• Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  • Die Hörspieldatenbank kann auch ohne Registrierung genutzt werden, wir behalten uns jedoch vor, die Anzahl der Treffer für nicht registrierte bzw. angemeldete Besucher zu beschränken.
    Aktuell ist die Registrierung geschlossen. Wer dennoch Zugang braucht, kann uns über das Kontaktformular ansprechen.
    Bitte beachten: Wir sind ein Informations- und kein Download-Portal!
  • Unter der Webadresse http://www.hoerspielundfeature.de/ bietet der Deutschlandfunk Hörspiele und Features zum Nachhören und Download an. Einfach mal vorbeischauen!

Hörspieldatenbank

Willkommen zur umfangreichsten deutschsprachigen Hörspieldatenbank

Mehr Informationen zu diesem Projekt findet man in den Foren.  Informationen zur Suche finden sich hier. Unser Gästebuch findet sich hier: Gästebuch.
Aktueller Datenbestand: 59.186 Einträge, sowie 1.677 Audiopool-Links und 437 bekannte Sendetermine.  Suchanfragen heute: 509 (492/17)
Statistiken:
Hörspiel-Kalender
           Übersicht:
Auswahl nach Sender:     Übersicht:
Gehe zur Seite:             
Treffer 1 von insgesamt 132
Kriterien: Serie ist '' - Auswahl wurde auf maximal 20 Sätze/Seite begrenzt.- über Fulltext Index
Titel: Der Emir
ARD Radiotatort (Folge 1)
Autor: Peter Meisenberg
produziert in: 1978
produziert von: Rundfunk der DDR
Laufzeit: 12 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Thomas Leutzbach
Inhalt: Jeden Monat ein Krimi als Originalhörspiel. Jeden Monat ein Fall aus dem Revier eines regional verwurzelten Ermittlerteams, produziert von einer der neun ARD-Landesrundfunkanstalten. Die neun Kriminaler-Teams bleiben, die Fälle ändern sich. »Der Emir« bildet den Auftakt zur Hörspielreihe »ARD Radio Tatort«.

LKA Düsseldorf: Nadir Taraki ist einer der wenigen Beamten im LKA Düsseldorf mit Migrationshintergrund. Der 28-Jährige hat zwar eine deutsche Mutter, trägt seinen afghanischen Namen jedoch mit Stolz und spricht neben deutsch und der Sprache seines Vaters auch arabisch. Deshalb wurde er vor allem als verdeckter Ermittler in entsprechenden Milieus eingesetzt. Sein letzter Einsatz als Undercoveragent endete allerdings in einer Katastrophe. Um an Rafik Lahoud, den "Emir", Kopf eines libanesischen Menschenhändlerrings, heranzukommen, hatte sich Taraki mit Lahouds jüngerem Bruder Ziad angefreundet. Doch Ziad kam bei dieser Ermittlungsaktion ums Leben, und der Emir gab Taraki die Schuld am Tod seines Bruders. Taraki musste aus der Schusslinie. Seitdem wertet er im LKA alte Fälle aus und gibt sich zum Leidwesen seiner Freundin Sima frustriert dem Backgammonspiel hin. Dann aber gerät der Emir erneut ins Fadenkreuz des LKA, und Nadir erkennt seine Chance, ins aktive Ermittlergeschäft zurückzukehren. Ein riskantes Unternehmen, denn normalerweise gilt im Agentengeschäft: Wer einmal "verbrannt" ist, kriegt keine zweite Chance.
Daten zu Peter Meisenberg:geboren: 1948
Vita: Peter Meisenberg, geboren 1948 in Meckenheim, studierte Geschichte, Philosophie und Germanistik. Er arbeitet als Dokumentarfilmer, Drehbuch-, Feature- und Hörspiel-Autor. Für den WDR schrieb er die ersten Folgen des ARD-Radio-Tatorts.
Hompepage o.ä.: http://www.peter-meisenberg.de/
Erstsendung: 16.01.2008
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 2 von insgesamt 132
Titel: Schöne Aussicht
ARD Radiotatort (Folge 2)
Autor: Volkmar Röhrig
produziert in: 1959
produziert von: Rundfunk der DDR
Genre: Krimi
Regie: Götz Fritsch
Inhalt: Der ARD-Radio Tatort aus dem LKA Magdeburg: Hauptkommissar Jost Fischer hat eine neue, für seine letzten Dienstjahre nicht gerade erwünschte Kollegin. Annika de Beer, Absolventin der Polizeischule in Meiningen mit dem ersten Praxisjahr in Würzburg.

Eine Leiche am Fuße des ehemaligen gräflichen Jagdhauses »Schöne Aussicht« ist das Letzte, was das Südharz-Städtchen Bleistedt gebrauchen kann. Eine Leiche in Bleistedt ist auch das Letzte, was Hauptkommissar Jost Fischer gebrauchen kann. Unangenehme Erinnerungen an einen ungelösten Fall kommen da hoch. Als das »Dream-Team« zu seinem ersten Fall eintrifft, sieht alles nach einem Unfall aus. Dennoch mietet sich Annika in der »Stasi-Schlösschen« genannten Villa ein und erfährt so manches von der Kellnerin Evi und dem ambitionierten Journalisten Arne Listewnik. Fischer dagegen kramt in den alten Akten »Bleistedt«. Doch während die beiden sich jeder auf seine Art durch den Kleinstadt-Klüngel wühlen, läuft im Hintergrund der Countdown zu einem perfiden Mord...
Daten zu Volkmar Röhrig:geboren: 01.09.1952
Vita: Volkmar Röhrig wurde 1952 in Lützen bei Leipzig geboren. Nach verschiedenen Jobs, Armeedienst und Germanistikstudium war er als Dramaturg und Regieassistent in der Hörspielabteilung des DDR-Rundfunks tätig. Seit Mitte der 80er Jahre ist er freiberuflicher Autor, vor allem von Kinder- und Jugendbüchern. Er lebt heute in Würzburg und Leipzig. Hörspiele u.a.: "Die Heimat des Fußballers ist der Rasen", TV u.a. "Polizeiruf 110: Juninebel".

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 17.02.2008
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 3 von insgesamt 132
Titel: Himmelreich und Höllental
ARD Radiotatort (Folge 3)
Autor: Christine Lehmann
produziert in: 2001
produziert von: DLF
Laufzeit: 58 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Günter Maurer
Inhalt: Der ARD Radiotort aus dem LKA Baden-Württemberg in Stuttgart: Kriminaloberrat Xaver Finkbeiner, ein wortkarger Südbadener, baut im Stuttgarter LKA als Profiler eine neue Abteilung auf. Während sich im Büro noch die Umzugskisten stapeln, besucht er in der alten Heimat, dem Südschwarzwald, seinen Jugendfreund Goll. Bei einer Wanderung auf dem malerischen Jägerpfad stellt sich heraus: Tierarzt Goll steckt in einer schweren Krise. Seine 13-jährige Tochter ist sterbenskrank, seine Ehe wackelt und einige Tage zuvor hat er hier oben einen Toten gefunden. Herbert Wanner, ein Fleischfabrikant, musste sterben, weil er Pferde- als Hirschfleisch verkauft hat. Aber ist das wirklich ein Motiv für einen mittelalterlich anmutenden Ritualmord? Erst als die zweite Leiche im Kühlhaus liegt, wird Finkbeiner klar: In Himmelreich im Höllental ist nichts, wie es scheint. Die Idylle ist tödlich. Und beinahe auch für ihn, wäre da nicht seine Assistentin Nina Brändle, eine rauhbeinige schwäbische Blondine, die nach einem schweren Motorradunfall nicht mehr im Außendienst arbeiten darf. Aber wozu eine Waffe, Krücken tun's doch auch! Die geschwätzige Nina Brändle ist als sympathische Nervensäge so etwas wie Finkbeiners unwillkommener Schutzengel, den er aber schätzen lernt, als es ihm ernsthaft an den Kragen geht.
Daten zu Christine Lehmann:geboren: 1958
Vita: Christine Lehmann, geboren 1958 in Genf, wuchs in Stuttgart auf, wo sie heute lebt. Mit 16 beschloss sie, nie wieder etwas anderes zu lesen als die Krimis von Sir Arthur Conan Doyle, was mangels Menge leider scheiterte. Daraufhin entschied sie sich, Schriftstellerin zu werden. Seit 1989 beackert sie in der SWR-Nachrichtenredaktion die harten Fakten. Seit Mitte der 90er Jahre ermittelt ihre eigenwillige und gendermäßig oszillierende Krimiheldin Lisa Nerz in Stuttgart und Umgebung. Lehmanns sechster Krimi "Allmachtsdackel" stand zwei Monate lang auf der KrimiWelt-Bestenliste von Arte und NDR.
Erstsendung: 05.03.2008
Datenquelle(n): dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)ARD Mediathek
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 4 von insgesamt 132
Titel: Schmutzige Wäsche
ARD Radiotatort (Folge 4)
Autor: Frank Göhre
produziert in: 1969
produziert von: WDR
Laufzeit: 48 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Norbert Schaeffer
Komponist: Peter Zwetkoff
Inhalt: In Norddeutschland ist gefälschte Sportbekleidung aufgetaucht und als reduzierte, aber gewinnbringende Ware verkauft worden. Die Hamburger Kriminalhauptkommissarin Bettina Breuer und ihr Team im Dezernat Organisierte Kriminalität setzen alles in Bewegung, um die Flut der "schmutzigen Wäsche" zu stoppen, den Verteilerring zu zerschlagen und die Hintermänner dingfest zu machen. Auch der V-Mann Jac Garthmann, hauptberuflich Musiker, wird aktiviert. Während eines Auftritts bei einer Sportclubfeier in Lüneburg wird er auf den 1. Vorsitzenden Horst Ehlers aufmerksam. Obgleich dessen Sportartikelgeschäft kaum mehr frequentiert wird, der Umsatz gleich null ist und Konkurs droht, ist Ehlers guter Dinge. Kurze Zeit später wird er tot aus dem Hamburger Hafenbecken geborgen. Die Polizei registriert seinen Tod als Unglücksfall. Jac Garthmann mag an diese Version nicht glauben. Er hat Hinweise, dass Ehlers Kontakte zu Lieferanten der gefälschten Ware hatte. Eine seiner Spuren führt zu einem "Asia-Food"-Großhandel in Hamburg.
Sprecher:Horst Michael Neutze (Ich)
Walter Hilsbecher (Journalist)
Helmut Peine (Onkel)
Robert Michal (Einbalsamierer)
Rudolf Kleinfeld-Keller (Alter Mann)
Ruth Pera (Alte Frau)
Daten zu Frank Göhre:geboren: 1943
Vita: Frank Göhre, geboren 1943 in Tetschen-Bodenbach, ist Buchhändler, war zwischenzeitlich Leiter eines Grafik-Kabinetts, lebt in Bochum/ Ruhrpott. Er veröffentlichte Lyrik/Texte/Essays im Funk und in verschiedenen Zeitschriften und Anthologien. 1970 Galerie für Druckgrafik. "Anstoß zu dem Hörspiel 'Berufsbild' gaben die Lehrlingsprozesse um den Religionslehrer Rolf Freitag/Essen. 'Unsere Chancen sind gut.' (Rolf Freitag, UZ-Interview vom 05.03.1970).
Erstsendung: 16.04.2008
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 5 von insgesamt 132
Titel: Schrei der Gänse
ARD Radiotatort (Folge 5)
Autor: John von Düffel
produziert in: 1996
produziert von: RB
Laufzeit: 7 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Christiane Ohaus
Inhalt: Staatsanwalt Dr. Kurt Gröninger aus Bremerhaven ist neu in Bremen. Bisher war sein Bereich Wirtschaftskriminalität und OK (Organisierte Kriminalität). In der altehrwürdigen Hansestadt ist er nun für Kapitalverbrechen zuständig. In Bremen trifft er auf Hauptkommissarin Claudia Evernich, die in Ton und Umgangsformen ganz und gar nicht auf seiner Wellenlänge liegt. Die aktuellen Ermittlungen, die beide zum 1. Mal zusammenbringt, drehen sich um einen neuen Fall von Kindsmissbrauch eines Jungen in der Umgebung von Bremen. Evernich erinnert sich: Vor mehr als 10 Jahren arbeitete sie in einer Sonderkommission an einer Serie ähnlicher Vorfälle. In Schullandheimen, Internaten, und Zeltlagern wurden mehr als 40 Missbrauchsdelikte an Jungen immer im Alter von 9 bis 13 Jahren ermittelt, in drei Fällen wurden die Jungen verschleppt und erstickt. Keiner der Fälle konnte aufgeklärt werden. Zwischen den Morden lagen jedes Mal genau drei Jahre - drei Jahre, die auch diesmal wieder vergangen sind ...
Sprecher:Ellen Schulz
Konstantin Graudus
Daten zu John von Düffel:geboren: 20.10.1966
Vita: John von Düffel, geboren 1966 in Göttingen wuchs u.a. in Londonderry, Irland, Vermillion South-Dakota (USA) und Oldenburg i. O./Niedersachsen auf. Er studierte Philosophie und Volkswirtschaft in Stirling/Schottland und Freiburg im Breisgau. 1989 promovierte er über Erkenntnistheorie. Seit 1991 ist Dramaturg an verschiedenen Theatern in Stendal, Oldenburg, Basel und Bonn. Zur Zeit ist er Schauspieldramaturg am Thalia Theater Hamburg. Er ist Autor zahlreicher Theaterstücke, Bearbeitungen, Prosa (zuletzt "Beste Jahre", 2007), Essays und Hörspiele, und hat mehrere Preise (u.a. Nicolas-Born-Preis 2006 für deutschsprachige Gegenwartsliteratur) gewonnen.
Hompepage o.ä.: http://johnvondueffel.de/John/Start.html
Erstsendung: 14.05.2008
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 6 von insgesamt 132
Titel: Irmis Ehre
ARD Radiotatort (Folge 6)
Autor: Robert Hültner
produziert in: 2012
produziert von: BR
Laufzeit: 54 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Ulrich Lampen
Komponist: zeitblom
Inhalt: Rudi Egger und Senta Pollinger haben dienstfrei, um an der Hochzeit eines gemeinsamen Bekannten teilzunehmen. Die beiden Beamten, beide Polizeiobermeister in der Kleinstadt Bruck am Inn, kommen sich endlich ein Stückchen näher, als sie gegen Mitternacht von der Tanzfläche gerufen werden: An der Flußlände ist eine Leiche gefunden worden. Die Identität des Unbekannten klärt sich rasch: Der Tote war in München einschlägig bekannt - es ist ein Mann aus dem Rotlicht-Milieu, dessen geistige Beschränktheit nur noch von seiner Brutalität übertroffen wurde. Die öffentliche Meinung ist schnell mit Vermutungen bei der Hand, und einige schlecht beleumdete Stadtbewohner geraten ins Visier der Ermittler. Ging es um Revierkämpfe unter Zuhältern? Das lokale - eher harmlose - Rotlicht-Milieu wird durchforstet. Vergeblich. Zum Ärger der Kripobeamten aus der Kreisstadt sind es die jungen Polizisten vor Ort, die auf die Spur des Täters kommen - und auf eine Episode im Leben der jungen Braut stoßen, an die diese nicht mehr erinnert werden möchte.

Robert Hültner hat die Handlung des Radio Tatorts des BR in die fiktive Kleinstadt Bruck am Inn in Südostbayern verlegt. Früher einmal wohlhabend, verlor der Ort mit dem Ende der Inn-Schifffahrt seine Bedeutung; lange Zeit haftete ihm der Geruch provinzieller Öde an. Dennoch findet sich noch immer alles, was eine lebendige Kleinstadt ausmacht: Kleine und größere Läden, eine Reihe von Gasthäusern, ein Kino, eine Diskothek und ein nicht ganz zu Unrecht verrufenes Etablissement; dazu diverse Vereine und Partei-Ortsgruppen, eine Theaterinitiative, engagierte Naturschützer. Die Anmutung einer gewissen Weltvergessenheit und Behäbigkeit jedoch trügt. In Bruck am Inn finden sich nahezu alle Formen der Kriminalität, mit denen auch die Beamten einer Großstadt konfrontiert sind: Kapitalverbrechen, Betrug und Korruption, individuelle Dramen und soziale Konflikte, von denen nicht wenige eine mehrere Generationen umspannende Geschichte haben.
Sprecher:Florian Karlheim (Rudi Egger)
Brigitte Hobmeier (Senta Pollinger)
Stephan Bißmeier (Faltermeier)
Rene Dumont (Richter)
Ulla Geiger (Nanni)
Robert Giggenbach (Oswald Öttl)
Michael A. Grimm (Ferdl Raab)
Wowo Habdank (Hirschbichler)
Anton Leiss-Huber (Liebl)
Richard Oehmann (Roland Janetschek)
Hans-Georg Panczak (Ewald Kraus)
Peter Rappenglück (Schlögl)
Steven Scharf (Anwalt)
Susanne Schroeder (Beamtin (Einsatzzentrale))
Saskia Vester (Hofbauer)
Martin Wenzl (Lambert)
Stephan Zinner (Czermak)
Daten zu Robert Hültner:geboren: 1950
Vita: Robert Hültner, geb. 1950 im Chiemgau. Autor, Regisseur, Filmrestaurator. Studium an der Filmhochschule München. Auszeichnungen u.a. Dt. Krimipreis 1996 u. 1998, Friedrich-Glauser-Preis 1998. Kriminalromane: „Walching“ (1993), „Ende der Ermittlungen“ (2007); Theaterstücke: „Schikaneder“ (2004); Autor aller zehn bisherigen ARD Radio Tatorte des BR.
Erstsendung: 18.06.2008
Datenquelle(n): dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)Bayerischer Rundfunk, München
ARD Mediathek
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 7 von insgesamt 132
Titel: Mordlauf
ARD Radiotatort (Folge 7)
Autor: Christine Lehmann
produziert in: 1968
produziert von: ORF
Laufzeit: 79 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Günter Maurer
Inhalt: "Morgen passiert was am Hermann-Hesse-Gymmi! Guckt in YouTube", ruft ein junger Grufti in einer Stuttgarter Polizeiwache. Und wirklich: Im Internetportal findet sich ein beunruhigendes Audio. Mit verzerrter Stimme wird eine anonyme Drohung ausgestoßen: "Am elften Juni sollt ihr brennen."

Die LKA-Profiler Xaver Finkbeiner und Nina Brändle haben genau 24 Stunden Zeit. Im Gymnasium fahnden sie nach dem potentiellen Amokläufer und stoßen auf den frustrierten Deutschlehrer Moser und seine 12. Klasse. Der Lehrer, der mit seinen schwierigen Schülern zu kämpfen hat, liest mit ihnen gerade Hesses "Klein und Wagner". Die Erzählung basiert auf dem wahren Fall des Lehrers Ernst August Wagner, der Anfang des 20. Jahrhunderts seine Familie und 12 weitere Menschen ermordete. Besonders seinem Lieblingsschüler Boris, einem skurrilen Außenseiter, versucht Moser das Buch nahe zu bringen. Den Durchbruch erzielen die Ermittler, als feststeht, dass das Audio den Massenmörder Wagner zitiert und aus dem Computerraum des HHG gepostet wurde unter Boris' Kennung. Kaum hat die Presse von der Amokdrohung erfahren, stiehlt Boris eine Waffe aus dem Tresor seines Vaters. Stuttgart lebt in Angst. Erst in letzter Sekunde kann das Dream-Team Finkbeiner/Brändle eine Katastrophe abwenden scheinbar zumindest.
Daten zu Christine Lehmann:geboren: 1958
Vita: Christine Lehmann, geboren 1958 in Genf, wuchs in Stuttgart auf, wo sie heute lebt. Mit 16 beschloss sie, nie wieder etwas anderes zu lesen als die Krimis von Sir Arthur Conan Doyle, was mangels Menge leider scheiterte. Daraufhin entschied sie sich, Schriftstellerin zu werden. Seit 1989 beackert sie in der SWR-Nachrichtenredaktion die harten Fakten. Seit Mitte der 90er Jahre ermittelt ihre eigenwillige und gendermäßig oszillierende Krimiheldin Lisa Nerz in Stuttgart und Umgebung. Lehmanns sechster Krimi "Allmachtsdackel" stand zwei Monate lang auf der KrimiWelt-Bestenliste von Arte und NDR.
Erstsendung: 17.07.2008
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 8 von insgesamt 132
Titel: Verhandlungssache
ARD Radiotatort (Folge 8)
Autor: Peter Meisenberg
produziert in: 1998
produziert von: NDR; DLR Berlin; SDR
Laufzeit: 83 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Thomas Leutzbach
Inhalt: Nadir Taraki kann's nicht lassen. Seine frühere Undercover-Existenz scheint zu seiner zweiten Natur geworden zu sein. Von seiner Dienststelle im LKA nur widerwillig geduldet, recherchiert er außerhalb der Dienstzeit in seinen alten Milieus. Dabei ist er einem irakischen Waffenhändler auf die Spur gekommen. Es geht um Laser, die die in Afghanistan eingesetzten RECCE-Aufklärungs-Tornados der Bundeswehr ausschalten können. Als Nadir erfährt, dass der Hersteller der Laser in Bielefeld sitzt, will er zuschlagen. Doch niemand in seiner Dienststelle traut Nadirs Informationen. Stattdessen schickt man ihn als eine Art Dolmetscher zu einem aktuellen Entführungsfall. Dass der ebenfalls in Bielefeld stattfindet, scheint zunächst ein Zufall zu sein. Als Nadir dahinter kommt, dass dem doch nicht so ist, steckt er bereits in der Falle der Waffenhändler.
Sprecher:Christian Berkel (Sonnenstern)
Nicola Thomas (Gurli)
Wolfgang Böck (Hans Gross)
Raimund Lang (Otto Gross)
Rolf Schult (August Lingner)
Ulrike Bliefert (Julia Serda)
Dietrich Hollinderbäumer (Ludwig Jahn)
Dietmar Mues (Schreber, Vater)
Jens Wawrczeck (Schreber, Sohn)
Friedhelm Ptok (Graf Seebach)
Werner Eichhorn (Dr. Overstolz)
Douglas Welbat (Kommissar)
Georg Troeger (Polizist)
André Beyer (Polizist)
Siegfried W. Kernen (Ansager)
Daten zu Peter Meisenberg:geboren: 1948
Vita: Peter Meisenberg, geboren 1948 in Meckenheim, studierte Geschichte, Philosophie und Germanistik. Er arbeitet als Dokumentarfilmer, Drehbuch-, Feature- und Hörspiel-Autor. Für den WDR schrieb er die ersten Folgen des ARD-Radio-Tatorts.
Hompepage o.ä.: http://www.peter-meisenberg.de/
Erstsendung: 15.08.2008
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 9 von insgesamt 132
Titel: Krim-Krieg in Wiesbaden
ARD Radiotatort (Folge 9)
Autor: Roland Schimmelpfennig
produziert in: 2007
produziert von: RBB
Laufzeit: 5 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Niki Stein
Inhalt: Sie sind ein ungleiches Paar: der 60-jährige Fotoreporter Camillo Falk und sein 35- jähriger Sohn, Hauptkommissar Raimund "Ray" Falk. Während Camillo, bewaffnet mit Diktaphon und Leica M 3, die Grenzen der legalen Ermittlung gerne überschreitet, achtet sein ordnungsliebender Sohn Ray penibel auf die gesetzlich vorgeschriebenen Wege der Verbrechensbekämpfung. Konflikte sind somit vorprogrammiert.

In ihrem ersten Fall werden auf einer Benefizgala im Wiesbadener Nobelhotel Nassauer Hof eine Prostituierte und der Sekt-Fabrikant Struck mit dem abgebrochenen Hals einer Krim-Sektflasche ermordet. Als Fotograf mit dabei: Camillo. "Das Paar" ermittelt in zwei Richtungen: Es heißt, die ukrainische Mafia will die hessische Sekt-Produktion übernehmen - und Struck sei dabei mit im Spiel gewesen. Die andere Fährte führt in die hessische Landespolitik: Struck hatte am Rande der Gala einen Streit mit seinem Parteifreund, bei dem es um illegale Parteispenden und Geldwäsche ging.
Sprecher:Wolfgang Condrus (Kommissar Rothmann)
Angelika Waller (Seine Frau)
Daten zu Roland Schimmelpfennig:geboren: 19.09.1967
Vita: Roland Schimmelpfennig geboren 1967 in Göttingen, lebt in Berlin. Er studierte Regie an der Otto-Falkenberg-Schule in München. Nach einer Zeit als Dramaturg an der Berliner Schaubühne bis 2001 wandte sich Schimmelpfennig ganz dem Schreiben und Inszenieren der eigenen Stücke zu. Er gilt, auch international, als derzeit führender deutschsprachiger Dramatiker. »Der goldene Drache« wurde 2010 mit dem Mülheimer Dramatikerpreis ausgezeichnet sowie zum besten Stück des Jahres bei der Kritikerumfrage des Jahrbuchs von »Theater heute« gewählt. Neben seinen Bühnenwerken schreibt Schimmelpfennig auch Originalhörspiele, z.B. »Krieg der Wellen – Club Night Special live mit Wigald Boning« (2000).

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 21.09.2008
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 10 von insgesamt 132
Titel: Gewehr bei Fuß
ARD Radiotatort (Folge 10)
Autor: Erhard Schmied
produziert in: 2003
produziert von: SWR
Laufzeit: 41 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Stefan Dutt
Inhalt: Kathrin Krämer und Michel Paquet sind Hauptkommissare in Saarlouis, der "heimlichen Hauptstadt" des Saarlandes. Ihr aktueller Fall führt sie in die Laubenkolonie der stillgelegten Grube Zellersweiler. Die Schrebergärten sollen eingeebnet werden, damit Parkplätze für das zum Kulturzentrum umgebaute Grubengebäude entstehen können. Da wird Norbert Gessner, früher Bergmann in Zellersweiler und passionierter Schrebergärtner, ermordet in seiner Laube aufgefunden. Am Vortag noch hatte Gessner den Direktor des neuen Kulturzentrums massiv unter Druck gesetzt, um die Kolonie zu retten.

In der Wohnung des Toten finden Kommissarin Krämer und ihr Kollege Paquet zahlreiche Militaria aus dem Krieg von 1870/71, wie es sie in der saarländischen Grenzregion zu Lothringen heute noch gibt. Offenkundig war unter Gessners Säbeln und Pistolen auch eine wertvolle Schatulle aus dem 19. Jahrhundert, wie die Kommissare von dem rechtsextremen Franzosen Laval erfahren. Paquet und Krämer haben Laval nämlich in Gessners Wohnung beim Herumschnüffeln erwischt.
Sprecher:Rainer: Andreas Lichtenberger
Gisela: Eva Hosemann
Mama: Gabriele Violet
Papa: Ernst Konarek
Marion: Kathrin Bühring
Stimme, Jemand: Jo Jung
Daten zu Erhard Schmied:geboren: 1957
Vita: Erhard Schmied, geboren 1957, studierte Psychologie und lebt als freier Autor in Saarbrücken, schreibt Theaterstücke, Drehbücher und Hörspiele, unter anderem für die ARD-Fernseh- und Hörfunkreihe "Tatort". Er erhielt verschiedene Stipendien und Preise. Der WDR produzierte zuletzt von ihm "Gut und Böse" (2012).
Erstsendung: 09.10.2008
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 11 von insgesamt 132
Titel: Abriss
ARD Radiotatort (Folge 11)
Autor: Tom Peuckert
produziert in: 1984
produziert von: Rundfunk der DDR
Laufzeit: 27 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Robert Schoen
Inhalt: Eine schäbige Kneipe in Berlin, Prenzlauer Berg: Peter Stamann, der Besitzer, liegt erschlagen hinter dem Tresen. Die Kasse ist leer.

Zu DDR-Zeiten war Stamann als erfolgreicher Architekt an den großen Repräsentationsbauten des Landes beteiligt, danach musste er sich mit der Kneipe notdürftig über Wasser halten. Und in seiner Freizeit trainierte Stamann junge Männer in einem Boxverein. Die gesellschaftlichen Brüche und Verwerfungen, die der Fall der Mauer hinterließ, spiegeln sich auch in der Zusammensetzung des RBB- Ermittlerteams wider. Auf der einen Seite die feministische Mittfünfzigerin Katharina Holz, die sich irgendwann zum Marsch durch die Institutionen entschlossen hat. Auf der anderen Seite ihr junger schwuler Kollege aus dem Osten, der ein Faible für Poetry-Slams hat.

Der erste gemeinsame Fall schweißt die beiden schnell zusammen. Im Boxverein hatte es kurz vor Stamanns Tod einen Zwischenfall gegeben: Stamann hatte einen der Jungen aus dem Verein geworfen. Auch die Stammgäste seiner Kneipe erweisen sich als ziemlich zwielichtig. Und dann finden sich auch noch Spuren von Stamanns Sohn am Tatort.
Sprecher:Schneider: Werner Senftleben
Kriminalanwärter Marzahn: Michael Narloch
Schwarz: Horst Weinheimer
Fribus: Carl Heinz Choynski
Frau Maaß: Heide Kipp
Emil: Christoph Engel
Jutta: Gabriele Zion
Horst: Edgar Harter
Daten zu Tom Peuckert:geboren: 08.01.1962
Vita: Tom Peuckert, am 8. Januar 1962 in Leipzig geboren, studierte von 1984 bis 1988 Theaterwissenschaft in Berlin. 1988 gründete er das Off-Theater Bakt (Berliner Akademisches Künstlertheater), wo er einige Stücke auch selbst inszenierte. Seitdem arbeitet er als freier Autor für Zeitungen, Rundfunk und Fernsehen und schrieb zahlreiche Theaterstücke. Bekannt wurde er durch sein Stück "Artaud erinnert sich an Hitler und das Romanische Café" (UA Berliner Ensemble 2000), das zunächst als Hörspiel vom SFB (1997) produziert wurde.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 17.11.2008
Datenquelle(n): dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)ARD Mediathek
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 12 von insgesamt 132
Titel: Tod eines Tauchers
ARD Radiotatort (Folge 12)
Autor: Matthias Wittekindt
produziert in: 2009
produziert von: NDR
Laufzeit: 55 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Norbert Schaeffer
Komponist: Hans Schüttler
Inhalt: Jac Garthmann, Musiker und V-Mann, spielt auf der Totenfeier für einen gewissen Jan Faller. Merkwürdig nur, dass es keinen Sarg gibt und die Trauergäste verärgert sind. Im Gespräch mit Fallers Chef erfährt Garthmann, dass Faller für die "REGENA" in der Nähe von Büsum an einem Offshore-Projekt für Windkraftanlagen arbeitete. Faller war Taucher und ist verschwunden. Als Garthmann Kriminalhauptkommissarin Bettina Breuer von dem toten Taucher der "REGENA" erzählt, stutzt sie. Erst vor einer Woche wurde der Chefbuchhalter der "REGENA" tot in seiner Wohnung in Hamburg aufgefunden. Da Garthmann miterleben musste, wie die Witwe des toten Tauchers zusammenbrach und er nichts für sie tun kann, fühlt er sich tiefer in die Sache hineingezogen, als er will. Und so fährt er in die Nähe von Büsum, um in der dortigen Dorfkneipe drei Konzerte zu geben. Nach dem ersten Konzert kommt es zu einer Rangelei. Offenbar haben einige Einheimische etwas gegen die "Fremden" von der "REGENA". Dann wird Jan Fallers Leiche an der Küste angeschwemmt. Mit der Lunge des Toten stimmt etwas nicht, und Bettina Breuer glaubt Garthmann in Gefahr.
Sprecher:Martin Reinke (V-Mann Jac Garthmann)
Sandra Borgmann (Kriminalhauptkommissarin Bettina Breuer)
Samuel Weiss (Zielke)
Horst Kotterba (Bunge)
Susanne Wolff (Frau Leitner)
Christian Redl (Grossmann)
Kathrin Angerer (Madeleine)
Jean Maesér (Bürgermeister)
Anne Moll (Schmude)
Sebastian Wirnitzer (Herbert)
Jona Mues (Polizist)
Carolin Spieß (Kassiererin)
Theresa Rose (Bedienung)
Daten zu Matthias Wittekindt:geboren: 28.05.1958
Vita: Matthias Wittekindt, 1958 in Bonn geboren, lebt in Berlin. Er studierte Architektur und schreibt Theaterstücke, Drehbücher sowie Hörspiele und ARD Radio Tatorte für den Norddeutschen Rundfunk. (Die gelben Laster, 2009; Totalverlust, 2011). Die Produktion von "Das Lewskow-Manuscript" (Norddeutscher Rundfunk 2005) wurde mit dem Kurd-Laßwitz-Preis ausgezeichnet. 2011 erschien sein erster Kriminalroman "Schneeschwestern".
Hompepage o.ä.: http://www.matthias-wittekindt.de/
Erstsendung: 17.12.2008
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 13 von insgesamt 132
Titel: Staatsfeinde
ARD Radiotatort (Folge 13)
Autor: Peter Meisenberg
produziert in: 1967
produziert von: Rundfunk der DDR
Genre: Krimi
Regie: Thomas Leutzbach
Komponist: Herwart Höpfner
Inhalt: G 8-Gipfel am Bonner Petersberg, dem Gästehaus der Bundesrepublik Deutschland. Während Taraki in Bad Godesberg mit einem Geiselnehmer verhandelt, versammeln sich auf dem Petersberg Demonstranten, die eine neue Wirtschaftspolitik einklagen. Der Geheimdienst sieht die Gefahr einer Eskalation und erwägt erstmalig den Einsatz der Bundeswehr gegen die Demonstration. Im Laufe der sich zuspitzenden Ereignisse begreift Nadir Taraki, dass zwischen der Geiselnahme und der Demonstration auf dem Petersberg ein unmittelbarer Zusammenhang besteht. Aber da sitzt er bereits gefesselt im Auto des Geiselnehmers ...
Daten zu Peter Meisenberg:geboren: 1948
Vita: Peter Meisenberg, geboren 1948 in Meckenheim, studierte Geschichte, Philosophie und Germanistik. Er arbeitet als Dokumentarfilmer, Drehbuch-, Feature- und Hörspiel-Autor. Für den WDR schrieb er die ersten Folgen des ARD-Radio-Tatorts.
Hompepage o.ä.: http://www.peter-meisenberg.de/
Erstsendung: 14.01.2009
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 14 von insgesamt 132
Titel: Falsches Herz
ARD Radiotatort (Folge 14)
Autor: Friedrich Ani
Uta-Maria Heim
produziert in: 1976
produziert von: BR
Laufzeit: 62 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Günter Maurer
Komponist: Frank Duval
Inhalt: "Ganz schnell, ganz schnell muss das gehen. Du musst die Plastiktüte ganz schnell über den Kopf ziehen und zuhalten, ganz fest zuhalten. Das geht dann schnell. Aber Kraft musst du schon haben, weil ... Er wehrt sich doch."


Bad Mergentheim im letzten September: Da ist der zehnjährige Niklas Geiger ermordet worden. Zahlreiche Spuren sexueller Gewalt. Niklas wurde getötet, weil er sich gegen seinen Peiniger zur Wehr setzte. Dann Rohnburg, vielleicht zwanzig Kilometer weiter, kurz vor Weihnachten. Marius Schindler, acht Jahre, wird erstickt. Mit einer Plastiktüte. Bisher kaum verwertbare Spuren, Motiv unklar, keine Verdächtigen. Und jetzt, im April, wieder Hohenlohe: Lara Schaub, zwölf, aus Creglingen. Die SoKo durchkämmt mit Freiwilligen die Gegend. Ihr Fahrrad wird im Wald gefunden. Ist der Mörder von Niklas und Marius identisch? Und hat dieser Sexualtäter wieder zugeschlagen? Das LKA Baden-Württemberg gerät unter Druck. Die Abteilung Operative Fallanalyse wird hinzugezogen, um ein Täterprofil zu erstellen. Kriminaloberrat Xaver Finkbeiner und KHK Nina Brändle haben einmal mehr Gelegenheit, ihre unkonventionellen Ermittlungsmethoden anzuwenden. Sie besuchen die Tatorte und stoßen im rauen Hohenlohe auf heftigen Widerstand: Es gibt keine brauchbaren Zeugen. Die Kinder, die etwas gesehen haben, blocken ab. Die Polizeibeamten vor Ort machen Dienst nach Vorschrift. Weil sich Nina Brändle aber nicht abwimmeln lässt und Finkbeiner seiner männlichen Intuition folgt, kommen Abgründe ans Tageslicht, mit denen niemand gerechnet hat.
Sprecher:Helga Anders (Anna Kramer)
Eva Vaitl (Frau Linsenmaier)
Hans Clarin (Robert, ein Bankkaufmann)
Dieter Eppler (Vollbecher, ein Regisseur)
Lola Müthel (Frau Vollbecher)
Daten zu Friedrich Ani:geboren: 07.01.1959
Vita: Friedrich Ani (* 7. Januar 1959 in Kochel am See) ist ein deutscher Schriftsteller, der vor allem durch seine Kriminalromane um Kommissar Tabor Süden bekannt wurde.
Hompepage o.ä.: http://www.friedrich-ani.de/
Daten zu Uta-Maria Heim:geboren: 14.10.1963
Vita: Uta-Maria Heim, geboren 1963 in Schramberg/Schwarzwald, lebt als Hörspieldramaturgin und Autorin in Baden-Baden.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 18.02.2009
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 15 von insgesamt 132
Titel: Hexenjagd
ARD Radiotatort (Folge 15)
Autor: Robert Hültner
produziert von: SWF
Genre: Krimi
Regie: Ulrich Lampen
Inhalt: In einer zum Wochenendhäuschen umgebauten Fischerhütte am Inn ist die 17jährige Janina tot aufgefunden worden. Sie galt in der Stadt als kühle Schönheit und hat unzählige Verehrer abblitzen lassen. Der Verdacht fällt sofort auf den Besitzer der Hütte, Rupert Scheffler. Offenbar hatte der Stadtrat und Familienvater ein Verhältnis mit dem Mädchen, das in seinem Betrieb eine Lehrstelle hatte. Alle Indizien sprechen gegen ihn. Bald steht er vor den Trümmern seiner Ehe und seiner Karriere. Allerdings fallen den Ermittlern, den Polizeiobermeistern Ferdl Raab, Rudi Egger und Senta Pollinger einige Ungereimtheiten auf. Die Kioskbesitzerin Nanni weiß zu berichten, dass auch der 19jährige Sohn von Scheffler ein Auge auf Jenny geworfen haben soll. Die Beamten begeben sich auf die Suche nach ihm, und finden ihn am Boden zerstört. Ist der Mord an der jungen Frau Teil eines Familiendramas?
Daten zu Robert Hültner:geboren: 1950
Vita: Robert Hültner, geb. 1950 im Chiemgau. Autor, Regisseur, Filmrestaurator. Studium an der Filmhochschule München. Auszeichnungen u.a. Dt. Krimipreis 1996 u. 1998, Friedrich-Glauser-Preis 1998. Kriminalromane: „Walching“ (1993), „Ende der Ermittlungen“ (2007); Theaterstücke: „Schikaneder“ (2004); Autor aller zehn bisherigen ARD Radio Tatorte des BR.
Erstsendung: 25.03.2009
Datenquelle(n): dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)Bayerischer Rundfunk, München
ARD Mediathek
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 16 von insgesamt 132
Titel: Laute und leise weibliche Schreie
ARD Radiotatort (Folge 16)
Autor: Helmut Krausser
produziert in: 1986
produziert von: NDR; SFB
Laufzeit: 53 Minuten
Regie: Leonhard Koppelmann
Inhalt: Der zweite Fall des hessischen Ermittlerteams: der Wiesbadener Zeitungsfotograph Camillo Falk und sein Sohn Raimund, Hauptkommissar beim Mordderzernat der Landeshauptstadt.

Im noblen Wiesbadener Stadtteil Neroberg werden binnen dreier Tage zwei einsame Damen, beide um die 60, in ihren Wohnungen erwürgt. Beide wurden vor mehr als drei Jahrzehnten von Camillo in einem Bildband porträtiert, der junge Damen der gehobenen Gesellschaft kontrastierend neben Junkies und Prostituierte stellte. Das muß, denkt man, ein absurder Zufall sein, dennoch wird Raimund Falk wegen möglicher Befangenheit von dem Fall abgezogen, durch Kriminalrätin Dr. Ursula Pelz. Zu ihr aber hatte Camillo ebenfalls in dieser Zeit eine durchaus persönliche Beziehungen.

Die unerfahrene Kommissarin Sascha Weiss leitet fortan die Ermittlungen, auch wenn Raimund ihr aus dem Hintergrund assisitiert. Bald stellt sich heraus, daß der alte Charmeur Camillo mehr mit den Morden zu tun hat, als ihm lieb ist. Während er in den Sünden seiner Vergangenheit wühlt, wird er immer dringender verdächtig, bis Sascha Weiss sich letztlich gezwungen sieht, einen Haftbefehl zu beantragen ...
Sprecher:Günter Flesch (Der Keksgigant)
Sabine Andreas (Die Korrespondentin)
Gottfried Kramer (Alter Keks)
Edgar Walther (Scherzkeks)
Marie-Luise Marjan (Mutterkeks)
Adriana Alteras (Krümel)
Walter Renneisen (Ohrenkeks)
Martina Krauel (Taschenkeks)
Daten zu Helmut Krausser:geboren: 1964
Vita: Helmut Krausser, geboren 1964 in Esslingen, wuchs in München auf. Er lebt als Schriftsteller in Potsdam. Er veröffentlichte Gedichte, Theaterstücke, Erzählungen und Romane, z.B. "Fette Welt" (1989), "Melodien" (1993), "Ultrachronos" (2003). Krausser zählt zu den vielseitigsten und sprachmächtigsten deutschsprachigen Gegenwartsautoren und ist nicht zuletzt ein passionierter, turniererfahrener Schachspieler.
Erstsendung: 15.04.2009
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 17 von insgesamt 132
Titel: Die Unsichtbare
ARD Radiotatort (Folge 17)
Autor: John von Düffel
produziert in: 1999
produziert von: RB; Kremer
Laufzeit: 35 Minuten
Regie: Christiane Ohaus
Inhalt: Bremen, Freimarkt - die fünfte Jahreszeit. Der Hanseat im Ausnahmezustand. Für die Bremer Polizei keine schöne Zeit. Prügeleien, Verkehrsdelikte und Diebstähle bis hin zu Wohnungseinbrüchen - das heißt Dauereinsatz. Staatsanwalt Gröninger hasst den Trubel, während Kommissarin Evernich sich mit Tochter, Zuckerwatte und Bratapfel ins Getümmel stürzt. Als sie nach Hause kommt, ist bei ihr eingebrochen worden. Viel war nicht zu holen, ein paar alte Handys, ein Laptop und ein paar Flaschen selbstgemachter Apfelschnaps. Ihr bleibt nicht viel Zeit, die Spuren zu untersuchen. Sie wird in einer Mordsache zu einem neuen Tatort gerufen. Zwei Polen, die einen Gebrauchtwagen kaufen wollten, wurden verschleppt und auf grausame Weise ermordet. Die DNA, die am Tatort gefunden wird, entspricht der des "Todesengels" - einer Frau, deren genetischer Fingerabdruck bei einer ganzen Serie von Morden an unterschiedlichsten Orten in der Bundesrepublik aufgetaucht ist.
Sprecher:Werner Wölbern (Mann mit dem Handy)
Daten zu John von Düffel:geboren: 20.10.1966
Vita: John von Düffel, geboren 1966 in Göttingen wuchs u.a. in Londonderry, Irland, Vermillion South-Dakota (USA) und Oldenburg i. O./Niedersachsen auf. Er studierte Philosophie und Volkswirtschaft in Stirling/Schottland und Freiburg im Breisgau. 1989 promovierte er über Erkenntnistheorie. Seit 1991 ist Dramaturg an verschiedenen Theatern in Stendal, Oldenburg, Basel und Bonn. Zur Zeit ist er Schauspieldramaturg am Thalia Theater Hamburg. Er ist Autor zahlreicher Theaterstücke, Bearbeitungen, Prosa (zuletzt "Beste Jahre", 2007), Essays und Hörspiele, und hat mehrere Preise (u.a. Nicolas-Born-Preis 2006 für deutschsprachige Gegenwartsliteratur) gewonnen.
Hompepage o.ä.: http://johnvondueffel.de/John/Start.html
Erstsendung: 13.05.2009
Datenquelle(n): dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)ARD Mediathek
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 18 von insgesamt 132
Titel: Kein Feuer so heiß
ARD Radiotatort (Folge 18)
Autor: Madeleine Giese
produziert in: 1999
produziert von: HR
Laufzeit: 120 Minuten
Regie: Stefan Dutt
Inhalt: Die Stadtbücherei im saarländischen Nehdorn brennt lichterloh. Hauptkommissar Michel Paquet und seine Kollegin Kathrin Krämer aus Saarlouis werden noch in der Nacht zum Tatort gerufen, denn unter den Trümmern der Bücherei finden die Feuerwehrleute eine männliche Leiche. Der Verdacht auf Brandstiftung bestätigt sich bald, aber die Identität des Toten in der Bibliothek gibt Krämer und Paquet Rätsel auf - genau so wie Johann Burger, der Leiter der Bücherei. Burger lässt es völlig kalt, dass dem Brand ein Mensch zum Opfer fiel. Ihn interessiert nur, ob die wertvollen alten Briefe, die er in der Bibliothek eingelagert hatte, den Brand heil überstanden haben. Doch wo sind die Briefe? Paquet und Krämer geraten bei ihren Ermittlungen immer mehr in die Abgründe familiärer Verstrickungen, die bis ins letzte Jahrhundert zurückreichen.
Sprecher:Friedhelm Ptok (Erzähler)
Tobias Lelle (Polizist Malan)
Ulrich Wildgruber (Kommissar Pillevuit)
Ulrich Noethen (Cyrill Simpson O'Key)
Peter Heusch (Philippe de Morsier)
Peter Fricke (Louis de Dominicé)
Felix von Manteuffel (Dr. Thévenoz)
Frauke Poolmann (Dr. Madge Lemoyne)
Werner Wölbern (Wladimir Rosenstock)
Jens Wawrczeck (Jakob Rosenstock/Chrawley))
Olaf Bison (Sir Eric Bose)
Martin Horn (Charles/Portier)
Michael Habeck (Baranoff)
Katharina Palm (Natascha)
Jochen Nix (Jaunet)
Moritz Stoepel (Nydecker)
Jennifer Minetti (Jane Pochon)
Valentin von Lindenau (Zeitungsjunge)
Ronald Schober (Zeitungsjunge)
Stephan von Soden (Zeitungsjunge)
Daten zu Madeleine Giese:geboren: 1961
Vita: Madeleine Giese, geboren 1961 in Lebach an der Saar, studierte an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt. Zwischen 1982 und 2001 hatte sie diverse Schauspiel-Engagements, seit 1987 veröffentlicht sie Textbeiträge für Kabarett, Rundfunk und Theater, vor allem aber Kriminalromane. 2008 erschien ihr vierter Roman »Der kleine Tod«. Madeleine Giese lebt in Kaiserslautern.
Erstsendung: 17.06.2009
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 19 von insgesamt 132
Titel: Die gelben Laster
ARD Radiotatort (Folge 19)
Autor: Matthias Wittekindt
produziert in: 2000
produziert von: HR; WDR
Laufzeit: 83 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Norbert Schaeffer
Inhalt: Die Hamburger Kommissarin Bettina Breuer hat ihren V-Mann, den Musiker Jac Garthmann, auf Gut Nepern in der Nähe von Schwerin eingeschleust. Dort trifft sich seit einigen Jahren eine illustre Gesellschaft von Autobahnbauern und Investoren. Nach Aussage eines Informanten läuft bei der Lückenschließung der A 14 "eine riesen Schweinerei, die Menschenleben gefährdet". Zunächst bestätigt sich der Verdacht nicht. Doch als Garthmann einige der Damen und Herren auf Wildschweinjagd begleitet, wird Frau Schmude, eine passionierte Jägerin und Inhaberin einer örtlichen Altlastenentsorgungfirma, von einer Kugel tödlich getroffen. Kein Zufall, sondern Mord, wie ein Schweriner Ermittler und die angereiste Bettina Breuer bald eindeutig wissen. Als Täter kommen zunächst drei Jäger und der inzwischen spurlos verschwundene Informant in Frage. Oder ist etwa Madeleine, die auf den zweiten Blick höchst attrtraktive Küchenchefin, in den Fall verwickelt? Und worum geht es eigentlich? Um Preisabsprachen beim Autobahnbau? Um illegale Entsorgung verseuchten Bodens? Um Spekulationen mit Grund und Boden? Die Honoratioren der Stadt haben viel zu feiern: Die Autobahn bringt Aufschwung nach Bad Schwarzberg. Die Investoren für eine Kurklinik erster Kategorie sind gefunden.
Sprecher:Imogen Kogge (Calamity Jane)
Adela Florow (Janey O'Neil)
Hans-Peter Hallwachs (Jim O'Neil)
Evelyn Matzura (Helen)
Michael Hanemann (Wild Bill Hickock)
Felix von Manteuffel (Mullock)
Heinz Meier (Russell)
Thomas Hodina (Conférencier)
Daten zu Matthias Wittekindt:geboren: 28.05.1958
Vita: Matthias Wittekindt, 1958 in Bonn geboren, lebt in Berlin. Er studierte Architektur und schreibt Theaterstücke, Drehbücher sowie Hörspiele und ARD Radio Tatorte für den Norddeutschen Rundfunk. (Die gelben Laster, 2009; Totalverlust, 2011). Die Produktion von "Das Lewskow-Manuscript" (Norddeutscher Rundfunk 2005) wurde mit dem Kurd-Laßwitz-Preis ausgezeichnet. 2011 erschien sein erster Kriminalroman "Schneeschwestern".
Hompepage o.ä.: http://www.matthias-wittekindt.de/
Erstsendung: 15.07.2009
Datenquelle(n): dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)ARD Mediathek
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 20 von insgesamt 132
Titel: Offene Rechnung
ARD Radiotatort (Folge 20)
Autor: Peter Meisenberg
produziert in: 1958
produziert von: NDR
Laufzeit: 44 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Claudia Johanna Leist
Komponist: Heinz Dunkhase
Inhalt: Der Personalchef eines Autozulieferers im sauerländischen Meschede wurde ermordet. Hauptkommissar Nadir Taraki ermittelt, denn das LKA Düsseldorf geht von einem Attentat der Camorra aus. Bald stellt sich heraus, dass der Personalchef des krisengeschüttelten Unternehmens die Dienste einer Coaching-Agentur in Anspruch nahm. Durch den Coach des Ermordeten erhält Taraki Einblick in den intriganten Machtkampf zwischen Betriebsrat und Vorstand des kriselnden Industriebetriebs. Scheinbar wurde der Personalchef Opfer dieses Machtkampfs ...
Sprecher:Peter Moosbacher (Ernest Weber, Chefkonstrukteur)
Christine Marquardt (Dr. Vera Stern, seine Assistentin)
Richard Lauffen (Ratcliff, 1. Ingenieur)
Rolf Nagel (Harding, Ingenieur)
Joseph Dahmen (Stone, Ingenieur)
Horst Becker (Prof. Borschakoff, Physiker)
Horst Fleck (Schmidt, Journalist)
Heinz Piper (Boldieu, Journalist)
Holger Hagen (Miller, Journalist)
Manfred Greve (Piccolo)
Walter Grüters (Kapitän Williams, Kommandant der Raumstation)
Daten zu Peter Meisenberg:geboren: 1948
Vita: Peter Meisenberg, geboren 1948 in Meckenheim, studierte Geschichte, Philosophie und Germanistik. Er arbeitet als Dokumentarfilmer, Drehbuch-, Feature- und Hörspiel-Autor. Für den WDR schrieb er die ersten Folgen des ARD-Radio-Tatorts.
Hompepage o.ä.: http://www.peter-meisenberg.de/
Erstsendung: 19.08.2009
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Gehe zur Seite:     
Abfragedauer: 0,4618 Microsekunden.
(*) Die angebotenen Links zu Audiopools und/oder Mediatheken erfolgen als Empfehlung. Wir haben die Links nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt und können nicht garantieren, dass die Links zum Zeitpunkt des Abrufes noch verfügbar sind. Auch können wir für die Inhalte der verlinkten Webseiten keine Haftung übernehmen.
          Übersicht:
(gestern)  (heute im Radio)  (19.12.2018)  (20.12.2018)  (21.12.2018)  (22.12.2018)  (23.12.2018)  (24.12.2018)  
(Statistiken zu Auszeichnungen)
Scriptversion 9.4.0 vom 07.06.2018
1545140855
  • Veröffentlicht
    11. Januar 2015
  • Seitenaufrufe
    1.574.746
Top