreibung durch das ewige Eis gibt, hat sie eine erste Spur - und möglicherweise das in der Hand, hinter dem der oder die Unbekannten her waren.
Sprecher:Ulrike Krumbiegel (Lillie)
Maria Hartmann (Lou)
Matthias Brenner (Bürgermeister)
Klaus Manchen (Polizist)
Axel Wandtke (Drogist)
Margit Bendokat (Brit)
Daten zu Peter Høeg:geboren: 17.05.1957
Vita: Peter Høeg, geboren 1957 in Kopenhagen, ist der international erfolgreichste dänische Schriftsteller des ausgehenden 20. Jahrhunderts. Nach seinem 1988 erschienen Debütroman und einigen Erzählungen gelang ihm mit »Fräulein Smillas Gespür für Schnee«, von Bille August verfilmt und von SWF/NDR in einer Hörspieladaption produziert, ein Sensationserfolg. »Der Plan von der Abschaffung des Dunkels« erschien in Dänemark 1994.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 03.09.1995
Datenquelle(n): dra
dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 9 von insgesamt 10
Kriterien: Datum: 09.02.2019
Titel:
Autor: Friedrich Glauser
produziert in: 2007
produziert von: WDR
Laufzeit: 42 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Martin Bopp
Bearbeitung: Markus Michel
Inhalt: Das Stück spielt im Dezember/Januar 1932/33.

Von einer weihnächtlichen Reise nach Paris zurückgekehrt, - dort erfährt er, dass er Grossvater geworden ist - steht der Berner Fahnder Wachmeister Studer, der wegen einer unliebsamen Aufdeckung in einer Bankaffäre degradiert wurde, plötzlich vor seiner Bewährungsprobe.

Zwei Schwestern, die eine geschieden, die andere verwitwet - sind durch eine Gasvergiftung gestorben. Pater Matthias, "ein weisser Bruder", Schwager einer der Frauen, hat Studer in Paris eine seltsame Geschichte erzählt: Die Spuren weisen zurück auf den seit dreissig Jahren unaufgeklärten Gifttod einer jungen Frau. Das Schicksal der drei Frauen ist mit demselben Mann verkettet, der vor Jahren in Marokko, im Spital von Fez an einem heimtückischen Sumpffieber gestorben ist, und der (wie sich nun herausstellt) seinem Heimatkanton Bern die Hälfte seiner Ölfelder hinterlassen hat.

Studer reist, mit Hilfe seiner französischen Kollegen, unter falschen Namen nach Marokko und kann dort den Fall zu einem verblüffenden Ende bringen.
Sprecher:Peter Davor (Sören)
Götz Schulte (Rudi)
Alexander Hauff (Penner)
Caroline Schreiber (Frau Meisenkamp)
Johanna Burg (Emily)
Lilia Vogelsang (Christine)
Johanna Gastdorf (Cornelia)
Ilse Strambowski (Oma Doris)
Marlon Kittel (Lars)
Denis Moschitto (Boris)
Götz Argus (Bauer Finke)
Dieter Schiffer (Radiosprecher)
Cathlen Gawlich (Sabine)
Tunç Denizer (Kemal)
Arzu Ermen (Sevgi)
Gunda Aurich (Gitte)
Daten zu Friedrich Glauser:vollständiger Name: Friedrich Charles Glauser
geboren: 04.02.1896
gestorben: 08.12.1938
Vita: Friedrich Charles Glauser (* 4. Februar 1896 in Wien; † 8. Dezember 1938 in Nervi bei Genua) war ein Schweizer Schriftsteller. Er gilt als einer der ersten deutschsprachigen Krimiautoren.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 23.12.1990
Datenquelle(n): dra
dra
SRF-Archiv
SRF-Archiv
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger Treffer 10 von insgesamt 10
Kriterien: Datum: 09.02.2019
Titel:

Berger und Levin (Folge 3)
Auszeichnungen (1):Hörspiel des Monats: 4.1992
Autor: Adolf Schröder
produziert in: 1990
produziert von: HR; RB
Laufzeit: 61 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Norbert Schaeffer
Inhalt: Bergers Freundin Rosa Grönwald hat ein Päckchen Sicherheitsnadeln im Kaufhaus erstanden. Darauf steht in Kinderschrift: "Ich heiße Erwin, ich wohne in Wermelshausen. Ich liebe Euch alle. Ich bin in Not". Berger, Ex-Kommissar und Ex-Alkoholiker, fährt nach Wermelshausen, um den Jungen zu suchen. Erwin ist ein zwölfjähriger, scheinbar verrückter Junge, den die Eltern zu Hause gefangen halten. Berger bringt Erwin, der nur in gleichnishaften Geschichten redet, zu seinem Freund Levin, dem Psychotherapeuten. Aufgedeckt wird nicht allein ein sexuelles Verbrechen. Aufgedeckt werden Kindheitsgeschichten unterschiedlicher Generationen, die sich zu einem Mosaik zusammenfügen. Schmerzhafte Erinnerungen werden gemeinsam bewußt.
Sprecher:Arthur Thieme (Markus)
Antje Hagen (Die Mutter)
Lukas Naab (Benny)
Christoph Zapatka (Hans)
Katja Kullmann (Emelie)
Jens Schäfer (Alfons)
Eleonore Zetsche (Tante Almut)
Stefan Fink (Thomas)
Nikolaus Benda (Sebastian)
Patrick Hein (Schüler)
Philip Peusch (Tom)
Arne Schneider (Benno)
Monika Hessenberg (Kaufhausansagerin)
Günther Amberger (Pastor)
Gudrun Carola Frank (Verkäuferin)
Michael Weber (Junger Mann)
Christiane Eisler (Würstchenverkäuferin)
Peter Heusch (Lehrer)
Heinrich Giskes (Mann)
Ernst August Schepmann (Herr Backhaus)
Thomas Thieme (Fahrer)
Christian Brückner (Tecumseh)
Manfred Schradi (Sprecher)
Daten zu Adolf Schröder:geboren: 24.08.1938
gestorben: 08.05.2008
Vita: Adolf Schröder (1938-2008), lebte in Hamburg und schrieb zahlreiche Hörspiele. Sein letztes Hörspiel war: "Mutter Hamburg". Adolf Schröder starb am 8. Mai 2008.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 17.04.1992
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Abfragedauer: 0,4490 Microsekunden.
(*) Die angebotenen Links zu Audiopools und/oder Mediatheken erfolgen als Empfehlung. Wir haben die Links nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt und können nicht garantieren, dass die Links zum Zeitpunkt des Abrufes noch verfügbar sind. Auch können wir für die Inhalte der verlinkten Webseiten keine Haftung übernehmen.
          Übersicht:
(gestern)  (heute im Radio)  (23.04.2019)  (24.04.2019)  (25.04.2019)  (26.04.2019)  (27.04.2019)  (28.04.2019)  
(Statistiken zu Auszeichnungen)
Scriptversion 9.4.0 vom 07.06.2018
1555959215
  • Veröffentlicht
    11. Januar 2015
  • Seitenaufrufe
    1.721.790
Top