• Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  • Die Hörspieldatenbank kann auch ohne Registrierung genutzt werden, wir behalten uns jedoch vor, die Anzahl der Treffer für nicht registrierte bzw. angemeldete Besucher zu beschränken.
    Aktuell ist die Registrierung geschlossen. Wer dennoch Zugang braucht, kann uns über das Kontaktformular ansprechen.
    Bitte beachten: Wir sind ein Informations- und kein Download-Portal!
  • Unter der Webadresse http://www.hoerspielundfeature.de/ bietet der Deutschlandfunk Hörspiele und Features zum Nachhören und Download an. Einfach mal vorbeischauen!

Hörspieldatenbank

Willkommen zur umfangreichsten deutschsprachigen Hörspieldatenbank

Mehr Informationen zu diesem Projekt findet man in den Foren.  Informationen zur Suche finden sich hier. Unser Gästebuch findet sich hier: Gästebuch.
Aktueller Datenbestand: 59.183 Einträge, sowie 1.671 Audiopool-Links und 443 bekannte Sendetermine.  Suchanfragen heute: 1.034 (1.030/4)
Statistiken:
Hörspiel-Kalender
           Übersicht:
Auswahl nach Sender:     Übersicht:
Treffer 1 von insgesamt 9
Kriterien: Datum: 05.12.2018
Vorige/nächste Ausstrahlung:15.12.2018 um 07:25 bei SWR 2 (Folge 15 von 24)
15.12.2018 um 11:55 bei SWR 2 (Folge 15 von 24)
16.12.2018 um 07:25 bei SWR 2 (Folge 16 von 24)
16.12.2018 um 11:55 bei SWR 2 (Folge 16 von 24)
17.12.2018 um 07:25 bei SWR 2 (Folge 17 von 24)  Phonostart Radio Cloud*
Weitere Sendetermine17.12.2018 um 11:55 bei SWR 2 (Folge 17 von 24)  Phonostart Radio Cloud*
18.12.2018 um 07:25 bei SWR 2 (Folge 18 von 24)  Phonostart Radio Cloud*
18.12.2018 um 11:55 bei SWR 2 (Folge 18 von 24)  Phonostart Radio Cloud*
19.12.2018 um 07:25 bei SWR 2 (Folge 19 von 24)  Phonostart Radio Cloud*
19.12.2018 um 11:55 bei SWR 2 (Folge 19 von 24)  Phonostart Radio Cloud*
20.12.2018 um 07:25 bei SWR 2 (Folge 20 von 24)  Phonostart Radio Cloud*
20.12.2018 um 11:55 bei SWR 2 (Folge 20 von 24)  Phonostart Radio Cloud*
21.12.2018 um 07:25 bei SWR 2 (Folge 21 von 24)  Phonostart Radio Cloud*
21.12.2018 um 11:55 bei SWR 2 (Folge 21 von 24)  Phonostart Radio Cloud*
21.12.2018 um 22:33 bei SWR 2  Phonostart Radio Cloud*
22.12.2018 um 07:25 bei SWR 2 (Folge 22 von 24)  Phonostart Radio Cloud*
22.12.2018 um 11:55 bei SWR 2 (Folge 22 von 24)  Phonostart Radio Cloud*
23.12.2018 um 07:25 bei SWR 2 (Folge 23 von 24)  Phonostart Radio Cloud*
23.12.2018 um 11:55 bei SWR 2 (Folge 23 von 24)  Phonostart Radio Cloud*
24.12.2018 um 07:25 bei SWR 2 (Folge 24 von 24)  Phonostart Radio Cloud*
24.12.2018 um 11:55 bei SWR 2 (Folge 24 von 24)  Phonostart Radio Cloud*
Titel: Tod unter Lametta
Autor: Kai Magnus Sting
produziert in: 2018
produziert von: SWR; Der Hörverlag
Laufzeit: 57 Minuten
Genre: Kriminalgroteske
Regie: Leonhard Koppelmann
Inhalt: Killende Weihnachtsmänner bringen in der Adventszeit 24 Leute um die Ecke: Tote wurden mit Lichterketten erdrosselt, Leichen in Schneemännern versteckt, Glühwein, Gans und Knödel vergiftet. Und mittendrin Hobbydetektiv Alfons Friedrichsberg – hochintelligent, trinkt gern, isst noch lieber und hat immer das letzte Wort –, der dem mörderischen weihnachtlichen Treiben auf die Spur kommen will. Es hilft alles nichts: Um diesen Fall zu lösen, muss er ins Weihnachtskostüm springen.
Sprecher:Bastian Pastewka
Kai Magnus Sting
Jochen Malmsheimer
Annette Frier
Daten zu Kai Magnus Sting:geboren: 08.01.1978
Vita: Kai Magnus Sting (8. Januar 1978 in Duisburg) ist ein deutscher Kabarettist, Schriftsteller, Rundfunkmoderator und Schauspieler.
Hompepage o.ä.: http://kaimagnussting.de/

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 21.12.2018
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 2 von insgesamt 9
Kriterien: Datum: 05.12.2018
Titel: Akte 01 | Der Fall »Räuberbräutigam«
Märchen & Verbrechen (Folge 1)
Autor: Viviane Koppelmann
Leonhard Koppelmann
produziert in: 2018
produziert von: HR
Laufzeit: 70 Minuten
Genre: historischer Krimi
Regie: Viviane Koppelmann
Leonhard Koppelmann
Inhalt: In ihrem ersten Fall werden die Brüder gleich in eine politisch hochbrisante Affäre verwickelt. Dem Außenminister ist bei einem amourösen Abenteuer ein wichtiges Dokument abhanden gekommen. Gleichzeitig treibt eine Grup-pe deutsch-nationaler Umstürzler, genannt „Die schwarze Schar“, ihr Un-wesen im Königreich. Sollte ihnen das Dokument in die Hände fallen, drohte ein Bürgerkrieg. Ist am Ende gar der eigene Bruder, Ferdinand, in diesen Fall verwickelt?
Sprecher:Wanja Mues Jakob Grimm/Chronist
Jona Mues Wilhelm Grimm
Mechthild Großmann Märchenerzählerin
Hedi Kriegeskotte Alte Magd
Daniel Friedl König Jérôme Bonaparte
Woody Mues Ludwig Emil Grimm
Laura Maire Jenny von Droste zu Hülshoff
Michael Rotschopf Eugène François Vidocq
Daten zu Viviane Koppelmann:geboren: 1975
Vita: Viviane Koppelmann, geboren 1975, schloss ihr Studium an der Filmakademie Baden-Württemberg mit einem Diplom in dem Fach Drehbuch ab und machte einen Master in Medienkulturwissenschaften. Gemeinsam mit ihrer Schwester führt sie eine Kunstgalerie in Köln. Seit 1998 arbeitet sie als freie Autorin und Dramaturgin für Literatur, Hörfunk, Film und Fernsehen.
Daten zu Leonhard Koppelmann:geboren: 1970
Vita: Leonhard Koppelmann, geboren 1970, studierte Theaterregie und realisierte als Bearbeiter und Regisseur zahlreiche Hörspiele.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 03.12.2018
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 3 von insgesamt 9
Kriterien: Datum: 05.12.2018
Vorige/nächste Ausstrahlung:15.12.2018 um 07:25 bei SWR 2 (Folge 15 von 24)
15.12.2018 um 11:55 bei SWR 2 (Folge 15 von 24)
16.12.2018 um 07:25 bei SWR 2 (Folge 16 von 24)
16.12.2018 um 11:55 bei SWR 2 (Folge 16 von 24)
17.12.2018 um 07:25 bei SWR 2 (Folge 17 von 24)  Phonostart Radio Cloud*
Weitere Sendetermine17.12.2018 um 11:55 bei SWR 2 (Folge 17 von 24)  Phonostart Radio Cloud*
18.12.2018 um 07:25 bei SWR 2 (Folge 18 von 24)  Phonostart Radio Cloud*
18.12.2018 um 11:55 bei SWR 2 (Folge 18 von 24)  Phonostart Radio Cloud*
19.12.2018 um 07:25 bei SWR 2 (Folge 19 von 24)  Phonostart Radio Cloud*
19.12.2018 um 11:55 bei SWR 2 (Folge 19 von 24)  Phonostart Radio Cloud*
20.12.2018 um 07:25 bei SWR 2 (Folge 20 von 24)  Phonostart Radio Cloud*
20.12.2018 um 11:55 bei SWR 2 (Folge 20 von 24)  Phonostart Radio Cloud*
21.12.2018 um 07:25 bei SWR 2 (Folge 21 von 24)  Phonostart Radio Cloud*
21.12.2018 um 11:55 bei SWR 2 (Folge 21 von 24)  Phonostart Radio Cloud*
21.12.2018 um 22:33 bei SWR 2  Phonostart Radio Cloud*
22.12.2018 um 07:25 bei SWR 2 (Folge 22 von 24)  Phonostart Radio Cloud*
22.12.2018 um 11:55 bei SWR 2 (Folge 22 von 24)  Phonostart Radio Cloud*
23.12.2018 um 07:25 bei SWR 2 (Folge 23 von 24)  Phonostart Radio Cloud*
23.12.2018 um 11:55 bei SWR 2 (Folge 23 von 24)  Phonostart Radio Cloud*
24.12.2018 um 07:25 bei SWR 2 (Folge 24 von 24)  Phonostart Radio Cloud*
24.12.2018 um 11:55 bei SWR 2 (Folge 24 von 24)  Phonostart Radio Cloud*
Titel: Tod unter Lametta
Autor: Kai Magnus Sting
produziert in: 2018
produziert von: SWR; Der Hörverlag
Laufzeit: 57 Minuten
Genre: Kriminalgroteske
Regie: Leonhard Koppelmann
Inhalt: Killende Weihnachtsmänner bringen in der Adventszeit 24 Leute um die Ecke: Tote wurden mit Lichterketten erdrosselt, Leichen in Schneemännern versteckt, Glühwein, Gans und Knödel vergiftet. Und mittendrin Hobbydetektiv Alfons Friedrichsberg – hochintelligent, trinkt gern, isst noch lieber und hat immer das letzte Wort –, der dem mörderischen weihnachtlichen Treiben auf die Spur kommen will. Es hilft alles nichts: Um diesen Fall zu lösen, muss er ins Weihnachtskostüm springen.
Sprecher:Bastian Pastewka
Kai Magnus Sting
Jochen Malmsheimer
Annette Frier
Daten zu Kai Magnus Sting:geboren: 08.01.1978
Vita: Kai Magnus Sting (8. Januar 1978 in Duisburg) ist ein deutscher Kabarettist, Schriftsteller, Rundfunkmoderator und Schauspieler.
Hompepage o.ä.: http://kaimagnussting.de/

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 21.12.2018
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 4 von insgesamt 9
Kriterien: Datum: 05.12.2018
Titel: Akte 01 | Der Fall »Räuberbräutigam«
Märchen & Verbrechen (Folge 1)
Autor: Viviane Koppelmann
Leonhard Koppelmann
produziert in: 2018
produziert von: HR
Laufzeit: 70 Minuten
Genre: historischer Krimi
Regie: Viviane Koppelmann
Leonhard Koppelmann
Inhalt: In ihrem ersten Fall werden die Brüder gleich in eine politisch hochbrisante Affäre verwickelt. Dem Außenminister ist bei einem amourösen Abenteuer ein wichtiges Dokument abhanden gekommen. Gleichzeitig treibt eine Grup-pe deutsch-nationaler Umstürzler, genannt „Die schwarze Schar“, ihr Un-wesen im Königreich. Sollte ihnen das Dokument in die Hände fallen, drohte ein Bürgerkrieg. Ist am Ende gar der eigene Bruder, Ferdinand, in diesen Fall verwickelt?
Sprecher:Wanja Mues Jakob Grimm/Chronist
Jona Mues Wilhelm Grimm
Mechthild Großmann Märchenerzählerin
Hedi Kriegeskotte Alte Magd
Daniel Friedl König Jérôme Bonaparte
Woody Mues Ludwig Emil Grimm
Laura Maire Jenny von Droste zu Hülshoff
Michael Rotschopf Eugène François Vidocq
Daten zu Viviane Koppelmann:geboren: 1975
Vita: Viviane Koppelmann, geboren 1975, schloss ihr Studium an der Filmakademie Baden-Württemberg mit einem Diplom in dem Fach Drehbuch ab und machte einen Master in Medienkulturwissenschaften. Gemeinsam mit ihrer Schwester führt sie eine Kunstgalerie in Köln. Seit 1998 arbeitet sie als freie Autorin und Dramaturgin für Literatur, Hörfunk, Film und Fernsehen.
Daten zu Leonhard Koppelmann:geboren: 1970
Vita: Leonhard Koppelmann, geboren 1970, studierte Theaterregie und realisierte als Bearbeiter und Regisseur zahlreiche Hörspiele.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 03.12.2018
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 5 von insgesamt 9
Kriterien: Datum: 05.12.2018
Titel: Leopoldpark 2.0
Autor: Wederik De Backer
Lucas Derycke
produziert in: 2018
produziert von: WDR
Laufzeit: 120 Minuten
Regie: Wederik De Backer
Lucas Derycke
Komponist: Frederik De Clercq
Inhalt: Satire über einen Erlebnispark, in dem Kolonialsierung hautnah erfahren werden kann.
Zuerst war der Park nur ein Tierpark. Ein zugegeben schlecht geführter Zoo. Als die Inhaber ihn schließen müssen, erfinden sie ein neues Geschäftsmodell: einen Spielplatz für Kolonialherren. „Jede Geburt ist eine gute Geburt“, postuliert die Inhaberin des Leopoldparks Katrin so verteidigend wie trotzig. Medien, Tierschützer und potentielle Besucher sehen das anders. Ihr Blick auf das durch Inzucht entstellte Löwenbaby gilt nicht dessen Niedlichkeit, sondern den Lebensbedingungen im Tierpark. Und die sind nicht ideal. Katrin und ihr Sohn Lumana müssen den Leopoldpark schließen - und errichten flugs im Kongo den Leopoldpark 2.0. Diesmal nicht mit Tieren. Eine Art Erlebnispark, in dem Touristen erfahren können, was es heißt zu kolonisieren und kolonialisiert zu werden. An alles ist gedacht: die Villen der Kolonisten, Hütten der Kongolesen, Diamantmine, Schandpfahl. Denn: Viele Europäer wissen nicht, was in der Kolonialzeit alles passiert ist. Im Leopoldpark 2.0 soll die Erinnerung abschreckend lebendig gehalten werden. Nie wieder Kolonialisierung. „Wollen Sie eine Hütte anzünden? Hier ist eine Fackel.“
Sprecher:Ursula Werner (Katrin)
Elvis Clausen (Lumumba)
Eric Kabongo (Moise)
Melodie Wakivuamina (Dalila)
Robert Reuter und Dominic Vratz (Schüler)
Jelle De Beule (Erik)
Sebastian Krähenbühl (Sadistischer Schweizer)
Krunoslav Sebrek (Angehender Bräutigam)
Benjamin Höppner (Dad Ralph)
Vera Turpyn (Mum Claudia)
Daniel Breitfelder (Sohn Andreas)
Mareike Beykirch (Tochter Hannah)
Altine Emini (Sky)
Patrick Rameau (Kongolesischer Mann/Kellner)
Rabea Wyrwich (Mutter mit kleinem Kind)
Greta Gottwald und Paula Fritz (Teenies (weiblich))
Johannes Benecke (Christian)
Pieter Bouwman (Erschöpfter Karnevalsfachangestellter)
Moritz Führmann (Nerviger Mann)
Anna Lucia Gualano
Kordula Leiße
Michael Müller
Andreas Helgi Schmid
ergänzender Hinweis: Technische Realisierung: Benedikt Bitzenhofer; Sebastian Nohl
Daten zu Lucas Derycke:geboren: 1990
Vita: Lucas Derycke, geb. 1990, belgischer Radiomacher. Features und Hörspiele für den Belgischen Sender VRT und den Holländischen Sender NPO. Auszeichnungen u.a. NTR Radioprijs für vielversprechende junge Radiomacher (2012), Prix Spéciale Découverte (2014). Screener ist seine erste deutschsprachige Produktion.
Erstsendung: 03.12.2018
Datenquelle(n): dra
dra
dra
dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)Westdeutscher Rundfunk, Köln
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 6 von insgesamt 9
Kriterien: Datum: 05.12.2018
Vorige/nächste Ausstrahlung:19.12.2018 um 21:05 bei HR 2 (Folge 4 von 4)  Phonostart Radio Cloud*
21.11.2019 um 21:30 bei DLF Nova (Folge 8 von 8)
Titel: Der nasse Fisch. Die Hörspielserie zu Babylon Berlin
Autor: Volker Kutscher
produziert in: 2018
produziert von: RB; WDR; RBB
Laufzeit: 208 Minuten
Genre: Historisch
Regie: Benjamin Quabeck
Bearbeitung: Thomas Böhm; Benjamin Quabeck
Komponist: Verena Guido
Dramaturgie: Holger Rink; Nina Koukali
Inhalt: 1929: Gereon Rath ist von Köln nach Berlin versetzt worden. Als Mord-Ermittler wurde er in der Domstadt untragbar, die Berliner Polizei ermöglicht ihm einen Neuanfang, allerdings nur bei der ‚Sitte‘. Der Ton in Berlin ist rau und auch hier verfolgen ihn die Dämonen aus seinem früheren Leben. Gleich bei seinem ersten Einsatz in der Hauptstadt wird geschossen und Rath auf eine harte Bewährungsprobe gestellt. Seine Kollegen von der ‚Mord‘ fischen derweil einen Toten aus dem Landwehrkanal. Da kann Rath noch nicht ahnen, wie sehr ihn diese Leiche noch beschäftigen wird. Während der Mai-Unruhen ist er im Einsatz, als Polizisten gegen demonstrierende Kommunisten brutal vorgehen. Es gibt zahlreiche Tote, die Stimmung in der Stadt ist aufgeheizt, die Polizei wird von der Presse hart attackiert.
Sprecher:Peter Lohmeyer (Wolter)
Peter Sattmann (Gennat)
Alice Dwyer (Charly Ritter)
Ole Lagerpusch (Gereon Rath)
Udo Schenk (Zörgiebel)
Erstsendung: 22.10.2018
Datenquelle(n): dra
dra
dra
dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 7 von insgesamt 9
Kriterien: Datum: 05.12.2018
Titel: Anton und Pepe
Autor: Paul Norman Zacher
Axel Ranisch
produziert in: 2018
produziert von: NDR
Laufzeit: 55 Minuten
Genre: Homosexualität; Coming Out
Regie: Axel Ranisch
Dramaturgie: Michael Becker
Inhalt: Anton war in der Grundschule der klassisch-pummelige Besserwisser, ungeliebt und die breite Zielscheibe seiner Mitschüler. Es war irgendwann in der 3. Klasse als der hübsche, aber merkwürdige Pepe mit den tümpelblauen Augen plötzlich vor ihm stand und von der Lehrerin als „Neuzugang“ vorgestellt wurde. Zwischen den zwei Außenseitern entwickelte sich eine zarte, unschuldige Liebesgeschichte, die nach nur zwei Jahren zu Ende gehen sollte, da Anton als Freak an einer anderen Schule anfangen musste. Jahre später: Anton, nun 27, fühlt sich dreifach gefangen: erstens in seiner Homosexualität, die er aus Angst, um die Gesundheit seines Vaters Dieter verheimlicht. Zweitens wegen des immensen Übergewichts, das ihn aus Scham und Angst vor Zurückweisung hindert, einen Berliner Schwulenclub zu betreten. Stattdessen wohnt Anton bei seinen Eltern in einem Lichtenberger Plattenbau. Da ihm nichts anderes gelingt, beginnt er Film zu studieren, dreht sperrige Kurzfilme und verliebt sich, drittens, unerreichbar in die Freunde seiner Freundinnen. Unglücklich und verträumt dichtet er in seinem Kinderzimmer Liebeslieder für Pepe, der ihm nicht aus dem Kopf gehen mag. 
Sprecher:Tim Oliver Schultz (Pepe)
Daniel Zillmann (Anton)
Steffi Kühnert (Astrid)
Gabriela Maria Schmeide (Elke)
Barbara Nüsse (Evelyn)
Thorsten Merten (Herr Braunert)
Bernd Boßmann (Bernd)
Heiko Pinkowski (Kalcek+Johan)
Benjamin Utzerath (Polizist)
Felix Lengenfelder (Anton, Kind)
Bendix Hansen (Pepe, Kind)
Lazlo Charisius (Lars)
Lilith Gebauer (Anne)
Erstsendung: 05.12.2018
Datenquelle(n): dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)NDR
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 8 von insgesamt 9
Kriterien: Datum: 05.12.2018
Vorige/nächste Ausstrahlung:19.12.2018 um 21:05 bei HR 2 (Folge 4 von 4)  Phonostart Radio Cloud*
21.11.2019 um 21:30 bei DLF Nova (Folge 8 von 8)
Titel: Der nasse Fisch. Die Hörspielserie zu Babylon Berlin
Autor: Volker Kutscher
produziert in: 2018
produziert von: RB; WDR; RBB
Laufzeit: 208 Minuten
Genre: Historisch
Regie: Benjamin Quabeck
Bearbeitung: Thomas Böhm; Benjamin Quabeck
Komponist: Verena Guido
Dramaturgie: Holger Rink; Nina Koukali
Inhalt: 1929: Gereon Rath ist von Köln nach Berlin versetzt worden. Als Mord-Ermittler wurde er in der Domstadt untragbar, die Berliner Polizei ermöglicht ihm einen Neuanfang, allerdings nur bei der ‚Sitte‘. Der Ton in Berlin ist rau und auch hier verfolgen ihn die Dämonen aus seinem früheren Leben. Gleich bei seinem ersten Einsatz in der Hauptstadt wird geschossen und Rath auf eine harte Bewährungsprobe gestellt. Seine Kollegen von der ‚Mord‘ fischen derweil einen Toten aus dem Landwehrkanal. Da kann Rath noch nicht ahnen, wie sehr ihn diese Leiche noch beschäftigen wird. Während der Mai-Unruhen ist er im Einsatz, als Polizisten gegen demonstrierende Kommunisten brutal vorgehen. Es gibt zahlreiche Tote, die Stimmung in der Stadt ist aufgeheizt, die Polizei wird von der Presse hart attackiert.
Sprecher:Peter Lohmeyer (Wolter)
Peter Sattmann (Gennat)
Alice Dwyer (Charly Ritter)
Ole Lagerpusch (Gereon Rath)
Udo Schenk (Zörgiebel)
Erstsendung: 22.10.2018
Datenquelle(n): dra
dra
dra
dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 9 von insgesamt 9
Kriterien: Datum: 05.12.2018
Titel: Leben sammeln. Die Tagebücher des Victor Klemperer (1918-1932) (Die Jahre 1918 und 1919)
Autor: Victor Klemperer
produziert in: 1997
produziert von: DKultur; ORB
Laufzeit: 53 Minuten
Genre: Biographie
Regie: Peter Groeger
Bearbeitung: Klaus Schlesinger
Inhalt: Der aus dem Militärdienst entlassene Kriegsfreiwillige Klemperer hat wie viele andere Deutsche weder Arbeit noch Wohnung. Und Eva hat sich ganz der Musik ergeben, spielt "vierpfotig" mit ihrem Lehrer auf dem Pedalklavier. Der Romanist Voßler ruft Klemperer als Privatdozent nach München. Bei Hans Meyerhof, dem Freund aus der Berliner Lehrzeit, trifft er Dichter, Revolutionäre und Schieber, auf Wahlversammlungen hört er Eisner. Aber spätestens mit der zweiten Räterepublik im April 1919 ist die Zeit von Bohème und Politik vorbei. Klemperer nimmt eine Berufung an die Technische Hochschule Dresden an.
Sprecher:Udo Samel (Victor Klemperer)
Daten zu Victor Klemperer:geboren: 09.10.1881
gestorben: 11.02.1960
Vita: Victor Klemperer (1881-1960), Sohn eines Rabbiners aus Landsberg/Warthe. Namhafter Romanist, 1920 bis 1935 Professor an der Technischen Hochschule in Dresden. 1945 bis 1960 Lehrtätigkeit in Dresden, Greifswald, Halle und Berlin. Zahlreiche Veröffentlichungen zur Geschichte der italienischen und französischen Literatur. 1947 erschien "LTI. Lingua Tertii Imperii". Der Schriftsteller Klaus Schlesinger (geb. 1937 in Berlin) steht mit seiner Funkbearbeitung für den Rang der Tagebücher.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 03.12.1997
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Abfragedauer: 0,0809 Microsekunden.
(*) Die angebotenen Links zu Audiopools und/oder Mediatheken erfolgen als Empfehlung. Wir haben die Links nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt und können nicht garantieren, dass die Links zum Zeitpunkt des Abrufes noch verfügbar sind. Auch können wir für die Inhalte der verlinkten Webseiten keine Haftung übernehmen.
          Übersicht:
(gestern)  (heute im Radio)  (17.12.2018)  (18.12.2018)  (19.12.2018)  (20.12.2018)  (21.12.2018)  (22.12.2018)  
(Statistiken zu Auszeichnungen)
Scriptversion 9.4.0 vom 07.06.2018
1545000595
  • Veröffentlicht
    11. Januar 2015
  • Seitenaufrufe
    1.572.804
Top